Mac-Verkäufe brechen ein - Windows-Marketing wirkt

Desktop-PCs Die Verkaufszahlen von Apples Mac-Computern sind in den USA im Jahresvergleich um 16 Prozent zurück gegangen. Im gleichen Zeitraum war bei Windows-PCs ein Wachstum von 22 Prozent zu verzeichnen, so die Marktforscher der NPD Group. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Steinigt mich, wenn Ihr anderer Meinung seid, aber ich finde sowieso, dass der ganze Apple-Wahn nur eine Modeerscheinung ist/war! Oh guck mal, ich hab ein iPod, der ist viel besser als dein NoName-mp3-player! Dazu kommen noch die Preise! Klar gibt es Vorteile beim Mac, deswegen wird er auch seinen festen Kundenkreis (Grafik, Design,...) behalten!
 
@blasimodo: Was hätteste denn gerne für nen Stein? Kiesel oder einen großen Flachen? ^^
 
@DennisMoore: Ich bevorzuge den großen flachen... :) Zitat am Rande: "Ist hier Weibsvolk anwesend?" "NEIN, NEIN, NEIN... äh... nein nein..."! Na, wer kennt das? :)
 
@blasimodo: Jehova, Jehova, Jehova!!!!!
 
Ruhe jetzt, ihr pösen Purchen. Sonst chleudere ich euch zu Poden.
 
@DennisMoore: Ah, der Chelm ist ein Widerporst. :-))) Das ist noch die beste Szene: http://tinyurl.com/4sdfk
 
@Rotbackenpfeifer: Steinigt Ihn... :) "also ich wollte sagen, das etwa zu dieser zeit die verwirrung durch die äm, und die verwirrung wird alljene verwirren, die nicht wissen ämnä und niemand wird wirklich genau wissen, wo diese kleinen dinge zu finden sind, die verknüpft sind mit einer art von
handarbeitszeug, das durch die verknüpfung verknüpft ist. und zu der zeit soll ein freund seines freundes hammer verlieren. hh. und die jungen sollen nicht wissen, wo die dinge, die jene väter erst um acht uhr am vorhergehenden abend dorthin gelegt hatten, kurz vor glockenschlag."
edit: So fühl ich mich manchmal, wenn ich Winfuturenews lese :)
 
@blasimodo: Nun ja, die News sind eigentlich schon verständlich. Bei den Kommentaren habe ich so meine Schwierigkeiten. Meistens aufgrund von Rechtschreibung und Ausdruck.
 
@Rotbackenpfeifer: "Ein bisschen Spaß muss sein, dann ist die Welt voll Sonnenschein" :) Es war ja auch nicht gegen diese News gerichtet, was man eigentlich dem Satz entnehmen kann! Aber ich werde deine Worte beherzigen! Aber "nunja" schreibt man zusammen... Kleiner Tipp!
 
@blasimodo: Ähm, war nicht gegen dich persönlich oder auf deine Kommentare bezogen. War allgemein gesprochen. :-) Sorry, wenn es so rüberkam.
 
@Rotbackenpfeifer: Bei "Grafikern und Designern" reicht die geistige Leistung ja auch nicht für ein anständiges Studium aus. Kein Wunder ,dass die sich von Apple-Marketing blenden lassen. Da arbeiten die Leute dann auch teilweise mit Apple-Cinema Displays anstatt sich einen anständigen Eizo zuzulegen... so ...
 
@blasimodo: ich nehm ein richtig grossen stein :-) spass beiseite..hoffe doch sehr, dass apple so weiter macht. apple produkte haben ihren preis, sind dafür innovativ und anderen oft einen schritt voraus. ich finde sogar dass os x 10.3 sogar vista noch voraus ist. so, jetzt steinigt mich :-) nur meine meinung.
schönen tag noch und diskutiert in frieden
peace
 
@blasimodo: eine marktmacht von 70% im mp3 player segment ueber mittlerweile 4 jahre als "Modeerscheinung" zu bezeichnen grenzt an dummheit.
 
@ncls: Schlaghosen, Vogelnestfrisur und Buffalos waren auch 5 Jahre inn... Und?! war das keine Modeerscheinung? Trägst du sowas noch?

@amorosicky: Was ist an dem iPhone innovativ? Die 2-Megapixel-Kamera ohne Autofokus? Die nichtvorhandene Videofunktion? Die Innovation, dass MMS nicht unterstützt wird? Viele Produkte gab es vorher schon von anderen Firmen, nur nimmt sie da keiner wahr, weil sie nicht den gleichen Einfluss wie apple haben.
 
@blasimodo:
Multitouch, Neigungssensor, Helligkeitssensor, mobile Safari mit unglaublichem Bedienkomfort, App Store um nur ein paar Sachen zu nennen die anscheinend einen gewissen innovativen Wert haben. Wenn sie das nicht hätten, würden nicht die ganzen Hersteller das Konzept übernehmen und es auch auf ihre Smartphones übertragen. Innovation besteht übrigens darin etwas neues zu machen. Der Mehrwert beim iPhone besteht in der fantastisch umgesetzten Verknüpfung all dieser Technologien. MMS und Video gibts schon ewig, zählt also nicht zur Definition von Innovation.
 
Modeerscheinung? Im Druck- und Grafikgewerbe arbeitet man schon seit über 20 Jahren mit Macs!
 
@blasimodo: also ich habe mir vor kurzem ein macbook angeschafft und bin begeistert! Hate vorher einen sony vaio fz21s. Obwohl die Hardware (vom Macbook) besser bis gleich ist, hällt der akku mehr als doppelt so lange und das Gerät ist nur halb so dick und kleiner! Und allein das Trackpad und das Allugehäuse sind den Aufpreis wert! Das einzige was mit zum Himmel stinkt ist, dass man für jeden Mist Adapter benötigt! Und cih will die Tastaturbeleuchtung nie weder vermissen! :)
 
@bigbasti87: Ja, für Leute die es zu schätzen wissen, mag es ja auch gut sein! Aber viele kaufen sich ein Macbook, weil sie denken, dass es einfach cool ist! @GlennTemp: Einige Eigenschaften hatten auch schon andere Telefone vorher. Mag ja alles sein, abe ich denke, dass viele es dem iPhone nachmachen wollen, weil es ein Kassenschlager ist.
 
@blasimodo: die meisten, die dinge kaufen, weil sie "cool" sind, haben keine 1500 euro fuer ein macbook :). hab selbst n macbook, obwohl ich mit windows aufgewachsen bin und auch ahnung von linux/bsd etc habe. aber diese diskussion ist eh dermassen sinnfrei .. morgen beginnt sie von neuem.
 
@blasimodo: Mal ganz erlich, wo gibt es ein Handy auf dem Markt was ne gescheite Kamera hat? Ist Technisch noch garnicht machbar. Dann noch wer nutzt denn MMS wirklich? Ist doch meistens nicht bezahlbar. Warten wir doch lieber noch 5-10 Jahre bis Foto und Video auf dem Handy toll sind. Aber ein Mobiles Internet in der Hosentasche was auch noch gut läuft das ist inovativ. Apple hat das ist aber einfach nur zu teuer.
 
@blasimodo: "Nun ja" schreib man nicht zusammen.
 
Hmmm, die Überschrift suggeriert, dass die MAC-Einkäufe aufgrund des Windows-Marketings eingebrochen sind. Fakt ist ja, dass die Leute - vorrangig USA - sich einen MAC schlicht und einfach nicht mehr leisten können (wollen). Das hat meines Erachtens weniger mit Windows an sich zu tun, sondern die Leute gehen einfach dahin, wo es billiger ist. Würde mich dann auch nicht wundern, wenn's bei Linux-Rechnern ähnlich aussieht.
 
@Rotbackenpfeifer: Korrekt. Der Redakteuer von WF hat sich wohl gedacht, dass wir keine Lust mehr haben das Wort "Finanzkrise" zu hören, denn dies ist der einzig wahre Grund, wieso die Verkäufe eingebrochen sind. Bei allem sind die Verkäufe eingebrochen, aber natürlich ist es bei teureren Produkten stärker der Fall als bei günstigeren. Im Artikel wird eigentlich nur mit einem kurzen Satz mal eben das Thema "Windows-Marketing" angekratzt. Und im gleichen Atemzug wird aber auch gleich wieder gesagt, dass die Werbung passend für die Finanzkrise war (also inhaltlich). Ergo: Die Werbung von MS hat an sich absolut NICHTS zu dem in der News genannten Sachverhalt beigetragen! Aber was will man schon von WF-Redakteuren erwarten :D
 
@sushilange: Also, die Werbung hat da schon ihren Einfluss. Wenn sich einer nach günstigeren Alternativen umsieht und just in dem Moment eine Werbung von MS sieht, dann hat er eine Alternative, die er nutzen kann oder auch nicht. Zumindest hat er was im Blickfeld. Der eine oder andere wird dann umgestiegen sein. Es geht bei der Werbung nicht immer darum, ein Produkt an sich kennenzulernen, sondern auch darum, sich als Firma in Erinnerung zu rufen, bzw. zu sagen: "Hey, ich bin auch noch da!"
 
@Rotbackenpfeifer: Bei der Werbung ging es nur ums Image. Vor allem ging es darum zur Apple-Werbung (Mac vs PC) zu kontern. JEDES Kind kennt Microsoft, Windows und PCs. Dafür brauch man keine Werbung machen. Und JEDER, der sich schon mal im Leben einen PC/Laptop gekauft hat, weiß, dass Apple teurer ist. Apple gewinnt ja auch keine absoluten "Neukunden". Jemand, der sich z.B. einen Apple PC kauft, der weiß auch warum er das will. Der Durchschnitts-DAU hat 1. von all dem keine Ahnung und 2. will er deshalb auch Windows, denn das kennt jeder. Also würde die Masse so oder so auch weiterhin einen PC mit Windows kaufen.
 
@sushilange: Die Gründe, Werbung zu machen, sind mannigfaltig. :-)
 
@Rotbackenpfeifer: Ich denke mal, der Einbruch der Verkaufszahlen im Februar hängt damit zusammen, dass Apple im Februar neue Modelle für den März angekündigt hat. Dazu passt auch, dass die Verkaufszahlen im März wieder stark angezogen sind (diesen zweiten Teil der Meldung der NPD Group hat WinFuture anscheinend einfach "vergessen").
 
@el3ktro: 100% richtig !
das hat ein schxxx mit der werbung zu tun sondern einfach weil neue produkte angekündigt wurden .
das der wf mal wieder verwirrend artikel kürzt ist ja leider nichts neues ,ich glaube die artikel werden so modeliert damit sie zu ner tollen überschrift passen..
 
@Rotbackenpfeifer: Entweder die Leute konnten sich keinen Mac leisten oder sie haben auf neue Modelle gewartet. Sie haben bestimmt nicht wegen irgendeiner Microsoft Werbung einen PC gekauft.
 
Wäre alles nur halb so wild, wenn Apple seine 40% Gewinnmarge mal auf ein normales Niveau runterschrauben würde. Wenigstens während der Wirtschaftskrise.
 
@DennisMoore: Überleg mal, wieso das Ausmaß der Finanzkrise so groß ist. Die ganzen MBA-Leute sind einfach nur dumm wie Stroh. Die können nur von 12 bis mittag denken. Wenn sie schon die Finanzkrise herbeigeführt haben und nicht kommen sehen konnten. Meinst du ernsthaft, dass sie diese dann jetzt überhaupt für ernst genommen wird. Viele Manager meinen ja immer noch, dass sie überhaupt nicht von all dem betroffen sein. Schau dir doch z.B. mal Audi oder den VW-Konzern an. Die haben auch nicht mehr alle Tassen im Schrank :D Meinen doch tatsächlich, dass sie dieses Jahr nur geringfühgig weniger Autos verkaufen würden. Audi ist sogar hin gegangen und hat jetzt Anfang März erst mal die Preise erhöht - mitten in der Wirtschaftskrise!
 
@sushilange: bist du jetzt stinkig weil du dir keinen neuen Audi leisten kannst oder wie?
 
@sushilange: Das mit den Autos könnte stimmen, wegen der Abwrackprämie. Und wie die Finanzkrise entstanden ist, ist doch hier gar nicht das Thema. Das Thema ist wie man sich jetzt verhalten sollte.
 
@sushilange: lol. deswegen gibts auch seit jahresanfang bei vw größere einsparmaßnahmen, weil man ja kaum weniger autos absätzt...
 
@sushilange: du weist aber schon das audi so ziemlich als einziger autohersteller sehr erfolgreich ist. und selbst im letzten quartal 08 den absatz erhöhen konnte, das alles trotz kriese. von daher haben die doch recht wenn die so weiter machen bzw die preise erhöhen. gekauft wirds ja trotzdem...
 
@chris1284: http://tinyurl.com/d2xm5o
 
@DennisMoore: und? trotzdem kurzarbeit und budget-kürzungen...
 
@Daiphi: Tut mir Leid dich enttäuschen zu müssen, aber ich fahre einen Audi A3 (MJ 09).
@chris1284: Das eine hat doch nichts mit dem anderen zu tun. Meine Aussagen bezogen sich lediglich auf den offiziellen Aussagen von Audi bzw. VW. Ich weiß selbst, dass die Kurzarbeit fahren und dass die auch verlängerte Werksferien hatten. Ich sagte ja auch nur, dass DIE glauben, sie würden dieses Jahr weiterhin total erfolgreich sein. ICH bezweifle das aber!
@Lord eAgle: Als jahrelanger Audi-Fan und Besitzer eines Audis kenn ich mich sehr gut mit Audi aus. Ich weiß auch, dass sie Jahr für Jahr ein Rekordjahr nach dem anderen hatten. Aber gerade Premium-Hersteller sind von der Krise am größten betroffen. Nicht umsonst profitieren jetzt von der Abwrackprämie hauptsächlich Toyota, Dacia, Fiat, Renault, Opel, etc. All jene, die günstige Kleinwagen anbieten. Übrigens darf man nicht vergessen, dass Audis zahlen geschönt sind! z.B. ist der 1.4 TFSI so sehr gefragt, dass man letztes Jahr locker 6-12 Monate auf sein Auto warten musste! Selbst bei einem A3! D.h. die ausgelieferten Autos im 4. Quartal 08 waren größtenteils noch Bestellung von Anfang bis Mitte des Jahers, wo noch keine Rede von der Krise war. Viel interessante wären also die NEUBESTELLUNGEN seit dem 4. Quartal. Und diese sind genau wie bei allen anderen teilweise dramatisch eingebrochen!
 
Ist ja auch klar, wer kauft sich schon ein MacBook bei dem der Startpreis bei ca. 1400 € liegt ^^
 
@Vitrex2004:
da stimme ich dir 100% zu,würde ja gerne selbst mal einen Mac holen aber bei
den preisen muss ich erst garnicht überlegen und hole mir für die hälfte
weniger ein windows pc.
wären macs billiger würden auch mehr diese kaufen.glaub ich zumindest
 
@Vitrex2004: weis ja nicht woher du deine infos hast, aber das macbook beginnt bei 949
 
@ayin: aso eh nur..+rolleyes+
 
@Vitrex2004: Na und? Dann spart man halt ein bisschen länger. Glaube mir...... ES LOHNT SICH.
 
@Vitrex2004:
Leute die wert auf Zuverlässigkeit und Qualität legen und sich nicht von Prekariatsparolen wie "Geiz ist geil" anleiten lassen. Wer kauft sich schon einen BMW wenn er einen Opel Kadett für nen Apple und n Ei haben kann...
 
@GlennTemp: Zuverlässigkeit und Qualität? Bei Apple? Also "Design" oder "Verarbeitung" hätte ich jetzt durchgehen lassen, aber was Apple so an Serienfehlern in den letzten Jahren hatte, war schon hart. Und bei den neuen MacBooks steht schon wieder sowas an, erhöhter Ausfall von Boards wegen Überhitzung des Grafikchips. Nebenbei gehört für mich zu Qualität auch, dass das über entsprechende Garantie deutlich gemacht wird. Ein Notebook wird hier mit drei Jahren Garantie gekauft und für das, was man für Apple für eine AppleCare Erweiterung bezahlt, kann ich bei anderen Herstellern ein komplettes Notebook kaufen.
 
@GlennTemp: Was heißt Zuverlässigkeit?! Ich hab einen Inspiron 9400 Superb von Dell und der hat damals 1500 € mit ner super Austattung gekostet und läuft einwandfrei. Klar, es gibt ja auch nur 1 MacBook Anbieter, bei Windows natürlich viele Anbieter, da ist klar, dass manche billig Anbieter nur Schrott anbieten. Tzz, Hauptsache wieder den "Apple ist das Beste" raushänge lassen.
 
Na ja, die Leute fangen auch an über den Apple Unsinn etwas nachzudenken. Also wenn ich mir die sinnlose Grüne MacBook Werbung anschaue kommt mir einfach das Lachen. Der Verbraucht nur ein Viertel des Strom einer Glühlampe, das ist die dümmste Werbeausage die ich seit langem gehört habe. Es gibt Glühlampen mit 5Watt und es gibt Glühlampen mit 1000Watt. Aber solche Werbung ist eben typisch für diese maßlos überteuerten Dinger.
 
@brunner.a: Ich denke mal die meisten Menschen haben, wenn sie an eine Glühbirne denken, eine normale Haushaltglühbirne mit 75-100 Watt im Kopf, und keine 1000-Watt-Glübirne.
 
@el3ktro: da fällt mir das hier zu ein :-) http://lichtparade.foren-city.de/topic,21,c482807de209bb57383191c65bf1a6c6,-wiederherstellung-10-kw-osram-projektorlampe.html
 
@el3ktro: Ach so, der weiße Riese wäscht ja auch immer weißer. Danke für Deinen Experten Tip, freue mich das es auch so schlaue Leute gibt. Dennoch wird mit einer so schwammigen Werbung etwas anderes bezweckt.
 
@brunner.a: Na Werbung ist halt so. Soll Apple in der Werbung etwa sagen "das MacBook verbraucht im Leerlauf, ohne Hintergrundprozesse bei 100% Displayhelligkeit, ausgeschalteter Festplatte, aktiviertem WLAN aber deaktiviertem Bluetooth und ohne eingelegte CD genau 25,76% so viel Energie wie eine 70-Watt-Glühbirne von Osram mit einer Energieeffizienz von 21,45%, betrieben bei 220 Volt und 50 Hz." Nein, ich denke "verbraucht ein viertel so viel wie eine Glühbirne" ist ausreichend. Das damit keine Zigtausendwattbirne und auch keine 5-Watt-Funzel gemeint ist, sollte den allermeisten klar sein, und dass jeder Laptop unter Volllast natürlich mehr Energie braucht, sollte auch klar sein.
 
@el3ktro: einzig zum letzten punkt hab ich was zu bemängeln :) der "standard" pc user der nur selten am pc sitzt und sich nur mit seinen 3-4 programmen gut auskennt, weiß nicht dass ein pc unter last mehr verbraucht, die meisten wissen nichtzmal dass ein pc unter last oder im idle laufen kann, die beschäfrtigen sich nicht damit und es interessiert die auch nicht. das weiß ich aus meinem bekanntenkreis (spreche nur von denen die 35+ sind^^)
 
@el3ktro: Sehr gut analysiert. Wir haben aber schon 230 Volt :-)
Das tut aber nichts zur Sache.Was ich mich seit geraumer Zeit immer frage ist, wann merken die Leute langsam, dass der Markt irgendwann gesättigt ist?
Für normale Büroaufgaben und zum Surfen reichen doch die neuen Kisten der letzten Jahre alle aus. Wer Medieninhalte produziert oder sie konsumiert, der könnte vllt eine höhrere Kauffrequenz haben. (Videos, Spiele etc.) Aber der überwiegende Teil?!?! Die sollen endlich weniger jammern. Es ist ja nicht so, dass man alle paar Monate einen Pc braucht, nur weil er was besser kann, was eh die meisten nicht benötigen. Und weniger wird der Pc auch nicht, dass so ein Dauerfluss von Pc-Käufen enstehen kann. Wo sollen denn alle hin mit den ganzen grauen Kisten? ich sehe eher hierbei langfristig, bei der Ankündigung der neuen Produkte (Gut erkannt btw!)kurzfristig und bei der Finanzkrise eher emotional fiktiv den Kausalzusammenhang. Mal ehrlich, die Unterhaltungsindustrie hat doch bestimmt die wenigstens Einbuße, den die Glotze lenkt doch fein ab, solange man nicht Nachrichten guckt :) Da gibt es eher Weissbrot statt Vollkorn! Ich habe fertig :)
 
@brunner.a: Bei der Werbung denke ich immer daran dass Apple von Greenpeace besonders kritisiert wurde weil Apple gefährliche Substanzen einsetzt, auf die andere Unternehmen in Zukunft verzichten wollen. Ausserdem denke ich an fest eingebaute Akkus.
 
So wenig ich Apple auch mag (allein wegen der bescheuerten geschlossenen Software-Umgebung): So recht freuen mag ich mich nicht. Das (fiese) iPhone hat für ordentlichen Wirbel auf dem Handy-Markt gesorgt und würde Apple (endlich) einen TabletMac rausbringen, würde auch in Sachen Win7 & Touch mehr Bewegung entstehen. Konkurrenz belebt das Geschäft und letztendlich haben alle mehr davon.
 
@xep624: Welche geschlossene Softwareumgebung (vom iPhone mal abgesehen)?
 
@el3ktro: wieso vom Iphone abgesehen? DAS ist (zumindest bei mir) das Hauptproblem, das ich mit Apple hab (neben dem Preis)
 
@t-master: Ja aber wo hast du denn auf einem Mac bitte eine "geschlossene Softwareumgebung"? Was genau meinst du damit?
 
@xep624: Ähh also Mac OS (und das is eben das, was Macintosh ausmacht) ist deutlich offener als Windows. Windows kann nichtmal HFS lesen, geschweige denn UNIX-Dateisysteme. OS X kann mit NTFS und vielen anderen Dateisystemen schon von Haus aus umgehen! Dazu unterstützt OS X den User auch mit Boot Camp, wenn er sich mal Windows oder Linux installieren möchte. __> Das Problem heißt Microsoft, nicht Apple!
 
@DesertFOX: Stimmt, darüber hinaus verwenden Apple-Produkte in großen Teilen offene Standards (iChat benutzt das XMP-Protokoll, die Apple Server verwenden WebDAV, CalDAV und dergleichen, die QuickTime-Videocodecs sind ISO-Standards) usw. Apple hat zwar auch einige propietäre Formate, aber wie gesagt in großen Teilen setzen sie auf offene Standards.
 
@el3ktro: Hmm, wenn Apple so offen ist, werd ich doch gleich mal OS-X auf meinem Standard PC installieren. Geht nicht? Ach... Microsoft schreibt mir aber nicht vor, wo ich Windows installieren darf. Die verkaufen nämlich keine Dongles zum Betriebssystem.
 
@wolftarkin: Tja, das ist eben eine der Vor- bzw. Nachteile der Apple Computer. Sie verkaufen dir eben ein Komplettpaket von Hard- und Software! OS X ist quasi eine große Firmware der Apple Hardware, die zwar mit einigen Basteleien auch auf PCs läuft aber dafür eigentlich nie gedacht war. Es ist einfach ein komplett anderes Vermarktungsmodell, das alles aus einer Hand liefert. Wenn einem das nicht gefällt, muss man es ja nicht kaufen. Es hat aber auch wirklich greifbare Vorteile. So muss man sich als MacUser praktisch nie um nicht laufende Treiber kümmern und hat auch keine Seriennummern oder Systemaktivierungen mit dem man sich rumschlagen muss.
 
@DesertFOX: Welche Veranlassung hat MS, HFS zu unterstützen? Sie sind Marktführer und müssen Mac-Benutzern ihr System nicht schmackhaft machen... NTFS-Unterstützung, die nicht von MS kommt, kann allenfalls als experimentell bezeichnet werden (wieder mit Ubuntu erlebt). Ganz wertfrei, ob MS das System freigeben sollte oder nicht.
 
Na da hat WinFuture aber nur den ersten Teil der Meldung gedruckt. Den zweiten Teil, dass die Verkäufe nämlich im März wieder sehr stark angezogen sind, hat WinFuture anscheinend einfach mal "vergessen". Der Einbruch im Februar dürfte auch kaum mit der erfolgreichen Windows-Werbung zu tun haben, sondern schlicht damit, dass Apple im Februar angekündigt hat, im März neue Geräte vorstellen zu wollen. Dass die Verkaufszahlen einbrechen, wenn neue Modelle angekündigt werden, ist ja nur logisch - wer kauft sich schon einen Rechner, wenn er weiß das in ein paar Wochen ein neues Model herauskommt.
 
@el3ktro: Ich denke die News ist eh sinnlos, da "Direkte Verkäufe über die Webseiten der Hersteller nicht eingerechnet werden.". Und soweit ich weiss, werden sehr viele Macs über die Apple-Website bezogen.
 
OMG!
Winfuture hat seinen zweck wiedermal erfüllt. Ich besuch diese Seite ab und zu um mich aufzuheitern. Hat heute wieder bestens geklappt...

Niemand kauf im Februar nen iMac wenn er weiss dass im März neue herauskommen. Das und nur das ist der Grund. Weiter muss man garnicht diskutieren.

Und welches Windows Marketing? Wo? Ist wohl an mir vorbeigegangen.
Und glaubt mir, niemand, wirklich niemand (!), steigt von OSX zurück auf Windows um. Mein Gott was für eine Lachnummer diese Überschrift des Artikels... Meine Fresse...
 
@ale1981: Sehe ich genau so... das neue MacBook z.B. geht in meinem Bekanntenkreit weg wie geschnitten Brot. Und auch iMacs und Mac Minis gibt es schon einige! Vor zwei Jahren war ich der erste mit Apple Hardware und wurde belächelt. Heute sind die Windows User in der Minderheit, bzw. Windows wird meist nur noch zum Zocken über Boot Camp benutzt. Schaut euch doch mal die Geräte im Mediamarkt an! Die Windows Notebooks sind ja nichtmal annähernd mit den Unibody Geräten vergleichbar, die Apple inzwischen baut. Und wer einmal mit Leopard gearbeitet hat, will nichtmehr zurück! Natürlich kaufen viele Leute auch Notebooks unter 500EUR aber das hat nun rein gar nichts mehr mit guter Qualität zu tun so ein Kram...
 
@ale1981: Mit dem ersten Teil hast Du recht, mit dem Zweiten allerdings nicht. Ich kenne einige Leute die von Mac auf Windows gewechselt haben (wie auch umgekehrt).
 
Meiner Meinung nach sind die Verkäufe zurück gegangen weil es ja in Sachen iMac & Mac Pro nichts wirklich neues gab. Und viel hofften auf was neues und warten halt ab. Auf der anderen Seite sehe ich ach die Priese bei Apple die nun wirklich zu hoch sind. Ich bin im Dez recht günstig an eine iMac gekommen. Sicherlich nicht übel aber auch nicht soooo Hitverdächtig. Zum Glück kann man dank BootCamp auch Win mit installieren. Nich weil ich zocken will aber es gibt jede Menge Sachen dafür gibt es bei Mac ebend keine Programme. Was wiederum schade ist denn Mac OSx ist schon nicht von schlechten Eltern. Die Apple Bosse sollten sich mal Gedanken darüber machen ob sie das BS nich auch für normale PCs freigeben sollten.
 
Dafür sagt ein anderes"Marktforschungsunternehmen", dass Apple im März ein Plus von 34% ausweisen kann. Das heisst für mich: Ich wechsle jetzt den Job und werde auch AnaList :)
 
Wenn Sie die Online verkäufe außer Acht lassen, ist die Studie mal wieder fürn Kamin. Appel verkauft ja nun einen Großteil seiner Produkte, wenn man mal von Ipod/iphone absieht, über den online Handel. Im Saturn findet man eher weniger Mac Books.
 
"NPD Group" - Ach du meine Güte!
 
Man muss dabei wissen dass hier nur die vom US-amerikanischen Einzelhandel gemeldeten Verkäufe gezählt werden, nicht jedoch die direkten Verkäufe über die Webseiten der Hersteller. Auch Online-Verkaufszahlen werden nicht berücksichtigt.
Also sollte diese Statistik wie auch jede andere mit Vorsicht genossen werden.
Zusätzlich hatte Apple ja die Preise erhöht, was auch einige Kunden wegbleiben lässt.
 
@Tuxedo: Wobei, wenn vorhergehende Statistiken auf der gleichen Vorgehensweise beruhten (und davon gehe ich mal aus), dann kann man natürlich schon einen Trend herauslesen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Der Trend könnte auch einfach sein, dass weniger im Laden und mehr Online verkauft wird....
 
@Conos: Und das trifft nur auf Macs und nicht auch auf Windows PCs zu........................
 
Bingo! WF hat mal wieder bewiesen, dass sie ohne Hintergrundinformationen Dinge in den Raum stellen, die einerseits die Zwietracht der System-Anhänger fördert und andererseits die Fakten nicht vollständig und somit verfälscht ausgibt.
 
es ist immer wieder interessant zu sehen, wie die MacFreaks auf die Palme gehen, wenn sie mal was negatives über den achso hoch gelobten Mac lesen. Es ist aber auch sehr interessant zu sehen, dass gerade diese MacFreaks auch wieder mit dabei sind, wenn es bei MS was zu vermelden gibt. Immer die Fresse offen halten. Merkt einfach, Mac will keiner haben, dass sind meist nur Freaks die es holen um damit ihr Selbstwertgefühl aufzupuschen und was viele dieser MacFreaks erst garnicht vermelden ist, sie haben diese Dinger auf Pump gekauft um nur damit anzugeben. Mac bzw. OSX ist nicht besser und schlechter als MS bzw. Windows. Und die Preise vom Apple sind in meinen Augen unverschämt teuer, man bezahlt für einen Namen und nicht für die Hardware die in keinster Weise besser ist als bei den Windwoskisten. Intelhardware wird immer eine Intelhardware sein und bleiben und das rechtfertigt in keinster Weise den Preis den Apple verlangt. Das ist reine Abzocke, nicht mehr und nicht weniger. DIe AppleFreaks und Apple selber sollten mal langsam wieder vom hohen Roß runterkommen und ihre angelernte Arroganz und überheblichkeit gegen Windows und Windowsuser ganz schnell ablegen. Den solangsam kann ich es nicht mehr hören diese gejaule der Macuser und der künstliche Aufstand gegen eine News, die nunmal die Wahrheit sagt: Mac interessiert kaum noch jemanden, schon allein wegen den unverschämten Preisen die in keinster Weise gerechtfertigt sind und auch nie werden. Noch ne Frage an euch MacUser, kann es vll. sein, dass ihr einen Macaltar habt und jeden Abend eine Kerze anzündet, davor hinkniet und das Appleunser betet bzw. eine so heilige Applekuh ist ? darf man die gesalbten von Apple nicht antasten und muss dann mit der Steinigung rechnen ?
 
@Faith: Ähem mal völlig ohne jedes Fanboy-Geschwafel: Gib mir doch bitte mal EINEN einzigen Vergleichstest von einer renomierten Computerzeitschrift bzw. -Webseite, bei dem Windows Vista gegen Mac OS X irgendwas gewonnen hat. In den allermeisten Berichten (PC World, CNet, c't, etc..) scheidet Leopard immer deutlich besser ab als Vista. Natürlich hat Apple auch Kritikpunkte bzw. es gibt auch Bugs, Crashes , etc... will ja keiner verharmlosen. Auch MacUser sind mal genervt. Aber es ist einfach Fakt, dass Windows in praktisch allen Bereichen eigentlich nur hinterherläuft!
 
@DesertFOX:
Es ist mutig von dir mit objektiven Tests gegen ein festgefahrenes Weltbild zu argumentieren :)
 
@Faith: vor allem brauch man da noch nicht mal Vergleichtests. Mal von Windowsusers abgesehen, die allein oder in erster Linie an ihrem Rechner zocken, wird JEDER nach einem Monat OSX sich fragen, warum er nicht schon seit Jahren dieses den Windows-Betriebssystemen weit überlegene Betriebssystem genutzt hat.
 
@Faith: Die Macfans hier gehen nicht auf die Palme, weil es etwas schlechtes über Apple zu berichten gibt, sie gehen auf die Palme, weil in dem Bericht der NPD Group steht, dass die Verkäufe im Februar zwar 16% niedriger waren als im Vorjahr, die Verkäufe im März bisher aber 34% höher liegen als im Vorjahr - WinFuture bringt aber nur den ersten Teil (-16%) und lässt den zweiten, positiven Teil (+34%) einfach unter den Tisch fallen und behauptet dann, die -16% hingen irgendwie mit der Windows-Image-Werbung von MS zusammen, obwohl jeder weiß, dass im Februar neue Modelle für März angekündigt wurden und deshalb die Verkaufszahlen zurück gingen (so wie übrigens JEDES Jahr, da Apple fast immer im März/April neue Modelle herausbringt, und dann wieder im September/Oktober) und wer ist schon so blöd und kauft sich ein MacBook oder einen iMac, wenn er weiß dass in 2 Wochen ein neues Modell herauskommt!
 
@el3ktro: komm hör auf, die MacFrreaks sind doch immer nur am jammern, egal was es ist. Wie war das den vor zwei-drei Jahren als Vista raus kam. Ach ich kanns immer noch in den Ohren hören, Microsoft hat bei Apple geklaut und vieles mehr, dabei stellte sich nach Wochen raus dass Apple genauso bei Windows geklaut hat. Aufeinmal war Ruhe im Walde und die Mäuler wurden gestopft. Es ist doch immer so.... dass die MacFreaks jammern, jammern, jammern, egal was geschrieben steht. Man darf halt eines nicht, ihre Heilige Kuh antasten und ja nicht ihre gesalbten antasten, den sonst steht gleich das Steinigungskommando da. Es gefällt dem MacFrak nunmal nicht wenn er/sie hört dass Mac nunmal so uninteressant ist und glaub mir, diese angeblichen 34% sind keine neuen User, sondern alteingesessene aufgeblasene MacUser die erstens meinen sie wären was besseres, zweitens nur auf pump kaufen weil sie sich einen Mac nicht leisten können oder Hotel Mama wieder alles bezahlt. Das ist die realität. Selbst eine Mac Userin hier schreibt, dass die neuen Modelle fast nichts neues bringen.
 
@Faith: Woher hast du Information konkret, dass die Steigerung um 34% in der Hauptsache von alten Kunden stammt bzw. dass die meisten Macs auf Kredit finanziert werden? Bitte schreib solche gravierenden Behauptungen nicht ohne Quellenangabe! Lass mich dir außerdem nochmal eine Gegenthese aufstellen: Sehr viele Kunden gerade im Mac-Bereich haben das Geld um ihren Mac direkt ohne Kredit zu kaufen, da sie meistens eben im Beruf stehen oder im Studium und auf einen vernünftigen Beruf zusteuern. Außerdem hätte ich gerne mal gewusst, wo den Apple so viel bei Microsoft geklaut hat gerade bei Leopard? Das würde mich wirklich interessieren! Time Machine, Stacks, Spaces, Coverflow, SystemVault, Mobile Me, alles geklaut? Bitte mehr Infos!
 
@Faith: Na du hast ja einen schönen Eindruck von Macusern. Ich wohne jedenfalls schon lange nicht mehr bei meinen Eltern, kann mir einen Mac locker leisten und kaufe ihn mir bestimmt nicht um cool oder hip zu sein, sondern einfach weil ich das Arbeiten damit erheblich angenehmer finde. Ich weiß ja nicht was hier so Leute rumlaufen, ich hab mir jetzt auch den ganzen Thread hier nicht durchgelesen, ich persönliche rege mich einfach nur über die Berichterstattung von WF auf. Ob du es mir glaubst oder nicht, aber ich hätte mich auch so aufgeregt, wenn es bei der Meldung um MS gegangen wäre. Was WF hier schreibt ist nämlich billiger Populismus, da sie sich einfach einen Aspekt des NPD-Berichts herauspicken und den mit irgendwelcher Werbung von MS zusammenbringen. Man kann doch nicht von einer Pressemitteilung einfach nur die Hälfte berichten und die andere Hälfte völlig unter den Tisch fallen lassen! Was ist dass den bitte für ein Journalismus? Tut mir leid, aber ich finde das unprofessionell.
 
@Faith: Insgesamt ist das was du schreibst ziemlicher Mist.
Die Menschen die sich was von Apple kaufen können es sich zu 99,9% locker leisten.
Die Win und Linux Fanboys sind mindestens genau so schlimm.

Mal ein kleines Beispiel.
Zu Familienfeiern treffen sich immer mein Großvater(Mac User), mein Onkel(Linux User) und ich(Windows User) und quatschen über Harfdware/Software etc.
Wir kommen Grundsätzlich nie aauf viele Gemeinsamkeiten und das is auch gut so.
Aber im Endeffekt kapiert doch jeder das das was er hat für Ihn das beste ist.
Ich bin Zocker und Entwickler in C, C$ usw, also gibts für mich nichts besseres als Windows, dazu bin ich noch zivi und hab auch nicht die Asche mir nen Apple Rechner zu lesiten.
Mein Onkel is Vollblut Entwickler, wenn er zeit hat versucht er so ziemlich Alles was man so machen kann und programmiert irgendwelche spielereien die niemand braucht, aber ihm Spaß machen, dazu hat er sich über die jahfre ein fundiertes Wissen zu Open Source Software angeeignet. Er ist Selbstständig und mag sich einfach keinen Apple Rechner leisten und Windows bietet ihm zu wenig Möglichkeiten.
Mein Opa ist mittlerweile Renter und hat auf jeden Fall das Geld sich von jedem Rechner einen ins Haus zu stellen. Das tut er auch, aber nur um z.B. ein Mac OS auf nem normalem Rechner zum laufen zu bringen. bischen mit ubuntu rumzuspielen und um mal Windows benutzt zu haben.
Er ist ein gesetzer älterer Herr der Spaß am arbeiten mit seinem Mac hat, der macht alles mit dem Ding und er is (vielleicht) einer der wenigen die noch den ersten Mac bei sich rumstehen haben.

Trotzdessen das wir alle mehr oder weniger Verfechter unseres OS sind kommen wir gut miteinander klar, da jeder weiß das sein System für Ihn und nur für IHN, das Optimum darstellt.

Von daher, einfach einen gang runterschalten in der Win sowie inner Mac Ecke und lieber Kuscheln als Steine schmeißen.

MfG Maxxx
 
Ihr dürft Euch nicht irreführen lassen. Die Windowswelt ist voll von ahnungslosen Usern die nicht richtig aufgeklärt werden. Als Apple-User hat man viel mehr Vorteile im Umgang mit dem Computer. Und verarschen lassen von überstudierten doofen Informatikern (die leider meistens aus der Win-Welt kommen), braucht man sich auch nicht. Ich hab schon oft mit solchen Zu tun gehabt. Und die Analytiker die solche Verkaufszahlen feststellen, sind doch nur von Microsoft gekauft. Ich find es richtig, dass Apple eine eigene Schiene fährt, denn schliesslich geht Microosft in absehbarer Zeit die Luft langsam aus. ALSO KAUFT EUCH EINEN MAC!
 
@switcher:

träum weiter und leb weiter in deiner rosaroten Welt und selbstgebastelten Luftblase, irgentwann platzt diese mal und der aufprall in die reale Welt wird dir die Augen öffnen.
 
@Faith: stimmt, den Aufprall in die harte Welt von Windows hab ich leider schon hinter mir und sehne mich zurück nach OSX!
 
@Faith: Sag mal außer völlig unqualifizierten und pauschalem Gequatsche fällt dir wirklich nichts ein oder? Wie alt bist du? 13? Ich hab ja nichts dagegen, wenn du mit der Apple-Produktphilosophie Probleme hast aber bitte versuche doch mit rationalen Argumenten zu arbeiten und hör auf hier rumzutrollen!
 
@Bengurion: tja wenn man eben nicht weiß wie man mit einem Windowsrechner umzugehen hat und Mausschubser spielt, tut das schon weh :-)
 
@Faith: Ähem ich war über zehn Jahre lang Admin für Windows Systeme. Ich habe viele viele tausend Stunden PCs zusammengebaut und Windows Installationen gewartet. Ich habe Windows 2,3,95,98,98SE,ME,NT4, 2000, XP und Vista installiert und konfiguriert und das professionell! Dennoch oder gerade deswegen bin ich vor nun zwei Jahren auf die Mac-Plattform gewechselt. Windows ist ein gutes Betriebssytem aber es hat grundlegende Mängel, die in ihrer Summe erstens auf der großangelegten Abwärtskompatibilität beruhen und zweitens auf eklatanten Programmier- und Denkfehlern von Microsoft. Wieviel Erfahrung hast du vorzuweisen? Wäre mal interessant zu wissen!
 
@DesertFOX: Mir geht es ähnlich,ich arbeite seit 3 Jahren als Admin in einem Unternehmen mit 200 Mitarbeitern, Windows Server und Windows XP als Client. Es läuft schon alles so wie es soll, nur ist der Aufwand dafür teilweise um ein vielfaches höher als bei Apple-Systemen.
 
@el3ktro: Nichts gegen OS X aber hast du schon mal nen XServer gewartet? Wenn du so denkst sicher nicht...
 
@Faith: "@Bengurion: tja wenn man eben nicht weiß wie man mit einem Windowsrechner umzugehen hat und Mausschubser spielt, tut das schon weh :-)" Tja, da kann ich nur sagen: selfowned^^ mein erster Rechner, an dem ich überhaupt gesessen habe, war zwar in der Tat ein Apple (nämlich Apple IIE) und damals zu C64-Zeiten war der schon so was von super gut, dass man im Nachhinein nur träumen kann, aber mein erster eigener Rechner war dann ein 386er mit Windows 3.1. Danach alles mitgemacht: Win 95, Win 98, Win 98 SE, Win ME, Win 2k, XP und neuerdings leider Vista. Wer also wie mit einem Windowsrechner umgehen kann, das könnten wir real gern mal ausprobieren und da würdest Du im Vergleich mit mir mit Sicherheit angesichts Deiner Kenntnisse bestimmt zu weinen anfangen. Allein die Konfiguration der autoexec.bat und config.sys zu Win 3.1 Zeiten war nach einer Zeit dermaßen filigran, dass ich da kaum zu toppen war.
Und dann kamen zwei Jahre Mac OSX und ich kann Dir nur sagen, dass das zwei wundervolle Jahre waren - nur ein bisschen langweilig, weil Mac OSX einfach funktioniert und keine Wartung braucht.^^
Also nun zurück zum Zitat - mal vom selfowned abgesehen...Du kennst doch den Satz, den ich Dir zurückschreibe: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach ...!!!
 
Dabei übersieht der Redakteur, dass die Mac Verkäufe im März wieder ansteigen, zumindest so wie es aktuell aussieht, da neue Produkte vorgestellt wurden: siehe appleinsider.com
 
Ich bin selber MAC Nutzerin, ich glaube es liegt weniger an MS, sondern an der Tatsache, dass MAC nichts richtig Neues gebracht hatte. Auch die neuen Produkte, sind doch nicht das Wahre, ich freue mich schon auf die nächste Generation. Dann wird es auch bei mir wieder soweit sein, eine neuen MAC zu kaufen.
 
@Helena: MAC kann nichts neues bringen, Du bist also Apple-Nutzerin, daher Deine Verwirrung in anderen Threads. Helena ? Du musst echt mal in Dich gehen und ein paar Tage Deinen Computer ignorieren, ich bemerke erste Folgeschäden. :-)
 
@Pegasushunter: Du könntest sogar noch Recht haben, die letzten Tagen waren sehr anstrengend und ich nutze WF um von meinem Stress abzulenken. Dies wiederspiegelt sich manchmal......Natürlich HAT APPLE NICHTS NEUES GEBRACHT! NICHT MAC......grins :-)
 
Die bessere Werbung setzt sich eben durch.
 
@~LN~: nur gut, dass sich "bessere Trolls", wie Du ja bekanntermaßen hier einer par excellence bist, hier nicht durchsetzen!
 
Also das zuletzt der Umsatz zurückgegangen ist lag (übrigens wie immer bei Apple) nur an den zu diesem Zeitpunkt noch bevorstehenden Produktneuerungen.Ein Analyst drückt es so aus: Der Feb. war kein guter Monat für Apple weil alle, die sich einen Mac anschaffen wollten auf ein Produkteupdate gwartet haben. Für den März zeigt sich das Apple sein Quartalsziel mehr als erreichen wird. Die angesprochenen Neuerungen finde ich persönlich etwas sparsam. Um zu sagen:Hier wurde Produktpflege betrieben - sonst erstmal nichts. Aber Apple baut meiner Meinung nach sehr schöne Computer wo das "Benutzen" und nicht das "Herumdoktorn" im Vordergrund steht. Das merke ich bei mir EXTREM in meinem Umfeld. Seitdem ich jeden (Schwester, Tante, Freunde) zu einem Mac überredet habe, bekomme ich keine nervigen Anrufe mehr. (Die Art von Anrufe kennen hier einige sicher auch) Als die Herrschaften noch mit Windows unterwegs waren, bekam ich mindestens 1 Anruf pro Woche. Ob es sich nun um Virenproblemchen handelte, das Emailprogramm nicht so wollte wie es sollte, oder um eine Windowsinstallation, deren Registry das System sehr langsam gemacht hat oder oder oder... Ich glaube Apple wird in Zukunft auch weitere Marktanteile gewinnen.
 
@Cornelis: Na hoffentlich nicht! Apple soll keine Blase wie MS werden! Auf diesem Level kanns ruhig bleiben.
 
@tk69: da wird dir apple aber was anderes sagen... :-)
 
http://tinyurl.com/d98mrr
 
Ich hab mich schon oft mit blöden aroganten und überstudierten Fachidioten aus der Windows-Welt auseinandergestezt, insbesondere Admins, die keine Ahnung haben und den User nur verwirren.

Ich hab jahrelang in einer überstudierten blöden Win-Welt gelebt, ich schäme mich dafür.

Aber mit dem Mac ist alles wieder gut :-)
 
"It never get`s warm"
http://www.youtube.com/watch?v=gBWPf1BWtkw&feature=related
Beide Spots mit Seinfeld und Gates waren wirklich genial, und haben sogar bei mir eine positivere Einstellung zu Microsoft bewirkt. :-)
Die sollten vielleicht eine Sitcom produzieren...
 
"Die Aussagekraft der Zahlen ist jedoch umstritten."
und ich füge hinzu: aus dem Zusammenhang gerissen!

Windows = No Future!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles