Google Maps soll Terroristen nicht mehr helfen

Internet & Webdienste In Kalifornien sollen Anbieter von Online-Kartendiensten mit integrierten Satellitenbildern zukünftig gezwungen werden, die Aufnahmen punktuell unschärfer zu gestalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die Leute die so was planen wissen auch ohne Google an solche Daten zu kommen. Es gibt auch andere Anbieter auf diesem Planeten und nicht alle sind kontrollierbar ... wie es Google ohnehin nicht wirklich ist.
 
@klausing: Diese Leute bestellen sich einfach eine Stadtkarte bei Amazon und gut ist.
 
@cH40z-Lord: Ziel ist es den Terroristen den Weg schwerer zu machen. Die Stadtkarte bei Amazon bedeutet zusätzlichen Aufwand welchen man bei anderen (unzensierten) Gebieten nicht hat.
 
@MaHei: welche terroristen ?
 
@SiTHiS: Such dir welche aus. http://tinyurl.com/b2d4t7
 
@MaHei: Welcher Terrorist, der jahrelange Flugausbildung macht (um das amerikanische "Terroristenimage zu erfüllen), wird den Aufwand scheuen, bei Amazon - oder im nächsten Souvenirshop/Buchhandel eine Karte zu kaufen??????? Oder auch einfach im Telefonbuch die Adresse nachshsclagen und hinfahren. Außerdem: nur weil man da jetzt nur noch verpixelte Flecken sieht denkt ja wohl keiner: "ach was, da lohnt es nicht, da sind nur leerstehende Baracken." Aua.
 
@MaHei: Du hast Recht. Eine Stadtkarte bei Amazon zu bestellen ist ein Höllenaufwand. Den wird noch nicht mal Terrorist aufsichnehmen
 
Wie schon gesagt, gibt es Alternativen: Nasa World Wind, Virtual Earth, diverse Straßenkarten-Dieste um potenzielle Ziele zu finden. Allerdings werden sie auch Ihr Ziel finden, ohne diese Online-Dienste(Ich glaube nicht, dass 9/11 oder der Bombenanschlag in Londons U-Bahn erst durch Kartendieste im Internet ermöglicht wurden - besonders, weil es 2001 kaum Kartendieste ala Google Maps/Earth gab)

________
Außerdem werden sie sowieso mal ein paar Informanten zu der Stelle schicken, um den Angriff zu 'optimieren'
________
Diese Filterung reduziert höchstens irgendwelche deppen ab, die eine Schuhschachtel mit ein paar Kabel irgendwo als 'Bombe' hinlegen, um 'cool' zu wirken
 
@SiTHiS: die raubkopierkinderpornofilesharingterroristen
 
@MaHei: Klar! Und in Österreich hatten sie nach den Anschlägen das Porto für Briefbomben erhöht :-(
 
Bald wird wohl auch noch ein neues Gesetz beschlossen, bei dem es Terroristen untersagt wird jemanden zu bezahlen, der für sie einige Fotos von der Gegend macht...
 
@John2k: Besser noch: Einfach die Terroristen verbieten! :o)
 
@Bru-ba: Nee, das geht auch nicht. Was wird dann aus der amerikanischen Waffenmafia? Die geht doch pleite, wenn es keine Terroristen mehr gibt. Durch ein Verbot von Terroristen würde der wichtigste wirtschaftlicher Pfeiler der Waffenmafia wegbrechen. Und was passiert mit den ganzen Arbeitplätzen? Wer soll die Arbeitslosen bezahlen? Nee du, das jeht nicht.
 
Einfach ein paar neue Zeilen in die AGB's schreiben und bei jeder Suchanfrage ein Popup öffnen mit der Abfrage: "Möchten Sie Google Earth für terroristische Zwecke verwenden? [Ja] [Nein]". Das dürfte genügen.
 
@stenosis: __ [Ja]: Die Polizei trifft in wenigen Momenten bei Ihnen ein. __ [Nein]: Sie planen einen Anschlag, möchten es aber nicht zugeben. Die Polizei trifft in wenigen Momenten bei Ihnen ein.
 
@cracker: Du hast Wiggum zitiert... "während sie warten, kaufen sie doch eine Polizeimütze oder -tshirt. Sie haben das Recht fabelhaft und unglaublich zu bleiben!" 12. Staffel, Episode 6: "Mr X. und der Website-Schund" :-)
 
@IcySunrise: http://www.mrxswebpage.com/
 
@cracker: [X]: Sie haben auf das X (Schließen) gedrückt und damit signalisiert sich nicht konkret auf unsere Frage äußern zu wollen. Die Poli...
 
-.- tja und wenn terroristen google map benutzen ich denk mal die werden auch andere mittel und wege finden/haben ihre terror anschläge durchzuführen ^^ google map als terroristen helfer ^^
kann mich auch irren
aber wenn sie genau diese stellen zensieren werden die sich auch denken da könnte was sein und schicken einfach so mal n kamikaze piloten vorbei
ka wie das abläuft aber solange internet für jeden zugänglich ist werden die auch woanderst ihre informationen bekommen
 
aha das heist dann also für die terroristen, überall wo unscharf oder nix zu sehen is in googlemaps, müssen sie sich drauf konzentrieren oder wie!? oO
 
@slave.of.pain: müssen nicht. könnten aber ^^
 
@slave.of.pain: Ja genau. Die brauchen dann nicht mehr lange suchen um etwas zu finden. Ist doch eine schlaue Idee vom ihm, damit die Terroristen zu helfen.
 
Ich kann ehrlich gesagt nicht sagen, dass man die Bilder gebrauchen könnte. Wenn ich mal über Hannover schaue mit Google, wo ich früher lebte, und mir die Bilder von Nordhausen anschaue, sind die Bilder zwischen 10 und 20 Jahre alt. Hier inn Nordhausen ist noch eine Gärtnerei zusehen, die kurz nach der Wende abgerissen wurde.
 
@stephan7099: Ich wohne in einer Straße, die vor über 5 Jahren gebaut wurde. Bei Google sieht man da nur einen Acker...
 
Viele Terroranschläge werden mit Bomben in Autos verübt. Wenn wir nun keine Autos mehr herstellen, dann können die Terroristen nix mehr tun. oO Die Naivität von Politikern ist noch größer als die von Kleinkindern.
 
@Runaway-Fan: Am besten wir schaffen alles ab. Autos, Computer, Flugzeuge... Dann hätten wir auch keine Wirtschaftskrise mehr :-)
 
@Runaway-Fan: You made my day :)
 
@Runaway-Fan: ich bin dafür das Feuer abzuschaffen, das hat uns doch erst diesen ganzen Fortschritt beschert mit diesem ganzen neumodigen SchnickSchnack, wie Klamotten, Emanzipation, Lesen und Schreiben, warmes Essen, Autos, Sprengstoff pah, pfui...
 
@Runaway-Fan: Die Welt braucht mehr Volkswagen: http://www.youtube.com/watch?v=HnL-7x4n4d8
 
Im Text fehlt noch, dass man Brot auch verbieten sollte, weil sie vor ihrer Tat sicher welches gegessen haben. Die Bilder sind oft veraltet und haben keinen grossen Nutzen. Die Bilder reichen gerademal um einen Überblick zu erhalten, über aktuelle Gegebenheiten informieren sie nicht und somit ist es für die Anschläge immernoch nötig auch persönlich dort Recherchen anzustellen. Ich glaube kaum, dass Google Maps allein ausreicht um genug Informationen zu sammeln, um einen Anschlag zu planen.
 
@Kenterfie: Wenn, dann richtig: Planet Erde verbieten!
 
@Kenterfie: wow
 
Wir sollten zusätzlich noch "Schulen, Gebäude der Religionsausübung, sowie staatliche und medizinische Einrichtungen" abschaffen, weil sie Ziel eines Anschlags werden könnten.
 
@Kenterfie: da interpretierst du falsch ^^ es geht hier um die mittel nicht um die ziele
also ist deine ironie falsch am platz
 
@CHICKnSTU: Und du bist hier bei Winfuture und nicht in einem Forum mit hochwertigen Beiträgen ^^....also ist deine Kritik auch am falschen Platz
 
@Vaansinn: mein ja nur :) vld weiß er nach nicht das er am thema vorbeisaust ^^ sonst wird hier doch auch alles kritiesiert und das noch viel schlimmer ...
und ich seher es eher als hinweis für ihn und nicht als kritik
aber naja solang ich mit meinem kommentar keinen umgebracht habe kann ich damit leben :D
 
@Vaansinn: Ja, der Beitrag von CHICKnSTU ist sehr weit weg von irgendeiner Hochwertigkeit.
 
@CHICKnSTU: Bitte versuchen die Kenntnisse der deutschen Sprache verbessern.
 
@franz0501: sinnloser kommentar man wird sich wohl verschreiben dürfen -.-
 
@franz0501: Self-owned.
 
Oh, im Namen der Terrorismusbekämpfung geht sowas? Wenn Privatpersonen etwas dagegen haben, bei solchen Diensten zu erscheinen, interessiert das keinen. Wenn ich nun Angst habe, dass mein Haus Ziel von Anschlägen wird?
 
@TiKu: Ich würde deinen Gartenzwerg auch als Grund für einen Anschlag auf dein Haus nehmen! :) Aber jetzt kann ich ihn leider nicht mehr erkennen =(
 
Konsequenterweise sollten zusätzlich sämtliche Bild-/Filmerzeugungs- und Darstellungstechnik in Hinblick auf möglichen Missbrauch verboten und auch die Nutzung des Internets mindestens nach chinesischem Vorbild überwacht und eingeschränkt werden.
 
Echte Terroristen haben Erstens eigene Satelliten und werden Zweitens keine Anschläge auf ~6 Jahre alten Google-Maps planen.
 
@monte: "Echte Terroristen haben Erstens eigene Satelliten" Seit wann das denn?
 
@TiKu: Er hat nicht mitbekommen, dass Bush nicht mehr an der Macht ist :D
 
Da kommt dann ne Sicherheitsfrage wie bei Youporn "Sind sie über 18"....Bei Googlemaps: "Hallo sind die Terrorist?" JA oder NEIN? Sie haben JA gewählt leider können wir ihnen kein Zutritt gewähren...sie werden automatisch zu maps.live.de weitergeleitet xD
 
Tja Republikaner sind eigentlich die schrecklichen Seiten der Menschen .
 
"Ich versuche nur, die Terroristen zu stoppen" - traurigerweise erinnert mich das verdammt an "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten." :-(((
 
@Liquiando: oder an : wir fallen im irak ein weil da gibbets Bin "im" Laden....
 
Die Politiker habe doch alle einen Sockenschuss! Was braucht ein Terrorist in Kalifornien für einen Terroranschlag? Genau: Einen Kanister Benzin und ein Feuerzeug! Wollen die Politiker nun alle Benzinkanister und Feuerzeuge verbieten, weil man damit ja Anschläge verüben kann?
 
Google soll für Terroristen zukünftig nicht nutzbar sein. Um das zu erreichen erfahren wir soeben, daß sich Nebraska zukünftig im Schwarzwald befindet und das Brandenburger Tor auf dem roten Platz. Des weiteren wurde Japan in die Karibik verlegt und Washington an die Zugspitze. Gegen ein geringes Entgelt gibts auch einen Klingelton mit dem entsprechenden Gelächter der Vorstandsvorsitzenden.
 
Ich finde das ist ungefähr genauso nützlich wie eine Abfrage "Wollen Sie diese Informationen zur Planung eines terroristischen Anschlags verwenden (Ja/Nein)" ... Außerdem sollte man mal darüber nachdenken ob Terroristen wirklich solche Informationen überhaupt brauchen. Aber es ist natürlich einfach und populär alles erstmal zu zensieren was eventuell für Terrorkrams in Frage kommt.
 
Wirds den Terroristen so nicht einfacher gemacht?
Jetzt muss man bei Google Maps ja nur noch nach unkenntlich gemachten Stellen suchen, schon hat man ein nennenswertes Ziel gefunden.
 
Richtig so. Und auch Karten, Navis und Papierkarten sollten ebenfalls verbrannt werden. Auf gar keinen Fall Straßenschilder Richtung Bahnhof aufstellen und die Bevölkerung dafür sensibilisieren, wenn jemand nach dem Weg fragt am besten gleich die Flucht zu ergreifen und in Panik zur nächsten Polizeistation zu rennen. Ach shit, wo war denn diese noch gleich.......
 
Ich bin dafür, daß man in die Maps wo es gute terroristische Ziele gibt, einfach durch Kreise abschwärzt. So können die Terroristen nichts erkennen 8)
 
Wie wäre es, einfach mit dieser perfiden Okkupation der Länder aufzuhören, den Menschen das Öl und andere Ressourcen zu lassen, Menschen auszubilden und am Welthandel teilnehmen zu lassen.
Armut+Nichtvorhandensein einer Möglichkeit sich Wissen anzueignen verdummt die Massen, und verleiht diese dazu, äußerst fragwürdigen Bärtigen Männern mit noch fragwürdigeren Ansichten zu folgen.
 
Es ist erlaubt was nicht ausdrücklich verboten wurde.
 
Ich find das COOL wir werden von UNSEREM!!! Staat beschützt und gehütet wie ein rohes EI aber wehe da ist ein kleines fleckchen auf der weißen Schale.
DÜRFEN WIR NOCH IWIE MITENTSCHEIDEN?
Also langsam mache ich mir wirklich gedanken wie man diesem unfug ein ENDE bereiten kann... Ich hab eher Angst das mich die Polizei am Flughafen genauer "untersucht" oder wenn ich vor der Schule meiner Schwester warte um sie abzuholen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles