Fusion-IO: SSD mit 1.500 MB/s Lesegeschwindigkeit

Speicher Der Hersteller von Solid State Disks (SSDs) Fusion-IO hat sein neues IO-Drive vorgestellt. Dabei soll es sich um das bisher schnellste, am Markt verfügbare SSD-Laufwerk handeln. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe daran verschluckt sich irgend ein überfinanzierter Server! *Auch haben willllll.....*

lg mike
 
@mike4004: warte zwei, drei oder auch vier Jahre, dann gibt es die dinger als Massenproduckt, denn die Chips sind denn hoffentlich als massenproduckt überprodziert und dadurch werden dann eh die preise fallen, warten wir's ab *s*
(auch haben will für meinen server 8) braucht ja nur eine 600nderter karte *s* ) liebe Grüße Blacky
 
oh es geht vorwärts... :) Ich freu mich drauf... Endlich geht es auch mal bei Festplatten vorwärts... Aber ein Gehäuse fände ich trotzdem ganz angebracht!
 
@Magguz: Aber bei einer Steckkarte? Ist doch nicht nötig. Und so ist vermutlich auch die Belüftung günstiger.
Aber ... nette Werte. Ist das wohl die Zukunft? Datenspeicher über PCI-Express angebunden? Ok ... warum nicht :)
 
@Magguz: wozu brauchst du ein Gehäuse an einer Steckkarte? EDIT: da war einer schneller...
 
@Link: Weil? so verringerste schon mal die möglichkeit deiner Karte eine zu wischen... SMD steht nicht so auf nen paar tausend volt :) Aber belüftung bei SSD? naja, braucht man nicht wirklich... die temp wird sich auch so in grenzen halten :)
 
@Magguz: tja, man muss schon wissen was man macht, wenn man an einem PC rumbauen will. Vielleicht einfach mal das Gehäuse (ist geerdet) vor dem Anfassen der Karte anfassen und die Karte dann auch nur an den Rändern anfassen.
 
@Link: Ich hab schon etliche PC zusammen gebastelt... Man kommt immer an gefährdete Teile... dann fummelt man mal am MB rum und kommt mir der Handfläche dran... ach was rechtfertige ich denn meine Meinung? Ich finde ein Gehäuse besser... aus basta...
 
@Magguz: Steckkarte mit Gehäuse. So ein Quatsch. Der Platz ist an den Steckplätzen ohnehin knapp. Außerdem wird ohne Gehäuse die Wärme viel besser abgeführt. Für eine SSD mit S-ATA Anschluß ist natürlich ein Gehäuse erforderlich. Diese Art würde ich auch bevorzugen, weil man bei dieser Bauweise mehrere Platten anschließen kann. Für Steckkarten ist oft nur noch ein Platz frei, weil bereits Grafikkarten usw. die Zugänge belegen.
 
@manja: naja wenn die dinger aktuell zu anständigen preisen aufn markt kommen, werden sich auch die mainboardhersteller darauf einrichten und mehr steckplätze anbieten...
 
@TeKILLA: Ja, das ist nicht ausgeschlossen. Ich glaube aber, dass S-ATA die erste Stelle einnehmen wird. Damit lassen sich auf jeden Fall mehr Platten unterbringen. Auch die externen SSDs benötigen einen S-ATA Anschluß.
 
@manja: bis dahin vergeht noch viel zeit, die codierung von sata erlaubt bis jetzt glaub ich nur 300 MByte/s und ein pcie lane 500 MByte/s das mal 16 wenn ich mich nicht irre oder 32. Gruß
 
@manja: wer weiss vielleicht gibts dann auch eine pcie karte die man erweitern kann oder so... weiss der geier was die sich nicht alles einfallen lassen.... oder man hat vllt ein zweites kleine "mainboard" wo nur pcie plätze sind (würde dann evtl in einem big tower platz finden) für sowas...
 
@TeKILLA: Ich sehe noch eine andere Möglichkeit. Da PCI Express mehr als S-ATA schaffen kann, könnten PCIe-Steckplätze dicht nebeneinander auf dem Mainboard angebracht werden. Die SSDs kommen, so wie jetzt, in ihre Schächte. Sie werden also nicht direkt auf das Mainboard gesteckt. Die Verbindung zwischen Hauptplatine und SSD, wird dann über ein "PCI Express Kabel" hergestellt. Das müßte technisch machbar sein.
 
@manja: "Steckkarte mit Gehäuse. So ein Quatsch." aha und eine high end grafikkarte iste eine? na? nen Brot vlt? das ist auch eine Karte... man kann ein gehäuse drum machen... und es gibt auch one slot karten mit nem kompletten gehäuse rum...
 
@Magguz: Ich denke an den beschränkten Platz. Eine mögliche Lösung könnte so aussehen: [re:11] Ist nur eine Vorstellung.
 
@manja: das ist leider nicht technisch machbar, siehe das externe pcie an notebooks nur ein lane, es ist nich dafür ausgelegt um irgendwann mal über ein kabel betrieben zu werden. wenn müsste man lichtleiter einsetzen, da die wege zu lang werden um die daten korrekt zu übertragen, obwohl nichtmal das richtig klappen würde . wir müssen auf neue sata versionen warten. oder es gibt irgendwann mal sata mit einem parallelen kabel wo mehrere kanäle genutzt werden.
 
@sorduk: Das sind nur meine laienhaften Vorstellungen.
 
@Magguz: Dass ich "Quatsch" schrieb, war wohl etwas frech von mir. Ich nehme das zurück.
 
@sorduk: Die Idee is Gut....paralleles SATA...das könnte mal einer erfinden..ich bin für den Namen...PATA...oder IDE...vllt ATAPI....aber ob sioch das auf dem Markt durchsetzen kann....Oh ja ich hab Spaß...
 
@tingeltangel999: herlich :)
 
@Magguz: "... aus basta" ist schwach. Ständig wird alles weiter miniaturisiert und ein HD-Gehäuse ist notwendig für Staub- und Berührungsschutz. Bei Chips reicht die übliche Ummantelung.
 
@Link: [zitat]Gehäuse (ist geerdet)[/zitat] Das ist falsch. Kunststoffgehäuse sind gar nicht, Metallgehause nur dann geerdet wenn das Kaltgerätekabel sowohl im Netzteil als auch in der Steckdose steckt. Da aber dann das Board mit Niederspannung versorgt wird ist davon abzuraten. Erden tut man sich (wenn man sicher gehen will) nur wenn man in der Steckdose die Erdungsklemmen berührt, also dort wo der PE angeschlossen wird. (NICHT in die Löcher greifen! Da hat man eine 50%tige Chance einen gefährlichen elektrischen Schlag zu bekommen !!!)
 
PCI ist totaler Mist. Da hat man garkein Platz für soetwas. 2 Grakas und ne Soundkarte +irgend eine Erweiterungskarte und schon ist alles voll. da viele Grakas ja nun direkt 2 plätze in Anspruch nehmen. Nunja , warten wir auf SATA3
 
@Conos: tv-, sound-, isdn-, netzwerkkarte - ich weiß, warum ich damals 5 pci + agp hatte - da hatten nur die aldirechner alles onboard und kaum steckplätze. jetzt hat das leider kaum noch ein mainboard
 
@Conos: Das Problem kenne ich :( Graka, Soundkarte, Raid-Controller und TV Karte, nette aber auch teure Lösung ist das ASUS P6T6 WS Revolution (bisher aber leider das einzigste das ich gefunden habe)
 
@Conos: is ja auch PCI-Express:P
 
@Conos: ich glaub das ist nicht für gamer gedacht die brauchen auch solche karten nicht, das wird für große server sein.
 
@Conos: Warten wir erst mal auf schnelle SSD. Die meisten sind ja leider nicht schnell. Latenzzeit super, Durchsatz aber nicht besser als bei normalen HDDs. Diese eine wirklich schnelle 'Platte' spiegelt leider nicht den Normalstand wieder. Ist eher ein Formel1-Rennwagen unter den SSDs - auch preislich.
 
@sorduk: Meinst du ich stelle mir für jeden Anwendungsbereich einen extra PC hin? Wenn ich mal eiben nen 34GB blu ray verschieben will soll das gefälligst fix gehen. Vorallem werden Server normalerweise nicht in normalen Gehäusen sondern in Blades verbaut, und da dürfte diese Karte das falsche Design für.
 
@Conos: ach du willst ein bluray von einem laufwerk auf dieses Medium kopieren oder innerhalb des Mediums "verschieben innerhalb eines Laufwerks geschieht unter 1 sek" ? sorry die aussage ist mangelhaft, und zu den servern, natürlich sind das racks/blades "auch große 19er die aussehen wie ein alter Desktop PC" aber seit wann haben die keine pcie steckplätze, natürlich passen die rein. und wozu brauch man für jeden Anwendungsbereich ein extra PC ? Fragen über fragen. Gruß

Edit wenn man genau hinsieht wird man auch erkennen das es sich um eine Pci-E 8x Karte handelt, die bekommst glaub ich nicht in einen normalen PC.
 
@sorduk: natürlich kann man PCI-E 8x Karten in normalen PCs verwenden. Einfach in den PCI-E 16x slot rein und die karte läuft :-)
 
@krauthead: alles klar, das ist ja mal nicht schlecht.
 
@Timurlenk: In den nächsten Jahren werden sukzessive die HDs ebenso abgelöst werden, wie es die FDs wurden.
 
@Leopard: Naja, das ist aber schon das schlechteste Beispiel. Netzwerkchip haben die meisten Boards die ich kenne onboard, ISDN-Karte braucht wenn man DSL hat auch niemand. Blieben noch Graka und Soundkarte. TV-Karte ... nunja ... zumindest ich gucke am PC kein Fernsehen, da dies eine eindeutige Verschwendung von Strom und Resourcen ist.
 
Zitat: soll aber unter 30 $ Pro GB liegen. hm kleinstes model mit 160 GB x sagen wir 25 $ = ~ 4100$ für 160GB. naja, wer das geld dafür hat.
 
@solitsnake: dann stell dir mal 1,28TB vor. xDD
 
@urbanskater: hehe, sind auch nur 32.000$
 
@solitsnake: Also an den Preisen müssen die noch etwas ändern. Kann ja kein Mensch bezahlen. Zumindest kein normaler
 
@solitsnake: Naja... ich glaub die wollten einfach was angeben... und mit "unter 30$" werden se halt auf jeden fall recht haben :) ^^
 
@solitsnake: SCheint erstma nur für Firmen da zu sein..ich mein 19200 Euro für 640GB?^^
 
@Bamby:
Ja der GB-Preis darf gern noch etwas sinken. -und mir wäre sie ehrlich gesagt sogar viel zu groß, Fürs Betriebssystem und paar Programme wo es wirklich auf die Geschwindigkeit ankommt täten mir 32GB oder sowas völlig ausreichen. Den Rest würde ich auf billige HDDs packen.
Die Filmsammlung oder sowas auf so einem Monster rumgammeln zu lassen, wäre ja absolut pervers. *g*
 
@solitsnake: 80 GB-Version kostet 2.649 US-Dollar, die 160 GB Version 4.899 Dollar. Die Karten funktionieren nur mit 64bit Betriebssystemen. Also schlagts euch ganz schnell aus dem Kopf, das ist nichts für die Daddelkiste im Kinderzimmer.
 
@SkyScraper: wie kommst du darauf dass die SSDs nur bei 64Bit Betriebssystemen funktionieren? Die werden ja schließlich nicht als RAM verwendet und funktionieren sicher auch unter 32Bit Betriebssystemen
 
was glaubt Ihr denn, was eines das ersten Plattensysteme für Großrechner (Server) früher mal gekostet hat? :-) da sind 32.000$ doch Peanuts :-)
 
Ist vielleicht was für Highspeed Backup Server, wo (neben Bändern natürlich) auch per Gigabit LAN oder sonstigem schnell von mehreren anderen Servern Sachen gespielt werden sollen und anschließend erst auf Bänder gepackt. Also als Puffer sozusagen ?!
 
@Tito_2000: Performance hat immer den Nachteil der redundanten Gewaehrleistung, was sich natuerlich erstmal im Geldbeutel oder in der Unternehmenskasse bemerkbar macht. Auch gaebe es dadurch eventuell Probleme mit der Synchronisation. Der Puffer wuerde - bei andauernder (taeglicher) Nutzung nie leer werden. Ansonsten eine nette Grundidee.
 
@Tito_2000: Nein sowas ist für DB Server, die schnelle von Platte in den RAM Lesen muss. Gigabit ist ja so langsam, das packt jede normale Platte. Bei richtigen Servern hast du Fibrechannel und ein ordentliches Raid lacht da auch nur drüber. Von daher ist das nur für Server interressant, die schnelle vom RAM lesen und schreiben müssen.
 
Wie wird die Karte im Bios angesprochen? Ist ein spezielles Bios noetig? Wenn diese Fragen beantwortet sind, gibt es noch die Frage, ob flexible Kabel zu den PICe-Slots gefuehrt werden koennen, um so eine Kartenbindung zu umgehen? Es muessten danach - PCIe-Anschluesse nach aussen gefuehrt werden, um auch den mobilen Bereich abzudecken. Die Daten sprechen fuer sich. Vllt. ein Schritt in Richtung neuer Standards?
 
Also, wenn sie ihr Wear-Leveling immer noch nicht in Ordnung gebracht habe, dann sind die Angaben sowieso reinster Müll, da nach kurzer Zeit Werte von < 100MB/s für's Schreiben erreicht werden. Siehe eine Problemanalyse des ersten Fusion-IO-Laufwerks. http://forum.ssdworld.ch/viewtopic.php?f=1&t=59 Kann im Übrigen auch auf andere SSDs übertragen werden, je nach Algorithmus sind die Effekte stärker oder weniger stark zu spüren.
 
19200 Dollar für 620 Gb nicht schlecht.

Da ist die Angabe 30 Dollar für 1 Gb natürlich wesentlich besser zu verdauen :-)
 
also für Leute die den Speed haben wollen gibt es da ja relativ günstige Alternativen. ich ringe auch noch mit dem erweb eines einigermaßen vernünftigen(mit Cache) Raidcontrollers x4 PCIE aber dafür muss ich dann auch mein p35 board rauswerfen. aber mit 500eur: bei 1000MB/s read und 120GB ist man schon dabei. und dass sollte ja für Programme und OS ausreichen.
Mal abgesehen, dass diese Karten eben eher den Servermarkt ansprechen.
 
Wer hilft das Gerücht zu verbreiten, dass die Win7 Final mindestens 320 GB SSD braucht? Was man mit dem einen Speicher schafft, sollte auch mit anderem gehen.
 
@tinko:
hehe, der war gut :)
 
OMF tripple G:
ÖhöHöH so viel Platz hab ich auf meinem MB nich *heul*

Hallo, die stellen bald eine Karte mit über ein TB vor,
bis IHR die karte Zahlen könnt braucht ihr sowieso einen neuen Rechner und bis dahin gibt es sicherlich boards mit näaher aneinanderliegenden PCI slots(muss ja nich nach Aussen offen sein...)
dann 2-3 so karten rein und gut is...

Wobei ich wetten könnte das 70% der User hier locker mit nem TB zufrieden wären...

...und wenn nicht, wird ein neuer Standard erfunden der es erlaubt über fc kabel 1 TB die minute zu schreiben und alles ist Gedankengesteuert... *ironie ende*
 
Geil, dann kostet die mir 1,28 Terrabyte nichtmal 40.000 Dollar! Da werde ich mir dann wohl gleich 2 auf einmal kaufen! Goil! PS: Im Titel steht 1.400 MB/s Lesegeschwindigkeit, was aber die Schreibgeschwindigkeit ist, das die Lesegeschwindigkeit im Text mit 1.500MB/s angegeben steht.
 
@Colonel Lynch:
mach das mal und lass sie am besten im Raid laufen damit sie nicht gar so lahm sind :)
 
@Colonel Lynch: Wo winfuture die specs her hat weiss ich nicht. Die Karten haben nach meiner Information einen Durchsatz von rd. 600-700 MB/sec.
 
80 GB-Version kostet 2.649 US-Dollar, die 160 GB Version 4.899 Dollar. Die Karten funktionieren nur mit 64bit Betriebssystemen. Also schlagts euch ganz schnell aus dem Kopf, das ist nichts für die Daddelkiste im Kinderzimmer.
 
oder man machts so: http://www.youtube.com/watch?v=96dWOEa4Djs :)
 
Wow, was für eine Geschwindigkeit, wenn den die Herstellerangaben stimmen. Ich bin dann mal auf den tatsächlichen Strassenpreis gespannt. Ist es möglich das langfristig SSD Speichermedien die herkömmlichen Festplatten ablösen ? Es bleibt spannend :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles