Ericsson verspricht max. 500 MBit/s über Kupferkabel

Internetverbindung Der Telekommunikationsausrüster Ericsson hat erfolgreich die Übertragung von Daten mit mehr als 500 Megabit pro Sekunde über Kupferkabel demonstriert. Dies teilte das Unternehmen gestern mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
herlich das nenn ich mal morgennachriten, jez noch n kaffe und alles is gut :D
 
@Billy Gee: Du sagst es, ab in die Firmenküche :)
 
Wieso schreiben die immer "Ericsson behauptet...."?? Werden die schon erfolgreich getestet haben, denn die Kunden werden ja nicht zu denen strömen, wenn die nicht etwas funktionierendes haben....
 
@DavyJones: Weil sie auch dinge gesagt haben wie "Ericsson behauptet außerdem, dass die Technologie auch bei bestehenden Kupferleitung verwendet werden kann" und das haben sie nicht bewiesen! nur das es über gut abgeschirmte Kupferdrähte geht!
 
Interessant wäre die max. Länge der Kabel bei dieser Technik, mein KupferKabelLAN@Home ist schließlich doppelt so schnell, zumindest theoretisch :-)
 
@bambam84: Das habe ich mich auch gefragt. Vielleicht maximal 1000m oder so?!
 
Ohh backe ! Das Geht hier in Deutschland aber nicht, da unsere Leitungen sehr alt und störungen haben! Bei Nagel neuen und top kupfer kabel kann ich mir das vorstellen, aber bei fast 100 Jahren alten Leitungen! Nee bei meine Onkel sind so viele Störungen das nur 0,4 MB's Ankommen!
 
@JepJep123:

Ja stimmt was nutzt uns das? Nichts. Das dauert 20 Jahre und 3 Tage bis das jemand nutzen könnte.
 
@JepJep123: In NRW und Hessen braucht man nur auf Unitymedia warten. Es sei denn, man hat einen an der Schüssel. :-)))
 
@JepJep123: Also erstmal solltest du zwischen verschiedenen Leitungswegen unterscheiden: Backbone zur Vermittlungsstelle, Vermittlungsstelle zum DSLAM und vom DSLAM zum Hausanschluss (TAL). Die ältesten der beiden ersten Leitungswege sind bundesweit keine 20 Jahre alt und wurden im Rahmen der Digitalisierung (ISDN/DSL) erneuert. Die TALs richten sich oft nach dem Baujahr des jeweiligen Hauses. Über die Anzahl der Häuser, die fast 100 Jahre alt sind, möchte ich hier nicht diskutieren. Meiner Ansicht nach sind es max. 10-15 %. Selbst bei den meisten wird wohl auch im Laufe der Jahre eine neue TAL gelegt worden sein. Insofern muss ich sagen, dass deine Aussage, dass es in Deutschland nicht geht, falsch ist. Die Infrastruktur ist deutlich moderner. Die geringe Bandbreite bei deinem Onkel muss nicht aus dem Alter der Leitung resultieren, sondern wird wohl eher in der Leitungslänge der TAL begründet sein. DSL hat halt aufrgrund von Übersprechen, etc. eine maximale Länge, bei deren Überschreitung eine Anpassung der Bandbreite erfolgen muss.
 
@Florator: Bei mir sind über DSL (nutze deswegen Kabel Internet) fast 3 KM die alten 3,5 Kabel. Als ich Zugriff hatte auf die Datenbank, sagte der Mitarbeiter damals das 40 % von Osnabrück und Georgsmarienhütte sogar über 50 % alte 3,5 Kabel haben. Die alten 3,5 Kabel haben mehr Störungen wenn viele Teilnehmer über DSL drinnen sind. So wurde bei mir von 4 Mbit auf 2 Mbit nach einem Jahr geschlaltet da alle Dsl bekommen haben.

Die alten 3,5 Kabel sind mehr Verbreitet als du denkst, sie sind sehr anfällig wenn viele über das DSL Netz gehen. Da kannst du 1 KM weit weg sei vom DSLLam du wirst nur 40 % weniger Geschwindigkeit bekommen da es die alten Kabel sind und viele darüber Surfen. Also das alter der Leitungen hat bei vielen wo viele Gebäute sind zutun, welche Geschwindigkeit ankommt. Würde man diese Kabel schon Modernisieren, würden viele Leute mehr DSL bekommen.

Das Problem bei vielen ist auch so, die ersten 1,5 KM sind neue Kabel, dann kommt 500 Meter alte Kabel, dann wieder 100 Meter neue. Diese 500 Meter dazwischen, heißt ein Verlust von 40 % für alle Leute dahinter fast. Ach meine Leitungen im Haus+ Straße sind außerdem schon 50 Jahre alt....
 
@Rotbackenpfeifer: Jop... Bin bei unitymedia... und bekomme auch meine 2oooo+ ^-^ wobei ich auch locker 32ooo bekommen könnte, wie mein Nachbar mir bewiesen hat :) (DSL konnte mir nur 10000 bereitstellen und das mitten in FFM)
 
Das ist Zukunftsmusik. Zwar eine schöne Perspektive, doch für Privatanwender kaum interessant. Ich muss keinen Film in 1 Min. oder schneller runter laden..... Also ehr eine PRO Nachricht.. :-)
 
@Antiheld: geht ja nicht nur ums saugen. gibt noch viele andere sachen die davon profitieren (streaming von hd-inhalten zb). der upload wird sicher auch interessant sein
 
@chris1284: jo mit den heutigen downstream bin ich zufrieden aber der upload is bei jedem anbieter acht ürn arsch... ausser bei mein bruder der hatte das glück das bei ihm n glasfaser flyer an der tür hing 100 down / 5 up das klingt echt gut aber dsl anbieter naja^^
 
@Antiheld: DSL war auch mal Zukunftsmusik. Ich muss auch keinen Film in einer Minute runter laden, möchte es aber gerne.
 
@Keith Eyeball: du weißt aber schon das du damit den Terrorismus förderst?! :)
 
@Daiphi: Killerspiele werden auch flüssiger laufen (bzw ohne LAGs) :-)
 
@Antiheld: In zukunft wird selbst dein Toaster ne IP haben... das alles wird Bandbreite brauchen...
 
@Magguz: Mhhh Toaster mit Linux Firmware .. das wäre mal n lustiges Projekt. Steuerung über Webinterface etc *grübel*
 
Wann habt ihr die letzte News gelesen, in der ein Erfolg in größerer Toleranz bei schlechten Leitungen ausgerufen wird? Thema bessere Abdeckung....
 
@Antiheld: ich muss sagen abdeckung interessiert mich recht wenig (so schlecht ist diese in D auch nicht) da bei mir "nur" max 50k gehen interessiert mich ehr das mehr geht, wie zb 500mbit über vorhandene leitungen...
 
ja was denn jetzt erst so ein pilotprojekt startete schon zb versuchsweise 2001 bei infinion/Siemens . wir können bereits jetzt jeden aussiedlerhof über kupfer mit dsl 6000 versorgen wenn wir endlich auf a-sync schalten würden. doch leider ist diese technik immer noch nicht zur vermarktung freigegeben so einfach ist das.

alles nur geldmacherei genau wie bei intel und amd sinnvolle features zurückhalten solange man kann und immer chipresycling betreiben und abzocken.

dass ist eben marktwirtschaft und die leute kaufen diese alte scheissse
 
Ich möchte ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen, aber ich würde erst einmal eine ruhige Kugel schieben. Das sieht mir erst einmal danach aus, als wäre Ericsson auf der Suche nach Geldgebern. Was dann passiert steht in den Sternen. Bis es soweit wäre, daß sie die 500 MBit einsetzen könnten, gibt es mit Sicherheit schon wieder eine andere Technik, die noch mehr verspricht. Der Trend wird mehr ins "Kabellose" gehen. Sprich, immer und überall eine große Bandbreite.
 
naja, das kann man auch nicht sagen, die müssen natürlich die sache ausrechnen wenn der kabel nur 10 cm lang war ist es normal das es störungsfrei war, und die Temperatur muss auch stimmen. solange die das nicht allen nachgewiesen haben GLAUBE ICH DENNEN NIX!

:-P
 
Wirds hier sicher erst in 20 Jahren geben ^^ wenn überhaupt.
 
Worüber soll man sich da freuen? Das Problem dass nihct überall DSL anliegt, liegt ja nicht am Kabel. Es liegt einfach daran, dass man Kupfer- und Glasfaserkabel stückeweise gelegt hat. In der Straße liegt meist kupferkabel und der Weg an die Häuser wurde dann mit Glasfaserkabel ausgestattet.
Man sollte dann lieber an der technik arbeiten DSL über solche Stücken zu schicken.
 
Juhu her damit :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte