Deutsche kaufen für 13,6 Mrd. Euro im Internet ein

Internet & Webdienste Die deutschen Konsumenten haben im vergangenen Jahr für rund 13,6 Milliarden Euro Waren im Internet gekauft. Insgesamt legte der E-Commerce-Umsatz mit einem Plus von 19 Prozent deutlich zu. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
is schlimm genug mit den ganzen Menschen S bahn zu fahren....muss man ja net auch noch mit Ihnen (passiv) einkaufen gehen.
 
^^
S-Bahn fahren, was hat des damit zu tun

ich kauf zum Beispiel auch meine PC Teile, solange es keine Festplatten sind, im Internet. Im Laden sind mir Grakas einfach zu teuer

Ich sag nur Saturn: 400€ für eine HD4870 Single GPU Karte xD
 
@HeyHey: Du sagst es :)
 
@HeyHey: auf den gedanken muss man erstmal kommen bei saturn oder mediamarkt überhaupt nach grakas (hw algemein) zu suchen....
 
@HeyHey: Kann man den blauen Pfeil auch kaufen? :-)
 
@HeyHey: Du hast mein Beitrag net verstanden - Klamottenkauf verlagert sich auch stark ins Netz. Und ich kauf dort 10 mal lieber die Klamotten ein, als mich durch überfüllte Fußgängerzonen und Sbahnen zu quälen.
 
@HeyHey: Womit alle mal wieder die internetsucht bestaetigen...ich weiss, jetzt kommen haufenweise ausreden, aber ganu das machen suechtige...ihre sucht nicht zugeben und behaupten sie koennten sofort damit aufhoeren, sie wollen nur nicht...das argument "Im laden ist es zu teuer" zaehlt hier nicht, wenn es zu teuer ist sollte man darueber nachdenken sein hobby zu wechseln oder ob man das was man kaufen moechte wirklich braucht...mit dieser art des einkaufens wird auch die herschende wirtschaftskriese unterstuetzt, aber wem erzaehle ich das...?...DE ist eine einzige Ego gesellschaft geworden...Ich gehe in den laden zum einkaufen...die leute die da arbeiten wollen auch weiterhin da arbeiten, wenn was kaputt ist oder geht kann ich reklamieren oder umtauschen (schneller als im netz)...man lernt andere menschen kennen und und und...sch*** aufs geld, das ist nicht alles was zaehlt...
 
@HeyHey: Aber dann meckern, wenn der Einzelhandel vor die Hunde geht und du Rohlinge aus dem Internet bestellen musst, mit 10€ Porto. Ich kaufe auch im Netz, aber man muss nicht jeden Kram da erwerben. Hier und da sollte man auch mal beim Händler um die Ecke kaufen, auch wenns 2 Euro teurer ist.
 
@Tomtom Tombody: Hoffentlich wanderst du bald aus... Ich glaub die wenigsten werden dir nach weinen... Wenn du lieber das doppelte ausgeben willst ist das in Ordnung... aber das macht nun mal kein normaler mensch der weiß wo man es (deutlich) billiger her bekommt... Zumal du im Internet ein sonder Rückgaberecht von 14 Tagen hast! das hast du nicht! Ich kann was kaufen, angucken und sagen, ne das ist nix... gebe ich wieder zurück... was machst du? Du musst auf die Kulanz des Geschäftes hoffen! Wie gesagt ich scheiss auf Saturn und co... Wer denkt heut zu tage noch 50% drauf schlagen zu können hat pech gehabt...
 
@erazor0001: Wenns doch meistens 2€ wären... hey ich würde sogar 20€ drauf legen... aber ich zb hab ne Serie von Adidas die mir immer passt... deswegen kauf ich mir immer nur die... im laden kosten die 120€ im Internet 60€ und das sind meistens Händler mit realem Shop! Wie kann das sein das die ihre Produkte im Internet so viel billiger anbieten und im Laden das doppelte wollen?! 60€im Inet und 80€ im laden, ok aber nicht +100% !
 
@Tomtom Tombody: selten soviel blödsinn gelesen... und wer glaubt dir schon das die lieber deutlich mehr ausgibst nur um in einem laden was zu kaufen?? wohl kaum einer... willst du zB auch ebooks verbieten lassen damit die bibliotheken keine besucher verlieren?? und was internetsucht mit diesem artikel zu tun haben soll, weisst wohl auch nur du selbst (wenn überhaupt)... und wenn alle nur noch im normalen laden einkaufen, werden alle mitarbeiter der onlineshops entlassen (was sicher nicht wenige sind)...
 
Ja und deshalb machen auch so viele verlust wegen der 'Rezession' .
 
@overdriverdh21: Wer nicht mit der Zeit geht, hat es auch nicht anders verdient. meiner meinung nach.
 
Auch die Zusteller werden daran profitiert haben.
 
Ist auch alles billiger im Internet und die suche nach Angeboten ist deutlich einfacher.
 
komisch. das war doch schon bekannt. wieviele verschiedene forscherteams verschwenden eigentlich ihre zeit mit dingen, die andere auch schon untersuchen.
am schluss geben dann 20 unterschiedliche einrichtungen bekannt, dass der ecommerce boomt oder was.
 
@hjo: Der naechste urlaub muss doch finanziert werden...
 
@hjo: In der Forschung MUSS man Dinge wiederholen um Fehler, Zufälle oder nicht-gleiche Dinge zu erkennen.
 
Es ist das typische Ich-Denken, was die Wirtschaft hängen lässt. Klar ists im Netz billiger, aber die ganzen Zwischenhändler bleiben auf der Strecke. Und somit mehr Frimen, die krachen gehen! Aber das ist nicht nur bei uns Endverbrauchern so... Die großen Firmen, die jetzt ohne Ende Leute entlassen, tun das nur, um Ihr Gesamtergebnis zu retten. Auch wenn sie die finanziellen Mittel hätten, sie zu weiter zu beschäftigen, sie machen es nicht! Es werden Leute entlassen?! Was folgt? Mehr Arbeitslose, die noch weniger Geld in den Markt bringen... Und weil jede Firma für sich ein gutes Ergebnis haben will und nicht an an das Gemeinwohl denkt, ist das nunmal alles so... bei uns kleinen Hanseln, die sparen wollen und bei den Großen, die gut dastehen wollen! Aber ich bestell ja auch im Netz, daher... (ist dieser Beitrag völlig sinnlos / hab aber auf Arbeit gerade nichts zu tun) :)
 
@blasimodo: Dito...siehe [o2][re:5]
 
@blasimodo:

genau deshalb werden bei uns jedes Jahr neue Mitarbeiter eingestellt weil Onlineshops so schlecht sind oder was?

Klar wenn weniger bei uns gekauft wird dann werfen wir hald wieder ein paar raus ist das dann besser?

Meinst du grosse Onlineshops kommen ohne Mitarbeiter aus...
 
@LuckyISlevin: Ich habe ja nicht behauptet, dass da keine Arbeitsplätze dahinterstehen, aber ich denke mal nicht in diesem Umfang. Das ist wie mit den großen Einkaufscentren... Kleine Geschäfte haben immer mehr zu kämpfen, weil sie nicht mit den Preisen der Großen mithalten können... Konkurenz ist ja gut für die Wirtschaft, aber nur in einem gesunden Maße.
 
scheint das der umsatz in dem gleichen maße wächst wie der onlinebetrug (bspweise mit kreditkartendaten) ^^
 
Deutsche kaufen für 13,6 Mrd. Euro im Internet ein...wieviel wird davon auch wirklich bezahlt...???
 
Natürlich, wenn man bedenkt das man so vieles viel billiger bekommt wenn man es nicht in DE kauft.
 
Das Plus wird in den nächsten Jahren sicher noch zunehmen, wenn da unsere Kinder ja schon mit dieser Technologie aufwachsen. Wenn ich mich hier so umschaue, kann ich von mir behaupten, dass lediglich Lebensmittel in meiner Wohnung aus einem Reealeinkauf hervorgehen, der Rest, sogar mein Auto wurde übers Inet gekauft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter