Spam-Botnetze werden aktuell massiv reorganisiert

Spam & Phishing Die Betreiber von Botnets arbeiten derzeit offenbar intensiv an einer umfassenden Restrukturierung ihrer Infrastrukturen zum Versand von Spam. Aktuell herrscht die Ruhe vor dem Sturm. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Con*icker-Wurm, interessante Namensgebung. Musste den Stern schreiben, da das reine Kopieren vom Beitrag zu einem Verstoß der Netiquette geführt hat.
 
@Executter: Sind doch hier nicht in den USA :-)
 
@.Omega.: Anti-Amerikanismus ist out. Geh nachhause.
 
@Colonel Lynch: und wenn er recht hat? In den USA wird (zumindest im Fernsehen) mit derlei Wörtern und Dingen nunmal recht prüde (im Vergleich zu uns) umgegangen, dort wirst du nicht wie bei uns um 16Uhr nachmittags ne Runde Titten in Taff finden :-)
 
@Executter: interessant
 
@Colonel Lynch: EIgentlich nicht, ein neuer Präsident lässt nicht die alten Verbrechen eines Landes vergessen!
 
@TrustMe: right! http://tinyurl.com/aqpn77
 
@Colonel Lynch: Die Reihenfolge sollte sein: Lesen - denken - antworten. Das Überspringen der Zwischenstufe führt zu Posts wie Deinem.
 
@.Omega.: ich wollte hier schon wesentlich harmlosere worte ablassen und die wurden weg zensiert, das mal dazu ..... aber wenn mir mal ein spammer in die hände fallen sollte, der sollte schnell mal das beten anfangen, sonst erlebt er's nicht mehr. kurzer prozess!
 
Ist immer so ein zweischneidiges Blatt mit diesen Sicherheitsdienstleistern. Einerseits sind die wirklich recht gut darüber informiert was abgeht, andererseits würden die ohne die Angst die sie schüren Pleite gehen. "Die Ruhe vor dem Sturm" - also bloß die Lizenz nicht ablaufen lassen...
 
@lutschboy: Ich kann das, was die da von sich geben gut nachvollziehen. Alle paar Tage hab ich zwischen 5-15 Spam-Mails irgendwo herumschwirren. Entweder im Postfach oder im Spam-Ordner. Und dazwischen hats wiederum 1 oder 2 Tage Ruhe. Entspricht genau dem, was die Kristallkugel von MX Logic ausgespuckt hat.
 
@Diak: Kann ich auch absolut bestätigen. - Bin mir auch sicher, dass da bald eine neue Welle hereinbrechen wird. - Ist wirklich interessant, dass dieser ganze Mist offensichtlich von ein paar wenigen Leuten/Gruppen ausgeht!
 
Endlich wieder Viagra und falsche Uhren! Hurra!
 
@Colonel Lynch: Müsste es nicht heißen: "Endlich wieder falsches Viagra und Uhren"?
 
Zur Zerschlagung solcher Bot-Netze müssen die Provider eindeutig mehr in die Pflicht genommen werden.
 
@localghost: Angeblich sieht man ganz genau wie sich die Netze reorganisieren und sich gegen Gegenmaßnahmen schützen, unternehmen kann man aber angeblich nichts dagegen. Ist schon merkwürdig.
 
@localghost: Aber auch die Nutzer müssen vermehrt "wachsam" gemacht werden. Aufklärung tut Not, wenn ich mir z.B. ansehe dass in meinem Wohnumfeld 2 von 6 W-Lans nicht ausreichend abgesichert sind.

Klar dass die Provider auch etwas tun müssen, aber der Knackpunkt ist nunmal der PC der Bot/Wurm-Opfer. Ist dieser nicht ausreichend abgesichert, kann auch der Provider nicht viel tun.
 
@SkyScraper: Abwarten. Wenn wir dann unseren Kinderpornofilter haben können die den Botnetz traffic dann auch Filtern.
 
@localghost: Auffällige Rechner/Accounts können einfach vom Provider gesperrt werden.
Ich verstehe nicht warum einfach eine zufällige alphanumerische Kombination für den WPA (was mittlerweile jeder kann!) Schlüssel erstellt wird und einfach unter den Router geklebt wird. Dann einen Hinweis im Handbuch drauf und gut ist.
 
@chris193: Dann tue deine Pflicht und informiere dein Wohnumfeld über die missliche Lage.
 
@zivilist: Leider kann ich beide nicht ausfindig machen. Mir fehlt schlichtweg die Zeit dazu.
 
Leider gibt es keinen Internetführerschein. "Halten Sie Systemupdates für wichtig?" "Bitte was?" "Sie bekommen erst ihre Flatrate, nachdem sie einen Intensivkursus absolviert haben". Oder "Halten Sie automatische Updates für wichtig?" "Nein, Microsoft klaut mir doch nur meine Pornos." "Keine Flatrate für Sie. Sie können aber diesen Taschenrechner hier bekommen"
 
@Kirill: "Sie können aber diesen Taschenrechner hier bekommen" .. selten so gelacht! +1 :D
 
Es muss sich etwas Grundsätzliches an dem uralten E-Mail System ändern. Die Mails müssen komplett verschlüsselt sein. Auch sollten nur berechtigte Personen überhaupt die Möglichkeit haben einem E-Mails zu schicken.
Bei Privatanwendern sollte das recht problemlos möglich sein. Wenn man bei irgend einem Onlineladen was kauft und dort seine E-Mail hinterlässt, bekommt der Laden eine Art "Schlüssel" zu meinem E-Mail Posteingang, fertig.

Dann kann jeder meine Mailadresse haben aber mir ohne Zugangsschlüssel keine Mails schicken. Später kann ich über mein Online account einzelne Schlüssel wieder löschen, sollte ich feststellen das der Onlineladen mir dauernd SPAM schickt. Bei Support E-Mailadressen von Herstellern wird das ganze etwas komplizierter.
 
@X2-3800: Das wäre nicht nur bei Support-Email-Adressen kompliziert, das wäre generell sehr kompliziert. Da müsste ich ja jedem, der mir irgendwann mal eventuell eine E-Mail schicken möchte, eine PIN geben. Oder er ruft mich vorher an und fragt nach der PIN... Aber um mich anzurufen bräuchte er auch eine PIN, weil ich ja keine ungewünschten Anrufe mehr bekommen möchte. Also müsste er mir vorher einen Brief schreiben und nach meiner PIN fragen. Aber ich möchte ja auch keine Werbung mehr per Post, also bräuchte er für den Brief auch eine PIN....... Du weißt, worauf ich hinaus möchte, oder?! :)
 
@X2-3800: Verschlüsseln kannst du ja schon und wenn du willst gibt es die Möglichkeit alle Mails zu filtern die nicht auf deiner Whitelist stehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter