Windows 7: IE-Abschaltung reicht Opera nicht aus

Browser Microsoft hat in Windows 7 die Möglichkeit geschaffen, eine Reihe der ab Werk mitgelieferten Anwendungen - allen voran der Internet Explorer - über ein Menü von der Oberfläche verschwinden zu lassen. Opera reicht dies jedoch nicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die haben doch ne macke.....
demnächst muss mich shell hinweißen, das ich bei aral oder jet usw tanken kann...
es geht langsam etwas weit mit diesem ewigen monopol gelaber
 
@compadre: Ich find auch man kann es übertreiben. Es würde doch niemand von einer Firma verlangen auf Konkurrenzprodukte hinzuweisen wenn diese Firma in dem Segment selbst ein Produkt am Start hat. Sowas geht wohl nur gegen Microsoft.

Und btw finde ich dass Opera sehr wohl ein Quasimonopol auf dem Handymarkt hat. Wird da mit zweierlei Mass gemessen?
 
@ecki2k: ähm nö
nenne mir bitte 1 Handy, das nen Opera-Browser vorinstalliert hat, den du nicht entfernen kannst
Das Problem ist, dass der IE von vornerein bei Windows dabei ist und nicht entfernt werden kann. Würde man einfach den IE durch ein kleines Programm ersetzen, dass bei der ersten Internetverbindung nachfragt, welcher Browser installiert werden soll, wäre da denke ich schon ruhe
 
@t-master: Um das entfernt weden können geht es hier explizit nicht.
 
@t-master: und mit was stellst du eine Internetverbindung her wenn du keinen Browser hast!?
edit: Sony Ericsson G900 kannste den Opera nicht entfernen
 
@compadre: Das ist nicht ganz richtig... Wenn man das überträgt, was Opera möchte, müsste Shell dir auch direkt die Möglichkeit geben, ARAL oder JET Kraftstoffe zu tanken.

Aber welche Browser soll Microsoft denn ausliefern? Es gibt ja neben Opera und Firefox hunderte von Browser, die kaum jemand kennt. Aber damit wurde man ja nicht gut machen, nur weil die nicht soviel Werbung machen wie Ihre Konkurrenz. Und das ist ja auch Operas Problem. Die wollen nicht nur die Wechselmöglichkeit, sondern auch direkt Werbung für lau. Meine Meinung: Absolute Schwachmaten!!!
 
@t-master: So ziemlich jedes Windows Mobile-Handy wird mit Opera Mini ausgeliefert - wie es bei den anderen OS so aussieht, das weiß ich nicht. Wenn du Opera Mini auf dem Handy löscht, so ist das nun egal - wenn du aber Internet Explorer löscht, so funktionieren viele Programme nicht mehr. Ich würde es genau so wie Microsoft machen.
 
@compadre: beklagt sich denn Adobe, dass Microsoft Paint vorinstalliert hat? ich find, wenn Opera es nicht schafft, seinen Browser so zu bewerben, dass er von der breiten Masse genutzt wird, dann liegt das doch nicht an Microsoft. Der FireFox gewinnt doch auch immer mehr an Beliebtheit, tortz vorinstalliertem IE und ohne Werbung von Microsoft. Ich find es vollkommen okay, wenn man ein Produkt entwickelt hat, dass man dort auch seine anderen Produkte mit einbinden kann. Soll doch Opera sein eigenes Betriebssystem entwickeln, wenns ihnen nicht passt <.<
 
@Dschuls: das ist doch alles blödsinn! wenn microsoft nicht ein quasimonopol bei betriebssystemen inne hätte, wäre der ie nie so groß geworden. wenn man seine marktstellung nachhaltig mißbraucht, um in anderen geschäftsbereichen ebenso stark zu werden, gehört das verhindert. ms tut (verständlicherweise) nur das nötigste um diesen mißbrauch einzuschränken, deshalb ist die regulierung von aussen wichtig. eure unreflektierte meinung ist an dieser stelle vollkommen unangebracht!
 
@cH40z-Lord: windows mobile handys.. jaaa kann ich bestätigen.. und der 8.56 von opera geht bei mir auhc nicht zu entfernen.. obwohl ich den enuen 9.51 installiert habe auf dem handy...der opera 8.56 gräbt siuch ins windowsverzeichnis ein auf dem handy.. und geht dadurch nicht zu löschen...mfg speedy
 
@t-master: Eines der alten Motorola Handys hat den Opera Browser.
 
@compadre: Mit der macke haste recht die müssen ja voll ne macke haben mit ihrem druck von aussen wie sie so schön sagen -.- vorallem würd ich gerne mal das gehäule sehen wenn Opera dann auch werbung für ff und ie machen soll -.- mir kommt das mittlerweile so rüber als wolle opera am erfolg von MS wachsen und billig werbung für ihre produkte machen... Also wenn die damit durchkommen dann mach ich ein fast food restaurant auf und lasse >McDonalds und Burgerking zwingen darauf hin zu weise dass ich auch noch da bin -.- damit ich auch mehr marktanteile bekomme und dass noch sehr kosten sparend.
 
@|DeathAngel|: Nun haue mal nicht so geschwollen auf den Putz.
M$ hat eine gute Sache entwickelt und hat ein Quasimonopol - weil die Käufer M$ dazu gemacht haben. Andere Trittbrettfahrer möchten jetzt über den Gesetzgeber in dieses Monopol eindringen. Sie sollen durch Qualität versuchen M$ auszustechen. Sie stecken aber ihre Hauptenergie nicht in die Entwicklung sondern in die Kosten bei den Gerichten. M$ war etwas besser und schneller dran - das ist die Krux. Willst Du Entwickler durch Gerichte bremsen?
 
@compadre: Also ich finde das einfach eine Frechheit, was Opera sich da herausnimmt. Jetzt soll MS noch quasi Gratiswerbung für die machen. Sach ma gehts noch? Haben die eigentlich mal gesehen, dass es MICROSOFT Windows heisst und nicht Open Windows? Bei McDoof kann ich ja auch nur CocaCola trinken und nich noch Pepsi oder Africola.
 
@compadre: Also machen wir mal folgendes Beispiel: Ich bin Marktführer (90%) mit meinem Produkt "A". Fast jeder hat es. Jetzt lege ich aber jedem A mein neues Produkt "B" bei. Da nun auch 90% der Menschen B haben, bin ich auch Monopolist im Bereich der B-ähnlichen Produkte... So - jetzt wo wir die Markennamen weggelassen habe, wer kann denn jetzt bitte noch behaupten, man müsste nichts gegen die A-B Bündelung unternehmen!? Und um nochmal zu Opera zu kommen: Sie sagen ja garnicht, WIE das gemacht werden soll. Bei einem Browser stehen wir nunmal vor dem besonderen Problem, dass man einen Browser braucht, um einen Browser runterzuladen. Deshalb ist die EINZIGE MÖGLICHKEIT es ohne Browser zu machen, das OS den User fragen zu lassen, was er gerne hätte... ANDERS GEHT ES EINFACH NICHT.
 
@compadre: dem kann ich nur zustimmen. kürzlich hab ich opera getestet und 3 tage später wieder deinstalliert weil mich der bursche irgendwie nicht überzeugen konnte. ich denk die erfinden das rad auch nicht neu und sollten daher den ball eher flach halten. was wenn der ie ausm windows fliegt und sich die marktanteile trotzdem kaum verändern? das wäre ne bankrotterklärung die seinesgleichen suchen müsste.
 
@Hades32: Ich bin jetzt echt mal auf die Antworten gespannt :D
 
@compadre: PS: Die Vergleich mit ARAL etc ist idiotisch, da hier jedes mal eine neue Kaufentscheidung getroffen wird.
 
@t-master: Und wo soll as ganze enden? Wenn die Browserhersteller gewinnen und Microsoft verliert, kommen alle anderen Entwickler auch aus ihren Löchern gekrochen. Dann soll Microsoft auch noch Alternativen zum Windows Explorer, zu Paint, zum Editor, Fotogalerie, Firewall, ..., ausliefern. Ich persönlich finde es gut, das bei Windows alles wichtige dabei ist, es kostet ja schließlich auch genug.
 
Ich fänd es lustig wenn MS darauf eingeht und den FF nebenbei mit anbietet... aber kein Opera... was die Typen dann sagen würden ^^
 
@t-master: O2 XDA Diamond, Opera ist vorinstalliert und war nicht zu entfernen. Noch fragen?
 
@compadre: der unterschied ist aber, dass das tanken fast jeder, der n auto fährt, erledigen kann. Weil das lernt man ja von anfang an. Aber nicht jeder, der mit dem PC arbeitet, kennt sich soo gut aus, das er sich nen schönen Browser aussucht.

(diese webseite wurde mit Opera geöffnet) :-)
 
@|DeathAngel|:
wieso Quasimonopol ? Wer zwingt wen dazu die Betriebssysteme von MS zu kaufen? Es gibt genug Alternativen dazu.
Und wieso missbraucht MS seine eigene Software um eine weitere Software zu vermarkten? Nur weil Opera es nicht gebacken bekommt, die eigene Software geschickt zu plazieren sollen andere gezwungen werden ihre Software zu entfernen oder, Software von anderen mitzuliefern ?
 
@222222: es geht nicht darum, dass jemand die monopolstellung streitig machen möchte. es geht darum, dass microsoft die (von mir aus zurecht) gewonnene stellung bei betriebssystemen ausnutzt, um andere geschäftsbereiche zu pushen. sowas darf nicht sein! verbraucherschutz ist wichtiger, als es sich der großteil hier offensichtlich vorzustellen vermag. @222222 & @skyjagger: http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol ... bitte macht euch erstmal ein bild um was es überhaupt geht, bevor ihr hier auf die kacke haut.
 
@compadre: Ich weiss ja nicht, wo du zum Mittagessen gehst, aber ich da wählerisch was die tägliche Mahlzeit angeht. Jeden Tag McDoof ist langweilig.
Ich bin dafür dass jeder von vorn herein die Wahl welcher Browser installiert werden soll.
 
@compadre: Ich weiss ja nicht, wo du zum Mittagessen gehst, aber ich da wählerisch was die tägliche Mahlzeit angeht. Jeden Tag McDoof ist langweilig.
Ich bin dafür dass jeder von vorn herein die Wahl welcher Browser installiert werden soll.
 
@jayzee: weder mcdoof, noch microsoft schreibt dir vor, deren produkt jeden tag zu benutzen!!!!!... und wegen monopol: auf welcher grundlage konnten denn leute wie "root_tux_linux" oder "OSLin" entstehen?... zauber, magie?
 
Jon von Tetzchner :Die Kunden müssten die Möglichkeit bekommen, sich einen Browser auszusuchen. Aber Opera wird es mit Sicherheit nicht zu meinen Alternativen gehören.
 
Jon von Tetzchner : Die Kunden müssten die Möglichkeit bekommen, sich einen Browser auszusuchen. Opera wir mit Sicherheit nicht zu meinen Alternativen gehören.
 
@compadre: Zumal man ja mal ehrlich sein muss und sagen muss, dass es nicht sehr schwer ist einen Opera, Safari oder FF zu installieren und diesen als Standardbrowser zu benutzen Wofür also dann den IE komplett löschen. -.-
 
oh man, ich fass es nicht. wie hier einige engstirnig MS und sein QUASIMONOPOL ohne jegliches wissen über QUASIMONOPOLE verteidigen. Schön, ihr magt wohl alle MS und Windows. ist doch okay. aber seit doch nicht so versessen darauf, dass die ihr QUASIMONOPOL nicht ausnutzen würden. und darum gehts hier. Ein QUASIMONOPOL hat nichts damit zu tun, dass man gezwungen wird es zu kaufen, also kommt nicht wieder mit dem argument. oder dass die sogar noch ihr eigenes Betriebssystem entwickeln sollen. ihr habt wohl echt keine ahnung von marktwirtschaft. (ich übrigens auch nicht, aber die grundlagen kenne ich zumindest, z.b. was ein QUASIMONOPOL ist.) außerdem zeigt das nur, dass ihr davon nicht besonders viel wisst. und diejenigen, die meinen, das man sich doch ohne browser keinen anderen browser laden könnte, sind hier ja eh die absoluten profis. keine informatiker und auch keine wirtschaftsfuzies hier. womöglich nur die üblichen Windows DAU's die mal mitreden wollen und sich ein völlig falsches bild machen, weils ja um das tolle MS geht. (soll nicht sarkastisch sein) hier haben schon einige was für dieses verfahren geschrieben und auch sogar ein schönes beispiel gegeben mit Produkt A und Produkt B von Hades32. und kein eniziger von euch ist darauf eingegangen! warum wohl?!?! nein ihr labert lieber wieder drumherum. und noch besser wirds mit den kleinen kindern hier, die sagen: haha dann nehm ich opera erst recht nicht haha hihi. das zeugt auch von reife...
(diejenigen, die keine ahnung von QUASIMONOPOLEN haben, sollten mir auch erst gar nicht antworten und sich einmal im leben zurückhalten, wenn die von etwas nicht genug wissen!)
 
@Magguz: tja herr schlaumeier :) Mozilla beteiligt sich aber auch am verfahren von Opera.
 
@laboon: rein hypothetisch: demnach hätte lego also auch nicht das recht, zu jedem bausatz ein kiste beizulegen, welche für legosteine ist, sondern muss anstelle dessen einen hinweis verbreiten, dass es auch andere hersteller gibt, oder sogar ein konkurenzprodukt beilegen, für solches?
 
@SimpleAndEasy: Welches OS benutzt du denn? Ein Browser der die Internet-Verbindung herstellt? Du bekommst +? lol wie geil...
 
@klein-m: Lego ist aber nicht dafür konzipiert, das andere Hersteller etwas dafür produzieren, eine Softwareplattform aber schon. Ist wie bei Apple mit der Hardware. @nati0n: Na mit dem großem blauem E auf dem Desktop, das ist doch das Internet oder etwa nicht?^^
 
@OttONormalUser: wieso ist lego nicht dafür konzipiert, dass andere dafür was produzieren?... gibt es dort kein interesse an zubehör?...
 
@klein-m: Es gab mal ein Konkurrenzprodukt PeBe, das man mit Lego kombinieren konnte. Darauf hat Lego seine Steingrößen geändert... Aha, die EU hatte da nichts dagegen...-.-
 
@klein-m: Nenne mir mal Zubehör für Lego von anderen Herstellern? Dazu müsste man ja die Bausteine kopieren, damit sie passen, das darf man aber nicht oder? Alternativprodukte sehen vll. aus wie Lego, passen aber nicht. Zubehör ist auch wieder was anderes, sagen wir mal ich baue Straßenschilder als Zubehör logischerweise gedacht für Packungen ohne Straßenschilder, denn die gibt es ja im Gegensatz zu Windows ohne IE. Wenn jetzt Lego (Monopolist) zu allen Packungen ihre Schilder beilegen, bricht mein Markt ein und Lego hat einen Vorteil, den ich einklagen dürfte, wenn die Frage geklärt wurde ob ein Markt für Zubehör erkennbar ist. Wie du siehst muss man immer die ganze Situation betrachten und nicht nur das was auf den ersten Blick gleich aussieht.
 
@DARKI: Geblieben sind 2 verschiedene Produkte, die nicht kombinierbar sein sollen und für die man sich am Regal entscheiden kann oder? Auch können beide Produkte unabhängig voneinander existieren, ein Browser ohne BS geht schlecht. Es geht hier um das pushen von 3t Produkten, nicht um das Produkt selbst. Linux(Legoclon) und Windows(Lego) kannst du auch nicht kombinieren, gegen das Quasi-Monopol von Windows wird auch nicht geklagt, es ist der "Vorteilgeber" für den IE und damit der Auslöser.
 
@OttONormalUser: Wenn es ein Monopol geben würde, ist es von Kunden ausgegangen. Lego darf es nutzen, Microsoft aber nicht?
 
@DARK-THREAT: Nein, Lego darf es nicht ausnutzen, haben sie und tun sie auch Momentan nicht, das hab ich aber auch so gesagt. Auch ist völlig egal wo das Monopol herkommt, man darf es nicht ausnutzen (im Sinne von Vorteil verschaffen), wann schnallst du das?
 
@compadre: besser hätte man es nicht sagen können. Der is nur sauer weil seine Software weniger Marktanteile hat. Wäre der Opera Browser überall so gut oder besser als die Konkurrenz in den Augen der Kunden, wäre das nicht so.
 
@OttONormalUser: 1. ich zitiere mich selber zum thema lego: "rein hypothetisch..."____ 2. naja, da windows und mac os x zwei verschiedene softwareplattformen darstellen, musst du dort auch differenzieren... machts du aber nicht...
 
@klein-m: Ich konterte ja auch mit "sagen wir mal", was soviel wie hypothetisch bedeutet oder? Warum sollte man bei MacOS differenzieren? Es geht um den Markt für Browser und nicht um den der Betriebssysteme. Wie in meinem Beispiel um Zubehör. Es gibt schlicht kein äquivalentes Beispiel, egal wie viele du noch bringst, wenn dann ist alles Hypothetisch. Der Markt für Browser um den es hier geht setzt sich zusammen aus der Gesamtheit der Betriebssysteme, also grob 90% Win 8.5%Mac, 1%Linux und 0,5%andere. Windows beliefert also 90% des Marktes für Browser um den es hier geht automatisch ohne Wettbewerb und hat dadurch einen Vorteil. Setze mal rein hypothetisch Automarken und Radios aus deren Eigenproduktion ein, also grob 90%VW, 8.5%BMW, 1%Mercedes und 0,5%andere. VW beliefert also 90% des Marktes für Autoradios um den es hier geht automatisch ohne Wettbewerb (auch ohne Verträge mit Radioherstellern) und hat dadurch einen Vorteil. Wie würdest du das als Autoradiohersteller finden? Wie würdest du es als Autofahrer finden, wenn man dir hinterher eine Auswahl an gängigen Radios anbieten würde? Was hast du für einen Nachteil als Autofahrer, der sowieso ein anderes Radio kauft als die Angebotenen?
 
@OttONormalUser: also, "sagen wir mal" ist in der frage "Nenne mir mal Zubehör für Lego von anderen Herstellern?" nicht enthalten... _____ da ich als autoradiohersteller weiss, dass die standardradios, welche mit einem vw-neuwagen ausgeliefert werden, qualitativ (ausstattung) unter meinen radios sind, weil sie eine grundversorgung darstellen (jenes sollte einem hersteller klar sein, wenn er was erreichen will und auf sich aufmerksam zu machen, dass er keinen standard produzieren darf), setze ich alles daran, jenes den interessierten kunden nahe zu legen, da ich weiss, dass nicht jeder damit zufrieden ist, sondern auch gerne etwas mehr hätte... die idee des vorinstallierten autoradios ist ja nicht, dass vw sich den autoradiomarkt sichert, sondern dem kunden eine grundausstattung zu bieten, OHNE dass er sich mit x-dingen beschäftigen muss, scheissegal ob der anbieter nun 3, 5, 10, 20, 40, 60 oder 80% marktanteil hat... leute, welche windows benutzen und von browsern 0 peilung haben, werden bei einer abfrage, welchen browser sie denn nutzen wollen, denoch zu dem ms-produkt greifen, da sie wissen, dass es auch von microsoft ist und es mit dem restlichen produkt eine einheit bildet... und deshalb kann man eine veränderung nur erreichen, wenn man aufklärt und nicht wenn man sich reindrängt... stell dir vor, du gehst in einen laden und kaufst dir eine bohrmachine von M&S, welche 80% marktanteil besitzen, und bevor du zahlst, fragt dich der verkäufer, welchen kostenlosen bohrfutterspanner du mit dabei haben möchtest (du hast davon keine ahnung), den von M&S oder einen von O ...zu den vorteilen des O-spanners gibt dir der verkäufer keine angaben, denn O hält es nicht für nötig... welchen nimmst du?
 
@klein-m: Wichtig ist der Punkt, das er mich fragt. MS fragt mich aber nicht, ich muss nach dem Kostenlosen Browser (O-Spanner) selbst fragen, das ist der Unterschied. Selbst wenn sich nur 10-15% der Leute durch das Angebot schlau machen und hinterher den O-Spanner nehmen, hat man was erreicht. Ich glaube aber auch, das O ihren Spanner schon schmackhaft machen werden, wieso spekulierst du hier rein, das O es nicht für nötig hält Infos und Vorteile aufzuzeigen? Außerdem ist der IE keine Grundversorgung, sondern will gleichwertig zu den Alternativen sein, also hinkt das Radiobsp. wieder mal, du solltest das auch nicht wieder ändern, sondern 1zu1 übertragen, was du wieder nicht getan hast. Bsp. funktionieren aber nur wenn man sie 1zu1 überträgt. Du solltest auch mal langsam die Sichtweise ändern und nicht NUR die Sicht des "Autofahrers, der sowieso ein anderes Radio kauft" auch mal aus Sicht des dummen und des Herstellers von Browsern, denn nur um die geht es, DICH als jemand der sich sowieso selbst entscheidet will gar keiner erreichen und du wirst auch in keiner Weise benachteiligt dadurch.
 
@OttONormalUser: "wieso spekulierst du hier rein, das O es nicht für nötig hält Infos und Vorteile aufzuzeigen?"...wo merkt man da was von auf dem desktopsektor?... die einzigen informationen, die man im internet über opera erhält, sind seiten, die sich speziell mit it beschäftigen oder opera.com selbst... die ganze ie-vorinstallations-sache RELATIVIERT sich von ganz allein, wenn man mal seinen arsch bewegt... wenn nämlich dies nicht so wäre, dann würde der ie nicht immer mehr marktanteil verlieren... da opera den kniff aber noch nicht herausbekommen hat, wie man das macht, oder es noch nicht versucht haben, gehen sie den weg... natürlich hat microsoft einen vorteil auf ihrem system, aber sind die wirtschaftsfuzzys so weinerisch geworden, dass man nicht mal kompetenzmäßig mit einem internet explorer 7 fertig wird?... meine fresse... ich würde es ja verstehen, wenn microsoft es verbieten würde, dass andere firmen in jeglicher art werbung für ihr produkt machen würden... ohne das potential auszunutzen wird "gleich" (nach 10 jahren bedenkzeit) geheultich... habe von opera nie irgendwas gehört, dass sie in der vergangenheit unter umständen mal was falsch gemacht haben, in bezug auf deren darbietung... opera gibt es seit über 10 jahren und da fällt ihnen urplötzlich ein, dass der ie vorinstalliert ist und dass man dagegen vorgehen MUSS???????... was ist denn das für ein situation?... soll wohl ein schwerz sein, oder was?
 
@klein-m: haben die 68er geklagt?... geschwister scholl?... die montagsdemonstranten?... martin luther king?... und die waren in ganz anderen situation!!!!...
 
@klein-m: Ich gebs auf, kannst ja das Urteil dann anzweifeln, vll. findet sich ja dann jemand, der sich die Zeit nimmt es auch dir zu erklären. Ich habe weder die Lust noch die Zeit noch kenne ich mich zu 100% mit Marktwirtschaft aus und es geht mir auch am Allerwertesten vorbei ob du das nun verstehst oder nicht, so wie es euch am Allerwertesten vorbei geht, das User dumm gehalten werden und ein Monopolist den Markt beherrschen will. Thema für mich hiermit beendet.
 
@OttONormalUser: gehe nicht immer nach gesetzen, gehe auch mal nach verstand... vielleicht bringt dir das mal irgendwann mal weiter... :-)
 
@klein-m: Genau das tue ich, das einzige Problem was ich mit dieser Klage habe, ist die Tatsache, das sich das sehr schwer umsetzen läßt, weil Windows selbst vom IE abhängig ist, dank der tiefen Verzahnung (Absicht? Wer weiß) und dadurch alle Lösungen irgendwie halbgar sein werden. Trotzdem besser als MS den Markt einfach so zu überlassen, denn das ist schädlich für uns alle, auch für MS-Fanboys (nicht pers. nehmen) die nicht begriffen haben das es für sie keine Nachteile hat. Bei anderen Betriebssystemen wäre es ein Klacks das umzusetzen, weil sie von keinem Browser abhängig sind.
 
@klein-m: auf Revolution!!!! mein magischer Widersacher
 
@OttONormalUser: An und für sich ist Deine Ausführung ja gut. Rein theoretisch stimme ich Dir zu. 90% iges Potenzial besteht durchaus, wenn man von der Basis des Betriebssystemverbreitungsgrades aus schließt. Effektiv (und nur das zählt) sehen die Zahlen aber anders aus. Der IE hat lange nicht mehr den Verbreitungsgrad, welchen er vor FF hatte. FF dürfte aktuell bei knapp 30 % liegen (alleine damit hat sich für mich der Fall schon erledigt). Opera dümpelt irgendwo bei 1-2% (hab keine Zahl aber mehr dürfte es eh nich sein) Warum ist das so? Weil Opera es einfach a) nicht gebacken bekommt ihre Marketingstrategie richtig umzusetzen, b) gar keine Strategie hat, c) das Produkt am Ende gar nicht so gut ist, d) fast keine S.. das Ding kennt (hier schließt sich der Kreis wieder zu a+b) Das MS hier nen Heidenvorteil hat stelle ich nicht in Abrede. Dennoch ist es mehr als lächerlich von seiten der Operariege einen auf Verbraucherschützer zu machen und unter dem Deckmantel dessen zu versuchen ihre hundsmisserable Marketingstrategie zu kompensieren. Ganz davon abgesehen haben die EU Gerichte eigentlich besseres zu tun. Quasimonopole seitens MS will ich hier gar nicht verteidigen...letztendlich aber haben die Verbraucher ihren Teil dazu beigetragen (die Geister die ich rief).
 
@Lostinhell78: Erst mal interessiert hier der MA vom IE nur zweitrangig, ausschlaggebend für Monopolmissbrauch ist erst mal der erreichbare Markt, das sind mit Windows ca90% soweit sind wir uns einig. Ich füge noch einen Grund hinzu, nämlich D: Der Markt ist mittlerweile aufgeteilt zwischen a.Fx Usern, b.IE Usern die sich bewusst dafür entschieden haben,c. zu kleinen Teilen andere Browser und d.ein großer Teil IE User die ihn einfach nehmen "weil ja sonst nix da ist". Wo soll Opera jetzt Marktanteile herbekommen? Durch ein besseres Produkt können sie nur Gruppe a und b erreichen, die haben sich aber schon entschieden, zu c gehören sie selber und da ist auch nichts zu holen. d wird einfach so MS überlassen also muss eine Möglichkeit her die zu erreichen. Man darf nicht vergessen, das der Fx eine ganz andere Ausgangssituation hatte, Gegner war hier der IE6, der seit Jahren veraltet war und etwas neues lange überfällig war. Opera war zu der Zeit noch kostenpflichtig. Ich geb dir insoweit Recht, das Opera irgendwo etwas verpasst/verschlafen oder falsch vermarktet hat. Finde aber auch falsch, das viele MA dem IE einfach in den Schoß fallen, denn verdient haben sie sie nicht, allein schon weil sie sich erst bewegt haben als es Konkurrenz gab und diese heute noch leidet durch den verursachten Schaden des Stillstandes und IE6 optimierten Webs.
 
@klein-m: "gehe nicht immer nach gesetzen, gehe auch mal nach verstand... vielleicht bringt dir das mal irgendwann mal weiter... :-)" in manchen fällen hast du damit ganz sicher recht. aber es gibt sogar gesetze, die haben ihre daseinsberechtigung! es gibt zwar viele idioten die so einigen müll durchbringen wollen und durchgebracht haben, aber es gibt doch noch einige die nicht so bescheuert sind. und in diesem fall geht das gesetz nach gesundem menschenverstand. denn MS hat dadurch einen ganz gravierenden vorteil. und da liegt das gesetz ausnahmsweise mal richtig.
 
Opera-Hersteller wird mir immer unsympathischer... Der Browser ist top, die Vorgehensweise aber flop!!!
 
@Blaulicht110: Kann ich nur zustimmen. Selbst als täglicher Nutzer und großer Fan von Opera ist diese Vorgehensweise mehr als unangebracht...
 
@Blaulicht110: Unterschreibe ich nicht so. Ich finde es klasse das dich sich mal trauen etwas zu unternehmen. Dieses Vohaben soll ja nicht nur für Opera von Vorteil sien, sondern auch für alle anderen Browser Entwickler.
 
@Kalimann: ich verwette zu 100% meinen arsch drauf, dass opera gar nicht geklagt hätte, wenn sie in einer position wie firefox stehen würden... und um die sache weiterzuspinnen, geht es opera gar nicht um die intergartion des ie in windows, sondern um die tatsache, dass sie nicht aus dem potte gekommen sind, aufgrund ihrer unfähigkeit in sachen marketing... hätten sich doch mit internet service provider, fertig-pc-hersteller zusammen tun können, wo sie eine cd begelegen hätten... habe letztens auch einem kumpel opera gegeben, obwohl er der meinung war, dass opera müll ist... aber weisst du was?... er fand ihn gar nicht so schlecht... also kann der geringe marktanteil nicht an der qualität, sondern an der darstellung liegen... ________ und nun noch eine frage zum schluss: was meinst du, wieviele leute, die opera nicht kennen, würden sich bei einer installationsabfrage für opera entscheiden, wenn sie gefragt werden, ob sie ie, ffx oder opera nehmen wollen?
 
@Kalimann: finde ich toll, wie professionell du mir meine schlussfrage beantwortet hast... *daumenhoch*
 
@klein-m: professionalität wird hier mit unmengen an minusen belohnt. Das ist Perlen für die Säue.
 
@Kalimann: klingt für mich nach nicht wollen, weil du dann zugeben müsstest, dass so, ohne eigenständiges marketing, auch kein blumentopf gewonnen werden kann...
 
@klein-m: warum marketing? Opera ist ein sehr überzeugendes Produbekt. Wenn die leute zu Stur zum Probieren sind, weil sie auf alt behaartes setzen (was auch immer das nun sein mag), ist jegliches marketing eine Geldverschwendung. Denn genau das ist die Tatsache.
 
@Blaulicht110: Dito. Nichts gegen die Software, aber die Verantwortlichen Gebärden sich, als hätte man denen die Butter vom Brot geklaut. Wenn ein Großteil der Nutzer kein Interesse daran hat, sich nach Alternativsoftware umzusehen und eben meint, dass das blaue E "das Internet" ist, dann müssen die das akzeptieren.
 
@Kalimann: bei mir ist es so, dass ich keine dinge probieren kann, die ich nicht kenne... wenn du solche übernatürlichen fähigkeiten besitzt, dann ist das toll für dich, ist aber nicht gang und gäbe... und wenn man das nicht im freien internet hinbekommt, dann braucht man sich auch nicht irgendwo einnisten...
 
@klein-m: Opera kennt man aber. Zumal es Opera länger als Mozilla gibt. Jeder der sich auch nur interesse hat, wird auch mal opera gelesen haben. wer da nicht neugierig wird, da hilft auch das beste marketing nichts. zumal die dinge meistens so sind, je mehr marketing um so schlechter wird das produkt. ich finde firefox ist das beste beispiel dafür. ich will damit nicht sagen das er schlecht ist, aber wirklich viel auf die beine gestellt haben sie in den letzten jahren nicht (das heist nicht, das sie garnichts geschafft haben... nicht falsch auffassen). Kucke ich mir die Opera entwicklung an... Da sehe ich entwicklung.
 
@Kalimann: "wer da nicht neugierig wird, da hilft auch das beste marketing nichts." ...und eine zwangsintegration auch nicht!... merkst du, wo das problem ist?... ergo muss man die leute neugierig machen... und das lässt sich auch ohne integration bewerkstelligen, ganz anders als opera es uns weismachen möchte...
 
@klein-m: kannste mir mal die news zeigen wo von zwangsintegration gesprochen wurde? sorry, es sprechen sehr viele davon, kann aber nirgends eine news oder offizielle stellungnahme dazu finden das dies passieren soll.
 
@Kalimann: Also ich habe Opera sehr lange probiert und bin zu FF zurück. Desweiteren hat Du recht, viele probieren erst gar nicht, weil sie auf ihr bewährtes setzen. Und das kann ich denen nicht verübeln. Kenne viele Leute, denen es egal ist. Wenn die eine Webseite anzeigen lassen wollen, starten die einen Browser, in dem Falle, IE, und surfen. ganze einfach. Die interessiert nicht, obs noch andere Browser gibt. Und das ärgert Opera, nichts anderes. Und deshalb wollen die MS ihr produkt in Windows hineinklagen.
 
@klika: Ich finde es gut, das Opera das macht. Hat weinigstens einer die Eier in der Hose um da mal was zu sagen
 
@Kalimann: http://www.opera.com/press/releases/2007/12/13/... "Opera requests the Commission to implement two remedies to Microsoft’s abusive actions. First, it requests the Commission to obligate Microsoft to unbundle Internet Explorer from Windows AND/OR CARRY ALTERNATIVE BROWSERS PRE-INSTALLED ON THE DESKTOP."...
 
@mcbit: nicht hineinklagen! letztendlich proftieren alle Browserhersteller davon.
 
@klein-m: damit ist nicht (!) nur opera sondern auch ein jeder andere Browser gemeint. Sprich profitieren auch andere Hersteller davon. Zumal sind solche stellungsnahmen ganz bewusst sehr reißerisch formuliert. das würde mozilla genau so machen, wenn diese sich irgendwo im unrecht fühlen würden.
 
ach übrigends... http://www.macwelt.de/artikel/_News/363844/mozilla_schliesst_sich_der_eu_klage_gegen_microsoft_an/1
 
@Kalimann: 1. die anscheinende anteilnahme operas, an die stellungen der anderen alternativen browsern, ist für mich psychologischer natur, um der klage keinen egoistischen schein zu geben.... denn sonst hätten sie sich doch im vorfeld mit anderen herstellern kurzschließen können und gemeinsam als hauptkläger dort auftreten können... ____ 2. einig sind die sich im ffx-team aber auch nicht, über diesen schritt... halte ich für einen marketingtechnischen schritt, der oberen etage, um gesprächsstoff zu sein...
 
@klein-m: uneinigkeit asl marketing? für mich mehr ein grund mich gegen mozilla zu entscheiden.
 
@Kalimann: Ich würde das auch nicht gut finden, wenn mein momentaner Lieblingsbrowser Firefox da mit rein kommen würde! Das sorgt für zuviel Chaos und ich will ein sauberes System, wo nicht tonnenweise Schrott auf der DVD ist. Soll Microsoft Windows 7 auf eine BluRay pressen oder auf 7 DVDs verkaufen? Dafür kann man sich die Sachen doch kostenlos runterladen. Und so oder so muss der IE auf die Platte, sonst würden tausende Anwendungen, die das Internet nutzen nicht mehr funktionieren, da sie größtenteils den IE einbetten. Wo wären wir denn da, wenn jede Anwendung, die Webseiten darstellt ihren eigenen Browser mitbringt, das wäre uneffizient und platzverschwendend. Microsoft hindert keinen daran, andere Browser zu installieren. soll Opera doch ihr eigenes Betriebsystem entwickeln. In Linuxdistributionen ist auch oft Firefox vorinstalliert und keiner klagt, dass ja Opera dann auch mit drauf muss. Aber mit Microsoft kann man es ja machen. Ich finde viele Sachen, die MS macht nicht gut, aber hier kann ich die Argumente wirklich nicht verstehen. __ So, wollte mal ein bisschen Frust auslassen :-)
 
@Kalimann: nein, da hast du was falsch verstanden... der eine teil, der den schritt ins laufen gebracht hat, die obere etage, sieht das so, als marketingschritt, der andere teil, z.b. so ein entwickler, name fällt mir nicht ein, fand den schritt nicht so gut...
 
warum klagt Opera nicht gegen Apple, schließlich ist der Safari auf dem iPhone und iPod Touch vorinstalliert und Apple geht hier noch weiter, andere Browser sind sogar unerwünscht!!! Nur bei Klagen gegen MS stößt man offenbar auf offene Ohren in der EU, was bei Apple anscheinend anders ist...
 
@Blaulicht110: na nu warte es dochmal ab... sei nicht so ungeduldig :-)
 
@Blaulicht110: Ja was ist denn bei Apple anders..... mal Überleg.......ach Apple hat ja gar keine Monopolstellung und kann gar nicht den ganzen Markt für Browser, Smartphones oder Portable Player beeinflussen, also kann man auch nicht dagegen Klagen.
 
@klein-m: und was soll dir das sagen? das kein mitarbeiter eine eigene meinung haben darf?? kann es nicht so sein, dass es bei opera, auch wenn du es niemals glauben magst, auch so sein könnte? am ende kommts eben auf die wirtschaftsfuzies an, die die entscheidungen treffen, und nicht auf einzelne entwickler. nur weil von opera kein entwickler an die öffentlichkeit gegangen ist, heißt das nicht autmotaisch das alle so denken. am ende ist es nicht eine ganze firma sondern die tollen chefs. Bist du z.b. immer damit zu frieden, wie deine firma mit was auch immer umgeht. es kommt doch nur auf die tollen herren ganz oben an. in 5 jahren können da wieder ganz andere leute sitzen. und am ende kommts auch nicht auf deren marketing oder sonstwas an, sondern auf ihr produkt. und das ist nunmal spitze. daran sollte man eine firma messen!
 
der mann lebt wohl auch in seiner eigenen welt
 
@www.easydate.cc: warum tut er das? In welcher Welt lebst du, wo du glaubst, mit Nicknamen Werbung schmarotzen zu können?
 
@www.easydate.cc: Die Jungs von Opera sollten einfach nur still sein und mit Leistung glänzen! WIndows ohne integrierten Browser hilft der Menschheit nicht wirklich weiter!
 
ich weiß warum ich opera boykottiere. unglaublich was sich dieser verein leistet. nur weil sie es nicht schaffen auf herkömmlichen wege marktanteile zu gewinnen klagen sie. bestes beispiel ist firefox, der ohne klagen, jammern und anderen mitteln zur fast nummer eins geworden ist.
 
@theoh: Naja, schlechter Vergleich Opera hat numal keinen Milliarden schwere Suchmaschinenanbieter hinter sich.
 
@BusyDevice: wenn sie sich ein wenig darum kümmern würden, denk ich schon, dass sie zahlungskräftige Firmen finden könnten, die ihren Browser unterstützen. Kann mir nich vorstellen, dass es nur daran liegt.
 
@BusyDevice: ja,und deswegen den anderen die suppe versalzen, wenn man sich selber die suppe nicht schmackhaft genug salzen kann.(ps.ich liebe essen)
 
@theoh: ich stimme Dir zu. Aber um Nummer 1 zu werden braucht es noch 40 Jahre - wenn M$ nicht weiter entwickelt!
 
@BusyDevice: opera war eine zeit lang werbefinanziert und kostenpflichtig: firefox immer gratis...
 
Doppelposting (Ich habe nur einmal geklickt?)
 
@theoh: Außerdem ist FF Open Source. Ich finde das wichtig, selbst wenn ich wahrscheinlich nie da was contributen würde. Ich ziehe Open Source Programme Freewareprogrammen immer vor, ich fühle mich einfach besser dabei :-)
 
@theoh: oh ja wieder jemand ganz reifes hier. bist du beleidigt? wählst du deine produkte (jetzt nicht nur browser) immer so aus? gehts um eine firma, oder was dir eine firma als produkt anbietet. sollte man nicht vielleicht unter umständen ein produkt anhand solcher punkte auswählen? aber naja, solche leute wirds wohl immer geben, kann man nix machen...
 
@222222: hmm? was genau hat dein kommentar mit seinem zu tun?____________________________________________haha das ich nicht lache, "wenn MS nicht weiterentwickelt" sei froh, dass es die anderen browser gibt und dass MS nach jahren ohne entwicklung doch mal eine weitere Version des IE rausgebracht hat. sonst würdest du immer noch mit IE 6 surfen.
 
Man könnte gerade meinen, dass Opera versucht um jeden Preis jeden Tag ne neue News-Meldung zu erhalten. Beliebter machen sie sich damit auf jeden Fall nicht. Wenn ihr Browser so gut ist, sollten sie andere Wege finden, den Kunden davon zu überzeugen - denn erstaunlicherweise gibt es andere Browser, die sich trotz IE steigender Beliebtheit erfreuen... Und für wen sollte es die beste Lösung sein ein OS ohne Browser auszuliefern? oO
 
@mibtng: "Und für wen sollte es die beste Lösung sein ein OS ohne Browser auszuliefern?" für alle? und komm jetzt bitte nicht mit "ohne browser kann man sich doch keinen anderen browser laden" stimmt nicht! und man muss auch nicht FTP nutzen um sich einen browser zu laden, falls du jetzt meinst, dass es der übliche DAU ohne browser nicht hinbekommt. son kleines grafisches tool, könnte ich dir ganz schnell programmieren. und MS noch schneller. also gibts da kein problem.
 
@laboon: ah, prima. dann stelle das kleine, grafische tool einfach ms vor, dann hat sich das ganze problem erledigt.
 
@AbendSchreck: ob du es glaubst oder nicht, aber so einfach könnte es tatsächlich gehen. aber das hab ja nicht ich zu entscheiden. denn MS würde, sofern sie es so umsetzen, wie die EU es will, oder opera, dann hätte MS ja einen seiner großen vorteile, die sie ja auhc ausnutzen, verloren. da kann ich nicht viel machen. also was denkst du? mal ein bissel weiter denken wäre nicht schlecht. oder glaubst du, wenn ich dazu in der lage wäre so ein tool zu programmieren, dann ist es MS nicht, oder was?
 
Unter Ubuntu gibts doch soweit ich weiss auch nur einen Browser, nämlich Firefox (teils auch noch Konqueror), aber keine Spur von Opera!! Nachträglich installieren ja, aber während der Installation wird da auch nix abgefragt. Da können die Pappenheiner von Opera ja auch da noch bei der EU intervenieren.
 
@upLinK|noW: oder bei mac os x. da regt sich opera auch nich auf, dass safari standard is
 
@upLinK|noW: Weder MacOS noch Linux haben ein Monopol oder Quasi-Monopol und können somit den Browsermarkt nicht beeinflussen, von daher müssen sie auch nicht von außen reguliert werden. Mac+Linux können ca. 10% des Marktes beeinflussen und Windows 90%, das ist der ganze Grund warum hier eine Klage möglich ist.
 
@OttONormalUser: "Weder MacOS noch Linux haben ein Monopol oder Quasi-Monopol" - Microsoft auch nicht, meiner Meinung nach. Aber das weißt Du ja :-)
 
@OttONormalUser: "Weder MacOS noch Linux haben ein Monopol oder Quasi-Monopol" - Microsoft auch nicht, meiner Meinung nach. Aber das weißt Du ja :-)
 
@departure: 90% MA (völlig egal wie es dazu kam) ist ein Quasi-Monopol, da ändert auch deine Meinung nichts dran, aber das weißt du ja :)
 
@OttONormalUser: Fachsprachlich ist Quasi-Monopol falsch, sondern es ist eine "unvollständige Konkurrenz"!
 
@OttONormalUser: Fachsprachlich ist Quasi-Monopol falsch, sondern es ist eine "unvollständige Konkurrenz"!
 
@Rotbackenpfeifer: Mag sein, aber das würden ja noch weniger verstehen :)
 
@OttONormalUser: hä??? *ROFL*
 
@departure: und wann bitte kommt es DEINER MEINUNG nach zu einem Quasimonopol? wenn du mir das überzeugend erklären kannst, dann bin ich auf deiner seite.
 
@laboon: Ich sehe da 2 Möglichkeiten: 1., wenn es WIRKLICH keinerlei Alternative geben würde -> ist nicht der Fall. 2., wenn der vorgebliche Quasimonopolist mich oder andere zwingen würde, sein Pprodukt zu nutzen -> ist ebenfalls nicht der Fall.
 
@departure: Um ein Monopol zu erreichen muss man niemanden zwingen, wo hast du das bloß her? Und weil die Alternativen einen nur geringen MA haben, ist es ein Quasi-Monopol, wenn es keine Alternativen gäbe ein Monopol, und dann wäre der IE wahrscheinlich schon lange nicht mehr in Windows enthalten.
 
@departure: tja was soll ich sagen...? OttONormalUser hat da zu 100% recht. das selbe hätte sonst ich geschrieben.
_____________________________ alternativen gibts, also QUASImonopol, und von zwingen ist nirgendswo die rede. wieso sollte dich auch jemand zwingen ein produkt zu kaufen?? außer es ist die mafia... ha....ha zwingen hat nichts mit einem monopol zu tun. noch nichtmal mit marktwirtschaft.
 
Werde das Gefühl nicht los,das Opera versucht mit dem Vorschlaghammer seinen Browser an den Mann/Frau zu bekommen.
Kann ein sehr grosser Imageschaden werden.
 
@easy39rider: bei mir sind die schon imagegeschädigt. hat zwar ein paar tolle sachen drin, aber gefallen tut mir der browser trotzdem nicht.
 
@easy39rider:

Wer will ein so überladenen Browser freiwillig benutzen? Ich nicht, da können sie solange rumschreien wie sie wollen und noch soviel Standards als erster unterstützen (was mich als Anwender einen feuchten interessiert).
 
@JTR: wow welch erleuchtung. stimmt, warum solls dich auch als anwender interessieren. lieber den letzten rotz verwenden als ein anständiges stück software. und wo ist der opera überladen? wenn er dir funktionen bietet, die du nicht brauchst, dann nutz sie halt nicht. ich dachte anfangs auch, dass ich manche funktionen gar nicht bräuchte, aber hab sie dann doch ausprobiert und den komfort möchte ich nun nicht mehr missen. außerdem, wenn er ja soo überladen ist, warum ist der dann auch nicht so lahm?? komisch komisch... und noch was zu den standards. laut deiner aussage bist du wohl wirkich einfach nur ein anwender. würdest du nämlich mal weiter denken, wenn alle ohne standard einfach ihr eigenes süppchen kochen würden, dann würdest gerade du als anwender besonders dadurch leiden! glaubs, oder glaubs nicht...
 
@laboon: hey, der letzte überlebende der opera-marketingabteilung. aber hallo, du schlägst dich wacker.
 
@AbendSchreck: und sonst hast du nichts nützliches beizutragen?? setz dich doch mal mit opera auseinander, dann siehste was ich meine. aber nicht nur mal den browser kurz angucken, ne?
 
ich bin zwar ein Fan vom Browser Opera, aber deren Firmenphilosophie stößt bei mir langsam an die Grenzen. Was soll das ganze geflame? Bei Autokauf werd ich doch auch nicht gefragt welchen Reifen ich haben möchte. So ein Schmarre schön langsam...
 
die sollten den Opera wieder kostenpflichtig machen mit nem übelsten Kopierschutz, dann hätten sie wahrscheinlich mehr Marktanteil, weil die ganzen notorischen Raubmordkopierer nen neuen Lieblingsbrowser hätten, und von den Raubmordkopierern gibts doch sooooo viele... Ich nutze Opera gar nicht und diese ganzen Jammertiraden verleiten mich nicht wirklich dazu dies zu ändern. Es gibt Firefox und den Internet-Explorer und das reicht für mich absolut aus. Ich muß nicht konsequent auf Außenseiter setzen um mich in der IT-Welt zu behaupten ...
 
@Fallguy: Ironie ohne schriftlichen Hinweis darauf, kommt hier nicht so gut an, habe ich das Gefühl.
 
@Fallguy: hmm, anscheinend behauptest du dich auch nicht in der IT-welt, also gibts da ja gar kein problem.
 
Ich denke, Opera hat da gar nicht so unrecht. Die Abschaltmöglichkeit wird in keinster weise die alternativen Browser fördern und das weis MS ganz genau. Sie hoffen jetzt, dass die EU diese Minmallösung akeptiert. Es werden aber nur Menschen diese Funktion benutzen, welche sowieso vorhatten einen alternativen Browser zu installieren. Leute die nur IE kennen werden ihn auch weiter benutzen und nie erfahren dass es alternativen gibt. Ich bin schon immer dafür gewesen, dass der Benutzer sich bei der Installation aktiv für einen Browser entscheiden muss. Man muss ihn ja nicht gleich integrieren, eine automatische Downloadlösung oder z.B. über Windwos-Update wäre auch ok.
 
@Desperados: Und den Leuten, die keine Ahnung von alternativen Browsern haben, wirst du bestimmt helfen wenn du ein Betriebssystem ohne Brwoser auslieferst... Soll nun auf jeder Windows-DVD jeder mögliche Alternativ-Browser dabei sein? Wer bestimmt welche drauf sein müssen? Soll Microsoft dann die Arbeit für Opera machen dass dieser herunterladbar ist?
 
Natürlich, wer nur den IE kennt, wird auch nur diesen nutzen. Da helfen alle Knebel und Vorschriften nix. Und das die Leute den IE oftmals nutzen, ist ja wohl nicht ganz unbegründet. Der IE reicht um andere Browser runterzuladen... was für mich Argument genug ist, einen Browser im Betriebssystem, egal welches, mitliefern zu müssen. Auch wenn man den Browser bei der Installation auswählen könnte, glaube ich nicht, das die Leute experimentierfreudiger werden. Die Normalanwender gehn auf nummer sicher, hauptsache es funktioniert und sieht so aus wie ich es kenne. Es bastelt ja auch nich jeder an seinem Ato rum und tuned und bemalt usw. Ist doch im Endeffekt egal, wer mit welchem Browser ins Netz geht. Was man hier auf Monopol so abgeht, frage ich mich sowieso. Alle Browser sind mittlerweile quasi frei und kostenlos erhältlich.
 
@Desperados: Ich habe dir ein Plus gegeben. Eine etwas offenherzigere Einstellung seitens Microsoft kann man ruig erwarten. Egal wie diese nun aussehen mag. Sei es eine Integration oder eine ähnliche variante wie es z.B. mit der Suchfunktion des IE's gemacht wurde: Die möglichekit alternativen einzustellen. Könnte man in form von Links zu den drittherstellern ermöglichen. Finde die fehlende Akzeptanz hier schon erschreckend.
 
@Desperados:
Das ist doch Blödsinn.
Wenn ich mein System neu aufsetze wird erst ein anderer Browser installiert. Das kann inzwischen doch jeder Trottel.
Opera weiss nicht wie sie sich gegen die anderen Browser behaupten sollen und meckern deshalb wie ein trotziges Kind.
Auch wenn Opera sehr gut ist schiessen die sich bald ins Abseits
 
@Desperados: Na klar. Und bei der Windows-Installation wird dann auch noch gefragt, ob nicht doch lieber Linux installiert werden soll. Wisst ihr MicroSoft-Monopol-Nörgler eigentlich, wie tief die Engine des Internet Explorer bereits in Windows integriert ist? Komplett entfernen geht denke ich gar nicht mehr, da selbst Windowsprogramme auf ihr zugreifen. Abschalten genügt meiner Meinung nach mehr als genug. MicroSoft ist nicht verpflichtet für Konkurrenzprodukte zu werben oder sie anzubieten. Wenn Opera sich mal ordentliche Sponsoren suchen würde, dann könnten sie auch Internet-Werbung schalten und ihren Browser populärer machen, so dass der "0815-Anwender" sich den mal runterlädt und anschaut. Wir ja ebenfalls immer behauptet, dass die alles anklicken..
 
@Desperados: Und wie weit willste das dann treiben? Soll bei der Installation auch gleich mit abgefragt werden welche User-Shell du haben willst (gibt da einige alternative), welchen Medienplayer (WMP, VLC, Winamp, etc.), welches Malprogramm (GIMP, MSPaint, Paint.NET,etc.) ... Ich finde es ist wirklich keine Optimallösung MS in den Installationsprozess zu pfuschen.
 
@DennisMoore: es muss ja nicht im Installationsprozess sein, wie wäre es z.B. im Begrüßungsfenster? Genau wie dort ein Link zur Installation des Live Messangers ist könnten dort Links für alternative Browser sein. Klickt man dadrauf erhält man seine Seite mit möglichen alternativen. Ähnlich wie es jetzt schon mit der Suche gemacht wird, wenn der IE das erste mal gestartet wird. Man könnte es aber auch dort hin packen wo die Suchauswahl jetzt schon ist. Ich versteh nicht was ihr alle gegen solch eine Lösung habt? Das wäre aber wesentlich fairer als die jetzige Lösung die eh kein Mensch benutzen wird. Hierbei müsste MS keine Browser integrieren oder sonst etwas. Die Übersichtseite wird dynamisch einfach aus dem Netz geladen und weißt dann immer auf die jeweilige Herstellerseite! Sowas ist doch absolut kein Problem? Jemand Argumente gegen solch eine Lösung? (P.S. ich bin FF und kein Opera User)
 
@Desperados: So so. Und mit welcher Technologie sollte dann im Begrüßungsfenster ein aktiver Link dargestellt werden wenn die IE-Engine fehlt? Vielleicht darfs noch eine extra Renderengine nur fürs Begrüßungsfenster sein, damit man nen Browser downloaden kann?!?
 
@DennisMoore: der Browser kann doch installiert sein. Das stört doch NIEMANDEN. Einzig und Allein das Anbieten eines Alternativbrowsers kann man doch als Begrüßungsfenster machen. Was ist so schwer/schlimm daran.
 
Klar, Windows ohne Browser ausliefern wie gefordert, kann ich mir nur keinen anderen runterladen, auch kein Opera... Ohne Mediaplayer, das Mediacenter lassen wir auch gleich weg, Outlook lassen wir auch weg, gibt ja genug Alternativen, keine mitgelieferten Audio/Video Codecs, gibt's ja alles kostenlos, Bildbetrachter fliegt auch raus, Brennfunktion, gibt ja Nero, Packfunktion, gibt ja WinRAR, dann kann Windows zwar nix mehr aber passt locker wieder auf 5 Disketten...

Warscheinlich soll Microsoft Opera und Google Chrome direkt mit ausliefern, ja ne ist klar und am besten noch über Windows Update auf dem neuesten Stand halten...

Warum nicht gleich Windows ganz weg lassen und Linux auf die Windows DVD pressen, OSX oder GoogleOS
 
@KnolleJupp: Dann lassen wir auf Filesystem-Treiber weg, denn auch da gibt es andere. Wir lassen die eingebaute Firewall weg, Treiber für Grafikkarten, ... Das Spiel kann man beliebig weitertreiben.
 
@Timurlenk: das ist eigendlich gang und gebe. Das Betriebsystem sollte nur mit den Mitteln ausgestattet und daher kommen, die nötig sind, um darauf aufzubauen. Bis Windows XP ist das auch so gewesen, ab Windows XP wurde es immer mehr und mehr.
 
@Timurlenk: dateimanager explorer ersatz, wordpad <> abiword, allerdings wirds dann schwer 100 euro zu rechtfertigen... windows als free os?
 
@Kalimann: Ich will, wenn ich einen Computer kaufe, auch direkt damit arbeiten können und wenigstens grundlegende Aufgaben erledigen können, das gehört einfach zu einem modernen Betriebssystem dazu.
 
@tobias.reichert: Sorry... dann hast du keine Ahnung was ein Betriebsystem ist.
 
@Kalimann: Ab Windows XP immer mehr und mehr? Hab ich was verpasst? Nach XP kommt Vista. Und Windows 7 wird doch eh schon abgespeckt, wegen den Klagen. Sieh dir mal OSX oder Ubuntu an. Da sind massig Sachen vorinstalliert. Eben aus dem Grund, weil sich die Leute ein OS kaufen, um damit zu Arbeiten. Die wollen nicht stundenlang alternativen ausprobieren. Und der Hersteller will für den Nutzer ein störungsfreies und angenehmes Benutzererlebis. Da kann man nicht einfach programme weglassen. Da muss alles rein, damit die Leute mit ihrem neu gekauften PC auch was anfangen können! Die wollen Funktionen! Die können doch nicht verlangen, dass jemand ein fremdes Produkt nach den Wünschen Operas anpasst. Das kann doch gar nicht sein! Das währe das selbe, als würde man gleich vor der Installation von Windows fragen, ob man nicht doch lieber Linux, oder OSX will. Das geschieht doch bei anderen Programmen auch nicht. z.B. man installiert Napster und wird gefragt, ob man nicht doch leiber iTunes oder Musicload verwenden möchte ... Was ist das überhaupt für ne Sch***!!! Opera soll STERBEN. Die Kotzen mich einfach an!! Weg mit dem dreckshaufen da!
 
@Kalimann: lol. ms geht doch im prinzip nur auf wünsche der kunden ein. kaum einer will ein minimal os mit dem man erstmal nichts machen kann was man machen will ohne zich pakete nach zu installieren. klar versteh ich was du meinst, das ist aber direkt am durchschnittskunden vorbei entwickelt
 
@Fatal!ty Str!ke: Ich habe Windows XP damit eingeschlossen. Also Windows XP, Vista und Windows 7 (Beta). Ich kucke mir MacOS an... Ich kann das System ohne Browser, ohne Media Player... Ich kann es blanko installieren. Dann habe ich ne leere Dockleiste und stelle mir das System so zusammen, wie ich es möchte. Das selbe gillt für ubuntu und jede andere Linux Distribution. Warum muss (Ja ich muss, ich bin auf Windows software angewiesen!) ich mich an dingen orientieren, wenn die meisten Menschen zu dämlich oder faul sind, sich mehr mit der Materie zu beschäftigen? Warum soll ich nicht die Chance erhalten, mein System, von anfang an, zusammen stellen zu können, wie ich das möchte? Wo ist das Problem dies optional zur verfügung zu stellen?
 
@Kalimann: das problem ist das zb ein hersteller wie ms gezwungen werden soll produkte 3.er bereit zu stellen. wenn ms ein rundumwohlfühl os mit eingebautem browser, textwerkzeug, usw bereitstellen will sollen sie es machen, ist ihr produkt,. das dies von der breiten masse gut angenommen wird ist dann wieder grund für 3. zu meckern ms würde sie daran hindern marktanteile zu bekommen. sollen sie auch solch ein rundumsorglos os entwickel und es besser als ms machen, dann haben sie ihre marktanteile. solch minimalbetriebssysteme gibts ja wie du richtig sagst und die haben ihre zielgruppe, ms hat ne andere, warum sollen die also ihr os auch so minimal zu verfügung stellen?
 
@Kalimann: Ist dir mal aufgefallen das man es den Nutzern nie recht machen kann? Schau dir Windows Mobile vs. Iphone OSX an. Windows Mobile ist eigentlich so wie du es dir vorstellst, kann selber nur grundlegendes, und den Rest muss man von Drittanbietern installieren, oder der Hersteller muss es vorinstallieren. Und dann kommt das Iphone was ab Werk schon alle möglichen grafischen Wunder vollbringt und tolle Sachen kann, und alle beschweren sich das Windows Mobile so veraltet sei, schlecht aussieht, und so weiter... . Willst du ernsthaft das die auf der Windows DVD (bzw. den Windows Disketten ^^) nur noch einen Kernel ausliefern, und das du dir dann über Kommandozeilen-Befehle über das Internet noch eine grafische Benutzeroberfläche deiner Wahl, und alle Zusatzprogramme runterladen musst? Tut mir leid, aber die DOS-Zeiten sind nunmal vorbei. Apple ist unter anderem deshalb heute so beliebt, weil ein haufen guter Programme mit denen man auch eine ganze Menge machen kann, von Werk auf dabei sind. Und bei Windows soll das anders sein? Sieh das doch mal aus der Sicht der Kunden! Nicht jeder will für jede Kleinstfunktion einen haufen Geld ausgeben um sich die entsprechenden Zusatztools zu kaufen. Und das Argument OpenSouce zieht auch nicht, denn nicht jedes OpenSource Programm ist soo der Bringer, und sich dann aus der endlosen Auswahl dann noch das richtige zu wählen ist für den Normalmenschen unmöglich. Einer der Fortschritte in der Entwicklung der Heim-PCs ist es eben das die Dinger benutzerfreundlich geworden sind, und das man die nur noch auspacken muss, und einschalten, und man hat alle Grundfunktionen die man braucht. Wer dann aber besonders schöne Texte schreiben will, kauft sich Office (egal von welcher Firma), wer dann noch besonders komfortabel viele verschiedene Formate brennen will kauft sich Nero, wem die Systemsteuerung zu kompliziert ist kauft sich irgendein Tweak-Programm, und so weiter. Wenn bei Windows eben eine Komponente dabei ist welche schon selber so gut ist, das Alternativen überflüssig sind, dann sollte sich die entsprechende Firma vielleicht der Zeit anpassen, und andere Produkte herstellen. Schließlich haben die Kamera-Hersteller auch auf Digicams umgesattelt, und verklagen nicht die Hersteller von Digicams das wegen ihres guten Produkts keiner mehr Film-Kameras kauft. Wenn Opera aber der Ansicht ist das der IE nicht gut genug ist, um als vollwertiger Browser zu gelten, dann sollen die ein besseres Produkt herstellen und es an den Mann bringen.
 
@chris1284: es geht nciht um das bereitstellen, es geht um das hinweisen! Verdammt, warum wird sowas immer falsch interpretiert?
 
@Kalimann: warum soll ms auf konkurenten hinweisen? vw sagt zb dem kunden doch auch nicht das zb mazda um die ecke günstigere, mit mehr funktionen ausgestatte kleinwagen hat
 
@master_jazz: Ich muss zu meiner Schande sagen, das ich im mobile bereich absolut nicht mitreden kann. Mobiles internet hat mich nie interesiert, somit sind windows mobile, iphone usw. für mich absolut uninteresant. Mein Handy is recht modern, kann sicher mit den aktuellen standards mithalten, brauchen tue ich das alles nicht.
 
@chris1284: weil Microsoft eine Monopolstellung hat.
 
@Kalimann: und warum? weil sie ein super produkt haben was bei den kunden ankommt. sehe da s also nicht als bösen monopolisten
 
@chris1284: Das spielt keine Rolle. Es ist eine monopolstellung, da gelten andere regeln an die sich Microsoft nicht hält. Wie die Regeln im falle die Internet Explorers aussehen werden, werden wir sehen. Zumal Microsoft mit dem Internet Explorer alles andere als ein super produkt geschaffen haben.
 
@Kalimann: Dann installiere dir doch wieder DOS. Das ist nur das nötigste drin, was du zum Betreiben deines PCs brauchst. Aber mal so als Frage über die du nachdenken solltest: Hätte MS noch nie einen Zugang zum Internet ab Werk mitgeliefert, meinst du das World Wide Web wäre heute das was es ist? Ich denke nicht! Wie willst du denn an die ganze alternative Software kommen, die du benutzt? Ich habe keine Lust mir für jedes 10MB-Tool/Programm eine CD im Laden zu kaufen oder 50 CDs/DVDs von irgendwelchen PC-Zeitschriften rumliegen zu haben, nur damit ich mein Betriebssystem so habe, wie ich es mir wünsche. Ich denke MicroSoft kann man keinen Vorwurf machen. Firefox wird doch auch immer populärer. Man muss "nur" ein überzeugendes Programm haben und damit Sponsoren werben um es mit diesen Geldern zu verbreiten. ____ Und an welche Regeln hält sich MicroSoft denn nicht? Die kannst du dann ja der EU-Kommission vorlegen, damit die das überprüfen.
 
@Kalimann: Monopolstellung hin oder her. Das ist völlig bedeutungslos. Die Kunden haben sich Microsoft ausgesucht und nutzen es, weil es ihnen so gefällt, wie es ist. Die Kunden sind es, die einem Unternehmen wie Microsoft zu einer monopolstellung bringen. Und da soll auch die Firma berechtigt sein, ihre Produkte verdammt nochmal so anzubieten, wie sie es auch wollen und vorgesehen haben! Das Recht muss jede Firma haben. Egal wie groß oder klein sie ist. Microsoft bietet von anfang an ihr OS als "rundum glücklich" paket an (bzw versucht es :)) und nur weil die Firma jetzt großer bzw sehr sehr groß ist kann man ihr nicht verbieten, ihr Produkt weiterhin mit dem selben Ziel zu verkaufen. Wenn man ein Produkt entwicklet und damit erfolg hat, will man es auch so verkaufen! Da kann doch nicht die EU bzw Opera sagen, macht euer Produkt schlechter bzw weist auf die Konkurrenz hin. LEUTE, SO FUNKTIONIERT DAS NICHT!
 
@ElDaRoN: Was wäre wenn fragen beantworte ich prinzipiell nicht, weil sie zu nichts führen. die dinge sind, wie sie sind. ich beschäftige mich damit, wie kann ich die dinge so beeinflussen, wie es mir am besten gefällt. Opera geht zur zeit einen mir sehr sympatischen weg. dabei geht es mir viel weniger um den IE selber sondern mehr um das Prinzip. immer laute wird es um das modulare windows.
 
@Kalimann: Operas Forderungen sind überzogen. Das wäre wie als wenn BMW darauf hinweisen müsste, dass es auch noch Mercedes gibt. Und McDonalds, dass Burger King 100m weiter eine Filiale hat. Das ist entgegen den Prinzipien der Marktwirtschaft. Ich bin der Meinung: Wer was gutes macht, kann auch damit erfolgreich sein, egal wie es auf diesem Markt aussieht. Man muss es nur richtig anpacken. Opera hat es halt falsch gemacht. Ihre Marketing-Abteilung hat versagt, obwohl das Produkt gut ist. Und nun schieben sie MicroSoft den schwarzen Peter zu. Das es möglich ist haben andere vorgemacht. Mozilla ist das beste Beispiel. Die haben mit Google einen mächtigen Geldgeber. Das hätte Opera auch haben können.
 
@Kalimann: "Warum soll ich nicht die Chance erhalten, mein System, von anfang an, zusammen stellen zu können, wie ich das möchte? Wo ist das Problem dies optional zur verfügung zu stellen?" - hm, sieh' es mal so: wenn ich einen opel kaufe, kann ich auch nicht beim händler einfordern, das zubehörpaket von audi dazubekommen. und wenn der händler das nicht will, dann gehe ich vor die eu-kommission? weil meine wahlfreiheit eingeschränkt wurde? hallo!?
 
Die würden vermutlich noch lauter schreien, wenn MS aktiv für Firefox, Safari, Lynx, Space-Browser und emacs-w3m werben, aber nicht für Opera. Es ist wohl kaum denkbar, dass man MS vorschreibt für welche Browser sie werben müssen und für welche nicht, denn das würde wieder andere benachteiligen. Also müsste man auf alle existierenden Browser verweisen. Das wäre lustig - und weitgehend sinnfrei. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Webbrowsern
 
@Timurlenk: was ist daran lustig? Die tatsächliche Liste für Windows hält sich stark in Grenzen. Zumal man ja nie behauptet hat das Microsoft das kostenlos machen muss. So können sich dritthersteller für einen einbau in windows bewerben. ich find das ziemlich legitim.
 
@Kalimann: Zitat von ihm: "denn das würde wieder andere benachteiligen" Entweder alle oder keiner!! MicroSoft müsste nach deiner Überlegung ja JEDEN Bewerber aufnehmen, um den Wettbewerb nicht zu gefärden. Und das ist sinnfrei!
 
@ElDaRoN: sinnvoller wäre es also Microsoft die monopolstellung zu lassen? mal angenommen mozilla würde seinen marktanteil verlieren, weil Microsoft mit dem IE in Version 10 ein wirklich gutes Produkt geschaffen hat. Offene Plugin schnittstelle, integrierter Werbefilte und die einhaltung der web Standards. Ist es dann immer noch sinnfrei jedem Hersteller die möglichkeit zu gewären in windows aufgenommen zu werden?
 
@Kalimann: MicroSoft hat mit Windows ein wirklich gutes Produkt geschaffen und haben nun eine monopolistische Stellung auf dem Betriebssystem-Markt. Wenn sie mit dem Internet Explorer in Version X wieder ein gutes Produkt anbieten und sie eine Monopol-Stellung erlangen, dann haben sie sich das erarbeitet und sie ist damit gerechtfertigt. Heutzutage wird es kein echtes Monopol mehr geben. Immer wird irgendwo eine Nischenalternative sein. Wenn MicroSoft nun ihre Preise zu sehr anzieht, dann werden die Kunden abspringen, weil für sie das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr stimmt und/oder weil sie es sich nicht mehr leisten können es zu kaufen. Das ist dann die Stunde der Nischenalternative, die urplötzlich entdeckt und beworben wird. MicroSoft hat wieder einen Konkurrenten. Somit hat sich der Markt selbst reguliert. Man muss die Unternehmen mit horrenden Strafen nur davon abhalten Regelverstöße zu begehen. Und das diese Überwachung nicht richtig funktioniert ist leider das eigentliche Problem heutzutage.
 
@Kalimann: Du beantwortest doch auch keine 'was wäre wenn' Fragen? Inkonsequent!
Hmm, hast du deinen Text bearbeitet? Der erste Satz war doch eben noch ganz anders?
 
@Kalimann: MS ist kein und hat kein Monopol.
 
Ihm ist wohl noch nie die Idee gekommen, dass einfach keiner seinen Browser haben will.
 
@tobias.reichert: also ich will ihn.
 
@Kalimann: Das mag ja sein, aber dieses Argument, der Marktanteil sei so gering weil bei Windows Opera nicht dabei ist, ist schwachsinn....Wer den Firefox haben will bspw. läd ihn runter und benutzt ihn dann, fertig.
 
@tobias.reichert: das hat auch so niemand gesagt. haste den news text gelesen? Oder war nach der überschrift schon schluss?
 
@tobias.reichert: so ganz stimmt das nicht. Opera betreibt ganz einfach ein schlechtes Marketing. Der FF ist nicht einfach erfolgreich, weil es ein
Überflieger-Browser ist, sondern weil er konsequent bekannt gemacht wurde. Ich kenne beide Browser sehr gut. Opera und FF sind sich absolut gleichwertig. Jeder hat seine Vor-und Nachteile.
 
@Kalimann: Dann installlier' ihn doch. Ist das soschwer? Brauchst Du Hilfe dabei?
 
Wer bitte braucht den Opera Browser? Ich habe mir den vor Jahren mal angesehen und mich über die Werbung geärgert. Ich nutze den Internet Explorer, Firefox und Safari. Wenn ich Windows installiert habe, benutze ich trotzdem Firefox. Ob nun der Internet Explorer als Standard mit installiert ist oder nicht. Warum Microsoft da einschränken? Ich finde das völlig unnötig.
 
@Donyo: du hast heute eine meinung über etwas, was du dir vor jahren mal angesehen hast? Das Wort "Entwicklung" ist in deinem Wortschatz vorgesehen und definiert?
 
@Donyo: dann schau dir den mal jetzt an und du wirdt eine andere Meinung von Opera bekommen,jeder Browser hat seine Vor-und Nachteile un mit den IE bei Windows , nun das ist doch jeden selbst überlassen ob er den nutzen will oder nicht das ist mal wieder viel Lärm um nichts ........übrigens ich nutze OPERA 10 Beta :-))
 
@Kalimann: Ich hab mir auch vor Jahren mal 'ne Software angeschaut, die hat mir damals nicht zugesagt. Hab mich dann für die andere Alternative entschieden. Und bin dabei geblieben. Wenn ich für jede Software die ich so einsetz' die Alternativen immer checken würde, wenn's da was neues gibt, käme ich nicht mehr zum arbeiten. Insofern kann ich den Beitrag von Donyo verstehen. Was ich nicht versteh das der schon 2 Minus hat.
 
@Spyder_550_A: Sich für etwas entscheiden und von etwas eine Meinung haben, welche nicht mehr up-to-date ist, ist ein gewaltiger unterscheid. Lass mich das in einer Metapher zum beispiel bringen: Windows Vista ist Scheisse! Warum? Windows 3.1 war es auch.
 
@Kalimann: Ja ne, ich schau mir die Weiterentwicklung der nicht gewählten Alternative ja nicht an. Donyo hat sich gegen Opera entschieden (vor Jahren), ich hab mich für IE entschieden (auch vor Jahren). Der Rest interresiert mich nicht. Irgendwie kann ich Deiner verwirrenden Aussage nicht folgen. Sorry.
 
@Spyder_550_A: dann darfstdu aber keine meinung von den anderen produkten haben, da du sie nicht mehr kennt. deine entscheidung in allen ehren.
 
@Kalimann: Was ich für 'ne Meinung hab und was nicht und von was oder wem entscheide ich ganz alleine. Und wenn die Meinung 10 Jahre alt ist, dann ist sie eben 10 Jahre alt. Darüberhinaus ist der mensch ein Gewohnheitstier, dem es schwerfällt alte ausgetretene Pfade zu verlassen.
 
@Kalimann: Ist dir in deinem Wortschatz der Begriff "psychotischer Querulant" vorhanden?
Trifft auf dich zu.
Bis jetzt so ca. 50 Beiträge mit immer dem selben Kalimann-Stuss, meinst du nicht, dass es mal so langsam genug ist und du heute vielleicht auch noch was sinnvolles machen könntest?
 
@Kalimann: Ist dir in deinem Wortschatz der Begriff "psychotischer Querulant" vorhanden?
Trifft auf dich zu.
Bis jetzt so ca. 50 Beiträge mit immer dem selben Kalimann-Stuss, meinst du nicht, dass es mal so langsam genug ist und du heute vielleicht auch noch was sinnvolles machen könntest?
 
@dieter1: Opera 10 nutze ich auch obwohl es sogar noch eine Alpha Version ist aber die läuft so stabil (zumindest bei mir) dass selbst die Bezeichnung "Beta" schon fast beleidigend ist.

Es ist übrigens grad ein neuer Snapshot erschienen.
 
Wieso geht dann der ach so gescheite Herr von Tetzchner nicht einfach hin, und macht Verträge mit den großen PC-Herstellern, das die den Opera gleich mitinstallieren? Dann kann der geneigte Endverbraucher selber entscheiden ob er MS-IE oder Opera nutzt. Und wer sein OS selber installiert, weiß auch wo er den Opera herbekommt, so er diesen denn nutzen will.
 
@Spyder_550_A: weil er gescheiter ist als du und weiß, was er tut. ganz einfach!
 
@|DeathAngel|: Q.E.D.
 
So verscheucht man seine Kunden. Ich werde Opera niemals wieder installieren. Durch so ein überzogenes Verhalten, können die Opera-Entwickler keinen Blumentopf gewinnen. Wenn man auf diese Art und Weise über Microsoft herfällt, dann ist das ein Zeichen von Schwäche. Wer über den Dingen steht, der hat es nicht nötig, solche Attacken zu fahren.
 
@manja: Opera hat auch nicht den hohen Marktanteil wie Microsoft. Daher würde es mich auch nicht wundern, daß sie Microsoft kritisieren. Jeder will besser sein, als der andere. Ich denke aber, es wird nie einen besseren geben. Weil die Geschmäcker unterschiedlich sind. Einer mag Opera, der andere Firefox und wieder andere Mozilla. Mir stört an IE8 das man den gleich mit dazu bekommt. Anstatt den als Extras über das Downloadportal zu bekommen. Es sollte jeden freigestellt sein, welchen Browser man nutzen möchte. Das wäre wohl besser.
 
@devastator: Ich stimme dir zu, dass freigestellt sein muß, dass man den Browser nutzen kann, der dem persönlichen "Geschmack" entspricht. Das ist ja auch der Fall. Hier gibt es keine Einschränkungen. Dich selbst stört, dass der IE im Betriebssystem integriert ist. Das muß man akzeptieren. - Denke aber mal an die vielen User, die nicht wissen, wie sie ohne Browser ins Internet gelangen können. Der versierte Fan kennt die Möglichkeiten, die meisten PC-Nutzer stehen hilflos da. Deswegen finde ich es richtig, dass der IE in Windows enthalten ist. In Linux ist Firefox als Standard-Browser integriert. Ein (Start)-Browser gehört einfach zu einem BS.
 
@manja: Wow, ich hätte ja nie vermutet, dir mal ein Plus zu geben, aber wenn es nicht gerade um Raubmordkopiererei geht, kannst du ja sogar nachvollziehbar argumentieren!
 
@DON666: Danke! Man kann ja schließlich nicht immer schlecht abschneiden. :-)
 
@manja: Tja, bei Linux bräuchtest du aber keinen Browser um einen Browser herunterzuladen, dort würde es reichen ein Häkchen beim gewünschtem Browser zu setzten und den Rest erledigt das System, das kriegt sogar der hilfloseste Nutzer hin. Man sollte meinen, das MS so was auch hin bekommen kann, wenn sie es denn wollten. Und nein, ein Browser ist eine Applikation und gehört nicht zwingend zu einem Betriebssystem.
 
@manja: hmm, schon wieder jemand ganz reifes hier. ich dachte immer, man entscheidet sich für ein produkt einer firma, weil mir das produkt vllt etwas in gewisser qualität bieten kann. aber stimmt, produkte so auszuwählen wie du macht auch sinn. wie bist du nur zu dieser erkenntnis gekommen? wie kann man nur so denken?? informier dich mal über geschäftspraktiken von MS. Warum verwendest ( ich nehm es mal an) jetzt trotzdem produkte von MS? und keine ahnung wie viele firmen sogar illegale sachen hinter der öffentlichkeit machen und du verwendest es bestimmt auch noch. man man man. das gibts doch nicht. "aber nein, ich installiere opera NIEMALS wieder, ich bin doch noch so klein..."
 
@manja: in linux ist übriegns Firefox nicht als Standard browser integriert. zumindest kann man das so nicht sagen. und selbst da kann selbst der größte DAU einen browser und auch jede andere software übers internet sehr leicht installieren. also zieht das argument mit dem hilflosen user, der ohne Browser nicht ins internet kann, nicht. viele wege führen nach rom.
 
Ich nutze zwar fast ausschließlich Opera und mag auch dieses Unternehmen aber dieses rumgejammer über MS geht mir mittlerweile etwas auf den Geist und ich kann mir nicht vorstellen dass das so vorteilhaft für das Image von Opera ist.

Vielleicht sollten die auch mal bei den ganzen Computerzeitschriften Klinken putzen gehen damit diese für lau Werbung für sie machen.
 
Ich muss sagen, dass mir die Firma Opera durch dieser Vorgehensweise absolut unsympathisch geworden ist. Es kann ja wohl nicht angehen, dass man seine eigene Inkompetenz auf dem Klagsweg ausbügeln möchte. Und wie unsinnig die Argumentation von Opera ist, sieht man ja alleine daran, dass Firefox sich auch am Markt behaupten konnte, ganz ohne die Hilfe der aus Politmumien bestehenden EU-Komission. Wenn Opera rechtzeitig auf OpenSource gesetzt hätte, so wie Mozilla, dann stünden sie heute nicht da, wie ein begossener Pudel. Aber nein, man setzte ja seitens der Firma Opera, damals auf Adware bzw. auf eine kostenpflichtige Version ihres Browsers. Es hätte ihnen jedoch jeder damals schon sagen können, dass sie damit höchstens die Entwickler zur Firefox-Konkurrenz treiben und selber früher oder später einen wirtschaftlichen Bauchfleck hinlegen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Nun ja, diese meinung ist nicht ganz unpateisch oder? Meiner bescheidenen Meinung nach, hat Firefox diese Stellung garnicht verdient. Damit möchte ich nicht mehr oder weniger sagen, das Opera sie verdient hätte. Nur ich finde den Mozilla-browser masslos überbewertet.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich muss sagen, dass mir die Firma Mozilla durch dieser Vorgehensweise absolut unsympathisch geworden ist. Es kann ja wohl nicht angehen, dass man seine eigene Inkompetenz auf dem Klagsweg ausbügeln möchte. Und wie unsinnig die Argumentation von Mozilla ist, sieht man ja alleine daran, dass Opera sich auch am Markt behaupten konnte, ganz ohne die Hilfe der aus Politmumien bestehenden EU-Komission.

http://www.macwelt.de/artikel/_News/363844/mozilla_schliesst_sich_der_eu_klage_gegen_microsoft_an/1
 
Langsam wirds lächerlich. Es wird seine Gründe haben warum Opera sich nicht verbreitet. Mein Grund warum ich Firefox verwende war zu Beginn die Sicherheit, heute ist es die Erweiterbarkeit mit Adons etc.
 
@JTR: Die Sicherheit kann's ja auch nicht mehr sein.
 
@kubatsch007:

Lesen hast du gelernt? Zu Beginn dürfte eigentlich deutlich genug sein.
 
@JTR: Man könnte es auch anders interpretieren. Nämlich dass für dich am Anfang der entscheidende Grund die Sicherheit war, es aber heute mehr das Addon Feature ist was aber nicht ausschließt dass du den Fuchs immer noch für sicher hältst usw. bla bla...
 
Mal ne Frage: Wenn Mozilla die Aktion anführen würde, würdet Ihr dann den gleichen Müll labern? Welchen finanziellen Vorteil soll Opera denn davon haben, dass der IE aus Windows verschwindet, wenn sie selbst ihr Produkt kostenfrei anbieten? Ich denke mal gar keinen. Ich vermute mal eher es gibt da ganz andere Beweggründe, zum Beispiel im weitesten Sinne das Durchsetzen von Webstandards (die der IE ja nie einhalten wird). Opera verdient sein Geld garantiert nicht über den Desktopbrowser... wohl eher über Lizenzen ihres OperaMini, der nicht nur auf Handys verwendet wird sondern unter anderem auch auf der Wii (und das gab wahrscheinlich richtig Kohle). Wahrscheinlich haben sie einfach keinen Bock mehr zu jedem Dreckscode kompatibel sein zu müssen, den viele Webentwickler nutzen um zum IE kompatibel zu sein.
 
@loltroll: Wenn auch nur ein einzelner Benutzer vom IE zu Opera wechselt klingelt bei denen die Kasse. Werbeeinnahmen, Markanteile, Bekanntheitsgrad, Kundenzufriedenheit, denn der neue Opera Nutzer kann im Namen von Opera Werbung machen, nennt man virales Marketing, füher hätte man Mundpropaganda gesagt.
 
@loltroll: Mozilla und Google sind ja der selben Meinung wie Opera.
 
@loltroll: Müll ist und bleibt Müll. Und wenn Mozilla so einen Schwachfug verzapfen würde, dann würde ich als Fx-User auch kundtun, dass das Bullshit ist. Aber es war eben Opera, und deswegen bekommen die die Kloppe ab. So einfach ist das!
 
Für die Werbung sind sie doch selbst verantwortlich. Mozilla hat es doch auch geschafft. Daran sollten sie sich mal ein Beispiel nehmen.
 
Es gibt durchaus Gründe für eine Ablehnung der IE. Genauso nervig sind mittlerweile etliche Features aus Adobes CS4 Produkten, die nicht über ein Setup-Menue auszuwählen sind, sondern komplett auf die Festplatte geschaufelt werden. Versucht doch mal, nur die Bildbearbeitung aus Photoshop ohne den riesigen Rattenschwanz zu installieren.
 
Wer ein Produkt hat das der Markt annimmt braucht keine Wettbewerbsbehörde. Der Marktanteil von Opera wird davon nicht größer.
 
Der IE ist tief im System verwurzelt... Das geht nicht so ohne weiteres. Habe erst kürzlich gesehen, dass man immer noch aus einem Standard-Explorer-Fenster auf das Internet zugreifen kann. Somit sind IE und Explorer quasi eins.
 
Hast ihr schon mal überlegt, warum sich Firefox und Google Operas EU-Beschwerden als interessierte Dritte angeschlossen haben?
Warum Microsoft gezwungen wurde, weitere Suchmaschinen zu implementieren und an Firefox-Heimwerkern gerichtet: wie sich Firefox finanziert?
 
die sollen ihren laden zu machen. Einer muss dran glauben. Das ist wie in der Autoindustrie. Es gibt zu viele. Der schwächste muss weg. In dem Fall wäre das Opel. Opera wird es nie schaffen. Und auch der FF ist nur ein derdeitiger hype. der IE8 hat eine menge aufgeholt und spätestens mit dem IE9, gehört auch der FF zu den verlierern. Und davor haben die Angst.... Aber so wie die drecksäcke der mozilla-foundation und das W3c kenne, haben die sich bis dahin schon den Acid4-test ausgedacht, den der IE9 logischerweise wieder nicht mehr bestehen wird. :o)
 
Wer hätte das gedacht, aber ich muss heute mal zumidest teilweise Microsoft mal in Schutz nehmen. Was Opera sich da wünscht ist Blödsinn! Ein Auswahlbildschirm bei der Installation klingt zwar nett, aber nicht wirklich vertretbar. Ansonsten kommen noch die ganzen Antiviren-Hersteller und Messenger Firmen an und wollen das gleiche. Das halte ich für verkehrt. Allerdings reicht die Maßnahme von Microsoft auch noch nicht aus. Einfach nur die Verknüpfungen und die Startdatei der IE zu entfernen ist nicht genug. Die Verankerung ins Betriebssystem muss weg! Man muss die Möglichkeit bekommen, den IE komplett zu deinstallieren, wenn man dies möchte. Alles andere ist nur Augenwischerei. Opera sollte aber lieber nen Gang zurückschalten, wenn sie nicht noch weniger Marktanteil haben möchten.
 
@noneofthem: Stimme dir eigentlich zu, aber die Verankerung ist wichtig das bestimme Software funktioniert. Steam z.b. würde ohne den IE gar nicht laufen. Klar könnte Valve sagen OK dann bauen wir halt auf den Firefox, aber den hat ja auch nicht jeder installiert. Den IE nunmal schon. Also der Kern kann schon auf der Platte bleiben wenn es nach mir geht.
 
Opera kann ja jetzt froh sein, das man Internet Explorer jetzt abschalten kann. übertreiben muss man es ja auch net. Außerdem hängt ja von Internet Explorer der ganze Windows Explorer ab.
 
Nennt mich Kindisch, gebt mir "-", nennt mich blöd... aber mir reicht es jetzt.
Ich habe soeben von beiden Rechnern und dem NTB Opera deinstalliert.
Sowas will ich nicht unterstützen.
 
@Radi_Cöln: Nennt mich Kindisch, gebt mir "-", nennt mich blöd... aber mir reicht es jetzt. Ich habe soeben von beiden Rechnern und dem NTB Firefox deinstalliert. Sowas will ich nicht unterstützen.

http://www.macwelt.de/artikel/_News/363844/mozilla_schliesst_sich_der_eu_klage_gegen_microsoft_an/1
 
Warum macht dann Opera nicht ein eigenes OS? Am besten sollte es bald ein Windows ohne Windows geben, damit gegebenenfalls ein anderes Betriebssystem installiert werden kann. Ich finde es wirklich traurig und schade von Opera.
 
Die sind doch nur eingeschnappt weil der Firefox auch ohne solche Bündelung auf 25% Marktanteil gekommen ist. Ich persönlich denke dafür gibt es Gründe.
Generell habe ich nichts gegen eine Wahlmöglichkeit aber das auf krampf durchzudrücken ist einfach albern.
 
nicht nur opera wird gegen diese pseudo abschaltmethode sein, die eu reibt sich jetzt schon die hände fürs nächste körberlgeld.
 
@OSLin: Es hätte mich pers. auch gewundert, wenn irgendwer damit einverstanden gewesen wäre, auch kann ich mir nicht vorstellen, das MS jemals dachte das sie damit irgendwen zufrieden stellen, das waren ja auch alles nur Spekulationen. Was ändert auch eine Option, die die meisten Windowsuser nie zu Gesicht bekommen an der Marktsituation? Nix!!
 
@OttONormalUser: eben, es ändert sich gar nichts. bin schon gespannt wieviel es ms diesesmal kosten wird, denn gelernt haben sie es noch immer nicht, das europa nicht die usa ist.
 
@OSLin: Bitte bitte, bitte!!! Kann mir einer von Euch mal wirklich (für mich) nachvollziehbar erklären, warum Firma Microsoft aus Redmond, USA, die neben einigen anderen ein Softwareprodukt namens "Microsoft Windows" herstellt, dieses nicht so gestalten kann oder darf, wie sie möchte? Was habt ihr denn für eine Rechtsauffassung? Wie Ihr wißt, sehe ich hier weder ein Monopol, ein Quasimonopol, eine Marktbeherrschung oder sonstige Begriffe zutreffen, die scheinbar geschaffen werden, um Microsoft ans Bein zu pissen. 1. Microsoft zwingt niemanden (außer ihre eigenen Mitarbeitern vielleicht), Software von Microsoft zu benutzen. 2. Wer meint, daß er dazu gezwungen wird, Microsoft-Software zu benutzen, muß sich dort beschweren, wo der Zwang WIRKLICH liegt (z.B. Arbeitgeber, Schule, Universität, ausschließlich für Windows produzierende Softwarehersteller usw. usf.). 3. Was bildet sich Firma Opera (heißt wirklich die Firma, oder nur der Browser so?) ein, daß ein Mitbewerber (hier: Microsoft) durch juristischen Zwang sein Produkt so umgestalten soll, daß Opera darauf eine nicht selbst erarbeitete (vgl. Mozilla Firefox) Erfolgschance bekommt? 4. Firma Opera sollte ein eigenes Betriebssystem entwicklen, darauf können sie dann machen, was sie wollen (hat Microsoft auch so gemacht, aber die haben sich's erarbeitet). 5. Niemand hat Fa. Opera dazu gezwungen, einen Browser für Microsoft Windows zu entwickeln. warum stellen sie nicht einfach Kochtöpfe her? 6. Microsft sollte sich weiterhin so wenig wie möglich gefallen lassen, notfalls in ein Land gehen, wo sie so erfolgreich weiterarbeiten können wie bisher. 7. ich mag die tiefe Integration des Internet Explorers ins Windows System. Er gehört seit Windows 95 C einfach dazu und ich möchte ihn nicht missen. Er soll vorinstalliert sein, genauso wie Media Player, Notepad, Wordpad, Paint, MovieMaker, SO, WIE WINDWOS NUN EINMAL IST. WEM DAS NICHT GEFÄLLT, VERWENDET ETWAS ANDERES. BASTA.
 
@departure: wenn du die ganzen news die wf und andere portale über dieses thema bereits veröffentlicht haben noch immer nicht kapiert hast worum es dabei geht, dann kann dir leider keiner helfen, ausser du lernst zu verstehen.
 
@departure: Arbeitest du in der Presseabteilung von Microsoft? :-)
 
@departure: Dito!
 
@OSLin: Ich tue seit längerem kaum noch etwas anderes, als mir viele der diesbezüglichen Berichte und Kommentare durchzulesen, wenn ich online bin, so wie jetzt gerade (übrigens mit IE8 RC :-)). Weiß schon, wirke wie ein Hardcore-Windowsianer, möchte aber mal wieder zur Sachlichkeit zurückkehren. Das ich nahezu alles von Microsoft favorisiere, hat ganz persönliche Gründe. Ich bin Netzwerk- und Sysadmin in einem Netzwerk von ca. 600 Usern. Ich betreue ca. 550 Thin Clients mit Linux (!!!, allerdings ein kommerzielles Linux: http://www.myelux.com), außerdem einen UNIX-Fileserver (ein UNIX-Derivat von Siemens, nennt sich "SINIX") und dann noch ca. 35 Windows-Server, querbeet von Windows NT 4.0 über 2K, 2K3 bis hin zu 2K8. Die ca. 50 FAT-Clients laufen mit W2K-WS, XP Pro. und Vista Business. Ich habe keine Ausbildung in diesem Gebiet, sondern bin ein durch viele Kurse "umgelernter", ehemaliger Verwaltungsheini, einzig den MCSA habe ich vor 2 Jahren gemacht, was vielleicht am ehesten einer Art "Ausbildung" gleichkommt. Ohne Microsft Windows hätte ich ohne die Möglichkeit der Easy-Mausschubserei meinen heutigen Job, über den ich sehr froh bin, nicht. Deswegen verteidige ich so ziemlich alles von Microsoft gegen alle möglichen Angriffe, ob diese nun gerechtfertigt sind, oder nicht. Zuweilen bin ich da sehr stur, zugegeben. Ich bin mir jetzt, nach Durchlesen nur dieser Kommentare hier, wieder mal nicht mehr sicher, wo das vielgeschmähte Quasimonopol herkommen soll. Wo und vor allem durch wen ist dieser Begriff definiert (ich weiß, das er schon juristische Anwendung gefunden hat)? Ich muß auch die häufig genannten 90 % Marktanteil bezweifeln. Doch selbst bei nur 80 % MA sehen Du und OttONormalUser vermutlich immer noch ein "Quasimonopol". Wo liegt die prozentuale Grenze? Ich verstehe ebefalls nicht, daß es überhaupt nicht darauf ankommen soll, wie und wodurch es zu dieser Marktstellung gekommen ist. Warum ist das unerheblich? Zumindest, wie ich immer wieder betone, hat historisch (also seit 1981) keinerlei Zwang seitens Microsoft stattgefunden, sie haben scheinbar zur richtigen Zeit die richtigen Dinge getan. Warum sollen sie nun gerichtlich gezwungen werden, andere, die bislang weitaus weniger geleistet haben (->OPERA), an ihrem Erfolg partizipieren zu lassen? Ich finde das sehr widersinnig. Wenn das, was beispielsweise Du und OttONormal hier vertreten, rein rechtlich wirklich so ist, wird sich Microsoft eventuell beugen lassen müssen. Das wäre aber auch das Einzige, was ich in meinem persönlichen Empfinden dann zähneknirschend hinnehmen würde. Ist die rechtliche Situation hingegen nicht so, werde ich von meiner Meinung keinen Mikrometer abrücken, sorry.
 
@Joey2007: Nö, leider nicht, diesen Job würde ich aber sofort annehmen!
 
@departure: Nun, da das Quasi-Monopol an sich ja nicht strafbar ist, ist auch unerheblich wie es zustande kam, solange es auf legalem Weg geschah. Wenn aber eine solche Marktbeherschende Stellung erreicht ist, kann es sein das ein Unternehmen sich daraus Vorteile verschafft, indem man eben relevante Anwendungen auf 90% des Marktes verteilt ohne in Wettbewerb getreten zu sein, andere müssen darum erst kämpfen und auch noch gegeneinander. Genauso haben sie sich einen Vorteil verschafft, indem sie in die IE-Renderengine ihre eigenen Standards gebaut haben, die für die Konkurrenten nicht zur Verfügung stehen, das Internet wurde dann auf IE-Optimiert und die anderen Browser haben Probleme damit. Es gibt noch mehr Bsp., aber das sollte erst mal reichen. Microsoft soll doch nur den Markt fair für alle machen, da man den IE nicht so ohne weiteres aus Windows raus nehmen kann, was eigentlich die beste Lösung wäre, sollen sie stattdessen die Alternativen(die am Markt beteiligt sind, nicht der Browser von Hinz und Kunz) mit anbieten, so das wieder etwas Chancengleichheit entsteht. Hoffe das ist verständlich für dich. Keiner will im Grunde was böses von MS, so das du in die Verteidigerrolle schlüpfen müsstest :)
 
@departure: es gibt regeln und diese besagen, dass eine quasi-monopolstellung nicht ausgenützt werden darf. microsoft hat in der vergangenheit 1,7 milliarden euro an bußgeld bezahlt, nur weil sie gegen diese regeln verstoßen haben, die gründe nehme ich an werden dir ja bekannt sein. solange microsoft konkurenz hat profitieren die windows-user, da ms gezwungen wird ihre eigenen anwendungen zu verbessern . ohne konkurenz würdest du wahrscheinlich noch mit dem ie3 und ich mit dem netscape surfen. ohne apple und linux würde windows vielleicht auch noch nicht so weit sein, also sei froh das es konkurenz und institutionen gibt, die sowas überwachen und es zu keiner 100% diktatur kommt.
 
@OSLin: O.K., damit komme ich klar. Ebenso danke an OttONormalUser. Bin gespannt auf die Umsetzung (so sie denn stattfindet, weiß nicht, wie hoch das Budget bei Microsoft für solche Strafzahlungen ist). Grüße
 
Kann ich in meinem neuen Audi mir aussuchen, ob es vorab mit einem Autoradio von Sony, Pioneer, ... ausgeliefert wird? Kann ich das erwarten? Nein. Opera hat keine Ahnung, von was sie schreiben ,sie jammern nur rum, dass wenige ihre Software verwenden. Denn: Wenn Microsoft es mit ausliefern würde, müssten sie auch dafür sorgen, dass es immer Aktualisierungen für gibt. Jetzt nehmen wir mal an, Opera geht pleite, was dann? Typisch unrealistisches WUnschdenken... Sorry, nicht ernstzunehmen.
 
@Lofote: Wusste gar nicht das 90% aller Autos Audis sind und das Audi ihre Radios selber bauen und auch noch untrennbar einbauen......MS soll Opera nicht mit ausliefern sondern anbieten, also bleibt das aktuell halten auch Sache von Opera. Typische unrealistische Antwort, hab aber nichts anderes hier erwartet als ich den Newstitel las.
 
@OttONormalUser: Tut mir leid... Aber Du verwechselst hier auch ein paar sachen. Um bei dem Autobeispiel zu bleiben. Audi bietet nur Radios an, mit deren Hersteller sie eine Abmachung haben. Geh mal da hin und frag nach nem ALDI-Radio... geht nicht.
2. Das Radio ist kein Teil das man zum Betrieb braucht. Geh mal zu Audi und sag denen, das du viel lieber ein Motorsteuergerät von nem anderen Hersteller als Boch haben möchtest. .
 
@Radi_Cöln: Aber Audi hat keinen Marktanteil von 90%, und das ist entscheidend. Es gibt viele Hersteller die sich den MArkt teilen, jeder schließt mit Autoradioherstellern Verträge, die sich auch ändern können, jeder Hersteller liefert ein Radio mit, häufig kannst du sogar zwischen verschiedenen Modellen wählen, oder dir ein anderes einbauen lassen, usw. Den IE braucht man übrigens auch nicht für das funktionieren eines Betriebssystem. Es gibt kein passendes Bsp. zu MS und schon gar kein Autobsp. das hab ich aber schon öfters gesagt und keiner will es verstehen.
 
@Lofote: Richtig! Und deshalb gehört OS X auch zu Macs und nicht auf andere Kisten!
 
@OttONormalUser: Das ist richtig... Audi gehört ja auch zu VW... Und die haben schon einen beachtlichen Marktanteil. Aber du hast recht.... Vergleiche finden ist immer schwer, da alles Einzelfälle sind. Ich wüsste aber auch keinen Grund, warum ein Hersteller A das Produkt von Hersteller B-Z anzupreisen. Gehen wir mal davon aus, das nach der Installation ein Menu aufpoppt wo man sich einen alternativen Browser aussuchen kann. Wer beschließt jetzt, welcher Browser da zur Auswahl steht? Nur die großen? Also IE, FF, Opera, Safari, Chrome? Was ist mit den ganzen kleineren Anbietern. Die fühlen sich dann zu Recht Ausgeschlossen. Wer legt die Reihenfolge fest, mit der die Browser im Auswahlfenster erscheinen. Wieder könnte ja der Marktanteil entscheidend sein. UPS ... Dann steht IE ja an erster Stelle... Da sehe ich wieder die ersten Klagen auf MS zukommen. Ihr eigenes Produkt an der ersten Stelle!!! Wettbewerbsverzerrung!!!! Und wer trägt die Kosten für den ganzen Aufwand?!? MS!!!??? Bevor jetzt kommt:"Es entstehen doch keine Kosten". Sicher tut es das! Jemand muss das alles Programmieren und aktuell halten. Das es Opera nicht auf die Reihe bekommt ihr Produkt so zu verbreiten, wie das alle mache, z.B. durch die großen Anbieter wie DELL, HP, !?Apple?! und co. Auf den fertigen Kisten ist doch eh viel Müll, kommt halt noch ein wenig mehr drauf.
 
@Radi_Cöln: Ja, die Umsetzung wird schwierig, Bei anderen Produkten wäre das sicher einfacher, man könnte das beilegen von andren Produkten gleich verbieten oder schon beim Kauf eine Auswahl geben. Bei einem Betriebssystem was sich selbst so abhängig von einem Browser macht ist das natürlich schwer. Das bedeutet aber noch lange nicht, das MS hier das recht hat machen zu können was sie wollen. Das Problem ist eben die Quasi-Monopolstellung, allerdings tut MS ja auch alles diese zu behalten, ja sie sogar noch auszubauen, dann müssen sie allerdings auch mit Regulierungsklagen rechnen und leben. Ich finde übrigens sehr interessant, das MS selbst sich noch gar nicht geäußert hat zu dem Thema, ob die warten bis sie genug Argumente von ihren treuen Usern zusammen haben?
 
@OttONormalUser: Ich bin auch sehr gespannt wie das enden wird. Alleine schon weil es ein Präsidentsfall ist. Immerhin geht es hier auch darum wie die ganze Branche hier danach weiter verfahren wird. Apple mit Safari und Linux mit FF ... Diese Koppeln den Browser zwar nicht an das BS, dedoch ist es nach der Installation schon bei. Hier sollte dann also auch eine Alternative angeboten werden. Aber wie bereits beschrieben, frage ich mich wie die Umsetzung erfolgen soll. We will see...
 
@Radi_Cöln: Nein, Apple und Linux können bis Dato maximal ca10% des gesamten Browsermarktes beeinflussen (MS ca90%), das ist KEIN Wettbewerbsvorteil und kann auch NICHT eingeklagt werden.
 
@OttONormalUser: Ufff.... Ja mag ja alles sein. Dennoch ist das Prinzip das gleiche. Ich verstehe nicht wie man solche Dinge dermaßen Differenzieren kann. Sicher hat jeder Wettbewerb einen Vorteil für den Kunden. Und da ist es egal, wie groß der Marktanteil eines Unternehmen ist. Wenn, dann sollten diese Entscheidungen für gesammten Markt gelten. Dann wollte die sich mal zusammensetzen und genau definieren, was zu einem BS gehört und was nicht. Und das dann bitte für den Markt bindent.
 
@Radi_Cöln: Wau, es gibt doch noch Leute die verstanden haben worum es geht und mir sagen können was ihnen persönlich daran nicht schmeckt, Danke, langsam finde ich meinen Glauben wieder. Leider sehen die Gesetze das so nicht vor, denn ein Monopol an sich ist ja nicht Strafbar, sondern das ausnutzen eines solchen. Das kann man den Anderen aufgrund der geringen Marktanteile aber nicht vorwerfen, also auch nicht einfordern durch Klagen. Ich persönlich sehe das aber genauso wie du, wenn man den Markt bei einem Quasi-Monopol regelt, dann bitte den gesamten Markt und nicht nur den größten Teil. Wenn das ganze nämlich dann kippt, wird man schnell vom Kläger zum Beklagten, was auch nicht der Sinn sein kann. Ich hätte in dem Fall nicht mal was dagegen, wenn alle BS Hersteller den Browser zur Wahl stellen müssten, allerdings müsste MS dann langsam mal anfangen Plattformunabhängig zu programmieren, damit sie mir auf Linux den IE vorschlagen könnten, den ich da allerdings dankend ablehnen würde ,)
 
@OttONormalUser: Ja, so wäre es für mich auch OK! Aber wenn jetzt Windows das einzige BS ist, welches ab Werk keinen Browser mitliegern darf bzw. die Software andere Hersteller anbieten muss, dann ist genau das für mich auch eine Wettbewerbsverzerrung.
 
@Radi_Cöln: Wie kann man den Wettbewerb verzerren, wenn man nur 1% (Linux) aller User direkt beeinflussen kann?
 
@OttONormalUser: Ich meinte, dass es ein Vorteil für andere Anbieter von OS wäre, wenn diese die Software welche sie beilegen selbst wählen dürften und andere Anbieter von OS wiederrum nicht.
 
@Radi_Cöln: Vorteil ja, aber ein minimaler und auch kein Marktschädigender, darum geht es. Ich würde es aber wie gesagt selbst begrüßen wenn alle die gleichen Voraussetzungen bekommen.
 
Ich finde, diese Forderung von Opera geht entschieden zu weit ! Was wäre letztlich die Konsequenz daraus ? MicroSoft wird gezwungen nicht nur sein eigenes Betriebssystem (Win7) zur Verfügung zu stellen sondern alternativ auch andere Betriebssysteme und zwar nicht nur auf diese Betriebssysteme hinzuweisen, sondern komplett zur Installation anzubieten. Ich frage mich immer mehr, ob diese Diskussion nicht in eine falsche Richtung läuft. Eigentlich ist es doch die Sache / Angelegenheit der Hardwareanbieter (Dell, Fujitsu-Siemens, Medion usw.) bzw. der Verkäufer, mit welcher Software / mit welchem Betriebssystem sie Ihre Hardware ausstatten und anbieten und dann ist es Sache / Angelegenheit des Kunden zu wählen und der Hardwareanbieter verkauft dann mehr oder weniger Geräte, je nachdem wie der Kunde auswählt.
 
@Uechel: Nein, denn das System an sich kann sich jeder von Anfang an aussuchen, weil man beim Kauf die Auswahl hat. Bei den Browsern sieht es anders aus, man bekommt den IE mitgeliefert und muss sich informieren ob es eine Auswahl gibt, da das aber die meisten nicht tun, ist es Wettbewerbsverzerrung.
 
@OttONormalUser: Mein Navi ist von Navigon, ich mag die Software, die darauf läuft, recht gerne, nur das TMC von TomTom finde ich besser. Man hat es mir nicht zur Auswahl angeboten, als ich mein Navi das erste Mal gestartet habe, Ich klage bei Navigon, dass mich niemand darauf hingewisen hat, dass es noch ein besseres TMC gibt und man mir diese mangelhafte Softwarekomponente ohne Wahlmöglichkeit vor die Nase gesetzt hat. Ich fühle mich jetzt betrogen und in meinen Menschenrechten eingeschränkt. Und ich klage Navigon auch bei der EU-Kommission an.
 
@AbendSchreck: Tu das, dann erklären sie dir auch deinen Denkfehler. Ich habe jetzt keine Lust mehr es zum 101ten mal zu erklären, denn die Antwort ist schon 100mal in den Kommentaren versteckt, du musst dir nur mal die Mühe machen sie zu finden.
 
OPERA IST EINFACH NU MÜLL, diesen werden die macher nicht los also muss es mit der frechsten aller möglichkeiten sein.
Ganz ehrlich der FF schafft es doch auch auf gute Marktanteile. Da sollte sich Opera ueberlgen ob es nicht an deren Produkt liegt!. ICH finde der user aht auch OHNE die abschlatung genug möglichkeiten zu wählen und glaubt man den zahlen tun es auch jetzt schon genug TROTZ bundel. ICH finde das MS JEDES RECHT HAT SEIN PRODUKT mit dem auszustatten was die für richtig halten. WIndows ist deren Produkt und deren Leistung und nicht die von Opera oder Mozilla
 
Es ist immer wahnsinn wie schnell sie anzahl der beiträge in die Höhe schießt wenn es ums Thema Browser geht... egal ob O, FX oder IE...

lol
 
Warum weisst Opera nicht darauf hin das Firefox , Safari , Chrome und co. gibt ?
 
@overdriverdh21: IRONI AN: KEINE MONOPOLSTELLUNG :IRONI OFF

Ich wollte es nur schnell loswerden, befor es ein/e Andere/r los lässt.
 
@overdriverdh21: IRONI AN: KEINE MONOPOLSTELLUNG :IRONI OFF

Ich wollte es nur schnell loswerden, befor es ein/e Andere/r los lässt.
 
@Radi_Cöln: Danke, dachte schon ich müsst das wieder alleine machen^^
 
Da kann man nur hoffen das die EU jetzt mal reagiert und Opera in die Schranken weist. Es ghet einfach nicht an das man sich als Softwarehersteller in das Betriebssystem eines anderen Unternehmens klagt. Monopol hin oder her (Wobei ich es bei den Browsern eher als Marktführerschaft bezeichnen würde). Opera sollte die Anstrengungen mal in eine andere Richtung leiten und sich selbst fragen warum fast jeder den Opera-Browser aufm Desktop link liegen lässt und lieber was anderes nimmt, z.B. Firefox. Die Unbekanntheit kanns ja eigentlich nicht sein, denn auf dem Mobilgerätesektor hat Opera ja bereits einen Namen.
 
@DennisMoore: Doch es ist die Unbekanntheit...denn 90% der User von Opera Mobile haben keine Ahnung dass das Opera Mobile ist und noch weniger, dass es da noch einen Desktopbrowser gibt...das Verhalten entschuldigt dies aber trotzdem nicht...
 
@bluefisch200: Oh bitte. Was kommt denn für ein Splashscreen beim Starten der Mobilversionen? "Opera Mobile"! Du kannst den Leuten ruhig zutrauen Opera für Desktop zu finden, wenn sie es wollen. Sie finden schließlich auch Firefox und jede Menge Pronseiten, die teils noch weit weniger bekannt sind als Opera. Ich für meinen Teil habe Opera 9.6 getestet und möchte ihn auch nicht weiterbenutzen. Es fehlt mir einfach die Erweiterbarkeit. Opera hat zwar seine Widgets, aber das was da angeboten wird ist nur unnützer Mumpitz.
 
QUALITÄT ÜBERZEUGT, nicht irgendwelche durchgeboxten Gerichtsurteile oder Kommissionsempfehlungen.
 
@jayzee: Die Qualität von Opera ist eigentlich gegeben. Ich verstehe eigentlich auch nicht, warum Opera einen so geringen Marktanteil hat. Aber das durch solche biligen Tricks steigern zu wollen ist einfach nur erbärmlich.
 
@jayzee: Viele werden aber schon überzeugt durch den vorinstallierten IE und werden nie die Möglichkeit nutzen den mit einen anderen Browser zu vergleichen, oder glaubst du echt, das 20% IE6 User den nur wegen der Qualität nutzen? BTW, Warum sollen diese User denn automatisch MS gehören ohne das die je Qualitätswettbewerb gehabt haben??
 
@OttONormalUser: Wenn ich wissen möchte, wo die 20% IE6 herkommen, dann schaue ich mir die Firma an bei der ich arbete. ^^
 
Verstehe ich das jetzt richtig, die wollen also das Microsoft deren Werbung für Sie übernimmt. Den genau das verlangen Sie doch, ich denke die Möglichkeit der Abschaltung ist ausreichend.
 
Opera ist erst zufrieden, wenn ihr Browser vorinstalliert wird:-) Aber mit solchen Aktionen macht man sich keine Freunde und verschreckt wechselwillige Kunden.
 
[humor] 23. März 2010: das Operagesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich wird ausgesprochen [/humor]... xD...
 
Ich glaube dieser Typ ist dauer-Dicht. Was will der eig.? Microsoft muss garnix machen! Opera hingegen sollte mal mehr PR für ihren ach-so-tollen Browser machen.
 
"Seiner Auffassung nach muss Microsoft die Anwender auch aktiv auf Alternativen zum hauseigenen Browser aufmerksam machen" - bei dem hackts wohl ... und schon macht Microsoft für die Konkurrenz Werbung. Das kann nun wirklich keine Instanz der Welt verlangen.
 
Schwachsinnig diese Diskussion.

Schließlich hat Windows auch Notepad drauf. Wäre ja klasse wenn sich jetzt jeder Entwickler der Officeprogramme entwickelt, sich beschwert.

Ich benutze den IE Explorer nicht, aber es ist gut dass der Standartmäßig installiert ist. Ein Browser gehört zu jedem Betriebssystem dazu. Und es ist verständlich, dass Microsoft nur ihre eigenen Produkte auf die Windows CDs pressen.
 
Frage an Opera: Wie komm ich an den Browser, wenn ich keinen IE hab ? Ich hätte dann schon gern einen Opera-Shop, wo ich die Installations-CD kaufen kann, im Internet bestellen oder downloaden geht ja nicht, wenn MS macht, was Opera will ...
 
CeBIT 2009 - Microsoft-Stand - Windows 7 Vorstellung - Was is aufn Desktop zu sehen? Opera :D
Da hab ich an dieses Gerichtsverfahren denken müssen und hab zu lachen angefangen xD
 
Ist schon witzig das sich einer der kleinen Browserhersteller so aufregt. Die müssen schon sehr von ihrem Produkt überzeugt sein wenn sie glauben das mehr Leute ihren Browser nutzen würden wenn es eine Wahl ohne Standardbrowser geben würde.

Ich selbst habe zwar als Alternative den Opera drauf aber ich würde den niemals als Standard nutzen denn dafür ist er mir zu hässlich (ok könnte man durch Skins ändern) und auch zu schwierig anpassbar denn die verschiedenen Leisten finde ich beim IE perfekt aber das so beim Opera hinzubekommen ist fast unmöglich.

Dieses Verfahren gibt es anscheinend aber nur auf dem Softwaremarkt denn ich habe noch nie gehört das beispielsweise RTL für Pro7 Werbung machen muss weil die ja Marktführer sind oder die öffentlich-rechtlichen für das Privatfernsehen. Was für ein Schwachsinn.
 
@Tomek18: Jetzt sind wir von den Tankstellen über die Autos beim Fernsehen gelandet, wo wird das noch enden? (Quasi)Monopol, Monopolmissbrauch, Wettbewerbsbehinderung, etc. all dies findet dort doch gar nicht statt!! Außerdem hast du die Wahl welches Programm du sehen/empfangen willst beim einschalten und einrichten des Fernsehers, welchen Browser du installieren willst beim aufsetzen des Systems aber nicht.
 
@OttONormalUser: Ich verstehe was du meinst, aber ich habe noch immer ein Problem damit zu vertehen, warum MS ihr BS nicht so gestallten Darf wie es das Will und für richtig hält. Opera geht es hier bestimmt nicht um das Wohle der Menschheit. :)
 
@Radi_Cöln: Opera geht es um einen fairen Markt, und ein Unternehmen was die Voraussetzungen für einen Monopolmissbrauch erfüllt, darf eben laut Gesetz nicht machen was es will, das betrifft ALLE Unternehmen und nicht nur MS.
 
@OttONormalUser: hmm... Vieleicht ja, vieleicht nein. Ich finde es nur verwunderlich, dass gerade der mit dem kleinsten Marktanteil das so haben will. FF scheint da nicht so das große Interesse dran zu haben. Die haben es ja auch anders geschafft.
 
@Radi_Cöln: Aber unter anderen Voraussetzungen, Fx hatte nur einen Gegner, nämlich den IE6 der über 90% MA hatte und sich nicht vom Fleck gerührt und auch nicht weiterentwickelt hat, das tat er erst als Konkurrenz zu erkennen war. Opera war zu der Zeit noch kostenpflichtig. Opera hat jetzt den Fx und den deutlich besseren IE als Gegner, der freie bzw. überhaupt "erreichbare" Markt ist somit eigentlich gesättigt.
 
Wenn Opera die Möglichkeit hätte, von Anfang an in Windows zu sein.
Würden dies dann auch so doof finden ?
 
Also wenn man beim ersten Start von Windows einen Willkommensbildschirm vorgesetzt bekommt, so wie jetzt schon bei Vista, nur eben wo erläutert wird das es die und die Browser gibt und man sie sich hier als alternative runter laden kann, dann finde ich das durch aus in Ordnung. Dennoch geht mir das verhalten von Opera zu weit und ziemlich auf die nerven. Wo soll das hinführen? Wenn das so durchkommen würde, könnten alle Gruppen theoretisch das so einklagen für ihre MediaPlayer, Editoren,...
 
@e-hahn: Mediaplayer ja, ist aber schon geschehen und MS hat die Kläger mit der Windows XP-N Version verarscht. Editoren NEIN, da kein erkennbarer Markt und es wohl keinen Nutzen gibt wenn man einen Editor verschenkt, denn was hätte der Editorschreiber davon wenn sein Editor benutzt wird? Er kann es ja nicht mal feststellen ob dem so ist, also WTF. oder er müßte ihn verkaufen, was nur Sinn macht wenn er mehr und bessere Funktionen wie der Win eigene hätte.
 
@OttONormalUser: Also ist das vorgehen erlaubt wenn Anbieter von alternativer Software es feststellen können ob ihre Software genutzt wird oder nicht, wie abstrus ist das denn?
 
@e-hahn: Es muss ein erkennbarer Markt vorhanden sein um auf Missbrauch Klagen zu können, so einfach ist das. Wie willst du jemandem ohne Zahlen Missbrauch vorwerfen?
 
@OttONormalUser: Ach komm, dass ergibt doch gar keinen Sinn was du da schreibst. Einen Markt gibt es für alles...
 
@e-hahn: eben. Opera ist mittlerweile freeware, firefox open-source, chrome und safari ebenfalls für umme. um geld geht es hier sicher nicht, sondern eher um downloadzahlen. und opera hat die momentan geringsten (bei solchen aktionen kein wunder) - und fühlen sich wie das kind beim dreck.
 
und demnächst muss dann audi auch den A6 auch mit opelmotor anbieten oder ferrarimotor... ups OK hab ich net gesehn (das sich da shcon einer drüber ausgelassen hat). mich regt das nur auf das alle auf die Großen (msoft) rumhacken, selber aber net merken das sie garnet anders sind :(
 
@JesusFreak: Nein, die Begründung ist in den letzten 150 Kommentaren versteckt, wenn du sie findest bekommste nen +
 
jau und bei VW muss man dann auch alles umstellen weil ja auch opel motoren baut und toyota etc... irgendwie werd ich das gefühl nicht los, dass opera dringend alles versucht, um im gespräch zu bleiben. auf dem PC browsermarkt haben sie sich ja nicht urchsetzen können. und bevor ihr flamet: es ist ganz klar belegt, dass opera abgekackt hat. und bevor ihr noch mehr weint: auch FF gibts umsonst und der hat sich leider dicke marktanteile geholt. ergo: kopp zu, opera, ihr nervt nachhaltig!
 
@MaloFFM: Jo, FF hat sich Marktanteile geholt, leider gibt es jetzt keine unbeeinflussten Marktanteile mehr, so das man diese einklagen darf! Verrate dir jetzt mal ein kleines Geheimnis: DU wirst keinerlei Nachteile dadurch bekommen wenn Opera gewinnt. ,) Zum Autovergleich, [53]re1, auch für dich hätt ich nen +
 
@MaloFFM: bei dir ist es egal ob du dich blöd stellst und es nicht kapieren willst. microsoft kann sich auch weiter blöd stellen und die eu mit so einer pseudoabschaltung veraschen, nur dann werden zu den bisher gezahlten 1,7 milliarden euro noch weitere milliarde bußgeld dazukommen.
3 x darfst du raten wer die späßchen von microsoft bezahlt, microsoft sicher nicht.
 
Kein normaler User, der seinen PC im MM oder RTL-Shop kauft, möchte vorher gegängelt werden, mit was er nun surfen möchte (Browserauswahl über FTP). Er möchte einfach sein PC anstecken und loslegen mit dem Rechner, mit dem vorinstalliertem Windows, und mit allen möglichen Anwendungen arbeiten. Ein Browser ist in Microsoft Windows enthalten, und dieser ist nunmal der IE, da es ein Betriebssystem von Microsoft ist, und eben nicht von Konkurrenzfirmen. Ich persönlich gebe zwar auch einen Hinweis, dass es mehrere Browser gibt (IE, FF, Safari & Opera). aber MS muss es eben nicht. Im Internet wird so oft Werbung getrieben für andere Browser (Chrome, Firefox) und so bekamen sie mehr oder minder große Anteile im Browsermarkt. Also sollte Opera eben nicht klagen, sondern eben zeigen, dass ihr Produkt gut ist. Gute Sachen setzen sich nunmal durch, Windows ist somit erfolgreich geworden... Denkt mal darüber nach.
 
@DARK-THREAT: Genau, der normale User möchte lieber dumm und uninformiert durchs Leben gehen, sich alles von MS vorkauen lassen, sich wundern warum er mit seinem System erst dann arbeiten kann, wenn er sich Software zum arbeiten und zur Sicherheit gekauft hat, jährlich seine Virenschutzgebühr bezahlen und bei Problemen den Kundendienst oder den seriösen PC-Helfer aus der Zeitungsannonce anrufen der ihm dann 500 Euro ab knüpft und ihm empfiehlt sich doch besser das neuste Betriebssystem vom Weltmarktführer MS zu besorgen, weil seines ja schließlich schon 2 Jahre alt ist. Warum sollte man überhaupt irgendwem die Wahl lassen, oder ihn aufklären, dann wäre er ja nicht mehr der dumme leicht zu befriedigende Kunde der das alles stillschweigend hinnimmt. Einschalten und loslegen, selten so gelacht, frag mich nur warum ich dauernd neue Windows PCs und Laptops von Leuten bekomme, mit der Bitte: Da kommen 100 Fragen und Hinweise wo ich nix mit anfangen kann, mach das mal das man damit arbeiten kann. Wenn es ja so wäre, wie du sagst, könnte ich die ganze Aufregung ja verstehen. Dir liegen eben die ach so dummen User am Herzen, mir die benachteiligten Hersteller. User kann man aus ihrer Dummheit allerdings befreien, auch wenn du es nicht glaubst, woher nimmst du eigentlich das Recht dem normalem User die Wahl zu nehmen und ihn für nicht kompetent hin zu stellen seine eigenen Entscheidungen zu treffen?
 
@OttONormalUser: Aber genau so sind die meisten normalen User, die einen PC bedienen. Meine Arbeitskollegin (>50 Jahre) war gestern auch kurz im Internet, und das mit dem IE, weil es halt einfach ist. Warum sollte man einen anderen Browser wollen, wenn der Eine doch immer gut funktioniert, aus der Sicht des normalen Users. Zu einem modernen Betriebssystem gehört nunmal ein Browser, womit man sich im Internet bewegen kann, und zwar nicht erst als nachinstallation, sondern vom Start an. / Einige OEM-Firmen bieten gar PCs mit Google-Software an, wobei der Chrome (mit unter) auch installiert ist, was ist mit den PCs?
 
@DARK-THREAT: Es soll ja nicht der Browser genommen werden, sonder eine Entscheidung getroffen werden, danach hast du vom Start an einen funktionierenden Browser. Was soll mit den PCs sein? das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, wie man am Ende Marktgleichheit herstellt ist doch egal. Man könnte ja anstatt MS zu einer Auswahl zu verpflichten auch die Browser fair zu gleichen Teilen auf den Vorinstallierten PCs verteilen, dann haben aber wieder die User nicht die Wahl und MS wird das wohl auch nicht gefallen, wenn plötzlich 50% IEs von vorn herein deaktiviert sind.
 
Ich werde bald Lenkräder fertigen lassen und VW, Mercedes und Co dazu zwingen meine Lenkräder optional anzubieten oder ihre Autos ohne Lenkrad ausziliefern.
Ich finde Microsoft wird hier - mal wieder - zu unrecht versucht in die Schranken zu weisen.

Ein OS braucht einen Browser von Haus aus, und bestimmt keinen von einer Fremdfirma.
Niemand wird gezwungen den IE zu nutzen, in Vista ist das Windows Update ja auch schon aus dem Browser verbannt worden.
Opera sollte sich schämen auf diesem Wege für Aufmerksamkeit und Publicity zu erhaschen, eigentlich sind die Herren keine News auf Winfuture.de und Co wert, denn damit kriegen sie wofür andere zahlen müssen -> Aufmerksamkeit.

Microsoft hat sich das dasein selbst aufgebaut, der InternetExplorer funktioniert für den Standarduser einwandfrei, auch wenn ich selbst den IE nie benutze, außer um mir meinen Fuchs herunterzuladen, würde ich mir auch nicht vorschreiben lassen welche Tools ich mitliefere.

Wenn das durchgeht ist im Internet bald richtig was los.
Danach wollen andere wohl noch Windows Mail/ Outlook Express verbannen.
Die EA Sports-Mafia klagt wegen Solitär.
und ACDC weil Windows Beispielsounds mitgeliefert werden.

Hallooo? Jeder der sich für ein Microsoft Betriebssystem entscheidet muss damit leben, oder zu alternativen greifen.
 
was denken wohl die Firefox entwickler über diesen Bericht?? Womöglich das gleiche..
 
@RoyalFella: Mozilla und Google haben sich der Klage angeschlossen, rate mal auf welche Seite :)
 
@RoyalFella: FF beteiligt sich daran, es ist nicht nur Opera. Aber egal, bin jetzt fast 10 Jahre mit Opera gesurft, schnell usw. die haben als erstes Tabs, Schnellwahl, geschlossene Tabs wieder öffnen.. gehabt. Aber das man versucht MS in die Schranken zuweisen, find ich zum k*tzen.

Irgendwie habe ich seit kurzem gefallen an FF gefunden, fühlt sich besser an. Surft ähnlich schnell wie Opera.

Wenn ich über lege das die erst ein paar jährchen dbei sind im gegensatz zu Opera (knapp 14 Jahre), hat FF schon einiges geschafft.

Ein Grund war auch das mit FF mehr Seiten gehen als bei Opera, da habe ich bei Sportwettseiten so meine Probleme.
 
@dank1985: Man vesucht nicht MS in die Schranken zu weisen, sondern sich dem Wettbewerb zu stellen ohne Vorteile zu haben, mehr nicht. Sie dürfen ihren Browser weiterhin anbieten aber nicht mehr unterjubeln. Entscheiden soll der User und das von Anfang an ohne Beeinflussung. Wenn sie einen guten Browser abliefern, haben sie nix zu befürchten.
 
@OttONormalUser: Dann sollte ich schnell ein paar kleine Tools programmieren, die Alternativen für Windowskomponenten/Tools darstellen. Dannach verklag ich Microsoft, wenn sie sie nicht in Windows darauf hinweisen... Erksennst du den Müll, den man damit bezwekt. Windows soll keine Ansammlung sein, wie Linux, mit zig hunderten Programmen, die den selben Zweck, wie es auch nur Eines erfüllen kann. Windows soll nicht zu Linux werden. Linux will doch auch nicht wie Windows sein!
 
@DARK-THREAT: Wenn du einen Markt für deine Tools nachweisen kannst und MS Marktbehinderung, kannst du das gerne machen, sag aber Bescheid, ich wäre gerne dabei wenn sie es dir erklären. Auch soll Windows nicht wie Linux werden, MS soll nur den Markt für bestimmte Applikationen nicht behindern, was einem Quasi-Monopolisten nun mal nicht gestattet ist. Wenn Linux An der Stelle von MS wäre, fände ich das genauso schlecht, dort gibt es aber bei nur einem Prozent MA auf dem Desktop eine Vielfalt und keinen Einheitsbrei für die zu melkende in deinen Augen "nicht entscheidungsfähige" Masse, und es kann nicht 90% des Marktes für Browser beeinflusst werden sondern nur der Markt für Linuxbrowser = 1% vom Gesamtmarkt um den es geht.
 
Hat von euch schon einer gehört, das wenn man ein Mercedes kauft, der Verkäufer ein auf Fiat hinweist? Das ist doch wieder mal der grösste Schwachsinn. Wie zu kuckuck wird den der Kunde daran gehindert sich für die Alternativen zu interessieren, und wenn Interesse besteht diese auch zu nutzen. Ich möchte nicht ein System mit Haufen Softwaremüll installieren, um es dann zu entfernen.
 
Ich glaube eher das der Opera-CEO zu viel Drogen nimmt ^^
Warum sollte Microsoft Werbung für Opera machen, so ein Schwachsinn!
Und das Microsoft Fremdsoftware auf der Installations-DVD mit anbieten muss ist ebenso für Microsoft nicht zwingend.
 
Sollen die Herren/Damen von Opera doch ein eigenes OS entwickeln und ihren Opera dort einbinden? ...Man kann's auch übertreiben mit dem Gezeter.
 
Microsoft muss jetzt aufpassen, dass die Entwickler von z.b. "TotalCommander" von dem nichts mitbekommen oO! Sonst wird warscheinlich auch noch der Windows Explorer bzw. Arbeitsplatz aus Windows verbannt! Ich würd mal sagen, viele Nutzer wissen gar nicht, wieviele Programme in Windows integriert sind! Wenn man sich mit nlite bzw. vlite auseinander setzt, sieht man erst was da alles mitinstalliert wird! Soll man das jetzt alles weglassen? Dann besteht Windows warscheinlich nur noch aus einem Kernel! ^^
 
Ich zitiere: "Seiner Auffassung nach muss Microsoft die Anwender auch aktiv auf Alternativen zum hauseigenen Browser aufmerksam machen." Also der Opera-CEO will dass Microsoft kostenlos für diese Werbung macht? :))))))))))) Die haben echt ein knall :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles