Office 2010: Microsoft plant Netbook-spezifische Version

Office Vermutlich im kommenden Jahr wird Microsoft mit Office 2010 die neueste Ausgabe seiner Office-Suite veröffentlichen. Wie Stephen Elop, Chef der Microsoft Business-Sparte nun erklärte, wird man auch eine spezielle Version für Netbooks anbieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Davon kann ja die Hauptversion nur profitieren.
 
wieviel wird man ausgeben? Vermutlich fast nix. Wordpad kann unter Windows 7 bereits u.a ODF und OOXML oder man nutzt OpenOffice für kleine Texte und Tabellen. Vermutlich werden auf NetBooks nur kleine Texte und Tabellen erstellt.
Nur für Outlook sehe ich da eine Chance.
 
@zivilist: Outlook/Exchange... die ewige Nr. 2 :-) Dann nimmst halt entweder den Weltmarktführer (IBMs Lotus Note/Domino) oder was anderes, z.B. Novell Groupwise, usw. usf..
 
Weshalb eine Netbook-spezifische Version erstellen, anstatt die normale Version gleich so schlank und schnell zu gestalten, dass sie überall läuft ?!
 
@Elvenking: Ich glaube kaum das es ums "ablaufen" an sich geht, sondern eher um Lizenzdinge. Siehe dazu: Wenn jemand nur ein paar Hundert US-Dollar für einen Computer ausgibt, wie viel wird er dann für Office-Software ausgeben?"
 
@DennisMoore: Kann sein. Ich würde, wenn ich ein Netbook hätte, wohl eine alte Office Version aufspielen. Ob Office 95 darauf noch lauffähig ist, weiß ich nicht, - aber Office 2000 und 2003 sicherlich.
 
@Elvenking: Office 2007 Ultimate läuft extrem gut, schnell und zuverlässig auf meinem Netbkok :)
 
@skrazydogz-online: Eigentlich könnte ich es mir auch nicht anders vorstellen, denn die CPUs sind für Officearbeiten ja ausreichend. Daher ist das, was DennisMoore erwähnt hat, vielleicht der Grund. Jemand, der schon eine Office Version hat, wird diese wohl auch auf seinem Netbook installieren. Netbooks werden ohnehin als Zweit-, oder gar Drittcomputer genutzt, und von daher haben sicherlich die meisten bereits Software, welche sie auf all ihren PCs nutzen werden.
 
Kann man dann mit der Auslieferung von Office auf USB-Sticks rechnen? Ich mein, die meisten Netbooks haben ja kein eingebautest DVD-ROM Laufwerk.
 
@DennisMoore: Und was ist so schlimm daran, ein externes CD/DVD Laufwerk anzuschließen ?
 
@DennisMoore: Du bekommst bei nem Netbook auch meistens REcovery- und Softwarecds mit, ohne Laufwerk :) und im schlimmsten Fall ziehst dir einfach den Inhalt von CD auf USB
 
Würde nicht ne Ansicht -> Netbook reichen? Nein! Man muss ja eine neue Version kaufen -.-
 
@ICe768: du hast das ziel nicht verstanden. jemand, der ein "günstiges" netbook hat, will nicht ca. 1/3 (oder sogar mehr) des netbook-preises für office ausgeben.
also muss der preis gesenkt werden...damit man aber möglichst viel geld einnehmen kann und da desktop-pc-benutzer bereit sind für ein volles office zu zahlen(für vollen funktionsumfang), macht man eine weitere beschnitte schmale version für netbooks, die dann entsprechend weniger kostet.
 
@zerbmaster: Eine andere Ansicht wäre trotzdem von Nöten. Die gesamten Ribbons nehmen einiges an Fläche, die gerade in der vertikalen Auflösung bei Netbooks fehlt.
 
@Kammy: Menüs wie in Office bis 2003 wären wohl hier wieder am Sinnvollsten. Ich selber habe mich immer noch nicht an die Ribbons gewöhnen können, da irgendwie der Funktionsumfang den man braucht nicht Platz gefunden hat und somit wieder in Menüs verschwunden ist.
 
Software sollte echt mal umsonst sein. MS können doch an Supportvertrgen verdienen.
 
Naja für Office 2007 Professional in der normalen Kauf Version würde man auch locker einen sehr guten Rechner bekommen, falls das Microsoft noch nicht bemerkt hat.
Da sehe ich irgendwie auch keinen Zusammenhang vom Geld her.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check