Google: Browser soll bei Windows-Start wählbar sein

Windows 7 Nachdem sich Opera dazu geäußert hat, dass es nicht reicht, den Internet Explorer in Windows 7 abschaltbar zu machen, hat auch der Suchmaschinenbetreiber Google seine Meinung kund getan. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was soll das? Ist das Betriebssystem nicht sache von Microsoft? Die können doch selber Entscheiden ob und welchen Browser sie in IHREM Betriebsystem wollen? Ich versteh das nicht? Kann mir jemand helfen? Soll Google und Opera doch ihr eigenes BS machen...
 
@cut-killer: es geht hierbei um die wettbewerbsverzerrung da microsoft einen browser ausliefert der sich nicht entfernen lässt. jedenfalls nicht ohne zusätzliche software. ich halte googles idee zwar ebenso für schwachsinn, aber was will man tun...
microsoft sollte einfach eine funktion zum entfernen einbauen und nicht nur zum deaktivieren und die sache ist gegessen.
 
@cut-killer: Google hat doch sein gOS auf Basis von Ubuntu, aber des is nutzt ja keiner, also muss man versuchen die eigene shice in Windows unterzubringen. Wenn die Firefox, Opera, Chrome, Safari und den rest der Browser integrieren sollen, kauf ich mir kein Windows mehr, sonst hab ich hinterher mehr Browser shice als Windows aufm PC..
 
@maatn: Gibt es nun ja...
 
@cut-killer: so ist das leben, zumindest das wirtschaftliche.
Microsoft hat mit Windows nicht nur ein Betriebssystem sonder auch ein Markt geschaffen => Dort müssen Sie sich eben an gewisse regeln halten.
Warum sollte Windows der einzige sein der Geld verdient? immerhin ist Windows nicht durch sich sonder durch drittanbieter groß geworden :>
 
@maatn: Hm... aber das BS ist doch von Microsoft? Wieso können die nicht selber entscheiden welche Software sie auf Ihrem BS haben möchten. Ob jetzt Deaktivierbar/Entfernbar oder nicht? Ich meine, die Arbeit hatte ja MS mit dem ganzen BS...
 
@maatn: Falsch, es geht hier nicht um das mögliche Entfernen des IE, sondern um die angebliche Ausnützung der Monopolstellung mit Windows und die Wahl eines Alternativbrowsers. Das ist ein Unterschied. ich kann mir eine Auslieferung mit Windows dennoch nicht vorstellen. Höchstens, dass die OEM-Partner einen Alternativbrowser vorinstallieren und somit die Wahl zwischen IE und z.B. Firefox lassen. Die ganzen Profis unter uns wissen ja sowieso wie man an einen Alternativbrowser kommt.
 
@cut-killer:
Das liegt an dem quasi Monopol auf der Betriebssystemseite.
Die Telekom darf auch ihre Leitungen an die Konkurrenz vermieten ohne das die selber investieren müssen.

Wenn Windows weniger als 50% Marktanteil hat, dann dürfte man sich berechtigterweise darüber aufregen das MS Einschränkungen beim Browser bekommt.
 
Aufgabe des Betriebssystem ist die Hardware ansprechbar und Software ausführbar zu machen, nicht mehr! Optionale zusätzliche Software ist prinzipiell gern gesehen, wenn aber sehr gelungene Software keine Chance haben sich zu bewähren, wie hier Opera, weil der Durchschnittsbenutzer nur die "On-board-Mittel" kennt, ist das ein Missbrauch der (Quasi-)Monopolmacht. Was ist da eigentlich so schwer zu verstehen?! PS: entgegen einigen geistreichen Kommentaren von gestern, funktioniert der Internetzugriff selbstverständlich auch ohne Browser! Es spricht also nichts dagegen (aber vieles dafür) für 4-5 Browser Permanentlinks einzurichten, die bei der Windowsinstallation abgerufen werden.
 
@nightdive: Ja das hab ich kapiert mit dem Monopol etc. Aber ich kann nicht verstehen warum Sie diese Möglichkeit geben sollten. Jeder der möchte, kann! sich ja FF oder Opera Installieren? Oder kann jetzt auch TotalCommander kommen und sagen das der Explorer(Windows Explorer) wählbar sein soll beim Start? und Winamp will natürlich seinen Player noch zur Auswahl haben. Und natürlich muss auch Thunderbird noch auswählbar sein??
edit: Zudem wird der Otto-User noch mehr Überfordert wenn er noch den Browser selber wählen kann/muss.
 
@knoxyz: Wenn ich die "On-Board-Mittel" nutze, dann nur aus reiner Faulheit, weil ich keine Lust habe, etwas anderes zu installieren. Kennen tu ich auch noch andere Browser. Ausserdem werden wohl viele Windows-User wissen, dass es mehr als den IE da draussen gibt. Opera kenne ich auch schon seit einer ganzen Weile, ich hatte nur nie Lust / Zeit dass zu installieren und mir einzurichten. Warum sollte ich dies bei der Installation tun? Ich will ja gerade einen Browser, bei dem ich nix einstellen muss, der einfach nur da ist. Wenn ich jetzt auswählen muss welchen, stört mich das eher.
 
@cut-killer: Dann muss auch bei Mac OS und Linux der IE und Windows Media Player wählbar sein. Wenn schon, denn schon. Und so gehts immer weiter bis man merkt, dass so eine Sache nicht machbar ist und einfach nur kurzsichtig.
 
@cut-killer: naja.. übertreibs mal nicht. Mozilla hat sich auch schon beschwert und ich persönlich würde es auch bequemer finden wenn ich gleich bei der Installation meinen Browser auswählen kann.
@borizb: Linux hat eine solche Installation. Dort kann man so ziemlich alles auswählen (Browser, Media Player usw.). Aber du weichst vom Thema ab. Es gibt keinen aktuellen Windows Media Player für Mac und erst gar keinen für Linux. Ebenso wie es keine aktuelle Version des IE für die beiden Betriebssysteme gibt.
 
@schafoO: Windows verdient null Euro mit dem Internet Explorer, das ist ein Geschenk. Nach der Regel sollte
Wordpad anbieten AbiWord zu benutzen oder Notepad2/Notepad++...
Paintbrush -> Paint.NET, Gimp, Inkscape, Photofilte...
MSN Messenger -> Digsby, Trillian, Miranda...
Windows Media Player -> KMPlayer, Media Player Classic, Itunes... usw.

Viel Spaß beim durchklicken bei 'ner Installation
 
@cut-killer: ach ja wieder das argmuent mit dem eigenen Betriebssystem. Lies dir knoxyz kommentar durch wenn du keine ahnung hast, was ein Betriebssystem ist und wofür es eigentlich gedacht ist. ____________________"Zudem wird der Otto-User noch mehr Überfordert wenn er noch den Browser selber wählen kann/muss." wenn der Otto-user dadurch noch mehr überfordert wird, dann sollte er sich überlegen, ob der Computer für ihn das richitge ist.
@Slevin: ganz genau. gOS ist nicht von google.
 
@borizb: Wenn Du cut-killers Posting noch einmal langsam durchliest, wird Dir schon in der ersten Zeile das Wort "Monopol" auffallen...Manchen kann man es 10 Mal erklären und sie kapieren es immer nocht nicht.
 
@CreeTar: Das würde dann langsam zu einem "Frickel-OS" werden, was einige User da möglicherweise fordern... Und das möchte ich mit Sicherheit nicht. Es stört mich ja schon, dass ich die Live Suite erst laden muss, nach der Windows Installation.
 
@borizb: wie moribund schon geschrieben hat geht es hier um ein quasimonopol. weißt du was das bedeutet und weshalb gerade Windows und kein anderes Betriebssystem betroffen ist?
 
@maatn: na dann viel spaß an alle icq user.. diverse programm benutzen den ie um verlauf darzustellen oder einen internenbrowser vorzugaukeln...
 
@DARK-THREAT: oh man, warum muss es denn gleich ein frickel os werden? ein einfacher klick für den gewünschten browser würde doch schon reichen, oder nicht? als weitere möglichkeit könnte man das OS auch gleich ohne Browser verkaufen und jeder kann dann selbst entscheiden was er will. so eine installation macht man gewöhnlich nciht wöchentlich. und kommt mir jetzt bitte keiner mit dem argument "ohne browser kann ich ja keinen anderen laden". eine internetverbindung besteht auhc schon ohne Browser...
 
@blume666: naja die notwendigen bibliotheken kann man bei der installation ja mitliefern. so macht es jede andere software doch auch. was ist so schlimm daran. Wenn CreeTar recht hat, dann verdient ja MS nichts mit dem IE, dann können die die bibliotheken auch umsonst anbieten. Wobei ich nicht glaube, dass MS am IE nichts verdient, nur weil die kein extra geld dafür sehen wollen. sollten lizenzgebühren anfallen und will oder kann man diese nicht bezahlen, dann gibt es für die entwickler auch genug alternativen.
 
@laboon: Dann erklär das mal einen ormalen User, der sich fast 0 auskennt, der immer nur auf Start - Internet ins Internet geht, nach dem Booten. Nun weiß er nicht, wie man einen Browser laden soll oder kann. Wir wissen es, dass man Browser über FTP laden kann, aber ein ganz normaler User eben nicht, und da ist das Problem. Wenn beim Windowsstart zig Fenster erst bestätigt werden müssen, was für ein Browser, Player, Graphikprogg usw, dann fühlt sich der User gegängelt. Es gibt User, die konnten noch nichtmal eine Recovery-DVD erstellen, auch mit der GUI, die beim ersten Start ihres Sony Vaios aufploppte...
 
@TamCore: gOS (GOOD OS) ist nicht von Google!
 
@DARK-THREAT: also man muss den browser ja nicht unbedingt über FTP laden. reicht auch http und selbst http ist nicht notwendig. und naja, was zu den überforderten usern noch zu sagen ist...hmmm also ich bleib dabei. wen das schon überfordert, sollte sich überlegen ob ein compter das richtige für einen ist. oder er sollte endlich mal damit anfangen, sich mit dem computer richitg auseinander zu setzen. muss ja nicht gleich voll der profi werden. aber über einige dinge, von dene ich keine ahnung habe, informier auch ich mich. und wenn man schon geld für einen PC ausgibt, dann darf man doch erwarten, dass einfachste an user angepasste GUI programme nicht zu schwer zu bedienen sind, oder?
 
@DARK-THREAT: Wie wärs wenn MS einfach ein kleines App auf dem Desktop platziert, da klickt man drauf und dann klickt man auf IE, Opera, Firefox oder Chrome Logo, nach dem klick wird automatisch der Browser vom Internet gezogen und installiert. Sowas schreib ich in 5 Minuten in Python. :)
 
@DARK-THREAT: Mit "Frickel-OS" wären wir bei Linux oder? LOL
 
@DARK-THREAT: tja wie du siehst haben hier einiege schon ganz schnell sehr gute ideen, die auhc nciht schwer umzusetzen sind. (siehe root_tux_linux)
 
@cut-killer: sollen sie doch windows ohne browser veröffentlichen, dann kann jeder in den laden gehen und selbst entscheiden, welchen browser man sich auf cd kaufen möchte. dann könnten sie mit dem browserverkauf auch noch geld einnehmen :D
 
@cut-killer: Du bist nicht der einzige, der diesen Schwachsinn nicht versteht. Was soll den das Gequassel von dem Wettbewerb? Und vor allem Opera, dieser Browser ist ein Witz, sehr viele Seiten werden immer noch falsch dargestellt, und das ist nicht das einzige. Und die sind seid 14 Jahren dabei? Der FF ist ein Jüngling, und um Meilen besser. Die user werden doch wie bekloppte dargestellt, die sich nicht selbst entscheiden können. Wie war das noch mal, ab wann zählt man als Hirntot?
 
http://www.2blabla.ch/stuff/Browser/browser.py <__- Kann jemand MS schicken ^^
 
@maatn: weißt du wieviele menschen den IE entfernen werden und dann am ende gar kein browser mehr haben, also das mit dem ausschalten sollte meiner meinung reichen :)
 
@cut-killer: danke, du hast es auf den punkt gebracht und mir erspart es selbst zu schreiben. alleine shcon die kohle die MS seit jahren in die entwicklung und weiterführung IHRES OS steckt und damit firmen wie google und opera überhaupt erst richtig die möglichkeit gibt, sich einem riesigen publikum zu präsentieren,... eine frechheit, was sie sich da erlauben! dann sollen sie gefälligts rein auf linux bleiben und dahin dümpeln. MS wird für seine verdienste noch außerordentlich kritisiert und bestraft. mehr als traurig, so ein verhalten und sicherlich auch schädlich für diese kindstrotzigen unternhemen.
 
@cut-killer: Seh ich ganz genauso, is doch logisch das MS seine Produkte darein haut, da haben dritthersteller nicht szusuchen, oder wer setz in seinem produkt ein konkurrenuz produkt mit rein??
JEDER DER WILL wird doch wohl in der lage sein www.google.de zu schreiben und dort dann Opera zu googlen wenn man opera haben will, wo ist das PROBLEM ? WO ? Weil es leute gibt die mit dem IE zufrieden sind?? oder was?
 
@klaus1012: genau deswegen macht so ein Spass mein eigenes System zusammenzubasteln. Dieser Spass ist jedoch nur beim Privatanwender. Bei Usern in der Wirtschaft ist es für die IT ein Tortur alles einzeln zu konfigurieren.
 
@jayzee: Ich kann es nicht mehr hören!

Bald: Opera & Google: Windows sollte Linux integrieren

Google forderte Microsoft erneut auf, dem Nutzer bei der Installation von Windows die Wahl zu lassen, ob dieser Windows oder Linux installieren möchte...
 
Kanns langsam echt nimmer hören... Google hier, Opera da. Bald kommt auch noch Apple und möchte seinen Browser in das Betriebssystem von Microsoft integrieren. Beim ersten Start vom G1 darf ich auch nicht wählen, ob ich Google, MSN oder Yahoo als Suchdienst will. Man kanns auch übertreiben.
 
@Fallen][Angel:

>Beim ersten Start vom G1 darf ich auch nicht wählen, ob ich Google, >MSN oder Yahoo als Suchdienst will. Man kanns auch übertreiben.

Seit wann hat Google mit dem G1 ein quasi Monopol mit über 75% Marktanteil bei den Handys ?
 
@nightdive: Ja und? Marktanteil ist nicht immer die Ausrede für alles. Wenn die Hersteller mehr Werbung machen würden und dann mit Qualität überzeugen können, dann ändert sich dies auch. Dazu hat der IE leider auch einige Vorteile, wie schon häufig erwähnt wurde, wenn man mal die Administration von vielen hundert PCs im Auge hat. Das bietet derzeit KEIN Browser
 
@Fallen][Angel: Das der IE aber nicht durch Werbung und dann durch Qualität verbreitet wird, sondern vorinstalliert wird ist ein Vorteil den man ab einem bestimmten MA aber nicht haben darf.
 
@OttONormalUser: Wieso nicht? Wenn ich ein Programm schreibe, dass plötzlich ganz viele haben wollen, dann muss ich deswegen doch nicht "runtergezogen" werden? Marktanteil alleine kann doch nicht die ausrede sein? Du argumentierst doch sonst immer sinnvoll, erklär mir mal bitte, warum MS bei seinem Produkt beschnitten werden muss, wenn die anderen Programmierer kein vergleichbares Produkt haben herstellen können? Opera hätte doch auch ein BS programmieren können, welches ähnlich wie Windows funktioniert? Was hält diese Firma denn davon ab?
 
@sPiDeRs: Den Grund ließt man von ihm nicht. Alles was von MS stammt ist böse und muss entfernt werden. Linux muss am beten überall gelobt werden und wenn nicht, dann ist der User schuld. Also einmal hü, dann aber doch hott. Windows soll schlankrer werden, laut Aussage, dennoch soll MS zig Browser anbieten/installieren. Irgendwie beißen sich diese Aussagen sehr, was nur darauf hinausläuft, dass es um eine persönliche Meinung gegenüber Microsoft sich dreht. Es gibt kein Monopol von MS in der OS-Branche, oder nutzt er kein Linux?!
 
@sPiDeRs: Keiner will Windows beschneiden oder runter ziehen, es sollen Browser zur Auswahl stehen, mehr doch nicht. Wenn, wie du sagst, die User ein Programm, in dem Falle also den IE, haben wollen, können sie ihn doch auswählen. Das Gesetz hab ich doch nicht gemacht, ich kann dir nur sagen, das es so ist. Windows ist nun mal eine Basis für Programme, Browser sind Programme und MS darf durch das Quasi-Monopol von Windows den Browsermarkt nicht beeinflussen, was sie mit der Vorinstallation des IE tun. Es geht wohl um die User die den IE einfach nutzen weil er eben da ist, da kann man nicht davon sprechen das sie ihn haben wollten.
 
@DARK-THREAT: Ach Darki :) Zeig mir mal wo ich gesagt habe Windows soll schlanker werden, dann biste wenigstens beschäftigt.
 
@OttONormalUser: Hmm... wenn ich (jetzt mal aus meiner Materie) eine neue Methode zur Behandlung einer koronaren Herzkrankheit erfinde und auch so weit etabliere, dass ein Großteil der Ärzte weltweit diese Methode anwenden, dann dürfte ich diese Methode nicht mehr mit den von mir produzierten medizinischen Materialien verkaufen?
 
@sPiDeRs: microsoft selbst hat damals massiv werbung für den ie4 gemacht, wennich mich nicht irre. da gab es cds im kaufhaus, wo der drauf war, als gratis mitnahme aktion. seinerzeit musste man für netscape geld bezahlen. und auch für opera... frage mich auch wo die werbung für alternativbrowser bleibt. mich würde es ankotzen bei jedem windows start gefragt zu werden welchen browser ich will. chrome und opera wären die ersten die ich vom system lösche. sollten sie mit win 7 zwangsinstalliert werden.
 
@sPiDeRs: Verkaufen kannst du sie, man kann ja dann trotzdem nach einem anderem Materialanbieter schauen ob er günstiger ist. Da die Browser aber erst ihren Vorteil bringen wenn sie auch benutzt werden, darf MS ihren nicht einfach bei legen, denn dann ist davon aus zu gehen, das er von vielen einfach benutzt wird, weil sie nichts anderes kennen und sich auch nicht informieren, weil sie keinen Vorteil darin sehen. Bei deinem Bsp. wäre der Vorteil des Informierens ein günstigerer Preis. Es ist nicht einfach ein äquivalentes Beispiel zu finden. @Rikibu: Da stimme ich dir zu, gegen eine Auswahl habe ich nix, eine Gängelung durch Zwangsinstallation oder bei jedem Start eine Frage wäre der falsche weg.
 
@OttONormalUser: Aber wenn man meine Methode anwenden will, kauft man ja jedesmal ein Set mit den Materialien von mir. Die anderen Ärzte müssten sich ja dann erst mal informieren und bei anderen Anbieter andere Materialien kaufen, um dann die gleiche Methode anwenden zu können. Das wäre so wie damals Bayer mit Aspirin. Auch nach Ablauf des Patentes dauerte es knapp 3 Jahre, bis sich "ASS" etabliert hatte und dabei musste Bayer nicht jeden Käufer darüber informieren, dass es ausser Aspirin auch noch ASS gibt? Oder hab ich dich jetzt missverstanden?
 
@sPiDeRs: ein betriebssystem soll nur die schnittstelle zwischen hardware und programme ermöglichen. diese programme nutzen wir dann um den computer zu nutzen. wenn einem also bewusst ist, was ein Betriebssystem eigentlich ist, dann sieht man ein Betriebssystem nicht zusammen mit einem Browser als ganzes. von daher kannst du das so nicht vergleichen.
 
@DARK-THREAT: "Es gibt kein Monopol von MS in der OS-Branche, oder nutzt er kein Linux?!" weißt du was der unterschied zwischen Monopol und QUASImonopol ist? nein, dann solltest du dich mal erkundigen. natürlich kann er linux nutzen, dass ist hier aber nicht das problem.
 
@sPiDeRs: Durch das Quasimonopol das Windows nunmal definitiv hat (könnt mir auch so viele minuse geben wie ihr wollt, dadurch wird das, was ich sage trotzdem nicht falsch) können die ihren Browser nicht einfach so mitliefern, weil die dadurch den Wettbewerb behindern würden. jemand anderes hat zu einer vor kurzem erschienen newsmeldung hier bei winfuture ein gutes beispiel gegeben. weiß nicht mehr von wem. wenn du dir das mal anschauen willst, kann ichs dir raussuchen.
 
@laboon: Quasimonopol ist ein Marketingbegriff, da es sowas garnicht gibt. Entweder man hat eine volle Kontrolle (Deutsche Bahn, Lotto etc) oder eben nicht. Der User hat eine Wahl, ob er Windows für sein PC nutzen mag, oder eben nicht.
 
@laboon: Bsp. sind immer gut, dann versteh ich das vllt. mal. Anscheinend habe ich ja eine völlig falsche Auffassung von dem Ganzen? Aber, FF hätte doch gar nicht soweit kommen dürfen, wenn der Quereinstieg so schwierig ist?
 
@DARK-THREAT: oh ja, dann brauch ich dir ja nichts mehr zu erklären. sowas habe ich damals glaube ich in der 7. oder 8. klasse gelernt. aber naja, was die schule heutzutage einem beibringt...wollen wir lieber nicht darüber reden, nicht wahr? ich glaube hier laufen eh zu viele sture leute rum, denen man erzählen kann was man will, und die werden es niemals glauben. und ganz nebenbei. es gibt sowas wie ein quasimonopol, setz dich damit auseinander und du siehst es dann schon.
 
@DARK-THREAT: Um Windows gehts ja auch gar nicht.
 
@sPiDeRs: Fx hatte eine andere Situation, der IE6 hatte >95% Marktanteil und sollte/wurde nicht weiterentwickelt, Opera war kostenpflichtig oder hatte Werbung. Der Fx wurde dann von einer breiten Basis an Usern als nicht kommerzielles Produkt verbreitet, auch haben viele Provider, Zeitschriften, Portale usw. den Fx bekannt gemacht, weil sie den schlechten IE6 wahrscheinlich satt hatten, ich kann mich noch erinnern, als bei 1und1 jedes mal ein Hinweis kam das ich den IE6 nutze und sie mir den Fx empfehlen für mehr Sicherheit. Das Internet hat damals meiner Meinung nach Quasi nach einem besserem Browser geschrien, und ein nicht kommerzielles und kostenloses Programm war da genau das richtige zur richtigen Zeit. Wem soll Opera denn MA abnehmen, wenn nicht den Usern die sich noch nicht entscheiden konnten weil sie gar nicht von Alternativen wissen?
 
@OttONormalUser: Gibt es denn noch so viele, die keine Alternativen kennen? Ich meine jetzt keine Personen, die noch nie etwas anderes benutzt haben, sondern die User, die andere Browser kennen, aber nicht gewechselt haben bzw. keine Alternativen kennen?
 
@sPiDeRs: ich finde das beispiel jetzt auf die schnelle leider gerade nciht. aber es ging ungefähr so: Wenn ich ein Produkt A auf den markt bringe, welches einen marktanteil von ca. 90% hat und dadurch auch 90% des marktes erreicht und eben 90% der user dieses Produkt A verwenden, und dann ein Produkt B mit diesem bündele, dann habe ich eine Wettbewerbesverzerrung, da ich somit ohne Wettbewerb mein Produkt B ganz leicht pushen kann. aber ein wettbewerb soll ja bei unserer Marktwirtschaft gegeben sein. damit wäre diese bündelung nicht in ordnung. ich hoffe das war eingermaßen verständlich.
 
@sPiDeRs: Woher soll ich das wissen, das wird jedenfalls so angenommen, weil der Marktanteil immer noch bei fast 70% liegt. Wenn jeder die Entscheidung treffen muss in Zukunft, erübrigt sich diese Frage. @laboon: das Bsp. ist in Ordnung, es fehlt glaube ich gelesen zu haben nur noch, das ein erkennbarer Markt mit Wettbewerb vorhanden sein muss, das ist mit IE und Fx jetzt der Fall.
 
@sPiDeRs: also ich kannte den Opera browser schon sehr lange, bevor ich ihn mal ausprbiert hatte. habe ihn mir das erste mal angeschaut, als ungefähr der Chrome rauskam, der mir eben auch den anreiz gegeben hat, mich mal mit anderen Browser zu beschäftigen. seitdem nutze ich nur noch den Opera. und die meisten leute, die ich darauf angesporchen habe, haben noch nie vom Opera gehört. Vom firefox schon eher, weil er ja von allen ecken aus geschrien wird.
 
@laboon + OttONormalUser: Zunächstmal danke für die nette Diskussion. So langsam sollte ich mich hinlegen, da ich morgen wieder um 7 auf Station sein muss. Ich habe zumindest ein paar Sachen erfahren und ich sehe einiges etwas anders, jetzt, aber ganz überzeugt bin ich irgendwie immer noch nicht, aber es wird bestimmt noch öfter so eine News geben, die dann Anlaß zum Diskutieren läßt. Gute Nacht! Und danke nochmal!
 
@sPiDeRs: ja ich denke die diskussionen werden niemals enden :)
 
Interessant finde ich die von einigen hier vertretene Meinung, ein OS habe auschließlich als Schnittstelle zwischen Hard- und Software und als Plattform für Programme zu dienen und sonst gar nichts. Meiner Meinung nach haben diese Leute ganz einfach die letzten Jahre verpennt. In der puristischen Computersteinzeit mag das vielleicht mal so gewesen sein, in der heutigen, modernen Zeit gilt das aber schon längst nicht mehr, und zwar bei keinem Consumer-OS (und das ist auch gut so!). Wer heute noch ernsthaft derlei Maßstäbe an ein OS setzt, sollte sich vielleicht mal im reinen UNIX-Umfeld o. ä. umsehen, da dürfte er fündig werden.
 
@DON666: Zwischen dem was ein OS können soll und dem was man dir als Komplettpaket anbietet, gibt es aber einen Unterschied.
 
Und wenn es einmal so weit ist wird gemeckert weil MS die ganzen Drittanbieter-Browser nicht aktuell hält. Sorry aber das ist nunmal wahnwitz der hier betrieben wird.
 
@Impact&$153:: Und stell dir mal vor. Wenn es eine Liste mit den Browsern gäbe. Dann verklagt Opera Microsoft, weil der Firefox vor dem Opera in der Liste steht. Google hingegen weint sich bei der EU aus! Weil alle fühlen sich dann ja benachteiligt :)
 
@Impact&$153:: Sie halten ja die restliche Drittanbieter-Software auch nicht aktuell, warum sollten sie es bei den Browsern plötzlich tun müssen??
 
@Impact™: Das Zauberwort heißt "Permanentlinks" die auf die aktuellste Version zeigt (bspw. www.opera.de/opera_last_final.exe).
 
@knoxyz: Ah ja... und mit welchem Browser lädt man den Link dann runter? :)
 
@Islander: u make my day..... :D
 
@Islander: lol!
 
@Islander: als ich damals winfuture entdeckte, dachte ich, hier würden sich überwiegend Informatiker oder ähnliches rumtreiben, weil welchen 0815 user interessiert das hier schon. unglaublich wie viele davon hier doch dabei sind.... eigentlich schade. wo gibts ne news seite, die auch wirklich nur von informatikern genutzt wird?
 
@knoxyz: bringt dir aber nix wenn du noch keine Verbindung zum Internet hast!
 
@Impact&$8482:: oh man, das hört ja nie auf! und brauch man tatsächlich einen browser um eine Internetverbindung zu bekommen? sind hier ja tatsächlich nur profis unterwegs. das internet ist NICHT gleich der Browser. ich hoffe dir ist das klar.
 
@Islander: Für was brauchst du einen Browser? browser = urllib2.urlopen('http://www.opera.de/opera_last_final.exe').read(): f = open('opera.exe', 'b'): f.write(browser): f.close(). Jede halbgescheite Programmiersprache kann sowas und in C++ wird es wohl kein Problem sein so ein App zu schreiben oder von mir aus sowas wie wget in Windows zu integrieren.
 
@laboon: Da errinnere ich mich an die Einwahlsoftware von T-Online oder AOL, die zwingend die IE-Engine brauchten.
 
@DARK-THREAT: aja und was ist daran verboten, diese programme so umzuschreiben, dass diese andere, vllt auch bessere bibliotheken verwenden, oder die notwendigen bibliotheken (ohne jetzt die rechtliche grundlage von MS über deren nutzung zu wissen, da MS sich dies im nachhinein noch überlegen könnte) einfach bei der installation mitliefern?? so gut wie jede andere software macht das doch auch.
 
Oder man nimmt z.B. Qt weil dort Webkit drin ist dann muss man seine Software nicht vom OS abhängig machen? ^^
 
@laboon: schon mal daran gedacht das es Netze gibt die nicht am Internet hängen (wie z.B. einige MANs)? Die bekommen dann jedes mal wenn Sie das BS starten und ins Intranet möchten eine Aufforderung das Ihnen Browser zur Verfügung stehen die sie nicht herunterladen können, diese sind also so und so "gezwungen" den IE zu benutzen. Und wer sagt dann bitte das Google, Opera & Co dies nicht auch als Wettbewerbsschädigend sehen und daraufhin MS mehr oder weniger dazu ermahnen die Browser auch so mitzuliefern. Und dann wären wir schonmal wieder bei meinem eigentlichen Kommentar. MS sollte das lieber sein lassen und die Implementierung der Web-Standards weiter ausbauen und den IE etwas schneller bezüglich der CSS Darstellung machen, damit wäre jedem geholfen, dem Benutzer sowie dem Webentwickler
 
@Impact&$153:: Dir ist aber schon aufgefallen das bei grossen Infrastrukturen die Clients alle ein identisches Image oder gar Software vom Server vor Ort beziehen? Nehmen wir an IE fehlt in Win 7 ist es als kein Problem ein Image zu erstellen und dies dann zentral zu verteilen. MAN hin oder her. Wär ja gelacht wenn ein Admin von Kiste zu Kiste rennt und Windows installiert bei 1000 Arbeitsplätzen. ^^
 
Ich will, dass ich auf einem Google Handy auch den Browser auswählen kann! In Firefox will ich zudem gefragt werden, welche Suchmaschine ich standardgemäß verwenden möchte! Und in MacOS will ich auch eine Auswahl haben. Gleiches Recht für alle.
 
@klaus1012: Falsch: Keines der Beispiele ist vergleichbar mit Windows, da keine eine marktbeherrschende Stellung innehat.
 
@sTr: Aha, Google hat im Bereich Suchmaschine keine marktbeherrschende Stellung?! Jetzt hab ich wieder was dazu gelernt! PS: Wollte eigentlich ein - geben, habe mich leider verklickt.
 
@klaus1012:
Im Bereich Suchmaschine schon aber nicht im Bereich Handys.

Es wäre mit diesem Fall nur Vergleichbar wenn MS bei den Betriebssystemen nur 10% Marktanteil hätte aber 70% beim IE
 
@nightdive: Dennoch kommt es zu einem marktverzehrenden Effekt, sollte nur Microsoft gezwungen werden, eine Browser-Auswahl anzubieten, wenn indes die anderen Betriebssysteme (z.B. MacOS,...) dies nicht haben. PS: Hast du gewusst, dass es sehr wenige Lebensmittelmonopole wie z.B. Nestle oder Kraft gibt, die unzählige Marken besitzen und Milliardengewinne einfahren! Vielleicht sollte sich die EU mal auf dieses Problem stürzen. Das besteht weitaus größerer Handlungsbedarf!
 
@klaus1012: macht die EU, nur darüber wird auf Winfuture nicht berichtet :)
 
@klaus1012: Mit MacOS kann man derzeit maximal 9-10% des Marktes verzerren, mit Windows 90%
 
@OttONormalUser: Marktanteil != Marktverzerrung: Wenn Apple irgend nen Unsinn mit MacOS macht katapultieren die sich einfach nur ins Abseits, Wenn MS mit Windows das macht (zum Beispiel gegen Standards verstößt und eigene macht) bootet es alle Konkurrenten aus, die den Standard nicht unterstützen. Schaut mal nach Asien: Dort ist fast jede Internetseite auf den IE optimiert, Plugins laufen nur unter IE (da ActiveX). Die Marktanteile für Google, Opera und Co sind dort gleich null. Die Konkurrenz hat gar keine Chance in den Markt einzusteigen. Und das liegt halt daran, dass der IE auf jedem Windows vorinstalliert ist. Und die User können nicht wechseln, weil sonst die Internetseiten nicht mehr funktionieren (gerade die ActiveX Seiten -und davon gibts in Asien viele).
 
@OttONormalUser: Hat wohl einen Grund, oder? Mein erster Rechenr war ein Apple I. Es gab einen Grund, warum ich irgendwann bei einem neuen PC auf DOS umgestiegen bin. Der nächste Wechsel war dann Windows. Apple war damals für mich halt "unhandlich". s.o. wenn ein ordentliches Produkt (mit dem ich arbeiten kann) da ist, würde der Marktanteil auch steigen. Linux sollte auch um einigwes besser sein als Windows, aber nicht jeder "behersscht" dieses BS.
 
@sTr: Naja, aber Apple kann doch nur auf ca. 10% entsprechend ihres Marktanteils von MacOs Browser verteilen, also können sie doch auch nur diese 10% beeinflussen/verzerren. Ansonsten hast du völlig Recht, das etablieren eigener Standards ist die zweite Marktbehinderung. @sPiDeRs: Gegen Windows klagt ja keiner, sondern das Ausnutzen der Marktbeherrschung bei Applikationen. Da Windows so einen so hohen Marktanteil hat und sich Quasi überall etabliert hat und auch überall bekannt ist, gestaltet sich die Verbreitung der anderen natürlich etwas schwieriger, der Kunde gewöhnt sich nicht gerne um und scheut auch das Risiko von Inkompatibilitäten zur Masse, da kann aber MS/Windows primär nichts dafür.
 
@OttONormalUser: hmmm.... Was den Browser angeht, hätte FF dann ja gar nicht einen so hohen Marktanteil (im Vgl. zu den anderen Alternativen) bekommen dürfen?
 
@sPiDeRs: Siehe unsere Diskussion oben.
 
So, dazu soll Google aber auf allen seinen Plattformen (Search, Earth, Maps, Youtube...) auch ihre Konkurrenten (IE, FF, Opera, Safari) anbieten, damit keine Wettbewerbsverzerrung auftritt. Also langsam haben die Konkurrenten von MS auf dem Browsermarkt keine vernünftigen Argumente, kann das sein?
 
@DARK-THREAT: deine argumente sind doch nciht vernünftig. wieso beziehst du dich denn jetzt darauf? da kann man doch keinen bezug zu herstellen.
 
Naja, früher hab ich auch kurz so gedacht, dies ist aber der falsche weg. ABER es bleibt doch folgendes: die Leute die Firefox und Opera kennen, die werden diese auch downloaden und installieren!!
Was bringt es einem Menschen der sich zum ersten Mal einen Computer zu legt und beim Start auswählen soll, welches Programm er benutzen möchte???? DIE Konkurrenz MUß meiner meinung nach, mehr werbung für ihre Produkte machen! Ich wette das über 90 Prozent der Käufer, die sich zum ersten mal einen PC/Notebook kaufen, sich für den MICROSOFT internet explorer entscheiden würden.
 
@aladdin: Irgendwo was wares dran.
 
@aladdin: We will see..... wie entscheiden sich diese armen nicht entscheidungs-fähigen User eigentlich für Virenscanner oder Security-Suiten? Wie habe sie sich für Windows entschieden?
 
@aladdin: die frage ist ob es eine entscheidung ist den IE zu benutzen oder die doofheit ist, weil man nicht weiß das es was anderes gibt. insofern verschafft sich microsoft mit der monopolstellung einen extremen vorteil. von einer integration dritthersteller halte ich nichts. aber für den hinweis "Möchten sie den IE oder einen anderen Browser (Link zur Liste möglicher Auswahl) als Standardbrowser einrichten" halte ich für nicht verkehrt. auch die möglichkeit einer kompletten entfernung des IE's wäre schön. nicht auf grund irgendwelcher Marktschädigungen, sondern einfach weil ich als Mensch Herr über das System sein möchte. Die Entscheidung, den IE komplett zu entfernen, sollte mir ermöglicht werden (wie jede andere, nciht Betriebsystemnotwendige Software auch!). Ihn einfach nicht nutzen, ist für mich kein argument, ehr ein workarround, ändert aber nicht am prinzip.
 
@Kalimann: Es gibt was anderes. Neues Laptop __> Windows oder MacBook. Und? Ich nehm Windows, aus reiner Bequenlichkeit, nicht aus Unwissen? Nebenbei: Wenn ich bei der Installation keinen Internetzugang habe (den Stecker zieh ich immer, damit ich nach der Installation der Chipsatz-Treiber keinen Viren oder sonstiges kriege bevor ich wenigstens irgendwas an Schutzprogrammen installiert habe), wie komme ich dann per Link an die anderen Browser? (das würde ich wirklich gern mal wissen, weiter oben heißt es, das würde gehen?)
 
@sPiDeRs: sorry, ich habe jetzt wirklich null verstanden auf was du hinaus möchtest. ich wollte nicht sagen das jeder windows user doof ist, aber die zahl dessen nicht ungeachtet ist. viele kaufen sich einen PC/notbook weil sie mal das "internet probieren möchten". sie nehmen was da ist ohne hintergrundwissen.
 
@sPiDeRs: also wenn kein internetzugang, dann ist auch die wahl des browsers nicht relevant.
 
@Kalimann: hmm... weiter oben in den Kommentaren stand ja, dass Profis das könnten...
Irgendwie kann ich mir das nur schlecht vorstellen, dass der Anteil der "Ich probier mal das Internet aus"-User sooo groß ist?
 
@sPiDeRs: Ich habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen und man muss sich da auch nciht alles zu Herzen nehmen. Aber mal oberflächlich betrachtet, kann es ja so verkehrt nciht sein, etwas mehr Flexibilität in die Zukunft von Windows zu bringen, oder?
 
@Kalimann: Ich weiss nicht. Eigentlich ja, aber ich finde es falsch, dass MS sein eigenes Produkt nicht so austatten darf, wie es das möchte?
 
@sPiDeRs: Die Ausstattung ist nicht das Problem. Die unmöglichkeit der entfernung ist das Problem. Durch die monopolstellung wird das problem problematischer als es ohnehin schon ist.
 
@Kalimann: Wie genau ist das denn? Hat MS dafür gesorgt, dass irgendwelche anderen Programme auf den IE zugreifen MÜSSEN, oder haben die Programmieren einfach diese Dateien des IEs benutzt? (hab davon keine ahnung, daher die Frage)
 
@sPiDeRs: Es gab für Windows eine Zeit lang nie eine Alternative zum IE. Opera kam 1996, Mozilla 1998. Mozilla begann mit wirklich großen Erfolgen erst 2004, Opera Verzeichnet sie heute noch nicht. und alles andere hat kaum einen Prozentpunkt unter Windows. Sprich es gibt kaum eine andere möglichkeit als den IE. Und genau das ist das Problem und genau das ist das was geändert werden soll. Es gibt heute nicht mehr nur den IE, sondern auch sehr viel bessere Alternativen. Die Sollen ebendfalls zum Einsatz kommen um das Software, welche eine Webengine braucht, auch auf Nicht-IE Engine funktionieren.
 
@Kalimann: Würde es nicht reichen, wenn diese IE-Alternativen die Werbetrommel rühren? Wenn diese Alternativen besser sind, dann müssten sie sich doch durchsetzen? Ich meine der FF hat es doch auch auf über 20% geschafft? Das hatte doch auch einen Grund? Hat zwar bis 2004 gedauert, aber irgendwann war das Produkt viel besser und die Werbung machte es publik. Zumindest empfand ich es so...?
 
@sPiDeRs: Diese Trommel will bezahlt werden. es ist um einiges günstiger dem monopolisten das handwerk zu legen.
 
@Kalimann: hmm.... woher hatte FF das Geld? Sponsoren? Ich frage mich halt einfach nur, wieso Mozilla und nicht auch Opera? Chrome hätte das Geld ja, aber der Browser steckt wohl noch in den Kinderschuhen?
 
@sPiDeRs: Mozilla hat mit Google einen Geldgeber im Hintergrund, daher zb auch die Integrierung der Google Suchmaschine von Grund an.
 
@sPiDeRs: mozilla hatte google hinter sich._____________________________"hmm... weiter oben in den Kommentaren stand ja, dass Profis das könnten..." das hat nichts damit zu tun, das profis sowas könnten, sondern nur, dass diese wissen, dass man eine Internetverbindung auch ohne browser haben kann. wenn du einen router bei dir zu hause hast, und eine flatrate hast, dann bist du sehr wahrscheinlich ständig und pausenlos im internet. was damit gemeint ist, ist einfach nur, dass man einfache programme anbieten kann, die das laden anderer browser ganz einfach machen können. ohne einen schon zuvor installierten Browser. und so ein programm kann auch von normalen anwendern benutzt werden. wäre womöglich sogar noch einfacher, als sich auf einer webseite, die links zum runterladen erst suchen zu müssen, weil alles so bunt ist.
 
Und wie wollen die Benutzer dann an den Browser kommen? Wird von der DVD eine veraltete Version des Browsers Installiert? oder wird über den "nicht" ausgewählten IE der gewählte Browser runter geladen? Wird MS dann nicht auch dazu verpflichtet, wenn sie einen anderen Browser mitliefern, Updates dafür zu Verteilen? Vllt wäre aber auch okay, wenn beim Windows Willkommensbildschirm auf einen anderen Browser verwiesen wird? So wie für den LiveMessenger, da steht doch auch im Willkommensbildschirm, dass man sich den runterladen kann.
 
@karl0: Seit wann brauch man einen Browser um eine Datei runterzuladen?? Du bist mir ein Held
 
@BlackysTomate: wie denn dann? kannst du mir das sagen? ich kenne downloaden nur als: ich suche den Link mit einem Browser und klicke dann drauf (ja ich weiß, bin doof), aber wie sonst?
 
@sPiDeRs: Start __> Ausführen __> cmd __> ftp.exe: und Windows hat außerdem selbst noch interne Routinen zum Herunterladen von Dateien integriert.
 
@sPiDeRs: Progrämmchen mit Internetzugang öffnen, Haken bei gewünschtem Browser setzen, Ok klicken und warten bis das Setup startet. So was dürfte auch MS hin kriegen oder?
 
@BlackysTomate: danke! hab was zum spielen für heute abend gefunden :-)
 
@sPiDeRs: Wie auch schon viel weiter oben geschrieben worden ist, ein Programm zu schreiben, das eine Datei aus dem Internet herunterlädt, ist sehr einfach. Dafür wird kein Browser gebraucht. In Java sind das vielleicht 10 Zeilen um eine Datei herunterzuladen, auf der Festplatte zu speichern und das Setup dann zu starten. Ich denke das bekommt Microsoft sicher hin, zumal das in C$ sicher nicht mehr Zeilen sind :).
 
Schon lustig, dass Google mehr Wettbewerb auf dem Browser-Markt fordert. Wieviel lässt sich eigentlich mit einem Browser verdienen? Im Moment nicht wirklich viel. Mit einer Suchmaschine kann man übrigens auch nicht viel verdienen, wohl aber mit der Werbung, die geschaltet wird. Apropos... wie sieht's denn da mit dem Wettbewerb aus? Wenn Google schon mal zur EU spricht könnten sie ja gleich was zur Suchmaschinen-Monopolstellung sagen...
 
@mibtng: Kannst ja klagen, musst nur noch einen Grund finden wo Google dieses Suchmaschinen Monopol ausnutzt! Ich kann mich jedenfalls von vorn herein entscheiden welche Suchseite ich aufrufen möchte, oder sitzt bei dir ein Google Mitarbeiter der ungefragt www.google.de eingibt wenn du suchen willst?
 
@OttONormalUser: Also mindestens 2 Browser haben ihn in der Standarteinstellung (ach, dass sind ja die mit der Google-Finazierung, interessant). Ich wollte aber vorher gefragt werden. :( Google sollte Hinweise auf ihre Search Seite anzeigen, dass es auch Live, Yahoo, Wikia, Fireball etc gibt, mit Link usw, dann ist es fair.
 
@DARK-THREAT: Monopol und die Ausnutzung eines solchen, ich rede erst wieder mit dir wenn du das Begriffen hast, ok? Guten Rutsch wünsch ich dir :)
 
@OttONormalUser: lol (+)
 
Schon lustig, dass Google mehr Wettbewerb auf dem Browser-Markt fordert. Wieviel lässt sich eigentlich mit einem Browser verdienen? Im Moment nicht wirklich viel. Mit einer Suchmaschine kann man übrigens auch nicht viel verdienen, wohl aber mit der Werbung, die geschaltet wird. Apropos... wie sieht's denn da mit dem Wettbewerb aus? Wenn Google schon mal zur EU spricht könnten sie ja gleich was zur Suchmaschinen-Monopolstellung sagen...
 
Bis jetzt war es doch nicht schwer das sich Benutzer einfach einen alternativen Browser runtergeladen haben.
Warum dann nicht auch in Zukunft ?

Wenn es wirklich kommt das beim Setup ausgewählt werden kann welchen Browser man installieren möchte ist es ok.
Wahrscheinlich streiten sie dann welcher Browser in der Liste auf Platz 1 steht.

Aber nach dem Browserstreit geht es dann wahrscheinlich mit dem Media Player weiter dann möchte wahrscheinlich noch VLC Player oder Realplayer mit dabei sein.

Dann geht es mit Paint weiter weil Gimp sich benachteiligt fühlt etc.

Irgendwann reicht es es soll einfach so bleiben wie es ist.
sonst wird es total unübersichtlich und gerade eine Spyware wie den Google Browser braucht man nicht.

Jetzt gibts das Teil gerade mal ein paar Monate und schon versuchen sie den durchzupressen.

Wahrscheinlich kann man bald auf die Google Suche nur noch mit dem Google Browser zugreifen etc

Bald wird man in einem Restaurant mit welchen Marken das Essen zubereitet werden soll. Den das Restaurant kauft ja auch nur bestimmte Marken und dann wären ja die anderen auch benachteiligt
Oder Neuwagen werden ohne Reifen verkauft hat ja am Anfang auch eine bestimmte Marke oben und die anderen Hersteller werden benachteiligt....
 
@andi1983: Weder in der Gastronomie noch bei den Autoherstellern gibt es ein Anbieter-Monopol. Warum ist dieser Unterschied so schwer zu begreifen?
 
"Microsoft soll Linux als Alternative auf der Installations-DVD anbieten."
 
@Hancoque: Nö, das kann man sich ja von Anfang an selbst aussuchen, außerdem will keiner ein Linux von MS :)
 
@OttONormalUser: wenn damit alle meine Programme funktionieren würden schon :P
 
@sTr: Hmm, dann kann man doch aber auch gleich bei Windows bleiben oder?
 
Die Forderungen werden auch immer bekloppter. Soll ich ernsthaft bei jedem Windows-Start aufs neue angeben, welchen Browser ich nutzen möchte?
 
@TiKu: Sieht so aus, der Sinn dahinter erschließt sich mir allerdings nicht. Ich habe befürchtet, das auf eine sinnvolle Klage eine Schwachsinnige Umsetzung folgen wird, hat man ja an der Win XP-N verarsche gesehen.
 
@OttONormalUser: Weil sich die N Versionen nicht gut verkauft haben, weil die User ein volles OS haben wollen, ist es plötzlich eine "verarsche"?
 
@DARK-THREAT: Die Verarsche ist, dass die Version "mit weniger" genauso viel kostet wie die normale und dass die normale ueberall vorinstalliert ist.
 
@DARK-THREAT:
Die Vista N-Edition war jedenfalls eine absolute Katastrophe. Ohne den Mediaplayer wurde z.B. meine Digitalkamera von Windows nicht erkannt. Erst nach der Installation des Media Players lief das System wie es sollte.
 
@bolg: Warum sollte die N weniger kosten? Das was da fehlt, ist ohnehin kostenlos. Ich würde es als Verarsche empfinden, wenn die normalen Versionen mehr kosten würden als die N. Und irgendwas sagt mir, dass die Microsoft-Hasser sich dann ebenfalls über die höheren Preise aufregen würden.
 
@TiKu: Mir geht es nicht um Microsoft Hasser, der bin ich beileibe nicht. Allerdings war die N-Version wohl ein Schuss in den Ofen, ich kann mich aber nicht mehr genau dran erinnern, wer das verbockt hat, entweder hat sich die Eu nicht klar ausgedrückt oder MS war wieder mal schlauer :). Wie schon gesagt wurde, die normale wird vorinstalliert, die N steht als minderwertig ausgezeichnetes Produkt neben der normalen zum verkauf, wenn überhaupt, und kostet dann auch noch genauso viel. Da braucht man nur 1&1 zusammenrechnen, das die kaum einer haben will, und die ganze Sache ihren Zweck nicht erfüllt.
 
@DARK-THREAT: durch den Player wird windows aber nicht zu einem "vollen" OS. das ist windows auch ohne den Player. es wird schließlich einfach nur das OS mit einem player ausgestattet. oder ist der Player, oder die aufgaben die er erledigt, irgendetwas betriebssystemartiges?
 
@OttONormalUser: Das Produkt wurde verlangt, also wurde es genau so angeboten. Oder hätte MS statt den WMP den VLC integrieren sollen? Ich versteh die Logik dahinter nicht, man versucht einen Konzern damit absichtlich zu schaden.
 
@DARK-THREAT: Man versucht anderen Konzernen zu helfen, damit alle mehr davon haben. Es muss wirklich unheimlich schwer sein, zu begreifen, wozu es Wettbewerbsrecht gibt.
 
Lustig das ganze. Man hatte das Thema zu Windows 95 Zeiten bereits als Microsoft erstmals den Internet Explorer 4 in Windows integrierte. Keiner hat was dagegen gemacht. Statdessen wartet man bis das ganze Betriebssystem auf dem Browser basiert wie bei Vista und Windows 7 und fordert nun Strafen für Microsoft. Wie soll ohne Internet Explorer z.b. der Datei Explorer, die Windows Hilfe, neue Programmiersprachen wie xaml usw. funktionieren? Es geht nicht. Wenn Microsoft den entfernt wie gefordert währen wir wieder bei Windows 95
 
@Eistee: Die Glaskugel war damals leider noch im Alpha-Status, und hat so Sachen wie "640K sollte genug für jedermann sein" ausgespuckt, sonst hätte man das wohl gleich unterbunden. :)
 
@OttONormalUser: Das hat der Mann nie gesagt. Richtigstellung: "Der berühmte Ausspruch, der sich auf die physikalischen Speichergrenzen von DOS bezieht, soll von Bill Gates stammen. Anhaltspunkte dafür, dass er das tatsächlich ausgesprochen hat, gibt es allerdings keine. Gates bestreitet, diesen Satz je gesagt zu haben. Was für ihn spricht: Die Ur-DOS-Version kannte die Beschränkung auf 640KB Speicher nicht. Die Grenze kam mit dem IBM-PC, der insgesamt 1MB Speicher besaß, von denen 384KB aber nicht für das Betriebssystem zur Verfügung standen."
 
@DARK-THREAT: Iss klar, so was essentielles weißt du natürlich, komisch nur das ich Bill Gates gar nicht erwähnt habe.
 
@OttONormalUser: Wenn man sich etwas mit MS beschäftigt, wie ich, kennt man sich etwas aus, zwar net alles aber genug. Ich habe Herrn Gates auch nicht erwähnt, sondern nur etwas zitiert, das ihn erwähnt.
 
@DARK-THREAT: Du hast etwas von mir richtig gestellt, obwohl ich nix falsches gesagt habe, so viel zu deinen Interprätationsfähigkeiten.
 
Bei jedem Start? Da fühl ich mich jetzt schon vergewaltigt.
 
@m2moritz: Beim ersten Start
 
@Fallen][Angel: Oben steht aber bei jedem Start und in der original News steht ".....every time they turn their machines on".
 
Und da stellt sich mir wieder die Frage nach MacOS (X) ...
 
@Screenzocker13: Leider noch zu klein damit es jemandem auffällt.
 
@Screenzocker13: Die Monopolgesetze gelten nur für marktbeherrschende Produkte.
 
So ein Humbug *ditsch* MS hat sein BS selbst programmiert und mit dem IE vertrieben. Wenn ich keinen IE will, dann nehm ich halt was anderes. Selbstständig, kann selber denken (wenn auch nicht oft und ausreichend). So ein §%()"§%&(". Entschuldigung, über soetwas kann ich mich irgendwie nur aufregen. Damit sind Chrome und Opera für mich gestorben. Wer es nötig hat, sein Programm auf diese Weise zu verbreiten, der sollte sich ernsthafte Gedanken über sein Produkt machen. Der FF schafft es doch auch ohne so einen Mist? Ich hoffe nur, Mozilla fängt damit nicht auch noch an. Ich wollte eigentlich von IE7 auf FF3.5 wechseln.... *seufz*
 
@sPiDeRs: also soweit ich weiß, hat sich nicht nur google angeschloßen, sondern auch Mozilla. und ich finde auch zurecht.
 
Also egal wie die sache ausgeht, ich bin froh das da schwung in die sache kommt. die meisten nicht IE user wünschen sich eine entfernung des IE's. in windows 7 ehr schlecht als recht gelöst, aber das ist ja schonmal ein anfang. ich würde es wünschenswert finden wenn Windows komplett unabgängig vom IE wird. von einer integration von software von drittherstellern halte ich aber nichts. egal ob browser, player oder sonstiges. dies würde windows nur noch mehr zumüllen als es ohne hin von hause aus schon ist.
 
@Kalimann:
Ich benutze den IE auch nicht aber wieso sollte es mich stören, dass er trotzdem noch irgendwo auf der Festplatte schlummert?
 
@Chris81: Mich stört es auch nicht, das dich das nicht stört, aber mich stört es das der IE da ist und trotz nicht benutzen gepflegt werden muss. Nicht immer so Ich bezogen denken, jeder sollte die Möglichkeit bekommen das so zu handhaben wie er es möchte.
 
Hab da mal ne Frage... Ich kenne mich mit den Tiefen eines OS nicht aus, also schimpft nicht gleich mit mir^^
Ich habe hier neulich gelesen (meine ich zumindest) das viele Software auf den IE zugreift, ohne das man es direkt bemerkt, da nur Programmteile im Hintergrund ausgeführt wird. Wenn MS nun die Auflage bekommt den IE aus dem System vollständig entfernbar und nicht nur deaktivierbar zu machen, kann es dann sein das auch ein Teil an Software nicht mehr läuft. Müssen die Anbieter der Software oder vieleicht sogar Opera und Google *hust* für den so entstandenen Schaden aufkommen *räusper*.
@Topic: Ich habe wirklich keine Lust bei jedem Start auf einen der Browser klicken zu müssen!!!
 
@Radi_Cöln: Du kannst dich ja für den IE Entscheiden, ob als primären doer sekundären einsatz, spielt ja keine rolle, dann tritt das problem nicht auf. der IE ist nahezu für alle microsoft anwendungen erforderlich. Alles was webprogrammierung dastellt, geht über die IE engine. dazu gehört sogar schon der MSN Messenger (WLM), alle Outlook Programme, Windows Live Mail, die Windows Hilfe usw. Bei einer kompletten entferung würde diese software nicht mehr funktionieren.
 
@Kalimann: Ich meinte jetzt eigentlich Software von Drittanbietern.
Dennoch ist das auch keine richtige Lösung.

"Installieren Sie jetzt den schnelleren und Standardkonformen Webbrowser XY für ein besseres Web-Erlebniss *"
"* Wenn Sie wollen das die meisten Anwendugen laufen, dann installieren Sie den IE"
 
@Radi_Cöln: nun ich denke das der IE immer installiert sein wird. die frage ist, wie microsoft zukünftig darauf aufmerksam macht das es auch noch andere Browser gibt. Da Microsoft eien Monopolstellung hat und der IE eng mit dem System verbunden ist, ist das auch nicht verkehrt. Die Integration von drittherstellern halte ich für ausgeschlossen, dazu kann und wird man microsoft nicht zwingen. aber den hinweis auf drittherstellern halte ich für wahrscheinlich (ungefährt so, wie man das mit der IE integrierten suche gehandhabt hat). letztendlich werde wir uns da überraschen lassen müssen, da es in solchen sachen ncoh keine präzedenzfälle gibt.
 
@Radi_Cöln: fangen wir doch mal klein an: Outlook und Outlook Express aka Windows Mail nutzen je nach Version die IE Engine für die Darstellung von HTML. ICQ6 nutzt den IE für die Darstellung jeglicher Nachrichten. Kaum ein Anbieter von Software baut eine eigene HTML Engine bzw. liefert eine andere mit, wenn man seit Windows 9x voraussetzen kann, dass schon eine da ist. Selbst Google Earth greift auf den IE zurück. Einige Anwendungen, die HP zu Druckern dazu liefert, sind komplett auf ActiveX aufgebaut und laufen über die IE Engine ab. Und und und.
 
@Kalimann: Ja gut... Dann gibt es doch eine einfache Lösung.
Bei jedem fertigen PC sollte eine CD mit der Software von Drittanbietern beiliegen, die können die Kosten dafür dann auch selber tragen.
Bei den PC die sich die leute selber zusammenbauen sehe ich keinen Handlungsbedarf. Wer sich einen PC zusammenbaut, weiß auch, das es auch andere und auch bessere Browser gibt.
 
@der_ingo: nunja, ich achte darauf, Software auszuwählen, die den IE nicht benötigen und das ist so schwehr auch nicht. Bis auf Windows selbst, setze ich keine Microsoft eigenen Produkte ein. Adobe setzt bei deren Software z.B. auf die Webkit engine. Für Mailsoftware sind Opera und Mozilla eine gute wahl. Auch andere Software gibt es z.B. mit der Webkit Engine. Ein Messenger der eine Engine benötigt, hat sein ziel verfehlt, meiner meinung nach. Zu Druckern installiere ich niemals eine software dazu. Ausschließlich nur den Treiber über den Gerätemanager bzw. tcp/ip. Da ist keine ActiveX notwendigkeit da. Wird das zum Zwang, ist dies ein grund sich gegen HP zu entscheiden. Da ist ja nen großer Mart vorhanden.
 
@Radi_Cöln: Die Engine des IE ist Getrennt von dem IE selbst. Deshalb kann man den Browser vollständig aus Windows entfernen (iexplore.exe und andere Konsorten), die anderen Programme können dann aber noch die IE-Engine benutzen, da diese ja vom IE selbst unabhängig ist.
 
@Kalimann: Schaust du wirklich bei jedweder Software erstmal nach, wie das Ding intern tickt und welche Bibliotheken von Microsoft eventuell zum Betrieb nötig sind, um danach dann zu entscheiden, ob du diese Software nutzt? Das wäre mir - ehrlich gesagt - zu anstrengend (und irgendwie auch sinnbefreit). WARUM soll eine Software nicht auf die IE-Engine zugreifen? WAS ist an einer Software nachweislich besser, die dies nicht tut? Bringt mir das irgendwas in der Usability, oder gibt es dem Nicht-Microsoft-Freund einfach nur ein "gutes Gefühl"?
 
Bei Windows 7 geht Microsoft ja eh schon den Weg, dass viele Programme über die Windows Live Essentials ausgeliefert werden und dann vom Benutzer installiert werden. Spricht für mich also nichts dagegen eine ähnliche Funktion für Browser zu implementieren. Man müsste halt nicht einfach nur eine liste mit den Browsern und dann vielleicht ein "(empfohlen)" hinter IE anzeigen sondern eine alphabetisch sortierte Liste mit Details zu jedem Browser. Das wichtigste finde ich dabei aber einen Screenshot denn die meisten User werden den Browser dann in der Standardversion benutzen und nichts umkonfigurieren oder Addons/Plugins installieren. Sowas kann Microsoft sicher schnell in ihren Willkommensbildschirm integrieren.
 
"Anwender bei jedem Windows-Start den gewünschten Browser auswählen kann." __________________ bitte WAS?? ich glaub denen gehts zu gut! ich wähl doch net bei jedem Start den Browser aus!! Und wenn ich auf einmal nen anderen will muss ich mich abmelden oder neustarten!? GOTT LASS ES HIRNE REGENEN!!!
 
@slave.of.pain: Und es Brüllen wieder die mit dem geringsten Marktanteil :D....
Ein Schelm wer böses dabei denkt!!!
 
Also ich gebe Google recht, soll auch bei den Autos so sein. Ich kauf mir einen Fiat Panda und beim Starten muss ich auswählen können, ob ich mit einem Mercedes oder Porsche weiterfahren möchte.
Sonst wäre das ja Bullshit oder ??
 
@trops: Deutsches Fragewort mit h: "Huh???" Wie jetzt?
 
"...bei jedem Windows-Start den gewünschten Browser auswählen..." Ohne Worte... Bootzeit unter 30 Sekunden, aber arbeiten kann man erst nach 10 Minuten, weil man ja erst noch den Browser, den Mediaplayer, eMail-Client, Brennsoftware, Suchmaschine, Virenskanner, Backupsoftware, Packer, Texteditor, etc. wählen muss... Bei allem Verständnis, aber richtig dicht sind die Jungs doch nicht.
 
google, firefox und opera sollten beim windows start gar nicht installierbar sein. das würd ich mir echt wünschen. wie das einem ungewollt aufgedrängt wird, das ist richtig schäbig. wer's haben will soll linux verwenden.
 
Ich bin der Meinung von Google und Opera. :up Mozilla und Apple sollten jetzt auch noch mal richtig Druck ausüben und dann ist der IE niedergemetzelt :)
 
@BlackysTomate: Warum so voller Hass??? Niedergemetztelt? Geht's noch? Ich benutze den Internet Explorer seit Version 4.0.1 und bin ohne Ausnahme bis heute mit den Folgeversionen zufrieden. Du großer Revoluzzer! Hauptsache, ALLES von Microsoft ist schlecht. Frage mich bloß, warum Du Dich hier überhaupt zu Microsft Windows äußerst! Winfuture nennt sich selbst "das Windows-Online-Magazin". Geh' woanders trollen!
 
Microsoft: Google soll bei Suchanfragen die verwendbare Search Engine auswählbar machen
 
@Black-Luster: hehe, genau sie haben ja ein Quasimonopol auf das Suchen (80 % +), man hört ja auch oft googlen...

@Topic: Wem windows nicht passt der kann von mir aus nen anderes OS nehmen, es gibt genug Alternativen, und hey reactos gibts auch noch. problem dabei ist-_> es sieht anders als Windows aus, aber wer will sich schon umgewöhnen. Aber erstmal alle laut schreien das Windows sowas von shice ist, warum nutzt ihr es dann? Zwingt euch doch keiner dazu. Ich z.b. kann mir kaum vorstellen das Omi von nebenan mit nem Linux klarkommt, triviale Sachen sind dort nicht lösbar (Mulitmonitorbetrieb unter ATI), da muss man erst ewig frickeln oder sehr genau auf die Hardware achten. Mit Windows gibts da genau 0 Probleme.
______Und eigentlich war ich der Ansicht das der mensch selbst in der lage ist zu denken und zu entscheiden? Warum bevormundet nun die EU? Das ist ein Einschnitt in die Freiheit jedes Einzelnen. Wir haben doch wahrlich genug Regeln und Beschränkungen, warum muss es jeden Tag neue geben...
 
@Black-Luster: Öhm, die hab ich mir durch eingeben von www.google.de doch schon selbst ausgesucht und in der Suchleiste ist sie doch auswählbar. Genau das was du forderst gibt es also schon und das soll es auch für die Browserwahl geben, klassisches Eigentor.
 
@OttONormalUser: Ich glaube, du hast seine Ironie mißverstanden. Ich verstehe Black-Luster so, dass Google (obwohl man sich bereits auf deren Website befindet) bei Eingabe eines Suchbegriffs erstmal fragen soll, mit welcher Engine welches Anbieters denn nun die eigentliche Suche durchgeführt werden soll. Das wäre dann analog zu Googles Forderung, sich bei jedem Windows-Start für einen Browser entscheiden zu müssen...
 
@DON666: Nö, wäre es nicht, das wäre dann der Fall wenn ich mich beim öffnen des Browsers für eine Suchmaschine entscheiden müsste, die ich in dieser Sitzung verwenden möchte, siehst du den Unterschied?
 
Ja klar.. Bei der Windows-Installation einen Browser auswählen. Der 0815-User wird damit überfordert sein und aus Gewohnheit den Internet Explorer auswählen. Die wenigsten werden auf Unbekanntes umschwenken. Wie bereits gesagt wurde: Die Konkurrenz muss einfach nur gute Qualität bieten und richtig werben, dann klappts auch mit dem Marktanteil.
 
@ElDaRoN: "Die wenigsten" sind schonmal mehr als "gar keiner". Letzteres ist bei deinem Gewohnheitsbeispiel im Moment der Fall.
 
Man die machen sich sorgen mit dem wettbewerbsvorteil. Die die eine Ahung von der Materie haben geht weg vom IE den man in Windows 7 ja entfernen kann und der rest stirbt eh aus. Meine oma geht auch ins inet zum wetter schaun aber die surft mit IE aber der rest wächst mit IT aus da bleibt ihnen nix anderes übrig
 
sry für mein unwissen, aber welcher browser is beim mac vorinstalliert? und was is der unterschied, dass niemand apple verklagt sondern alle ms?
 
@Conne: Safari und der Unterschied ist MS __> Quasimonopol, Apple __> NixMonopol
:-)
 
@Conne: Bei Mac ist Safari installiert. Der Unterscheid ist: Safari ist komplett aus dem System entfernbar und durch andere Zu ersetzen. Safari baut zudem auf die Webkit engine auf, bedeutet, diese ist nichtmal eine Apple eigene Erfindung. Und, wie sPiDeRs schon sagte, Apple hat kein Quasimonopol
 
danke :)

hab mich das irgendwie schon länger gefragt!
 
@Conne: nach blauen Pfeilen hast Du Dich aber noch nicht gefragt ????
 
Prima, jetzt gibts schon ein zugemülltes Windows von Werk auf... :(
 
@Awake: das gibts doch jetzt auhc schon. oder benutzt du den Windows Moviemaker?
 
@laboon: Der ist nichtmehr in Windows integriert, dafür gibt es (leider) die Live Suite, ab Windows 7. Im Moment im Betastatus, der MM. Wenn ich schnell einen Clip zusammenschneide nutze ich ihn schon, er bringt nötige Grundvorraussetungen mit und das genügt.
 
Ich denke Opera , Google und Firefox müssen hier auch schon mitspielen wenn Sie den Browser auf dem System haben wollen zb. für Windows direkt einen Online-installer bauen der den Browser der Wahl erst aus dem Netz herrunter lädt . Ansonsten sollte diese Option für Microsoft keine große Mühe darstellen . Eins muss man hier aber klarstellen , wenn man sich erst einmal geeinigt hat sollten Folgeklagen ausgeschlossen werden sonst sieht es wirklich noch so aus das Microsoft alle nur ans Bein wollen...
 
hm son Downloadcenter wie ReactOS es hat wär cool: starten und zeugs installieren aus aktuellen Repos
 
Soweit wird es gar nicht kommen, dass man MS dazu zwingen kann Fremdprodukte bei der Installation mitzuliefern! Auch wenn es einige hier wünschen, besteht hierbei ein rechtliches Problem, das nicht ohne weiteres missachtet werden kann. Die Aussage mit dem "Quasimonopol" ist einfach Quatsch, zumindest rechtlich irrelevant! MS ist Marktführend und hat dadurch einen Wettbewerbsvorteil, aber es gibt zumindest im Browser Bereich Beispiele, die es trotzdem geschafft haben ihr Browser an die Leute zubringen. Genau diesen Punkt wird MS schon an der richtigen Stelle anbringen. Was ich hier lese sind nur pers. Meinungen, die zum Teil sehr unsachlich und nicht durchdacht. An die Folgen einer solchen Entscheidung muss auch gedacht werden. Zum Glück wurden bisher noch keine Vorschriften erlassen die nur für eine Firma gelten, wenn schon, sollen alle gleich behandelt werden. Genau vor dem Chaos haben einige Angst, darum auch das Argument des Quasimonopol. Aber Gesetze und Vorschriften müssen immer für alle gleich sein und auch so wird es kommen.
 
"...bei jedem Windows-Start..." OMG noch schlimmeren Spam kann ich mir nicht vorstellen als das mich Windows bei JEDEM start fragt wälchen Browser ich heute nutzen will. Entweder ist da was falsch übersetzt oder die von Google haben nur matsch in der Birne. Ich sag nur: FIREFOX 4 EVER!
 
bei jedem Windows-Start den gewünschten Browser auswählen kann.
Ich habe ja nichts Besseres zu tun

Es ist nicht schlecht das man wählen kann was für ein Browser man verwenden möchte vieleicht auch das man den Internet Explorer deaktivieren kann.
Aber was die Entwickler von Opera verlangen ist wirklich das aller letzte.
Google macht nur mit, weil die gerade erst angefangen haben
und dann hätten die noch die Chance ihr Browser durchzusetzen.
Ich bleibe beim Internet Explorer. Aber der Mozilla Firefox gefällt mir auch sehr gut.
 
@Rammstein_Fan: bei jedem Start find ich auch etwas dämlich. Bei der 1. Installation würde wohl reichen, obwohl das ganze mehr Schwachsinn ist.
 
@Rammstein_Fan: also mzilla hat sich den forderungen von Opera genauso angeschloßen. aber genau, wähle ein Produkt nicht nach Qualität und dem was es dir bietet, sondern wie sich wirtschaftsfuzzies oder irgendwelche chefs, die gar nichts am produkt mitentwickelt haben, deiner meinung nach falsch verhalten... naja, selbst wenn ich das, was opera durchbringen will nicht für gut heißen würde, dann würde ich trotzdem beim opera bleiben, da er für mich einfach der bessere Browser ist. aber vllt siehst du das ja auhc irgendwann ein.
 
@laboon: anscheind gibt es für ihn keine grund opera zu nutzen, egal was er nutzt, er scheint damit glücklich zu sein.
Alle ideen die bisher gekommen sind sind schwachsinn siehe [42]
 
ehm ... is Apple da zu uninteressant für Opera/Google & Co oder warum regt sich da nie jemand über sowas auf?
 
@H4sche: ja so ist es. und der grund ist, dass Apple eben nciht ca. 90% des marktes beherrscht und somit verzerren kann.
 
@laboon: Also Apple hat auf Mac-Rechner einen Marktanteil weit über 90%. Da man schließlich Windows und co installieren kann, darf man das nicht vergessen.
 
@DARK-THREAT: hehe, die Applejünger sagen ja immer das es sich um ein komplett anderes Produkt handelt. Somit würde ich auch sagen sie besitzen ein Monopol, zumindest wenn die Applejünger so an ihrer Meinung festhängen^^.
 
@laboon: du tust ja so, als ob es bei der situation, wo der ie in windows vorinstalliert ist, aber kein anderer browser, unmöglich wäre, auch nur in entferntester weise den ie zu übertrumpfen... was du vergisst, ist die tatsache, dass sich das gebilde internet auf verschiedenster weise von dem os-erwerbungsmarkt unterscheidet, denn dort DOMINIERT MICROSOFT z.b. NICHTS... und in welchem markt befindet sich opera?... im os-verkaufsmarkt oder im internet-markt?... man, opera stehen soviele türen offen, in dem gebiet, wo sie präsent sein wollen, bekommen es aber null gebacken... und nun plötzlich, nach fast 15 jahren, entscheiden sie sich, gegen etwas vorzugehen, was sie die ganze zeit nicht gestört hat?... was ist damit?... nicht etwas seltsam?...
 
@klein-m: glaube opera stört nur das selbst chrome mehr marktanteile hat. und wir wissen ja, wenn jemand schuld ist, dann ist es microsoft
 
@DARK-THREAT: Also ich glaube Apple hat auf Mac-Rechnern sogar einen Anteil von 100% und MS auf Windows-Rechnern auch 100%, ich glaube sogar das Linux auf Linux-PCs auch 100% hat, also gibt es einen Markt für Browser von 300%, warum also aufregen? @all: Das ist eine gut gemeinte Denkaufgabe für Darki, also bitte nicht drauf Antworten, Danke.
 
@OttONormalUser: schade... :-(... aber ich habe auch mal was für dich zum nachdenken: findest du es nicht etwas diskriminierend gegenüber den apple-"randgruppen"-usern, dass du ihnen den von dir immer angesprochenen vorteil des kunden vorenthältst?... wenn du schon auf einen browsermarkt anspielst, dann darfst du ihn aber nicht einem teil was anbieten, aber dem anderen was vorenthalten... wo bleibt da dein gerechtigkeitssinn?... :-)
 
@klein-m: Es geht nicht um meinen Gerechtigkeitssinn, mir wäre es egal, ob nun die anderen auch eine Auswahl hätten, installier ich eben mein Ubuntu in 8 statt in 7 Schritten, wo ist da ein Problem? Da man mit 9% und 1% Betriebssystemanteil den Browser-Markt nicht beeinflussen kann, kann man sie auch nicht dazu zwingen, SIE KÖNNEN SICH KEINEN VORTEIL DAMIT VERSCHAFFEN!!! Was ist daran so schwer zu verstehen? Markt = 100% A kann 90% davon automatisch beliefern, B 9% und C 1%, wer hat denn nun einen Vorteil auf dem Markt A,B oder C.? Die User von B und C profitieren doch genauso vom Vorteil des Kunden wenn A reguliert wird.
 
@OttONormalUser: gibt es eigentlich einen grund, warum du nie auf die tatsache eingehst, dass die von opera kritisierte situation sie mehr als 10 jahre nicht gestört hat?...
 
Genau

der Safari Browser hat nur ein sehr klein Markenanteil.
Da liegt der Internet Explorer mit fast 80% sehr gut da.
Der Mozilla hat meines Wissen schon fast 18% erreicht
und jetzt wollen die anderen Browser ein großes Häbchen abhaben.
 
@Rammstein_Fan: IE hat noch um die 67% und FF um die 22% ^^
 
Mal etwas ganz ganz anderes zu dieser Debatte. Nehmen wie mal an ich versteh das jetzige Vista+IE als Gesamtpaket. So, dann gelten die Lizenzbedingungen, (Eula) für dieses Geamtpaket. Wenn ich die Lizenzbedienungen (Eula in der Vistahilfe eingeben) nun aber unter dem Punkt betrachte, das Internetdienste über 3 Hersteller laufen. Mir wird da ganz anders. Lest es euch mal selber durch.
 
wie wäre es mit dem neuen browser http://dooble.sf.net
da ist das Betriebssystem gleich schon mit drin...(beta).
 
ich finde die forderung einfach nur frech, sollen sie es halt so machen wie bei meinem mac os oder halt anderen betriebssystemen und generell den ie entkoppeln und unabhängig von updates machen, so kann jeder das installieren was er will und keiner wäre "gezwungen" den ie unter bestimmten umständen nutzen zu müssen, aber seine eigenen browser in ein betriebssystem des anderen hineinzubefehlen ist ja wohl frech hoch 5.
 
Der Browser soll wählbar sein aber die Startseite soll wohl auf Google.com fixiert werden. Dieses ewige Browserhickhack nervt langsam gewaltig.
 
@kompjuta_auskenna Erstmal ist niemand gezwungen den IE zu nutzen erst ist drauf trotzdem hast du die Möglichkeit andere Produkte zu nutzen. Fraglich finde ich nur welche Browser aufgenommen werden sollen in der Auswahl, wenn es um fairness geht, dann müssten alle aufgenommen werden. Das erscheint mir doch recht unlogisch, zudem hat es Google mit dem Chrome besser gemacht als Opera. Chrome hat innerhalb von 6 Monaten mehr Marktanteile wie Opera, da sollte man bei Opera anfangen zu überlegen.
Lustig könnte es werden wenn der Firefox einen höhren Marktanteil bekommt, dann könnte MSN verlangen auch in die Schnellsuche aufgenommen werden. Natürlich mit einer Abfrage bei der Installation welchen Suchanbieter ich als Standard haben möchte.
 
Bei JEDEM Windows-Start den Browser auswählen? Bitte was?? Spinnen die Googler jetzt völlig? __- Wie wäre es, wenn die Googler mal einfach die User fragen, glauben die wirklich, die haben Bock auf den Kindergarten??
 
@Lofote: Das wäre mal etwas, lasst die EU-Bewohner abstimmen :D
 
Ich möchte auch kein Windows, dass von Vornherein jeden Browser installiert hat. Wo bitte kommen wir denn dan hin, wenn jeder Browserhersteller dann schon auf die Original-CD-DVD kommt. So wie es bisher bei XP war hat es doch auch einwandfrei funktioniert. Ich kann jeden Browser installieren welchen ich will und brauche nicht schon 20 vorinstallierte.
 
Liebe Fangemeinde, dieser elektronischen Rechenkisten.
Ich kann schlecht sagen, ob der Firma Microsoft bei Einführung ihres Betriebssystems mit graphischer Oberfläche bewusst war, welchen Marktanteil sie zig Jahre später haben würde. Vielleicht war der Grundgedanke einmal gewesen, ein Betriebssystem zu erschaffen, mit dem man sofort ins Internet gehen, seine Emails verwalten, Texte schreiben (Wordpad), Bildchen malen (Paintbrush), Musik anhören und Filme ansehen (MP), später dann auch Filme bearbeiten (MM) und chatten zu können. Einfach den grauen Kasten anschalten....und es funktioniert (ok, manchmal auch nicht).
Viele in meinem Bekanntenkreis haben sich einen fertigen Computer, oder Laptop bei Lidl, Aldi oder Obi gekauft, welche mit vorinstalliertem Betriebssystem Windows xxx ausgeliefert wurden (die Vorauswahl der Browser hätte ihnen auch in Zukunft bereits der OEM-Fuzi abgenommen). Diese jenigen haben sich erst garnicht die Frage gestellt, ob es Alternativen gibt, weil sie einen fertig funktionierenden Computer gekauft haben.
Das ist die Mehrheit der Computerbenutzer. Irgendwann stellen sie fest, dass sie zum Beispiel ihre schöne Urlaubsfotosammlung mit Paint nicht wirklich so nach ihren Wünschen gestalten können, weil es das Programm eben nicht in diesem Umfang zulässt. In diesem Moment fangen sie an das Internet zu bemühen, um nach Alternativen zu suchen.
Wenn man diese Mehrheit einmal eine Linuxdistribution installieren lassen würde, würden sie die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, weil sie mit einer Flut von alternativen Browsern, alternativen Musikplayern, zig Brennprogrammen etc. bombardiert würden und sie nicht wüssten, was wirklich toll und was Asche ist. Die Reaktion, die daraus folgt, ist klar: "Dann doch lieber wieder Telefon, Fax und Karteikarten".
Ich lehne die Art ab, wie sich Microsoft seine eigenen Standards geschaffen hat und somit Mitbewerber ausschließt, aber ich beführworte es, dass MS Betriebssysteme auf den Markt bringt, die es der Allgemeinheit erleichtert, sofort in die Materie "PC" einzusteigen und sei es erstmal nur als einfacher Anwender. Spätestens wenn diese Leute in einem Chat angesprochen werden, ob sie Skype oder ICQ haben, beginnt der Prozess des Denkens und der Suche nach Alternativen.
Es sollte jedenfalls die Möglichkeit für jeden bestehen, im Nachhinein bestimmte Programme zu entfernen. Jedoch würde selbst ich niemals auf den Trichter kommen, Konkurrenzprodukte bei der Installation bereit zu stellen. Das wäre genauso, als wenn ein Mercedeshändler zum Kunden sagen würde: "Also alternativ zu unserem Spitzenmodell könnte ich Ihnen auch diesen 7er ans Herz legen oder diesen schönen A8."
Jedem steht frei auf einem freien Markt ein Produkt zu verkaufen und es mit zusätzlichen Gimicks zu verziehren. Wohlmöglich wäre der Marktanteil von Linux heute höher, wenn Linus Torvalds damals zu einem Betriebssystemkern noch ein Mailprogramm, einen Player etc. in eine bunte Verpackung gesteckt hätte und da die meisten Benutzer eben ein Betriebssystem mit großem Funktionsumfang wünschen, hat Microsoft zu Recht diesen hohen Marktanteil. Man hat infach die Marktlücke zeitiger erkannt, als vielleicht andere. Aber dies ist auch nur meine Meinung, womit ich beim nächsten Punkt wäre....
Ich finde es eine Anmaßung (solang die Netiquette nicht mißachtet wird), dass hier auf winfuture.de Standpunkte und freie Meinungen von freien Menschen, die zudem in einem Land wohnen, wo die Meinungsfreiheit zu den Grundrechten zählt, mit plus oder minus bewertet werden können.
LG, cantonsilver
 
@cantonsilver: ... du hast zwar viel geschrieben - gesagt hast du aber so gut wie nichts ...
 
@Thaquanwyn: Ja er hat viel geschrieben, aber seine Aussage ergibt durchaus einen Sinn. Du siehst ihn nur nicht, weil du ihn nicht sehen willst! Die Aussage von ihm entspricht einfach nicht deiner Meinung, darum versucht du sie zu diskriminieren!
 
@cantonsilver: Möglich das der Herr noch nie ein GNU/Linux gesehen hat? :)
 
@root_tux_linux: och so wie sich das liest hat er sowas sogar auf den rechner :) bin da mit seiner meinung sogar komform :)
 
@BEnBArka: Dann frag ich mich wie er darauf kommt, das bei einer Linux Distri alles doppelt und dreifach installiert sein soll. Wenn man natürlich denkt, dass Knoppix live Linux ist, kann der Eindruck entstehen.
 
@OttONormalUser: Ein Standpunkt ist manchmal nicht mit drei Worten zu erklären, zumindest nicht dann, wenn man die Leute hier nicht einfach nur persönlich angreifen möchte und deren Wissen in Frage stellt, wie das hier aber leider immer wieder einige tun.
Zum Thema Marktanteil meine ich das nur so, dass der Durchschnittsanwender sich nicht, wie ihr mit der Materie Computer so intensiv beschäftigt. Genau dieser Durchschnittsanwender will eben dieses allfunktionsumfassende Betriebssystem haben. Und wenn die Linux hören, dann fällt in diesem Zusammenhang meistens SuSE. Installiert doch mal bitte eine SuSE-Distri. Ihr kommt freilich damit klar. Es geht hier aber um den Ottonormalverbraucher, der die Computerbild als kompetentes Fachblatt einstuft. Es geht verdammt noch mal nicht um euch, die sich über den normalen technischen Verbraucherhorizont hinaus Gedanken über ihre Systeme machen. Und es geht in meinem Text auch nicht drum, ob ich schonmal eine Linux-Distri gesehen habe und welche das war. Und eigentlich geht es auch nicht drum, ob Linux besser ist, als Windows und umgekehrt. Es geht um den Marktanteil den Microsoft inne hat und ob dieser Marktanteil für Alternativbrowser unvorteilhaft sein könnte. Und wenn wir den Marktanteil den Windows hat noch einmal unterteilen in professionelle Systeme und Systeme von Benutzern die Ahnung haben von dem, was sie über EDV wissen, auf der einen Seite, so bleibt ein Restanteil von vielleicht 45% übrig für Systeme von Ottonormalverbrauchern. Und spätestens wenn nach Markteinführung von Windows 7, dieses „Fachblatt“ Computerbild mit einer Heft-DVD aufwartet, die mit dem Aufdruck glänzt: „Windows 7 schneller machen und geheime Funktionen freischalten, außerdem: 20 alternative Browser zum installieren“, spätestens dann ist der Zeitpunkt wieder gekommen, dass vielleicht der eine oder andere Browser etwas mehr Marktanteil erhaschen kann.
Das heißt: Wer selbständig denken will und kann, der wird selber nach Alternativen suchen. Wer das eben nicht kann, der bleibt vorerst bei seinem vorkonfigurierten Windows mit diesen vielen Funktionen und kommt vielleicht später drauf. Aber man kann MS nicht zum Vorwurf machen, dass sie sich schon vor Jahren mit einem, von jedem Anfänger bedienbaren Produkt einen zu großen Marktanteil erschlossen hätten. Alle anderen hatten die gleiche Chance etwas Vergleichbares zu entwickeln, MS hat diese Chance einfach nur genutzt.
Linux und die vielen Distris drumherum sind auch nur wirkliche Alternativen, wenn man die Materie versteht, sich dafür interessiert und / oder den Willen zeigt, sich damit zu beschäftigen. Und das wiederum setzt das selbständige Denken vorraus.
 
@cantonsilver: 1. Auch bei Suse sind keine Anwendungen doppelt und 3 fach vorhanden in der Standardinstallation, war selber mal SuseUser, das ist schlicht falsch, mehr wollte ich gar nicht sagen, aber gut schreib ich auch einen Roman. 2.Ist es nicht verkehrt den von dir genannten Usertyp zum denken anzuregen. 3.Sollen keine 20Browser installiert werden, sondern es soll sich für EINEN entschieden werden, wird hier aber oft falsch interpretiert. Sie haben sich für Windows entschieden, müssen sich für ein Sicherheitspaket entschließen, sich für einen Internetprovider entschließen, wieso können sie das nicht auch bei einem Browser? Selbst wenn sie sich nach dem schönerem Icon entscheiden bringt das was. Es verlangt ja keiner das sie die Technik dahinter begreifen. 4.Schätze ich den Anteil höher wie 45%, aber auch das ist nur eine Schätzung wie deine. 5.Niemand macht MS zum Vorwurf das sie einen so hohen MA haben, wird auch immer wieder falsch interpretiert. Es wird ihnen vorgeworfen was sie damit tun bzw. tun könnten/werden wenn er noch größer wird. Das sind auch nicht MEINE Meinungen oder meine Gesetze, sondern die der EU, die darfst du gerne in Frage stellen, dran halten muss sich MS aber trotzdem. 5. und letztens weiß ich das es nicht um uns geht, denn ich und wahrscheinlich alle anderen hier haben sich bereits entschlossen einen bestimmten Browser zu nutzen, aber warum sollen alle anderen unbedingt mit dem IE anfangen und sich dann entscheiden, warum nicht mit einem anderem, so das fairer Wettbewerb entstehen kann?
 
@OttONormalUser: Wenn ich ein Produkt vermarkten will, muss ich zuerst dafür sorgen, dass die Leute es kennen z.B. durch Werbung. Sobald mein Produkt für die Leute ein Begriff wird, werden es einige nutzen, durch diese Nutzung beurteilen die Konsumenten mein Produkt. Wenn es ihren Wünschen/Erwartungen oder eben auch nicht entspricht, werden sie es durch Mundpropaganda weiter erzählen und so kommt man zu Kunden oder nicht! So funktioniert der Freiemarkt. Der Fx hat dadurch einen grossen Marktanteil erreicht und Opera gibt es schon sehr lange und hat kaum Anteile. Chrome ist neu, aber wegen der Mundpropaganda hatten sie einen sehr guten Einstig. Opera macht irgend etwas falsch und nun versuchen sie dieses Manko auf Kosten von MS auszugleichen, was aber nichts bringen wird, den der Hauptgrund warum ihr Produkt keinen Anklang findet ist dadurch noch nicht behoben. Fx hat es geschafft und dies ist auch der Beweis, dass ein Produkt, dass den Wünschen der Leute entspricht auch eine Chance hat. Das ist Freierwettbewerb oder selbstständige Marktregulierung und nicht solche Forderungen, die im Grundsatz genau den Freienwettbewerb angreifen und auf Kosten anderer! Glaube mir, auch wenn es dir nicht passt, eine Regulierung, dass MS schon bei der Installation in IHREM Produkt Fremdprodukte anbieten muss, wird es nicht geben, auch die EU wird dies niemals von MS verlangen. Sie würden damit genau gegen den Markt entscheiden und gegen Vorschriften. Dessen sind sich die Berater der EU-Abgeordneter sehr wohl bewusst.
 
@Helena: "Wenn ich ein Produkt vermarkten will, muss ich zuerst dafür sorgen, dass die Leute es kennen z.B. durch Werbung. Sobald mein Produkt für die Leute ein Begriff wird, werden es einige nutzen, durch diese Nutzung beurteilen die Konsumenten mein Produkt. Wenn es ihren Wünschen/Erwartungen oder eben auch nicht entspricht, werden sie es durch Mundpropaganda weiter erzählen und so kommt man zu Kunden oder nicht! So funktioniert der Freiemarkt." Warum gilt das nicht für den IE als Applikation, wieso muss der sich nicht dem freiem Markt stellen? Ich lass mich auch überraschen was die EU für ein Urteil fällt, danach Diskutieren wir weiter. MS ist nicht das erste mal verurteilt worden wegen Marktmissbrauch, allerdings waren das andere Forderungen, wir werden sehen. Du lässt außerdem die Monopolgesetze wieder mal komplett außen vor und behauptest zudem das 3 Kläger ohne jegliche Aussicht auf Erfolg geklagt haben, Respekt.
 
@OttONormalUser: Der IE stellt sich dem Markt, ansonsten hätten der Fx gar nicht der Erfolg und der IE verliert zur Zeit ja Marktanteile. Somit wäre deine Frage beantwortet. Die Urteile die ansprichst hatten einen anderen Hintergrund und müssen IMMER einzeln betrachtet werden. MS hatte oder war im Begriff ein Monopol zu erreichen. Genau hier liegt der Vorteil für MS in diesem Fall. Hier wird oft der Fehler gemacht, dass man Win. mit IE gleichsetzt, aber in der Forderung geht es NUR um den Browser und hier hat MS zu den heutigen Kriterien der Marktwirtschaft kein Monopol und auch kein "Quasimonopol"! Darum sind diese Vorwürfe irrelevant oder wie ich auch schon geschrieben habe nicht durchdacht. Die EU kann gar nicht von MS verlangen Fremdprodukte anzubieten, sowas würde gerade gegen den Freienmarkt entscheiden. Sie könnten höchstens verlangen, dass der IE vom System gelöst und 100% deinstallierbar wird. Diese Forderung würde ich sogar begreifen und unterstützen. Denke nur an die Konsequenzen, wenn dem entsprochen würde was jetzt verlangt wird. Dies würde nicht nur für MS Auswirkungen haben, sondern die Regulierung müsste zwangsläufig für alle gelten in allen Bereichen und somit wäre das Chaos perfekt!
 
@Helena: Der IE stellt sich nicht dem ganzen Markt, er bekommt definitiv einen Teil geschenkt, wie groß der ist kann nur keiner wirklich sagen. Und der Vorteil um den es hier geht, beruht aber doch auf der Tatsache, das Windows einen hohen MA hat, deshalb ist das auch Relevant. Wenn Win nur 30-40% MA hätte, hätte der IE keinen Vorteil mehr und dann gäbe es nix mehr zu klagen. Es geht doch schlicht erst mal nur um diesen Vorteil. Der Vorteil entsteht ja nicht durch den MA vom IE sondern der MA vom IE resultiert aus dem Vorteil. Das dieses Urteil für andere Applikationen gelten soll, leuchtet mir auch nicht ganz ein, einen Browser kann man nicht mit einem Editor gleichsetzen.
 
@OttONormalUser: Aber genau auf das würde es hinauslaufen. Der IE wäre nur der Anfang und bei den nächsten Forderungen egal um was es gehen würde, auch außerhalb der IT-Branche, würde sich die Kläger auf ein solches Urteil berufen. Genau hier liegen die Konsequenzen. So was nennt man einen Präzedenzfall und es gibt genügend Beispiele wo dies genau geschehen ist. Nachtrag: Nochmals, der Fx hat trotz des Marktvorteils von Win. einen Marktanteil von ca. 20% erreicht und wächst weiter. Dadurch ist auch bewiesen, dass ein Produkt eine Chance hat, diesen Nachteil zu überwinden. Genau hier liegt ja das Problem, es ist nur eine Ausrede, wenn ein Produkt tatsächlich für den Kunden einen Vorteil bringt, hat es auch eine Chance. Siehe Spielkonsolen, früher war SEGA unbestrittener Marktführer sogar ein Monopolist. Bis es andere WIRKLICH besser gemacht haben. Google und Mozilla machen hier nur mit, weil sie sich einen Vorteil versprechen. Opera macht es nur, weil sie nicht einsehen, warum ihr Produkt bei der Mehrheit nicht ankommt. Opera sollte eigentlich viel besser dran sein, es gibt sie schon beinahe von Anfang an und hatten auch schon einen Marktanteil von Fx. Hier stellt sich Frage warum dem nicht mehr so ist?
 
@Helena: Damit das anwendbar wird müssen doch die gleichen Voraussetzungen gegeben sein wie in diesem Fall, worauf willst du das denn Anwenden außerhalb der IT? Sorry, aber das hier ist eine sehr spezielle Konstellation. Ich sehe höchstens noch den Mediaplayer, weil dort mittlerweile auch über das Internet messbarer Profit gemacht wird, allerdings sehen hier die Anteile völlig anders aus, da Apple mit Itunes den Markt stabiler hält. Ich möchte dich gerne verstehen, sehe aber deine Bedenken nicht gegeben. Banales Beispiel, Editor wird mitgeliefert, ich fordere das mein Editor zur Auswahl stehen soll, welchen nutzen habe ich denn dadurch das er benutzt wird? Doch keinen oder? Ich kann nicht mal messen ob mein Editor überhaupt benutzt wird. Da ich ihn verschenke, kann es mir auch egal sein ob ihn jemand benutzt oder nicht. Wenn ich einen Nutzen daraus ziehen möchte, muss ich ihn Kostenpflichtig machen und kann nicht mehr verlangen das er beigelegt wird. Es muss doch ein erkennbarer Markt vorhanden sein, das ist aber im Fall von Gratis Editoren, Dateimanagern, Malprogrammen usw. gar nicht der Fall. Man kann doch nicht wegen Spaß an der Freud klagen, es muss doch auch Sinn machen. Ich verstehe wenn es dir persönlich nicht gefällt, ich akzeptiere das auch. Ich verstehe aber rein objektiv betrachtet auch Google, Opera und Mozilla als Firmen deren Wettbewerb massiv gestört wird und danach verlangen das geltende Gesetze angewandt werden.
 
@OttONormalUser: Die Berufung würde bei jedem mehrschichtigem Produkt Anwendung finden, wo keine Konkurrenzprodukte angeboten werden und durch Vertragspartner geregelt ist. Apple Produkte, die nur mit eigenem Format funktionieren, Vorinstallation der OS allgemein. Zurzeit noch MG die im Moment noch einen Marktanteil von ca. 75% haben. Lebensmittelindustrie, die zu dritt den Markt beherrschen. Glaube mir, Fürsprecher/Anwälte sind hier sehr erfinderisch und haben sehr schnell, in jeder Branche einen Vergleich zu diesem Präzedenzfall gezogen. Gerichte würden von Klagen überhäuft werden. Ob diese Klagen unsinnig wären, spielt gar keine Rolle. Alleine die Chance zählt in einen solchen Fall und die würden gar nicht so schlecht sein. Der Editor ist dein Beispiel, aber was ist noch mit Paint, Downloadmanager Firewall usw.! Es gibt noch unzählige Applikationen die in Win. vorhanden sind, bei denen evtl. irgendeiner auch der Meinung ist, dass hier mehr Auswahl vorhanden sein sollte. Es würde sich zwangsläufig zu einen Teufelskreis entwickeln. Es würde immer Leute geben, die diese Meinung von mehr Auswahl vertreten würden. Und nein nicht zum Wohle des Kunden, hier stehen immer eigene Interessen im Vordergrund. Der Kunde will sich gar nicht solchen Entscheidungen stellen und bei der Installation hunderte Programme zur Auswahl haben. Benötigt ein viel zu grosses Fachwissen und Zeit, was die wenigsten haben/wollen.
 
@Helena: Full ack, du sagst genau das, was ich auch meine. TomTom klagt auch nicht gegen VW, weil die ihre Fahrzeuge mit Navis aus eigenem Haus ausstatten. Wer sich auf Wikipedia mal die Geschichte des Browserkrieges anschaut, der wird zwar feststellen, das MS den IE im OS verankert hat, dass aber sich auch Netscape etwas überheblich auf ihren damals 90% Marktanteil ausgeruht haben und haben in eine völlig verkehrte Richtung vorbei entwickelt und das auch dies ein Grund dafür ist, warum Netscape plötzlich nicht mehr erfolgreich waren, dass wird nie angeführt. Und jetzt hat MS zu Recht einen großen Marktanteil, weil sie in den meisten Standardbenutzeraugen ein vollständiges Programm anbieten. Ich sage es nocheinmal: Alle Anbieter hatten die Chance ein Windows ebenbürtiges Produkt zu entwickeln und mit MS zu konkurieren. Wenn MS mehr Kohle zur Verfügung hat, als andere Firmen und können sich gute Programmierer und gestandene Firmen auf dem Markt erkaufen, muss ich sagen: privatwirtschaftlich ordentlich gemacht.
 
@cantonsilver/Helena: Ich könnte dir auch Paint, Downloadmanager, Firewall erklären, habe ich oben aber schon getan, ersetze Editor mit Paint mit Firewall mit Downloadmanager mit Dateibrowser, whatever.....etc. passt zu 100% genauso. Auch halte ich deine Befürchtungen für übertrieben, denn nach den Mediaplayer Klagen kamen auch keine weiteren. Wenn die Meldung von eben stimmt, das MS den IE endlich sterben lassen will und einen neu Anfang wagt, sind diese Spekulationen eh alle hinfällig. Ich bin weiterhin der Meinung, das der Markt allen gehört und nicht nur zu einem bestimmtem Prozentsatz. @cantonsilver: Früher war früher, und heute ist heute, warum sollte man das vergleichen? Vergleiche allein das Internet von früher mit heute und dir geht vll. ein Licht auf. Dann mach dich über Monopolstellungen schlau und überdenke dein VW/Navi Vergleich. Es ist auch unerheblich ob der MA nun zu Recht oder zu Unrecht entstanden ist, hat nie einer bestritten, siehe hierzu auch Wettbewerbsrecht und Monopolstellung. Wir werden wohl auf keinen gemeinsamen Nenner kommen befürchte ich, deshalb breche ich das ganze jetzt hier ab. Ich akzeptiere eure Meinung und verlange nicht, das ihr meine teilt, aber hört bitte auf euch an zu maßen darüber zu Bestimmen, wie dumm, schlau ,entscheidungsfähig oder was die Interessen der Normalen User sind!! Danke Helena, für das diesmal doch etwas sachlichere Gespräch, wie ich finde.
 
@BEnBArka: cantonsilver ist einfach komplett unlogisch! Erst beklagt er sich das es zuviel Software bzw Alternativen gibt bei Linux, danach heult er weil Linus Torvalds damals nen Betriebsystenkernel ohne Mailclient, Player etc. veröffentlicht hat und die User nun mal ein Betriebssystem mit grossem Funktionsumfang wollen. ____________________________________________________________________________-
1. Entweder hat Linux zuviel Software oder garkeine. 2. Entweder spricht man vom Kernel oder vom System. 3. Wenn er angeblich Linux nutzen würde, würde er ned so unlogischen Müll blubbern
 
Der IE gehört halt in Windows hinein, und deshalb wird der Chrome Browser auch niciht mehr genutzt, vllt vpon ein paar aber viele haben über ihn gelesen und Google und Datenklau als ob das was nützt, nur um von sich abzulenken. Die beiden Firmen werden mir immer unsympatischer.
 
Irgendwie regen diem ich auf. Das ist MS sein OS. Da können die Browser reinbauen was sie wollen. das wäre genau das gleiche wenn ich ein Handy von HTC kaufe aber Nokia z.B. drauf besteht das das Innenleben von ihnen ist.

Und wenn ich schon lese, bei jedem Windowsstart soll man gefragt werden. Toll, meinen die nicht das könnte nerven.
 
Die von Google haben wohl nicht mehr alle. ich habe doch keine Lust bei jedem Start mich mit einer Browserauswahl aufzuhalten. Als würde ich bei jeder Windowssitzung einen anderen Browser nutzen.
 
ick wähl' doch nich bei jedem start den Browser.... im System wähl ich ja auch nich jeden tag n anderen standardbrowser.... entweder man installiert den IE mit oder nicht - zur not lässt sich dieser ja nachinstallieren.
 
Aus welchen Grund habe ich mich wohl für Windows entschieden? Weil ich ein Komplettpaket haben möchte, wo alles aus einer Hand kommt, und z.B. ein Windows- Update ausreicht, um wirklich alles (incl. Office) aktuell zu halten. Daher nervt es gewaltig, daß weder Virenscanner, noch Java oder Acrobat- Reader mitgeliefert werden, und ich mich um so profane Dinge, wie Update des GraKa- Treibers kümmern muß. Weshalb kann das nicht im MS- Update integriert werden ??? Alternativ könnte ich auch Linux, oder MAC- OS wählen, hätte damit aber ein komplett anderes Produkt, mit Chancen und Problemen, die ich persönlich nicht wünsche.
 
Microsoft: Suchmaschine soll bei Google.de-Start wählbar sein
 
@Holli999888: Warum? Die Wahl auf welche Seite du gehst hast du vorher doch schon getroffen, oder?
 
@OttONormalUser: hast du die wahl des betribssystems nicht auch schon vorher getroffen ?
 
@Holli999888: Klar, da hatte ich ja auch eine Wahl, beim Browser aber nicht, darum geht es ja. Mein Betriebssystem installiert zwar auch einen Browser vor, bietet dafür aber wenigstens in seinem Softwarepool auch andere an.
 
na klar. Dann hätte jeder Browserhersteller das recht in das BS von MS eingebunden zu werden. So ein Blödsinn. Der IE soll deinstallierbar sein und schon ist das thema vergessen. Ein auswahlmenü wärend der installation bringt nichts. ein unerfahrener Nutzer wird trotzdem den IE wählen weil dieser vor allen anderen aufgelistet ist und nicht weiß was der Firefox und opera ist.
 
@elecfuture: Eine Auswahl während der Installation brächte den meisten sowieso genau NULL, denn in der Regel ist derjenige, der die Kiste installiert != dem, der sie hinterher benutzt. Das hieße also, dass in dem Falle in meinem Freundeskreis garantiert jeder den IE benutzen würde, da ich in meinem Umfeld die meisten PCs aufsetze. =) BTW: Natürlich ist Googles "Innovation", bei jedem Windowsstart nach dem Browser zu fragen, auch völliger Schwachsinn.
 
@DON666: Einen PC den man irgendwo vorinstalliert kauft, muss man ja erst mal starten, Benutzer anlegen, Sicherheitscenter aktivieren usw. und genau dort werden die User deren PCs DU nicht aufsetzt ihren Browser auswählen können, das tendiert also gegen NULL?? Ist deine Welt echt so klein, das du so denkst? Deinem letzten Satz stimme ich aber 100% zu. @elecfuture: Woher ihr immer so genau wisst, was andere tun und wie Entscheidungsfähig sie sind, und das auch noch Weltweit. Respekt, ich könnte das nicht vorhersagen.
 
@OttONormalUser: Nein, meine Welt ist nicht so klein, ich sprach aber lediglich von selbst durchgeführten Vollinstallationen auf selbst zusammengestellten PCs, an die Fertigkisten mit PreInstall hatte ich wirklich nicht gedacht (obwohl die natürlich den Löwenanteil stellen). Sorry für den Fauxpas, aber wenn man so gut wie nie mit diesen Fertigteilen zu tun hat, kann man das schon mal ungewollt übersehen. (*schäm*).
 
@DON666: Dachte schon, hatte dich nämlich anders in Erinnerung ,)
 
Yeah UAC Meldungen mit Windows 7 weg (bzw. anpassbar) nun soll ich bei jedem Start ein Browser auswählen. HuHu welch geniale Idee von Google.
 
Bei "jedem" Windowsstart soll der Browser auswählbar sein ?? Das kann ja wohl nicht deren Ernst sein! Ich könnte mich noch mit Option anfreunden wenn einmalig beim ersten Login eines neuen Users Windows fragt welcher Browser verwendet werden soll. Aber bei jedem Start wäre das mehr als nervig. *Kopfschüttel*
 
Ich fordere, dass bei jedem Browserstart nachgefragt wird, welche Suchmaschine man denn bitteschön zu benutzen wünscht, da Google in dem Bereich ja so eine Art Quasimonopol betreibt, oder habe ich das mißverstanden? Mal ernsthaft: Dieser ganze Quark nervt einfach nur noch.
 
Leute die sich auskennen Installieren sich einfach einen anderen Browser. Die keine Ahnung haben lassen es sein und surfen mit dem Internet Expolrer. So und wenn man dann in der Windows installation einen Dialog bekommt welchen ,Browser hätten Sie denn gern, dann wird es genau so sein. Und warum immer gegen MS. Soll man doch Apple ihren Safari verweigern oder bei Linux in der KDE den Konqueror. Alles schwachsinn. Warum sollten man in seinem eigenem BS den Browser nicht mitliefern? Ich kanns nicht verstehen.
 
@Sorc86: "Ich kanns nicht verstehen." Das solltest du aber bevor du es als Schwachsinn abtust, dann merkst du auch warum es überhaupt keinen Sinn macht Apple oder Linux zu regulieren.
 
Ich finde die ganzen Typen von Opera Google und so haben halt pech MS hat die ganze arbeit gehabt also sollten sie dafür auch belohnt werden.
Ich stelle doch keine eignen T-shirts her wenn ich danach addidas logos oben anbringen muss was soll den das, scheiß egal ob monopol oder nicht dafür hat MS Jahrzehnte gebraucht um solch ein ruf wie jetzt zu haben komisch das sich Mozilla noch nicht dazu gemeldet hat oder gibt es da auch aufreger.
Ich finde MS sollte eine deal mit Mozilla machen und Gut und wenn Google mit Crome auch mit bei MS in OS rein will sollten sie dafür bezahlen und gut dafür wären sie dann im BS vertreten
 
@303jayson: Mozilla ist auf der Seite von Opera und Google. Ich freu mich schon auf deren Vorschläge (Die kommen bestimmt Freitag). :D
 
Seit dazumal (glaube Win95C) der ActiveDesktop eingefuehrt wurde, ist der Windows-Datei-Explorer genau das selbe Teil wie der InternetExplorer. Man kann ihn nicht von Windows trennen oder gar bei der Installation von Windows weglassen. Windows IST quasi der InternetExplorer. :) - Wie stellt google sich das vor? - Was passiert denn, wenn man sich an Windows anmeldet? - Der Desktop wird dargestellt. Was ist der Desktop? Richtig: Eine Exploreransicht mit grossen Symbolen. - Der Dateiexplorer ist in der Tat genau das selbe Teil, und haengt zusammen mit dem Internet Explorer. Nicht umsonst werden saemltiche *Internet*-Explorer-Plugins direkt bei der Windowsanmeldung geladen, sobald der Desktop dargestellt wird. Nicht umsonst faellt alles zusammen, wenn man den letzten verbliebenen Explorer-Prozess im Taskmanager killt. Desktop ade, Taskleiste ade, alles adee. :) - Folglich muesste Microsoft, wollten sie wirklich den Internet Explorer aus Windows entfernen, ein komplett neues OS schreiben, das eben nicht mehr so wie bisher auf den Explorer aufbaut. - Ergo: Google empfiehlt Microsoft, alles from scratch neu zu entwerfen. :) - Und das nur, um den Explorer rauszubekommen. Wenn das durch Gerichte durchgedrueckt wird, muessen die bei MS komplett umdenken, und das Windows, wie wir es heute kennen, wird es nie mehr geben. - Schade. Ich bin auch der Meinung, dass jeder, der einen Alternativbrowser nutzen moechte, sich diesen installieren koennen muss. Das reicht doch. :) - Microsoft zwingt ja niemanden, den IExplorer zu nutzen.
 
Bei jedem Windowsstart? Was zum Geier rauchen die und wieviel?
 
Fordere, dass Ich beim start von nem MAC auch ne Browserwahl haben will.
 
>250 Einträge zu diesem Thema??? Ich glaub, es hakt? Habt Ihr alle nix zu tun?
 
@noneofthem: Wirtschaftskrise :D
 
Also.........google hat doch so viel geld ....warum entwickeln die ein BS nicht selber???? Das geld hätten sie ja!!!
 
@tigerblade: Kommt noch, dann musst du aber damit Rechnen, das gegen die Vorinstallation von Windows auch geklagt wird :)
 
@master61 sorry es war kein blauer Pfeil da

Das mit dem Auto war ein Beispiel und es gibt sehr wohl Monopole in der Automobilbranche.

Wenn du bei einem Autohersteller einen Neuwagen bestellst dann ist dieser mit nur einer bestimmten Reifenmarke ausgerüstet und auch mit einer bestimmten Ölsorte gefüllt.

Wenn nur sagen wir mal Volkswagen Continental Reifen verwendet könnte doch z.B pirelli oder Michellin klagen warum der Kunde nicht wählen darf welchen Reifen er ab werk verwenden darf.

Genauso ist es mit dem Öl Volkswagen empfiehlt Castrol
Renault dieses Elf Öl das wäre das gleiche Beispiel
wie das mit den Browsern.

Microsoft rüstet SEIN Betriebssystem mit dem Internet Explorer aus.
Was der Kunde dann Zuhause damit macht ist jedem selber überlassen.

So bekommt man von Volkswagen als Erstbereifung Continental Reifen was der Kunde dann Zuhause damit mache ist auch sein Wille.

Und das finde ich ist das gleiche Beispiel.
 
macht ein verdammtes Begruessungsfenster mit Downloadlinks und gut ist.
Was sich immer alle aufregen nervt langsam. -.-
 
An Stelle von Microsoft würde ich die Produktion von Windows für Europa einfach einstellen - dann ist das Monopolproblem vom Tisch und die User können endlich problemlos Firefox, Opera, Chrome und andere Browser verwenden.
Aber ich wette dass die EU sich selbst dann noch beschweren würde :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles