USA: iPod touch fängt Feuer - Eltern verklagen Apple

MP3-Player & Audio Die Eltern eines Jungen aus dem US-Bundesstaat Ohio haben am Donnerstag eine Klage gegen Apple und zehn Mitarbeiter des lokalen Apple Stores in Cincinnati eingereicht, nachdem der iPod touch ihres Sohnes Feuer gefangen hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@foofighter: Nein, nein... Oh Steve! :D (oder ist das neuerdings dasselbe? Bin nicht ganz auf der Höhe, sry *fg*)
 
@rellek: Mal keine Forderung in Höhe von einer 6 stelligen Zahl. Wow. Ist wohl die Wirtschaftskrise, die diese Bescheidenheit ausmacht *g* :-P
 
@Saiba: Das habe ich mir auch gedacht. Sehr, sehr bescheiden, die Amerikaner in diesen Tagen...
 
@Saiba: 1 5 0 0 0 0 = 6stellig!
 
@foofighter: Apple´s Produkte sind heiß!!!! Nur manchmal zu heiß:-)
 
@Jlib: Und du hast somit einen Deppenapostroph gesetzt. Und ich einen sinnfreien Beitrag verfasst. Zerreißt mich! :<

Duck and Cover halt.

Und was soll man sonst noch sagen, außer, dass WinFuture immer mehr von dem eigentlichen Schwerpunkt Windows abkommt?
 
@foofighter: 1000 Dollar reichen auch. Mehr muss nicht sein.
 
@Ronin_Mugen: Wenn es wenigstens ein Deppenapostroph wäre, nein, es ist ein Deppenaccent. Und du hast ein statt einen geschrieben, auch so ein vermeidbarer Fehler. ,-)
 
@S.I.C.: Berichtet, Sir!
Wollt' doch auch 'mal klugscheißern.
 
@christi1992: An apple a day keeps the doctor away. Kleinschrift beachten.
 
@christi1992: Natürlich hat das Apple geplant, weil.... ja, wieso zum Geier eigentlich sollte Apple sowas dummes "planen"? Wo war gleich nochmal der Vorteil für Apple?
 
@christi1992: ich bin mir sicher, die letzter zahl deines nicks steht für deinen iq...schreibst du auch mal was vernünftiges oder versuchst du dich täglich mit noch sinnloserem müll zu überbieten?
 
@christi1992: Lass doch endlich deinen WF-Account löschen und verschone uns künftig mit deinen geistigen Tiefflügen. :-)
 
@christi1992: Holl die lieber mal einen duden...
 
@Tomtom Tombody: Du aber auch. Und zwar die große Ausgabe.
 
oh, oh. Wieder so ne Paranoiaklage von "arroganten" Vorstadtbürger die dringend von Großunternehmen Geld ergaunern wollen. Die Sorge der Eltern soll dem Jungen gelten, nicht der Klage gegen Apple. Aber da weder der Junge noch die Eltern lesen können (siehe warnhinweise, oder Austausch des fehlerhaften Akkuss) werden wohl die Apple-Mitarbeiter sich ein neuen Job suchen müssen.
 
@jayzee: Sonst gehts noch? Der Sohnemann erlitt Verbrennungen! Grenzt ja fast schon an Körperverletzung.
 
@root_tux_linux: es steht in soweit ich weiß nahezu jedem handbuch eines gerätes wo ein akku verbaut wird, dass es eine explosionsgefahr unter umständen gibt, deswegen wird auch gewarnt es in besonders kalten/heißen regionen zu nutzen, das gerät in der sonne zu lassen usw. Klar ist das blöd für den Sohn, und ich kann auch die Eltern verstehen, aber Apple kann nicht ausschließen, dass so etwas passiert, das liegt in der Natur der Akkus. Eine Strafe an Apple ist gerechtfertigt (sofern diese auch den Akku herstellen) aber um Himmels willen, 150 000 Dollar, das steht doch in keinem bezug für verbrennungen zweiten Grades.
 
@patrick_schnell: Vor allem, was können denn bitte die armen Verkäufer im Apple-Laden dafür? Sollte diese Klage durchkommen, würde das ja den finanziellen Ruin für die bedeuten.
 
@patrick_schnell: also das is doch echt blödsinn was du sagst. soweit du weisst? na gut dass du sämtlich handbücher kennst... besonders kalten/heiße regionen? das ding war in seiner hosentasche, da wirds wohl kaum heiß genug sein, dass ein ipod anfängt zu fackeln!

apple soll einfach keinen schrott verbauen, sondern qualitätsware, dann passiert sowas nicht! 150.000 $ finde ich hier sogar recht angebracht, da kein verschulden des jungen vorlag (zumindest liest es sich so). das soll die firma ja auch merken und nicht nur denken, och das bisschen macht uns nix...
 
@TeKILLA: Ich stimme dir natürlich zu - so etwas darf nicht passieren, aber es ist einfach unmöglich bei Millionen verkaufter Geräte zu garantieren, dass jedes einzelne davon wirklich 100% in Ordnung ist. Produktionsfehler können nie ganz ausgeschlossen werden und es wird ja auch immer nur stichprobenartig kontrolliert. Außerdem wäre es ja durchaus möglich, dass der iPod durch die vorangegangene Behandlung irgendwie beschädigt wurde. Wer weiß, vielleicht ist er mal runter gefallen, oder nass geworden - kann man ja nicht wissen.
 
@el3ktro: mit der vorrangegangenen behandlung hast du recht... das weiss man nicht und vielleicht war sowas auch der auslöser, aber egal wieviele geräte ein unternehmen verkauft es muss sichergestellt sein, dass sowas nicht passiert, ansonsten finde ich eine anklage gerechtfertigt. aber wie gesagt wenn eine unsachgemäße behandlung vorlag sieht das vielleicht auch wieder anders aus...
 
@TeKILLA: Man KANN aber nicht sicherstellen, das nie etwas passiert. Akkus sind nun mal prinzipbedingt explosions- und brandgefährdet. Da kann kein Hersteller was dran ändern. In einen Akku - egal wie er nun aufgebaut ist oder aus welchem Material er besteht - wird nun mal eine Menge Energie gepresst (das ist ja der Sinn und Zweck eines Akkus) und dort wo sich viel Energie auf kleinem Raum befindet, besteht nun mal Explosions-/Brandgefahr. Das ist ein physikalisches Gesetz, da kann man nichts ändern. Akkus können nun mal in Brand geraten - deswegen findet man auch bei JEDEM akkubetriebenen Gerät einen entsprechenden Sicherheitshinweis im Handbuch.
 
@el3ktro: welches physikalisches gesetz war das noch gleich? meiner meinung nach entbindet ein akku und die damit verbundenen eventuellen gefahren, den hersteller nicht von der verantwortung... was, wenn apple aus kostengründen billigakkus benutzt hat, die einfach eine sehr geringe qualität haben?
 
Amerkia live :) warum passierern solche sachen immer nur in amerkia? vll weil man da leicht mal viel schadensersatz einklagen kann?
 
@Nudelsose: nicht: warum passieren solche sachen immer nur in amerika ... sondern: warum hört man solche sachen immer nur aus amerika ... und richtig: weil man so ziemlich für und gegen alles klagen kann ...
 
@Nudelsose: Erdkunde in der Sonderschule geschwänzt? Schlag mal nen Atlas auf und such "Amerika"!
Und für die unterbelichteten Minusklicker die den Kommentar nicht verstehen "Amerika" ist kein Land!
 
@Nudelsose: USA! ^^
 
@Nudelsose: AMERKIA LIVE ? ist das, das kleine Stück Rechts unten?
 
@deralte49: meinst du den "kleinen" kontinent australien?
 
Ist schon heavye gerade weil sie bei der ersten generation schon solche probleme hatten da würde ich doch gerade darauf schauen das sowas nicht nochmal passieren kann. Jetzt stellt sich die frage haben sie gewusst das sowas wieder passieren kann bei evtl defekten Akkus oder waren sie sich ihrer sache sicher das sowas nicht nochmal passieren kann.
Ich finde den Hype um Apple hardware sowieso einfach nur krank und dafür noch 100€ mehr drauf zu legen obwohl es preis günstiger alternative hardware mit gleichen funktionen gibt
 
die Grobleme gab es bei der ersten Generation des iPod NANO, also bei einer komplett anderen Geräteklasse. und das ist mittlerweile auch einige Jahre her. Für den iPod Touch und oder iPhone ist das wohl der erste bekannte fall...
 
"und die Unterhose des Klägers gebrannt" des tut bestimmt weh :O
 
@TamCore: Genauso wie deine Kommentare.
 
dan steck ich neinen jetzt auch mal in die hosentasche.vieleicht lohnt es sich!
typich amerika , offt genug haben die damit auch noch erfog!
 
"da sie die Familie nicht vor den potenziellen Risiken des iPod touch gewarnt haben." _______________
Is klar. Welcher iPod fängt denn nicht spontan an zu brennen? Da kann man schonmal vor warnen...
 
Da soll noch jemand sagen meine Abneigung gegen Apple wäre unberechtigt. Explodierende Akkus, brennende Ipods, rostende Macbooks, Touchpads bei nagelneuen Macbooks die nach 50 klicks nimmer gehen (FW update), RAM komplett inkompatibel, giftige Chemikalien, Iphones desen Display oder Schale Risse bekommt usw usf. Open Source als Selbstbedienungs Laden, vernachlässigen von Sicherheitsupdates usw usf.
 
@root_tux_linux: taschentuch?
 
Ich weiss die Herren hier stehen nicht auf Fakten die jeder nachschlagen kann. :)
 
@root_tux_linux: Ist bei jedem anderen hersteller und artikel genauso, nur bei Apple und MS wirds gleich ueberall publik gemacht...
 
@Tomtom Tombody: Ja schon, aber dann muss ich doch nicht Apple so viel Geld hinterherwerfen (für scheinbar mehr Qualität) , wenn ich die Brandwunden auch von anderen Herstellern oft viel günstiger bekomme, oder?
 
@root_tux_linux: Nenne mir bitte EINE Firma die noch nie Probleme mit irgendwelchen Produkten hatte.
 
@el3ktro: budweiser?
 
@root_tux_linux: Du tust mir leid.
 
Ich halte die Story vom plötzlich brennenden IPod für ausgemachten Blödsinn des Jungen. Vermute heimlicher Raucher, der seinen Eltern nichts von seiner Spielerei mit dem Feuerzeug in der Hosentasche erzählen wollte und die Klage der Eltern ist schlichtweg eine versuchte Geldschneiderei auf Kosten Dritter.
 
@Davediddly: Denkst du nicht an der Wunde würde man sehen ob es ein Feuerzeug oder ein IPod war? Was ist mit der 1 Generation der Nanos? Auch erfunden? Was war mal mit den News das die Akkus von Nanos explodieren wenn sie nass werden? Alles ne grosse Verschwörung gegen Apple.
 
@root_tux_linux: ist doch scheiss egal obs passiert ist oder nicht. Der Grund warum sie klagen ist laecherlich. Alles koennte explodieren oder anfangen mit brennen. Sollen wir jetzt ueberall 10cm grosse Warnschilder draufhaben oder was? Soll ich die Wetternachrichtne verklagen, weil statt Sonne Regen ist? Obwohl sie sonne angesagt haben? Oder Windows wegem dem Bluescreen? oO
 
@root_tux_linux: Die Brandwunden kommen i.d.R. von der Baumwolle der Hose, die sich herstellungsgemäß zwischen Gerät und Körper befindet, sonst würden Hosentaschen keinen Sinn ergeben. Es kann natürlich auch sein, das er sich eingemacht hat und dann der Akku nass wurde. Das wird mit Sicherheit alles bei der "Schadenssumme" von Gutachtern genauer untersucht. Welche "große Verschwörung" Du dieser Aktion unterstellst, bleibt Dir überlassen.
 
@StefanB20: Es ist schon seit langem bekannt, dass Akkumulatoren ausbrennen können - siehe die Rücknahme-Aktion von Sony, wo weltweit Millionen Akkus wegen Brenngefahr zurück genommen werden mussten (Produktionsfehler - feine Metallspähne kamen in die Akkus, was zu Kurzschluss führen kann). Wenn ich einen teuren iPod kaufe, dann will ich auch 100% sicher sein das dieser nicht in meiner Tasche explodiert oder anfängt zu brennen und Apple muss, wenn sie so ein Produkt in den Handel geben, das auch garantieren können. Scheiss auf die Warnschrift, sowas darf einfach nicht passieren.
 
@StefanB20: Es geht hier nicht um ein defektes Produkt sondern weil der Kleine Verletzungen erlitt. Warnung hin oder her. Will mal sehen wie du reagierst wenn dein IPod, Handy was auch immer in der Handy z.B. explodiert und deine Finger davonflattern. :)
 
@Davediddly: Es ist in der schule passiert ich glaube da wird es genug zeugen geben...
 
@Davediddly:
Im ausgeschalteten Zustand, das kommt mir komisch vor :D
 
@Zebrahead: Spo eine 100%ige Sicherheit wirst du nirgendwo bekommen, egal bei welchem Hersteller und egal wie teuer das Produkt ist. Akkus können unter bestimmten, sehr seltenen Umständen nun mal Feuer fangen - das ist nun mal so.
 
@GlennTemp: Wieso? Auch im ausgeschalteten Zustand hat ein Akku eine Menge Energie, wenn dort irgendwelche Kontakte kaputt sind, er undicht ist oder nass wird ...
 
@el3ktro:
Sicherlich, ich meine aber rein die Wahrscheinlichkeit, das ein Teenager einen iPod im Unterricht vollkommen ausgeschaltet hat, und nicht im Stand-by, kommt mir seltsam vor. Rein vom menschlichen Verhalten her :)
 
@root_tux_linux: dann hab ich Pech gehabt? Ich meine, dass kann immer passieren. Es sollte nicht, kann aber. Niemand kann dir eine 100% sicherheit geben. ^^ Und da liegt ds Problem. Finde ich. Natuerlich ist das scheisse und es ist schon schlimm, dass sowas passiert ist. Aber der Schadensersatz ist mal wieder hoch. wie immer.. naja wenn dann richtig. :)
 
@el3ktro: Ich bin sicher Apple muss garantieren, dass das Gerät nicht explodiert/ausbrennt wenn sie es verkaufen - vorallem auf dem europäischen Markt. Kann mir nicht vorstellen, dass die das Gerät ohne Hinweis auf Gefahr verkaufen dürfen mit der Begründung "von 1000 trifft es vielleicht einen, ist ja nicht so schlimm.". Und was die "hohe Schadensforderung" angeht: Ich glaub ihr wärt auch ziemlich angepisst, wenn euer Sohn ohne Eigenverschulden Verbrennungen zweiten Grades erhält. Natürlich fordert man dann nicht humane 500$ für die Arztkosten und sagt "hauptsache die Kosten sind bezahlt". Bei Verbrennungen zweiten Grades können - neben sehr starken Schmerzen - lebenslange Narben entstehen. Ich find die Schadensforderung gerechtfertigt, insbesondere weil viele grosse Konzerne erst reagieren, wenn der Geldbeutel in Mitleidenschaft gezogen wird.
 
@Zebrahead: Das muss Apple - und kein anderer Hersteller - garantieren, weil man so etwas nicht garantieren kann. JEDES Gerät mit Batterien und vor allem Akkus KANN nun mal in Brand geraten - das liegt in der Natur von Akkus. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert, ist natürlich extrem gering, aber es kann nun mal passieren. Aus diesem Grund befinden sich auch - zumindest in der EU - in den Handbüchern aller akkubetriebenen Geräte entsprechende Sicherheitshinweise. Ich zitiere mal aus dem Handbuch meines iPhones: "ACHTUNG: Das Nichtbeachten dieser Sicherheitsrichtlinien kann zu Bränden, elektrischen Schlägen oder anderen Verletzungen oder zur Beschädigung von Komponenten führen". Es folgen Hinweise, dass man das iPhone nicht nass machen darf, nicht fallen lassen sollte usw. Vergleichbare Hinweise wirst du bei jedem elektrischen Gerät finden.
 
@el3ktro: Stimmt genau. Jedes Elektrische Gerät kann irgend etwas gefährliches verursachen. Strom ist z.B. nunmal gefährlich, da kann man auch keine Garantie drauf geben, dass nichts passiert. Genauso ist es eben mit akkus. Mein gott. Was sind die Menschen nur für Memmen geworden. Vor einigen hundert Jahren wurde alles erdenkliche getestet und ausproiert. Da hat sich auch keiner beschwert, wenn mal etwas nicht 100% sicher war. Da könnt ich auch beim Autokauf den Hersteller verklagen, da sich das Auto verformt, wenn man mit 100 gegen nen Baum fährt und dann dem jenigem evtl. die Beine bricht. Da warnt auch keiner davor. Lächerlich. Sowas kann passieren. Punkt. Wir leben nunmal nicht in einer Welt aus Watte.
 
@Fatal!ty Str!ke: Geniales Posting :)
 
@el3ktro: Und welche Sicherheitsrichtlinien hat der obengenannte Sohnemann nun nicht erfüllt, dass seine Hosen in Flammen aufgingen, als er den ausgeschalteten iPod in der Tasche hatte? Und wenn es so völlig normal ist, dass Akkus ausbrennen, warum machte Sony dann diese milliardenschwere Rückrufaktion? @Fatal!ty Str!ke: Der Junge ist aber nicht mit übersetzter Geschwindigkeit in einen Baum gefahren, genau genommen hat er rein gar nichts falsch gemacht. Dein Vergleich hinkt also gewaltig, der dürfte gemacht werden wenn der Junge sein Feuerzeug unter den Akku hielt. Aber so würde wohl eher der Vergleich passen dass Du den Autohersteller verklagst weil Du mit 100 in einen Baum fährst weil die Bremsen ab Werk nicht funktionieren. Ich will mal sehen wie du mit Verbrennungen zweite Grades ins Krankenhaus eingeliefert wirst weil dein Handyakku in Flammen aufging und du dem behandelden Arzt dann sagst "Klagen? Ne, wir leben ja nicht in einer Welt aus Watte, vergessen wir doch die ganze Sache!". Bullshit.
 
@Fatal!ty Str!ke: Genau da beginnt, dein Denkfehler, du hast ihn nur falsch ausgedrückt. Ich habe bei VW gearbeitet, mit der Auflage, dass alle lebenswichtigen Verschraubungen von mir selbst durchgeführt wurden und musste dieses mit meinem Mitarbeiterstempel quittieren. Hintergrund ist, wenn aufgrund eines Fehlers, der durch mich verursacht wurde, ein Unfall geschieht, der wiederum auf mein abgestempeltes Versagen zurück zu führen ist, bin ICH als Mitarbeiter persönlich dafür haftbar. Diese und alle weiteren Arbeitsvoränge werden so dokumentiert und im Falle eines Falles, auf den jeweiligen Mitarbeiter zurück zu führen ist. WEIL das allgemeine Recht hier vorschreibt, das der Hersteller für seinen Pfusch haftet. Da VW ne elende Abzockefirma ist, haben sie es per Arbeitsvertrag geregelt, das nicht mehr sie selbst haftbar sind, sondern schön der Mitarbeiter. Da aus dem Text nicht hervorgeht, dass der Benutzer hier fahrlässig gehandelt hat, kann man das auf einen Verarbeitungsfehler zurück schließen. Somit ist der Hersteller, bis etwas anderes erwiesen ist, erstmal haftbar und Punkt. Das hat nichts mit Jammern oder Geldgier zu tun, vorallem will ich dich selbst sehen, wenn du unter amerikanischen Verhältnissen, die Arzt und Reha für deinen Sohn bezahlen darfst, mit vieleicht eben Folgeschäden für dein Kind und wenn es ganz dumm kommt, mit Hauttransplantationen. Also nix mit einem Weichei das nur Geld rausschinden will. Einen Lerneffekt hat das ganze durch die Öffentlichkeit vieleicht auch noch, so dass andere Eltern vieleicht mal ihrem Spössling nicht so einen blöden Quatsch kaufen.
 
nur 150.000 euro? ist ja was ganz neues, normalweise ist da immer eine 0 mehr dran gehängt.. ^^
 
@armysalamy: $150.000...
 
@hjo: Wenn dann "iPod with iBurn-function for Direct-kontact-bonding (for better resonance)". - Also nicht verwechslen mit iBurn for DVD/CD... :D
 
Ist das hier ein Komikerverein oder was, man seid ihr bekloppt (die meisten hier). Apple verascht die Kunden schon seid Jahren, und alle fahlen in die Hysterie wenn Jobs ein Finger hoch hebt. Das ist schlimmer als BSE. Ich würde Apple sofort verklagen, und erzählt mir nicht diese Spaken haben es nicht gewusst. Wer immer noch nicht begriffen hat was Apple für eine Kundenpolitik führt , der ist doch nicht mehr zu retten. Ich werde jedenfalls diesen Verein nicht mit kauf deren Produkte finanzieren da Alternativen viel besser und günstiger sind.
 
@Laika: Also ich habe bisher bei meinen ganzen Apple-Produkten - und das sind einige - ein einziges mal ein defektes Gerät erhalten. Bei meinem neu bestellten MacBook hat die Festplatte irgendwie komische Schleifgeräusche gemacht. Ich habe bei Apple angerufen und reklamiert, die haben das aufgenommen und mir gesagt ich kriege in den nächsten Tagen einen Anruf von einem Lieferdienst, der das defekte MacBook abholt. Noch am gleichen Abend habe ich eine Mail erhalten, dass mein Austausch-MacBook verschickt wird. Am nächsten Tag kam der Anruf von der Spedition, die mein altes MacBook abgeholt haben und nochmal zwei Tage drauf war mein Austauschgerät da. Also ich kann mich wirklich nicht beschweren.
 
@el3ktro:
Das ja hier wie in der Politik, billiger Populismus kriegt die meisten Stimmen (+)...
 
In Amerika kann man solche Summen einklagen. Dadurch übernehmen Kanzleien, die sich auf Produktrecht spezialisiert haben, und den Fall berechtigt finden, auch mal das Prozessrisiko gegen Gewinnbeteiligung. in Deutschland kannste nur auf 3 Euro fuffzich verklagen, da interessiert sich keine Kanzlei für: da geht die angeklagte Firma solange in Revision, bisde kein Geld mehr hast.
 
Die Konkurenz dürfte sich freuen, falls Apple dazu verpflichtet wird ab jetzt explizit auf die Explosionsgefahr hinzuweisen :D
 
@t6|Mr.T: Und wieso glaubst du, dass dürfte das die Konkurrenz freuen, wenn die dann wissen dass beim nächsten Problem mit Akkus sie genau so verklagt werden können? Und falls du es nicht wusstest, auf die Explosionsgefahr von Akkus wird schon seit Ewigkeiten im Handbuch bei jedem batteriebetriebenen Produkt hingewiesen.
 
@t6|Mr.T: Es gibt keine Konkurenz.
 
Nunja, ist halt ein heisses Gerät!
 
Okay, wenn das Ding wirklich von alleine abbrennt, dann ist die Klage gegen Apple ja richtig. Aber warum denn bitte gegen die Mitarbeiter (!) vom Apple Store? Die Welt ist mal wieder seltsam, und Amerikanistan ist die Zentrale.
 
@der_ingo: Lies den ARtikel jung:
Sie werfen Apple und den Mitarbeitern grobe Fahrlässigkeit und Rücksichtslosigkeit vor,
 
die Begründung ist irgendwie dumm, aber das apple für solche ausfälle schmerzensgeld zahlen muss ist ok.
Mit so ner netten verbrennung am bein lebt bestimmt keiner gerne, 150000$ sind bei einer firma wie apple durchaus angemessen
 
@Rik*: Dat geht wieder weg^^ Ne, ich hatte selbst eine verbrennung, die fast 2. Grades war (am Bein) hatte ca 10 cm Durchmesser. Anfangs merkt man das nichtmal, bis es anfängt weh zu tun bzw zu brennen. Es tut zwar ganz schön weh, aber sooo schlimm ist das auch wieder nicht. Eine kleine Brandblase am Finger tut genauso weh. Aber das verheilt wieder. Nach 1-2 Jahren war bei mir alles komplett weg, aber wirklich komplett!
 
-i>Klage abweisen, denn es war jedem bekannt, dass es ein heißes Gerät ist.<i-^^
 
@USA: Rechtlich gesehen ja, auch wenn es komisch klingt...dann koennte apple die klage zurueckweisen mit der begruendung "...Gebrauchsanweisung nicht gelesen..."...
 
@USA: Bei jedem elektrischen Gerät findet sich im Handbuch ein Hinweis, das es zu Bränden/elektrischen Schlägen kommen kann.
 
ich glaube sowas passiert täglich. sowohl solche unfälle als auch solche klagen. aus irgendeinem grund ist dsa bei apple aber immer eine schlagzeile wert, nicht nur bei wf.
 
@Matico: naja, siehst du doch. es gibt genug leute die warten nur darauf, sich über so etwas aufregen zu können :)
 
Ich hätte den Hersteller der Unterhose gleich mit verklagt... Oder hat er etwa darauf hingewiesen, dass die Unterhose nicht feuerfest ist?
 
Ich finde die Klage durchaus berechtigt. In Deutschland gibt es auch Produkthaftung, geregelt im Produkthaftungsgesetz, ProdG. Auch hier haben Hersteller Instruktions- und Produktbeobachtungspflichten, müssen ggf. vor Gefahren waren. Das Problem mit den Akkus war bekannt, gemacht wurde nichts. Soll Apple zahlen.
Über das Schmerzensgeld sollte allerdings nochmal geredet werden.
 
@Duke_Nukan: Welches Problem mit den Akkus war bekannt?
 
Passiert sowas eigentlich auch außerhalb der USA?
 
@straycat: Na ja, wenn man liest USA dann fällt einem doch nur eins ein: dumm und degeneriert. Die wissen doch auch nicht das man daraus keinen Tee aufbrühen kann wenn es nicht vom Hersteller draufgeschrieben wird. Es erstaunt mich immer wieder das solche Leute angeblich auch lesen und schreiben können.
 
@brunner.a: Was nutzen dir dann deine deutschen Mitstreiter, die den "Bundstag" für einen Feiertag ähnlich der Deutschen Einheit halten, oder das am "Nord-"Polen" die Eisbären leben, oder oder oder...., da scheint ABI und angeblich Lesen und Schreiben können, nicht viel mehr zu helfen, als deine Behauptung über die USA. Sich per Zivilklage über Gartenzwerge streiten, zeugt auch nicht von einem hohen IQ. Im übrigen das Pauschalisieren, von einzelnen Dummen, auf ein ganzes Volk auch nicht.
 
@moremax: wenn Du nicht weist was der "Bundstag" ist oder "Nord-"Polen" (wird übrigens nicht mit drei Anführungszeichen geschrieben) dann schau doch einfach mal bei Google nach oder so was.
 
@brunner.a: Ich habe dich das nicht gefragt, Spaten! Statt ständig andere Völker für blöde zu verkaufen, würde ich dir gepflegt vorschlagen, deine "Herrenrasse" ist die schlauste Manier abzulegen.
 
@moremax: Brauchst Dich nicht zu schämen das Du so etwas nicht weist, es ist doch o.K.. Aber es ist auch nicht so schlimm einfach zu fragen, da sieht man das jemand etwas lernen möchte.
 
@moremax: deutsch=volk, nicht rasse :-)
 
@klein-m: So so, also Herrenvolk, sehr interessant.
@brummblöd: Ich brauch mich für deine Dummheit nicht zu schämen, deine schlechte Charaktere äußert sich doch hier, wie von alleine. Wenn man sein "Wissen" auf Google aufbaut und nachgeplapper von Dummfug, ist man vieleicht lustig, aber doch sehr alleine, zumindest beim Lachen über andere.
 
@moremax: das wort "herren-" habe im gegensatz zu dir nie benutzt... also was willst du von mir, du spinner?...
 
@moremax: Kann es sein das du ein W bist?
 
@Apfelbitz: Kann es sein das du O bist?
@kleines-mädchen: Wenn du auf "Herrenrasse" nur mit "Volk, nicht Rasse antwortest, es jedoch genau das aussagen soll, was spinnst du dann damit erst dumm rum, so ein selten dämliches Gehabe.
 
@moremax: es geht um die tatsache, dass "deutsch" keine rasse ist, sondern ein völkischer ausdrück... gibt es irgendwo "deutschus domicus rassus", oder was?...
 
@klein-m: Genau darum geht es in meiner nachlesbaren Aussage eben nicht, es hat rein überhaupt nichts mit einer korrekten schreib oder sprachlichen Ausdrucksweise zu tun, sondern ist eine Anspielung auf das 3. Reich und deren Überlegenheitsgefühl und da nannten sich die Deutschen selbst nun mal als eine Herrenrasse. Da nutzt dein Beitrag nun mal überhauptnichts und bringt eher das Gefühl von Oberlehrer mit sich. Hoffe du hast das nun verstanden wie ich es gemeint habe.
Damit es noch deutlicher innerhalb der Geschichte wird: "Herren", die sogenannte dominierende und herrschende, "Rasse" wurde innerhalb des Reiches schon als arisch Deutsch, als eine solche Tituliert, von daher stammt der Ausdruck: "Herren-rasse"!
 
iPod im Po, Mexico.
 
@Screenzocker13: Und würde er vibrieren, in Bosnien-Herzegowina. :)
 
Naja er sich einen iPod kauft ist selber schuld.
 
Ich verstehe nicht, wie ein iPod feuer fangen kann. Kann mir das jemand erklären, ohne mich wegen meiner "Dummheit" mit einem - zu bestrafen? ^^
 
@Muplo: Naja, Akkus enthalten eine Menge Energie (da kommt ja der Strom her). Wenn so ein Akku in irgend einer Weise beschädigt wird oder es bei der Produktion zu irgendwelchen Fehlern gekommen ist, kann es schonmal passieren, dass es in so einem Akku zu einem Kurzschluss kommt - es fließt dann eine Menge Strom, der Akku erhitzt sich und dann gibt es eben irgendwann ein Feuer.
 
Es geht eben heute nur noch um maximalen Gewinn mit geringst möglichen /nötigsten Aufwand. Da werden eben die Accus von unterbezahlten Mitarbeitern in ostasiatischen Ländern zusammen gesetzt und die Sicherheit der Produkte bleibt auf der Strecke. Der Kunde ist nur solange König bis man sein bestes hat, sein Geld, und danach ist alles egal. Die Produkte werden auch auf den Markt geworfen ohne ausreichend auf Sicherheit und Funktionalität geprüft zu sein da das viel zu teuer ist. Beispiele kann ich aus eigener leidiger Erfahrung der letzten vier Wochen bieten. Habe mir vor vier Wochen einen Digitalreciever von Techni Sat gekauft. Der Verkäufer meinte noch das das ein renomierter deutscher Markenhersteller sei und besser als die Produkte aus Fernost. Und was war??? Das Ding hat von Anfang an nur Probleme gemacht. Kanalsortierung immer wieder vergessen und die verschlüsselten Programme aufgehängt und nach einer Woche dann völlig im Ars.... Übrigens "Made in China" stand dennoch drauf. Ha Ha deutscher Hersteller. Vor einer Woche kaufte ich eine neue Palit HD 4850 ein MSI K9A2 CF Board. Die Graka war schon von anfang an defekt. Keine DVI Ausgabe an den Monitor. OK, getauscht gegen eine Sapphire HD 4870 Toxic mit 1GB welche auch tut was sie soll. Und das Bord?? nach einer Woche hat sich der USB Controller verabschiedet, sodas ich das auch wieder tauschen musste. Gott sei Dank war der Händler so kulant ohne große Zicken ( von wegen Einschicken und so) die Teile zurück zu nehmen und mir Ersatz bzw. mein Geld zuerstatten. Sicherlich weil die schon entsprechende Erfahrung damit haben das gut 20% der Neuware eine Make hat. Aber das zeigt mir wie der Kunde immer mehr zum Produkttester seitens der Industrie verkommt. Aber das Tolle daran ist das man ja für die dann die Arbeit macht, aber noch teuer dafür bezahlt. Von da her müssten noch viel mehr solche Klagen gegen die Hersteller geführt werden damit die sich mal wieder auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.
 
Apple sollte wieder in den USA produzieren, wie früher. Oder in Europa? Für jeden Kontinent, eine Produktionsstätte. Ich verstehe bis heute nicht, warum es billiger ist, in China zu produzieren und es in Europa zu verkaufen......
 
@AlexKeller: was ist daran nicht zu verstehen???
 
@AlexKeller: Nja Stundenlohn von 20 Eur (europa) oder 3 Eur (China) ist schon ein Unterschied. (Zahlen aus der Luft gegriffen, vielleicht stimmen sie zufällig auch. Aber in der Grössenordnung liegt es ca.)
 
@rellek: ja ok, aber das Produkt wird ja auch nicht gratis nach Europa gebracht. Dazu kommt die Umweltverschmutzung durch Auto und Schiffe & die zusätzlichen Kosten durch den Transport, Logistik etc. am Schluss hat man vielleich noch einen Gewinn von 1-2 Euros pro Produkt, aber ist das der Sinn? Mit einer Produktion in Europa für Europa hätten wir mehr Arbeitsplätze, bessere Qualität, weniger Logistik und Umweltverschmutzung. Also ihr Minusmacher, wäre das nicht etwas besseres? Aber ist doch klar, so lange euer Job nicht gefärdet ist, könnt ihr noch lachen.
 
@AlexKeller: 1-2 Euro pro Produkt? Nein, 1-2 Euro pro Arbeitskraft (und Produkt) durchs Outsourcing. Son Handy (z.B. Nokia 6233) kostet in der Herstellung keine 30 Euro. Verkauft wurde es aber für 250 (ohne Vertrag) - da kommt schon noch genug Gewinn zusammen. Da aber die Chinesen die Baupläne i.d.R. schon fertig erhalten, ist fraglich, ob eine Produktion in Europa oder den USA die Qualität steigern würde... Zum Thema Sinn. Bei der Xbox 360 wurde am DVD-Laufwerk ein Gummi im Wert von 0.001 Cent weggelassen (richtig: Alle 100 Xboxen wird 1 Cent gespart) - Resultat: DVDs zerkratzen. - Das sagt doch schon alles..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles