Taiwan: Staat rettet Speicherhersteller in der Krise

Speicher Die taiwanische Regierung will die in Schwierigkeiten geratenen Hersteller von Arbeitsspeicher zu einem einzigen Unternehmen vereinigen. Das Ministerium für Wirtschaftsangelegenheiten teilte mit, dass man derzeit entsprechende Verhandlungen führe. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
produziert samsung eigentlich alles in korea?
 
@moniduse: nein, der Vanille Pudding und die saure Sahne kommen von heimischen Ökobauern. Ansonsten alles aus Korea.
 
@moniduse: Nicht zu vergessen die Ballack-Handy-Werbung (oder Handy-Ballack-Werbung?). Die kommt wohl aus Deutschland.
 
@moniduse: Wie kommst du von Taiwan auf (Süd)korea?

Südkorea ist schon lange kein Billigland mehr, es wäre viel zu teuer Chips und co dort herzustellen.

Das wird wie bei deutschen Unternehmen in China/Taiwan gemacht.

Samsung hat aber sonst nichts mit Taiwan zu tun.
 
@M!REINHARD: deswegen frag ich ja. samsung ist doch größter speicherhersteller, jedenfalls flash.
 
@moniduse: Was zum Geier hat die Meldung bitte mit Samsung zu tun?

Regt euch bitte lieber über die grad herrschende Verstaatlichung der Unternehmen und Banken auf! Wehe uns!
 
Irgendwie finde ich diese Idee gar nicht mal so schlecht, auch wenn sie vielleicht nicht so gut klingen mal. Der Staat hält keine 50 %, also die Firmen oder besser gesagt die große Firma könnte sich dann wieder in den nächsten Jahren vom Staat frei kaufen. Die Entscheidung bleiben auch bei den Chipherstellern, finde es eine gute faire Lösung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen