Windows 7: Microsoft schließt erste kritische Lücke

Windows 7 Microsoft hat im Zuge des Patch-Day in diesem Monat nicht nur diverse Updates für Windows Vista und XP veröffentlicht, sondern auch die erste kritische Schwachstelle in Windows 7 geschlossen. Mit dem Update wurden außerdem zwei weitere Lücken ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Windows ohne Kritische Lücke scheint utopisch zu sein. Kritische Lücken kann man schließen, aber die kritische Lücke die vor dem PC sitzt nicht =)
 
@Vitrex2004: ... Software ohne kritische Lücken scheint utopisch zu sein.
 
@Vitrex2004:

ok, ich schließ dich mal :D
 
@kkw: Wenn es geht bitte als WF-Update-Pack ^^
 
@Vitrex2004: naja wenn millionen von menschen in verschiedenen nationen alles machen das gewisse dinge auch aufkommen is klar.man muss sich mal denken was microsoft überhaupt leistet mit ihrer software.aber es ist ja selbstverständlich das man alle möglichen geräte einfach ansteckt und alles klappt gleich.ich denke da darf auch mal was nicht gehen bzw. lücken aufkommen :)
 
so viel mal zur qualitaetsentwicklung und neuen konzepten in win7. es ist eben nichts weiter als das altbekannte mit all seinen problemen und tuecken.
 
@nxm: ... was generell für jegliche Softwareentwicklung gilt.
 
@nxm: Dies wird der Abwärtskompatibilität geschuldet. Man müsste ein komplett neues Betriebssystemkonzept entwickeln (Microsoft arbeitet ja bereits an "Singularity"), was von vornherein sicherer ist. Jedoch könnte man dann alte Software wegschmeißen.
 
@zivilist: wäre doch mittels "integrierter" VirtuellenMaschine machbar, wäre zwar langsamer aber man kann die "alte Software" immer noch nutzen bis es eine neue Version gibt. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
 
@CvH: schön wärs.. aber wenn ich mit office 2007 arbeite oder beispielsweise spiele installiert habe, dann kann ich diese dann nur mehr in der vmware starten? wär doch viel zu umständlich. und alle proggis und spiele um/neu programmieren bedeutet zeitaufwand, alle neu zu kaufen bedeutet geld aufwand.. für firmen sowieso nicht denkbar (für entwicklerfirmen.. bei 3mann betrieben isses egal =)
 
@nxm: Das lässt erwarten, das Spott, Spiel und Spaß "wegen Windows" keine Ende haben wird, man muss da auch mal die positiven Seiten sehen. :-)
 
@nxm: Verstehe. Es zeugt also nicht von Qualitätsentwicklung, wenn man eine Software im BETA-Stadium updatet, weil die noch Fehler hat. Komisch, ich dachte immer BETA bedeutet, das das noch fehlerhaft sein kann.
 
Nunja, auch Windows 7 "ist nur ein Mensch"! Hat jemand gedacht das Windows 7 die Lösung für alle Problem ist und vollkommen wird? Wenn ja dann haben wir jetzt auch keine Finanz/Wirtschaftskrise!
 
@HatzlHotzl: welche Finanzkrise denn?
 
@HatzlHotzl: Hmmmm, Computer wurden dafür geschaffen um die Probleme zu lösen, welche wir vorher ohne Computer nicht hatten. XDD Zum Thema: Natürlich sind die verschiedenen Windowsversionen irgendwo miteinander verwandt. Letztlich ist jede Version einfach nur ein Snapshot (Branch) von der ständig weitergeführte Entwicklungsschiene. :-)
 
Wie kritisch ist eigentlich eine Lücke in einer Public BETA?

Und das so kurz nach dem Release *Duckundwegrenn*
 
@pco: Die Lücke betrifft auch produktive Systeme ab W2K SP4, und damit über 90 % von Windows Systemen. Also zurecht ein (-) wegen nicht lesen der Hintergründe. >> This security update is rated Critical for all supported editions of Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, and Windows Server 2008.
 
dieses os wird hier sowas von ge-push-t. ekelhaft.
 
Sollte nicht irgendwie das GDI+-Scheißdrecks endlich durch WPF abgelöst werden oder was war da?
 
@Ensign Joe: Hast du irgend ein Problem mit GDI+?
 
@bluefisch200: Ist das aus dem Kommentar nicht ersichtlich gewesen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen