Browser-Bundling-Streit: EU gibt Microsoft mehr Zeit

Browser Microsofts Bitten um eine Verlängerung der Frist für seine Antwort auf die neuen Vorwürfe der EU wegen der Bündelung des Internet Explorer mit Windows wurden erhört. Die EU-Kommission hat die Frist nun um einige Wochen verlängert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Monopol und Wettbewerb hin oder her. Ich finde es immer noch absolut schwachsinnig, dass Microsoft in seiner eigenen Software nicht entscheiden darf, welche Software mitgeliefert wird.

Und Google mit ihrem Chrome sollten mal ganz ruhig sein...

Ich hoffe, dass Microsoft sich durchsetzen kann und das sage ich nicht als Microsoft Fan, sondern als Neutraler, da ich als Fachinformatiker mit allen Betriebssystemen und Browsern zu tun habe.
 
@Lothier: ich muss dir absolut recht geben! Was wäre wenn Microsoft ein ähnliches Fass im Suchmaschinenbereich aufmachen würde? Ich denke auch dass es Microsofts entscheidung bleiben sollte, was sie in IHREM Betriebssystem erlauben und was nicht. Der Internet Explorer ist meiner Meinung nach auch transparent genug. Er lässt jede Art von Drittanbieter-Toolbar zu und selbst die Standardsuchseite muss nicht MSN sein, sondern kann je nach belieben verändert werden. Mal ganz davon zu schweigen dass Google versucht sich an jeder Softwarestelle in Marktfüherer-Position zu drängen. Man muss ja schon fast Angst haben das Google demnächst auch Pizza ausliefert...
LG
 
@kalt_gekocht: Ich nehm das Google Spezial: Pizza mit Fuchsfleisch und einem extra Picasso-Bild..err...Picasa-Bild. Lieferadresse? Ist in Google Earth zu finden, sogar die Grundstückseinfahrt ist fotografiert. Ich glaube, ich steh da auch grad nett winkend :-)
 
Dann muss aber mein selbst gebastelter Editor auch beim Windows Start als Ersatz für Notepad auswählbar sein.

Oder wie wärs wenn man gleich bei der Windows Installation Ubuntu auswählen könnte. Das wäre dann gerecht.
 
@Lothier:

Genau ich will bei Google keine Google Ads mehr sehen, sondern nur noch Microsoft Werbung.
 
@JTR: Ich will da meine Werbung sehn, und zwar gratis :D
 
ich möchte schon gar keine news mehr lesen die mit opera zu tun hat -.-
 
Wie jetzt? Mozilla ist an der klage mitbeteiligt? *seufz* Da geht auch meine letzte IE-Alternative dahin. Hat jemand Erfahrung mit anderen Windows-Browsern? Es müssen ja nicht die "großen" 4 sein. Was gibt es denn noch, was nicht "schlechter" als der IE ist? (gleich kommen die Antworten: Alles ist besser als der IE *s*)
 
@sPiDeRs: Du könntest den Konqueror ausprobieren, Vorraussetzung dafür is aber garantiert KDE für Windows www.kde.org. Geht der Safari inzwischen auf Windows?
 
@sPiDeRs: K-Meleon http://kmeleon.sourceforge.net/
 
@Purri: KDE auf Windows? In einer VM mit Linux, oder wie ist das jetzt gemeint o.O
 
@sPiDeRs: http://windows.kde.org/ wie das dann aussehen soll ist mir aber auch noch nicht klar. Ich vermute mal das dann alle KDE-Programme in WIndows laufen können.
 
@OttONormalUser: Werde ich heute abend mal testen. Wenn es die Gecko-Engine ist, dann kann ich mir das so vorstellen, dass es der FF ist nur mit einer anderen GUI?
 
@Purri: Nun dann hoffe ich doch stark, dass irgendwann bei der Installation von Windows gefragt wird, welchen Desktop ich installieren will :-)
 
@sPiDeRs: KDE Gecko? omgomgomg...
 
@nati0n: hmm?
 
@sPiDeRs: Ist zwar Gecko, aber baut nicht auf den Firefox auf, nutzt sogar die Windows GUI.
@nati0n: K.Meleon Gecko, du hast was übersehen ,)
 
@sPiDeRs: Meine beste Lösung: IE8 für die professionelle Arbeit und Chrome 2.x für das schnelle Surfen. Firefox und Opera konnten mich nicht überzeugen einen Wechsel vorzunehmen.
 
@franz0501: Chrome 2.x? Ich dachte die sind noch in der Version 1?
 
Monopol hin oder her. Wichtig ist doch erstmal das der durchschnittliche Nutzer problemlos ins Internet gelangen kann. Der Neuling wird doch mit einer Frage welchen Browser er benutzen möchte, völlig überfordert sein. Desweiteren wird er nach und nach im Lernprozess dann selbst eventuell nach Alternativen suchen wollen. Daher finde ich es in Ordnung das Microsoft den Internetexplorer mitliefert.
Eine weitere mögliche, zudem sehr wahrscheinliche, Variante ist doch die, das man eh den Browser nutzt den andere im näheren Umfeld (Freunde, Familie, Verwandte, Bekannte) einsetzten bzw dann vorgesetzt bekommt und damit Erfahrung sammelt.
 
Allein schon dass das als "Bündelung" definiert wird ist ein Witz. der IE ist eine Windows-Komponente und keine Zusatzsoftware die gebündelt wird. Soll das den Eindruck erwecken der IE wäre sowas wie Nero Express beim Kauf von einem DVD-Brenner???
 
@DennisMoore: Der IE war mal keine Windows-Komponente.
 
@bolg: Und? Er ist es aber in den aktuellen Versionen. Willste zurück zu dem alten Kram? Früher war ein Browser übrigens auch noch nicht Bestandteil einer Standard-Gnome (oder KDE) Installation.
 
@DennisMoore: Dass er es ist, ist genau das Problem. Und: Was interessiert mich Gnome oder KDE? Ich wuesste nicht, inwiefern die relevante Marktanteile haetten.
 
@bolg: und nur weil Microsoft einen relevanten Marktanteil hat, muss Windows jetzt verkrüppelt werden? Damit die User, die bisher nichts anderes wollten, endlich umsteigen?
 
Da eine wirkliche Entkoppelung von IE und OS alles andere als einfach sein dürfte, wäre damit frühestens beim Nachfolger von Windows 7 zu rechnen. Wer weiss, wie sich bis dahin der Browsermarkt entwickelt hat. Ich denke mal, dass es Google, bei aller Kritik, bis dahin gelungen sein könnte, dem IE und Firefox kräftig Marktanteile abzunehmen. Safari gibt es sicherlich noch, aber Opera könnte durchaus auf der Strecke geblieben sein.

Ich persönlich brauche die Entkoppelung nicht, solange ich alternative Browser problemlos installieren und als Standardbrowser nutzen kann.

Der einfachste, aber bestimmt nicht ganz billige Weg für die Konkurrenz von Microsoft wäre der Weg über die OEMs. Die installieren eh jede Menge mehr oder weniger nützlicher Software. Die könnten die gängigsten Alternativbrowser aufspielen oder als CD beilegen. Am Ende bleibt es weiterhin dem User überlassen, ob er den IE benutzt oder nicht.
 
Wie wär es denn wenn wir als Benutzer verschiedener Browser mal eine seite machen wo abgestimmt werden kann wer was lieber möchte.
1. IE
2.Firefox
3.Crome
4.Opera......
und dies mal der EU komission zusenden bzw die könnten sich die seite mit den verschiedenen meinungen mal ansehen.
Um mal unsere sicht den da oben mitteilen
 
@303jayson: Was hätte man davon? Die User um die es geht werden da sicherlich genauso wenig abstimmen, wie sie sich über Browser informieren. Um uns, die sich schon entschieden haben, macht sich niemand Sorgen, wir haben bereits gewählt!!
 
Seit dazumal (glaube Win95C) der ActiveDesktop eingefuehrt wurde, ist der Windows-Datei-Explorer genau das selbe Teil wie der InternetExplorer. Man kann ihn nicht von Windows trennen oder gar bei der Installation von Windows weglassen. Windows IST quasi der InternetExplorer. :)
- Wie stellt google sich das vor? - Was passiert denn, wenn man sich an Windows anmeldet? - Der Desktop wird dargestellt. Was ist der Desktop? Richtig: Eine Exploreransicht mit grossen Symbolen. - Der Dateiexplorer ist in der Tat genau das selbe Teil, und haengt zusammen mit dem Internet Explorer. Nicht umsonst werden saemltiche *Internet*-Explorer-Plugins direkt bei der Windowsanmeldung geladen, sobald der Desktop dargestellt wird. Nicht umsonst faellt alles zusammen, wenn man den letzten verbliebenen Explorer-Prozess im Taskmanager killt. Desktop ade, Taskleiste ade, alles adee. :) - Folglich muesste Microsoft, wollten sie wirklich den Internet Explorer aus Windows entfernen, ein komplett neues OS schreiben, das eben nicht mehr so wie bisher auf den Explorer aufbaut. - Ergo: Google empfiehlt Microsoft, alles from scratch neu zu entwerfen. :) - Und das nur, um den Explorer rauszubekommen. Wenn das durch Gerichte durchgedrueckt ird, muessen die bei MS komplett umdenken, und das Windows, wie wir es heute kennen, wird es nie mehr geben. - Schade. Ich bin auch der Meinung, dass jeder, der einen Alternativbrowser nutzen moechte, sich diesen installieren koennen muss. Das reicht doch. :) - Microsoft zwingt ja niemanden, den IExplorer zu nutzen.
 
Also ich bin auf der Seite von Microsoft.

Der IE soll bleiben, sonst könnte man sich ja auch keinen alternativen Browser runterladen und fertig.
So war es schon immer und es war noch nie schlecht.

Wahrscheinlich gibt die EU Microsoft solange Zeit bis Windows 7 am Markt ist ohne andere Browser :-)
 
Die EU Kommission kann vorschlagen und fordern. MS wird die Vorschläge und "Forderungen" soweit möglich beachten, da der europäische Markt lukrativ ist, aber ob MS jemals irgendein EU "Strafgeld" zahlen wird steht noch in den Sternen und wenn wird es über die Preise wieder reingeholt, d. h. der User zahlt es. Die EU Bürokratie als solche ist machtlos solange nicht die einzelnen Staaten konsequent dahinterstehen und das ist gut so.
 
Ich klau schnell den Source von Firefox, änder nen paar Zeilen und steig dann mit ins rennen ein, will 'meinen' Browser dann auch zur Auswahl haben (den Source gibts aber net, sonst fliegt der RAT ja auf) :)
 
Sie sollten einfach garkein browser mehr mitlierfern, mal sehen wie schnell alle wieder ruhig wären! Echt der letzte dreck den die EU und die anderen Firmen da verlangen. Auch hoffe ich das es bald was wird mit IE 8, wenn er dann noch gut wird steig ich sofort um, rein aus Boykott um denen zu zeigen das es so nicht gehen kann. Hoffe es denken noch mehr so :-)

mfg ich :-D
 
@dozer1980: ... wäre mir total egal, da auf meiner externen Platte grundsätzlich entsprechende Software, Tools und Treiber griffbereit sind ...
 
Sie sollten einfach garkein browser mehr mitlierfern, mal sehen wie schnell alle wieder ruhig wären! Echt der letzte dreck den die EU und die anderen Firmen da verlangen. Auch hoffe ich das es bald was wird mit IE 8, wenn er dann noch gut wird steig ich sofort um, rein aus Boykott um denen zu zeigen das es so nicht gehen kann. Hoffe es denken noch mehr so :-)

mfg ich :-D
 
wenn die die Demokratie so anpreisen wo ist da der Button für "Lasst M$ über ihr eigenes OS bestimmen!!!" ?
ist ja wie Trabimotor in Porsche bauen weil der Trabi nicht so gut ist wie der Porschemotor...
 
@Lothier$1: Google ist nicht der richtige Vergleich. Ganz nebenbei dürfen wir alle froh sein, dass es Google gibt. Sind doch die einzigen, die sich gegen MS wehren können. Yahoo, AOL ect. Fehlanzeige!! Apple ist ein guter Vergleich, die bauen auch alles ins Betriebssystem, also sollte es MS auch erlaubt sein ... ABER da Windows ein Quasimonopol von MS ist und viele Konkurrenten eben für Windows Programme verkaufen, müssen die auch einen offenen Zugang zu diesem Markt haben. Und genau dass verhindert Microsoft. Bestes Beispiel Netscape, früher Dr.DOS vs. MS-DOS ... Schnittstellen werden nicht offen gelegt, die die Konkurrenz aber benötigt, um kompatible Software zu schreiben .. bitte etwas differenzierter kommentieren ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter