Windows 7: Auch Media Player & Co sind abschaltbar

Windows 7 Bei Windows 7 wird der Anwender nicht nur den Internet Explorer 8 auf Wunsch deaktivieren können. Wie Microsoft mitteilte, lassen sich auch weitere mitgelieferte Anwendungen über ein spezielles Menü abschalten, darunter auch der Windows Media Player. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich sehe den sinn dahinter nicht. wenn sie ja trotzdem auf der festplatte sind. ich muss diese tools ja nicht nutzen wenn ich sie nicht haben will.....

wieso dann "abschalten" ?
 
@acstrobe: "Außerdem gibt es angeblich zahlreiche Abhängigkeiten zu anderen Windows-Komponenten, die eine vollständige Entfernung im Normalfall ohnehin problematisch machen. Wird eine Bibliothek entfernt, die auch von einem anderen Programm genutzt wird, kann nicht garantiert werden, dass die Software noch einwandfrei funktioniert. "
Text gelesen?
 
@acstrobe: Sind Sie deaktiviert, kann auf sie auch nicht zugegriffen werden, dass ist der Sinn dahinter. So können die Programme bzw. Dienste auch nicht mehr von anderen Programmen genutzt werden.
 
@acstrobe: programme wie z.B. die Windows-Hilfe (Generell die Hilfe bei fast allen Programmen) werden dann nach wie vor auf den Internet-Explorer zugreifen, weil der IE-Kern weiterhin aktiv bleiben wird.

schon mal versucht, mit Nlite den Internet-Explorer inkl. Kern zu entfernen? Hiermit wird es zum Lotteriespiel, ob andere Programme laufen oder nicht, da viele darauf zugreifen.
 
@acstrobe: Windows wird um ein paar Programme entschlackt. Womöglich werden die Registryeinträge entfernt, die Autostarts und Dienste der Programme werden auch deaktiviert und im Startmenü werden die Programme dann bestimmt auch nicht mehr angezeigt. Das ist dann wie eine Deinstallation. Das was übrig bleibt, ist im Grunde das Selbe, wie eine entpackte Setup Datei eines Programms.
 
@acstrobe: Wenn die Dateien auf der Festplatte sind, dann stören sie keinen. Der Sinn der Abschaltung ist die Abschaltung der im Hintergrund laufende Dienste, je mehr man abschaltet, um so weniger RAM wird benötigt, und um so schneller bootet das OS.
 
@acstrobe: Außerdem erfüllen sie so auch die Richtlinien der EU die sie ja dazu zwingen den IE nicht als Standart Browser zu liefern. Ich denke mal sie wollen mit diesem "Feature" anklagen bezüglich WMP (VLC, Winamp etc.) DVD Maker /Nero etc.) und allen weiteren "Extras" zu vor kommen. Nebenbei macht man das Windows noch etwas "schlanker" also von den Diensten her.
 
@acstrobe: Du Armer, du musst echt wenig Speicher haben...
 
sie könnten beim start der installation eine wahl zwischen automatischer und benutzerdefinierter installation anbieten. also entweder alles in einem rutsch ohne unterbrechungen oder eine, wie es früher mal war, wo man alles mögliche wählen konnte. das fänd ich gut.
 
@moniduse: Eben, dann könnte die EU auch nicht wieder's Maul aufreißen...
 
@moniduse: jop jute idee (+)
 
wieso ist dann der movie maker komplett weg? der kann doch problemos drauf sein, wen man ihn auch abschalten kann.
 
@christi1992: Weil der Movie Maker jetzt Teil des Windows Live Paketes ist, genau so wie der Windows Live Messenger, der früher mal MSN Messenger heiß
 
@christi1992: Bin deiner Meinung. Der Windows Live Movie Maker ist ja eine Zumutung (ja ich weiß, dass er noch Beta ist).
 
@King Prasch: leider ist der live Movie Maker noch extrem eingeschrenkt. MS sollte schnellst möglich die final oder eine neuere und bessere Beta veröffentlichen.
 
auch diese beziehen updates ich denke durch dass deaktivieren werden dann auch keine updates mehr bezogen
 
News 07.03.2008: Auch Windows 7 abschaltbar! Einfach nach der Installation den Rechner auf den Dachboden stellen. Danach können Sie unzählige Alternativen wie Stift, Papier, Telefon, Videorekorder, Schallplattenspieler, ... bei sich installiern und verwenden.
 
Das reicht mir aber nicht, denn ich würde lieber Programme deinstallieren, und dann den WMP11 oder die Vista Sidebar nutzen. Warum sollte das nicht möglich sein ? Bibliotheken sind doch abwärts kompatible, und entfernen braucht man die deshalb auch nicht. Die Begründung ist Blödsinn, denn bei XP kann ich zwischen IE6, IE7, IE8 oder WMP9, WMP10, WMP11 und WMP12 wählen, oder die Anwendungen auch ganz entfernen.
 
@Spiderman111: Aber auch bie XP bleibt der IE immer auf dem System. Ganz deinstallieren kannste den auch nicht. Kannst nur zwischen den 3 Versionen wählen.
 
@DennisMoore: 1) kann man den IE entfernen, ohne Probleme, siehe litepc.de 2) kann ich zwischen den Versionen wählen, was ich bei W7 eben nicht kann 3) finde ich die Vista Sidebar besser 4) finde ich auch den WMP11 besser 5) bleibe ich also besser bei XP, und so denken viele Leute
 
@Spiderman111: Man kann ihn entfernen, den Kern selbst allerding nicht. Ansonsten würde der "Arbeitsplatz" usw. und viele weitere Programme wie z.B. Steam von Vlave nicht mehr laufen, diese bauen auf den IE Kern auf.

Das System ist abhängig von dem Kern, also nur weil du den nicht mehr manuell starten kannst ist er lange noch nicht komplett entfernt.
 
@fraaay: Klar kann man den Kern auch entfernen, das nennt sich "IE HTML Rendering Engine". Ob das sinnvoll ist, oder Fehler verursacht, ist eine andere Frage. Wer sich mit XP auskennt und Tools hat, kann sogar "IE7 Kern" und "IE6 Browser" installieren. MS schränkt die Benutzer absichtlich ein, du sollst kein WMP10 ohne DRM nutzen, oder einen IE6 der nicht die besuchten Webseiten an MS senden kann.
 
@Spiderman111: Das hab ich damals gesehen als ich den IE spaßeshalber mal aus Windows 95 (oder wars schon 98) entfernt hatte. Das ganze System hat sich komplett anders Verhalten, viele Links im Windows-Explorer funktionierten nicht mehr und die Oberfläche war größtenteils auch vermurkst.
 
@Spiderman111: Der WMP10 beinhaltet ebenfalls DRM.
 
DRM ist heut wirklich kein Problem mehr, viele die meisten verkaufen ihre Musik schon ohne DRM und in der Schweiz ist es sogar legal DRM zu umgehen. Sich über DRM aufzuregen ist doch nur noch ein künstliches Problem.
 
@SparkleX: er hat sich nur unklar ausgedrückt, er meinte natürlich wmp9core + wmp10oberfläche bzw entfernung des rightsmanagement clients für den mediaplayer
 
Ich hätte gern die Adressen und Nummer dieser "Kunden", die sich so einen Mist wünschen. Wenn die es nicht gebacken bekommen, Alternativen zu nutzen, wie wollen die dann erst zurecht kommen, wenn Sie alles von microsoft abgeschaltet haben?! Dann kommen die Beschwerden, dass Ihre Musiksammlung nicht mehr abgespielt wird! :) Für die "normaluser" reicht es doch sowieso, dass Desktopsymbol zu entfernen und schon denken die, Sie haben das Programm nicht aufm PC.
 
Das was ich am liebsten einfach abschalten würde fehlt: Das Action Center.
 
Find ich ne gute Sache. Damit dürfte ein guter Mittelweg zwischen Flexibilität und Zuverlässigkeit gefunden worden sein.
 
Das ist mal eine erneurung die sich wirklich was birngt...

weiter so microsoft!
 
Ich geh mal davon aus, dass nicht alle Bibliotheken, sondern vor allem die Frontend-Integration abgeschaltet werden. Sprich: Ein paar Links und ein paar Regsitry-Schlüssel. So rund die hälfte aller "Fremdplayer" bspw. setzen auf Mediaplayer-Codecs oder Komponenten. Ebenso beim Internet-Explorer. Mir fallen aus dem Stand 4-5 Programme ein (inklusive MS Office) die ohne die IE-Steuerelemente nicht sinnvoll funktionieren würden. Den IE also "abzuschalten" um die Systemsicherheit zu erhöhen ist nur bedingt sinnvoll. Schließlich geht es MS hier auch nicht darum, das System kleiner und schlanker zu machen, sondern um die durch Klagen und Urteilssprüche Freiräume zu schaffen. Der IE, MP etc. verschwindet mit Sicherheit nur "von der Oberfläche" nicht aber von der Bildfläche. Betreffs MovieMaker: ja, das ist ja auch ein ganz wichtiger Bestandteil eines Betriebsystems. PCO
 
Solange das System die Installation von iTunes-Müll verhindert, habe ich da nichts dagegen :-)
 
Ein guter Kompromiss. Wer sich auskennt, kann das System nach dem Setup nach seinen Wünschen "ausdünnen", und zwar deutlich wirkungsvoller als bisher (man konnte auch bisher schon Windows-Komponenten über "Systemsteuerung-Software" entfernen, nur halt nicht ganz so tiefgehend), einfache User, die sich nicht auskennen und direkt nach dem Auspacken eine Vollversorgung "Out Of The Box" brauchen, werden bedient wie vorher. Passt. Und die EU-Kommission und die US-Kartellbehörden sind evtl. auch damit zufriedengestellt.
 
ich finde das in bezug auf meine arbeit eine sinnvolle sache, also einfach bei win7 den mediaplayer nicht nur per gruppenrichlinie verbieten, sondern einfach gleich gar nicht mitinstallieren bzw abschalten find ich klasse, könnte meine arbeit vereinfachen - gruss yergling
 
Ich sag nur: XP: Start -> Systemsteuerung -> Software -> Programmzugriff und -standards festlegen. Deaktivieren von IE, OE, WMP & WM ("Zugriff auf dieses Programm aktivieren" an- oder abwählen)... Danke an die Quelle. MfG Fraser
 
"Wird eine Bibliothek entfernt, die auch von einem anderen Programm genutzt wird, kann nicht garantiert werden, dass die Software noch einwandfrei funktioniert." ... deshalb beschäftigt man unzählige programmierer um die hände über den kopf zu schlagen um dann halbfaul zu erklären " naja geht nicht lalala" ? naja dann entkoppelt man halt diese bibliotheken und schreibt das os zu einem "neuen" modernen system um. wo liegt das problem in einer von sich selbst so überzeugten softwarefirma ?.
 
Windows dependency-hell haha!
 
achja dann schaltet mal den IE ab... schonmal versucht einen anderen Browser ohne einen installierten Browser herunter zu laden!?! Versuche schon seit Jahren an eine Firefox Setup CD zu kommen...^^ :D:D
 
@SimpleAndEasy:

man kann ihn auch wieder einschalten! oder man lädt eben vorher einen alternativ Browser und auf Zeitschriften findet man auch den Installer!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles