Urteil: eBay-Nutzer haften bei Nutzung durch Dritte

Recht, Politik & EU Begeht eine Person eine Rechtsverletzung mit einem fremden eBay-Account, so kann der Inhaber in Haftung genommen werden. Das hat heute der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn er seine Daten an andere weiter gibt, ist er selber schuld!
 
@Mister-X: Es war seine Ehefrau und nicht eine Wildfremde. Ich bin mir sicher das man in vielen Familien die eBay-Konto Daten kennt und weiter gibt. Und das der Eheman davon nicht gewußt haben soll das glaube ich Ihm auch nicht so richtig.
 
@Mister-X: hallo, text gelesen? Das war seine Ehefrau und mal ehrlich, hat man vor seinem Partner soviel mißtrauen? Ich glaube mal eher die haben Hand in Hand gearbeitet und gedacht, rein rechtlich sind wir aus dem schneider! Und sowas kann ruhig bestraft werden!
 
@Mister-X: Ehefrau, wo liegt das Problem? Wir nutzen alle bei uns im Haushalt den gleichen Rechner fürs Internet mit den gleichen Account-Daten. Ob meine Ehefrau, unsere beiden Kinder oder ich? Wieso sollten man sich da misstrauen? Ich schließe mich meinen beiden Vorrednern an, der wusste es und wollte wohl auf diese Weise einer Strafe entgehen!
 
@all: Dann ist's aber unglaubwürdig, dass er von den Geschäften seiner Frau nichts gewusst haben soll
 
@Mister-X: Na ich weiß nicht, seiner Ehefrau sollte man schon etwas vertrauen können - auch wenn das hier im worst case geendet hat.
 
@all: Naja, ich vertraue auch meiner Freundin, aber ich würde ihr auch nicht meine Waffe in der Hand drücken "blos" weil ich weiss wie man damit umgeht und ihr "trau". Ich geb mein Bruder auch nicht mein Autoschlüssel von mein Ferrari blos weil er ein x-beliebiges Auto fahren kann. Mein eBayacc., der auf meinen Namen registriert ist, nutz ich. Wenn meine Freundin, Bruder, Mutter was auch immer bei eBay was vertickern will kann sie sich auch genausogut ein eigenen Acc. machen. "Bewertungsjäger" sind natürlich selber schuld.
 
@Mister-X: "Wenn er seine Daten an andere weiter gibt, ist er selber schuld!" (+) Genau meine Meinung. Aus einer Ehefrau wurd ganz schnell die EX-Frau. Und dann hat die die Daten. Hab das selber in verschiedenen Konstellationen durch. Hätte noch ca. 1,5 Jahre nach der Scheidung (also gut 3 Jahre nach der Trennung) mit dem ebay- und gmx-Acc. meiner Ex Unfug treiben können. Und meine jetzige Freundin hats durch, dass ihr Ex Ihr Kennwort vom Handyvertrag kannte und konnte somit Vertragsänderungen, etc... durchführen. Meine Freundin kennt KEINES meiner Passwörter.
 
@Kampfrapunzel: Dir ist aber bekannt, dass man Kennwörter ändern kann. Nehmen wir mal an du besitzt ein Haus, was machst du mit den Kennwort für die Alarmanlage deines Hauses? Darf deine Frau das Haus nur betreten wenn du auch da bist?
 
@Kampfrapunzel: bezeichnend für dorftrottel ist aber das man nicht mal annäherd in die nähe des gedankens kommt das man nach einer trennung vom partner (vorallem dann wenn es nicht in freundschaft undeinvernehmen geschah) zB. den bankontozugriff sperrt, kreditkatennummern ändert, zugangsdaten, für egal was. einfach ändert, die anmeldedaten bei ebay ändert oder besser gleich das konto einfach dichtmacht und ein neues eröffnet etc. etc. etc. WIE SIMPEL UND EINFACH SEID IHR DENN ALLE GESTRICKT???
es ist ja nicht mal mehr möglich sich herauszureden aus der sache denn alle die oben aufgeführten dinge kann man heutzutage teils innerhalb weniger minuten (längstens in 1 oder 2 stunden) online (oder per telefon - und oftmals auch per fax) realisieren. und wenns ganz dringend ist auch am wochende (zB. bankkonten oder kreditkarten sperren)!
 
@Mister-X: Völlig richtig.
 
@bilbao: Du bist im Gegensatz zu allen andern Leuten so schlau. Du bist mein Held!
 
@Mister-X: Seh ich ähnlich. Nicht mal der Ehefrau würd ich solche Daten geben...soll doch nen eigenen Ac.c anlegen BASTA...hätte zumindest noch den Vorteil, dass meine Mühsam erwirtschafteten positiven Meinungen nicht ausgenutzt werden
 
Da fragt man sich doch eher was das für ne Ehe ist, wo der einevor Gericht die Schuld auf den anderen schiebt...
 
Aber was ist wenn sein Konto gehackt wird ist er dann immer noch schuld?
 
@Saugbagger: Das ist wieder eine andere Frage. Dann muß man versuchen zu beweisen das man den Artikel nicht gekauft bzw das man zu diesen Zeitpunkt nicht bei Ebay gehandelt hat.
 
@Kernbrot: Wie willst du das beweisen? Normalerweise ist es so, das Ebay in solche einem Fall erstmal beweisen müsste, dass der Account nicht gehackt wurde! Egal wer es beweisen soll, es ist zu 99% der Fälle unmöglich.
 
@Saugbagger: Grauzone, wenn du nachweisen kannst, dass du in Person es nicht warst, dann bist du aus dem Schneider. Allerdings sind diese Nachweise nicht immer sehr einfach.
 
@upLinK|noW: Rein interessehalber: Könnte eBay nicht die IP speichern und anhand dieser nachweisen, dass der Zugriff nicht von dem eigentlichen User stammt? Eine IP gibt doch bestimmt auch irgendwie meinen Standort an, oder habe ich in Hamburg und München die gleiche IP?
 
@sPiDeRs: Wenn es auf der Welt keinen einzigen Proxy geben würde, dann würde das mit der IP natürlich funktionieren.
 
@upLinK|noW: Wird nirgends gespeichert, welcher Computer mit welcher IP wann im Internet ist/war?
 
@sPiDeRs: In Deutschland gibt es die Speicherung der Verbindungsdaten für 6 Monate. Nur, wenn ich 24 Stunden am Tag ausnahmslos einen Proxy verwende, dann sieht der ISP immer nur das ich zu einer IP verbunden bin. Steht der Proxy dann noch im Ausland und eventuell sogar in einem Land in dem die Gesetzgebung komplett anders ist als hier, dann sagt der ISP auch nur "können wir nix machen" ...
 
@Saugbagger: "Er habe nicht hinreichend dafür gesorgt, dass seine Frau keinen Zugriff auf sein eBay-Konto hat". Solang du ausreichend dein Konto sicherst (PW nicht gleich Benutzername oder "0000" als PW) bist du auf der sicheren Seite. Da eBay bei jeder Transaktion auch die IP-Adresse speichert lässt sich sowas schnell herausfinden. Und jetzt kommt bitte nicht mit "Was ist mit InetCaffee oder beim Freund etc.", auch das lässt sich damit herausfinden und so den schuldigen ermitteln. Bei so sachen wie "Tor" lässt sich vll. dann kein Schuldiger mehr ermitteln, aber es deutet schon sehr drauf hin das der "Betrüger" schon wusste was er tut wenn er solche Mittel verwendet um zu betrügen. Also wenn man wirklich Unschuldig ist lässt sich das in den meissten fällen ohne Probleme herausfinden.
 
@upLinK|noW: Theoretisch lässt sich selbst das herausfinden (zumindest als "Indizienbeweis"). Man muss ja nur beim Provider herausfinden ob er mit seiner IP zur gegebener Zeit mit folgenden Proxy verbunden war. Also wer heute immer noch denkt ein "Proxy" sei wirklich sicher, der sollte sich mal wirklich aufklären lassen.
 
Und warum ist das überhaupt zur Anzeige gekommen? Nur weil das Wort "Cartier" im Titel stand? Ich finde oft Angebote, wo drübersteht: Jeans no energy no diesel no levis usw

Darf man das nicht in das Angebot schreiben? Oder nur, wenn es sich tatsächlich um so einen Artikel handelt?
 
@Bib: Diese ganzen Marken und "Sprüche" zu den Marken sind allesamt geschützt. // Wenn jetzt jemand auf Ebay "Thats hot" verwenden würde, dann würde vermutlich Paris Hilton anzeigen/klagen, etc. pp ...
 
@upLinK|noW: Und was ist, wenn ich jetzt wirklich ein Cartier-Halsband verkaufen möchte? Muß ich dann reinschreiben: Halsband von C...?
 
@Bib: nein musst du nicht. musst dir aber sicher sein das es echt ist :).
 
nur weil der preis zu niedrig ist müssen die nicht gleich jemand verklagen
 
@KiNgHaNsI: naja, wo zieht man die grenze? bei 5 euro? 10? 1000? wenn ich an die verkäuferin denke, die wegen 1euroirgendwas gekündigt wurde...
Er hat das Konto geteilt, also muss er dafür einstehen. Und wenn Cartier dann klagt und ihm das Konto gehört, muss er haften.
 
@KiNgHaNsI: Es geht um Urheberrechtsverletzung da dieser Name geschützt ist.
 
Also es geht um den Namen, wenn ich das richtig lese. Aber gabs gleich ne Klage ohne vorher darauf hinzuweisen, dass man einen rechtlich geschützten Namen verwendet? naja..vllt ist das nicht die ganze News, sodass wieder wichtige Details fehlen.
 
@StefanB20: richtig. cartier nimmt sich da sehr gute anwälte. du bekommst nur post, das du an dem und dem tag den und den artikel verkauft hast (den hat nämlich wahrscheinlich ein testkäufer von cartier gekauft) und das dir eine urheberrechtsverletzung zur last gelegt wird. dann kannst du zu die abmahngebühr bezahlen oder vor gericht gehen. zudem musst du eine unterlassungserklärung unterzeichnen das du nicht mehr diesen namen benutzt.
 
Ich weiss zwar noch immer nicht genau was Cartier für eine firma ist, das einzige was ich weiß, ist dass ich bei solch einer Firma, nie was kaufen werde
 
@80486: ...was Cartier für eine firma ist... find ich klasse :)
 
@80486: Wozu gibts Google? Wer kenn denn bitte Cartier nicht? *grübel*
 
Wieso hat der Ehemann nach der Trennung oder was auch immer nicht sein Ebay Kennwort geändert?
 
Vielen Dank an den Bundesgerichtshof !!! Ich meine das ehrlich. Vielleicht werden jetzt ein paar mehr Leute begreifen dass man für seinen PC, seine persönlichen Daten, selbst verantwortlich ist. Damit die Sorglosigkeit von 90 % der Computernutzer langsam weniger wird. Wer meint ich übertreibe, sollte mal in einem Filesharing-Programm, z.B. nach Word-Dokumenten mit dem Begriff "Lebenslauf" suchen. Was ich da schon gefunden habe. Einen habe ich angerufen, auf seiner Dienstnummer und ihn darauf hingewiesen. Dieser war überrascht und sehr erfreut und hat die Sachen vom PC genommen, nachdem er ca. 10 Minuten von mir belehrt wurde. Warum ich mir die Mühe gemacht habe, weil diese Person eine Arbeitsstelle hatte, die solche Nachlässigkeiten nicht verzeiht, von sensibler Natur war und jeder "Sünder" von mir eine zweite Chance bekommt :-) Noch mal für alle!! Private Daten, Passwörter gehören auf einen mit Truecrypt verschlüsselten Datenträger, der nicht ständig am PC ist und nur bei bedarf in einer gesicherten Umgebung gelesen wird. !!! A M E N
 
@Pegasushunter: Recht haste! Such mal bei StudiVZ nach sensiblen Daten. Man mag nicht glauben, wie die Leute mit ihren Daten umgehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte