Werbe-Kampagne: Videospiele führen zu frühem Tod

PC-Spiele In Großbritannien sorgt derzeit eine Werbe-Kampagne des Gesundheitsministeriums für Aufsehen. In einer Anzeige wird ein direkter Zusammenhang zwischen Videospielen und einem frühen Tod hergestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also so was... Im ersten Moment musste ich Lachen, dann wurde mir bewusst wie es mit der Masche zusammenhängt. Totale abschirmung der Zocker, bald können sich diese ja nur noch schlecht fühlen... Tja wenns deftige Gründe gibt stürzt man sich auch darauf. bzw, was werden die Frauen sagen? bzw was wollen die damit erreichen??
Ich peils nich so richtig...
 
@joj0r: Der Grundgedanke dieser Anzeigen ist bestimmt nicht schlecht gemeint aber leider mal wieder wie so oft dilletantisch durchgeführt. Es ist schon einleuchtend dass wenn Jemand sein Leben lang vor dem Rechner verbringt auch körperliche schäden davonträgt. Meistens ernähren sich Hardcorezocker auch sehr schlecht. Pizza, Cola, McDonalds, Red Bull in Massen und sowas alles ist bei vielen Standard. Ich hab mal ne weile auf sehr hohem Niveau BF2 gezockt und da haben echt sehr Viele kein wirkliches Leben und sind schon seit vielen Jahren nur am zocken. Diabetes ist bei denen sehr verbreitet. Aber wie gesagt es ist nicht nur der Bewegungsmangel sondern auch die schlechte Ernährung. Selbst aktive Kinder und Jugendliche ernähren sich heutzutage oftmals schlecht. Du hast heute Zucker in fast allen Lebensmitteln. Als ich klein war gab es Naschen am wochenende und ansonsten mal ein Eis wenn wir einen Ausflug machten. Heutzutage stopfen sich die Kiddies die Backen voll mit dem Zeug, und das jeden Tag. Sowas muss Folgen haben für die Gesundheit. Man sieht das ganz deutlich an all den riesig langen Jugendlichen und Kindern die im alter von 13 bis 16 schon weit über 1,80 m gross sind. Das ist nicht normal. Zucker fördert das Längenwachstum von Kindern. Auch die Kinderdiabetes nimmt rasant zu aufgrund der zuckerreichen Ernährung.
 
@Traumklang: Aber auch sowas gehört zur Evolution, oder etwa nicht? Die Frühmenschen waren Aasfresser, wodurch ihr Kopf durch den viel größeren Eisenanteil immer größer wurde... Auch wenn manche Kinder und Jugendliche sich "schlecht" ernähren, die Natur kennt immer ein Ausweg, wie das der Mensch halt größer wird, und somit Kohlenhydrate (Zucker, etc.) besser verteilt werden. Das dauert halt mehrere Jahrhunderte und halt nicht nur 2-3 Jahrzehnte, das ist ja klar. Dennoch ist es der Natur im Grunde genommen egal, was den einzelnen Menschen passiert, das Ziel ist weiter weg und betrifft alle. Ein Teil beträgt auch die moderne Wirtschaft (Kapitalismus), die immer propagiert, dass man alles konsumieren muss. Was ich persönlich genauso bedenklich finde, da es eine Art von Manipulation darstellt. Da ich eher zu den Erwachsenen gehörte, statt zur Jugend (kenne von mir auch solche Sätze wie: "Früher war...", "Bei uns gabs das nicht...") kann ich nur für mich sprechen, aber geschadet hat die Computerspiele mich nicht. Ich kann sehr gut mit PC's umgehen, habe gute soziale Kontakte mit anderen Menschen, esse normal (wobei auch Cola oder ab und zu ein Burger oder Döner gehört) und bin ein wenige politisch aktiv in dem ich mich auch äußere. Im Grunde genommen, ein völlig normaler Mensch, mit ein paar Meisen, wie fast jeder halt.
 
@DARK-THREAT: Wir werden heutzutage mit Werbung bombardiert. Das ist schon richtig. Jedoch sehe ich den übermässigen Konsum von stark zuckerhaltigen Lebensmitteln sehr kritisch. Ob das jetzt auf lange Sicht als Evolution gesehen werden kann oder nicht. Ich sehe nur die daraus resultierenden Konsequenzen, und die sind alles Andere als positiv. Unser Stoffwechsel ist auf so viel Zucker nicht ausgelegt. Das wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern. Deshalb sollte man Zucker vermeiden wo es nur geht. Sogar im Ketchup ist mittlerweile Zucker drin. Warum muss das so sein? Ketchup ist für mich immernoch Tomatenmark Drei- oder Vierfach konzentriert mit Essig eine Prise Salz und Pfeffer. Wers mit Knofi ansetzen will wird auch nen hammerguten Ketchup bekommen. Aber Zucker gehört da nicht rein.
 
@Traumklang: Aber zumindest sollte Mostrich noch da rein, aber je nach Geschmack halt. Zucker gehört halt mit zum "Lebensmittel", dass überall vertreten ist. Hat auch etwas mit dem Gescmack der Masse zu tun. Kaum Einer würde mehr Ketchup (Catsup) ohne Zucker nehmen, da er den Meisten wohl nichtmehr schmeckt, da sie die Zuckervarianten kennen. Klar ist es in unserer jetzigen Sicht er Menschheit schadhaft, viel Fett und Zucker mit zu essen, aber in längerer Sicht wird sich das korrigieren (solange die Menschheit das natürlich überlebt, was ich aber eh bezweifle),
 
@Traumklang: Willst Du echt behaupten, dass vom Grade der Ernährung durch Zucker aka Kohlenhydrate, die der menschl. Körper als Fett speichert, die spätere Größe des Kindes als Erwachsener abhängt? Haste dafür ne glaubwürdige Quelle? Falls nein: Ich halte das für argen Blödsinn! Dieser Mensch wird maximal runder, aber nicht größer!
 
@DARK-THREAT: Das mit der Evolution funktioniert aber heutzutage nicht mehr. Evolution ist schließlich "natürliche Auslese". Würden wir in Zeiten leben in denen es noch nicht diese medizinischen Techniken gab, würde das funktionieren. Jeder Mensch der zuviel Zucker futtert, und zu dick wird, wäre irgendwann an Diabetes oder Herzversagen gestorben, und im "Idealfall" bevor er sich fortpflanzen konnte. Nur die Menschen welche eine hohe Resistenz gegenüber Fettleibigkeit und Diabetes, bzw. den Negativerscheinungen von Zucker haben, hätten überlebt, und sich fortgepflanzt, und so würde es in ein paar tausend Jahren Menschen geben die täglich 2 Kilo Zucker futtern könnten, ohne Zahnprobleme oder Fettleibigkeit. Heute jedoch werden alle durch Zucker und Fettleibigkeit resultierenden Krankheiten behandelt und die Lebenserwartung auf ein normales Niveau angehoben, und auch Diabeteskranke und Herzkranke Menschen (Resultierend aus schlechter Ernährung) pflanzen sich bekanntermaßen fort. Dadurch werden die Gene welche für diese "Empfindlichkeit" gegenüber Zucker und Fettem Essen verantwortlich sind, von Generation zu Generation weitergegeben, ohne aus dem menschlichem Genpool zu verschwinden. Das Resultat ist das unsere Kinder die gleichen Krankheiten und Probleme durch schlechte Ernährung haben werden, da es bei uns quasi keine Evolution (natürliche Auslese) mehr gibt.
 
@DARK-THREAT: "kann ich nur für mich sprechen, aber geschadet hat die Computerspiele mich nicht. " _?_?_? Du bist unschlagbar. Habe meine Nachbarin aufgeweckt, so laut mußte ich lachen...
 
@SkyScraper: Du bist arm, wenn du über einem Grammatikfehler dich lustig machst, oder zumindest versuchst. Schaue dich hier in andere Kommentare um, ich versuche zumindest in Ordnung zu schreiben, und auch mit Groß und Kleinschreibung... Aber laut deine Kommentare hier bist du wohl leider nicht reif genug, dich zu unterhalten, schade.
 
@ReBaStard: Zucker hat auf die Effektivität von IGF I, IGF II und Somatropin (GH) einen erheblichen Einfluss. Zucker ist purer schnellverfügbarer Brennstoff für unseren Organismus. Das ist gut so. Aber nur solange wie man Zucker in Maassen geniesst und diesen auch sofort wieder verbrennt. Wenn du aber ein Couchpotatoe bist wirst du fett und Diabeteskrank. Dazu kommt noch arterienverkalkung und sowas alles. Aber auch bei Menschen die nicht an Fettleibigkeit leiden und einen sehr schnellen Stoffwechsel haben richtet Zucker auf dauer grossen schaden an wie zum Beispiel übernatürlicher Längenwachstum. Denn in Verbindung mit Wachstumshormonen bewrikt Zucker nun mal Wachstum. Ohne diese viel zu grossen Energiereserven würde das Wachstum oftmals nicht so extrem ausfallen wie es das heutzutage tut. Das schlimme an der Sache ist ja dass Zucker den Insulinspiegel beeinflusst und somit leider auch den GH im Körper erhöht. Das ist ein Teufelskreislauf den Viele der heute scheinbar jungen und gesunden Menschen mit frühzeitgem ableben bezahlen werden müssen. Da führt für die Meisten wohl kein Weg dran vorbei. http://www.eesom.com/go/TE5SSL41PU2WCQZWUR5LR1XTSQSRXMEX
 
@DARK-THREAT: Das Problem der westlichen Zivilisationen ist dass wir heutzutage in fast allen Lebensmitteln Zucker enthalten haben der ursprünglich nicht reingehört. Die sinvolle Dosierung von Zucker ist somit kaum noch möglich. Wenn ich mir zum Frühstück schon eine oder zwei scheiben Toast mit Nutella oder Marmelade reinpfeiffe hab ich eigentlich schon alles an Zucker bekommen was ich für den ganzen Tag der noch vor mir liegt als Gesamtmenge brauche. Jedoch hab ich Das dann alles auf einmal bekommen. Der Haken an der Sache ist aber dass ich dann auf der Arbeit meinen Kaffe trinke und da dann auch wieder Zucker drin ist. Und Manche trinken Kaffe leider literweise und immer schön mit Zucker. Einige zwar auch ohne aber heutzutage bekommt eigentlich Jeder zu viel Zucker und das auch noch jeden Tag. Wenn du dann beim richtigen Mittagessen angelangt bist bekommst du den Zucker von zB. der Tomatensosse aus dem Glas auf den Teller und ahnst nichtmal dass diese Sosse Zucker enthält. Dann noch der eventuelle Nachtisch den du vielleicht essen willst. Meistens nen Pudding oder Joghurt oder wenn du gesund sein willst schiebst du dir anstelle eines Puddings Fruchtzucker vom Obst das du zum Nachtisch essen willst rein. Ja und dann zwischenduch vielleicht noch mal hier einen Keks und da mal nen Kuchenstück. So hast du dann nach zwei dritteln des Tages eine extrem grosse Menge an Zucker zu dir genommen und bist noch nichtmal zum Abendbrot gekommen. Das problem verschärft sich leider noch wenn man Zucker in Verbindung mit Fett zu sich nimmt. Die heutigen Lebensmittel sind fast alle mit Zucker versetzt. Angefangen hat das damals schon in den Siebzigern wo die grossen Kindernahrungshersteller massiv angefangen hatten Vanillinzucker in die Babynahrung zu mischen. Nicht ganz uneigennützig wie man Heute weiss. Nestlé ist einer der grössten Süssigkeiten und Babynahrungshersteller der Welt. Und Die haben sich so über Jahrzehnte ihre Kundschaft rangezogen. Vanillinzucker erzeugt eine psychische Abhängigkeit bei Menschen wegen dem wohltuenden geschmack. Das Verlangen nach Zucker und die Geschmackserziehung haben dafür gesorgt dass die meisten Menschen heute halt gesüsste Lebensmittel egal welcher Art diese auch sind bevorzugen. Das sollte man aber nicht als normal sondern als falsch ansehen. Denn nichts anderes ist es. Deshalb kann man heute fast nur noch Tomatenzuckerschleim kaufen und halt kein Ketchup.
 
@Traumklang: ok, wir werden nie wieder Zucker essen. Zucker ist gaanz ganz schlecht. Wenn man zu viel schluckt bleibt man drauf hängen und bekommt das Wort Zucker nicht mehr aus dem Kopf.

Die Werbe-Kampagne ist Steuer-finanzierte Propaganda. Muss man nicht ernst nehmen. Morgen fällt denen wieder was anderes ein... "Virtueller Tod führt zu Langlebigkeit", was weiß ich. Die Frauen die sowas für bare Münze nehmen tun mir nur leid. Sollten lieber mitspielen als Yellow Press lesen und vorm Fernseher hängen. ^^
 
@Traumklang: Also ich lese aus deiner Quelle heraus, das das Wachstumshormon, was primär für den Wuchs verantwortlich ist, Zucker produziert. Vom Einfluss von Zucker der Nahrung in Bezug auf Wachstum steht da NULL!
 
Stimmt, führt bestimmt zum frühzeitigen Tod des Gesundheitsministers, wenn irgendwelche Leute den Typen wegen dem Spot lynchen. Naja, ich hatte mit 9 meinen ersten Computer. Komischerweise sind seitdem mehr als 20 Jahre vergangen und ich lebe immer noch, gesund, munter, und sogar mit Job! Aber wenn die Werbung stimmt... dann bestell ich mir lieber schon mal nen Sarg.
 
@Islander: @Islander: Ich glaube kaum, dass diese Werbung dich betrifft. Aber ich kenne einige Leute in meinem Freundeskreis (bzw. mittlerweile gehören sie eigentlich nicht mehr oder nur noch ganz selten dazu) deren täglicher World of Warcraft Konsum locker eine zweistellige Stundenanzahl annimmt. Klar sind das Extremfälle, aber es werden mehr und mehr. Ich finde dieser übermäßige Konsum von Videospielen stellt durchaus ein sehr großes Problem dar. Diese Leute reden von ihren "Freunden" und meinen damit ihre virtuellen Freunde, welche sie noch nie zuvor im wahren Leben gesehen haben.
 
@Lautias: Ich kenne auch Leute vom Zocken, die ich Freunde nenne. Es sind nicht meine Hauptfreunde, aber alles Leute mit denen ich mich prima verstehe, obwohl noch nie gesehen!
Der Hauptgrund is, ich komme aus der Schweiz, erst 18. Da hat man nich grad Mittel/kohle um mal kurz 900km weit weg fahrn um hallo zu sagen!
Und ich bin kein extrem Zocker, hab mal Phasen da spiel ich viel dann mal weniger. Vorallem dann wenn am Wochenende kein Ausgang is....
 
@Islander: Ich finde es schade, dass die Extremzocker und normale Spieler mit solchen Sachen immer auf einen Haufen geworfen werden. Es gibt krankhaft Süchtige und Leute die das ganze als Hobby sehen, zwar oft spielen, aber auch noch ein normales Leben haben. Stattdessen wird alles fast schon kriminalisiert - die bösen Computerspieler und hastenichgesehn. Sollen sich solche Kampagnen sparen und einfach Computersucht als Krankheit einstufen, dann können die ganzen hyperbesorgten Eltern ihre Kinder gleich ins Krankenhaus einbuchten, wenn sie mal übers WE zuviel WoW gezockt haben.
 
Wie sagte Obelix so gern?! Die spinnen, die Briten! :)
 
ich finds gut, generation playstation besteht im grunde nur aus daddeln und komasaufen. jajaja, gebts mir hart ihr minuskiddies :-)))))
 
@muesli: Ich finds bloß traurig das dieser vergleich da steht
-> Gamer oder "Zocker" = Total dicker Spasst, der nichts anderes macht, es gibt leute die so sind keine Frage, aber es gibt durchaus auch Zocker die Spaß am spielen haben, trotzdem sportlich und ausgeglichen sind, desswegen sollte man vorsichtig sein was man da für Kampangen macht ....
 
@muesli: Ich gehöre zu dieser Generation Playstation wie du sie nennst (87er Jahrgang). Das letztes Mal als ich ein Videospiel gestartet habe war im Dezember. Letztes mal betrunken war ich an Fastnacht und da davor an Silvester. Wobei betrunken nicht mit Komasaufen gleichzusetzen ist.
 
@knallerbob: Ich finds richtig was die da machen und denke das sie damit auch im Großen und Ganzen Recht haben. Klar gibt es auch genug Leute, die in einem gesunden Maße zocken. Ich kenne aber (leider) auch genau solche Leute, auf die diese Kampagne aufmerksam macht. Es ist ja nicht nur die Gesundheit die leidet, Ausbildung und Schule leiden ja auch sehr. Es ist ja keine Zeit mehr, wenn man von der Schule kommt und bis nachts um 2 zockt noch Hausaufgaben zu machen bzw. für ne Arbeit zu lernen...
 
Politik führt zu frühem tot. (wegen dem stress manchmal auch wegen totlachens!)
atmen frührt zu frühem tot (wegen dem sauerstoff !)
das leben führt zum tode (wegen dem der dummen natur!)
studien führen zum tode (wegen todlangweiligen themen!)
winfuture führt zum tode (wegen stress ewig neue news lesen zu müssen!)

and so on and on .... ( hoffe jemand müste lächeln ^^ greetz =))
 
Wut und Ärger über eine derartige undifferenzierte Geldverschwendung dürften noch wesentlich mehr Menschen den früheren Tod bringen. Vor allem Schwächeanfälle vor Wahlurnen dürften vermehrt auftreten, weil die Menschen ewig überlegen müssen, welche Hohlkopf sie wählen sollen ...
 
@holom@trix:jetzt habe ich gute Laune
 
dass zuwenig bewegung nicht gut für die gesundheit ist (übergewicht), das dürfte wohl jedem klar sein... da gleiche wird aber auch passieren, wenn ich nur zuhause rumsitze und bücher lese, im keller modelle baue, nur fernsehe, bilder male, bücher schreibe oder büroarbeit im gesundheitsamt vollziehe... ist das arbeiten im gesundheitsamt auf dauer weniger gesundheitsschädlich, wenn man nichts macht?
 
@klein-m: ich behaupte das zocken noch gesünder sein kann als Büroarbeiten. Bin selbst Informatiker und weiss was es heisst 9h an nen Stuhl gefesselt zu sein-.-
 
@Oruam: gleich mal eine kampagne für büroangestellte starten...
 
@klein-m: sehr interessant. diese sichtweise sollte mal den schlaumeiern beigebracht werden. und allen anderen schlaumeiern, die so denken. (+)
 
@klein-m: Wir reden von Kindern. Und die meisten Kinder sind schnell "süchtig" nach Zocken. Also von daher hinkt der Vergleich. Na ja und mehr bewegung (Sport) und eine vernünftige Ernährung, wäre wohl für die meisten Leute nicht schlecht ^^
 
@TobiTobsen: also, um suchtpotential ging es mir gar nicht, sondern um die häufigkeit der bewegung und da ist ein mitarbeiter im büro des gesundheitsamtes nicht viel besser dran... insofern hätte die kampagne einen besseren charakter, wenn sie breitgefächerter wäre und nicht nur wieder die zocker als zielgruppe darstellt...
 
Führt Wii nicht die Verkaufscharts in England an?^^
 
Also erst dachte ich, idioten...aber im Endeffekt, ist es ja garnicht soo falsch. Also sie übertreiben es natürlich ein bisschen :) Aber das ist jeder kampagne so. Wenn man sich nicht bewegt und nur auf der Couch sitzt und Chips isst, dann ist man definitiv auf der "ich werde früher sterben als andere" Liste :)

Also ist es ok, ich meine einige Leute sollten sich schonmal gedanken über ihre Gesundheit machen. Und wenn Mütter mal über so etwas nachdenken, kann es auch nicht verkehrt sein.
 
@TobiTobsen: in jeder ära sollte einer mutter von vornherein klar sein, dass keine bewegung nicht gut für ihr kind ist... ich war früher als kind extra gerne draussen, mit meinen kumpels, weil ich da nicht immer unter der aufsicht meiner mutter war... ,-)
 
Und wer wird in Kürze wohl wieder mal auf den Zug aufspringen ? - Die deutsche Regierung. "Videospiele führen zu frühem Tod" - Es sind sicherlich mehr Tote zu verbuchen, durch falsche Regierung. Selbst Arbeitslose werden verhungern gelassen, wenn sich die Bürokratie menschenverachtend verhält.
 
Sofas führen zum Tod!!!!!!111
 
ich zocke und finde die werbung sehr gut. gerade kinder und jugendliche können ihren konsum oft nicht konsumieren, arbeitende eltern können sich nicht genug um den konsum der kinder kümmern.
 
Also Computer oder Konsolenspielen führt garantiert nicht zu Schäden, da diese relativ neuen Medien eher zur Verständigung und zum Sozialwesen des Menschen dienen, wenn man zb die Onlinegames zockt. Die Menschen sind nunmal ein immer schneller werdendes Volk, und wenn die Medien so mit Lügen künstlich zurückgehalten werden, kann es negative Folgen für diese Personen haben. Denn wir sehen zb in Deutschland (welches das Land in Westeuropa mit der geringsten Breitbandanschlüsse ist) oft das Nachsehen gegenüber andere Länder. Man muss nicht alles der Moderne kritisieren, man muss es hinterleuchten und dann erst bewerten.
 
Als ob die Jugend noch Rente bekommen würde.. da können die auch mit nem Gamepad in der Hand beerdigt werden.
 
Wenn was gegen die ungesunde Ernährung getan werden würde (Fett, Zucker und Chemikalien in Nahrungsmitteln reduzieren), wäre es hinfällig, auf Gesundheitsschäden durch Bewegungsmangel hinzuweisen. Es ist der billige Industriefrass, der krank macht, nicht das Videospielen. Auch Chips könnten lecker schmecken ohne Fett.
 
@mcbit: Aber Fett ist der beste Geschmacksträger den es im Moment gibt. Und selbst sogenannte Light-Chips oder diese Brotchips (die ich auch lecker finde), haben alle samt Fett. Eigentlich haben fast alle Nahrungsmittel Fettte, ob künstlich oder natürlich lasse ich mal weg. Selbst eine Banane hat Pflanzenfett in sich. Es ist schon etwas von der Natur gedacht, warum die Nahrungsmittel Fett in sich haben. Gesund ist eine ausgewogene Ernährung, die alles enthält (Fleisch, Fisch, Hänchen, Nudeln, Reis, Brot, Obst, Gemüse, Zucker/Fett).
 
@mcbit: Mit dem Essen ist es aber auch so eine Sache, da es z.B. Personen gibt , welche sich von ihrer Jugendzeit, bis zum Tod im hohen Alter, aus ernährungswissenschaftlicher Sicht völlig falsch ernährt haben, und dennoch "gesund" alt geworden sind. - In der heutigen Zeit sind viele Kinder, und auch Jugendliche sehr viel anfälliger für Krankheiten, da man bei ihnen es mit der Sauberkeit, im Sinn von fast schon steril, quasi übertrieben hat. Mich wundert es immer wieder, dass ich mein Alter erreicht habe, da aus heutiger Sicht fast alles, mit dem ich aufgewachsen bin, giftig war, - selbst mein geliebter Schwenkbraten, bei dem ich immer den angekohlten Teil (noch immer) am liebsten mag,
 
@DARK-THREAT: Natürlich benötigt der menschliche Körper Fette, Eiweiße und Zucker. Das ist aber kein Grund, davon massenweise ins Lebensmitel zu packen. BTW, es sind nur die Billiglebensmittel, die vor Fett und Zucker triefen, ohne wirklich Nährwert zu haben. Während meiner strengen Diät mußte ich mich damit beschäftigen. Teure Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat weniger Fett und schmeckt zudem auch noch wesentlich besser.
@Elvenking: Das stimmt, unsere Kinderärztin ist bald in Ohnmacht gefallen, als meine Frau erzählt hat, sie würde jedesmal das Fläschen auskochen. da kann das Kind keine Abwehrstoffe bekommen.
 
@mcbit: Wenn es ein Glasfläschchen ist, ist gegen das Auskochen nichts einzuwenden, - nur manche benutzen die billigen Plastikfläschchen, welche dann eventuelle ungesunde Stoffe abgeben. Manche Eltern trauen ihre Kinder ja kaum noch im Dreck spielen zu lassen, und wehe ein Baby steckt sich mal irgendwas von dem Dreck in den Mund.
 
Ich warte ja schon auf die Gegenkampagne von der wii fit :-)
Da wird nicht faul auf dem Sofa rumgelümmelt sondern der Nachwuchst bewegt sich.
 
@chrisrohde: Ich dachte schon, Du bringst jetzt das "Nachwuchs gezeugt". ^^
 
Vor paar Wochen gabs ne Studie laut der mehr Jugendliche lieber mit Freunden draussen "rumtoben" als zocken. So What? Btw. Gestern bei n@ues (3Sat) kam das Thema Studie auch vor und das 1/3 aller befragten Studienheinis ihre Studie manipulieren. :)
 
Also im Grundgedanken hat ja diese Anzeige recht, aber sie setzt alle Spieler gleich. Wenn jetzt ein Schüler von der Schule nach Hause kommt rausgeht und mit Freuden Fußball spielt dann Hausaufgaben macht und danach noch ein wenig Playstation spielt stimmt diese Anzeige nicht. Und das ist ja dabei nicht bedacht.

Daher ist die Anzeige schon ein wenig daneben
 
Oweh, und die armen Arbeiter, die den ganzen Tag vor einem PC sitzen müssen, um sich die Brötchen zu verdienen, werden wohl auch, aufgrund von Bewegungsmangel, einen frühen Tod erleiden. - - Die Herausgeber der Kampagne wollen wohl nicht, dass die Kinder, wenn sie denn später in den Beruf eintreten, bei dem sie dann auch nur sitzen, bereits "verbraucht" sind.
 
Das Kind hat einen PlaySi 3 Controller in der Hand - das ist laut der schweizer Studie das einzige, was am Gamen gekillt :D
 
Puh, ein Glück habe ich eine Wii... nee aber so ein Schwachsinn. Genauso gut könnte man jemanden mit einem Buch in der Hand mit dem selben Spruch abdrucken. Aber oh nein, Bücher sind ja so wertvoll und so wichtig. Lieber auf die Videospiele rumhacken.
 
@Morku90: Stimmt. Jemand der stundenlang Bücher liest, müsste eigentlich ebenfalls von einem frühen Tod betroffen sein, da er ja dem gleichen Bewegungsmangel unterliegt, und sich quasi noch weniger bewegt, als wie man es bei Videospielen tätigt.
 
Vom Zucker bekommt man Diabetes? Wem fällt denn sowas ein?
Meine Omas hatten alle Diabetes, und warum ? Weil sich nach dem Krieg ständig mit Süsigkeiten vollgestopft haben? Da gabs ja soviel zu der Zeit.
Ach ja die Amis haben ja soviel Schokolade mitgebracht , die hier keiner kannte.

Diabetes entsteht durch einen Gendefekt und wird meistens vererbt.

Ich geh jetzt Fernsehen aufs Sofa und tut was für meinen frühen Tod :)
 
Was kommt als nächstes? Das man vom Bücher lesen stirbt weil man da ja auch nicht pausenlos am rennen ist?
Man sollte sich lieber mal fragen warum vorm TV zocken beliebter ist als draußen klassisch zu spielen und dieses Wissen dann zu seinem Vorteil nutzen. Wii Fit ist ja bloß der Anfang. Vor allem find ich dieses Bild mit dem Controller in der Hand schlim - das zielt eindeutig auf Konsolen ab, denn am PC herrscht nach wie vor die Maus und die Tastatur. Und wer mal jemanden nach ner 30 Stunden Session WOW gesehn hat, der weiß dass das mit das übelste in diese Richtung ist. Es gibt praktisch kein Konsolenspiel das ein solches Suchtpotenzial birgt. Ah, ich vergaß: Wenn das optisch mehr auf den PC abzielen würde, dann würden ja auch die ganzen Schreibtisch-Hengste und ebay/Amazon/Onlineshopperinnen mit reingezogen in diese verheerende It-Spiel-Hexenjagd. Und man würde rausfinden, dass nicht nur Spieler betroffen sind, sondern "VERDAMMT NOCHMAL" jeder, der einfach nur zu lange vor der Kiste sitzt. Es ist grundsätzlich falsch immer nur einzelne Anzugreifen. Sowas ist ein kommendes Problem der Menschheit, wie kann man es wagen, das auf Spieler abzuwälzen? Unfassbar!
 
gibt es denn nicht auch genug nicht-gamer die sich mit zucker vollstopfen, was hat zoggen mit schlechter ernährung zu tun? mein vater hat mir mit 5 oder 6 meinen eigen pc ins zimmer gestellt, ich bin zocker, wenn auch nicht übermäßig viel und bin WEDER dick(ich gehe sogar eher in die sportliche richtung :D) noch schlecht ernährt, da es jeden mittag frisch gekochtes essen gibt, und ich denke mal da bin ich kein einzelfall. mir würden eher die sportler einfallen, die denken: "ach ich mach soviel sport, da kann ich auch jeden abend nach dem traing ins mc donalds gehen oder en döner reihauen."*aufpassen eine hyperbel :D* naja an sich her ist hier viel zu viel auf ein ideal zugeschnitten und somit wird meiner meinung der ganze naturelle kreislauf geschädigt bzw gestört. aber wenn man nach so werbe kampagnen geht darf man ja noch nicht ma ins auto steigen. man KANN ja auf der autobahn überfahren werden, man könnte im meer versinken es könnte so viel passieren, mit so viel fülle gefahren und gesundheitsgefährdungen könnte man tausende sieten füllen. ich denke auch nicht, dass ein/e normale/r büroangestellte/r nach 1 stunde permanenter pc nutzung eine, wie von doktoren, 15 minütige pause einlegt, seh ich das richtig?!
 
Das Leben endet zu 100% mit dem Tod... findet euch damit ab
 
Wie kann denn Fernsehen und Computerspiele dick machen?

Beim Fernsehen wird der Metabolismus so weit runtergeregelt, dass Sie weniger Energie verbrauchen, als wenn Sie gar nichts tun. Das hat damit zu tun, dass der Muskeltonus noch schlaffer ist, als wenn Sie nur sitzen. Wenn Kinder ihren Energieverbrauch also über Stunden drosseln und dann gleichzeitig essen – meist auch noch das Falsche – werden sie dick.

Den Muskeltonus kann man messen, es ist wissenschaftlich erwiesen das Medienkonsum dick macht.

Let´s go up and move your body !!!

Frank
 
Bewegungsmangel führt nämlich zu Übergewicht und ernsthaften Folgeerkrankungen:

Zu den häufigsten Begleit- und Folgeerkrankungen zählen: Gicht, Fettleber mit Entzündungsreaktionen der Leber, Bluthochdruck und damit auch Fettstoffwechselstörungen, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gallensteine, Diabetes, orthopädische Schäden und Schlaf-Apnoe, ein nächtlicher Atemstillstand aufgrund von Fetteinlagerungen in Rachen und Schlund. Die gesetzlichen Krankenkassen geben jährlich rund 30 Milliarden Euro für die Behandlung übergewichtiger und fehlernährter Patienten aus.

Frank
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles