Bioshock 2: Aus dem 'Big Daddy' wird die 'Big Sister'

PC-Spiele Mit "Bioshock" haben die Entwickler von Irrational Games vor zwei Jahren einen Ego-Shooter in den Handel gebracht, der nicht nur durch eine beeindruckende Grafik sondern auch durch eine dichte Atmosphäre überzeugen konnte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm, warum denn nicht "Big Mama", doch nicht etwas wegen "Big Mammas Haus" ?! Ich finde "Big Sister" ist irgendwie ungkücklich gewählt...
 
@Moe007: wer verteilt denn hier schon wieder Minuse (-) wie wilde?! "Big Mama" war auch mein erster Gedanke ...
 
@Moe007: Big Daddy wird jemand genannt, der irgendwie Macht oder Kontrolle hat, der Chef ist. Big Mamas sind im wahrsten Sinne des Wortes fette Muttis, das würde nicht passen.
 
@kron: ... außer sie sind entsprechend dimensioniert XD
bin schon gespannt auf das game/nächsten trailer
 
@Moe007: Big Sisiter ist gut, Big Mama, du hast doch nen Knall xD
 
@Moe007: Little Sister -> Big Sister... ist doch passend.
 
@mibtng: oder Big Manja . . .
 
Der erste Teil war hammer. Wenn der zweite annähernd so gut, dann wirds gekauft. Allerdings würde ich es bevorzugen, wenn man dann auf Securom verzichten würde.
 
@Linos: Viel Spass beim träumen ... Käme Bioshock von Ubisoft, würden die Chancen auf ein Spiel ohne Kopierschutz besser aussehen.
 
@Linos: Der erste Teil war etwas gehypt. Wirkliche Innovationen hat man nicht gefunden. Die "moralischen Entscheidungen" waren ein Witz. Dann lieber ein Shooter a lá "Dead Space", zurücklehnen, Popkorn rein und los!
 
@Linos: Ich habe Bioshock 1 nach zwei Stunden eingestellt, da mir irgendwie das fehlt, was mich bei anderen Shootern vorantreibt. Ich weiß aber nicht, was dieses ist, bzw. was da fehlt. Zwischenzeitlich habe ich Call of Duty 5, Fallout 3 und Cryostasis durchgespielt, und zu Bioshock fehlt mir weiterhin die Lust das Spiel fortzusetzen.
 
@Elvenking: Evtl. leigt das daran das ich BioShock nicht als Shooter bezeichnen würde.
Erinnert mich eher an System Shock oder Deus-ex (1 nur deus-ex 1) .. darum mochte ich es - dafür würde ich Call of Duty keine 2 stunden aushalten.
Nicht alles was in First person abgeht ist auch ein Shooter - von daher ist es ganz einfach es gefällt dir nicht weils kein shooter ist.
 
@TN: Würdest Du Dead Space als Shooter bezeichnen, oder auch eher in Richtung Bioshock Art ? - Dead Space hat mir gefallen, auch wenn mir da die versetzte Ansicht nicht gefiel.
 
@upLinK|noW: Du bist nicht nur unwissend sondern anscheinend Strunz Dumm :-) Nenne mir nur einen bekannten Titel der letzten 2 Jahre, vom Publisher UBISOFT, der keinen Kopierschutz hatte :-)
 
@Pegasushunter: Prince of Persia!!! Wie es scheint, bist du jemand der von nix ne Ahnung hat, aber immer ein auf dicke Hose macht!
 
Finde es auch blöd, das man ständig, egal ob bei Filmen oder Spielen, die Geschichte quasi rückwärts erzählt, weil man merkt das man mit rückwärts sich etwas zusammenspinnen irgendwie Geld verdienen kann. Ich les doch Bücher auch nich von hinten nach vorne... Bioshock war ein optischer Genuss, storytechnisch jedoch wars genauso standard wie Far Cry 1 seinerzeit. Kriegst von irgend nem Hampelmann Anweisungen per Headset... und Bosskämpfe gabs auch nich so wirklich. Fand den Hype seinerzeit nicht ganz gerechtfertigt...
 
@Rikibu: Dann musst du mal Memento anschauen, da läuft der ganze Film rückwärts ab - allerdings ziemlich genial gemacht :)
 
@Rikibu: Sekunde mal... das Spiel ist wie ein einzelnes Buch. Du kannst nicht mehrere Spiele mit einem Buch gleichsetzen. Kann auch gut sein dass es in Büchern Prequels git, ich bin in der Literatur ehrlich gesagt nicht so bewandert als dass ich ein Beispiel wüsste - aber auch hier spricht prinzipiell rein gar nichts dagegen, nachträglich die Vorgeschichte zu erzählen. Und nur weil die Anweisungen ebenfalls via Mikrofon kamen war es storytechnisch nicht das selbe...
 
@Rikibu: Dann hat dir also Stwarwars Episode 1-3 auch nicht gefallen? :) Finde es prinzipiell nicht schlimm, im Nachinein die Vorgeschichte näher zu erläutern, wenn es denn gut gemacht wird und wirklich Neues bringt.
 
@mibtng: @Rikibu: dann lies mal den dune-zyklus (ja: der wüstenplanet, und ja: die bücher, nicht den scheiß film) - da liegen zwischen den einzelnen büchern teilweise mal tausend jahre, und eines oder zwei davon spielen auch vor der eigentlichen geschichte. sowas gibt's da also auch, somit haste dein beispiel :)
 
@Rikibu: das haben 3D-Spiele nunmal an sich - die lassen nicht wirklich Spielraum für neue Ideen und Genres, wie die guten alten 2D- oder Brettspiele, weil es grundsätzlich immer darauf hinausläuft, dass man in einer 3D-Umgebung agiert. Was soll denn außer Autorennen und Ego-Shooter noch möglich sein? Da gib't nunmal nix mehr ... und selbst mit der besten Story umgeht man nicht das Rumgekachel oder Rumgeballere, das man bereits aus 1000en anderer Spiele kennt. Das einzige, bei dem man da noch punkten kann, ist die Handlungsfreiheit, Detailreichtum und Interaktivität mit immer mehr Gegenständen pro Spielszene ...
 
@Der_da: Und WinFuture hat nen blauen Pfeil...
 
@mibtng: Der aber trotzdem nicht immer funktioniert... @Der_da: Grafisch sind Spiele bei weitem noch nicht perfekt und grade mit guter Physik kann man Spielen eine neue Atmosphäre geben -> GTAIV z.b., wo man jemanden wirklich von seinem Podest runterfallen sieht, wenn man ihn abschiesst...
 
Bioshock 1 war super.....doch später gehts heute erstmal ab und Resident Evil5 kaufen.....isch freu mich wie bekloppt :-)
 
@Forum:

Du machst mich neidisch :)

Noch mal zu Bioshock. Das Spiel war meines Erachtens nach auch nicht so dermaßen Innovativ, was die Spielmechanik betrifft. Aber Ich fande die Atmosphäre einfach klasse. Alleine die Dekoration im Art Déco Stil.

Der Legitime Nachfolger von Deus Ex war es aber nicht. Deus Ex bleibt für mich immer noch mit das beste Spiel aller Zeiten.
 
@Linos: kann ich mich absolut anschließen
 
Wie gut nur, dass Ego-Shooter bzw. Killerspiele und Horror Videos, oder allg. mediale Bildschirm Gewalt, NATÜRLICH KEINE Wirkung auf männliche Jugendliche haben. Komisch nur, dass der Amokläufer Tim K. CS Spieler war, Killerspiele auf dem PC hat und eine "umfangreiche Sammlung Horrorvideos" zu Hause hat. Mediale Bildschirmgewalt HAT eine negative Wirkung auf männliche Jugendliche. Die Kombination: Gefrusteter männlicher Einzelgänger (und davon gibt es Hunderttausende) + Zugang zu Schusswaffen (zum Glück eher selten) + exzessive mediale Bildschirm Gewalt = potentiell gefährlich! Wenn ich dann hier oft lese, dass es ja alles harmlos ist und dass die schlimmsten Szenen geschnitten werden eine Sauerei sei, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
 
@Kugelsicher:
Es gibt zig Millionen Menschen Weltweit die CS spielen. Willst du all diese Menschen aufgrund Ihres Hobbys als potentielle Amokläufer bezeichnen?

Die meisten Menschen Spielen ein Spiel wie CS nicht wegen der Gewalt, sondern um sich in dem Spiel mit anderen zu messen. Und zwar auf einer sportlichen Basis.

Wenn du so willst ist Schach ebenfalls ein Gewaltspiel. Da werden Bauern geopfert und Springer schlagen ihre Feinde blutig mit Schwertern nieder. Und das nur wegen der Machtgier der Könige. Das Szenario von CS (Geiselbefreiung etc) ist da meiner Meinung nach weitaus lobenswerter. :)
 
Dazu auch das von chip.de: _ http://tinyurl.com/bx6bwm _ . Und in dieser ausgewogenen Doku wird klar gezeigt, dass Bildschirm Gewalt negative Wirkungen haben können: http://tinyurl.com/6sqnwl
 
@Kugelsicher: IRONIE >> ich fühle mich gerade durch deinen kommentar sehr gereitzt! Ist es schonmal passiert, dass jemand amok gelaufen ist, wegen eines kommentars in einem forum oder ähnlichem? wer weiß? vielleicht könnte ich der erste sein! dann verbreiten die medien auch, dass wissenschaftler festgestellt haben, dass ich durch einen kommentar amok lief, weil dieser mich übelst gereitzt hat und ich meinen frust an der menschheit ausließ! <<
 
@Linos: Ich habe geschrieben, dass diese Kombination POTENZIELL gefährlich ist. Nicht dass jeder Zocker gewalttätig wird! Es geht mir darum, dass endlich eingesehen wird., dass exzessive Bildschirm Gewalt NICHT harmlos ist. Und dein Schach Vergleich ist so daneben, dass ich erst gar nicht auf ihn eingehe. Gleich kommt dann noch Super Mario, der auf Püppchen spring als Argument. *gähn* PS: Ich habe überhaupt nichts gegen Computer Spiele. Es gibt phantastische davon.
 
@Kugelsicher: noch eins! bildschirmgewalt ist nicht alles (um bei deinen worten zu bleiben), um amok-läufe oder andere gewalttaten zu erklären. ist der mensch, der gewalt in egal welcher art auch immer konsumiert, sozial und/oder psychisch labil, könnte er durchaus amok-lauf-gefärdet sein. der mensch, der amok läuft - ist das gefährliche! wie und wodurch auch immer er zu dieser tat gebracht wird oder wurde! - meine meinung! - aber back to topic
 
@Kugelsicher:

Vergiss nicht den Smiley, den ich nach dem Vergleich zu Schach eingesetzt habe. Der sollte meine Intention dieses Vergleiches erklären. :) Aber cien hat recht, zurück zu Bioshock. :) Ich hoffe, dass es im zweiten Teil mehr Rollenspiel Elemente geben wird, z. B. wie bei Deus Ex.
 
@Kugelsicher: ok, wir machen es so: wir verbieten killerspiele, pornos, drogen (ALLE auch alkohol, zigaretten usw.) wir statten alle autos mit automatischen tempobegrenzern aus und dann bin ich auch dafür generell fast alles zu zensieren. wie die regeln dafür aussehen legt...keine ahnung wer fest. dann haben wir eine wirklich nette welt. alternativ verbieten wir nur was DICH nicht interessiert. beispiel: killerspiele interessieren dich nicht und sorgen für probleme = WEG - du bist aber raucher oder raser = BLEIBT. schöne neue welt.
 
@Kugelsicher: Diesen Schwachsinn sollte man einfach nicht in Verbindung bringen - immer sind es Spiele, Filme oder die Leute mit denen der Täter zu tun hatte. Wir müssen einfach akzeptieren, dass solche Menschen in einer Welt leben, die wir schlicht nicht verstehen. Es gibt doch keine Erklärungsautomatik, dass Personen die Ballerspiele spielen, Actionfilme ansehen oder umgeben sind von Personen die gewaltbereit sind, losziehen und kranke Dinge machen. Es ist ein Versuch solche Taten zu erklären, ich halte davon aber rein gar nichts. Wie viele Menschen gibt es, auf welche die ganzen Umstände genauso zu treffen wie auf den Täter - mal abgesehen vom Waffenbesitz (aber die kann sich "jeder" besorgen). Wir, und vor allem die Medien, machen es sich mit der Frage nach dem "warum" zu einfach. Die Sündenböcke sind nahezu immer die gleichen und bei solchen Taten meist schnell gefunden...
 
@Kugelsicher: Mediale Bildschirmgewalt HAT KEINE negative Wirkung auf den Menschen(erstmal würde das nämlich alle Geschlechter und Altersgruppen betreffen, weil nicht nur pickelige 17-Jährige Gewaltspiele spielen). Es gibt genug Menschen, die "Killerspiele" spielen und trotzdem nicht Amoklaufen. Dein Argument es muss nicht jeder Zocker gewalttätig werden kannst du dir sparen. Immerhin sind von so ca. 2 mrd. Zockern(sicher sogar mehr) ca. 20 Amokläufer entstanden. Du musst doch einsehen, dass es bei so einem niedrigen Prozentsatz einfach nicht an den Spielen liegen kann. Genauso kannst du nicht sagen, das alle Amokläufer Killerspiele gespielt haben-> ebenfalls gestern in Amerika ein Amoklauf, wo ein Arbeitsloser ausrastete. Und zum Schluss: Sofern du auch nur ein Spiel spielst, wirst du irgendein Gewaltspiel zocken, sogar WoW hat mit Gewalt zu tun(du tötest und stehlen tust du auch noch öfters)
 
Monster mit rot glühendem Auge = Terminator? :-)
 
der erste teil hatte zwar nicht sehr viele innovation aber mich treibt in spielen meistens die story an genau wie bei red dead revolver in dem spiel gab es nämlich mehr spielefehler als feinde trotzdem haben die duelle und die story alles rausgehauen
 
bis auf das ende das war nämlich höchst unbefriedigend da ich alle little sisters gerettet habe bis auf eine trotzdem kam das BÖSER BUH MANN ende
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Bioshock Infinite im Preisvergleich

BioShock-Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte