Microsoft: Weit mehr Patentverträge mit Linux-Firmen

Wirtschaft & Firmen Im Zuge der Patentrechtsklage durch Microsoft gegen den Navigationsgeräte-Hersteller TomTom kam nun heraus, dass der Konzern bereits Lizenzverträge mit zahlreichen weiteren Firmen aus dem Linux-Lager abgeschlossen hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Microsoft has essentially been giving companies a choice: pay us under the covers, and violate the GPL, or don't pay and risk a lawsuit."

hätte man dem artikel hinzufügen können... klingt irgendwie nach erpressung...
EDIT: und eigentlich verleitet Microsoft dadurch firmen dazu eine straftat zu begehen wenn man es genau nimmt.
 
@Darkstar85: (+)
 
@Darkstar85: Ich persönlich sehe das nicht so. Das war lediglich eine Feststellung seitens Microsoft. Und ganz ehrlich, hättest du solche Patente und irgendjemand würde die ohne dein Zustimmen oder gar ohne dein Wissen nutzen, würdest du auch zu solchen Mitteln greifen. Jedoch ist dieser scheiß Streit um alles, was sich Patentieren lassen kann einfach nur noch lächerlich... So long
 
@dr4ke: in deutschland könnte ich die klage in jedem fall vergessen... sowas wie ein patent auf fat (bzw. long filenames) kann man nur in den usa durchsetzen. ich hab durchaus nichts gegen patente nur sollte man auf dem teppich bleiben mit der patentierbarkeit! sowas wie ein crypto algo oder ein algo zum komprimieren finde ich ja noch in ordnung aber wie man bei o2 gut sieht gibt es ein patent auf "multitouch", find es schwachsinnig darauf ein patent zu vergeben!
 
@Darkstar85: Kann ich dir nur zustimmen. Das beste Beispiel ist doch hier klar und deutlich das I-Phone... Apple ist für mich einer der Schlimmsten Vertreter dieser Patentierfreudigen Unternehmen
 
@Darkstar85: Fat 32 ist ein Fileformat das MS entwickelt hat. Bis jetzt wurde es geduldet das andere das Dateiformat verwenden. Doch MS will zeigen das die Firmen in Zukunft mit MS absprachen halten sollen.(MS will geld sehen dafür) Da wir ja wissen das auf FAT32 Windows, Linux, Apple laufen(lesbar und beschreibbar). Haben grad Apple und Linux respekt(Angst) das MS denen auch an den Kragen will.
 
Wird Zeit das man den Patentkram zumindest bei Dingen auf die alle angewiesen sind abschafft! ACPI, FAT, SMB, Multitouch usw usf.
 
@root_tux_linux: Also ganz ehrlich - das kann doch nicht dein Ernst sein! Die Entwicklung von diesen Dingen hat eine Menge Geld verschlungen. Da ist es doch nur recht und billig, wenn die Entwickler dafür auch etwas bekommen, wenn das andere Firmen verwenden wollen.
 
@knitd: Danke. Durch Leute wie dich werden Firmen die sich Patente sichern und dann jeden verklagen unterstüzt! Es kann nicht sie das Technologien auf die jeder angewiesen ist einem/r einzigen Konzern/Firma/Mensch gehört und er so ein Druckmittel hat!
 
@root_tux_linux: Schmeiß doch bitte nicht Patenttrolle (Firmen die Patente kaufen und durchsetzen) mit der generell guten Idee zusammen, Firmen die in Forschung und Entwicklung investieren, eine Möglichkeit zu geben ihre Technologien eine Zeit lang zu schützen.
 
Ist dieses Tom-Tom Dingens nicht ein in sich geschlossenes System? Wenn ja, dann wäre das alte sich selbst stark fragmentierende FAT doch völlig unnötig und es ließe sich stattdessen ein besseres freies Filesystem verwenden, sei es ein ext oder sonstwas. Windows müsste dann doch gar nicht auf das Dateisystem von Tom-Tom zugreifen können, FAT verwendet man doch üblicherweise bloß, um Abwärts-Kompatibilität mit Windows herzustellen.
 
@Fusselbär: Der Grund warum TomTom FAT einsetzt liegt ja wiederrum in Windows denke ich. Da die meisten Nutzer eines TomTom Windows einsetzen und auch daran anschliessen wollen (Software und Karten-Updates und so), muss also die Karte (oder der Flash Speicher) mit FAT formatiert sein, da Windows keine offenen Formate wie EXT2 unterstützt. Es wird also praktisch jeder Hersteller dazu gezwungen ein MS Format einzusetzen, wenn die Navis mit Windows les- und beschreibbar seien sollen.
 
@michael_dugan: Oder man liefert die ext2/3 Treiber mit :)
 
@Fusselbär: FAT ist nunmal der quasi-Standard auf Datenträgern, die ohne Rechtemanagement auskommen. Da einfach auf ext2/3 ausweichen ist sinnlos. Nur ein FAT-formatiertes Laufwerk kann von jedem OS gelesen/beschrieben werden. Und ob fragmentierend oder nicht, das steht auf Flash-Medien wie dem im Tom Tom verbauten nicht zur Debatte.
 
@Der_da: Also vorweg: ich habe gar kein Tom-Tom. Aber soweit mir bekannt war, verkauften die Anbieter die Medien genau passend für den Tom-Tom und nicht für Windows. Also müsste es doch vollkommen ausreichen, wenn das Tom-Tom Gerät auf die Datenträger zugreifen kann, Windows und (hehe, jetzt kommt's) "Raubkopierende" Windows-Benutzer müssten doch gar nicht auf Tom-Tom Kartenmaterial-Datenträger zugreifen können. Ich bin aber eventuell auch gar nicht auf aktuellem Stand, als ich das letzte mal so ein Teil flüchtig näher betrachtet habe, gab es noch so zusätzlich Karten auf Cartridges. Ich habe mich entschieden weiterhin meine bewährten Karten und Atlanten aus Papier und ergänzend Google Maps zu benutzen. Ich brauche so ein Teil gar nicht.
 
@Fusselbär: TomTom beschränkt sich bei vielen seiner Produkte nicht nur auf Navigation. Viele spielen auch Musik ab und können sonst noch was. Daher braucht TomTom für diese Geräte ein Dateisystem, welches auch jeder PC lesen kann. Sonst kriegt man da als Benutzer nix drauf und auch nix runter. Und der einfachheit halber wird dieses Dateisystem auch bei den anderen Navis eingesetzt weil man dann keine zwei Versionen der Software programmieren muß.
 
Patente auf Ideen und Software sind generell schwachsinnig! Wie kann allein eine Idee also eine Erfindung bzw. wie sie funktioniert patentiert werden? Das ist sowas von absurd.
 
Angenommen es gäbe das Rad noch nicht. Du erfindest es.Müsstest du jedes Rad jeder Größe patentieren, oder die Idee Rad? Ideen muss man patentieren können, dazu gehören auch Software-Ideen. Was schwachsinnig ist sind die vielen Trivial-Patente (Scrollbars, Doppelklick usw) - aber dann fragt man sich: Wer entscheidet was Trivial-Patent ist? Und Dinge, die gängig sind, sollten natürlich nie und nimmer mehr patentiert werden dürfen. Zudem sollte die Dauer der Patente in der heutigen Zeit überdacht werden.
 
@mibtng: Ein Patent auf das Rad finde ich auch nicht sinnvoll denn im Grunde ist das Rad eine Erfindung der Physik und nicht die eigene es ist nur eine Entdeckung! Eine Art Nobelpreis, Geschichtsbucheintrag für den Entdecker/Erfinder + eine staatliche Belohnung finanzieller Art halte ich für sinnvoll. Aber danach sollte jeder Mensch ohne strafrechtliche Probleme befürchten zu müssen mit dem Rad arbeiten dürfen.
 
@Shadow27374: Microsoft bekam das Patent für FAT auch erst 2006 zugesprochen und es ist ausschliesslich für die USA gültig. Ist halt auch nur dort bei den Hillbillys möglich, derartige Patente zu bekommen. Aber man sieht hier auch schön was ein derartig beklopptes Patentsystem anrichtet. Die Patenteigentümer, in dem Fall MS, nützen diese Schwachstelle eiskalt aus und kassieren ab. Traurig.
 
@tekstep: Erst 2006 also mittlerweile sollte ein Patent längst wieder abgelaufen sein.
 
@Shadow27374: Ich finde es eher absurd das man etwas nicht patentieren können soll, in dessen Entwicklung man evtl. mehrere Millionen Euro gesteckt hat. Soll man es denn akzeptieren, dass diese Technologie einfach so in andere Produkte eingebaut wird?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr