Apple aktualisiert seine drei Desktop-Rechner

Desktop-PCs Der Computer-Hersteller Apple hat heute seine komplette Desktop-Serie aktualisiert. Mac Mini, iMac und Mac Pro sind jeweils in neuen Varianten verfügbar, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Selbst einige Apple-Fanboys waren schockiert über die neue Hardware. Hat sich nicht wirklich viel getan, und dass der Mini jetzt 100€ mehr kostet für ein normalerweise absolut notwendiges und nicht wirklich überragendes Update... die Leute die sich das Ding kaufen tun mir jetzt schon leid.
 
@Islander: Apple Hardware ist nicht gerade billig, aber schau dir mal die Hardware im Mac Pro an, die ist echt super! Schon alleine der Prozessor, er ist Intels schnellster und neuester Xeon Prozessor. Und das nennst du nicht neu? Außerdem kommt im Mac Pro ECC-RAM zum einsatz, der normalerweise nur in Servern zum Einsatz kommt. Wenn man sich die genau Spezifikation der Hardware anschaut, ist es garnicht so teuer! Vergleich doch mal Apple Rechner mit anderen Rechnern, die genau so leistungsfähig und so klein sind (Mac Mini). Kommen wir mal zum Mac Mini: Dieser kostet zwar ein wenig, aber wie schon gesagt, vergleiche die Systeme mal. Bsp. MacBook Pro 17" finde erstmal so ein leistungsfähiges, dünnes und leichtes Notebook. Außerdem ist das Betriebssystem nicht so teuer, wie Windows, es gibt auch nicht dutzende Versionen davon. Mac OSX ist auch stabiler, da es auf zwei Kerneln basiert und es ein Unixartiges OS ist.

Das sollte jetzt nicht aussagen, dass ich Windows hasse! Ich bin IT-Kaufmann und habe täglich mit Windows zu tun, aber auch mit OSX
 
@tauschi666: EEC-Ram ist für nen Privat Anwender sinlos die kommen schon immer seltener in Server vor... ob ein Xeon Prozessor sinvoll für nen Privat Menschen ist lasse ich auch mal dahin gestellt... Und was heißt hier Apple Hardware die bauen keine Hardware mehr... die Labeln das billig um Dell macht das auch nicht anders... nur ist Dell billiger als Apple und bessere Hardware bekommt Apple auch ned. Und das OS da bin ich mir seit geraumer Zeit nicht sicher ob Apple überhaupt noch sagen darf das sie das OS selber entwickeln denn das kommt ja mittlerweile vom unterbau aus der FreeBSD ecke, von daher ist Unix Artig schön ausgedrückt. Seit die nicht mehr auf ihren PPC arbeiten machen die doch auch nur noch einandres Unix und kein Apple os mehr. Stabiel finde ich Mac auch ned nur es gibt dir als Root nicht so alle recht ich hab schon unter Windows so meine Probleme den Gott Modus durchzubekommmen der Mac zickt da an einigen stellen noch etwas mehr rum...
 
@-Revolution-: Ein Mac Pro ist auch nicht für Privatpersonen gedacht, sondern für professionelle Anwender (Mac _Pro_). Für den Privatanwender sind schließlich Mac Mini und der iMac. Und jetzt gebt mir ganz viel Minus!
 
@-Revolution-: Zu Mac OS X: Darwin basiert auf BSD. Du darfst aber nicht vergessen, dass Darwin die Grundlage von OS X ist und dass Apple Darwin entwickelt hat. Wenn du dich mit Unix-Systemen auskennst, und ein wenig variierst, kannst du tiefer ins System eingreifen als bei Windows. Zum Mac Pro: Außerdem sagt keiner, dass jeder normale Privatanwender einen Mac Pro braucht. Aber ein Selbständiger Berufler, der mit Bild-, Video- und Musikbearbeitung zu tun hat oder eine Firma, die einen sehr guten Server braucht, ist mit dem Mac Pro gut bedient. Wenn du aber einen Dell Rechner mit den selben Hardware Spezifikationen anschaust, wird dieser auch nicht gerade billiger sein. Zum ECC-RAM: ECC-RAM wird serwohl noch in sehr guten Serversystemen verwendet, da er einfach sicherer ist.
 
@jps: Nö, ich gebe dir auch ein Plus. Mac Pro Modelle findet man in fast jeder Kreativen Schmiede und das sind sie nicht erst seit gestern. Ich habe anno 1995 mal ein Schulpraktikum in einer Werbeagentur gemacht und da gabs nur Apple, bzw. Macintosh. Alles andere ist Privatanwender Hardware. Die ist allerdings zurecht teurer als vergleichbare Windows Rechner. Das liegt aber nicht nur am OS, vielmehr am Design und der Verarbeitung. Ich weiß nicht was die Leute immer daran zu meckern haben. Einen Metz oder Loewe TV bekommt man auch nicht für 799,- EUR im "ich bin doch ganz schön blöd" Verkauf um die Ecke. Der Unterschied in der Bedienung ist auch ein Hauptmerkmal von Apples Produkten. In Windows scrolle ich z.B. durch eine Liste, wenn ich meine Musik verwalte oder anhöre, auf einem Mac blättere ich via Coverflow durch meine CD Sammlung als wäre sie im Regal. Das sind die kleinen aber feinen Unterschiede, für die ich gerne ein paar Euronen mehr aufwende, wenn ich es mir leisten kann. (Ja ich weiß, iTunes hab ich auch auf meinem Windows Rechner^^)...
 
@Flo8o: Oh nein, heute Nacht kann ich nicht schlafen. Wer hat mir nur ein Minus gegeben und dies nicht begründet? Was wollte er oder sie mir nur damit sagen? Diese Frage wird mich noch lange beschäftigen! ^^
 
@tauschi666:" Bsp. MacBook Pro 17" finde erstmal so ein leistungsfähiges, dünnes und leichtes Notebook. " Das glaubst doch wohl selbst nicht. Ich hab das neue 2500€ Apple verglichen einen normal-Laptop kriegst schon um 1000€ weniger !!! Aja und wo bitte ist da ein Betriebssystem billiger? Du kannst OSX sowieso nur auf einem MAC installieren, da hast du sowieso schon einiges mehr gezahlt als die Hardware wert ist, von dem Standpunkt her ist sogar Vista billiger...
 
@Flo8o: Von mir bekoomst Du für die erste Hälfte Deines Postings ein (+), weil ich das bestätigen kann. Über die 2. Hälfte kann ich nichts sagen, weil ich schon ein paar ja mit keinem Apple gearbeitet habe. (Hab mir aber von Apple-nutzenden Freunden sagen lassen, daß Apple nichts für mich wäre, da ich gerne alles an meinem System von mir selbst konfigurierbar haben möchte, wobei mir Apple bei allen tollen Einfällen doch wenig Optionen läßt. Aber jedem das seine. :-))
 
@ZECK: dann zeig mir mal dieses Notebook, das 1000 € billiger ist! Aber pass auf, dass es ein 17" LED-Display haben muss, dass es 2,5 cm dick sein muss, es nur 2,99 kg wiegt, es einen Intel Core 2 Due Penrym 2,66 GHz (6 MB L2 Cache On-Chip) 1066 MHz Frontside-Bus hat und dass 4 GB DDR3-SDRAM mit 1066 MHz verbaut sein müssen (erweiterbar auf 8 GB). Es kommen auch zwei Grafikkarten zum einstatz: NVIDIA GeForce 9600M GT mit 512 MB GDDR3-RAM und eine NVIDIA GeForce 9400M mit 256 MB DDR3-SDRAM. Naja und zu guter letzt muss der Akku dann auch noch 8 Stunden im Office-Betrieb durchhalten! Ach ja, noch was: Die Tastatur sollte beleuchtet sein, und eine 320 GB Festplatte sollte auch noch verbaut sein!
Ich bin auf dein 1500 € Notebook gespannt!
Was das wohl für Hardware hat!?^^

Zu OS X: Vista Ultimate kostet in der SB Version 179 €! OS X 129 €!!! Was ist da dann billiger??? Und komm jetzt bitte nicht mit: "Mann muss ja nicht die Ultimate nehmen", oh doch, dass muss man sehr wohl! Von OS X gibt es nur eine Client-Edition, daher muss man OS X mit der besten Vista Edition Vergleichen! Diese ist in diesem Fall Vista Ultimate. Aber eigentlich müsste man ja so vergleichen: OS X ist eine Retail-Version, Vista Ultimate kostet in der Retail-Version 349 €!
Was ist jetzt billiger?
 
*gerüchte anwerf*

vielleicht für ein neues modell?

*gerüchte ausmach*
 
Ich dachte beim Mac wird nur Firewire unterstützt - aber dass es dort auch USB gibt, das wusste ich bisher noch nicht. Wenn man sich so den "günstigeren" Preis des Mac Pro anschaut, dann könnte der fast realistisch sein - wenn man sich andere PCs mit einer Nehalem-CPU so anschaut - nur steckt da meistens eine GTX 280 drin.
 
@cH40z-Lord: Nicht mit einem Xeon Prozessor (bzw zwei).
 
@cH40z-Lord: ein Mac hatte schon immer USB!
 
@JasonLA: Okay, danke =) Wie schon oben geschrieben, das ist mir neu. Dafür ein Minus... naja >_>
 
@cH40z-Lord: ...der Mac hat erst USB seit Intel die Prozessoren liefert. Und seit XP auch unter OS X läuft, funktionieren sogar Mäuse mit mehr als einer Taste!
 
@treponem: Totaler Schwachsinn. Macs hatten USB mit Einführung des iMac 1998.
 
@treponem: "Und seit XP auch unter OS X läuft" - Da hat jemand keinen Ahnung! Obawahnsinn... Seit wann läuft denn XP unter Mac OS X? Läuft XP dann auch unter Vista? *schock schock schock* - BTW: Bitte schmeißt alle iBooks weg, denn das sind keine Intel-CPU gestützten, aber mit USB ausgestatteten Notebooks von Apple. Wir wollen doch, dass "treponem" Recht behält, oder? .................................................................................. Neeeeeeeee! ^^
 
@Fraser: Auch wenner wl gemeint hat MAC statt OSX, hast du mal was von VMWare gehört?
 
@Fraser: Also dafür, DASS DU keine Ahnung hast, reißt du die klappe aber weit auf! http://www.parallels.com Und schon laufen alle Windows-Programme in eigenem Fenster auf dem Mac OS. Oder auch Windows XP.
 
@Fraser: nö, von computern und sowas hab ich keine ahnung, ich arbeite nur seit knapp 10 jahren mit macs.
und weil ich diese "tollen" rechner so lieb gewonnen habe und täglich mindestens 8 stunden an einem g5 sitze, darf ich auch über diese überteuerten gurkenrechner herziehen! wer ironie findet darf sie behalten.
 
Für das MacMini bekommt man ja schon nen wesentlich besseres Notebook.
 
@mike1212: Für den Preis eines durchschnittlichen Einfamilienhauses bekommt man auch an die 10 Mittelklasseautos.
Btw: "nen Notebook"???
 
@mike1212: Wusste gar nicht, dass der Mac Mini ein Notebook ist? Ach du schei*e. Und ich wollte mir diesen Kasten kaufen. Bin ich froh, dass du es geschrieben hast, damit ich nun weiß, wenn, dann verlange ich auch ein aufklappbares Display dazu.
 
jetzt gehts wieder los. ich freue mich über jeden der die updates nicht pauschalisiert. und bitte keine grundsatzdiskussionen zum thema apple. meine 2 cent: enttäuscht bin ich vom imac da ich hier mit der neuen prozessorengeneration gerechnet habe. naja, zumindest habe ich gehofft, immerhin bleibt der imac ein rechner mit notebook architektur und somit war mit notebook prozessoren zu rechnen. hier nichts zu verändern erscheint mir falsch. den mac mini finde ich gut. man zahlt hier nicht nur für das apple logo sondern auch für die architektur. ob einem das das geld wert ist...jeder wie er mag. der mac pro ist meiner meinung nach über fast jeden zweifel erhaben, auch in der neuen generation (und ich kann mir keinen leisten...). eins ist sicher: mit der zurückgewonnen stärke von microsoft (windows 7) wird es weniger switcher geben und die leute werden wieder mehr hardware und preis vergleichen als in den letzten monaten. man darf gespannt sein wie es weitergeht, also ich bin gespannt.
 
@Matico: Ich bin ehrlich gesagt auch ein bisschen vom iMac Update enttäuscht. Wieder nur Notebook Prozzis :( Von der Grafikkarte bin ich überrascht, hätte da eher auch einen NVIDIA GeForce 9600M-Grafikprozessor getippt, aber bei den den grösseren ist ja je eine 120 oder 130 verbaut. iMac's sind keine Spiel-PC's, aber das checkt die Win-Gemeinde eh nie..... ERFREUT bin ich aber dennoch über den "vermuteten" Switcher-Rückgang, weil wenn ich da das News Portal Mactechnews so anschaue, sehe ich dort nur noch so 14-16 jährige Kiddis, die schon über einen Mac Pro urteilen können und auf solche kann ich liebend gerne verzichten :) Zum Glück hat es wenigstens bei Winfuture noch ein paar Win/OSX/Linux/BSD Worker
 
@AlexKeller: interessant. es stimmt, der imac ist kein spiele rechner. und ich glaube dieser umstand ist einer der grossen fehler von apple. viele leute machen gerne mal ein spielchen. dafür benötigen sie keine high end hardware, das ist richtig. die alternativen sind aber mau bei apple, entweder du gibst gut 1000 euro für einen hervorragenden rechner aus auf dem du nicht wirklich gut spielen kannst oder aber du gibst 1000 euro mehr aus (!!!!) und kannst spielen. und ich bin ein grosser freund des apfels, das ist nix weiter als kritik im detail :o)
 
@Matico: In welchen zwei Klassen ist Apple nicht vertreten: Spiele & Arbeit (ausser bei der Marketing Abteilung). Hmmm... Im Bereich Spiele wird sicher noch etwas kommen, siehe iPhone/Cocoa Hype, der auch grössere Spiele-Entwicklerschmieden anzieht. Vielleicht ein grösserer Mac-Cube "achselzuck". Leider sehe ich im Bereich KMU und höher schwarz, weil die Zukunft ist der so genannte Thin Client. Dok: Der Thin Client ein "schmal" ausgestatteter Computer der als Zugangsterminal fungiert. Gearbeitet wird dann hauptsächlich auf dem hauseigenen Server. Ich weiss zum Beispiel bis heute nicht, warum ich in der IT Abteilung mit einem Dell XPS + Xeon + Quattro FX + 4 GB RAM arbeite..... diese Leistung brauche ich im Leben nie!!!!
 
Mal ein gutes Silent Update. Mehr möchte ich auch gar nicht. Endlich mal neue Pro's. Fehlt nur noch ein gutes 30" Cinema Display mit Full LED (hoffentlich übersteigt der Preis nicht 2500er Euro Marke, sonst gehe ich zu NEC!!) "Fingerzeig auf Apple"
 
Also gibt es endlich wieder einen aktuelleren Mac Mini. Für 599 Euro EInstieg nicht schlecht...
 
@Fraser: Stimmt, vorher war er 100 günstiger...und das für ne minimal bessere CPU und GPU...na ja...bei dem Amis im Store ist das Gerät aber echt ein Leckerbissen^^
 
und firewire800 und einen usb port mehr und der möglichkeit zwei monitore anzuschliessen und 4GB maximalem speicher (vorher nur 3) und Dual layer brenner in jedem modell und weniger energieverbrauch und schnellerer chipsatz.
 
also wenn die das kleine 13 zoll Mac Book sehe kostet doch nur 1200&$8364: him sony Notebooks mit der Ausstattung kosten mehr. 2 kann man mit eienm Mac Windows betreiben und das Appel OS aber umgedeht wirds nix. Mann soll ja nicht das teuerste nehmen. Ich bin mit dem MAc Pro zufrieden. WIn läuft auch super
 
@Frecherleser2: Sollte man das verstehen?
 
Toll, habe mir vor vier Wochen einen iMac gekauft, hätte vielleicht noch warten sollen. Aber egal, so viel hat sich ja anscheinend nicht getan. Watt solls
 
Also, wenn einem das Betriebssystem egal ist oder einem Windows gar lieber ist (man kann auch auf Win7 warten) ... würde ich einen Dell Studio Hybrid dem Mac Mini vorziehen - sieht für mich - besser aus, ist besser ausgestattet und kostet ein wenig weniger.
 
@Bernie78: kannst du mal erklären wo der dell besser ausgestattet oder gar günstiger ist? allein die grafikleistung hängt um längen hinterher... vom chipsatztakt gar nicht zu reden (800 gegen 1066 mhz).
 
und bluetooth hat er auch noch.
 
@toco: Wieso soll ein MAC in Sachen Grafikleistung besser sein? Spiele die super laufen auf einem Windows-System laufen unter OSX mit wesentlich schlechterer Leistung auf demselben Gerät
 
mein kollege wollte jetzt switchen und sich zunächst mal nen neuen mac mini zulegen, aber so sehr ich apple auch mag , der preis ist unverschämt.

keine empfehlung von mir für das geld.

die hätten den mini wenigstens bischen günstiger machen können.
 
Ich als Apple User bin von dem Hardwareupdate ziemlich enttäuscht. Von der verbauten Grafik im iMac und dem Mac Pro bin ich bitterlich enttäuscht, zumindest von der, die in den Vorkonfigurationen drin ist. Da kann man ja keineswegs von performanter Grafik sprechen. Die Höheren Preise sind somit für mich absolut nicht nachvollziehbar. Damit rückt mein iMac erstmal in gaaaaaaaaaaaanz weite Ferne, da überlege ich mir schon, ob ich mir nicht lieber nen Hackintosh baue... Krass! :(
 
@r00f: und wenn OS X Open-Source wird? Was dann.........
 
Wo komme ich nun günstig an die Vorgängermodelle?
 
@Heimchen: Das ist immer so eine Sache.. Im Moment im Apple Refurbished-Store oder vielleicht eBay.. Mehr ist mir nicht bekannt. So wie ich die Erfahrung gesammelt habe, sind meistens die neusten Modelle im Umlauf oder eben ein Model aus der Vorgängerreihe.
 
@Heimchen: Saturn hat grad die alten iMacs im Angebot ...
 
@Heimchen: Kannst auch bei mackauf.de vergleichen (Auslaufmodelle)...
 
Also der Mac mini ist schon ein kleiner Fortschritt (aber wäre ja auch schlimm wenn nicht nach fast 1,5 Jahren): Gegenüber dem Vorgängermodell endlich einigermaßen moderne Chipsatzgrafik dank nVidia 9400M mit 128 bzw. 256 MB (der intel GMA 950 im vorherigen Modell war ja nie sonderlich performant), ein schnellerer Frontsidebus (1066 MHz) mit bis zu 4 GB RAM, statt FireWire 400 nun FireWire 800 (was übrigens minimal schneller ist als USB 2.0), statt "nur 4" nun 5 USB-Anschlüsse, endlich in allen Modellen DVD-Brenner (also Superdrive statt Combodrive) als Standard und last but not least Mini-DVI und Display-Port, so dass man bei Bedarf auch 2 Monitore betreiben kann (ok, vorher gab's nur den DVI-Port und nun muss man extra Adapter kaufen, wenn man einen normalen DVI benötigt, aber was soll's). Den Mac mini mit anderen "Mini-PCs" zu "vergleichen" ist IMHO Quatsch, denn auch heute noch ist er sicher nach wie vor der kleinste und leiseste Rechner mit entsprechend günstigem Energieverbrauch (bei gleichzeitig ausreichender Leistung für den Office-Bereich). Mich hat schon immer seine Größe sowie Lautstärke beeindruckt, allen die ihn sich noch nicht live angesehen/gehört haben, kann ich das nur empfehlen. Wenn man "mehr Leistung" benötigt, kauft man sich natürlich keinen Mac mini, aber als kleiner Office- und Internetrechner ist er IMHO ideal (und Mac OS X Leopard ist auch inklusive... :) PS: Ach ja, und 10/100/1000 MBit Ethernet-Port, WLan (Airport Extreme) mit 802.11n/WPA2/AES256-Unterstützung und Bluetooth 2.1+EDR hat er ja auch noch, ist doch wirklich nett, oder? :)
 
@Marcel_75: gut geschrieben (+)
 
@tk69: Der kleine Mac Mini mit SuperDrive ist wirklich klasse. Würde mir sofort einen kaufen aber leider leider brauch ich keinen weiteren Mac. Mein Vater werkelt auch immernoch mit meinem alten CoreDuo Mac Mini und ist damit superhappy. Ach es ist fast schade, dass die Macs immer so lange halten, da hat man einfach keine Ausrede für was Neues ^^.
 
Anders sieht es übrigens beim iMac aus: Hier sind IMHO nur die beiden teureren 24" Modelle wirklich interessant gegenüber den Vorgänger-Modellen, da man dort zwischen einer nVidia GT120 mit 256 MB, GT130 mit 512 MB oder auch ATI Radeon HD 4850 (ebenfalls mit 512 MB) wählen kann. Das Einstiegsmodell (20") wie auch der preiswerteste 24" iMac besitzt nun ebenfalls "nur Chipsatzgrafik" (9400M mit 256 MB), diese ist aber dennoch ca. 25% schneller als die ATI 2400 XT mit 128 MB (ehemaliges Einstiegsmodell), aber wiederum auch ca. 50% langsamer als die ATI 2600 Pro mit 256 MB des Mittelklasse-Vorgängers (wohlgemerkt auf Basis der derzeit aktuellen Mac-Treiber von nVidia bzw. ATI). Im kleinsten 24" iMac hätte IMHO wenigstens ein 9600M reingemusst, dieser ist ungefähr gleichauf mit der ATI 2600 Pro. Der Frontsidebus hatte auch schon vorher 1066 MHz, lediglich der Speicher ist jetzt mit der selben Geschwindigkeit eingebunden (vorher "nur" 800 MHz) und kann auf statt "nur" 4 GB auf 8 GB erweitert werden (wobei das noch ein teurer Spaß ist, 4 GB Module kosten aktuell ca. 300,- €). Auch ein Nachteil bei allen aktuellen Modellen gegenüber dem Vorgänger: FireWire 400 und 800 gibt es nicht mehr, sondern nur noch FireWire 800. Dafür hat er jetzt statt 3 USB-Anschlüssen 4 am Gerät (sowie zwei weitere an der Tastatur). Die CPUs sind mehr oder weniger die selben geblieben, die HDs leicht größer (und letztere sind übrigens nur mit recht hohem Aufwand selbst austauschbar). Die Fernbedienung ist ebenfalls weggefallen. Ansonsten halt WLan (Airport Extreme) 802.11n, 10/100/1000 MBit Ethernet und Bluetooth 2.1+EDR, DVD-Brenner (Superdrive) wie gehabt. Summa summarum denke ich, nur beim 24" Modell interessant dank verbesserter Grafikmöglichkeiten, aber deren Potential entfaltet sich sowieso erst mit dem kommenden 10.6 Snow Leopard (und bis OpenCL die Grafikchips ordentlich zu fordern weiß und das auch mit Drittapplikationen wirklich rund läuft, gibt es wahrscheinlich auch wieder neue Modelle).
 
@tauschi666: Ich brauch gar nicht erst was schlechteres als Ultimate nehmen, ich zahl nämlich für den PC um einiges weniger als ich für nen MAC zahlen würde... Und nun mal zu deinem hochgelobten Laptop: Super du hast zwei Grafikkarten mit DX10, das bringt mir bei einem Betriebssystem was nichtamal DX9 kann [IRONIE] extrem viel[/IRONIE]. Aja und eine Frage, das interessiert mich nämlich wirklich: Wenn du dir ein 17" Notebook kaufst, das is ja ein Oschi, warum ist es jemanden dann nicht egal ob der 2 oder 4 cm dick ist? Du musst mal überlegen, dass der Laptop selber sowieso schon von der Größe her groß ist. Achja und was mich (nicht nur beim MAC sondern bei jedem Laptop) nervt ist die Akkulaufzeit: Officebetrieb das ist ein Wordfile offen haben, was nicht gerade sehr realitätsnahe ist. Und bitte etwas denken: BIS zu 8 Stunden Laufzeit, das steht aber auf der Appleseite, bitte glaubsmir die Laufzeit haltet das nie durch(hats auf bei älteren Macbooks ned getan).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles