Sun: Rock-Prozessor mit 16 Kernen kommt im Herbst

Prozessoren Nach langer Verzögerung soll der neue "Rock"-Prozessor von Sun Microsystems in diesem Jahr endlich kommen. Der Chip werde ab dem Herbst ausgeliefert, teilte der Hersteller mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das rockt. Aber "nur" 2,1 GHz Taktfrequenz ? - Wäre es nicht sinnvoller, diese mal anzuheben. Ich meine nur, dass es ja Prozessoren mit nur einem Kern gab/gibt, die mehr GHz hatten. Ich habe (leider nur) einen Dualcore, der weniger GHz hat, als mein vorher genutzter Single. Und manchmal kommt es mir vor, als wäre der Single früher, bei manchen Tätigkeiten, schneller gewesen.
 
@Elvenking: Ein hoher Takt bedeutet mehr Hitze, die können nicht alle Kerne gleichzeitig auf 3 GHz takten das würde zu heiss werden. Ich wundere mich eigentlich schon wie sie 16 Kerne in einem Prozzi gepackt haben. Der eigentliche Sinn eines Dualcore's ist ja nicht schneller arbeiten zu können, sondern mehrere Task's auf einmal erledigen. Stell dir ein Auto vor das ist ein SingleCore und ein DualCore wären 2 Autos nebeneinander. Wenn man 8 Personen transportieren muss muss der Singlecore sehr wahrscheinlich 2 mal fahren doch der Dualcore sprich die zwei Autos können je 4 Personen transportieren somit wird 50% gespart. Darum stimmt die Aussage "2 mal so schnell" die in Media(P)arkt und Co. verbreitet wird nur bedingt.

Lg valoN
 
@Elvenking: Der Prozessor hier ist doch für Server vorgesehen, wo die Einhaltung von thermischen Grenzen wichtiger ist als der Maximaltakt, der nur für 1Prozeß-Anwendungen wichtig ist.
 
@Elvenking: Dieses Empfinden hast du wohl, weil die MultiCore-Technologie von 0815-Programmen noch nicht voll unterstützt werden, daher kann es manchmal logischerweise sein, dass gewisse Programme langsamer sind (da ein Kern ja langsamer getaktet ist, als dein alter SingleCore).
 
@valoN: geh ich richtig in der annahme dass 4 kerne mit 3,6GHz mehr wärme entwickeln als 2 kerne mit 4GHz?
 
@Elvenking: Man will damit ja nicht spielen. Für die Anwendungsfälle, wo die CPU zum Einsatz kommt, ist Parallelität > Singlepipe-Leistung. Ob ein Abruf einer Seite 21ms oder 35ms dauert, ist im Grunde egal. Aber ob 500 Tausend oder 1 Mio die Seite gleichzeitig abrufen können, macht schon einen Unterschied. 16 Kerne mit 2.1GHz ist einfacher herzustellen, als 8 Kerne mit 4.2GHz mit dem gleichen CPU-Design.
 
@all: Ist es bei diesem Prozessor demnach so, dass sich die 16 Kerne quasi die 2,1 Ghz teilen, und somit theoretisch jeder Kern nur mit (2,1Ghz geteilt durch 16) 0,131 GHz arbeitet, oder hat jeder Kern volle 2,1Ghz zur Verfügung ?
 
@80486: Theoretisch ja, aber in der Praxis muss das nicht zwingend so sein.

Lg Valon
 
@Elvenking: Ich denke eher jeder Kern hat die volle 2.1GHz. Lg valon
 
@Elvenking: Ghz ungleich Leistung. Wann lernt ihr es?
 
@valoN: grund für meine frage, der intel 8200 @4 ghz ist wärmer als der q9550@ 3,6
 
@Schnubbie: Ist wohl ähnlich, wie bei den Megapixel der Kameras.
 
@80486: Wie gesagt Theoretisch sollte der 4 Kerner mehr Wärme produzieren doch die Praxis belehrt uns eines besseren. Es kommt ja auch sehr drauf an mit was sie gekühlt werden, die DualCore Standartkühler sind auf das minimalste gehalten worden. Ich weiss nicht wie der Quad-Kühler aussieht aber ich denke der ist schon ein bisschen grösser als der vom DualCore.
lg Valon
 
@Schnubbie: es ist gleich wie bei camaras mit megapixeln... die anzahl ist nur bedingt aussagekräftig. Es stimmt zwar dass man die leistung nicht NUR an GHz/Megapixel ablesen kann, aber es ist doch ein faktor der mit sicherheit wichtig ist.
man vergleiche nur mal superPi Tests (zB bei sysprofile.de) zwischen Intel CPUs und AMD CPUs, die als bestes beispiel dafür dienen das MHZ nicht allein dafür wichtig sind, aber auch ein recht darauf haben beachtet zu werden
 
@valoN: der standard kühler vom Quad ist der selbe (natürlich treffe ich meine aussagen wegen Erfahrungen bzw "tests" unter gleichen voraussetzungen
 
@80486: Ja das glaube ich dir gerne. Aber das ist denke ich je nach herstellungen des Prozessors verschieden, meiner z.B (E8400) lässt sich schlecht auf 4GHz übertakten, entweder die Kühlung stimmt nicht (Zalman Reserator 1 V2) oder ich bin unfähig.
 
@80486: Kannst du lesen? Ich schreibe doch das die GHz, MHz Angabe nicht der Leistung entspricht, daher steht da auch das Wort "ungleich". Es kann genauso gut sein das ein Prozessor mit 1GHz aufgrund der Architektur leistungsfähiger ist als ein Prozessor mit 3GHz. Die GHz Zahlen können (nicht müssen!) eine Tendenz sein.
 
@valoN: mit was übertaktest du? Softwaretools zum CPU übertakten sind nicht die wucht.. bringt kaum leistung... und im BIOS finde ich leider keine Einstellungsmöglichkeit...^^ hab einen T9400
 
@80486: das lässt sich theoretisch ausrechnen: doppelte Taktfrequenz = vierfache Wärmeentwicklung ... aber doppelte Kernanzahl = lediglich doppelte Wärmeentwicklung ... so wurde es mal bei Intel geschildert (hab ich glaub ich mal auf 3sat gesehen)
 
@SimpleAndEasy: Übertakten via Software bringt genau so viel Leistung wie via BIOS oder nicht?

Ich übertakte via BIOS bei meinem Asus Board und AMI BIOS muss ich lediglich eine Option auf Manuell umstellen weiss jetzt nicht auswendig wie die Option heisst. Beim übertakten musst du auf viele Faktoren achten NBVoltage fixieren SBVoltage fixieren PCIe Schnittstellengeschwindigkeit auf 100MHz fixieren so habs ich es im Kopf, da musst du dich mal wirklich durchgoogeln. Aber viel kann nicht schief gehen, die Hardware von Heute lässt es theoretisch nicht zu das was kaputt geht wenn was falsches vorgenommen wurde müsste das Bios automatisch zurückgesetzt werden.
 
@Der_da: ah ok. danke =))
@ schnubbie: hab deine aussage nicht zurückgewiesen sondern lediglich erweitert, und eventuelle denkansätze dazugeschrieben
@valon: der E8400 ist mit FSB Änderung auf 444 sofort auf 4GHz. brachte meinen Q9550 auch auf 4,21 GHZ (mit FSB 495). lediglich das Verhältnis von FSB zum RAM muss verändert werden, bzw darauf geachten werden dass die Arbeitsspeicher in etwa die vom hersteller beschriebene taktfrequenz haben. (zusätzlich muss das MoBo das noch unterstützen) (Edit: bei mir musste noch eine Änderung des VCores her:-)
 
@80486: Das kommt ganz darauf an wie der oder die Kerne gebaut sind (Architektur). Jeder Prozessor hat eine gewisse Leistung die man in IPC (Instructions per Cycle) misst. Das bedeutet das ein Prozessor der 1.000 Berechnungen per Sekunde pro Mhz durchführen kann mit weniger Mhz schneller ist als ein Prozessor der nur sagen wir mal 500 Berechnungen pro Sekunde und Mhz macht. Wenn du beide Prozessoren Auf die gleiche Mhz Zahl Taktest wird der mit der höheren IPC automatisch doppelt so schnell sein wie der mit nur 500 IPC. Wenn du dann noch die Fertigungsgrösse beim schnelleren Prozessor verringerst sagen wir auf 32 nm dann hast du einen sparsameren Prozessor der gleichzeitig schneller ist und kühler lüft als ein Prozessor mit sagen wir 65 oder gar noch 90 nm. Das ist zwar ne indirkte Antwort auf deine Frage aber man kann es so sagen: Früher waren die Kerne vor allem bei Intel aus der Pentium4 Baureihe aufgrund der in Relation zur Athlon 64 Serie schlechteren IPC's nur in der Lage Paroli zu bieten wenn man sie hoch taktete. Was aber zur Folge hatte dass sie viel Strom brauchten und auch sehr heiss liefen. Deshalb glaube ich dass der von dir genannte Prozessor mit 3,6 Ghz und zwei Kernen tatsächlich heisser läuft als der Vierkernprozzi mit 4 Ghz. Vorraussetzung ist aber dass es sich beim 4 Ghz Prozessor nicht um einen von Intel oder Amd zusammengeschusterten Dualcoreprozessor handelt der auch noch übertaktet wurde aber ansonsten die gleiche Fertigungsgrösse und Architektur hat. Wenn er neuerer Generation ist als der 3,6 Ghz prozzi dann wird er wahrscheinlich kühler laufen. Schau dir die Specs von beiden an. TDP werte und so weiter dann wirste schon sehen.
 
@Traumklang: super erklärung =) das mit IPC hab ich nicht gewusst..
würd mir das gern genauer durchlesen. hast du eine quelle die das detaillierter beschreibt? (btw, endlich versteh ich warum der athlon 64 so gut mithalten konnte =) (+)
 
BÖSES WORT.... LÖSCHEN BITTE
@ Elvenking.. ich hoff es funktioniert^^
 
@80486: Ja der Athlon 64er Reihe hat man ja damals auch die namen 3000+, 4000+ usw gegeben weil man damit Anknüpfung nehmen wollte im Interesse der Konsumenten auf die Intel Pentium 4 Prozessoren. Der Athlon 64 3000+ zB. soll signalisieren dass er von der Leistung her mindestens so schnell ist wie ein Pentium 4 mit halt 3 Ghz also 3000 Mhz. Ich selbst haben noch einen Athlon 64 3000+ im Betrieb und der ist sparsam kühl und schnell für das was ich mache. Hat aber nur 1800 Mhz und ist damit sogar ein Stück schneller als mein Laptop mit 3000 Mhz und eingebautem Pentium 4. Ausnahme ist das filemrendern. Da ist der Pentium schneller wegen den ssl befehlssätzen die der Athlon nicht so gut beherrscht wie der Pentium. Diese Namensgebung funktioniert natürlich nur so lange einleuchtend logisch solange die Pendants aus dem anderen Lager (Intel) mit ihrer Mhz zahl beworben werden. So ich suche dir mal nen Link raus. Kann aber dauern weil ich hier grad ne Menge zu tun hab.
 
@80486: http://de.wikipedia.org/wiki/Instructions_per_cycle Hier das sit der wiki auf deutsch dazu. Leider nicht wirklich sehr informativ aber du kannst zb auf den englischen reiter klicken dann kannst du da mehr drüber lesen. Was auch noch sher interessant ist und ebenfalls auf englisch wie man im falle des Itanium die im Prozessor eingebeuten befehlssätze optimal nutzt um gewisse Applikationen schenller laufen zu lassen. Ist zwar auf englisch und ziemlich kompliziert wenn man sich damit nicht so richtig auskennt aber verdeutlicht dass man aus den heutigen Prozessoren mit effektiver Programmierung noch viel mehr rausholen kann als es in der Regel gemacht wird. http://www.pdc.kth.se/~pek/ia64-profiling.txt
 
@80486: Hahahhaha Dein Doppelpost ist der geilste den ich jeh gesehen hab. :-D aber lass mal. ich hab heute auch schon einen gehabt und das passiert mir sonst nie.
 
@Elvenking: :P lass mich, mich dumm stellen^^
 
@80486: Wollte ja nur helfen :)
 
Was viele hier bei Ihrem Gigaherzvergleich vergessen....das sind keine x86 Prozessorren...
 
@bluefisch200: Und selbst unter denen bringt ein Hertzvergleich kaum was (nur innerhlab einer Serie/Generation vielleicht.
 
@bluefisch200: Ja aber soweit ich mich erinnern kann war mir so das man auch Windows Server auf Denen zum laufen bringen kann. Bin mir da aber nicht mehr so sicher. Kann aber nur sagen das Solaris als Server Os rockt. Es ist stark gewöhnungsbedürftig für Jemanden der aus der Windowswelt kommt, aber das was ich von Solaris gesehen hab was es alles kann und vor allem wie es das auch umsetzt ist meilenweit den Windows Betriebssystemen vorraus in Sachen Server.
 
@Traumklang: Nein, Windows kann nicht auf der SPARC Architektur laufen, aber BSD, SunOS (Solaris) und Linux. 1993 hat die Firma Intergraph mal versucht, Windows auf SPARC zu portieren, hat es dann aber aufgegeben. Ich schätze aber mal, das üblicherweise auch ein SunOS eingesetzt wird, wenn man eine aktuelle SPARC hat, um alle Vorteile der SPARC Architektur voll auszunutzen. Wer Solaris auf seinem x86 PC ausprobieren will, kann das übrigens sehr bequem mit OpenSolaris tun. Info: http://de.opensolaris.org/
 
@Fusselbär: Jepp. das mit den Unix basierten wusste ich schon aber halt mit Windows war ich mir nicht mehr sicher. Hatte da mal was gehört aber na ja ist lange lange her. Ich hab sogar Solaris 10 als .iso auf dem Rechner liegen aber hab es nie installiert. Weisst du inwiefern gewisse Features von Solaris auf X86 laufen? Werden die Befehle über Software sprich Emulation simuliert oder nutzt Solaris auch gewisse Features der x86 Architektur?. Wäre mal interressant zu wissen wie das abläuft und in wie weit die Performance darunter leidet.
 
@Traumklang: Das OpenSolaris funktioniert auch als Live-CD, die den geneigten User auf ein geschmackvoll gestaltetes Gnome Desktop bringt. Obwohl ich den Gnome sonst nicht sonderlich mag, finde ich das auf OpenSolaris trotz Gnome recht gelungen. Aus dem per OpenSolaris Live-CD gebooteten System kann man OpenSolaris dann installieren. Habe das mal gemacht, um 32bit oder 64bit muss man sich bei OpenSolaris nicht kümmern, das erledigt OpenSolaris automagisch. Den nvidia-driver für die Hardware Grafikbeschleunigung hat OpensSolaris auch gleich mit dabei und die Grafikbeschleunigung funktioniert damit astrein. Die "gewissen Features" wie "pfexec", Boot Environment Verwaltung, Service Management Facility und natürlich ZFS hat OpenSolaris alle an Board. Auch gilt bei OpenSolaris: Firefox an Board (Out of the Box).
 
Das ist ja ne tolle Sache. Muss ich mal ausprobieren. Danke für den Tip. Unter Linux benutze ich meistens KDE aber Gnome ist auch ok. Denke damit werde ich super klarkommen.
 
Mal was zu einem ganz anderem Thema, diese News ist die erste bei der ich mal anständige bewertungen und beiträge sehe. Ich denk aber jetzt bekomm ich Minuse
 
@valoN: Ich glaube das liegt daran dass sich Trolle fürs rumtrollen interessieren und wahrscheinlich garnicht wissen was ein Sparc Prozessor ist. Deshalb lesen sie die News nur flüchtig und weg sind sie.
 
Endlich :) auf diese News habe ich gewartet! Danke Winfuture Team.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles