Netgear ReadyNAS: Bis zu 9 Terabyte im Heimnetz

Speicher Der Hersteller von Netzwerksystemen Netgear hat seinen neuen NAS-Server ReadyNAS Pro Pioneer vorgestellt. Das Gerät bietet sechs unbestückte Festplatteneinschübe für eine Gesamtspeicher- kapazität von bis zu 9 TB. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube wenn ich so ein Ding im Zimmer stehen haben würde, würde mich sogar die Telekom nach 3 Monaten kündigen MUHAHA ^^
 
@LastSamuraj: was hat die Telekom bitte mit deinem Homeserver zu tun?
 
@Conos: Naja, wenn er soviel Kapazität hat, stärkt das seinen Jäger und Sammler-Trieb und das geht die Telekom dann sehr wohl was an. (-:
 
@loedl: Jo z.B. die Vorratsdatenspeicherung der angesurften Seiten :) Ne im Ernst, was meinst du damit? Du meinst nicht wirklich, das sie ein Problem damit haben wenn du 24/7 den Download laufen lässt? Das stört höchstens die Leute die bis zu deinem Einwahlknoten mit dir auf der gleichen Leitung liegen.
 
meinem stromanbieter würde es freuen wenn ich mir diese kiste kaufe :-)
 
@It-Junkie: Meinste das Ding verbraucht elend viel Strom? Kann ich mir irgendwie nicht so richtig vorstellen...
 
@enzephalitis: bei 6 Festplatten sicherlich
 
@peer_g: ~40W wenn alle 6 Festplatten im Standby sind, ~90W wenn sie aktiv sind. In Schritten weniger als 90W wenn man nicht alle 6 Plätze belegt.
 
@enzephalitis: nunja, so ein Gerät mit 6 Platten im Keller Tag und Nacht an... Ist ja ein Home"server". Und wie heisst es so schön, Server werden nie abgeschaltet :-)
 
@It-Junkie: Es wird Zeit für SDD Platten :-)
 
Hmm, richtet sich wohl echt mehr an Kleinbetriebe.... für zuhause einfach nicht lohnenswert....
 
@t3mp3st: Naja ich hab sowas auch zuhaus in größer, nen netten Server 2008 64-Bit Enterprise Server mit 8GB Ram und 2 Terrabyte im Raid kapazität für AD,VMWare und Speicherung. Ohne die Kiste wär alles bissl schwieriger und unordentlicher.
 
@Clawhammer:
Dann bist du wohl auch kein Ottonormalverbraucher =)

Ich mein, ich hab auch einen Server daheim, nur nicht in der Größenordnung :)
 
@Clawhammer: Und du hast die Serverlizenz sicherlich auch ganz legal erworben, gell? So für rund 2000 Euro nehm ich an (OEM). Solltest aufpassen was du in Foren so rumposaunst.
 
@DennisMoore: du bist aber auch nicht ganz sauber. kaum hat jemand zuhause eine serverlizenz am laufen macht er gleich was illegales? voll daneben deine unterstellung. vielleicht hatt er auch einfach ein msdnaa account und bekommt die ms lizenzen für lau. abgesehen davon gönnt man sich ja sonst nix. willst du anderen vorschreiben was sie sich von ihrem lohn kaufen?
 
@Lord eAgle: Sorry, aber ne Enterpriseserverlizenz für den Heimgebrauch ist dann doch etwas ... ähem ... ungewöhnlich. Außerdem bin ich mir fast sicher das du auch bei der Academic Alliance keine Sever-Enterpriselizenz bekommst.
 
@DennisMoore: Windows Server 2003 und 2008 Enterprise gibt es in den MSDN-AA Verträgen für Studenten gratis! Hab bei mir auch nen Server (12TB) rumstehen allerdings dort Ubuntu Server Edition drauf.
 
LoL. Für den Preis kann man sich selber ein kleines/geiles/stromsparendes Multimedia NAS zusammenbauen (Ausbau/Updatefähig). Sogar mit einer Hardware Raid Karte. Und was sogar jeder (Techniklegastheniker) bedienen kann.
Ich hab mir ein eigenes NAS mit minimal Linux (Ubuntu) zusammengebaut. Das Teil kann noch viel mehr als so ein Fertig Mäc NAS-To-Go :)
================================================
Hardware Zusammenbau: 30-50 min
Linux: 30-60 min (incl NAS/Samba konfiguration)
 
@joebazooka: Natürlich kannst du das. Das ReadyNAS läuft mit Linux, kannst auch Root-Zugang aktivieren, da ist nicht viel Unterschied. Den Preis kannst du sicher drücken durch den Eigenbau, aber auch nicht so wahnsinnig das es in der Preisliga irgendeinen großen Unterschied macht. Hardware-Raid wirst du auf jeden Fall verbauen müssen wenn du Hot-Plug/Swap haben willst :)
 
@n00n:
Naja. Mein System kostete ca 1000 Euro inclusive 5X 1T Stromsparplatten auf einem Hardware (Areca RAID 10 + 1 Hot Swap Wechselrahmen) das ich sogar über Webinterface steuern/monitoren könnte. Dieses System (60Watt) kann ich nach belieben erweitern (Speicher oder Funktionen) und es ist flüsterleise. Damit komme ich mit dem Backup/Mediaserver bei weitem unter den oben genannten Herzstillstand-Preis wo nicht mal die Platten dabei sind.
 
@joebazooka: Klingt doch gut, dann bau und verkauf es doch genau so :) Wenn du dadurch ~500€ sparen kannst, ist es doch super.
 
"Dafür biete das System eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit, die bei insgesamt über 100 Megabit pro Sekunde liegt."

100Megabit?? Also grad mal 12,5MB/s? Und das durch 14 HD Streams = 892kb/sekunde..was soll denn das für ein HD Stream sein???
 
@ra-punzel72: Scheint ein Tippfehler zu sein, bei mir im Betrieb erreicht es knapp 81MB/s, allerdings nur bei großen Dateien und einem Jumbo-Frame-fähigen und aktiviertem Netzwerk :/
 
@ra-punzel72: Ich nehm einfach mal an, dass es um die gleichzeitige Geschwindigkeit geht. Also lesen und schrieben gleichzeitig, da geht eine Platte ganz schnell in die Knie...

Ansonsten wärs echt langsam und sollte wohl eher 1000Mbit heißen.
 
@ra-punzel72: Stimmt, das habe ich auch gelesen. Das Gerät besitzt 2 Gigabit Netzwerkschnittstellen, also so wäre es ausreichend.
 
... von 1.080 x 1.920 Bildpunkten (1080p) ... GEIL! Ich wollte immer schon 9:16 TV sehen, hoch ist viel geiler als breit *Kopfschüttel* Höhe x Breite (x Tiefe) bei Angaben ist ein internationaler Standart (d und t möglich :D), also bitte!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter