Bayern will Killerspiele vorerst nicht verbieten lassen

PC-Spiele Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer konnte sich mit seiner Forderung nach einem Verbot von "Killerspielen" nicht durchsetzen. Sein Kabinett lehnte den Vorschlag auf der gestrigen Sitzung ab. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also so eine vernünftige Lösung hab ich nun echt nicht erwartet. Schon gar nicht aus Bayern.
 
@fraaay: Hätte ich auch nicht erwartet ^^
@Forum: Trifft wohl eher auf Bayern zu __> http://tinyurl.com/5l6wdh __ :)
 
@fraaay: Wäre juristisch auch nicht wirklich durchsetzbar gewesen. So wie es aussieht, haben einige der bayrischen Politiker tatsächlich noch wenigstens einen hauchdünnen Draht zur Realität bewahrt.
 
@Flash32: Sowas bekommt die Regierung sowieso nicht durch. Mit diesen Killerspielen werden Millionen umgesetzt, das kann man nicht einfach verbieten. Wobei ich es recht amüsant finden würde, was da wohl so für Argumente in den Debatten hochkommen würden. Das ist und bleibt eine endlose Odyssee...
 
@Bergilein: fragt sich halt, wer oder was müsste als sündenbock herhalten, wenns die spiele tatsächlich nicht mehr gäbe? dann sinds wohl überstiegene beat rhythmen, wie sie einst erich honnecker verantwortlich machte, die aus dem bösen westen kamen und die ddr bewohner abtrünnig werden lassen sollte...
 
@fraaay: genau: Ausgerechnet Die?! Wow!
 
@fraaay: Spiele verbieten, wenn ich schon so einen Mist höre. Da müsste man viel eher Waffen, Scheren, Messer, Gabeln ect. verbieten, denn ich hab noch nie von einem Speiler gehört dr Amok gelaufen ist, dass er seine imagnären Waffen eingesetzt hat. Einheit, Recht und Freiheit heißt es doch in der Hymne, leider ist davon wirklich nicht viel übrig geblieben,
 
@fraaay: die fahren jetzt eine neue Strategie. Erstmal, warum ist dieses Video geschnitten? -> http://tinyurl.com/d3hhy7 | Und was hat das zu bedeuten? -> http://tinyurl.com/dhn9yb | Der Medienhype bezüglich "Killerspiele" war nur eine Ablenkung. Es geht schlicht und einfach um die Schaffung von Ermächtigungsgesetzen bzw. die Zerstückelung und Auflösung des Grundgesetzes. Der "Täter" war doch unter Psychopharmaka und wurde gemobbt. Und die BKA-Leute ganz zufällig in der Nähe ( http://tinyurl.com/bocj53 ) waren in Bereitschaft. Der Junge stand unter Drogen und wurde garantiert genötigt / erpresst, diese Scheisse durchzuziehen. Schließlich wollen die Politiker das Grundgesetz verändern. Dafür braucht es eine Tat als Rechtfertigung.
 
@Hirschgoulasch69: Sehr gefährlich ^^, kann mit vielen von diesen Verschwörungstheorien zwar was anfangen und glaube auch das viele davon wahr sind aber deine find hört sich doch etwas komisch an O.o .
 
@fraaay: Vernünftige Lösung ist gut xD Beim "Killerpsiele Verbot" kommen Sie nicht weiter, da schon vor Jahren das Bundesverfassungsgericht entschieden hat, dass dies nicht einfach so durchzuführen sei. Und eine entsprechende Änderung im Grundgesetz ist kaum möglich ohne massig andere Rechte der Deutschen gleich mit zu beschneiden. Mal abgesehen von Aufstand der Deutschen würde es dann massig Ärger mit der EU geben. ALSO muss man was anderes versuchen.
 
Warum den auch verbieten? Nur weil ein vollidiot der Computerspiele (Falls er es überhaupt davon abgeleitet hat) von der Wirklichkeit net unterscheiden kann, muss ganz Deutschland oder einzelne Bundesländer darunter leiden. So long...
 
ein Computerspiel ist nicht mehr, als ein Trainingswerkzeug, genauso wie es der Schießstand oder die Tatwaffe ist, aber keineswegs die Ursache (in den USA trainieren z.B. Soldaten mit Hilfe des Spiels "Tactical Ops"). Verbietet man Computerspiele müsste man auch jede Art der Schießstände, wo man üben könnte, sowie den Besitz privater Waffen verbieten (und das sogar noch eher). Die Ursachen sind woanders zu suchen, z.B. in der sozialen Umgebung des Täters (Eltern und deren Tätigkeiten miteinbezogen). Eine Person mit gesundem Menschenverstand kann jede Art von "Killer"-Spielen spielen, ohne deswegen Amok laufen zu müssen.
 
@Blaulicht110: Ein Computerspiel ist wie der Name schon sagt ein "Spiel" und ist zum Vergnügen da und um im gewissen Maße mal der Realität für ein paar Minuten zu entfliehen. Natürlich werden Simulationen auch als Trainingswerkzeuge eingesetzt, wie z.B. in den USA, aber im eigentlichen Sinne sind Spiele zur "Belustigung" gedacht. Mit Maus und Tastatur lassen sich höchstens Taktiken probieren, wobei KI und menschliches Denken immernoch einen Unterschied darstellen. Aber schießen kann man nur mit einer realen Waffe trainieren und somit sollte vielleicht mal darüber nachgedacht werden, wieso der Täter mit 17 Jahren an eine Waffe außerhalb des Schießstandes kam und dann fast jeden mit einem Kopfschuss getötet hat.
 
@cOOl!ng: natürlich dient es in erster Linie der Unterhaltung, deswegen habe ich auch geschrieben, dass es nicht mehr ist, aber durchaus auch weniger als ein Trainingswerkzeug. Aber es kann als solches benutzt werden (trainieren der Vorgehensweise etc.) http://tinyurl.com/cqqqr5
 
@Blaulicht110: Ein Computerspiel ist defintiv kein "Trainingswerkzeug", Wäre dem so würde ich wohl schon bei einem Sondereinsatzkomando sein und darauf warten das ich ein Flugzeug stürmen drüfte.... Bei so einem SPIEL trainiert man maximal seine Reaktion und etwas das Gehirn für Taktische Vorgänge mehr nicht....
 
Deja Vu ??? ...
 
oh...pädagogisch wertvolle spiele Oo erinnerne mich dunkel an ein spiel aufm amiga bei dem, wenn man den falschen kühlschrank kaufte, die erde überhitzte und bumm gemacht hat.war supertoll.ging irgendwie um energiesparen :) das hat so viel spaß gemacht wie naggisch aum kaktus rummjuckeln.
 
@Tribi: Energie Manager von 1993 ist so ein ähnliches Spiel. Das hab ich damals auch so lange gezockt bis ich das Ziel 20 Energiesparpreise zu bekommen erreicht habe :-) ein richtig geniales Spiel
 
@MaHei: ahhh genau so hiess es.stundenlang gezockt um am schluss doch zu verbrennen :D
 
WoW Horst scheint ja mit seiner Idee echt ganz allein gewesen zu sein, wenn sogar sein Kabinett vom Killerspielverbot nicht hält. Armes Schweinchen.
 
@LastSamuraj: Zum Glück sitzen in dem Kabinett nicht nur CSUler... und vor allem nicht nur "alte" CSUler is also nicht weiter verwunderlich, dass es zu diesem Ergebnis kam.....und @Kjuiss: Jo Deja Vu aller erster Klasse *gg*
 
Alle "gefährlichen Killerspiele" einfach ab 18 Jahre, nur noch erhaltbar mit Ausweis im Geschäft und gut is. Ok, man bekommt die Spiele dann natürlich aus dem Internet , oder Freunde kaufen einem die dann, aber trotzdem.
 
@Gord3n: Ähm ist es schon so.....aber das haben auch viele Politiker noch nicht geschnallt....
 
@fredthefreezer: Im Gesetz ja, in der Realität längst nicht. Ketten wie MM oder Saturn achten da jetzt verstärkt drauf, aber andere Ketten, die nicht auf Elektronik und Multimedia spezialisiert sind, aber trotzdem Spiele verkaufen, verkaufen die auch ganz gerne mal ohne auf das Siegel zu achten.
 
@cOOl!ng: Ja, nur da kann auch das beste Jugendschutzgesetz nichts machen! Das gleiche gilt für Kippen, Alkohol und Co. ....das mit den Testkäufern wurde ja leider abgelehnt....anders kann mans nich kontrollieren! Und man müsste die Strafen für den Verkauf an minderjährige einfach etwas stärker ausfallen lassen! Das zog beim Alkohol auch.....und da kann auch keiner sagen, der nicht "Fachhandel" ist, dass ers nicht wusste....ich meine, wie FETT muss denn noch auf die Packung geschrieben werden, dass das Produkt ab 16/18 ist!? Und auch ein nicht Fachhändler sollte über die Produkte, die er verkauft informiert sein!
 
@fredthefreezer: Jap, genau meine Meinung. Höhere Strafen und Aufklärung wären effiziente Mittel.
 
@cOOl!ng: Höhere Strafen nutzen nicht, wenn es nicht kontrollliert wird. Da hat frethefreezer schon Recht. Aber wer soll das Umsetzen? Unsere Regierung? Vielleicht, wenn es sich gut für den Wahlkampf anhört. Ansonsten ist denen doch alles egal.
 
kaum ist die stoiber-ära um stoiber, huber und beckstein beendet, schon vernehme ich positives "meiner" landesregierung. so muss das sein. ich hoffe der bund und andere länder nehmen sich daran ein bsp. und es wird kein verbot von "killerspielen" geben.
 
Deutschland wieder in Hochform. Einerseit verbieten wollen, andererseits mit Preisen überhäufen.....Crytek, bzw. Crysis war DAS Spiel das am meisten beim Deutschen Entwicklerpreis 2008 abgesahnt hat. Zitat:"Großer Abräumer des Abends waren die Frankfurter Entwickler von Crytek, mit ihrem Actionspiel ’Crysis’. Sie gewannen die Preise für bestes Studio, bestes Gamedesign, beste Ingame Grafik und den wichtigsten Preis, den des besten deutschen Spiels. Ausgerechnet Crysis. Denn Kritiker wie der ehemalige bayerische Ministerpräsident Beckstein verteufeln das Game als Killerspiel. Doch der erntete gleich mehrere Seitenhiebe, vor allem von der Bundespolitikerin Monika Griefahn (SPD), die sich in einem Grußwort darüber freute, dass „in Bayern ja inzwischen wieder die Demokratie eingekehrt sei.“ Selbst Thomas Jarzombek, medienpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW, wirbt für einen sachlicheren Umgang mit dem interaktiven Medium. Bei ’Crysis’ müsse man sowieso keine Bedenken haben, dass Minderjährige es spielen, scherzte Jarzombek in seiner Laudatio. Denn bis man sich einen Computer leisten könne, auf dem der aufwändige Shooter einigermaßen läuft, sei man schon lange erwachsen. " Quelle: http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/neues/sendungen/magazin/129177/index.html
 
@Forum: Danke für deinen Kommentar!
 
@PatHetfield: "Denn bis man sich einen Computer leisten könne, auf dem der aufwändige Shooter einigermaßen läuft, sei man schon lange erwachsen." Das ist echt das beste Zitat, das ich jemals gehört habe zu dem Thema... +!! :D
 
Wie auch? Überhaupt nicht durchsetzbar...
 
Das is doch immer das gleich kaum hat so ein Spinner die Spielewelt mit der Realität verwechselt müssen alle anderen Spieler dran glauben. Also wenns hier in detschland verboten wird hole ich mir meine Games in der Schweiz oder in Österreich ist zwar nicht viel besser aber die sind da wenigstens nicht so scharf hinterher wie in Deutschland, weil ich lasse mir das nicht gefallen.
Und an die Bayern richtige Entscheidung und so solls auch bleiben wäre ja eh totaler Schwachsinn.
 
wenn dann sollen sie ein möglichkeit finden, besser zu kontrolieren wer die Spiele kauft oder Spielt. Wenn ein 13 Jähriger in einem Shop an ein Spiel ab 18 drann kommt brauch sich keiner wundern, und Spiele komplett verbieten wie COD 5 iss eh quatsch. Ich bin 24 J. und habe mir mein COD 5 Uncut z.b ausm Ausland bestellt weil sie hier verboten ist. Was ich damit sagen will ist das Erwacksene Leute selbst wissen was sie Spielen wollen und können, und bei allen anderen müssen sie sich halt was einfallen lassen, aber solche Spiele jetzt komplett verbieten zu wollen iss der größte quatsch den es gibt.
 
@Wolf-Online: Wann wurde denn bitteschön CoD 5 hier in Deutschland verboten? Habe ich was verpasst? Ich zumindest hatte mir das zum Release noch ganz stinknormal bei Amazon.de bestellt, und das geht auch jetzt noch.
 
@DON666: COD5 "Uncut"....Die deutsche Version hat keinen Zombie Modus die Uncut hingegen schon.
 
Vorallem wenn man es auf die Computerspiele immer schiebt muss man auchmal über andere Sachen nachdenken. z.B. Jäger die nachts im Wald im Hinterhalt hocken und aus spass an der freude Tiere abballern die vorher extra "gezüchtet" werden.
Diese Leute sind für mich Krank denen fehlt etwas und ich bin der meinung das bei den meissten von denen die Hemmschwelle auch extrem niedrig sizt...

Mir fällt da wirklich nix zu ein die fahren da unzählige von Kilometern um sich dann nachts auf ihre beheizten Hochstände zu hocken um mit Präzisionsgewehren die Rehe usw. zu killen. Die Tiere haben null Chance. Mit Jagt hat das eh nix zutun das ist nur Krank.

Wenn das einem Jugendlichen so vorgemacht wird von den Eltern muss man sich genausowenig wundern wenn der irgendwann durchtickt wie das angeblich von Computerspielen kommt.
 
@crusher99: Jäger sind dazu da um den Bestand an Tieren und die Natur zu schützen. Es muss ein augeglichenes Verhältnis herrschen und das geht nunmal nur mit Jägern. Zudem wird das erlegte Wild an Fleischerein im Umkreis verkauft. Und wo wird Wild extra gezüchtet um es nachher abzuschießen?
 
@cOOl!ng: Unter züchten verstehe ich schon die Tiere im Winter zu füttern oder es werden Fasane gezüchtet und freigelassen um die abzuballern. Dann stören natürlich die Greifvögel und es werden illegal Fallen aufgestellt...
 
@crusher99: Dann weißt du nicht wirklich was Zucht bedeutet. Gegen die illegalen Fallen kann man nichts tun, das ist klar, aber wenn der Bestand an z.B. Rotwild in einem Wald zu hoch ist, muss dieser wieder dezimiert werden, aber das passiert ja nicht immer im Wechsel alle paar Jahre und nicht jedes Jahr. Ich frage mich immernoch woher du die Behauptung nimmst, das extra Tiere für die Jagd in der Natur gezüchtet werden? PS: Das Minus kam nicht von mir.
 
@cOOl!ng: "zitat: Jäger sind dazu da um den Bestand an Tieren und die Natur zu schützen" den moralschei.. kannste deiner oma erzählen!
ganz erlich geh sterben, jäger greifen bewusst in die natur ein, das ist fakt!
"zitat: Es muss ein augeglichenes Verhältnis herrschen und das geht nunmal nur mit Jägern" es geht auch ohne die spinner, die natur regelt das schon von selber.
 
@darkangel88: Die Natur kann hier überhaupt nichts regeln, weil es überhaupt keine Natur in dem Sinne gibt. Es gibt hierzulande auch kaum noch Wald. Hier heißt das "Forst". Ein Forst ist im Gegensatz zum Wald ein bewirtschaftetes System. Mit Bäumen die gezielt gepflanzt und gefällt werden und Tieren die gezielt eingebracht und erschossen werden. Ich finde die Tiere in unseren Forsten können froh sein das sie nicht dicht an dicht in irgendeiner Tierzuchtanlage leben müssen.
 
@cOOl!ng: dewegen habe ich die Zucht ja auch in anführungszeichen gesetzt ich weiss sehr wohl was zucht bedeutet.

Fakt ist das die Tiere gefüttert werden jeglicher natürlicher feind dieser Tiere Eleminiert wird damit ein paar Kranke Spinner im Wald ihre Killerspiele abhalten können.

Ich empfinde tiefste verachtung gegenüber diesen "Menschen" und bin mir sicher das ein grossteil von denen vor einem Menschen nicht halt machen würde.

Das - is mir doch egal :) da kommen noch mer
 
@cOOl!ng: Ja klar das geht nur mit Jägern XD. Die Natur kann das nicht selbst Regeln.
 
@DennisMoore:die natur regelt das sehr wohl von selber, wenn nicht immer der verdammte mensch halt jenes wieder aus dem gleichgewicht bringt.
es gab ja schleißlich auch vor den menschen und somit jägern natur.
es entspricht der natur, wenn der mensch jagt um zu überleben wie es andere tiere auch tun, nicht aber tiere zu killen, mit den vorwand des schutzes...
zitat: "aber wenn der Bestand an z.B. Rotwild in einem Wald zu hoch ist, muss dieser wieder dezimiert werden" - dann sollte man erstmal beim menschen anfangen, wegen überbevölkerung, aber nein sowas ist ja unmoralisch, da ja der mensch sich für was besonderes hält... pfui sag ich nur
 
@darkangel88: Du hast nicht im Ansatz verstanden was ich sagen wollte und willst es anscheinend auch nicht verstehen. Unsere Wälder sind keine Wälder, sondern Forste. Vom Menschen bewirtschaftete Flächen. Natur im klassischen Sinne haste heute bestenfalls noch auf einer Streuobstwiese.
 
@DennisMoore:verstanden hab ich es sehr wohl, ob ich es aber auch will ist die andere frage!
wirtschaftlich genutzte forste sind für mich trotzdem keine rechtfertigung, irgendwelche tiere umzunieten.
ob horst oder wald, es sind und bleiben für mich wälder.
 
Geil wie man hier eine "moralische" Diskussion lostreten kann, wobei es doch eigentlich um Killerspiele geht. @darkangel88: Wer bist du, das du meine Oma kennst?
 
so ist es richtig
 
Aha, ist klar... Die Studios werden zukünftig nur noch so programmieren, dass sie irgendeinen unterbezahlten deutschen Programmierpreis bekommen anstatt der Millionen Euros von Zahlungswilligen. Mein Lieblingszitat der letzten Tage ist immer noch: "Und wenn ein Jugendlicher 16 Menschen tötet, dann wird nicht über ein Waffengesetz diskutiert, sondern ob man Computerspiele verbietet. Tipp: er hat sie nicht mit dem Mauskabel erwürgt. Sondern mit offenbar immer noch zu leicht zugänglichen Schusswaffen erschossen." So einfach ist das und zeigt meiner Meinung nach nur mal wieder die Ahnungslosigkeit der gewählten Volksvertreter, die alles für ein paar Prozentpunkte bei Wählern machen. Wenn sie eher auf 2 Millionen Waffenbesitzer setzen anstatt auf die Jugend... bitte.
 
@kinley: Das Problem der Politiker und überhaut der älteren Generation ist, dass sie nicht wissen warum Jugendliche überhaupt sowas wie Counterstrike spielen. Sie glauben es geht primär um die Gewaltausübung. Das es aber eher das Prinzip "Cowboy und Indianer" ist, was den Spielern Spaß macht, das wissen sie nicht und können es auch nicht wissen, weil sie eben nicht selber spielen. Counterstrike ist ja nicht spielenswert weil man wild um sich schießen kann, sondern weil man gemeinsam mit Freunden im Team ein Ziel verfolgt und das eben Spaß bringt.
 
Finde ich gut die Entscheidung. Ob nun ein Verbot herscht oder was auch immer, interessiert keinen. Die Spiele gab es immer wird es immer geben. Ein Verbot erzeugt nur andere kriminelle Energien zur Beschaffung jener spiele die im Index stehen würden. Zumal das eh schon ein Faktum ist "Immer diese zensierungen in den Spielen in der BRD". Es zeugt aber nunmal wieder davon, das sich scheinbar Menschen immer den leichtesten Faktum zum Ergebnis setzen, warum es zu dieser Katastrophe durch Amoklauf kommen konnte. Es gibt hunderte Einflüsse und Signalgebungen die zusammen einen Auslöser führen können. Wenn es danach gingen müssten Horrofilme, Comics, Manga und sogar Heiligschriften? verboten werden nur um eine Gewaltverherlichung zu unterdrücken. Es ist nicht schön was da passiert ist, aber es liegt meist an dem Umpfeld, erziehung und Verständnis als es wieder mal auf virtuelle Gepflogenheiten zu schieben. Sicherlich bin ich dafür das bestimmte Inhalte ab FSK18 oder besser FSK21 verfügbar sind aber ein Verbot verlagert nur die Anschaffung von solchen Spielen und bremst sie nicht!
 
Killerspiele? Amokspiele? Verboten? Wie wäre es, Waffen zu verbieten? Alkohol zu verbieten? Zigaretten zu verbieten? S***** Lobbyisten!!!
 
@It-Junkie: Bis auf das mit dem Allohol, wär ich ansonsten schon auch für alles zu haben. Allohol ab 18 oder 21 würds doch auch tun, nich oder? :)
 
@It-Junkie: Bis auf das mit dem Allohol, wär ich ansonsten schon auch für alles zu haben. Allohol ab 18 oder 21 würds doch auch tun, nich oder? :)
 
@Diak: hmm... O.K. ab 21 klingt gut. :-)
 
@Beide: Habt ihr schonmal den Begriff "Wirtschaft" gehört?
 
@cOOl!ng: Ja wieso? sollte man das auch verbieten? :-)
 
@It-Junkie: Steht schon weiter oben, wenn man einfach alle verbietet bringt das gar nichts. An die Spiele kommt man notfalls über's Ausland oder Tauschbörsen dann illegal ran. Es würde die Wirtschaft schwächen, wenn man die oben genannten Produkte einfach verbietet und somit Arbeitsplätze kosten und somit die sozialen Standards weiter absenken und somit auch soziale Brennpunkte und Notfälle "fördern".
 
die Medien labbern auch immer so en Müll, z.b in einem Interview mit einem Reporter der einen Bericht mitteilen sollte, meinte das z.b in Counter-Strike Schulkinder und Lehrer mit ner Kettensäge verstümmelt werden und um knade flehen. Hat der unter Realitätsverlust gelitten oder Counter-Strike mit Postal verweckselt? :) lOol sag ich nur. Wenn mann schon über so ein heitles Thema berichtet sollte man genauer Recherche betreiben!!! Die legen sich ihren scheiss so zu recht wie sie es gerade brauchen um einschaltquoten zu bekommen, genau so machen es auch unsere Politiker.
 
Meine Güte, das ist wieder typisch deutschland, kein Mensch kümmert sich drum, und nun kommt wieder der Blinde Aktionismus.....
Ganz nebenbei sehe ich hier vielmehr die Gefahr bei WOW und Co, den mal ehrlich, wenn es überhaupt ein problem mit Computerspielen gibt ist es die soziale abstunfung der Probanten, und die ist halt gegeben wenn man ewigkeiten stumpf vor der Kiste sitzt, dies geschieh entweder bei Rollenspielen oder aber in chats, wo irgendein schwwachsinn geschrieben wird!!!!
 
@eikman2k: + von mir :)

Japp WOW scheint wirklich übel zu sein, habe z.b gehört das Familien in WOW mit den Kinder spazieren gegangen sind anstatt mal im wirklichem leben mit den kids was zu machen, oder das Heiraten in WOW? die leiden doch alle unter Realitätsverlust, und viele vernachlässigen Schule und Job.
 
@Wolf-Online: Wenn diese Leute das Leben mal als eine solche Herausforderung betrachten würden, wie sie WoW betrachten, wäre die Welt anders. Man kann es ja gerne zum Spaß spielen, aber wenn man es nur spielt um von anderen bestaunt zu werden läuft da was falsch, wenn man es spielt um Ehre zu bekommen um sich eine bessere Waffe leisten zu können, aber eigentlich gar keine Lust drauf hat, ist es falsch. (+) auch von mir.
 
Ein erster Schritt in diese Richtung ist der parlamentarische Spieleabend im bayrischen Landtag. Am 17. Juni dürfen die Politiker zahlreiche Spiele selbst ausprobieren.
oh nein, jetzt trainieren sie schon selbst für einen amoklauf. sorry ich konnte nicht widerstehen. jetzt mal wieder ernst: ich hätte so ein ende nie erwartet, schon gar nicht in bayern.
 
Seltsam, - in Amerika ist es sehr viel leichter an Waffen ranzukommen, und die "Killer-"Spiele sind überhaupt nicht, oder nur in ganz seltenen Fällen mal zensiert. Und dennoch sind auch dort Amokläufe nicht an der Tagesordnung. Und selbst wenn dies irgendwann sein sollte, läge es wohl kaum an den Spielen, sondern am Umfeld, der Erziehung, und vielen kleinen weiteren Punkten, welche das Fass dann irgendwann zum überlaufen bringen, - weil die Person mit ihren Problemen wohl allein gelassen wurde, da alle immer wegschau(t)en.
 
Ja und dazu muss man noch sehen wie gross die USA in vergleich zu Deutschland sind :) Also wirklich definitiv nicht auf der Tagensordnung dort.
 
@Elvenking: ja in America ist es auch im Grundgesetz verankert das jeder sich mit einer Waffe verteitigen darf. Deshalb gibt es mehr Waffenläden in den USA als Mc Donalds :)
 
@Elvenking: Jap bei einer solchen Eskalation treffen viele Punkte aufeinander. Aber man muss beachten, dass das mit den Amokläufen damals in den USA angefangen hat.
 
Wie lange das noch so sein wird, wird sich sehr bald zeigen. Nicht umsonst sind die Hersteller in der Waffenbranche für die nächsten 6-12 Monate "backordered". Hamsterkäufe finden bereits dort statt, vorallem im Bereich der Assault Rifles. Obama wird mit ziemlicher Sicherheit das Waffengesetz verschärfen...

Ach und am Rande bemerkt: Verurteilt nicht Sportschützen und Jäger! Sonst begebt Ihr Euch auf das gleiche Niveau der Politiker, die einen einfachen Weg gehen wollen und z.B. Spiele verbieten möchten :)
 
@SpecialK: Sportschützen verurteile ich keineswegs. Genausowenig wie Spiele. Allerdings sollte sichergestellt werden das unter 18 jahren keiner in einen Solchen Verrein gehört. Jäger sind ein ganz anderes Theme denn das sind nunmal Killer. Und wenn ein Jugendlicher zur Jagt mitgenommen wird und dann diese zur schaustellung der gekillten Tiere mit ansehen muss wo diese Kranken Spinner sich noch Fotografieren lassen und in ihr dähmliches Horn Blasen also wenn das nicht Krank ist was dann?? Also dann kann ich mir schon wesentlich eher vorstellen das der mal amokläuft als wenner nen Spiel spielt.
 
@crusher99: Dann verbiete auch Schießbuden auf dem Volksfest, Paintball-Vereine und Soft-Air Waffen. Anscheinend kennst Du dich mit Waffenrecht nicht sonderlich aus, denn dann wüsstest du, wenn sich jeder an die Gesetze hält, dass es auch keine Probleme gibt. Oder wollen wir morgen eine Axt verbieten, weil jemand 3 Leute damit erschlagen hat? Führerscheine einziehen, weil jemand mit dem Auto in eine Menschenmenge gerast ist?

Mein Großvater war Jäger und ich war beim Ausnehmen der Tiere dabei und habe geholfen. Nein... es schadet nicht! Im Gegenteil, du lernst aus der Natur und es ist ein schönes und notwendiges Hobby! Immerhin besser als irgendwo auf einer Parkbank abzuhängen, die Birne zuki**en oder saufen.

Aber Du bist wahrscheinlich einer der ersten, der schreit, wenn ein Fuchs im Garten sein Unwesen treibt oder Wildschweine deinen Garten umgraben.
 
@crusher99: das ist noch ein relikt aus zeiten, wo man nicht einfach in den supermarkt gehen konnte... du kennst das wort tradition?... auch wenn es einige unsinnige traditionen gibt, habe ich persönlich nichts gegen das jagen... sofern es in einem rahmen bleibt, wo das jagen zur reduzierung der tiere benutzt wird, wo es sinn hat... z.b. bei einer überbevölkerung von füchsen... da können die von mir aus 45min ins horn blasen... :-)
 
"Am 17. Juni dürfen die Politiker zahlreiche Spiele selbst ausprobieren" würde mich echt interessieren wieviele es gebacken bekämen das spiel selbst zu installieren und zu konfigurieren.wahrscheinlich würden manche amok laufen nach dem zwanzigsten bluescreen :)
 
Wahrscheinlich sitzen ein paar der Politker in den Aufsichtsräten von ElectronicArts usw. oder bekommen großzügige Bestech. ähhh Parteispenden... :-)
 
Wa rnicht anders zu erwarten. Dieser Aktionismus nach einem Amoklauf ist dermaßen bekloppt. Und mal ehrlich, wer Videospiele als Ursache sieht, wo zig Miilionen Leute spielen, und mal einer austickt (warum auch immer), hat eh ein recht einfach gestricktes Weltbild und sollte eigentlich Müllsortierer werden, statt Politiker.
 
"Am 17. Juni dürfen die Politiker zahlreiche Spiele selbst ausprobieren." - CounterStrike-Session im Bundestag, yeah... und wer übrig bleibt, wird nächster Bundeskanzler!
 
was das alles soll jedes mal wenn jmd. amok laeuft dann sind die killerspiele dran schuld ich meine werden pornons verboten weil sie irgendwo zeigen wie man jmd. vergewaltigt ach keine ahnung mir faellt zu diesem thema nichts mehr ein armes deutschland was soll aus ihm werden ich meine man sollte sich mal vielleicht mal gedanke ums schulsystem machen wie z.b. in norwegen da haben schlechte schueler ein anspruch auf eine einzelbehandlung wenn ein gut geschultes personal das machen wuerde hier in deutschland dann koennte man so vielleicht einige schon vorher an ihrem verhalten erkennen und sich dann mal mit den eltern in kontakt setzen was vll. nicht in ordnung ist.
 
Es ist immer das selbe.Ist was passiert,dann muß alles auf den Index.Selbst wenn die Tonneweise Vernichtung von Killegames realisierbar wäre,das jemand Amok läuft,verhindert das nicht.Es hat alles mehr mit der Gesellschaft und dem Umfeld zu tun,das jemand austickt.Die Leute wo keinen Job finden und keine Zukunftperspektive haben und von der Gesellschaft ausgeschlossent werden,die ticken dann irgendwann halt nicht richtig und können anscheinend nur so nach Hilfe schreien.Ich bin 42 verheiratet mit Kids.Ich betreibe eine Counterstrike-Source Server mit Clan und allem drumm und drann und keiner tickt falsch.Wir haben schon oft Kids unter 10 Jahren hier schon auf dem Server zu Besuch (sind selber schuld wenn sie das Alter nennen)die werden gebannt und mehr ist nicht möglich.Das ist Sache der Eltern nach den Kindern zu schauen.Die Realität sieht nun halt mal so aus.Killespiele ab Minimum 10 Jahren ist der Normalfall.Können die Kinder das nicht kaufen,dann wird's gesaugt,die Eltern werden von den Kindern auf dem PC ausgesperrt...
 
die betonung liegt auf vorerst :-)
 
"dass die Zahl pädagogisch und kulturell wertvoller Spiele deutlich zu steigern ist." ...Wenn ich diesen Quark lese, wird mir einfach nur noch schlecht! Liebe Politiker: Spiel kommt von spielen=ungezwungene Freizeitbeschäftigung. Das heißt, dass Spiele Spass machen und vom trögen Alltag ablenken sollen. Sie sollen kurzweilig beschäftigen und den Spieler in eine andere Welt versetzen. Wissen und Werte beibringen sollen gefälligst die Eltern und Erzieher/Lehrer, die haben auch den entsprechenden Bildungs- und Erziehungsauftrag dafür. Der Nachmittag gehört der Freizeit und das bedeutet, wie das Wort bereits sagt, seine freie Zeit genießen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles