CeBIT: Fujitsu-Siemens stellt den Null-Watt-PC vor

CeBit Der Elektronikhersteller Fujitsu-Siemens hat auf der CeBIT 2009 in Hannover einen neuen "Green-PC" vorgestellt, der im ausgeschalteten Zustand keine Leistung mehr aufnimmt und damit besonders umweltfreundlich ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Juhu! Ein Notebook der ausgeschaltet keinen Strom verbraucht.
Ehm... *nachdenk*
 
@tienchen: Bei den Esprimo E und P handelt es sich nicht um Notebooks, sondern um Business-PCs. Dass bei denen im Stand-By 0 Watt Verbrauch (leider noch) keine Selbstverständlichkeit sind, sollte wohl bekannt sein.
 
@tienchen: wenn er angeschaltet ist und 0 Watt verbraucht, das wär krass :O
 
@Pac-Man: würde aber auhc gar nciht gehen. irgendwoher muss ja zumindest ein mindest maß an leistung herkommen.
 
@laboon: Man muss aber dazusagen, dass man bei der Überschrift sich schon denkt eine Sensation, der braucht im Betrieb (fast) 0 Watt und es is natürlich schon eine Enttäuschung 0 Watt bei ausgeschaltetem Gerät, weil da kann man ja wirklich Steckerleisten verwenden... bzw. alte Rechner hatten die ja auch.
 
@ZECK: ja das hast du absolut recht, daran dachte ich nämlich zu erst auch. aber sind hier ja schön bild-zustände bzw. "bildnivo".
 
@Tofte: Wenn schon korrigieren, dann bitte richtig -> Niveau
 
@Tofte: Wer im Glashaus sitzt...: Vor__allem _ [dann],_ wenn man__ aus Niv_e_au "Nivo" macht und auf Groß- _und_ Kleinschreibung völli_g_ verzichtet.
 
@MysteryXXX: arr, stimmt, ich mach mal nen Brainupdate beim Duden.
 
@Tofte: naja "bildnivo" habe ich nicht umsonst in anführungszeichen gesetzt... Und groß- und kleinschreibung finde ich persönlich nicht wichtig. geht im englischen ja auch. und naja, "Nievau" ist unabsichtlich falsch geschrieben. Bei mir war es ja eben nicht so... ganz neben bei, es heißt nicht nievau oder nivo, sondern niwou. passiert halt wenn man schnell schreibt. Falls du es nicht verstanden haben solltest, mit "bildnivo" wollte ich etwas gaanz bestimmtes sagen. aber egal.
 
Da waere es mal interessant zu wissen wieviel Watt ein Rechner denn verbraucht wenn er ausgeschalten ist. Ich habe auch eine extra abschaltbare Steckdosenleiste aber manchmal vergesse ich das auch. Mir faellt es allerdings recht schnell auf da auf dem Mainboard einige farbige LED's sind - aber muss das denn wirklich sein?
 
@Falcon: Hast den Rechner offen oder ne Plexiglasscheibe in der Seitenwnad?
 
@Falcon: 5-10 Watt, mein Multifkts.drucker Canon MP780 sogar >20 Watt !
 
@Falcon: Mein System mit ASUS Board benötigt ca 3W.
 
@Falcon: Ganz einfach: LED's entfernen.
 
@[U]nixchecker: Wie du das geschafft hast, würde ich gerne sehen :)
 
@Flanders: meiner nimmt 3 watt mit einem dfi board. das netzteil ist wichtig und da hat bequiet die nase vorn.
 
@Odi waN: Ich hab ein Seasonic drin >85% Effizienz. @Flanders, da muss man gar nix machen, warum sollte auch ein Board mehr verbrauchen, wenn es lediglich die OnBoard Karte mit Spannung versorgen muss, zwecks WOL.
 
Wenn der Rechner "aufwachen" kann, läuft er dann doch!? What a grits... Aber eigentlich sollte es bei jedem PC so sein!
 
@darkdongle: kleine batterie die einen timer steuert und zu definierten zeitpunkte das system weckt.
 
@darkdongle: Ich denke mal, dass diese "Aufwach-Fenster" durch die integrierte Batterie gesteuert werden. Denn ganz ohne Strom dürfte sowas nicht funktionieren.
 
@LoD14: Dann braucht er aber doch strom! Und warum sollte ein Rechner Strom verrauchen, wenn man ihn komplett runterfährt? Da braucht doch normalerweise kein Rechner Strom oder? Das wäre ja sinnloß. Ob Batterie oder Akku ist im Endeffekt doch vollkommen egal. Also ich weis nicht, was da jetzt besonders drann ist. Kann mich wer aufklären??
 
@Fatal!ty Str!ke: Sicher braucht er für WoL Strom, egal woher. Wenn ich den Rechner komplett stromlos schalten will, muss ich die Stromzufuhr kappen. Ob das nun über Stecker rausziehen oder schaltbare Steckdosenleiste geschieht, ist jedem selbst überlassen.
 
@Fatal!ty Str!ke: selbst wenn du deinen stecker ausm rechner ziehst, brauch dein rechner noch strom. du hast auch so auf dem mainboard deine BIOS batterie sitzen, die den speicher hält. jeder rechner braucht strom, wenn er aus ist. nimm mal deine bios batterie raus und schalt ihn aus. wenn du das 3-4 mal gemacht hast, bist dus leid, jedes mal alles neu einzustellen. es müssen ja keine batterien sein, die watt weis cih verbrauchen. ne knopfzelle wie beim bios reicht. es muss ja nur ein timer gehalten werden, der zum zeitpunk x den rechner aktiviert. so ne batterie kann jahre halten, genau wie ne bios batterie. das besondere ist halt eben so ein interner mini-timer. das unterscheidet das ding von WoL und anderen techniken.
 
@03: ich denke das haben die ganz einfach mit der bios-software irgendwie realisiert, denn da gibts ja, wie jeder weiss, eine uhr.

mfg
 
vielleicht kommt keine batterie sondern ein kondensator zum einsatz...
 
@toco: Ähmmm ... ja klar. Wie groß soll der dann bitteschön sein? So groß wie ein Netzteil?
 
Irreführende Überschrift. Wie so oft.
 
ja, WAHNSINN, was für ein Fortschritt ! Haben die jetzt die Steckdosenleiste in den PC eingebaut ? Im "ausgeschalteten Zustand als auch im Ruhezustand" ist auch kein Standard-PC über Fernwartung zu erreichen. "Zeitfenster definieren" kann ich auch mit einer Wochenprg-Schaltuhr für 3,99 von Aldi, um Fernwart. zu ermöglichen....und fast alle TV-Geräte etc. realisieren sowas heute schon mit <1 Watt im StandBy, wo ein PC immer noch 5-10W braucht (teilweise sogar Monitore, selbst gemessen!)
 
@pubsfried: nennt sich WoL Wake on Lan. Gibt es schon ziemlich lange....
 
@pubsfried: Jeder PC, der WOL unterstützt kann per Magic Packet aufgeweckt werden, wenn du dann nen guten Router hast, z.B. FritzBox kannste den ganz easy per Telefonanruf aufwecken.
 
Wow....fantsastische Neuerung....der alte 386er mit Hebel zum Einschalten war auch ein "Null-Watt PC".......und das vor weit über 15 Jahren!!
 
@tobias.reichert: Mein Gedanke. Nebenbei bemerkt abschaltbare Steckdosenleisten ftw.
 
Es wäre dochmal eine Idee, die Netzwerkkarte mit einer Batterie oder einer anderen Stromquelle (externe Solarzellen, etc) zu versehn und sie somit "listen" zu lassen um auch WoL zu ermöglichen....
 
"... die Effizienz seiner Netzteile um bis zu 89 Prozent gesteigert." Hehe joa wie krüppelig war die Effizienz denn vorher?
 
@Gärtner John Neko: sollte natürlich "auf bis zu..." heißen. Also so gut wie keine Besserung gegenüber einem üblchen Markennetzteil mit über 80%. Wobei 70 unter Anderem auch zu "bis zu" gehört :)
 
@Gärtner John Neko: Wenn du ein schon gutes Netzteil von der Effizienz her um 89% verbesserst, dann hat das relativen Charakter und nicht absoluten, wie du jetzt vielleicht denkst.
 
@O-Neil: Nein, sollte es nicht. Siehe re:2
 
Na super. Mein Rechner braucht auch Null Watt wenn ich die Steckdosenleiste ausschalte oder alternativ das Netzteil. Aber für die bequemen Leute, die sich das nicht zumuten wollen ist das bestimmt ne tolle Sache.
 
@DennisMoore: Dafür gibt es Master/Slave-Steckdosenleisten.
 
@tommy1977: Die selbst massig Strom brauchen.
 
@DennisMoore: Stell Dir ein Unternehmen mit 1000 PCs vor. Du wirst NIEMALS allen Mitarbeitern beibringen können die Steckdosenleiste auszuschalten. Vermutlich werden 950 Rechner nur heruntergefahren, d.h. 10 Watt Ruheleistung mal 950 Rechner ergibt 9,5 kWh für nix.
 
@tommy1977: Der Master-Steckplatz ist doch nicht stromlos?! Und dort steckt der PC bei mir drin.
 
@Timurlenk: Da wird ne Arbeitsanweisung geschrieben und dann haben sich die Mitarbeiter danach zu richten. Fertig aus. Ist überhaupt kein Problem.
 
@DennisMoore: wie wärs mit ner servergesteuerten Steckdosenverwaltung,
generell steckdose ohne strom, mit nem kleinen "ON" Knopf kann man dann dem server ein signal senden das die steckdose an geht und der pc startet automatisch. dann bleibt der strom solange an bis der pc sich am server abmeldet. wär doch ma ne kewle sache ^^
 
@DennisMoore: Du warst noch nie in nem größeren Unternehmen, oder? :)
Das komplette Ausschalten von tausenden PCs ist ziemlich unpraktikabel, vorallem wenn Updates über Nacht verteilt werden sollen. Und jetzt bring den tausenden Mitarbeiter, die meist sowieso schon von der Technik genervt sind, mal bei, ihren PC an bestimmten Tagen doch nicht auszuschalten. Oder nur einzelnen Mitarbeitern, weil ihre PCs neu aufgesetzt werden (remote natürlich). Viel Spaß :)
 
@zatarc: Updates können auch anders verteilt werden als über Nacht. z.B. am Freitag kurz vor Feierabend. Wenn der MA den PC dann runterfährt sind die Updates schon drauf ohne das er auch nur ein kleines bißchen davon gemerkt hat. Alles dank WSUS.
 
@Timurlenk: 9,5 kwh pro Stunde!
 
dann wirds ja bald den ersten timeframeremoteverwaltungstrojaner für fsc green pcs geben.
 
"Nach eigenen Angaben hat Fujitsu-Siemens die Effizienz seiner Netzteile um bis zu 89 Prozent gesteigert" Schönes Ding... Im Umkehrschluss geben Sie also zu, jahrelang nur minderwertige Netzteile verbaut zu haben, anders dürfte so eine gewaltige Steigerung des Wirkungsgrades nicht zu erklären sein.
 
@Schließmuskel: Fortschritt existiert nicht. Forschung ist Tod.
 
@Schließmuskel: Das Gegenteil von "besser" ist aber mitnichten "schlecht".
 
Die sollten erst mal die Qualität Probleme der Esprimos unter Kontrolle bekommen laut wie noch was und sehen nach ein paar Monaten in Nutzung aus als ob sie schon 10 Jahre im Einsatz wären...
 
@-Revolution-: unsere sind leise
 
Und wo ist das ein Null-Watt-PC? Sorry, aber das ist höchstens ein "No-Stand-By-PC"...
 
Mein Amiga 1000 hat 1985 auch schon 0 Watt verbraucht wenn er aus war :)
 
Darauf hat die Welt sicherlich gewartet! Man könnte sich aber auch ganz einfach eine Master Slave Steckdose vom Baumarkt besorgen. Die paar Watt die dann noch verbraucht werden sind zu verschmerzen. Noch stromsparender wäre es, wenn Microsoft freundlicherweise den Shutdown-Button standardmäßig mit "Shutdown" und nicht mit "Energie sparen" belegen würde. Dass man einen PC nicht Remote aufwecken kann ist auch nicht wahr, man braucht lediglich eine Remote-Controllercard und hat dann remote sogar Bios-Zugruff.
 
Eigentlich ist das alles eine Frechheit, mit den Netzteilen, da schon 19 Volt Eingangsspannung per Spule auf 12 Volt runtergeregelt werden, mit anderen Techniken wie z.B. Ringkern Netzteilen ist sowas nicht nötig, die Effzienz ist da um ein vielfaches höher + Lebenserwartung und weniger Wärme = weniger Verbrauch. Bei einer Nutzung solcher Netzteile, wäre es auch möglich, diese kleiner zu gestalten, als man es momentan noch mit vorhanden Kernen machen müsste...
 
@moremax: Denkfehler: Ringkern Netzteile funktionieren nur mit Wechselspannung. Im Computer benötigt man aber Gleichspannung, diese lässt sich über elektronische Schaltungen viel effizienter erzeugen
 
@andreasm: Wechselspannung kommt aber rein (240V). Die braucht doch nur runtertransformiert und gleichgerichtet werden. Oder sehe ich da was falsch?
 
Ich seh da keinen Vorteil, wenn der PC zum arbeiten is hat der auch an zu sein und wenn nicht dann kannste den pc auch aus lassen und zwar ganz. zur not könnte man noch eine zeitschaltuhr anbringen und im bios vieler boards kann man auch einen timer einstellen wann er wach werden soll, dann wenn das OS hoch gefahren is kanns auch automatisch upadtes beziehen und zwar von einem server, der immer an ist. danach kann der pc ja auch wieder automatisch runterfahren und die zeitschaltuhr schaltet wieder ab. ginge alles mit vorhandenen mitteln... ist nur die frage wozu der pc überhaupt dienlich ist wenn er aus is? - dann ma das nächste also wenn ein normaler pc der jeden tag mal zuhause eingeschaltet wird aus ist und keinen strom verbraucht ist das ja ok aber was ist mit den ganzen anderen geräten wie boxen, monitor, drucker, scanner usw? dafür brauch man dann schon wieder eine steckerleiste. naja irwo wird diese technick bestimmt einen platz finden aber der kann nicht soo groß sein...
 
Gab es nicht damals vor USB Zeiten schon rechner bzw Netzteile, die im ausgeschalteten ZUstand keinen Strom aufnehmen? Meine mal so einen gehabt zu haben.....
 
@ThunderKiller: war wohl ein Rechner mit AT Netzteil
 
@Dexter31: ja genau, warum gibts die heutzutage nicht mehr?
 
@ThunderKiller: Weil der rechner den mechanischen Knopf nicht drücken kann um aus dem Standby zu erwachen wenn du ne Keyboard Taste drückst :D ... Oder ne Zeit im Bios vorgibst.... oder WoL.... Kenn aber eigentlich keine Leute die nicht eine Steckerleiste mit Schalter haben....
 
Ich liebe eure Überschriften .
 
Ich ruf morgen früh gleich mal FSC an, um zu fragen wie die das mit den Zeitfenstern hinkriegen. Ich brauch diese Woche nämlich auch einige Zeitfenster.....
 
Naja 0 Watt PC könnte in nicht all zu ferner Zukunft doch kommen er müsse nur mit 999 mW auskommen was bei CPUs 2013 möglich sein sollte aber für GPUs seh ich schwarz.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles