Filmindustrie: "RealNetworks unterschlägt Beweise"

Recht, Politik & EU Der Hersteller von Media-Streaming-Software RealNetworks soll in einem Rechtsstreit Beweise vernichtet haben. Das behauptet zumindest der Prozessgegner - der Filmbranchenverband MPAA. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Buffering . . .
 
Wem wird geschadet, wenn man als Otto Normal Benutzer eine Sicherungs Kopie seinder DVDs auf'm PC hat... Den Zweck der Software verstehe ich dennoch nicht ganz, wenn der Kopierschutz bestehen bleibt, und die alte DVD kaput geht kann man das gespeicherte Image ja trotzdem nicht mehr brennen.
 
@lightOn: Die Idee ist wohl das Orginal ins Bankschliessfach oder so zu legen und nur noch die Kopie anzuschauen - somit wird das Orginal nie kaputt gehen da es ja in sicherheit ist.

Das erkärt dann auch wiso man 200 dvd kopien auf dem Rechner hat aber keine Orginale im Haus.
 
@TN: Muahaha, der war wirklich gut (+). Jetzt wird einiges klar. Das gibt dem Leben neuen Sinn.
 
@TN: Trotzdem habe ich doch irgendwo das recht das zu schützen was ich mir gekauft habe und das so lange ich will ich verdiene das Geld ja nicht zum Spass .
 
@overdriverdh21: hm... soweit ich weiss bei diesen urheberrechtgeschichten ein bisschen anders... da kauft man nur das "Recht es sich anzuschauen" nicht den Film selbst... genauso auch bei Musik und Spielen usw... das ist nicht wie bei einem Auto ,dass man umbauen kann wie man will nachdem man dafür gezahlt hat. Ich glaube darum haben Spieleentwickler auch was gegen den Gebrauchtspielemarkt usw... korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege...
 
ist die Frage wie die MPAA darauf gekommen ist das es die Beweise gegeben hat.
 
@~LN~: Wunschdenken natürlich.
 
@~LN~: Bei den Amis sind Gerichtsverfahren sowieso sehr fragwürdig... schonmal vom "Hund in der Mikrowelle" Fall gehört? Da wird mit Beweisen und Anklagungen um sich geschossen... Schlussendlich schützt Amerika die Dummheit...
 
@lightOn: Tiere in der Mikrowelle? Urban legend.
 
@lightOn: Äh ja,. dann würdest du ja gut hinpassen, weil Dümmer, als jemand, der sein Wissen aus der Bild (o.ä.) nimmt, kann eh niemand mehr sein.
 
@Creasy: habe ich dich verletzt? Oder wirfst du immer grundlos mit beleidigungen um dich? Jeder der Recht in der schule hat, setzt sich mit solchen fällen auseinander.
 
@S.I.C.: Nix da Urban Legend. Eine Frau wollte ihren Hund darin trocknen als er von draußen reinkam. Sie dachte das wär so ne Art Warmluft-Ofen.
 
@DennisMoore: Quelle?
 
@Alirion: Quelle ist das Buch "Ihr Gartenzwerg hat mich beleidigt - Die verrücktesten Klagen der Welt" aus dem Eichborn-Verlag. Es handelte sich aber nicht um einen Hund, sondern um eine Katze.
 
Mir ist es auch lieber, wenn ich das Original irgendwo im Schrank stehen habe, und für den "täglichen" Gebrauch ein Kopie benutzen kann. Es ist schon klar, dass dieses auch zu Missbrauch führt, aber den ehrlichen Käufer eines Datenträgers zu bestrafen, wenn er sich eine Kopie für sich selbst anlegen will, .....! - Wenn die Hersteller einen verkratzen Originaldatenträger kostenlos ersetzen würden, wäre das "Problem" mit einer Sicherheitskopie, zumindest für mich, erledigt.
 
@Elvenking: Du schaust täglich den selben Film?
 
@mcbit: Nicht denselben, sondern den gleichen (Film). :-)
 
@mcbit: Nein, - deshalb steht das täglich ja auch in "". Das Thema Sicherheitskopie kann man ja auch auf die Spiele CDs/DVDs, und Audio-CDs übertragen, und die kommen häufiger zum Einsatz. Wobei das Umwandeln in MP3 ja auch so eine Sache ist.
 
@Elvenking: Wenn der Originaldatenträger zerkratzt wird, hast Du ihn gefälligst neu zu kaufen! (Wozu sonst werden die heutigen Datenträger möglichst kratzempfindlich und ohne Schutzmechanismus hergestellt.)
 
@moribund: oder ich habe das recht ihn zu reparieren und in jeglicher Form zu erhalten .
 
@knueppelvoll: "den selben Film" ist schon richtig - es gibt ja nur den einen "Film" ,wenn auch in vielfacher physischer Ausführung - das "selbe" bezieht sich auf den Film als Thema! Deshalb möglicherweise nicht immer vom selben Bildträger (Original Kauf-DVD), sondern auch von der Kopie (dann könnte es vom gleichen Rohling sein) !
 
Kinder macht euch doch nix vor! Die Zeiten in denen Digitaler Content an einen Datenträger gekoppelt wird sind doch schon seit Jahren vorbei... Niemand legt eine Audio-CD in seinen PC ein. Filme machen nur Spaß, wenn sie in einem ungeschützten Dateiformat vorliegen und man sie über iPhone, Xbox360 und PS3 gucken kann...
DVDs sind tot PUNKT.
Das muss auch ein realitätsfremder Verband merken!
 
@hit8run: Also mein PC ersetzt Audioanlage, Fernseher, DVD-Player, usw..., da ich alles über ihn tätige. Ich lege DVDs und AudioCDs in meinen PC ein, da er mein Abspielgerät für diese Medien ist. Ich finde, dass die DVDs noch nicht Tod sind, auch wenn sich ihr Ende nicht vermeiden lässt.
 
@hit8run: Geht mir genauso...PC ist mit Anlage und HDTV verbunden usw... wobei ich sagen muss, mein PC hat seit einem halben Jahr keinen optischen Datenträger intus gehabt... =D und das damals war die Windows VISTA Installations-DVD...
 
@Elvenking: Du hast Recht - DVDs sind noch nicht TOT!
 
Wofür braucht man Homeserver mit tausenden gigabyte Speicherplatz wenn man nichts drauf ablegen kann/darf. Wenn ich ein solches Gerät hier hätte wär es einzig dafür da Filme und Musik sofort auf Mouseclick dazuhaben ohne erst Datenträger einlegen zu müssen.
 
Halten wir einmal fest: "Damit sollen sich Anwender Sicherheitskopien anlegen können, ohne, dass der Kopierschutz ausgehebelt wird." Und weiter: "Es sei ein Verstoß gegen das US-Urheberrechtsgesetz DMCA, dass die Verbreitung von Programmen untersagt, die einen vorhandenen Kopierschutz umgehen." Bin ich der einzige, dem das ein wenig... spanisch vorkommt?
 
@Slurp: Wenn die Filmkopie mit Kopierschutz dann irgendwo auf einem Rapidshare-Server liegt, und von jedem heruntergeladen werden kann, wurde in gewisser Weise auch der Kopierschutz umgangen. Denn es wurde ja nicht das Original verbreitet, sondern dessen abspielfähige Kopie.
 
@Elvenking: und @Slurp: ich könnte mir vorstellen, dass diese software beim einlesen einen einmalschlüssel ähnlich des aktivierungsschlüsselsystems von windows zum image hinzufügt, der das abspielen des kopiergeschützten images nur auf dem rechner mit der abspielsoftware von denen ermöglicht, auf dem die kopie eingelesen wurde - damit wäre ein hochladen und auch der prozess gegen die jungs sinnlos - ich hab die software aber leider noch nie gesehen und oder getestet, wundern würde mich sowas aber nicht - gruss yergling
 
@Elvenking:
 
@Elvenking: Die "Vervielfältigung" passiert doch schon, wenn die DVD regulär in den Verkauf kommt (es gibt ab einem gewissen Zeitpunkt ja nur ein ORIGINAL). Nur ist der Rechteinhaber halt berechtigt, Kopien des Originals zur Verfügung zu stellen - ob auf dem Medium DVD oder als Datei auf einem Server zum Herunterladen.
 
Die Musik und Filmeindustrie dreht sich ja auch immer alles so hin wie sie es brauchen, aber wenn ein anderer das mal macht stört es sie :-)
 
@andi1983: Merkwürdigerweise werden ja trotz der ganzen Raubkopiethematik immer mehr Filme und Alben und Spiele usw produziert... das heisst so schlecht kann es den Leuten ja nicht gehen. Es lohnt sich wohl immernoch =)))...
 
Die MPAA sieht doch nur Geld. Geld Geld Geld und Geld, etwas anderes interessiert die nicht. Alles andere ist zweitrangig. gute Filme => pustekuchen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles