Fehlerhafte Grafikchips kosten Nvidia 43,6 Mio. Dollar

Grafikkarten Wie aus dem Geschäftsbericht des Chipherstellers Nvidia hervorgeht, hat das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 43,6 Millionen US-Dollar für Gewährleistungsansprüche und den Austausch defekter Grafikchips ausgegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann sollen die lieber gleich ordentlich ihre Produkte herstellen. ATI macht es vor: guter preis, gute Leistung, gute Qualität
 
@KiNgHaNsI: Ich erinnere an diverse Fehler bei AMD Prozessoren, der vorangegangenen Generation. Einige Fehler in den Core i7 von Intel oder jetzt die Tatsache des "fälschlich deaktiviertem" Kern in den X3's von AMD. ... Es ist nicht möglich, dass ein Produkt IMMER die gleiche Qualität aufweist. Dafür müssten beim Herstellungsprozess die Materialien, die Geräte und anderweitige Faktoren immer zu 100% übereinstimmen.
 
@KiNgHaNsI: jeder macht mal nen Fehler
 
@KiNgHaNsI: Soso. AMD/ATi geht also kein Fehler durch die Lappen??? Ich weiß ja nicht.
 
@ALLE: klar macht jeder Fehler aber die sollten nur nicht so groß wie bei diesen Fall sein
 
@KiNgHaNsI: mhh.. die 4870 ist zwar Preis/Leistungs Kracher aber was die Regelung von Temperatur/Stromverbrauch usw. angeht hat ATI mal richtig in die Schüssel gegriffen..
 
@Magnus: Ich hab die 4850 bin sehr zufrieden. mit nvidia hatte ich immer Probleme und mit ATI nie
 
@KiNgHaNsI: Jetzt freuen wir uns alle für dich, dass du Besitzer einer 4850 bist. Wir freuen uns ebenfalls darüber, das du offensichtlich in der Schule geschlafen hast, als es im Deutschunterricht um "gescheiten Satzbau" ging!
 
@upLinK|noW: und ich freue mich das es wieder mal ein idiot gibt der andere Meinungen einfach nicht akzeptieren kann. Typisch Neider
 
@upLinK|noW: Wir freuen uns vorallem immer über unsere Oberlehrer hier, die in ihre Belehrungen selber Fehler einbauen. Sucht euch mal ein anderes Hobby...
 
@Magnus: tut mir leid aba die fehler sind behoben worden, waren ja nur treiber probleme und keine hardware probleme. also besser informieren, erst danach darfst du flamen.
 
@upLinK|noW: Sollte es nicht schon bei der Qualitäts abteilung nicht aufgefallen sein ?
 
@upLinK|noW: vielleicht sollte man statt so ein Kommentar lieber keinen abgeben.

gruss
 
schwamm drüber. nvidia ruleZ
 
@hjo: Ne nicht wirklich .
 
Meine Grafikkarte macht in letzer Zeit auch ständig irgendwelche Mucken. Ich denke da wird in nicht all zu ferne Zukunft noch eine ausgetauschte GraKa dazu kommen.
 
@Speckknoedel: Was mir grade einfällt: Jemand hier mit einem Dell XPS M1530 der seine Karte schon austauschen lassen musste? Wie äußerte sich das Problem?
 
Mal ne frage, das trat ja nur bei den 8x00m chips auf, kann man sich "heutzutage" ohne bedenken ein notebook mit z.b. einer 8600m gt als grafikkarte kaufen? oder sollte man ein bogen darum machen?
 
Och das dürfte noch ein paar Jahre dauern bis die endgültigen Kosten klar stehen. Denn selbst wenn bei meinem Notebook in 5 Jahren die Grafikkarte ein Ausfall hat, kann ich dies beanspruchen, weil der Fehler im Grafikchip nachweislich ab Werk bestand. In der EU ist das für alle Kunden ein Freibrief, und beweisen lässt sich das einfach mit der Börsenmeldung von Nvidia.
 
@JTR: nö kannst du nicht.
 
Einem Kumpel scheint seine 8800GTX in Bälde zu verrecken. Wohl auch der gleiche Fehler, so wie die Symptome aussehen (schwarze Bildschirme, einfrieren des PCs, u.ä.).
 
@3-R4Z0R: dachte es geht hier un Laptops und nicht um Desktops

gruss
 
also ich hab ein Fujitsu Siemens Amilo 2548 mit einem 8400M G84, der Chip hat bis jetzt noch keine Probleme ich hoffe das bleibt so, die werden aber sehr heiß was vielleicht die ausfälle erklären würde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links