Intel/AMD-Streit: Chip-Produktion nicht in Gefahr

Prozessoren Fans von AMDs Prozessoren müssen nicht befürchten, dass die Auseinandersetzung mit Intel in der nächsten Zeit zu Lieferproblemen führen wird. Diese Einschätzung gaben Branchenkenner gegenüber dem Magazin 'InfoWorld' ab. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Phu.. die Entwarnung.. keine immensen Preisanstiege durch absolute Monopolstellung =))
 
@80486: Sowas würde es auch bei nem Monopol nicht geben. Intel kann nicht unendlich Geld aus den Käufern pressen. Die Preise würden natürlich steigen, aber bestimmt nicht sonderlich viel.
 
@80486: außerdem schießt sich Intel nicht selbst ins Bein (AMD darf keine Patente mehr von Intel nutzen -> Intel darf keine Patente mehr von AMD nutzen -> ByeBye 64Bit Intel CPUs :-) )
 
@t-master: Wie man derart Kindisch und kurzsichtig im Denken sein kann, bleibt mir schleierhaft. Wenn AMD mit der Auslagerung GEGEN bestehende Patentrechte verstößt und demnach zurecht eins übergebraten bekommt, wo soll AMD dann bitte das Recht haben, Intel ohne solche Vertragsverstöße, ebenso eine Linzens/Patent zu entziehen. Das ist nicht bei euch im Kinderzimmer, wo ein Patt geschaffen wird, wenn der eine seine Sachen wieder haben möchte, automatisch der andere, seine ebenso wieder zurück verlangt. Klärt hier aber deutlich über den Reifefaktor einiger Poster auf :-)
 
@moremax: Warum quaseln soviele (wie du in dem Fall) von irgendwelchen Patentverstößen? Hier wurde kein einziges Patent, weder von AMD, noch von Intel, verletzt. Es geht um Lizenzstreitigkeiten, das ist eine völlig andere Spielwiese. Bei Lizenzen werden Verträge geschlossen. Platzt dieser Vertrag, pissen sich in diesen Fall beide in die Hose. (AMD -> muss ohne dem x86 Befehlssatz bzw. einiger neuere Erweiterungen wie SSE3/4 auskommen und Intel ohne x86-64 (AMD64) und auch der integrierte Speichercontroller wurde von AMD linzenziert, bzw. dessen Technik zur Integration). Bei genauerer Betrachtung sieht man also, das sich Intel selbst tiefer ins eigene Fleisch schneiden würde, als man AMD treffen würde. Deshalb ist/war diese Drohung von Intel eigentlich sogar lächerlich.
 
@tekstep: Mein Text:"ebenso eine Linzens/Patent zu entziehen", also antworte gefälligst erst in dieser Art, wenn du den Text lesen gelernt hast. Laut Recht pissen sich im übrigen nicht beide in die Hose, sondern der Vertragsbrüchige, solche Verträge sind immer in Folge dessen, abgesichert! Wenn du also der Fachmann hier sein möchtest, dann wäre doch mal eine Quellangabe über die Lizensen von dir hier sehr wünschenswert und keine Leihenhafzte Interpretation von der Gosse.
 
Vermutlich wird man sich einigen können.
 
ich hoffs doch, wer gespannt, was passieren würde, wenn AMD Intel die 64 Bit Lizenz entzieht.
 
@HeyHey: Das kann AMD nicht so einfach machen solange Intel keine Vertragsverletzungen betreffs dieser Patente begeht.
 
@HeyHey: Intel würde eine eigene 64-Bit Technologie entwickeln. Die 3 Jahre, die es dauert bis die bindende Anordnung raus ist, dürften dazu ausreichen. Dies würde natürlich in Zusammenarbeit mit den großen Softwareherstellern passieren und wir hätten bald eine weitere 64-Bit Geschmacksrichtung. Glaubst du eigentlich Intel ist doof und weiß nicht selber das auch sie Lizenzen von AMDs Technologien verwenden?
 
@DennisMoore: und AMD kann in 3 Jahren nicht die fehlenden Patente Neuentwickeln? o_O
 
@moeppel: Weiß nicht. Die Frage war ja auch genau andersrum gestellt. Was AMD in 3 Jahren entwickeln kann weiß ich nicht. In der momentanen Situation weiß ich eh nicht wo ich AMD in 3 Jahren sehen soll.
 
nicht vergessen, durch dieses abkommen, darf intel die AMD x86_64 technologie nutzen, es würde intel mehr schaden von dem abkommen vollständig zurück zu tretten als umgekehrt, so könnte auch AMD darauf pledieren, dass intel die Produktion der entsprechenden Prozessoren einstellt ( wäre lüstig, beide einigen sich nciht, verklagen gegenseitig bis zum tode und ARM geht als sieger hervor und wir haben bald wieder ARM bzw PowerPC prozessoren :) )
 
@leonsio: Das geht nicht so einfach, siehe [o3] [re:1].
 
@leonsio: Das wird so nicht passieren. Dieser ganz neu von Intel angezettelte
Lizenzstreit dient nur dazu, mögliche Käufer von AMD-Prozesooren zu verunsichern.
Am Ende verdienen nur die Anwälte an diesem Rechtsstreit.
 
Da sind sie wieder, die Marken/Linzens Kenner von WF, insbesondere sehr witzig, da in allen anderen Thread´s in denen Analysten etwas zur "Lage" sagen, diese als Volltrottel und nicht als ernst zu nehmen gelten, hier also in der AMD Fanboy Gemeinschaft, so nun in diesem speziellen Fall, nicht mehr zutreffend und voll kompetent ist. Was meiner Einschätzung nach jedoch wiederum vergessen wird, ist der Umstand, das eine Einigung, AMD sehr viel Geld kosten wird, das sie bekanntlicher Weise nicht haben. Mal sehen was daraus wird und wie es sich entwickelt. Im übrigen ist die Annahme dass Verbraucher von Intel manipuliert werden sollen, damit sie keine AMD Produkte mehr kaufen, schon von daher Schwachsinnig, weil der "Verbraucher" nun mal Otto Normalus ist, der von dieser Meldung hier, sowieso nichts mitbekommt, das ist der "Fachwelt" hier vorbehalten, die sowieso AMD kauft, weil sie es schließlich "durchschaut" haben, mit welchen bösen Tricks die Konzerne arbeiten. So long.
 
@moremax:
"Im übrigen ist die Annahme dass Verbraucher von Intel manipuliert werden sollen, damit sie keine AMD Produkte mehr kaufen, schon von daher Schwachsinnig, [...]"

Ja, ist klar. Darum gibt's ja auch so was:
http://www.silicon.de/cio/wirtschaft-politik/0,39038992,39191772,00/erste+strafe+im+kartellverfahren+gegen+intel.htm

:)
Ist nun mal für einige Richter eine Tatsache, dass Intel hier eindeutig illegale Handlungen vollzogen hat und damit den Wettbewerb verhindert hat. Hätten sie das nicht getan, wäre AMD jetzt nicht finanziell so schwach, dass sie ihre Produktion auslagern müssen. Insofern ist Intel's illegale Handlung indirekt ein Auslöser des aktuellen Lizenzstreits.

Und der "Verbraucher", wie du so schön geschrieben hast, hat von dem Ganzen nix mitbekommen. Da gab's bei Dell halt nur Intel-Rechner, warum auch immer...

Da einige meinen, Intel könne die AMD64-Erweiterung auch weiternutzen, obwohl AMD die x86-Lizenz nicht mehr nutzen darf:
Beides ist im selben Lizenzabkommen geregelt. Wird das Abkommen aufgehoben, gilt das natürlich für alle darin geregelten Lizenzen. Damit wäre auch Intel betroffen. Intel könnte dann natürlich auf die IA64-Architektur ausweichen, aber das ist etwas unwahrscheinlich...
 
@Oberst08: Man man man, selten sowas einseitiges gelesen wie deinen Beitrag hier. Als ob AMD/ATI/NVidia und andere nicht solche Leichen im Keller hätten. Eure Symphatie, die sich auf billig beruft, so das ein Unternehmen keinen Gewinn fahren kann um Leute wie euch zu bedienen, um wiederum Markanteile zu ergattern aber vor der Pleite zu stehen, ist nicht nur kurzsichtig, sondern schon regelrecht ignorant. Der deutsche Standort, von dem schon die meißten MA´s entlassen sind, bringt auch keine Indentifizierungsmerkmale mehr mit sich. Immer ist nur einer böse, nie alle und weiles gerade so schön gefällt, ist Intel mit dem Standort USA ja gern sowieso ein schlechter Konzern. Es gab schon Verlautbarungen das der neue Investor, ja sehr recht sei, weil Arabisch und vieleicht ja sogar anti USA, die Gründe für das Hippverhalten von AMD, der ein besserer Konzern sein soll, sind derart vielfältig und surreal, das es schon an Dummheit grenzt.
Zur Linzens und deren Verfälschung, ein Verstoß ist nicht das Ende der Linzens und schon garnicht ein Recht dem anderen, der nicht verstoßen hat, selbiges Recht weg zu nehmen, das wäre im Internationalen Recht eine Weltneuheit. Jemand baut schei...e und beide zahlen dafür, wer sowas denkt ist einfach nur selber Schuld....., selbst wenn es so wäre, wird hier dann von den Leuten selbiges als gut geheißen, weil ja AMD der Übeltäter ist und das ist ja nunmal ein sauberer Konzern, also ist das positiv und alle freuen sich. Mal sehen wo die Logik der User hier liegt, wenn pleite AMD, dafür berappen muss um eine Einigung zu erziehlen und dann noch tiefer sinkt. Da ist dann natürlich Intel daran schuld, weil sie könnten ja freiwillig darauf verzichten.
 
@moremax:
Das war lediglich der nächstbeste Artikel über das Kartellverfahren. Kannst ja mal bei Google suchen, da findest du einiges.
Auch z.B. bei so unseriösen Seiten wie von der FAZ:
http://www.faz.net/s/RubE2C6E0BCC2F04DD787CDC274993E94C1/Doc~EF10B978554634D68A50E98BA2129C825~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Komischerweise ermitteln die USA, die EU, Japan und Korea (letztere 2 sind schon fertig und haben die armen Intelaner verurteilt) nur gegen Intel, nicht gegen die anderen Hersteller.
Und bei AMD, ATI und NVidia kann das gar nicht funktionieren, weil keiner von denen bei einem PC-Hersteller "exklusiv" angeboten wurde. Gerade das ist aber das entscheidende. Intel hat angeblich dafür bezahlt, dass große PC-Hersteller AMD nicht in ihr Sortiment aufnehmen (obwohl die damals klar das bessere Produkt hatten), und das ist eben illegale Wettbewerbsverzerrung.
Wer hier "einseitig" ist, ist hier allen klar :).
 
Intel wird schön langsam wie die Musikindustrie die bekommen ihren eh schon überstopften Schnabel nicht voll.

In jeden Laden kaufen sie sich ein das sie nur PC´s mit Intel CPU verkaufen.
Wenn man eine AMD CPU möchte, muss man wirklich richtig suchen um ein komplett System zu finden.

Die meinsten normalen Nutzer wissen wahrscheinlich garnicht das es jemand anderen gibt als Intel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links