China: Code von iTunes-Gutscheinen ist geknackt

Hacker Chinesische Hacker haben offenbar den Algorithmus geknackt, mit dem die Codes auf Apples iTunes-Geschenkgutscheinen generiert werden. Sie bieten nun tausende gefälschter Codes über das Internet an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wer sich das jetzt kauft, dessen Account wird in einem Monat gesperrt oder wie?
 
@weblord: Mit diesen Codes kann man sich auch neue Accounts anlegen ,-) Ohne Kreditkarte
 
@weblord: mhh.schwer zu sagen da diese codes ja eigentlich gültige codes sind, halt nur selbstgeneriert.
 
@bluefisch200: Neue Accounts lassen sich auch völlig ohne Kreditkarte, Gutschein o.ä. anlegen.
 
Wenn ich Musik wirklich online kaufen will, dann mach ich das bei Amazon und nicht bei ITunes. Zum Glück gibt es die Musik meiner Lieblingsband direkt von der Band zu kaufen. Da spart man sich viel Stress mit...
 
@noneofthem: un was willst du uns damit sagen? wenn ich en ipod hab, mucke kaufen will, wieso net über itunes? klicken, laden, fertig. abgerechnet wird später per einzug
 
und viele bands bieten mittlerweile über plattformen wie myspace auch gratis songs an.
 
@seek69: und was willst du uns damit sagen? hat nur überhaupt nix mit dem topic zu tun :)
 
man kann von apple halten was man will, aber solche dinge sind dann doch hinterste ecke... in den arsch gekniffen sind dann mal wieder die ehrlichen kunden, denn die haben bei der algorithmusumstellung dann wieder unnötigen stress, wenn sie apple klarmachen müssen, dass sie an die richtigen gezahlt haben oder für sie bezahlt wurde... die initiatoren haben wohl direkt nach konfuzius gehandelt: "manchmal muss man vom weg abkommen, um nicht auf der strecke zu bleiben." :-)
 
@klein-m: Echt guter Spruch zum Schluß: ist der wirklich von Konfuzius?!
 
@Arroganzza: Jo, der kommt von unserem lieben Weisen :)
 
Tja, selbst dran schuld. Normalerweise sollte eine Datenbank mit gültigen Codes existieren statt sie einfach nur nach einem Algorithmus zu verifzieren. Sicherheitstechnisch unterestes Niveau.
 
@glowhand: NUR nach einem Algorithmus??knack du mal einen komplexen algorithmus. sicherlich kann man die codes auch anders generieren...irgendwie: betrag+datum+zeit+in binärzahl codierte emailadresse. das dann nochmal codiert usw.dann ist der code halt nur für diese email adresse gültig. wobei das ja auch wieder ein algorithmus is. ach was fürn teufelskreis
 
@Otacon2002: Funktioniert so nicht! Du kannst die Codes ja auch in vielen Supermärkten kaufen - wie soll da noch ne email reinkodiert werden?
 
@Bru-ba: Stimmt schon, nur trotzdem sollte dann eine Datenbank mit den an Supermärkten herausgegeben Codes existieren.
 
@glowhand:
Angenommen die Codes stehen nicht in einer DB, wie soll dann überhaupt überprüft werden, ob der Code schon mal verwendet wurde?
 
@Stereotyp: Nach der Verwendung steht er in der DB
 
@autor:
Die durch den Download generierten Lizenzabgaben sind nur ein Teil des Schadens - komisch dass die entgangenen Einnahmen, also der Nennwert der generierten Codes, für die ja "Waren und Dienstleistungen" tatsächlich in Anspruch genommen, aber nicht bezahlt wurden, immer vergessen werden. Dass gewisse Konsumenten sich diesen Diebstahl schönreden ist eine bedauerliche Tatsache, aber von einem "Redakteur" würde ich mir mehr Sensibilität erwarten. Ist denn eine Größenordnung bekannt, um wieviel Apple betrogen worden ist?
 
gibts das auch mit paypal? :)
 
Es regen sich ja Manche auf und nennen es Diebstahl oder RAUBkopieren wenn etwas über Torrent oder DC++ geladen wird. Sowas was da mit Apfel abgezogen wird, DAS ist Raubkopieren. Aus dem einfachen Grund weil Apfel für jeden Download an die Musikmafia Zahlen muss aber selbst nichts eingenommen hat. Ergo hat man wenn man das so abzieht Apfel bestohlen. An alle die die immer nur Schwarz/weiss deken und pauschal alles Raubkopie nennen. Jetzt könnt ihr mit eigenen Augen sehen dass es da Unterscheide gibt. Ich hoffe das das dann endgültig auch bei allen geistig irgendwie ankommt.
 
@Traumklang: Wieso hab ICH dann "Apfel" bestohlen. In meinen Augen hätte dann die "Musikmafia" den "Apfel" bestohlen! Apple ist selber Schuld, wenn Sie ihre Verträge nicht besser aushandeln.
 
@Manuel147: Was soll man da noch besser aushandeln? Es geht doch darum dass jeder Download bei iTunes von Apfel verbucht wird und mit den jeweiligen Plattenfirmen dann abgerechnet wird. Wenn jetzt aber Downloads gemacht werden für die Apfel nie wirklich Geld bekommen hat, gehen sie nicht nur leer aus sondern müssen am Ende den Plattenfirmen noch Geld bezahlen weil es ja gefakte Gutscheine oder halt Codes waren. Das ist doch nicht wirklich schwer zu verstehen oder? Deshalb sage ich auch das es in diesem Falle Diebstahl ist und nicht nur einfaches Runterladen aus dem Netz. Lies doch einfach mal die News durch bevor du sowas schreibst. Steht doch sogar da dass sie schon viel Geld dabei verloren haben müssen.
 
So ich habe mal mit Apple telefoniert die wissen angeblich nboch garnicht von Ihrem Glück. ^^ Aber zur rechtslage haben Sie sich auch sehr bedeckt gehalten. Meinten nur ich soll lieber keine selbstgenerierten Gutrscheine nutzen. Ich meinte dann nur nätürlich lege ich dafür dann extra ein Acc. an. In diesem Sinne.
have a nice day

http://tinyurl.com/c3pdfe

MfG
 
warum kaufen die denn codes für 2euro lol, gibt das tool doch zum download ,-)
 
@Billy Gee: Jetzt könnte man natürlich gleich fragen wo man dieses findet, google spuckt nichts aus.
Aber das macht man natürlich nicht, denn Apple ist ja ein armes Unternehmen und der Industrie geht es ja sooooo schlecht.... :)
 
@Billy Gee: hälst du die chinesen für so dumm, dass sie ihre einnahmequelle offenlegen?...
 
Ich frage mich gerade warum ich jetzt auch noch extra Geld ausgeben soll um illegal Musik herunter zu laden :P
 
@Eistee: Ja in der Tat eine gute Frage. Wenn man bedenkt dass man nicht nur illegal lädt sondern auch noch btrügt und stiehlt würde ich doch lieber Torrents oder sowas benutzen als iTunes die Rechnung zahlen zu lassen
 
Ich möchte hier jetzt keine Werbung machen, aber ich denke es ist sicher für viele interessant, das man auf www.buynbye.org US iTunes Codes direkt kaufen kann. Ich habe bereits mehrere Codes dort gekauft und bisher hat alles geklappt. Mit so einem China-Code fall ich nicht mehr auf die Schnauze!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich