Schweiz: Porno-Downloads überlasten Behördennetz

Internet & Webdienste Die Verwaltung des Schweizer Kantons Jura ist derzeit mit einer Pornographie-Affäre beschäftigt. Diese führte nun dazu, dass der Kantonsrichter Pierre Boinay seinen Rücktritt erklärte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
in der Schweiz haben also auch einige Leute zu Hause kein Breitbandinternet zur Verfügung :)
 
@enzephalitis: ich würde mal behaupten eigentlich schon, aber fragt sich schon wie man so blöde sein kann und über ein firmennetz solche inhalte zu ziehen
 
@enzephalitis: Es wird wohl eher so sein, dass Mutti nicht doof ist und zuhause sehen könnte, was Papa da so auf dem PC macht. Deshalb werden die Schmudelseiten halt im Dienst besucht.
 
@rudi02: Klar.... ist ja auch so schwer seinen Verlauf zu löschen gelle?
 
@Conos: Verlauf?! Wenn man keine Ahnung hat..
 
@enzephalitis: Tja... sooo ist dass halt mit uns Schweizern ,-) immer den 'Fünfer und's Weggli' zupfen :-( und wenn möglich zulasten des Volkes !-(
Aber eben: soviel zu dem viel & gerne oft besungen Lobeslied der ach so gerechten Richter... dabei sind eben diese die allerfaulsten Schweine...
 
@peer_g: wer oder was qualifiziert dich dazu über Conos ahnung zu urteilen ?
 
@protheus: naja verlauf löschen nützt sogut wie fast wenig. ich frag mich aber warum sie kein passwortgeschütztes benutzerkonto anlegen und per RDP den rechner zuhause dafür verwenden, dann gibts auch kein problem mit der Firma. zuhause findet man ja immer mal eine ruhige minute :p
 
@DataLohr: es geht ja auch nicht darum ob verlauf löschen das non plus ultra ist, sondern darum das hier ohne grund und hirn beleidigt wird.aber das phänomen nimmt immer mehr zu entweder ist das internet zu billig geworden oder die software zu einfach !
 
@protheus: ich habs eher so verstanden, das peer_g meint: "wie soll man(n) den verlauf löschen, wenn man keine ahnung davon hat" entweder bin ich auf der falschen fährte, oder du.. :) denn 3 punkte sinds ja nich, die dem satz ein offenes ende lassen... wenn du an "einfach ma die..... " denkst... naja...nich das thema hier...
 
@DataLohr: Das ist ja schlau^^ Das kriegt ja auch kein Admin mit. Ist klar und sowas von erlaubt. Sehr guter Tip^^
 
@DataLohr: Weils nicht um den Verlauf geht, sondern darum, dass der Traffic die Netze auslastet. Würde sich das ändern, wenn die von zu Hause aus ihren Rechner in der Firma nutzen? NEIN. Es wäre sogar noch schlimmer, da dadurch der Stromverbrauch wohl erheblich ansteigen würde, sowie der Traffic wohl noch mehr. Und was bitte ist "... sogut wie fast wenig" für ne Formulierung? o_O
 
@protheus: Neben meinem Beruf als Informatiker qualifiziert mich der Inhalt des Posting zu dieser Aussage. Das Löschen des Verlaufs bringt genau so viel, als wenn ein Kind beim Schokoladenessen erwischt wird und mit vollem Mund "Ich wars nicht" sagt, dabei das Papier hinterm Rücken versteckt.
Als ob die keinen Proxy u keine fähige IT Abteilung haben. Also wirklich!
 
@peer_g: Ich hatte mir auch gedacht das er wenig Ahnung hat. Habs nur nicht geschrieben.
 
@ peer_g: ach selber keine ahnung und große klappe!
 
@enzephalitis: die Beamten haben einfach zuviel Zeit in der Arbeit :-)
Aber auf Bescheinigungen etc muss man Wochen bis Monate warten jetzt weiß man auch den Grund :-)
 
@protheus: *gähn*
 
@peer_g: Dann fehlt dir eindeutig die Fähigkeit, zu verstehen, auf wessen Posting er seine Aussage zum Verlauf bezogen hat...
 
Oh man. Mehr muss man mach dazu echt nicht sagen.
 
Wenn "Richterliche Überprüfung nackter Tatsachen" das Behördennetz des Schweizer Kantons Jura "überlasten", sollte man möglicherweise mal den alten Akkustikkoppler upgraden. Andernfalls wäre doch nicht bloß wegen "nackter Tatsachen" das Behördennetz des Schweizer Kantons Jura "überlastet". Btw.: schöne Freitagsmeldung! :-)
 
lol was für ne news xD, schönen gruss aus luzern <3 :-D
 
Die Herren Beamten sollen mit ihrem Rechner arbeiten und nicht Pornos laden. Es sollte der Leiter IT dafür sorgen, dass die Downloads unterbunden werden. Die Nutzung des Internet sollte auf E-Mail und interne Website beschränkt werden.
 
gegen den alltäglichen konsum von Medien mit pornografischem Inhalt ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden, aber man muss schon sehr krank und bescheuert sein, dies am Arbeitsplatz und auch noch in einer Behörde zu tun! Frage mich außerdem, wieso derartige Webseiten nicht im intranet gesperrt sind...
 
@notme: Im Intranet waren sie ja auch gesperrt, deshalb sind sie ja ins Internet gegangen........lol!
 
@notme: das effektive Filtern von solchen Inhalt mit Produkten wie z.B. Websense ist nicht gerade billig. Und mir ist das nur Recht wenn unsere Behörden mit meinem Geld bedacht umgehen...
 
ich weiß ja nicht in welchem juristischem feld der richter tätig ist/war - aber man sollte mal überprüfen wieviele leute er schon verurteilt hat weil zB. ein arbeitgeber einen angstellten angezeigt hat (zB. wegen schadenersatz) weil dieser die firmencomputer nebenbei für private zwecke nutzte. daran könnte man dann messen in wie weit "[ sein Vorgehen nicht von strafrechtlicher Bedeutung gewesen sei und auch seiner Arbeit nicht geschadet hätte. ]" - - - - - - das wäre doch mal recht interessant zu erfahren, oder?
 
@bilbao: ja!!!
 
Natürlich wird das jetzt im nachhinein kein schlechtes Licht auf die Behörde werfen wenn er geht Oo.. wo leben diese Beamten eigentlich? Unerklärlich...einmal passiert wird der Laden da jetzt auf ewig als Pornoamt abgestempelt sein. Fertig.
 
Ah, die Überlastung hätte man schnell gelöst, wenn man einfach mal ne zusätzliche Porno-Partition im Fileserver einrichtet. Mann mann mann, da haben die Admins wieder nicht mitgedacht :P
 
Ich frag mich nur welche Massen an Pornos sich die Mitarbeiter da runtergeladen haben bzw. mit was für einer Anbindung die Behörde ans Internet angeschlossen ist, dass die Downloads das Netz so belasten.
 
@Mudder:

und ich frag mich warum hier keine entsprechenden Downloadlinks dazu angegeben werden. Ich muss das doch aus journalistischem Interesse heraus nachvollziehen um mir ein abschließendes Urteil bilden zu können. Sehr schlampig recherchiert -sowas ist doch wichtig.
 
@Mudder: Frage ich mich auch, vor allem weil die Inhalte sowieso immer diesselben sind...*gähn* :)
 
Ein Heuchler weniger im Amt, aber hat Charakter bewiesen.
 
Ich vermisse an dieser Stelle den immer wieder gern in diesem Zusammenhang gelesenen Kommentar: "the internet is for pr0n!" :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles