Deutsche Post plant erneut sicheren Mail-Service

Internet & Webdienste Die Deutsche Post will offenbar erneut einen E-Mail-Dienst vorstellen. Briefvorstand Jürgen Gerdes erklärte, dass man an einem Konzept zur sicheren Zustellung elektronischer Briefe arbeitet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
von 2000 bis 2004? manchmal ist das leben aber auch sowas von kurz... :o)
 
@Real_Bitfox: du weißt ja nicht wie "erwachsen" die kunden schon waren...
 
@Real_Bitfox: Da gab es doch einmal Name@Post.de, was dann in EPost.de geändert wurde. Allein die kostenlosen Freemeiler bieten lebenslange Adressen, und selbst das gute alte Compuserve hat ohne seinen Dienst in den Sommerferien abgestellt. Angekündigt durch eine einfache email, 30 Tage vorher. Die Post hat ihren Vertrauensvorschuß verbrannt.
 
Wenn die EMails so schnell sind wie die Briefe :) Arbeite selbst bei der Post und weiss wie langsam wir mit dem Arbeiten sind XD
 
@darkdongle: ich arbeite ebenfalls bei der deutschen post und ich weiß nicht was du als langsam bezeichnest innerhlab von 24 stunden von münchen nach hamburg ist nicht langsam. es ist lediglich ne schweinerei was die post mit uns abzieht, bezüglich der touren größe! da muss sich keiner wundern wenn die touren abgebrochen werden.
 
@Vidar der Ase: Bei UPS, Hermes, GLS & co hast du noch nicht gearbeitet, sonst wüsstest du wie vergleichsweise gut es den Leuten bei der Post geht.
An der Geschwindigkeit war in den letzten 20 Jahren nichts auszusetzten. Keine Ahnung von was darkdongle da redet.
 
ich frage mich, welche kunden sie bekommen wollen....für privatanwender zählt leistungsumfang. da wirds schwer mit den etablierten zu konkurrieren.
die unternehmer haben meist eigene mails mit ihrer domain.

ich warte, auf das konzept, kann mir aber nicht vorstellen, dass etwas überzeugendes sein wird.
 
Wer nutzt schon GMX, Web.de oder gar Deutsche Post? Heutzutage kann sich jeder Grundschüler für 3€/Monat nen vServer mit ner inklusivdomain holen, der rest is Kleinkram.
 
@TamCore: ich knie vor die nieder, du bist mein Held!!!
 
@TamCore: Nee, in der Grundschule hat man noch Freunde^^
 
@TamCore: in der grundschule ist man nur eingeschränkt geschäftsfähig als ist das nciht so leicht :)
 
@TamCore: Hat vielleicht nicht jeder Lust, den ganzen Tag einen Mailserver zu befeuern..
 
@TamCore: GMX ist sehr gut für Quasi-TrashMail Adressen geeignet, die man leicht wieder abstoßen kann. Ich hab alleine da 4 Adressen.
 
Wenn mehr User GPG nutzen würden und zumindest für offizielle eMail-Korrespondenz immer brav ihre eMails signieren würden, wäre das Thema eindeutige Identifizierbarkeit schon geläufiger.
 
@Hirschgoulasch69: Erkläre das mal den Leuten. Die meisten wissen gar nicht, was das ist. Und dabei ist die Benutzung sehr einfach.
 
@localghost: Das stimmt. GPG kenne ich wirklich nicht. Sicher ist PGP gemeint, damit kann ich was anfangen. EDIT: Ah, GnuPG, auf dem linken Fuß erwischt :-) Das dürften wirklich die wenigsten kennen.
 
Ich glaub die wollen eine Art amtliche Emailadresse entwickeln.Mit der Rechtsverbindlichkeit eines Einschreibens oder eines Faxes.
 
@hmm: meine offiziellen eMails haben unten immer eine Signatur "Diese eMail ist digital signiert mit dem GPG-Schlüssel 0xyzhexadezimalirgendwas und somit ohne handschriftliche Unterschrift rechtswirksam" - Als Anspielung an die rechtswidrige Nicht-Unterschrift unter Behördenschreiben. Da ist meine eMail dann sogar "rechtswirksamer" als jeder Brief von einer Behörde, den ich seit Jahren erhalten habe. Der Grund, warum Behördenpost nie unterschrieben ist, hat nichts mit "modernen Zeiten" zu tun (von wegen "elektronischer Datenverarbeitungsanlage"), sondern mit der Tatsache, daß die BRD seit 1990 kein Besatzungskonstrukt der Alliierten Siegermächte mehr ist (und nie ein Staat war), sondern als "Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH" firmiert. Doch 99% der "Beamten" wissen das nicht mal. Wie arm.
 
@Hirschgoulasch69: Es gibt auch einen Grund, dass 99% aller Beamten und Nicht-Beamten davon noch nichts gehört haben: Weil es nicht stimmt. Nicht die BRD firmiert so, sondern nur deren Finanzagentur, die z.B. Bundeswertpapiere handelt. Und was das mit der Unterschrift von Behördenschreiben zu tun hat musst du mir mal erklären, der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.
 
@SkyScraper: auf http://www.geratop.de/start.html$brd-finanzagentur-gmbh ( http://tinyurl.com/apo6uj ) gibt es unten eine Menge PDF, befasse dich mit der Materie.
 
@Hirschgoulasch69: Ähm... Wo steht bitte geschrieben das eine PGP oder GPG Signatur rechtswirsamkeit herstellt? Soweit ich weiß gilt das nur für Class2 und Class3 Personenzertifikate von "vertrauenswürdigen Herausgebern", z.B. Globalsign oder Verisign.
 
@DennisMoore: nirgendwo, ich nehme es mir heraus. Da die BRD sowieso einen rechtfreien Raum darstellt.
 
@Hirschgoulasch69: Wenn du das so siehst, glaub ich eher das dein Kopf einen hirnfreien Raum darstellt. Wenn du wirklich rechtssicher verschlüsseln willst, dann kauf die lieber mal so ein Zertifikat. Gibts bei GlobalSign für rund 50 Euro pro Jahr. Ansonsten ist das Kinderkram.
 
@DennisMoore: bitte erst informieren, dann posten. Lies mal die Bundesgesetzblätter von 1990, 2006 und 2007. Und die SHAEF-Gesetze, den 2+4-Vertrag, das Londoner Abkommen und natürlich die Haager Landkriegsordnung.
 
Es geht ja nicht um einen normalen E-Mail Dienst. Wenn die, die Anforderungen von "De-Mail" erfüllen, denke ich, dass die Deutsch Post das sinnvollste Unternehmen für diesen Dienst wäre. Soll ja schließlich der elektronische "Brief" werden. Aber es wäre sinnlos, wenn die neben der De-Mail noch ein "Konkurrenten" raus bringen, sinn und zweck der De-Mail, ist ja eher einheitlich zu bleiben. Bin mal gespannt was daraus wird, ständig auf die Post zu rennen, ist nämlich stressig.
 
Weia, eine Lebenslange Emailadresse? Na da lohnt es sich ja mal richtig fuer die Spamversender diese Adresse weiter zu verkaufen :)
 
@Falcon:
Laut dem Konzept soll der Empfang und das Versenden lediglich innerhalb der Maildomain des DE-Mail Services möglich sein :-)
 
Wozu brauche ich denn sowas? Dieser Service kostet dann monatlich Geld und bringt mir keinen Nutzen - die Behörden sollen mir wichtige Dokumente ruhig per Post zusenden. :-) Auch sind diese Adressen (falls lebenslang) be***en, wenn sie in eine Spam-Liste gelangen. Vor kurzem stand ein Artikel in der Zeitung, dass die Post an eine Tochter-AG Kontaktdaten übergibt, die diese dann zum Verkauf freigibt - wenn das bei der Mail-Adresse auch so ist, na dann viel Spaß beim Spam-Löschen. :-(
 
Hmmm, ich verstehe nicht so ganz was nun besser werden soll wie beim alten Projekt. Ok, eine Zertifiziertung ala X.500 mit oder ohne Token wäre natüprlich aus Sicherheitssicht ein groißer Fortschritt, aber kommt das auch beim Anwender an ? Ich glaube nein!
 
Eine lebenslange Mail-Adresse kann man sich nur mit einer eigenen Domain sichern.
 
Hmm. eine Lebenslange Mailadresse wäre schon machbar, das müsste dann sowas sein etwa wie die Sozialversicherungsnummer@bfa.de .
(Sofern die BFA vorhat irgendwann mal als Maildienstprovider aufzutreten, z.B. mit einem sicheren Maildienst, bei dem innerhalb des Dienstes jeder mit jedem mittels sicherer Mail und stärkster Verschlüsselung inkl. lebenslangem SSL-Zertifikat kommunizieren kann).
Jeder Deutsche Staatsbürger hat mit Eintritt ins Erwerbsleben eine ganz eigene SV-Nummer, die er bei Antritt der ersten Beschäftigung ganz automatisch erhält und die hat man lebenslang.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles