Windows Vista zum größten Technik-Fiasko gekürt

Windows Vista Geht es nach den Veranstaltern der so genannten Fiasco Awards ist Microsofts jüngstes Betriebssystem Windows Vista der größte Fehlschlag des Jahres. Vista wurde deshalb in der letzten Woche in Barcelona mit dem Fiasco Award ausgezeichnet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiss nicht was die alle haben...nutze Vista nun seit Anbeginn und halte es für ein richtig gutes OS....
 
@sponch: Ich muss sagen das ich mich erst vor drücken und auf den Nachfolger warten wollte, aber habe es mir dann doch gekauft wegen 64bit bzw 4gb RAM. Und ich bin positiv überrascht, ich habe noch nie einen Bluescreen gehabt und sonst bin ich von der Performance auch positiv überrascht, alles läuft so wie es soll.
 
@sponch: Ja ich auch es ist sehr stabil und sehr sicher ( Ausgenommen DAU ) .
 
@sponch: Ich kanns auch nicht verstehen. Ich will gerne mal wissen, WAS an vista schlecht sein soll?
 
@Fatal!ty Str!ke: Seine Menschen die es kritisieren .
 
@sponch: Ganz deiner Meinung! Super OS! Finde dass sich eher GTA diesen (sinnlosen)Titel verdient hat. Kopierschutz ja, aber dann soll das Organal auch laufen.
 
@Fatal!ty Str!ke: Was an Vista ist denn toll? Schnell und stabil ist XP auch. Was macht Vista besser als XP?
 
@sponch: Da dürfen irgendwelche Linux-Geeks mitwählen, also kein wunder
 
@Fatal!ty Str!ke: Fragen wir doch einmal anders herum, was ist an Windows Vista besser als an Windows XP?
 
@sponch: also mir fällt spontan auf, dass wenn ein fehler seitens des treibers vorkommt dann ein kleiner balloontip kommt mit dem inhalt "Fehler im XY Treiber. Treiber wird neu geladen" und damit die sache gegessen ist. bei WinXP wäre das schon ein bluescreen gewesen.
 
@Antimon: Wir vergleichen XP32 mit vista64. Allein die Speicherverwaltung ist bei einem aktuellen 8 GB- Gerät ein KO- Kriterium.
 
@Antimon: Geh im Internet suchen! Die Frage wurde seit release schon tausende mal beantwortet!
 
@AWolf: Wer braucht 4 bzw 8 gb? In mom kein Mensch.
 
@r1u: DU nicht :) das (!) heißt nicht, dass es keine anderen gibt, die sich zb gerne mit Videobearbeitung auseinander setzen. Und DA braucht man gerne mal 8GB! Ich bekomme meine 4GB ruck zuck voll... auch ohne Vistahilfe :)
 
@Magguz: Leute die Videos bearbeiten haben auch die HW dazu und keine 8 gb arbeitsspeicher.
 
@r1u: Erweitere mal deinen Horizont... einen PC kann man auch für andere Ding als Office benutzen. Allein wenn ich an VMWare oder CAD denke sind 4GB wohl mehr als angebracht!
 
@r1u: Häh? was willst du? "Leute die Videos bearbeiten haben auch die HW dazu und keine 8 gb arbeitsspeicher" Was ist das? Ist arbeitsspeicher mittlerweile Software? Hab ich irgendwas verpasst?
 
@Magguz: Ich bin zwar kein Anwender in diesem Gebiet, aber es gibt für Videobarbeitung spezielle HW, wie auch für Musik machen etc. Also spezielle Karten. Man muss nicht zwingend 4 oder 8gb ram haben und dann eine Basis wählen mit dem man sich ausgrenzt und dann womöglich keine Software dazu hat, weil der Hertsteller keine 64Bit unterstützt. 64 Bit ist unterm Desktop noch sehr rar.
 
@r1u: Zumindest Zocker profitieren bei den neuesten Games sehr von dem mehr RAM. GTA IV läuft unter 4GB RAM um 30% "schneller" als unter 2GB. Und 8GB geben nochmal einen guten Schub. Zudem brauch man bei Videocodierung viel Arbeitsspeicher, oder bei Rendering- und Graphikprogramme. Es gibt viele 64Bit Software....
 
@sponch: vista ist scheissse
 
@sponch: Ich denke, sie meinen nicht, dass Vista schlecht ist, sondern dass Vista sich schlecht verkauft hat und in Verruf geraten ist. Dafür hat MS den Award bekommen, nicht für Vista an sich. Vista an sich ist eigentlich ein sehr gutes OS. Es gefällt mir aber trotzdem nicht, daher setze ich persönlich auf ein abgespecktes Windows XP x64, das kann alles was ich an einem OS brauche... alle diese netten Extras in Vista sind mir persönlich nur im Weg.
 
@sponch: na gut ist zwar übertrieben aber immernoch besser wie windows ME seinerzeit
 
@r1u: Man merkt in dir spricht ein PC-Weise! :ironie:
 
@AWolf: wieso ziehst du nicht win xp64 im vergleich mit einem 64 bit vista ran? also bleiben wir beide mal bei 32 vs. 32 du vergleichst ja auch nicht äpfel mit birnen oder ? * nachdenkphase.......* Doch tust du deshalb schreibe ich diesen mist hier ja grade. wie schrieb oben einer DAU ? Scheinbar schon .... anyway ich halt mich hier raus. mag mein xp und bleibe dabei auch wenn win7 kommt. nen wecksel würde ich dann nur auf linux und ganz weg von ms. naja jedem sein os =)
 
@sponch: Ich kann es auch nicht nachvollziehen. Ich nutze Vista Home Premium seit Juni 2007 und ich hatte bis Dato noch keinen, nicht selbst verursachten, Bluescreen. Die Performance ist bei Multitasking, in Verbindung mit Surfen über W-Lan, manchmal etwas mau, das liegt aber an meiner Hardware (Laptop). Ich weiß nicht, was die ständige, heftige Kritik an Vista soll!? In meinen Augen ist es sehr schön, Benutzerfreundlich, Sicher und der Support ist auch gut. XP war am Ende toll, Vista ist einen Tick besser und 7 wird dann hoffentlich das gelungene Finish. Die Beta ist ja schon sehr vielversprechend...
 
@sponch: sucht mal was in vista, die suchfunktion ist schon völlig verkorkst, bis man da mal das richtige eingestellt hat. Dann: kann mir einer sagen, wie man in vista alle Details der Ordneransicht für alle Ordner vorher festlegen kann? Hab ich bis heute nicht gefunden. Dann Navigation iom Netzwerk: völlig umständliche Navi, ebenso manchmal im Explorer, Das war in XP einfacher. Ich war auch erst positiv angetan, aber vor allem, weil alles was vorher auf XP und 2000 lief auch auf Vista lief, doch die Kommunikation mit XP ist manchmal schwierig. Netzwerkprobleme und so. Ich erwarte von so einem reisigen Projekt schon bessere Bedienbarkeit in diesen Basisfunktionalitäten, was bringt mir dann Aero wenn die Basis schon nicht stimmt und dann der enorme Ressourcenhunger, ist schon etwas peinlich, wie eine S-Klasse die vor Kraft und Gewicht nicht mehr fahren kann...

Das war der Grund für die Abstrafung..sonst wärs gut gewesen.. bin ich auch der Meinung
 
@filewalker1: Die Ordneransichten haben sie wirklich extrem schlecht geloest. Es gibt verschiedene Profile, die dann Ordnern zugewiesen werden koennen. Aller Order des gleichen Profils sollten die gleichen Einstellungen uebernehmen. Leider vergisst Vista ab und zu das Profil eines Ordners oder versucht bei neuen Ordnern das passende Profil anzuwenden, was in einem Desaster endet. Im Internet gibt es mehrere Workarounds zu finden, geloest sind diese Probleme aber bisher nicht.
 
Amerikaner...
 
@sponch: Technisch gesehen ist Vista eine richtige und in den meisten Teilen auch gute Weiterentwicklung. Die negativen Erfahrungen würden wohl von MS mit "The Ecosystem has not been ready" begründet werden.
 
@sponch: troll
 
@DARK-THREAT: träumen muss so schön sein. irgendwie muss man sich ja was aus den fingern saugen. vista ist bewiesener maßen langsamer.
 
@sponch: Ich bin mit Vista auch sehr zufrieden. Allerdings muss ich sagen, dass ich es geschäftlich nicht wirklich einsetzten kann, da mein Rechner nicht zu den aktuellsten gehört. Und genau da liegt das Problem von Vista: Die Hardwareanforderung und die damit verbundenen Kosten für Hardwareanschaffungen in einer Firma, um einen reibungslosen Betrieb von Vista zu ermöglichen. Wäre der Arbeitsspeicherhunger von Vista nicht zu hoch, hätte es auch in mehr Firmen Einzug gehalten, als es jetzt der Fall ist.
 
@willi_winzig: und es gibt zich gegenbeweise die deine aussage wiederlegen
 
@willi_winzig: Ah, heute morgen kommen ja deine hohlen Sprüche. Hab dich gestern schon vermisst.
 
@willi_winzig: da ist wohl nicht nur der Name winzig..... sondern wohl auch die gräuliche, glibbrige Masse in deinem caput....
 
@sponch: ich find vista auch gut. besonders die uac find ich gelungen.
 
@10101010:
^^ dann stell sie einfach ab... ihr vergesst manchmal, dass die Mehrzahl der User sich keine 24/7 in Technik respektive Windowsforen bewegen sondern schlichtweg Anwender sind... wir sind da eher die Minderheit....aber das scheinen einige nicht so ganz zu kapieren.
von daher: UAC Vista: guter Ansatz: UAC W7 gute Umsetzung.
 
@Antimon: Schon interessant, es gab jetzt viel BlaBla hier, einer versuchte mir sogar einen Vergleich von XP32 mit Vista 64 auf zu schwatzen (warum eigentlich nicht gleiches mit gleichem vergleichen und XP32 mit Vista32 vergleichen?) aber einen wirklichen Grund hat bis jetzt keiner geliefert. Im Gegenteil die Umständliche Oberfläche von Vista wurde mehrmals bemängelt und diese wird uns leider auch mit Windows 7 erhalten bleiben....na mal schaun was das neue System dann noch so tolles mit sich bringt.
 
@Antimon: Deine Frage(n) wurden schon zigmal hier und in diversen anderen Foren beantwortet. Brauchst nur googeln. Kein Wunder, dass keiner vernünftig antwortet.
 
@zaska0: Quote: "wieso ziehst du nicht win xp64 im vergleich mit einem 64 bit vista ran?" Ich habe einen fertigen Aldi- PC gekauft, und nutze die beiliegende Lizenz. Bei den aktuellen Hardware- Preisen war schon immer eine zweite HD und eine Verdoppelung des Speichers Pflicht. (PS. Der Taskmanager zeigt an: 4,19 GB in Verwendung, Rest für Cache) (PSII Der PC ist akustisch nicht zu hören, wenn leise Hintergrundmusik läuft.)
 
Naja, bei der Kategorie "unnoetigster Wettbewerb" wuerde der Fiasco-Award aber auch ziemlich gute Chancen haben.

Das ganze noch als positive Massnahme verkaufen zu wollen faellt wohl auch nur einer Truppe von Kommunicationsingeneuren ein.
 
@dune2: Richtig, der Award sagt wohl mehr über die Jury als über den Kandidaten aus.
 
Die Wähler haben bestimmt noch nie Vista benutzt und Wählen aus Meinungen anderer!
 
@Vista NT: Gähn.. immer diese "Alle die anderer Meinung sind haben keine Ahnung und sind doof"-Trolls.
 
@lutschboy: Genau das. Alle schreien sie immer "erweitere deinen Horizont" oder "benutz mal neuere Sachen", aber selbst sind sie bei Vista festgewachsen... Naja, für mich ist die Sache sowieso schon gelaufen. Hab Vista von Anfang an genutzt und von Anfang an verabscheut. SP1 hat nichts geändert und SP2 wird das auch nicht tun. Aus professioneller Sicht ist XP besser und da werden auch die Vista Fanboys nichts dran ändern können. Die Jungs von THG wählten Vista auch zu den größten Technik Flops. Minusse werden gerne genommen :)
 
@AndyMachine: sorry, das ist Käse. Vistaist im Business Bereich klar besser als XP. Mit Vista kannst du ein Image auf alle hardware deployen, bei XP musst du für jeden Typ ein eigenes Image warten und das kostet :)
 
@MagicAndre1981: Ja gut, aber warum wird Vista dann von so vielen Unternehmen gemieden?? Kann mir keiner erzählen dass die Vista nur wegen der angeblich so hohen Anschaffungskosten für ein neues System meiden. Wenn's denn doch soviel besser ist... Mal abgesehen davon, ich hab mal für diverse Ämter Computer betreut, da waren 90% der eingesetzten Systeme so gut wie identisch -> auch nur ein Image für alles. Neee, wenn es so toll wäre, würde es gekauft werden.
 
@AndyMachine: Da man sich von der Stabilität eines Systemes über lange Zeit hingweg überzeugen möchte. Zum Beispiel ist man im Bankensektor teilweise jetzt erst auf XP und Office 2003 umgestiegen, da man nach so vielen Jahren endlich davon ausgehen kann, dass es wirklich stabil läuft und die meisten Sicherheitslücken gefixt sind.
 
@Mister-X: Mmm, und vom Bankensektor schließt du jetzt auf den absoluten Großteil aller Firmen weltweit, die sich von Vista distanzieren? Ich glaube nicht dass all diese Firmen auch vor kurzem erst auf XP umgestellt haben weil es erst heute stabil ist. Nee, also von der Warte aus gesehen könnte M$ mit jedem seiner neuen Betriebssysteme gleich einpacken, wenn die Firmen jedes Mal erst nach Jahren darauf umsteigen würden.
 
Vista ist ein gutes OS geworden, es ist seit dem SP1 schnell und schneller als sein Vorgänger, auf aktueller Hardware. Viele haben eigentlich nur die Vorurteile im Kopf, die manche Propaganda-User verteilten und wie im Schneeballsystem weitergegeben haben. Das Windows 7 dagegen so exzelent im Gegensatz zu Vista immer wegkommt, verstehe ich nicht wirklich. Es ist beides ein NT6.x und setzen auf fast den selben Grundlagen und Funktionen. Beides OS's sind gut.
 
@DARK-THREAT: Hab Vista und parallel Win 7 getestet. Kein Unterschied. Ein paar neue Gimmicks und das wars schon...
 
@DARK-THREAT: "schneller als sein Vorgänger, auf aktueller Hardware." - Welche Logik steckt denn hinter dieser Behauptung? Das darfst du mir jetzt bitte näher erläutern, weil es mich wirklich interessiert (keine Ironie oder Sarkasmus!).
 
@DARK-THREAT: ich hab vista business und win7 beta auf einem laptop getestet - ein single core celeron - da merkt man schon deutliche unterschiede. das win7 ging etwa so schnell wie xp, vista dagegen würd ich auf einem single core nie mehr einsetzen. eine empfehlung, die ich jedem gebe. insofern ist win7 nicht nur einanderes NT6.x, sondern ein völlig neues OS. meine meinung zu vista war schon immer: windows Me second edition :-) ... obwohl ich es selber nutze...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du nimmst ein XP und ein Vista, auf einer jetzt aktuellen Hardware, nun siehst du, welches OS seine Vorteile ausspielt, mit Precaching, AERO (ich meine nicht das Theme, sondern die komplette GUI), bessere Indexierung in NTFS, dem .NET Schnittstellen....usw man kann mehrere Seiten schreiben.
 
@DARK-THREAT: Das mit Prefetch stimmt, jedoch das mit der GUI kann ich nicht nachvollziehen. Was soll da "schneller" laufen? Wäre mir jedenfalls neu, das Aero systembeschleunigend wirkt. Naja, und die Indizierung ist sowieso ein Thema für sich. Wirklich gut funktioniert die in Windows Sieben. Die in Vista hat mich persönlich nicht überzeugt (Dauergerödel der beiden 500er Platten auch noch nach Wochen) - die Indizierung unter XP jedoch war zugegebenermaßen um keinen Deut besser.
 
@DARK-THREAT: Vista Fans behaupten das immer gerne, das alle die Vista nicht gut finden ja keine Ahnung haben und nur auf Vorurteile hören. Ich persönlich find Vista auch sehr beschissen und habe es über 2 Monate getestet (und zwar richtig, nicht in einer VM o.ä.) und bin dann wieder zu XP. Aber sowas können die Leute die Kritik an Vista als persönliche Kritik am Vistauser empfinden weil sie der Meinung sind das alles was sie besitzen das tollste und unanfechtbarste der Welt ist eben nicht wahrhaben.
 
@lutschboy: So wie du sagst, dass deine Meinung die einzig wahre ist?! Also wie war das mit dem Glashaus?
 
@Magguz: Wo hab ich gesagt dass meine Meinung über Vista die einzig wahre ist? Ich habe geschrieben "Ich persönlich find...". Lass dich Behandeln wenn du Wahnvorstellungen hast. Ich wollte damit nur sagen dass nicht alle die Vista nicht mochten ihre Meinung auf Vorurteilen gebaut haben, sondern Vista durchaus selbst angesehen. Aber was versuch ich mich zu rechtfertigen, ..
 
@Magguz: Das tut er nicht, wie du sofort bemerkst, wenn du seinen Beitrag sinnerfassend durchgelesen hast.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ja das war auch das erste was mich gewundert hatte, warum rödeln die Platten ununterbrochen. Aber ok mein Daddy ist glücklich damit. Ich warte auch auf Win7.
 
@lutschboy: Stimmt, rechtfertigen musste nicht... Ehrlich gesagt interessiert es mich auch nicht... Man kann aus deinen Kommentaren schon genug heraus lesen :) @Heimwerkerkönig: Haste irgendwelche Komplexe, dass du dich gleich heroisch vor ihn schmeißt und ihn beschützt? Konnte er schon alleine... Zwar auch nicht wirklich gut aber ok... P.S: Eure beiden minuse interessieren mich nicht die Bohne jungs :)
 
@Magguz: Ich gebe nie Minuse oder Pluse. Das Bewertungssystem interessiert mich 0. Zu den Wahnvorstellungen jetzt auch noch Paranoia? Uiui, höchste Eisenbahn.
 
@Der_Heimwerkerkönig: also aero wird abgeschaltet genauso wie die indizierung, und das auch unter xp, ich weiß welche dateien wo liegen. Dauergerödel kann ich nur bestätigen, für mich auch ein sicherheitsrisiko, wenn mein rechner ständig meint irgend einen scheiß abfahren zu müssen, früher wenn er keine ruhe gab war das ein dutliches indiz für trojaner etc. daß vista respektive ms dieser preis ausgelobt wurde ist etwas spät aber gerechtfertigt, einen größeren scheiß wie vista kenne ich nicht, und win7 wir abzuwarten sein
 
@ruder: Also wenn man die Vorteile abschaltet, die Vista gegenüber XP schneller machen, dann kann ich auch nixmehr sagen....-.-
 
@DARK-THREAT: Das sind nur Vorteile wenn du auf die Lebensdauer deiner Hardware (durch ständiger Indizierung und Stromsparmaßnahmen (an, aus, an, aus alle paar Minuten)) pfeifst. Ich hab den Krempel jedenfalls auch unter XP deaktiviert, denn die Indizierung macht nicht den PC sondern nur die Suche schneller - und kostet dafür Prozessorlast und wie gesagt Lebensdauer der Festplatten, da sie ständig aktiv sind. Grade diese erwähnten Sachen wurden aber unter Vista garnicht verbessert - die sind genauso wie unter XP, nur dass sie standardmäßig aktiviert sind. Und ebenso AERO, du denkst dass würde irgendwas verschnellern, stimmt aber nicht. Es geht zur Lasten der Grafikkarte, wie ich unten schon geschrieben hab. Somit kostet es dich ein paar FPS in Spielen oder beim Rendern und hält obendrein die Graka auf Dauerbetrieb.
 
@lutschboy: Stimmt... dann hält die Festplatte nur noch 5 an stelle von 6... sehr dramatisch? Du leidest unter unnötigen Panikattacken! Auch nicht viel besser als meine "Wahnvorstellungen" die du bei mir ja diagnostiziert hast, danke nochmal dafür... :) - Du bist es echt wert, ignoriert zu werden... Meine Glückwünsche hierfür :)
 
@lutschboy: Dir ist schon klar, dass bei Games AERO ausgeschaltet wird, zumindest im Vollbildmodus. Somit ist die Graphikkarte wieder "frei".
 
@DARK-THREAT: Nö, wußt ich nicht. Bleiben noch die anderen Argumente zu entkräften ^^
 
@lutschboy: Die Indexierung ist nicht aktiv, wenn die Festplatte etwas zu tun hat, somit gibt es keine Performanceeinbußen. Die Indexierung ist nur in den ersten Tagen eines Vistas sehr aktiv, daher dauert es etwas, bis es sich legt. Der große Vorteil ist hier auch das Precaching, was eben Softwares vorgeladen hat in schnelleren Arbeitsspeicher, als von der Festplatte. Photoshop ist um 50% schneller geladen, was aber auch an der 64Bit Optimierung liegt. Die Lebensdauer einer Festplatte ist nichtmehr heutzutage davon beeinträchtigt, wie sie rattert, eher wenn sie nichts macht... Und schnelle Festplatten, bzw Raid-Verbunde machen dies noch besser.
 
@DARK-THREAT:
Dass die Lebensdauer einer Festplatte heutzutage nicht mehr davon abhängt, ob die Platter drehen und ständig Schreib- und Leseoperationen stattfinden, wurde übrigens erst kürzlich im physikalischen Gesetzbuch abgeändert, als sich zuviele Kunden über die Ausfallquote ihrer indexierten Festplatte beschwerten.
 
@DARK-THREAT: "Die Lebensdauer einer Festplatte ist nichtmehr heutzutage davon beeinträchtigt, wie sie rattert, eher wenn sie nichts macht..." ___ Das ist absoluter Nonsens.
 
@Der_Heimwerkerkönig:
Dann schalte doch einfach das Prefechting ab! Ist doch nur ein Service. Deaktivieren - Fertig. :-) Für mich war es auch eher negativ, da ich mit großen Hashtabellen arbeite und jedes mal wenn ich diese entlade werden wieder 2-6GB Speicher frei und das Laden von der Platte geht wieder von vorne los. Alles in allem gefällt mir Visa gut und obwohl ich am Anfang auch gezögert habe, bereure ich den Umstieg von XP auf Vista nicht. :-)
 
@DARK-THREAT:ganz egal, ich brauche die indizierung wirklich nicht, und aero schalte ich schon deswegen ab weil es meine augen nicht gerne haben. ich kann dir zwar kein attest vorlegen, aber es strengt einfach an. und NEIN ZUM TAUSENDSTEN MAL ICH BIN KEIN ZOCKER UND GT irgendwas GEHT MIR DREI TAUSEND METER AM ARSCH VORBEI ............ ICH ARBEITE MIT MEINEM PC ... so unglaublich das auch erscheinen mag, ich zocke nicht ich spiele nicht ich habe auch kein lenkrad an meinem tisch sonder nur maus und keyboard VERSTEHT DAS ENDLICH ich will mit meinem rechner arbeiten UND NICHT ZOCKEN ... soll ich das nochmal wiederholen???? also nochmal es gibt leute die bearbeiten datenbanken oder texte oder bearbeiten vieleicht bilder oder sie programmieren, oder sie kalkulieren oder sie steuern projekte aber NICHT JEDER PC BENUTZER ZOCKT .... ihr pickligen bleichgesichter solltet das mal langsam einsehen
<sic>
 
@ruder: Öhm, Blutdruck schon gemessen? Ansonste, recht haste. Die Sichtweise der meisten hier beschränkt sich auf die Ein-Rechner-Zuhause-Zockerei, maximal die eines Wald und Wiesenhinterhofschraubers. :-)
 
@knueppelvoll: Öm, ja der war wohl etwas erhöht LOL
 
@DARK-THREAT: Habe als XP- Anwender Windows 7 getestet, bis ich aufgrund eines Eigenfehlers dis Partition zerschossen hatte. Dann Vista 64 installiert, und eigenlich keine Unterschiede festgestellt (bis auf die fehlende Fax- Unterstützung!!!)
 
Tja, MS hat den Preis dafür bezahlt, einen echten Umbruch in der Windows-Welt durchgeführt zu haben. IMHO ist Vista die größte Windows-Revolution seit Windows NT. Und genau das hat zu dem Fiasko geführt. So viele Änderungen und Umbrüche hat der End-User nicht verkraftet. Mal ganz abgesehen von den Hardwareherstellern, die nicht in der Lage oder Willens waren für ihre Produktpalette zum Vista-Release vernünfitige Treiber bereit zu halten. Im dritten Vista-Jahr, nach SP1 und kurz vor SP2 kann man eigentlich nicht mehr dran rummäkeln und es guten Gewissens kaufen. Und wie gut Vista eigentlich ist sieht man an Windows 7. Ein paar kleine Änderungen gegenüber Vista führen direkt zu einem positiven Echo aus allen Richtungen.
 
@DennisMoore: Vielleicht sollte man halt viele Otto Normal User soetwas vorenthalten denn ich hasse es wenn solche Menschen immer und alles Bremsen .
 
@overdriverdh21: Genau, Kritiker sind blöde und nerven nur, fordern wir die Einheitsmeinung! Her mit dem Maulkorb für Andersdenkende!
 
@DennisMoore:
Am Anfang dachte ich dein Text wäre ironisch, allerdings scheint er das nicht zu sein. Schade eigentlich. Vista in allen Ehren, aber eigentlich ist Windows 7 doch das, was Vista ursprünglich werden sollte. In Vista stecken einige gute Ideen, insbesondere das UAC, die meist aber nur halbherzig umgesetzt wurden. Das Vista ne überarbeitete GUI hat, ist ganz nett, aber wo steckt da bitte die großartige Innovation. Ein echten Umbruch gab es wohl zwischen Windows Me und 2000, respektive Xp (oder gar mit der Einführung von NT oder dem Wechsel zwischen 3.11 und 95 oder dos und 3.11). Normalerweise wäre ich mittlerweile zwar auch schon auf Vista umgestiegen (da einige Lizenzen vorhanden), allerdings könnte ich meine Creative Soundkarte nur noch in eingeschränktem Umfang nutzen und DirectX 10 finde ich nicht so wichtig, als dass es mich zum Umstieg bewegen könnte.
 
@pheazer: Mit den Treibern hat er aber schon recht.. Das hat ja Ewigkeiten gedauert. Selbst bei nVidia lief zum Beispiel das damals neue C&C bedeutend langsamer als unter XP. 2 Treibergenerationen weiter und es war genauso schnell wie unter XP. Das mal so am Rande.
 
@gonzohuerth:
Ja, darauf habe ich mich ja auch nicht bezogen, sondern auf die These, dass der User einen "derartigen" Umbruch nicht verkraftet hat. Aber um auf die Treiber zurückzukommen: Ich würde da den Hardwarehersteller, also insbesondere Ati und Nvidia (die eine maßgebliche Rolle fürs Marketing zwecks Benchmarks spielen), nicht unbedingt alleine die Schuld in die Schuhe schieben, letztlich liegt es wohl eher an der Zusammenarbeit zwischen BS-Hersteller und den Treiberlieferanten (zumindest bei derart essentiellen Triebern). MS (& Nvidia) hat/haben daraus ja scheinbar auch gelernt, was man momentan bei Windows 7 beobachten kann: http://tinyurl.com/cdk92a
 
@DennisMoore: Ich hätts nicht besser sagen können.
 
@DennisMoore: ja lol, der enduser hats nicht verkraftet... sowas dummes hab ich lange nicht gehört um den staubfänger schön zu reden.
 
@willi_winzig: Ich wette mit dir, dass wenn MS einen lauwarmen Aufguss von XP gemacht und alles beim Alten gelassen hätte, die Leute ganz verzückt gewesen wären. Meinen Staubfänger (diese schöne Plastikbox) staube ich übrigens regelmäßig ab. @phreazer: Von der Vista-UAC zur 7-UAC ists auch nur ein Steinwurf (oder ein Slider mit 4 Optionen). Und gerade die UAC war ja wohl einer der Hauptgründe für die Ablehnung von Vista. Außerdem kannst du ME und 2000 nicht vergleichen weils verschiedene Produktlinien sind. ME war übrigens das letzte Produkt dieser Linie (Gott sei dank). Und selbst die GUI ist ein größerer Schritt als du denkst. Sie ist erstmals 3D-Beschleunigt (bei entspr. Hardware) und benutzt Vektorgrafik-Icons, die man beliebig groß aufziehen kann.
 
@willi_winzig: Du Hohlbirne liest auch nur das, was du lesen willst. Klingt komisch, ist aber so.
 
Ich persönlich habe Vista seit Januar 2007 und jetzt seit gestern die Windows 7 Beta auf meinem PC und war insgesamt zufrieden mit Vista (bei >4 GB Speicher muss man als Vergleichs-OS ggü. Vista ja XP x64 heranziehen und das war ja absolut nix...). Trotzdem finde ich Windows 7 im Bezug auf Bootzeit und Geschwindigkeit im Allgemeinen besser.

Naja und wenn ich jetzt an das Mojave-Projekt von Microsoft denke, in dem 90 % aller Vista-Hasser ein "völlig neues Betriebssystem" als super eingestuft haben obwohl es 1:1 mit Vista identisch war - mit der Ausnahme, dass nirgends das Wort Vista stand, dann wird klar, dass die meisten ohne irgendwelche Erfahrungen gegen Vista schimpfen.
Dann weiß man ja, wie das Ergebnis in diesem Wettbewerb zustandekam.
 
@Simsi1986: Das war kein Projekt, dass war WERBUNG. Dass bei dem "Projekt" dass von Microsoft durchgeführt wurde nicht rauskam dass 90% aller "Vista-Hasser" (wie du Vista-Kritiker bezeichnest) auch Mojave beschissen fanden wundert einen nicht wirklich, oder? Wär ja auch soooo gut für's Image.
 
@lutschboy:
Es gibt genau so Versuche wo Leuten KDA4 vorgesetzt wird und die das für das neue Windows 7 halten. Unter den Blinden ist der Einäugige König... Mojave ist wie schon gesagt wurde Werbung.
 
@GlennTemp: Was ist KDA ?
 
@Metzelsuppe:
Tippfehler, meinte KDE
 
Eine gute Wahl, die mit meinen persönlichen Erfahrungen übereinstimmt.
 
@WinW: Berichte doch mal von Deinen perönlichen Erfahrungen mit Vista!
Was ist so schlecht daran? Wo liegen die Fehler, die gemacht worden sind?
Was ist Deiner Meinung nach schlecht gelungen, welche Vorteile hat XP dem Vista gegenüber? Welche Fehler sind Dir nach dem erscheinen des Servicepack I aufgefallen? Nur mal so aus Neugier!
 
@bigprice: Der hat halt genauso wenig Ahnung wie die Fiasco Veranstalter ^^
 
@bigprice: Ich habe hier schon mehrfach über meine Erfahrungen berichtet.
 
@WinW: Kannst du uns bitte Links dazu dann geben?
 
@DARK-THREAT: Such doch selber.
 
@WinW: Warum sollte er denn suchen, wenn er dann im Endeffekt doch nix findet? :-)
 
Aber damit scheffeln sie noch viele Millionen:) M$ ist das "schrnurzpiepegal". Die haben alle wichtigen Patente inne. Wer ist denn nun der Looser?
 
ich arbeite im it bereich und ich glaube trotz meines fortgeschrittenen alters recht gut und intuitiv mit einem neuen OS umgehen zu können. privat arbeite ich am mac os, auf der arbeit ist es windows xp. ich bin da mehr user. ich habe mich mehrfach an vista versucht, hatte aber wirklich grosse schwierigkeiten mit der bedienung und dem verstehen des aufbaus. das ist kein bashing, es ist auch kein professionelles review mit einer grossen aussage. es ist nur meine persönliche erfahrung mit vista. ich bin gespannt auf windows 7.
 
@Matico: Tz, wie kannst du nur sowas sagen, du Vistahasser du hast doch garkeine Ahnung, deine Meinung ist für die Tonne. (Um mich mal hier vom Niveau her einzureihen).
 
@lutschboy: ... haben sie dich eigentlich gebissen, oder bist du immer so? Aber glaub ruhig weiter, dass du der einzig Wissende bist - schließlich ist Einbildung auch eine Bildung ...
 
@Matico: it bereich sagst du? na is ja kein Wunder das da so schlecht läuft :) :) ,)
 
Ich nutze Vista selbst auch in der 64-bit Version und bin durchweg damit zufrieden! Performance und Stabilität sind meiner Meinung nach hervorragend. Einzig eine kleine Ein- oder Umgewöhnungszeit von XP auf Vista muss natürlich investiert werden - aber das kann wohl kaum als Minuspunkt bei solch einem Award zählen.
 
Angeblich wurde Vista ja nur von der Microsoft feindlich gesonnenen Presse in Grund und Boden geschrieben. Dieselbe Presse übrigens, die Windows 7 nun in den Himmel empor hebt. Schon verwirrend. Was lernen wir daraus? Wenn man kritisiert wird, dann stecken nie sachliche Beweggründe dahinter, sondern immer niedere. Wird man jedoch gelobt, dann ist dies natürlich immer gerechtfertigt. Jawohl, die Welt ist so einfach, wie der kleine Maxi sie sich vorstellt. Im Falle von Vista liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Großer Wurf war es keiner, aber auch keine totale Bruchlandung (außer vielleicht für Microsofts PR-Abteilung).
 
@Der_Heimwerkerkönig: Immer diese infantilen Minusverteiler, die offenbar nicht die nötige Minimal-Intelligenz besitzen, um ihre Meinung in vernünftige Worte zu fassen. Lieber rülpsen diese intellektuellen Flachwurzler ihre momentane Befindlichkeit per Minus hin. Mein herzlichstes Beileid :-)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Kann dir nur voll zustimmen. Die benehmen sich hier alle als hätten sie selbst Vista programmiert und könnten nun mit der Kritik daran nicht umgehen. Aber naja, zum Glück steht man selbst drüber und benutzt das OS dass einem selbst gefällt, und muss sich nicht nach denen richten die immer mit dem Strom schwimmen und bei Kritik (die nichtmal sie selbst sondern nur etwas betrifft was sie zufällig halt mögen) Amok laufen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: "Lieber rülpsen diese intellektuellen Flachwurzler" , ich könnte wetten das sagen die meisten über dich die deinen Stil schon etwas länger kennen.
 
Ich habe vor einer Woche meinen Rechner aufgerüstet. Dazu habe ich mir die 64bit Version von Vista Home Premium gegönnt.... Alles läuft ausgesprochen gut. Hätte ich nicht gedacht. Ich bin sehr zufrieden.......
 
Einfach geil :-D Die Auszeichnung ist ja schließlich kein Phantasiewerk... Aber klar gibts zufriedene User, es gibt ja auch Dacia Logan Käufer^^
 
@Antiheld: Das ist wohl das falsche Forum um diese Feststellung zu treffen :-) Die Jubelperser und Realitätsverweigerer hier hören nicht gerne, dass IHR Vista ein Super-GAU für Microsofts öffentliche Wahrnehmung ist. Da können auch nahezu sämtliche Fachjournalisten dies unisono untermauern - alles eine üble Verschwörung der intentionalen Microsoft-Hasser. Das Problem von Vista war seine anfängliche Unterdurchschnittlichkeit. Heute ist es ja absolut brauchbar. Doch muss ein Betriebssystem wohl von Anfang an gut sein, nicht erst nach einem Jahr, wenn nach und nach die neu erscheinende Hardware ein kommodes Arbeiten damit ermöglicht. Vista war für damalige Verhältnisse ein Ressourcenvernichter. Heute fällt dies einfach nicht mehr ins Gewicht, weil die Technik sowieso leistungsmäßig voran geschritten ist. Naja, und der von Vista-Claqueuren gerne verharmloste Kopier-Bug oder die nervige UAC taten ihr übriges, um Vista in die Ruhmeshalle der kolossalsten Marketing-Rohrkrepierer aller Zeiten zu befördern.
 
Langsam kotzt mich diese Anti-Vista Trittbrettfahrerei einfach nur noch an. Mag ja sein, dass es zum Anfang Windows Me's NT Bruder war. Das hat, bis auf die üblichen Fanboys, auch keiner bestritten. Mitlerweile läuft doch aber alles, wie es soll. Die Treiber sind da, die nötige Hardware bekommt man fast schon hinterhergeschmissen und die Kinderkrankheiten sind auch alle ausgemerzt. Was will man mehr?
 
@eppic: Man will trotzdem im Rampenlicht stehen, dafür schwätzen die den Bashing Mist doch immernoch durch die Internetlandschaft.
 
Wie sich die MS-Fanboys hier wieder aufregen... :) Vista ist merklich träger und instabiler als XP, "Kinderkrankheiten" würd ich das nun ehrlich nicht mehr nennen. Wenn mein recht neues Notebook (3 GB RAM) eine gefühlte Ewigkeit braucht, um ein Explorerfenster zu öffnen, und bei jedem zweiten Systemstart irgendein Programm "nicht mehr ausgeführt werden kann", ist das Thema für mich abgehakt...
 
@Besserwiss0r: Stimmt! Vista ist träge!!! Das nervt am meisten.....
 
@Besserwiss0r: Warum hatte ich sowas nur noch nie? o0
Ich lese ständig von irgendwelchen offensichtlichen Systemfehlern, die Vista haben soll. Komischerweise scheinen die bei meinen Computern aber nie vorzukommen. Wie kommt das? Genauso mit der Performance. Ich habe auf meinem Notebooks (Samsung R560, Vaio BX41XN) jeweils Vista und XP. "Fühlen" kann man (ich jedenfalls) den Geschwindigkeitsunterschied nicht. Schon gar nicht beim Öffnen eines Ordners.
 
@Besserwiss0r: Das Denken haste wohl auch abgehakt, was? Erstens ist deine Angabe was RAM angeht irreleweant. Als zweites würde ich an deiner Stelle die ganzen Tuning tools, Anti-haste nicht gesehen was Tools und der gleichen, sofort deinstallieren. Am besten jemanden holen der sich auskennt.
 
Ich verwende keinerlei Sicherheits- oder Optimierungsprogramme.
 
@Besserwiss0r: Eine Empfehlung für dich: http://tinyurl.com/dfl2xf
 
Ich bin mit der Bedienung von Windows wohl vertraut. Allein dass es träge und instabil ist, hätte ich gern mal erläutert. :)
 
@Besserwiss0r: Abstürze liegt meistens an Treiber, Überhitzung der Hardware, Hardwarefehler (in der Reihenfolge). Die Trägheit resultiert daraus. Vista selbst ist nicht instabil und träge. Siehe auch 29 re:1
 
Wenn Vista64 erst einmal optimal konfiguriert ist, arbeitet es genial. Vorher nerven aber leider Performanceeinbrüche, wenn bei Kopieraktionen bei jeder der Zehnausend Kleinstdateien einzelnd die Rechte des Zielverzeichnisses vererbt werden sollen, und gleichzeitig ein Index aktueull gehalten werden muß. Was hilft mit eine peerfekte Benutzersteuerung, wenn ich alleine am PC arbeite?
 
keiner hat was gegen vista, nur will es keiner. die paar denen es aufgezwungen wurde freuen sich das es läuft. der restnutzt xp ist ist mehr als zu frieden.
vista stand für mich nie zur debate. und ob nun win 7 zur debate steht lasse ich mal für die tester offen. das genörgel, von was nicht geht oder nicht mehr geht muss man dann erst mal schaun.
 
@snoopi: "keiner hat was gegen vista, nur will es keiner." Das weißt du woher? Weil du es in ein paar Foren gelesen hast?
 
Alles nur dummes Geschwätz, diese Awards. Die müssen ja echt Langeweile haben und sehr viel Zeit um solch ein schwachsinn zu machen. Vista ist stabil und schnell. Wnn´s bei jemand nicht so ist, sollte er bei der Suche nach dem Problem einfach in den Spiegel gucken.
 
Ehemaliger XP User, dann Vista angetestet und sehr davon enttäuscht gewesen. Der Rechner wurde träge ohne Ende, alles dauerte ewig und das OHNE aktiviertes AERO, weil mir Vista sagte, mein Rechner wäre nicht leistungsfähig genug. Umgehen konnte ich diese Sperre nicht. Desweeiteren erkannte Vista weder meine Netzwerkkarte noch meine Soundkarte, wobei es sich nicht um Exoten handelt. Auf dem gleichen Rechner hab ich dann Ubuntu mit Compiz Fusion und allem drum und dran installiert. Der Rechner war schneller, die Oberfläche für mich ansehnlicher und praktischer (dank Compiz Fusion) und all meine Hardware wurde sofort richtig erkannt und automatisch installiert.

Wäre ich ein Spieler, dann wäre ich noch bei XP, da ich jedoch schon lange nicht mehr zocke, bin ich seit über 4 Jahren bei Ubuntu und werde da auch bleiben bis sich etwas besseres findet. Vista war für mich keine Option.
 
@noneofthem: Seit über 4 Jahren Ubuntu-User und du willst nach deinen Erfahrungen mit Vista erst gewechselt sein? So früh, wie die Testversion, die du gehabt haben hast, gewesen sein muss, ist ja klar, dass da nichts anständig läuft... -.-
 
@noneofthem: War bei mir recht ähnlich. Ich empfand Vista eigentlich von der Geschwindigkeit als ganz in Ordnung, bis ich dann wieder zu XP wechselte und plötzlich merkte wie langsam Vista eigentlich war. Ich hatte ebenso Treiberprobleme, vorallem mit der Grafikkarte. So wurden Videos sehr pixelig und fragmentiert dargestellt, ich hatte mich eine Woche oder länger exzessiv nur mit dem Problem außeinandergesetzt und keine Lösung gefunden. Wie ich mittlerweile durch Zufall erfahren hab, lässt sich das Problem bei manchen lösen indem man Aero aktiviert (toll..). Ich bin jedenfalls dann wieder zu XP, war schneller unterwegs, und hatte dieses dämliche Problem nicht und Aero musst/konnt ich auch nicht aktivieren (find ich persönlich häßlich, ich mag's schlicht, grau und kompakt). Außerdem habe ich da das Problem nicht dass trotz deaktivierten Stromsparmaßnahmen ständig die Festplatten ein und ausgeschaltet werden. Ubuntu würd ich mir auch sofort antun wenn 3ds Max da laufen würd. Ich finds immer schade wenn ich mir die neuste Version in einer VM reinzieh, aber genau weiß dass ich nur deswegen nicht umsteigen kann.
 
@lutschboy: Durch AERO wird der Prozessor aber entlasstet und kann andere Prozesse abwickeln, statt die GUI. Und genau das ist einer der vielen Vorteile von Windows NT6.
 
@eppic: Ich hatte zuvor Ubuntu und XP im Dualboot. Nachdem ich Vista getestet hatte und merkte, dass ich XP schon monatelang nicht mehr gestartet hatte, beschloss ich eine reine Ubuntu Installation zu machen und habe das nie bereut. Sehe keinen Grund zu MS zurückzugehen für mich...
 
@DARK-THREAT: Also das AERO Performancetechnisch mehr bringt ist mir neu. Soweit ich weiß beansprucht AERO nur die Leistung von der Grafikkarte, aber der Prozessor an sich wird dadurch nicht entlastet, sondern nur nicht mehr belastet (weil halt die Graka dafür herhält). Aber wie gesagt, ich find AERO aus puren Geschmacksgründen schon nicht ästhetisch, und ich will das ich Videos auch in der klassischen Ansicht in normaler Qualität ansehen kann.
 
@noneofthem: ich liebe solche Läute wie dich, von tuten und blasen keine Ahnung, aber dummes zeug reden. wie konntest du denn Vista antesten? Und wenn du versuchst Vista auf PC486 zu packen, brauchst du dich doch nicht wundern, das es nicht läuft. Ich nutze Vista im Profi Bereich (Photoshop, Musik und Video Prod.) Noch nie hatte Probleme gehabt (2GB RAM, 2.2 GHz). Die jüngste Hardware ist 1.5 Jahre alt. Ich habe mich einfach mit dem BS und der Hardware beschäftigt und ein sehr gut funktionierendes System zusammengestellt. Und wer glaubt ein BS ist dafür da, um es mit Tuning Software und gleichen zu vermüllen, der hat ein paar Grundlegende Sachen leider nicht verstanden.
 
@Laika: Und ich liebe Leute, die andere Leute unterschätzen. Ich bin dummerweise mit PCs groß geworden. Habe damals mit meinem schönen 4MHz Rechner angefangen und die ganze Entwicklung miterlebt. Dadurch, dass mein Vater im IT Bereich als Manager tätig war, hatte ich auch immer schon sehr früh die neuesten Versionen von Windows zur Hand und konnte diese testen bevor sie public gingen.

Ich habe Vista natürlich nicht auf einem 486er installiert, da da wahrscheinlich nichtmal die Installation gestartet hätte. Der Rechner, den ich nutzte, war ein Pentium 4 mit 1,8GHz und einem GB RAM. Dass das kein aktueller Rechner ist, ist mir klar. ABER...

1. ein modernes Betriebssystem sollte schlank sein, damit die Rechenpower für Programme genutzt werden kann

2. ein modernes Betriebssystem sollte skalierbar sein und auf verschiedenen Rechnern und Architekturen lauffähig sein

3. ein modernes Betriebssystem sollte dem Nutzer Freiheiten geben und ihn nicht in dem, was er tun kann oder nicht, einschränken.

Allein in diesen 3 Punkten hat Vista leider total versagt. 7 geht da jetzt den besseren Weg, was aber wohl dem Netbook Markt zu verdanken ist. Vista war für mich persönlich jedoch ein Reinfall und unbrauchbar.

Ach ja. Tuning Software nutzen nur Computer Bild Leser und Kiddies, die sonst keine Ahnung haben. Das ist mir klar. Gehöre aber mit 30 Jahren und meinen 100 Jahren IT Erfahrung (auch beruflich) nicht zu diesen Gruppen.

Schönen Abend noch!
 
@lutschboy: Dir ist aber klar, dass ich mit AERO eben NICHT das Theme meine? Sonsern eben die Schnittstelle für die Graphikkarte und der GUI, das der CPU entlasstet wird, und somit wieder leistungsfähiger ist?
 
@noneofthem: Bist du sicher das du auch nur ein Hauch einer Ahnung von der IT hast? Jeder wusste das Vista etwas mehr Saft braucht, oder hat man davon im IT Bereich nichts gewusst?. Und noch eine Frage, kennst du ein BS, das all das was du hier schreibst vereint? wenn ja, warum nutzt es nicht einfach sondern meckerst über grottenschlechtes Windows. Meine erste Systemkonfiguration war auch nicht grad ein Hit: Pentium4 2GHz, 768 Mb RAM, GraKa für 30€ mit 256mb. Aber auch da lief alles flott, alles nur eine Sache der richtig angepassten Komponenten. Und deine Aussage, das ein BS auf allen Systemen laufen soll ist auch nur wie an der Oberfläche gekratzt. Wenn du moderne und schnelle Komponente einbaust von namhaften Herstellern, dann läuft alles. In meiner Umgebung nutzen die meisten jetzt ein MacPro, und ich meine nicht die Standardkonfiguration. Bis zu € 5.800 lassen sie es sich kosten. Dann bekommt man auch die Leistung die man braucht.
 
@noneofthem:
Genau, wenn man eine neues Betriebssystem kauft, muss man auch damit rechnen, dass es mit der alten Hardware langsamer läuft! Ist doch logisch, sonst bräuchte man ja kein neues BS. Meine erste Systemkonfiguration war ein Intel Quadcore Q9650, 4Gb RAM Graka für 31 mit 512 und auch da lief alles flott (Solitär, Minesweeper und und und). Du musst, wie Laika schon schrieb, die Komponenten nur anpassen, am besten mit bunten LEDs und Lametta. Und dass Vista, mit den ganzen neuen Wallpaper und der Transparenz auf so nem steinalten 1,8 ghz Rechner nicht rund läuft ist doch klar. Das ist auch der Grund weshalb ich erst neulich wegen meinen Freunden in der Umgebung, auf einen QX9850 umgestiegen bin, mit ner Graka für 32 mit 1024 und 16 Gb RAM. Dann bekommt man auch die Leistung die man nie gebraucht hätte.
 
@Laika: "Meine erste Systemkonfiguration war auch nicht grad ein Hit: Pentium4 2GHz, 768 Mb RAM, GraKa für 30&$128: mit 256mb. Aber auch da lief alles flott,".
Darf ich laut rauslachen? HAHAHA. BULLSHIT! Habe Vista auf nem 1GB System ähnlicher Größenordnung installiert und es war einfach nur unbrauchbar langsam. Inzwischen hab ich 4GB RAM, AMD Dual core@3GHz und es geeeeeeeht so. Gleichzeitig neben Vista 64 auch XP-32 am laufen und ich kann all den SCHWACHKÖPFEN, die immer noch behaupten, Vista würde auf "moderner" Hardware ja viel besser laufen, sagen: Nein, XP ist einfach IMMER schneller. Es bootet schneller, es kopiert schneller, es reagiert schneller, die Spiele haben mehr fps (DX-9) ... FAKT!!!!!
Trotzdem ist Vista nicht soooo schlecht wie es immer gemacht wird, da stimme ich zu.
 
ich hab xp und vista im dualbootsystem .. nehme xp zum gamen ... da es doch etwas schneller mit der geforce 7600 in meinem laptop ist... vista nehme ich zum alltaeglichen gebrauch .. das es mir persoenlich stabiler als xp vorkommt .. ist natuerlich rein subjektiv ..
aber eins verstehe ich nicht .. wie man vista als fiasko bezeichnen kann .. wenn das startmenu einem nicht gefaellt .. die systemsteuerung einem nicht logisch aufgebaut ist .. uac zu sehr nervt ..
das sind sicher fuer den einen oder anderen nervige details .. aber doch kein grund eine software die auf zig millionen rechnern zufriedenstellend laeuft als groesstes software-fiasko auszuzeichnen .. hier geht es ganz einfach darum..eine total unwichtige und unbekannte website auf kosten eines mythos bekannt zu machen.
 
es ist zum totlachen, auch wenn die ganze welt samt microsoft schon sagt, vista ist und war nicht der hammer, dann sollten es auch die fanboys irgendwann kapieren dass ein os auch andere dinge können muss, ausser damit spielen.
 
@OSLin: Seltsamer Humor... "totlachen" sollte man sich wo anders... Aber naja, jedem das seine :)
 
@Magguz: na soll ich mich totweinen über soviel blödheit auf einem haufen. es gibt genug gründe warum vista den award verdient gewonnen hat.
 
@OSLin: Deine Kommentare sind zum Totlachen. Einfach nur dumm. Was macht ihr Vögel eigentlich, wenn es MS nicht mehr geben würde? Auf wen würdet ihr euch denn dann einschießen? Mac oder würdet ihr euch gegenseitig zerfleischen? Oder würdet ihr dann doch mal anfangen zu denken und diese jahrtausende alten Kinderspielchen von "Wie du mir, so ich dir" beenden?
 
Was für ein Schwachsinn! Vista war zur Markteinführung tatsächlich noch relativ unausgereift. Seit SP1 läuft es eigentlich ziemlich gut. Bei mir ist Vista jetzt seit fast einem Jahr im Einsatz, ganz ohne Formatieren. Das habe ich bei XP nie geschafft. Da war alle zwei bis vier Monate formatieren angesagt. Man merkt es Vista an, dass es weiter entwickelt wurde, je länge man es im Einsatz hat. Es neigt nicht dazu, mit der Zeit immer langsamer zu werden (bei XP ist das am Ende fast unerträglich). Genau aus diesem Grund möchte ich auch nicht zurück zu XP. Meiner Meinung nach ist Vista völlig zu unrecht unterschätzt und stellt eine gute Weiterentwicklung dar. Leider gab es anfangs halt Startschwierigkeiten wie fehlende Treiber etc., was Vista einen schlechten Ruf bescherte. Allerdings ist in diesem Fall MS nur bedingt schuld, da die Entwickler dank zahlreicher öffentlicher Betatests genügend Zeit zum Portieren hatten.
 
@NXT-Inspire:
Dann installier mal Vista neu, du wirst überrascht sein wie schnell dass dann wieder ist. Denn den normalen Leistungsverfall unter Windows nimmt man an sich nicht wahr. Das Grundübel, warum Windows langsamer wird, die Registry und die ganzen unnötigen Prozesse die sich über die Zeit einnisten, sind schliesslich immer noch vorhanden.
 
bei jeder neuen windows version die selbe alte leier bei Win7 wird auch nicht anders sein wie damals bei windows 95/98/98SE/ME/NT(3.1/3.5/3.51/4.0) 2000, XP, Vista (mit absicht die noch aelteren versionen weggelassen)......... wenn auch nur 90% aller server so redundant laufen wuerden wie auesserungen ueber ein Windows OS, waere das I-Net absolut zu 100% verfuegbar :) ohh und von den 90% muss ich sicher noch 70% abziehen weil die meisten die meckern kenne die von mir erwaehnten OS gar nicht.... naja mein fehler :)
 
@_Gabriel_: Dir ist schon klar, dass mehr als 60 % aller Webserver NICHT auf Windows zurückgreifen, oder? Nur mal so am Rande... Abgesehen davon ist es eine Frechheit von Microsoft, dass Du Recht hast. Bei all den von Dir genannten Microsoft Betriebssystemen gab es jede Menge Anlaufschrierigkeiten! Und das liegt nicht daran, dass die User gerne meckern, sondern daran, dass Microsoft gerne unfertige Sachen rausbringt und die Betriebssysteme dann frühestens ab dem SP1 wirklich nutzbar werden. Klar gibt es überall zu Beginn mal Bugs. Aber so wie bei Vista oder ME geht das echt nicht. Übrigens war selbst Windows 95 erst nach dem 3. Release wirklich brauchbar. Vorher war das echt eine Bluescreen-Fabrik...
 
@noneofthem: ahja, so wie es die ach so tolle hardware unterstützung bei anderen Betriebsystemen gibt.... je ne danke fuer das minus :) damit kann ich leben :) ich will gar nicht erst von hardware beschleunigung anfangen :)
 
@_Gabriel_: Ich glaub, Du solltest meinen Text nochmal lesen. Du redest wirres Zeug...
 
hab nie verstanden wieso man für sowas auch noch geld hinlegt. allein wer ne testversion hatte sollte es besser wissen. vista ist ne lahme ente.
 
@Sesamstrassentier: so und jetzt aber wieder schnell in die Sesamstrasse und den Kindern Geschichten erzählen, hier klappt das nicht so!
 
@Sesamstrassentier: weis auch nicht wieso man das nicht umsonst bekommt, is schliesslich unverkäuflich :D
 
Dieses "Windows Vista ist schei..." Gelaber nervt mittlerweile! Wenn man das hier liest muss man ja glauben, dass Windows 7 das ultimative BS wird. Dass aber Windows 7 auf Vista basiert wird hier immer gerne vergessen. Und da Windows 7 eine Weiterentwicklung von Vista ist, kann es ja wohl nicht so schlecht sein, wie hier häufig behauptet wird.
Windows Vista hat, wie fast alle neuen Produkte, so seine Kinderkrankheiten, die aber mit den Servicepacks so gut wie behoben sind.
Und Windows 7 wird halt ein getuntes Windows Vista. MS hat halt auch dazu gelernt .. :-)
 
@andy1207:
Das wird es auch nicht. Das Marketing von Vista und Windows 7 ist genau das gleiche und auch der Hype ist genau der gleiche. Die Frage ist, ob eine aufgehübschte Taskbar und ein bisschen mehr Performance so die Killerfeatures sind wie Microsoft sie gerne hätte. Windows 7 ist Vista SP oder Vista wie es mal sein sollte, das sieht man auch schon an der Kernelnummer (Vista = 6, Windows 7 = 6.1) aber das Microsoft Marketing versucht krampfhaft die Kunden davon zu überzeugen, dass sie Geld für ein scheinbares Majorrelease ausgeben und nicht nur für ein Service pack. Deswegen auch der Name Windows 7, welcher dies impliziert. Dazu gibts recht interessante Interview mit Steve Ballmer der beim Rechtfertigen vor der Presse damit ganz schön ins schwitzen kommt.
 
Betrachten wir die Entwicklung von Windows Vista einfach mal ganz nüchtern: Im Grunde war die Ausgangslage für dieses System Denkbar schlecht. Auch wenn, Vista und auch Windows 7 auf demselben Kernel älterer Versionen aufbaut, ist es doch im Ganzen schon ein Prototyp gewesen, den Microsoft da auf den Markt gebracht hat. Man denke dabei an die ganzen neuen Features (und ich spreche jetzt nur von Windows, nicht von MacOS oder Linux). Die UAC war vielleicht etwas übertrieben. Aber im Grunde hat sie doch zu einem Mehr an Sicherheit für das System beigetragen. Oder die "Aero"-Technologie", welche ja nicht nur den gläsernen Rahmen beinhaltet, wie zum Beispiel "DreamScene", was wohl auch in "7" wiederzufinden sein dürfte. Ebenso die "BitLocker"-Technologie, was das "Abschließen" der Festplatte(n) ermöglicht. Dies sind nur ein paar Beispiele, die mit Windows Vista einzug in die IT-Industrie gehalten haben. Für viele Nutzer war Vista sicherlich ein Quantensprung in der Qualität der PC-Nutzung. Aber wie ich und viele andere auch waren die meisten Nutzer nach dem Umstig auf Vista und einer gewissen Eingewöhnung zufrieden mit dem System und wollten auch nicht wieder zurück zu XP. So war das Problem nicht das Vista selbst, sondern dessen Vermarktung. Microsoft hat den Fehler gemacht und hat die "Final" zu einem Zeitpunkt veröffentlicht, zu dem das System qualitativ noch längst keine "Final" war. Erst mit dem SP1 wurde Vista erst richtig gut nutzbar. Und warum ist Windows 7 wohl so ressourcenarm? Microsoft hat einfach in Vista die Leistungskiller ausmachen können und eine überarbeitete Variante in Windows 7 implementiert. Daher denke ich nicht, dass man Windows 7 als Erfolg bezeichnen sollte, sondern Vista. Denn ohne Vista wäre ein Windows 7 so wie es ist niemals zustande gekommen.
 
@Taxidriver05: Ich gebe Dir fast 100 %ig Recht. Aber Windows Vista ist und bleibt ein gescheitertes OS. Lies Dir den letzten Absatz in den News nochmal durch! Dann wirst Du sehen warum. Ansonsten gebe ich Dir Recht. Guter Kommentar von Dir. Der beste, den ich hier bisher gelesen habe.
 
@noneofthem: "denn für sie gilt das Scheitern als wichtiger Schritt auf dem Weg zum Erfolg." wenn es das ist, was du ansprichst, dann ist es genau das, was ich meint... Zwar ist Vista als System am Markt gescheitert... Andererseits hat es für die Entwicklung von Windows 7 entscheidende Voraussetzungen geschaffen.
 
Aber es dürfte kein Geheimnis sein, daß in Vista immernoch so dermaßen viele Altlasten und Inkonsistenzen drin sind. Deshalb hat Vista den Titel sowas von verdient!
Bei der extrem langen Entwicklungszeit hätte man durchaus mehr erwarten können!
Die ganzen leeren Versprechungen aus Longhorntagen, wie WinFS (was ja jetzt als Libraries wieder aufgegriffen wird), die WPS (die erst nachgeliefert werden musste).. all das macht Vista zum verdienten Preisträger!
Man hat zwar Schritte in die richtige Richtung gemacht, z.B. mit der "einheitlichen Systemsteuerung" bei der - zumindest sollte es so sein - alle Dialoge durch einheitliche Explorerfenster ersetzt wurden. In der Realität sieht es leider ganz anders aus... jedes Einstellungsfenster hat seine Eigenheiten und sieht mal so, mal so aus. Die Sidebar ist lächerlich und das Aero Basic zum Kotzen.
Wieder mal hat man an der Oberfläche etwas getan, doch gräbt man tiefer im System sieht man dieselben Dialoge und Altlasten, die schon Windows NT 3.1 (ohne Witz!) mitbrachte. Longhorn hätte ein so schönes System werden können - aber leider brach man es ja ab und machte Vista... traurig!
 
@Ensign Joe: +1 schön beschrieben. Mit Windows 7 wird es schon langsam besser. Was man in Zukunft auf jeden Fall abwerfen sollte, ist die DOS/Win9x-Emulation und wie du schon sagst, viele Dialoge und Icons haben noch Windows NT 4.0/2000 Style
 
@Ensign Joe: Wenn Du damals mal die Entwicklung von Vista (Codename "Longhorn") verfolgt hast, sollte Dir eigentlich bekannt sein, dass die ursprüngliche Fassung von "Longhorn fast fertig war, das Konzept dann jedoch komplett überarbeitet wurde. Und was den "Windows 3.1-Kernel" betrifft: Sei froh, dass Microsoft diesen immer noch verwendet. Überlege mal, man würde "7" mit nem komplett neuen Kernel schreiben. Die Inkonsistenz wäre in dem Fall dann um einiges höher. Und die Philosophie "Lieber ein Dialogfenster zu viel, als eines zu wenig" ist durchaus nachvollziehbar. Denn nicht jeder Nutzer ist ein IT-Profi. Es ist zwar sicherlich enttäuschend, dass man sich in das System reinarbeiten muss, um alle Fehler zu beseitigen. Aber wer diese Fehler besitigen kann, der kann sagen, dass sein Vista die Qualität von XP durchaus übersteigt. Frag mal, wie viele Vista-Nutzer wieder zu XP zurückgegangen sind.
 
Also ich habe Probleme mit Vista, leider. Ich hoffe, 7 wird stabiler laufen. Ich gehe jetzt nicht auf die Details ein, das hab ich schon zu oft getan, ist mir eigentlich auch egal, weil ich mich an die Fehler, die Vista hat, gewöhnt habe. Hab sogar ne komplette Neuinstallation probiert, aber die Fehler sind geblieben. Mag sein, dass es bei vielen problemlos läuft. Doch im Gegensatz zu XP scheint Vista bei manchen/vielen doch noch Probleme zu bereiten (und da ich mich dazu leider zählen MUSS aus eigenen Erfahrungen mit dem System, kommentiere ich diese News halt mal mit :)
 
@NewsLeser: Mal nen Plus für die Berichterstattung. Was mich mal interessieren würde, ist, welche CPU mit welchem Chipsatz und Mainboard ihr habt. Ich verbaue grundsätzlich Intel-Cpus und Intel-Chipsätze mit Asus oder MSI-Boards. Grafikkarten sind unterschiedlich. Ich habe bis dato noch keine Schwierigkeiten mit Vista gehabt, weder 32 noch 64, weder Desktop noch Notebooks.
 
@intrum: Falls es dich interessiert: AMD Sempron 3000+, Matrox G550 MILLENIUM Grafik-Karte... 2 GB DDR-RAM. Im Grunde also unteres Niveau. Dennoch ermöglicht mir das System problemlos Video- und Audiobearbeitung. Stabilitätsprobleme habe ich da keine... Nur dass es eben etwas länger dauert. Aber die Wartezeit nimmt man dann auch gern in Kauf.
 
@Taxidriver05: Schön. Er hatte aber eigentlich die angesprochen, die (angeblich) Stabilitätsprobleme haben.
 
second life? huch, weckt doch keine toten geister! ... ich muss weg.
 
Schlechter als Windows ME geht doch nicht. Dagegen ist Vista extrem stabil.
 
@jediknight: Gut, dass Du ME ansprichst. ME war, genau wie Vista eine Innovation. Mit ME wurde ja bekanntermaßen das Dateisystem NTFS für den Endanwender eingeführt. Und genauso hatte dies wie Vista aufgrund der Neuerungen diese Stabilitätsprobleme.
 
@Taxidriver05: Da muss ich Dich korrigieren mit Win ME wurde NTFS NICHT für den Endanwender eingeführt, sondern erst mit Windows XP, zuvor war NTFS nur für die NT Schiene gedacht!Wollte man mit ME auf NTFS Laufwerke zugreifen musste man einen Fremdtreiber installieren, der aber meisten nur für Lesezugriffe gut war! Für Schreibrechte musste man diesen Treiber erstmal kaufen! (SysInternals-aufgekauft von MS und dann wurder der Treiber vom Markt genommen, einzig der Treiber von Avira(früher Datapol) schwirrt noch im Netz herum der Lese - und Schreibzugriff gestattet)
 
Ich stehe voll und ganz hinter der Jury. Sie haben jedenfalls mehr Ahnung als irgendwelche Forendaus hier.
 
@BlackysTomate: Hallo Forendau!
 
"Explorer.exe funktioniert nicht mehr und muss beendet werden". Diese dämliche Fehlermeldung alleine berechtigt zum format c:
Leider läuft das Teil hier noch auf nem nagelneuen VAIO... bis zu Windows7, dann kommt es in die Mülltonne :-)
 
@Bitpull: Naja... Wenn sich explorer.exe beendet, dann muss das einen Grund haben. So ein Prozess startet und stoppt sich nicht von allene... :-)
 
@Taxidriver05: Doch, in Wirklichkeit war das System nur wg. ner heftigen Kopieraktion kurzfristig ausgelastet, dabei habe ich das Menü angeklickt. Explorer lief weiter, "Fehler-"Meldung weggeklickt, fertig. Abgesehen davon, dass also die Meldung deplatziert war. habe ich noch keine so selten dämlich formulierte Fehlermeldung gesehen. Eben für DAU... "BlaBla.exe funktioniert nicht mehr" OMG (unter XP hieß es noch korrekt REAGIERT, bzw. keine Rückmeldug .. alles OK)
 
Newszitat"Es geht den Veranstaltern jedoch nicht darum, Windows Vista in irgendeiner Form zu diskreditieren." Ja klar ne , die wollten nurma mittn Finger im Hintern puhlen , schon klar. Also mehr fällt mir zur News ehh nicht ein und ich denke man muss dazu auch nichts weiter sagen, ist doch eh nur um paar Spinner einen Abgang zu verschaffen. Man könnte fast meinen diese Fiasko Truppe bestand aus den üblichen Verdächtigen die hier alle tiefgrau eingefärbt sind und das auch zurecht bei dem Quark der da abgelassen wird.
 
@~LN~: heulsuse.
 
@willi_winzig: Depp
 
Bei mir im Keller findet in wenigen Minuten die große Dödel-Preisverleihung statt. In der Kategorie "Unbedeutendste Awards" sind nominiert: Die Oscar-, die Echo-, die Fiaskoaward- und die Dödelverleihung.
 
@monte: Ich würde mich gerne nomenieren lassen oder ist es schon zu spät! Wenn ja schade, ich hätte gern mal ein Preis und gerade einen Dödel-Preis! Wie sieht er denn aus, wenigstens aus Gold, der wird ja wohl nicht wie ein Dödel aussehen und aus Gummi sein!? Nicht das den dann Deine Freundin oder Frau vermisst! Ich lach mich gleich schief, na dann nix für ungut! Wünsche allen eine gute Nacht
 
war klar das bei dieser meldung die ganzen vista fanboys aus den ecken gekrochen kommen und wenn es nur ist ,um allen vista-gegnern ein minus zu verpassen.
 
@cjtk: Es geht hier nicht um Befürworter und Gegner, sondern einfach mal darum, ein Fazit für ein Betriebssystem zu ziehen, das aufgrund falscher Entwicklungen keinen Erfolg hatte. Aber solche anspruchsvollen Diskussionen sind wohl zu viel für dich. Daher habe ich deinen Kommentar unbewertet gelassen. Wobei der Mauszeiger schon auf dem Minus lag.
 
@Taxidriver05: und genau deswegen weil man ein fazit nach einer testzeit gezogen hat, das vista mehr oder weniger nur für den heimgebrauch zu benutzen ist, flippen hier alles aus und minusen die meisten die gegen vista sind aus. warum wohl scheuen sich alle firmen sich so einen unflexiblen klotz auf dem kaum produktive programme laufen im büro zu installieren, an das denkt hier von den spielefreaks keiner. nur weil ein spiel darauf läuft ist es noch lange kein gutes betriebssystem. fachmänner und admins die wissen was sie tun sind dann in den augen der besserwisser hier lauter hohlköpfe oder was ?
 
@OSLin: Die meisten, die gegen Vista anstinken, sind Hohlköpfe, da hast du recht. Eine vernünftige Argumentationsabweise, fokussiert auf Unternehmen und/oder netzwerktechnisch, habe ich hier noch nicht gesehen. Ergo sind die alle nicht ernst zu nehmen. Die Vistagegner sind genauso beschränkt, wie die Vistabefürworter in diesem Forum. Das Niveau ist sehr sehr tief. Dazu tragen auch solche Leute wie du bei. Wenn du doch so helle bist, dann verstehe ich nicht, dass du dich hier überhaupt engagierst. Ich machs nämlich nicht mehr, ob dafür oder dagegen. Jeden Tag über irgendwelche Grundlagen zu diskutieren, ist sehr ermüdend. Da mach ich mich doch lieber andere lustig. :-)
 
Die sprechen einen aus der Seele.
 
also man kann über vista noch zwei jahre reden, aber es wird einfach nicht besser. windows 7 hat immernoch die chance mal final zu werden, aber große hoffnungen habe ich nicht das es besser werden sollte. es ist die gleiche bloatware wie vista. ich schau mir noch win8 an und gehe dann zu alternativen über. ich habe die schnauze von ms und vor allem ballmer übergestrichen voll und will von diesen egomanen die sich nur überheben anstatt leistung abzuliefern nichts mehr hören. asche auf sie und ende.
 
Hatte jetz keine Zeit mir alle Kommetare durchzulesen.Nur die Überschrift und kurz den Text.Ich finde Vista einwandfrei.Die die rummausern haben entweder nen total veralteten Rechner oder keine Ahnung!!!
Freu mich auf die ______- :)
 
Hatte jetz keine Zeit mir alle Kommetare durchzulesen.Nur die Überschrift und kurz den Text.Ich finde Vista einwandfrei.Die die rummausern haben entweder nen total veralteten Rechner oder keine Ahnung!!!
Freu mich auf die ______- :)
 
@flash330ci: Schon gewusst? 1.) Der IQ ist umgekehrt proportional zu der Anzahl der doppelten Ausrufe- oder Fragezeichen, am Besten noch kombiniert. Alte Internetweisheit und 2.) Nur unerfahrene Leute setzen ein und dasselbe Posting doppelt ab. SCNR
 
@Bitpull: Sry,hatte ein leichtes Ding in der Krone :)
 
aber auf ganzer ebene ein fiasko. selbst das gejammer seitens ms wieviel geld man doch investiert hat, milliarden, oder sogar sternzahl-viel, hat nichts genutzt. die user wollten und wollen es nicht... besser is auch. meine prohpezeiung ist wahr geworden, vista staubt in den regalen vor sich hin. ein sieg der vernunft.
 
@willi_winzig: Schwachsinn im Quadrat.
 
Ich fand Windows Vista auch gut. Hatte mir damals zu meinem 18. Geburtstag die Ultimate Edition gekauft (allerdings 32 Bit, mehr brauch ich noch nicht wirklich). Ich war total überzeugt und finde es dann doch etwas gemütlicher als Windows XP. Es konnte zwar nicht viel neues, aber es war halt deutlich aktueller durch neues Design, neuen Sicherheitsstandards und durch Features, die es zwar auch für XP gab, aber man mühevoll nach installieren musste. Ja, ich fand Windows Vista gut, bis ich mir dann zum 19. Geburtstag ein MacBook für 1000 Euro gekauft habe und gesehen habe, wie ein wirklich gutes OS aufgebaut ist.

Aber dennoch ist für mich Windows aus der Geschäftswelt leider nicht wegzudenken.
 
Ich habe Vista von meinem Notebook deinstalliert, weil nach dem "Aufwachen" der zweite Computer erst nur nach 15 Minuten im Netzwerk sichtbar war. Auch Internetverbindung war nur nach 3-4 Minuten vorhanden. Es wird gesagt, dass SP2 diese Probleme beheben soll. Erst mal abwarten. :)
 
Herzliche Glückwünsche
 
Nur noch mal als Wiederholung. Habe Vista vor ca. 2 Jahren gekauft. Da lief es noch mit den Treibern gar nicht so rund. Das Ordnerchaos, unaufgeräumter Eindruck und der Speicherverbrauch auf der Festpl. waren ein Kraus für mich. Dann der Virenkiller, der bei jedem Start sich ladet und nach Updates sucht. Merkte auch dass das Schattenvolume immer mehr Festplattenplatz stahl und die "Registry" eines meiner Hasskameraden bei Windows ist/war. Aber es gab noch viel mehr, was mir nicht gefiel ... Der Abschuss kam aber, als ich schnell den Compi ausschalten musste! Was kam dann? "Installiere 3 Updates .... bitte Warten" Oh man ... war dann aber echt total entnervt. Ich hätte Vista am liebsten aus dem Fenster geworfen ... Naja mittlerweile verstaubt er auch schon seit einem Jahr irgendwo im Regal. :-) Jetzt bin ich 100% zufrieden mit meinem Kubuntu (Desktop) und Ubuntu (Netbook). Dank Vista kam ich auf Linux. Das ist ja so gut, dass ich nicht mal ein bisschen Interesse auf W7 habe! :-) Da sieht man es wieder ... 100% zufrieden. Das neue KDE ist ja auch erste Sahne ...
 
@- wegen Vista: freut mich für dich, dass du zu deinem Glück gefunden hast -ganz ehrlich!
 
@- wegen Vista: nette Geschichte nur wird dir keiner auch nur ein Wort glauben , wenn du schon bei Vista zu überfordert und zu genervt warst fühlst du dich mit KDE besser wo du gleich garnichts davon kapierst ? Ja ne klar...
 
@~LN~: Ach ne, wirklich ... schrieb ich jetzt wirklich überfordert? LOL. Jede meiner Hardware, sei's Laser-Scanner-Drucker, Stifttablett, Webcam etc. läuft "outthebox". Habe seit 8.10 für keiner meiner Hardware etwas kompilieren müssen. Anfänger werden das bisschen Paketmanagment plus Paketquellen hinzufügen auch recht schnell kapieren ... :-) Mit KDE 4.2 lässt es sich schon jetzt sehr gut Arbeiten und ist sehr innovativ, modern und hübsch ... mit KDE 4.3 bzw. 4.5 kommt dann die Finale. Einfach genial ... Achso, Ubuntu 9.10 (Gnome) wird ein Meilenstein an Optik sein ... Helfe nämlich bei einem grossen Projekt mit. :-)
 
@- wegen Vista: "Ach ne, wirklich ... schrieb ich jetzt wirklich überfordert?" Direkt nicht, aber indirekt. Fängt mit "nur" an und hört mit "geworfen" auf. Na ja, jeder blamiert sich, so gut er kann. :-)
 
@knueppelvoll: Blamiere du dich lieber mal nicht. :-) Ich interpretiere nicht "überfordert" da draus, sondern lediglich "unzufrieden". Und nicht indirekt, sondern sehr direkt ... LOL
 
@- wegen Vista: Hatte ich mir schon gedacht, dass nur Deppenscheisse von dir kommt. Ist ja bei dir nix neues. :-)))
 
Wie ich jetzt merke, wenn jemand kein Loblied auf Vista singen will, bekommt sofort von Lamern eine negative Bewertung. :)
 
@Steedfield: Jepp, und wenn diese selbst eine negative Bewertung bekommen, dann heißt es: "Diese Kiddies" oder es wird sinnloserweise über die Meinungsfreiheit philosophiert.
 
@Steedfield:
Und umgekehrt wenn man objektive Fakten gegen Vista anbringt, kriegt man von Vista Fans auf die Mütze.
 
@GlennTemp: Hmm, wenn ich mir die Kommentare mal so anschaue, dann muss ich die objektiven Fakten suchen. Bis jetzt nicht viel gefunden. In der Regel sind diese "objektiven Fakten" eher sehr subjektiv und basieren in der Regel auf "Ich hab keine Ahnung und deshalb ist Vista scheisse"!
 
Ein ganz ganz schwarzer Tag für alle Vista Fanboys... Ich frage mich nur, wie lange und wie oft man denen noch Tests mit Zahlen und Fakten vorlegen muss damit sie endlich kapieren dass das Geschimpfe über Vista irgendwo seinen Grund hat. Ich bin immer wieder fasziniert, wie sie alle dagegen anreden und sich als große Experten fühlen, sich aber überhaupt nicht davon beeindrucken lassen, dass sämtliche professionellen Quellen Vista als Fehlschlag bezeichnen. Naja, lahmt ihr mal mit eurem Vista vor euch hin, wir XP User sind vielleicht "veraltet" aber immerhin ein ganzes Stück schneller :)
 
@AndyMachine: Na, dann mal her mit den Zahlen und Fakten. Bin mal gespannt drauf! :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles