Zahl der illegalen Musik-Downloads steigt wieder an

Filesharing Erstmals seit Jahren soll die Zahl der illegalen Musik-Downloads in Deutschland wieder zunehmen. Das berichtete der 'Spiegel' vorab unter Berufung auf die demnächst erscheinende "Brennerstudie" der Musikindustrie. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wer eine CD im Laden klaut, wird bestraft, wer 100 Musikalben herunterlädt, kommt ungeschoren davon" - immer dieser Vergleich... immaterielle Güter mit materiellen vergleichen... Die MI sollte noch mehr boykottiert werden!!! (also nicht kaufen, nicht laden, nicht hören!!!)
 
@Blaulicht110: Naja, aber in gewisser Weise stimmt doch der Vergleich, wenn du im Laden die CD mitnimmst, hast du zwar noch die Hülle und die CD dabei, aber warum du es ja eigentlich klauen würdest, wäre die Musik und die klaust du auch nur im I.net.
 
@Blaulicht110: boykottiert :) Im Grunde ist es allerdings schon Diebstahl. Wenn auch mit anderen Mitteln. Aber die Vergleiche hinken wirklich oft.
 
@Blaulicht110: Wat ist denn verkehrt an dem Vergleich? Ist ein Musikstück - nur weil es nicht auf CD gepresst ist - weniger Wert?? Und wieso willst du die MI boykottieren -> die versuchen auch nur - so wie jeder andere auch - Ihre Rechte durchzusetzen. Man kann ja nun nicht verlangen dass die ganzen Leute für nichts arbeiten :)! LG ... Achja, keiner zwingt dich Musik zu kaufen // hören // laden :D
 
@Blaulicht110: Dieser Vergleich soll genau solchen Leuten wie dir helfen, zu kapieren, was das Dilema an der Sache ist. Oder in deiner Mentalität ausgedrückt: Damit dir endlich ein Blaulicht aufgeht....
 
@Blaulicht110: Boykott ja, runterladen nein. Denn durch das herunterladen zeigt sich ja, dass das Interesse da ist. Ein Boykott macht nur Sinn, wenn weder gekauft, noch heruntergeladen wird.
 
@Blaulicht110: Besser ist: Nicht kaufen, sondern laden, aber nicht hören.
 
@Blaulicht110: Uuuh. Klasse. Dann kann ich ja prinzipiell auch downloadbare Software klauen, da es sich ja ein immaterielles Gut handelt. Schwein gehabt. Dann muß ich mir die Adobe CS4 Master Collection doch nicht kaufen *rolleyes*
 
@Blaulicht110: genau, die sollen sich ihre musik in den allerwertesten stecken.
 
@kalt_gekocht: Musik die nicht auf CD gepresst ist, ist weniger Wert.
Eine gepresste CD lässt sich gebraucht weiterverkaufen.
 
@pdiscool: Der Wert den der Titel durch Produktion erreicht hat, ist dadurch nicht beeinflusst! Man sollte das nicht zu sehr auf qualitative Werte beschränken. Sicher kostet der Rohling auch Geld, aber im Vergleich zur Produktion eines Albums oder Titels ist das nichts!
 
@pdiscool: Der Preis der CD (sagen wir mal 10EUR) ergibt sich aus einer Mischkalkulation aus Aufnahme- und Produktionskosten, Vertriebskosten und Risiko (dass die CDs sich nicht verkaufen lassen, sondern auf Lager verstauben). Bei Server-Musik entfallen praktisch alle Kosten, bis auf die Aufnahmekosten und einwenig Speicherkapazitätskosten. Das fianzielle Risiko ist auch gering, da das Lagern der 2-3 Kopien so gut wie nichts kostet. Aber nichtsdestotrotz bin ich nicht bereit, die aktuellen Preise für den "Inhalt" zu bezahlen, da dieser Qualitativ auf einem sehr niedrigen Niveau ist, und mir auch das Vorgehen der MI gegen den Strich geht!!! Erst verschlafen die die Entwicklung des Internets, dann führen die das DRM ein, was nichts bringt als hohe Kosten für die Kunden und keinen wirklichen Schutz. Und als allerletztes das Abmahnvorgehen gegen Privatnutzer.
 
@Blaulicht110: du, die Downloads sind nur gesunken da es nen Gutscheingen gab *spaß*
 
Ich könnte mir vorstellen, dass es unter anderem am Erscheinen der Black Ice von ACDC, dem Toten Hosen Album und einigen anderen zum Teil sehr guten Alben liegen könnte. Wenn das ganze liebe lange Jahr nur musikalische Scheisse aus der Konserve produziert wird kann man auch nicht so viel gutes runterladen. _______ Mal davon abgesehen, dass 4 Millionen Downloads mehr grad mal 5 Lieder mehr von jedem runtergeladen wurden, wenn man mal 20 Millionen Downloader voraussetzt.
 
@gonzohuerth: Zudem redet die MI immer von wirtschaftlichem Schaden. Den Schaden können sie in Wirklichkeit gar nicht beziffern, da längst nicht jeder Download eine verkaufte Platte ersetzt. Downloaden ist bequem, im illegalen Falle kostenlos und somit kann man sich holen, was man will und haben möchte, da wird dann vllt auch mal das neue Album vom neuen DSDS Star runtergeladen, weil's eine Freundin oder die Schwester haben will. Aber verkauft hätte die MI das Album gar nicht, selbst wenn der Download nicht stattgefunden hätte.
 
@gonzohuerth: und das sind Alben, die eh ganz oben in den Charts waren/sind und somit auch häufig verkauft wurden.
 
@cOOl!ng: Das ist der Punkt. Es gab doch mal eine Studie darüber dass die meisten Leute sich die Titel/Alben nicht mal kaufen würden, wenn sie nur einen Cent kosten würden. Und das glaub ich ehrlich gesagt auch.
Ich für meinen Teil kann nur behaupten: Weiß ich, dass ein Künstler gut ist, gute Musik macht und er es in meinen Augen verdient hat, dann renn ich eben auch in den Laden (bzw Online, im Laden findet man ja fast nur Schund) und kauf mir die CD.
 
@cOOl!ng: Ich sehe das etwas anders - da es kostenlos ist, werden Songs runtergeladen, welche man sonst weder gekauft hätte noch dauerhaft anhört. Es ist eher so wie Probehören im MediaMarkt. Als Beispiel: Ich höre mir eine CD an, wenn Sie mir nicht gefällt landet diese wieder im Regal - bzw. Ich lade einen Song runter, höre ihn an - wenn er mir nicht gefällt wird er wieder gelöscht oder eben nicht mehr abgespielt. In beiden Fällen wäre es unter keinen Umständen zu einem Verkauf gekommen, ebenso kann man den Download nicht pauschal zählen. Fakt ist allerdings, dass Download Musik zu teuer ist: z.B. Amy Winehouse - Back to black Deluxe Edition (Amazon 16,95EUR - Musicload 15,95EUR). Das ist doch echt lächerlich - 1EUR Unterschied für das, dass man es sich noch selber runterladen und evtl. brennen muss...
 
@all: ich für meinen teil habe da eine gewisse "jäger und sammler" menthalität bemerkt bei den leuten, die massivst viel herunterladen - ich selbst gehe allein nur des cd-laden besuchens wegen oft mal in einen guten cd-laden, auch wenn ich schon weiss, dass es die musik, die ich gerne hören würde da eh nicht gibt, sondern man die entweder online bestellen und importieren muss, oder halt gleich über beziehungen organisiert, da irgendwer irgendwen vorort kennt, der mal schnell da ne cd kaufen kann und die dann verschickt - gruss yergling
 
25% Marktanteil an einem Markt den man komplett verschlafen hat? Da sollte man sich gerade wegen der Rahmenbedingungen doch freuen und an seinem Vertriebskonzept feilen, anstatt dauernd die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.
 
@Gorxx: Ja, sehe ich auch so. Die Musikindustrie ist selbst schuld daran, dass der Kunde in diesem Markt so gegängelt wird. Kundenfreundlichkeit siegt. Vertriebsoptimierung sollte das Ziel sein - und nicht Stagnation und Beklagen.
 
so entsteht die top 100. also wo ist das problem
 
"or allem aktuelle, populäre Titel stünden ganz oben bei der Zahl illegaler Downloads." __________ verstehe ich nicht, meine mom hat damals als ich noch auf techno parties ging gemeint das wäre keine musik...... jetzt bin ich der meinung das ist keine musik. dieser ganze gecoverte mist ist doch zum heulen. die leute sollten musikgesschmack beweisen und wenigstens die orginalversion der jeweiligen lieder kaufen / laden. die MI braucht sich echt nicht wundern das die weniger misik loswerden als gedacht
 
@Maximus1: Seh ich genauso, ich meine einige Cover sind ja vollkommen ok, aber was mittlerweile an Titeln neu aufgelegt wird, ist nicht mehr normal. Ich denke wenn mehr originelle, neue Musik produziert bzw. beworben und durch Marketing gefördert würde, würde auch mehr verkauft werden. Aber immer nur den gleichen Mist? Nein!
 
@cOOl!ng: Wenn das alles Mist ist, wer lädt dann den Schrott herunter?
 
@GordonFlash: meine eltern :)
 
@GordonFlash: Es geht ums Kaufen nicht ums Runterladen. Guck dir o2. re1. an. Da stehts beschrieben.
 
die ganzen Leute von der lieben Musikindustrie sollten sich villeicht mal überlegen, warums immer mehr Leute aus dem Internet ziehen, anstatt des öfteren rumzujammern und rumzuwinseln. Wer 20€ für ne CD verlangt mit 10 Liedern drauf hatse einfach oben nicht mehr alle. Die sind selber schuld.
 
@HeyHey: ??? Stimmt selber Schuld. Die verlangen doch einfach frech einen Preis für eine Leistung! Na sowas. Dein Boss findet deine Leistung bestimmt auch überbezahlt. Also ab ins Sklavenkostüm und umsonst für ihn arbeiten!
 
@HeyHey: Ich wäre schon bereit 20€ für ne CD zu bezahlen, nur leider finde ich meine Musik weder als LEGALER Download noch im MediaMarkt usw. (zumindest nicht alles). Richtige Metaler habens schwer xD
 
@Mizuchi: bitte tu uns beiden einen gefallen und editier deinen comment, wir sind metAler und keine "metler", den das klingt eher nach nem metzger der grad ne metwurst macht :) aber stimmt schon, legal findet man hauptsächlich nur mainstream musik und das gestöhne was manche hiphop schimpfen :P
 
@ExusAnimus: Danke da ist mir doch ein Schreibfehler untergekommen :P
 
@Mizuchi: np, wollte nur darauf hinweisen dass wir keine metwust herstellen^^
 
Es gibt keine illegalen Musikdownloads in der Schweiz :P
 
@bluefisch200: der download selbst nicht, aber die verwendung schon.
 
@$stealthfighter: Nein, auch die nicht, nur Weiterverbreitung(Wenn du mit Freunden so was hörst machts immer noch nichts, erst wenn das Ganze öffentlich wird)
 
@bluefisch200: eben verwendung. oder is das wort jetz zu vieldeutig? wenn ich als dj nen song ziehe, den aber bei nem event abspiele, kanns unter umständen so richtig scheisse teuer werden. oder ich organisiere bspw. einen anlass für unsere kunden, in dem ich ihnen dann npaar urheberrechtlich geschützte lieder/videos abspiele, auch das kann bei "erwischen" ziemlich deftig werden. verstehen wir uns nun? :)
 
@$stealthfighter: Wir verstehen uns...hoffe ich zumindest, ich dachte du beziehst das auch auf Punkte wie z.B. dass ich die Lieder dann selbst am PC hören kann etc.
 
Also in den '80 und '90 hab ich mir sehr gerne Alben gekauft weil die Musik richtig gut war. Da waren auf einer cd 15-20 Lieder drauf und fast alle waren klasse. Jeder einzelne Song war sein Geld wert. Heute?!? Nee.... Heute lohnt es sich nicht einmal ein Album "kostenlos" herunterzuladen. Wenn überhaupt ein Song! Nur wenn ich mir die Sendung DSDS ab und zu mal anschaue und sehe was da wieder auf dem Markt geworfen wird.... Oje oje.... Und dafür Geld ausgeben? Nicht einmal als Geschenk.
 
@It-Junkie: Als Geschenk für die Kinder der Leute die du hasst :)
 
einfach das album saugen und dem künstler direkt per paypal 5 euro fürs album überweisen! diese MI muss ausgemerzt werden
 
@klausbronski: und bei jedem album steht die kontonummer dabei? :P
 
@80486: :-) ja da musst du halt noch etwas suchen...aber man muss ja letztendlich die künstler zum umdenken bewegen...die müssen auf die MI verzichten und trotzdem leben können...zumindest die guten ^^
 
@klausbronski: Der Künstler ist Bestandteil der MI :P! Und die meisten Künstler können noch nicht einmal was für die Musik, die sie machen (müssen)!
 
@kalt_gekocht: das ist leider so...aber diese musik konsumiere ich nicht! mag sein das die hälfte weder singen noch musik schreiben kann, aber diese volksverdummung müsste man sowieso verbieten ^^
 
Ich saug nicht, ich kauf nicht.
Mir reicht es schon ,wenn auf der Arbeit den ganzen Tag das Radio läuft. Nicht zum aushalten das Gejaule. Die "Künstler" kann man kaum noch zuordnen, weil alle nach dem gleichen Strickmuster gecastet werden, die Abziehbilder. DANKE, aber die "Musik" nicht mal geschenkt.
 
@Thank_you: Vielleicht mal den Sender wechseln. WDR4 ist ein schöner Sender. :-)
 
Ich finde - ohne mich streiten zu wollen - das Einige hier eine völlig falsche Auffassung von der Problematik haben. Es geht lediglich darum dass der Musikindustrie durch das kostenlose (illegale) runterladen von Musik erheblich Schaden zugefügt wird. Das gleiche gilt in der Spieleindustrie und selbst auf dem freien Markt. Ein Handwerker wird kaum noch bestellt, weil mittlerweile jeder alles selber macht. Also wird der Handwerker vom Markt gedrängt. Genau das gleiche passiert zur Zeit in der MI. Ich kann es absolut verstehen dass es dann Kritik bezugnehmend auf den Verbraucher gibt. Vor 20 oder 30 Jahren (wurde ja oft hier angesprochen) gab es einfach noch keine (sinnvollen) Möglichkeiten Musik kostenlos zu beziehen (Mal von "Kassette aufnehmen" abgesehen). Ein Boykott gegen die Musikindustrie wäre bestimmt witzig. Radio ohne Musik / Fernsehen ohne Musik / Filme ohne Musik / keine Klingeltöne mehr ... arme trostlose Welt :D! Also sorry, aber alle die hier gegen die MI boykottieren wollen, haben - meiner Meinung nach - 'n Schaden :)! LG
 
@kalt_gekocht: Und heißt das jetzt, du willst jeden verklagen, der lieber selbst zum Hammer greift, statt den Handwerker zu holen? __> Das Auto hat die Bahn verdrängt: Das Flugzeug hat die Schiffsreise verdrängt: Online-Angebote verdrängen Zeitungen: alles ist einem Wandel unterworfen. Jetzt kann man entweder jammern oder aber schauen, wie man sich neu positioniert.
 
@kalt_gekocht: Dein Vergleich Handwerker - MI hinkt aber gewaltig. :-)
 
@kalt_gekocht: Doch, nahezu jeder hier hat die Problematik verstanden! Die Problematik liegt darin, dass die MI den rechtzeitigen Einstieg ins Internet-Zeitalter verpasst hat und nun uns (Kunden) als Schuldige dafür hinstellt. Ok, mittlerweile sind sie ja auf einem guten Weg. Bei iTunes gibt es wohl nur noch DRM-Freie Musik. Aber jetzt müssen sie mal wieder anfangen, gute Musik zu vermarkten. Es gibt viele sehr gute Musiker. Die MI muss endlich von den ganzen Britneys und Christinas abrücken. Ausserdem muss sie sich von Bohlen und Co distanzieren, welche das Medium "Musik" verunglimpfen und mit ABSICHT in den Dreck ziehen.
 
@seaman: Dat ist doch totaler schwachsinn! Lädt der Kunde illegal Musik ausm Netz oder die MI??? DU als Kunde bist der Schuldige. Der Kunde könnte auch einfach in den Laden gehen und sich die Musik kaufen (so wie es vorgesehen war). Wäre das der Fall würde die MI nicht auf die Idee kommen sich zu beklagen. Und zum 2. Punkt: Wäre die aktuelle Musik so schlecht wie du sie hier hinstellst -> wieso verdammt nochmal ziehen dann alle diese Musik ausm Internet???? Sry ich begreif dat nicht :D! Musik hören oder bleiben lassen -> Fertig! Und der der hört soll se sich auf legalem Weg besorgen (es gibt auch im Internet genug Möglichkeiten legal an gute Musik zu kommen)!
 
@xep624: vergisset einfach und lern lesen :)!
 
Ich finde nicht, daß die Leute nen Schaden haben. Selbst lade ich schon seit Jahren keine Alben mehr runter, wenn mal ein gutes Album rauskommen sollte, was allerdings eher die Ausnahme geworden ist, gehe ich in einen Laden, höre mir das Album an und kaufe es mir gegebenenfalls.
Sehr gut finde ich die Lösung von Nine Inch Nails. Reznor bringt ein Album raus, stellt es ins Internet zum Download, allerdings nur mit ner geringeren Qualität. Möchte man es haben, gibt es noch die Möglichkeit, das Album zu kaufen, dann kommt es in einer vernünftigen Quali... Er umgeht die MI vollkommen.
Selbst sagt er auch, daß man sich die minderwertigen Alben eher downloaden sollte...:)
 
@KanzlerNikon: und spätestens wenn er Geld damit verdienen will, denkt er da anders :)! Und genau darum geht es. Wenn weiterhin alle die Musik runterladen - darum gehts ja wohl in dem Artikel - kann die MI bald zu machen -> logische Konsequenz daraus ist dass die Künstler abspringen weil sie kein Geld mehr bekommen -> daraus folgt dass es keine Musik mehr gibt -> und daraus folgt dass die Radiosender keine Musik mehr spielen können und dass es auch keine mehr zu kaufen gibt. Es ist mir unbegreiflich wie man sagen kann, dass man die MI boykottieren will <- da hat doch keiner wat von Oo. Aber gut, macht mal :D ...
 
@kalt_gekocht: ich glaub eher dass damit gemeint ist dass man den quatsch der heute im fernsehen/radio läuft boykottieren soll. ich mein, es ist wirklich lang her dass ich mir ein album angehört hab und alle lieder bzw fast alle gut fand. mittlerweile hör ich mir ein album an und es gefällt mir bloss ein lied, warum soll ich dann das ding kaufen ? wenn ich vor 15 jahren die charts angehört hab dann hat mir noch ein grosser teil gefallen, mittlerweile auch nur noch ein lied wenns hoch kommt....die MI denkt halt einfach dass bloss weil nichts gekauft wird, dass die raubkopierer schuld sind und nicht mal in die andere richtung denken ob nicht vielleicht die musik dran schuld ist...
 
das schlimme sind ja eigentlich die doofen Plattenfirmen die sich nur bereichern wollen. Beim Film wärs nicht so schlimm, da gibts auch noch andere die die Soundtracks machen. Fernsehen ohne Musik wäre auszuhalten, es gibt genug alte Filme. Radio hör ich zum Beispiel eh nicht, nur ganz ganz selten.

Die Plattenfirmen und alle anderen sind trotzdem selber Schuld, dass immer mehr Leute sich das Zeug kostenlos ziehen.

Ich würd eh jedem raten, sich die sachen zum Beispiel mit dem Real Player von Youtube oder Myvideo zu holen. Da habense nicht gleich was gegen einen.

Das selbe ist es auch mit den DVDs, viele ziehen sich die Sachen, weilse einfach zu teuer sind. Die gute alte Videothek würds aber auch tun.

Ein Boykott wäre sinnvoll, verdient hätten sies. Das dumme ist nur, es geht auf die einfachen. Die blöden Manager kriegen ja weiterhin ihre Millionen.
 
Eigentlich ein leidiges Thema, da so gut wie jeder weiss, wieso Sachen illegal geladen werden und wieso das Angebot der legalen Downloads so wenig Zuspruch findet. Illegal wird oft geladen, weil die *hust* Straftäter oft junge Leute und Leute ohne großartiges einkommen sind. Legal wird kaum angenommen, weil die Preise für echte CD's bzw. für Musikdownloads in keinem Verhältnis zur erbrachten Leistung stehen. Der kenner, der natürlich auch über das nötige Kleingeld verfügt, kauft sich sicher viel lieber eine CD, denn da hat man einfach mehr von. Musikdownloads sollten die günstige, und trendige alternative sein. Zuerst waren die Downloads allerdings teuer und mit DRM verseucht und heute sind sie oft noch teurer aber halt ohne DRM. Allerdings wird der, der sie damals schon für zu teuer erachtete, sie nun bestimmt auch nicht ohne DRM so teuer kaufen... und zu guter letzt... es ist wirklich traurig, wie die Qualität von so etwas schönem wie Musik leiden muss, nur damit man ein Maximum an Kohle rausschlagen kann. Moderne Sachen lade ich weder aus dem Netz noch kauf ich sie mir irgendwo. Ältere Sachen bis maximal 15 Euro lass ich mir gerade noch so gefallen. Die MI täte gut daran, ihre Politik nochmal grundlegend zu überdenken, denn die vermeintlichen Kriminellen von heute, sind die potentiellen Kunden von morgen!
 
Natürlich setzten die Staatsanwälte da ne Grenze. Wie stellen die sich das denn vor? 316 Millionen Gerichtsverfahren oder was? Hier muss komplett anders vorgegangen werden, nicht zuletzt aufgrund der ganzen Abmahnschreiben womit scheinheilige Anwälte hier kräftig abzocken.
 
das kapieren die Manager aber nicht, die müssen schauen, dasse ihr Geld jetzt bekommen, sonst haben sie später ja nen kleinen finanziellen Verlust von ein paar Millionen Euro. Dene ist die Zukunft einer Firma doch eh ganz egal, hauptsache sie kriegen ihr überschüssiges Gehalt, dafür dasse eine Firma kaputt machen. Das gesamte Paket gehört auf den Mond geschossen oder in den Jupiter versenkt.
 
Wer will denn illegale Downloads haben? CDs haben bessere Qualität, ein Heft,/Booklet, Cover, Hülle, Sammelwert! Das habe ich mit MP3s oder flacs nicht.
 
@DARK-THREAT: viele werden hauptsächlich den trash runterladen den sie niemals kaufen würden. von daher ist der rest wie booklet, cover ect. auch uninteressant.
 
@DARK-THREAT: Ich habe mal gehört es gibt Leute die irgentwo her eine leere cd-HÜlle bekommen und einen Drucker besitzen. Bessere Qualität? Technisch vll schon - aber hören tut den Unterschied keiner! Dann kommt noch dazu, dass CDs viel platz weg nehmen und man nciht mal eben das hören kann was man will. Erst cd suchen ect... Digital aufm Rechner ist das schon vorteilhaft. Das geht ja auch Legal.
 
Vielleicht liegen die stagnierenden Verkaufszahlen bzw. die steigenden illegalen Downloads auch an der Wirtschaftskrise *g*
 
ach da wird doch eh mehr Panik geschürt als sonst irgendwo. Fakt ist, die Manager wollen nicht auf ihre Millionen verzichten. Man kann von youtube mit ein paar Tricks durchaus CD Qualität herstellen. N23 eignet sich spitze um ein Video mit schon guter Qualität aufzunehmen. Kann ich nur jedem empfehlen.
 
316 Millionen Mal sollen im vergangenen Jahr Songs von Filesharing-Plattformen und anderen Angeboten heruntergeladen sein, ohne, dass hierfür eine Genehmigung der Rechteinhaber vorlag. Das sind vier Millionen Fälle mehr als im Jahr zuvor, hieß es......
doch soviel ? also dass ist echt einen news eintrag wert. das ist dass gleiche wie wenn ich sage dass mein hund 100000 mal sein häufchen bei altersheim gemacht hat außer die letzten zwei mal, die waren auf dem kinderspielplatz.....oder noch besser....sack reis ist in die andere richtung gefallen....
 
Wartet nur bis die "Killerspiele" ein bisschen eingeschränker verkauft werden, dann steigt dieser Bereich auch schön an.
 
CD ist out, es lebe Vinyl!!!! (so lange es keine legalen DRM freie & unkomprimierte Formate gibt "achselzuck")
 
@AlexKeller: warum unkomprimiert ? willst du 100-200mb grosse musikdateien haben ?
zum thema vinyl, wenn du möchtest kann ich dir deine mp3s mit einem rauschen und einem knacken überlagern......
 
@starchildx: Das mit Vinyl war eher ironisch gemeint :). Zu unkomprimiert: klar, für einen Normal-Musikgenießer langt 256 kbit/s, aber wenn ich mit B&W, Marantz, Piega & Co. höre, dann möchte ich schon einen GUTEN GENUSS AN MUSIK. Und eine 1-2 TByte Platte kostet ja auch nicht mehr die Welt........
 
@AlexKeller: dieses argument hättest du damals wo mp3 in den kinderschuhen war bringen können, heute nicht mehr. die komprimierung ist so gut dass man es nicht raushören kann. notfalls nimmst du flac. es gab schon paar recht interessante tests im internet wo sowas verglichen wurden und meistens ist es die eigene einbildung die am ende urteilt....sehs mal von der seite, wenn du die musik in einer lautstärke hörst die nicht schädlich ist wirst du den unterschied nicht hören :).
 
@starchildx: Ja die liebe Lautstärke :) Mhmmm.. betreffend Flac, bin ich mir noch recht unsicher. Wenn ich schon meine Musiksammlung umstelle dann ganz = viel viel Arbeit.
 
Dieter Gorny - wir erinnern uns: Dieser Heini hat VIVA verbrochen.
 
Mittlerweile bringt der Kauf von Musik zwei Probleme mit sich: 1) Kaufe ich mir eine CD im Laden, dann muss ich sie daheim erst mal rippen und in MP3 umcodieren, damit ich sie auf meinen USB Stick bringe, der in der sowohl daheim und in der Firma in den Rechner als auch in mein Autoradio passt. Ein Bündel CDs will ich nicht mit mir rumschleppen. 2) Kaufe ich Musik als MP3 gehe ich das Risiko ein, dass ein Festplattencrash die Dateien zerstört und ich evtl. keinen Ersatz besitze (sofern ich keine Backups davon anfertigen will - darf ich das überhaupt?). Die aktuelle Technik passt also in beiden Varianten nicht zum Produkt. Wer für die Musik nichts bezahlt, der kann mit der zweiten Variante leben. Ein Musik-Flatrate-Geschäftsmodell halte ich für die einzig sinnvolle Alternative.
 
Kein Wunder bei diese Kopierschützen und Preisen der Lieder!
 
Insbesondere Jugendliche haben halt nur ein begrenztes Budget im Monat zur Verfügung.
Früher ist das für 2 CDs im Monat draufgegangen... Heute zahlen man davon einen Internetzugang, Handy Grundgebühren usw...
Die Jugendlichen geben gleich viel Geld wie früher aus - nur wird das Budget für andere Sachen verwendet.
Früher hab ich eine CD 50 mal angehört - heute hör ich ein Album manchmal nur ein mal an dann lad ich was anderes.
Ist im Prinzip wie anhören im Laden...
Früher habe ich als Kind Lieder aus dem Radio aufgenommmen - das war auch nichts anderes.
Früher war eine Band 1-2 Jahre im Studio und hat dann ein hammer album rausgebracht - heute wird das Album in 2 Tagen produziert und die Musikindustrie verlangt noch viel mehr wie früher (jaja INflation und so - OK )
 
Nach jedem Tal kommt irgendwann wieder ein Berg, - und umgekehrt. Rechnerisch hört sich manches auch nicht schlimm an. Angenommen wir haben die illegalen Download X um 50% verringert, - dann bedeutet dies, dass die illegalen Downloads erst nochmal um 100% zulegen müssen, um wieder auf X zu gelangen. :)
 
Also der Vergleich hinkt wirklich.

Weil es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen ein Album im Laden klauen und im Internet runterladen.

Wenn man es im Laden klaut ist der Steuerzahler betroffen, da die Versicherung aufkommen muss.
Aber im Internet tritt kein wirklicher Schaden auf.
Es werden nur 0 und 1 kopiert sonst nichts.

den wer nach Gorny´s Aussage 100 Alben runterlädt hätte sie bestimmt nie alle gekauft.

Die Musikindustrie beauftragt 1000de Studien im Jahr wieviele Downloads hiervon illegal geladen wurden und davon...

Aber sie machen nie eine Studie indem sie mal Ihre Kunden befragen warum sie meinen das soviel runtergeladen wird.

Und das ist ganz klar der übertriebene Preis.

Früher hat man doch auch Lieder vom Radio aufgenommen oder Kassetten CD´s von Freunden ausgeliehen und kopiert war ja auch erlaubt. Und heute ist es halt das Internet das man da mal ein Lied runterlädt.

Die verdienen Millionen und jammern und jammern.
Verhungern wird da nie jemand von denen auch wenn runtergeladen wird.

Sie machen sich nur immer unsympathischer.

Kann doch nicht sein das ein Album das man im Internet kauft fast genausoviel kostet wie im Laden ?
Sie haben 0 Arbeit mit dem Album im Internet.
Da wäre ein Preis um die 5 Euro oder weniger auch gerechtfertigt.

Man bekommt ein Album so als würde man es sich irgendwo illegal runterladen also sind 5 Euro auch zuviel.
 
Musiker sind Arbeiter der Wirtschaft. Auch die sorgen für wirtschaftliches Gleichgewicht. Ich wünsche allen Gegnern der MI, dass sie einmal in die selbe Situation kommen und sich dann so richtig drehen müssen, weil das Geld an allen Ecken und Enden knapp wird! Ich wünsche allen Gegnern, dass ihre Arbeit nicht geschätzt wird und das irgend jemand kommt, die Arbeit kopiert und kostenlos an andere weiter gibt -> ohne das ihr wat davon habt! Ich wünsche es euch echt :)
 
@kalt_gekocht: Es kommt immer drauf an welche Musiker.

Die kleinen Musiker verkaufen meistens Ihre CD´s direkt und da ist es kein Problem wenn jemanden die Musik gefällt unterstützt er seinen Musiker direkt und das ist völlig in Ordnung.

Und dann gibt es noch die andere Seite die geldgeile Musikindutrie
und die "Promi-Sternchen" Musiker die nur noch Dollar Zeichen in den Augen haben und nicht mehr wissen wohin mit dem Geld.

Die verdienen Milliarden und denken nurnoch dran die kleinen Abzumahnen nur weil sie mal ein paar Lieder tauschen.

Besonders wenn auf MTV das Leben der Stars gezeigt wird wie sie mit ihren Yachten und Autos protzen finde ich Geschmacklos.

Die großen verdienen genug an z.B öffentlichen Autritten wie Konzerten Fernsehen usw.
Oder wie die Plattenbosse mit ihren Zigarren dasitzen richtig provozierend.

Von mir bekommen die nichts mehr !

Man bekommt auch Musik legal z.B mitschnitt vom Internet Radio
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum