M-net: München erhält Glasfasernetz mit 100 MBit/s

Internet & Webdienste Nachdem die Deutsche Telekom im Vorfeld der CeBIT bekannt gab, dass man das VDSL-Netz für die Mitbewerber öffnen wird, hat der Münchner Internetanbieter M-net angekündigt, ein eigenes Glasfasernetz in München aufzubauen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz Bayern? Nein, ein kleines Dorf...: Gibt bestimmt wieder Regionen, in denen die Leitungen niemals ankommen werden. (ja, hab gelesen, dass es "weitere Städte in Bayern" heißt)
 
@Mister-X: M-Net = München, dass wars!
 
@LastSamuraj: ..., das war's! scnr :)
 
@Mister-X: steht doch in der News "soll dann der Großteil Münchens mit einem direkten Glasfaseranschluss ausgestattet sein. "
 
@LastSamuraj: Lies doch mal die News! "Nach dem erfolgreichen Ausbau in München sollen zunächst Nürnberg und anschließend weitere Städte in Bayern folgen. "
 
@LastSamuraj: Stimmt nicht. In Augsburg kann man auch M-Net nehmen. Der nährere Umkreis ist also auch dabei.
 
@Mister-X: Warum sollten die auch Glasfaserleitungen zu jedem Bauernhof verlegen? Schließlich ist M-Net ein wirtschaftlich rechnendes Unternehmen.
 
@pellewolf: es geht hier um Glasfaser- net um die allgemeine Erreichbarkeit von Mnet. Und Glasfaser haste dann nur in München.
 
@Forum: Nein, Glasfaser gibts auch schon in Augsburg, und bald auch in Nürnberg. Siehe www.maxi-deluxe.de
 
@Mister-X: naja wohne zwar hier, würde aber trotzdem nicht zu m-net wechseln. zuviel troubel was ich von bekannten weiß. und zumindest früher schlechte router die auch noch password geschützt sind von mnet-seite. das war zumindest vor einem jahr noch so.
 
Juhu, da freu ich mich. Hoffentlich wird mein Wohngebiet schon vor 2011 ausgebaut. Spitze von Mnet! Das fehlt nämlich in München.
 
super die bekommen 100Mbit und ich tucker immer noch hier in meiner Gegend mit 6,6Mbit die sollten hier mal endlich die ländlichen Regionen ausbauen!
 
@Andy23: mit 6mibt bist ja noch gut dran... da gibts noch genug Leute die DSLlite haben...
 
@Andy23: Du bist zu bedauern! Sei zufrieden, dass Du überhaupt so schnell angebunden bist....
 
@Andy23: Ich hab privat grad mal 0,8 Mbit
 
@Andy23: Ich verstehe ja die Leute auf dem Land, die jammern. Aber 6 Mbit sind ja wohl echt OK.
 
@Andy23: 6000 Leitung ist aufm Land zur Zeit eh so ziemlich das höchste. 16000 und mehr sind städten vorbehalten. Ich persönlich finde 6000 völlig ausreichend, zähle mich aber auch nicht zur Gruppe der Filesharer.
 
@Andy23: lol da bista doch besser drann als ich... ich hab hier in hamburg dank der inzwischen gekündigten betrüger von alice weniger als 5 mbit wärend alle nachbarn um mich rum mit um die 10mbit surfen... ...dazu mein kelienr upload, is doch crap, so bin ich zwangsweise leecher -.-
 
@Forum: Das ist Blödsinn. Auch in vielen Dörfern und Kleinstädten gibts 16k. Betrifft zwar in den meisten Fällen nur die Hauptstraßen, aber es ist erhältlich.
 
Wie groß ist dann der Upload? Die Powersauger wirds freuen!
 
@ANSYSiC: höher als jetzt
 
@Forum: Ach was :) Ne, wollte eigtl wissen ob man auch 100 upload hat oder ob es asynchron ist.
 
@ANSYSiC: Upload leider "nur" bei 10 Mbit.
 
@ANSYSiC: Das nennt sich dann übrigens asymmetrisch und nicht asynchron :)
 
@eenemeenemuu: Danke, wie komm ich nur darauf :)
 
Ich finde es ja schön für die Münchener aber .........
DER REST VOM LAND WILL AUCH SCHNELLES INTERNET !!!!
Wir sind eine EDV Firma und haben nur 1000er DSL !! kann das sein !!! Unglaublich !
 
@Lazrail53: Land und Glasfaserkabel kannste mal für lange Zeit knicken, dazu isses zu teuer. Und grundsätzliche DSL Versorgung aufm Land....da haben wir doch die dolle Bundesregierung und das Wahlkampfjahr 2009...und viele viele Versprechungen.
 
@Lazrail53: Etwas pauschal oder? Als wenn es nur in München schnelles Internet gibt....
 
@Forum: Versprechen?? Die reden doch nur drüber!
 
@Mister-X: reden, Versprechen und versprochen....alles eins bei unserer Politik
 
@Mister-X: Aus rein wirtschaftlicher Sicht betrachtet ist das ja auch Geld zum Fenster rauswerfen (Steuergelder). Sonst beklagt sich doch auch jeder, dass unsere Steuergelder verschwendet werden. Der Ausbau von DSL in komplett Deutschland kostet weitaus mehr, als er wirtschaftlich bringt...
 
@Lazrail53: sowas nenne ich eindeutig "SCHLECHTE STANDORTWAHL"... und wer ist dran schuld?... die netzbetreiber?... (http://de.wikipedia.org/wiki/Standortfaktor)
 
@klein-m: Im Prinzip hast Du recht. Andererseits gibt es halt Firmen die schon eine lange Zeit bestehen und ihren Standort wählten, als das Internet noch nicht das Licht der Welt erblickte... wer hätte damals geahnt, dass es einmal so elementar sein würde an einem bestimmten Standort zu wohnen? @Lazrail53: Ich betreue Firmen die haben nicht einmal DSL "light" oder UMTS sondern müssen noch mit ISDN rumkrebsen. Die wären froh, wenn sie wenigstens 1000er hätten, sodass ihre Zulieferer ihnen auch mal Produktbilder schicken können ohne dass sie erst einmal eine Stunde runterladen müssen.
 
Ei, ich freu mich drauf. Und IPTV gleich dazu? Ausgezeichnet, Smithers...
 
@sneak72: Gibts kein T-Home in München?
 
@dehaase: Doch, aber 100 Mbit sind halt mal das Doppelte vom T-Home Angebot. Vom Preis ganz zu schweigen. Wenn allerdings die Reseller mal ans Telekom VDSL-Netz dürfen, ist ja alles möglich.
 
@smoky_: Die Frage ist dann aber, wieviele Sender m-Net anbieten wird. Ob es zu einer qualitativ gleichwertigen Alternative zu T-Home wird, die dann auch noch billiger ist, wird sich zeigen. Außerdem bleibt abzuwarten, ob T-Home nicht auch auf 100Mbit aufstockt. Die haben nämlich mit den Kabelnetzbetreibern (DOCSIS) deutschlandweit eine weitaus größere Konkurrenz.
 
@dehaase: Ich möchte einfach bei Mnet bleiben. Hatte mir auch anfangs das Angebot der Telekom angeschaut bzw. versucht, irgendwie an Informationen ran zukommen. Aber es konnte mir einen Monat vor Release keiner (weder Hotline noch T-Punkt) auch nur eine Info über IPTV geben... Sehr frustrierend... Bin mit Mnet so zufrieden, dass ich die Zeit bis zur Einführung von IPTV gerne warte. Da ich in der City von München wohne, dürfte das auch relativ schnell zur Verfügung stehen.
 
@sneak72: Da kann ich Dir nur zustimmen. Am Anfang waren die Informationen bzgl. T-Home mehr als erbärmlich und kein Hotline-Mitarbeiter wußte etwas bzw. konnte etwas konkretes sagen. Inzwischen ist das natürlich nicht mehr so. :)
 
Es ist wirklich traurig, dass es soviele Leute gibt, die einfach nicht kapieren das jede Investition (im Regelfall) später wirtschaftlich sein muss!!! Daher ist es auch eine ganz simple Rechnung wenn man sich veranschaulichen will, warum nicht jedes Kuhdorf eine 6/25/50 oder 100Mbit Anbindung bekommen kann. Abgesehen davon finde ich das Vorhaben von Mnet schwachsinnig - jetzt wo die Telekom sich bereit erklärt "gemeinsame Sache" mit andere Anbietern zu machen - fängt einer an, seinen eigenen Kuchen zu backen. Würden die großen Anbieter mal an einem Strang ziehen, käme es vllt. wirklich dazu das auch Randgebiete besser versorgt werden können. Aber bei diesem Schwachsinn was hier veranstaltet wird, ist mit klar, dass Investitionen nur vorsichtig getätigt werden. Ich meine auch, dass das Vorhaben von Mnet allein, möglicherweise aus Kostengründen gar nicht realisiert werden kann.
 
Das gibts aber schon seit ca. 2 Jahren in München. www.maxi-deluxe.de :)
Was allerdings neu ist, dass es jetzt auch in Nürnberg kommen soll.
 
Ich wüßte gerne, was an der Meldung neu ist? Den Ausbau in München hatte M-Net schon Ende 2007 angekündigt (einfach nach M-net 100 Mbit googlen). Danach ist nicht mehr viel passiert.
 
@blablobb: Naja, einige Gebiete wurden schon versorgt, und man hat sich nun wohl auch endlich mit dem Nürnberger Aufgabenträger geeinigt auch hier den Ausbau voranzutreiben... juchu :)
 
@pkon: Einige Gebiete ist übertrieben, eher einige Häuser: http://www.m-net.de/ueber_m_net/netz_offensive/verfuegbarkeit/muenchen.html
Laut dieser Liste hat man seit Ende 2007 knapp 100 Häuser an das Netz angeschlossen.
 
Nur mal so nebenbei gefragt: Was fängt denn bitte ein normal sterblicher mit einem 100Mbit anschluss an?! Okay, IP-TV ist eine Möglichkeit. Nur mal ernsthatft: Welcher Privatmann braucht 100MBit?! Oder glaubt ihr wirklich, man mottet seine schöne Sat-Anlage ein, nur weils nun IP-TV gibt?
 
@Marlon: Die Anwendungen, die solche Geschwindigkeit ausnutzen, kommen mit dem Speed. Vor 10 Jahren gabs auch noch kein Youtube, keine Onlinevideotheken, keine HD-Trailer, keine 4 GB Isos etc...
Sony hat z.B. angekündigt dass die nächste Spiele- und Filmgeneration nach Blu-Ray nur noch Online an Kunden geliefert werden soll. Wer eine Blu-Ray (25-50 GB) runterladen soll, braucht 100 Mbit oder mehr.
 
@Marlon: Ein HD Stream hat um die 8MBit. Kann man also auf 10 Fernsehern im Haus 10 verschiedene HD Sendungen gleichzeitig schauen und das 11. Familienmitglied kann noch mit 20MBit surfen. Jetzt den Sinn verstanden? :)
 
@blablobb: All die Anwendungen, würden doch auch mit nem 16er Anschluss wunderbar laufen, oder? Und du glaubst allen ernstes, dass sich das Wunschdenken von Sony durchsetzen wird? Ich mein Sony + Zunkunftsvorhersagen das ist so ne Sache. Lt. MS ist ja auch schon die Maus seit Jahren tot :-) Nicht falsch verstehen: Warum nicht wenn Sie das machen. Nur raff ich es nicht, wozu man nen 100er Anschluss braucht?! Als Firma, ja okay, lass ich mir ja noch eingehen. Privat?! Vllt. bin ich auch nicht mehr so "Visionär" wie manch anderer :-)
 
@dehaase: Deswegen werden Sie auch die Sat-Anlage einmotten, oder? Und sicherlich ist auch jeder bereit, "nur" für HD-Inhalte extra im Monat etwas zu berappen. Ausserdem gibt es ja auch sooo viele HD-Fernseh-Sender, gelle. Und zeig mir mal bitte den Haushalt (Jeder soll ja 100 erhalten), wo ich 11 Teilnehmer gleichzeitig versorgen muss -> Schon ein bisserl an den Haaren herbeigezogen.
 
@Marlon: Sorry, falls die Ironie nicht erkennbar war, deswegen der Smilie. Ich kenne keine Familie mit 11 Familienmitgliedern.
 
@Marlon: Dann mal ein aktuelles Beispiel: Haushalt mit 5 Personen, jedes Kind natürlich eigenen Fernseher, Vater schaut über IPTV Fussball in HDTV, Sohn schaut über IPTV nen Film in HDTV und zieht sich nebenbei die aktuellste Ubuntu DVD. Die Töchter schauen über IPTV MTV. Da wirds mit 16 Mbit schon sehr knapp.
 
@dehaase: Oh ... ähh .... okay *grins*
 
@blablobb: Und das ist ein Regelfall? Bei dem Kostenapparat ist 1. die Investition in eine Sat-Anlage günstiger 2. der BR-Player auch noch drin. Worin liegt der Vorteil, über IP-TV die derzeitigen HD-Inhalte zu schauen? IP-TV kostet immer zusätzlich ... das selbe geht über SAT auch, und die SAT-Anlage kostet nur 1x ... und dann nüscht mehr. Premiere ist immer Kostenpflichtig ... das ist mal aussen vor.
 
@Marlon: Das Problem bei SAT ist, dass man die SAT Schüssel nicht überall anbringen darf. In Einfamilienhäusern und wenn die Hausverwaltung in Miethäusern es erlaubt, kein Thema. Nur gibt es genug Haushalte in Deutschland, wo es untersagt ist und dann wird IPTV oder Kabel wieder interessant.
 
@dehaase: "Oder Kabel interessant" -> Siehste, wenn Sat ned möglich ist, dann mach ich halt Kabel -> 1. I-Net ist da mit sehr guten Bandbreiten sowieso möglich (die 32Mbit sind nicht das ende der Fahnenstange) und 2. Iss Fernsehen eh mit bei. Wozu nochmal braucht man dann seperat 100er Glasanschlüsse? Das IP-TV würde auch beim Kabel dabei sein :-) Merkst was ^^ Das raff ich an der Geschichte ja eben nicht.
 
@blablobb: HDTV wird bei einem 16MBit erst garnicht geschaltet.
 
@Marlon: Es ist auch nicht der Regelfall, dass man mit dem Auto schneller als 50 fährt, trotzdem schaffen die meisten Autos 150-250 Spitze.

Vorteil von IPTV: Ich kann mir z.B. Fußball jederzeit anschauen. Wenn ich im Sommer länger im Biergarten sitze und das Spiel live versäume, kann ich es mir jederzeit komplett über IPTV anschauen.
 
@blablobb: Receiver mit HDD? Ich verstehe dich schon, kann aber, wie schon erwähnt, nicht diesen Enthusiasmus teilen.
 
DSL mit 100/10 mbit für 40 € = geil, ABER nen kastrierten AID dazu wo man die ports nicht freigeben kann ist nicht so geil, man bedenke das ein modem & router für 100mbit schweine geld kostet___ ich bin seit langem kunde bei m´net (nefkom) und hoffte das sie nun Vdsl anbieten, aber wenn die "erst" 2011 anfangen 100mbit in nürnberg auszubauen, wer weißnob die da bis dahin vdsl anbieten werden.
 
@solitsnake: ähm ... Der Preis sinkt mit der Verbreitung. Weißt du, Angebot & Nachfrage :-) Das ist würde ich mal sagen ne relative Geschichte.
 
@Marlon: So wie beim Benzin? :D
 
es geht ja mehr darum das m´net 100mbit verkauft aber gleichzeigig die portfreigabe unmöglich macht
 
@solitsnake: Das sind Privatanschlüsse! Glaubst du allen ernstes, dass du bei der Bandbreite auch wirklich ALLES machen darfst? Der Traffic kostet ... und das werden die beobachten, ganz sicher sogar. Egal wie der Anbieter heißt :-)
 
@Marlon: Ich hatte 100 mbit in Schweden. Das gibt es dort seit 2002 und 1997 fingen sie mit 10 mbit an. Ich hatte Damals nach einer Weile auf 100 mbit aufgestockt weil ich einen FTP Server hatte und auch Spieleserver zuhause hostete. IP-TV hingegen hab ich nie genutzt weil es mich nicht interressiert. Also man hat schon Bedarf an 100 mbit wenn man die Geschwindigkeit geboten bekommt. Man macht dann ja auch ganz andere Dinge wie zB. Serverhosting oder sowas oder legt einen FTP-Server an. Ich hatte damals Static IP und 5 Dynamische IP's.
 
@Traumklang: Genau an sowas hatte ich gedacht. Das waeren naemlich genau die Punkte, die ich auch nennen wollte. Wobei ich aber Fileserver fuer wichtige Dokumente eher im Sinn hatte und nicht direkt als FTP-Server. Aber da kann man dann z.B. seine eigene Homepage selber hosten oder einen eigenen Voice Server (Mumble, VT, TS oder SV). Oder man kann einen Onlineabgleich der Daten machen, wenn man an zwei Standorten ist.
 
@Traumklang: Würde ich wahrscheinlich auch machen, wenn ich es angeboten bekäme. Nur denke als Unternehmen (Muss ja Geld damit verdienen): Macht das wirklich die Masse? Muss das die Masse machen können? Wenn du Server hosten möchtest, weißt du sicher auch, daß der Traffic Geld kostet, nicht unbedingt die nackte Leitung. Und wenn bei nem Anschluss für xx EUR (Home bereich ... 70 EUR??) auf einmal Traffic aufschlägt, wie bei nem Firmenanschluss, was meinst du wohl, was passieren wird? Da sichern die sich vorher ab, aber unter Garantie.
 
@BrollyLSSJ: Ja ich hatte einen eigenen Mailserver laufen. Dokumente und so die ich für die Uni brauchte hatte ich auf dem FTP liegen. So konnte ich von überall aus an meine Dateien ran. Ich hatte damals auch einen TS Server aber Der war so gut wie nie belegt. Also meine Meinung ist dass man 100 Mbit sehr wohl brauchen kann wenn man sie hat. Die Möglichkeiten sind ganz andere. Ich hatte für die uni zB. Linux Distris gehostet und Open Office. Wer die haben wollte bekam bei mir ein Useraccount mit Login und konnte tanken was er brauchte.
 
@Marlon: Ich hatte teilweise einen Traffic von 3 TB im Monat für meinen FTP Server wenn neue Distris kamen und hatte nie probleme mit meinem Anbieter. Jedoch weiss ich dass es Anbieter gibt die das begrenzen. Ich hatte Bredbandsbolaget (das heutige Telenor). Ich hatte damals sogar gefragt ob es denn Probleme machen würde wenn ich enorme Volumen anbieten würde und hab zur Antwort bekommen dass ich eine Flat habe und mir um die Datenvolumen keine Sorgen machen brauche. Ich denke dass der Grossteil der User die 100 mbit haben diese nicht so genutzt haben wie ich. Meine Nachbarn hatten sich 10 mbit genommen und surften nur und schauen ihre mails. Das ist so der Durchschnitt denke ich. Was die bei mir verlieren holen die bei Anderen wieder rein.
 
@Traumklang: Siehst du. Läuft sich auf sone Querkalkulation raus. Das gabs schon in der Vergangenheit bei etlichen Anbietern, und ist immer in die Hose gegangen, weil solche "offen für alles"-Angebote einfach die Poweruser anzieht -> Somit wird kein Geld verdient. Klingt hart, ist aber so. PS: Mal ganz ehrlich. Schweden als Vergleich ranzuziehen ist schon fies. Die sind in Sachen Internet & Co. sehr Großzügig und voraus.
 
@Marlon: Na ja also das Problem ist dass BBB 100 mbit janur dort zur Verfügung steht wo es in den Häusern verlegt ist. Zwei strassen weiter gab es nur DSL und da leider nicht schneller als 54 mbit down mit 2 mbit up. Also Poweruser anziehen weiss ich deshalb nicht ob das so richtig ist. Wir hatten grösstenteils ganz normale Familien oder Leute im haus oder in der Siedlung wohnen für die Internet nicht besonders wichtig war und ist. Für einige in der Nachbarschaft hab ich ja den Computersupport gespielt und was die so alles machen mit dem schnellen Internet war schon fast lächerlich. Also das war fast ausschliesslich surfen und halt chatten na ja und mails schauen. Das Angebot besteht ja schon seit ca 10 Jahren, jedenfalls mit 10 mbit. Und Bredbandsbolaget läuft prächtig. Die haben keine Probleme wie ich das mitbekommen habe.
 
Ich frage mich immer, wo solche schnellen Leitungen liegen sollen. Ich habe in Live bisher "nur" DSL 6000 in Hamburg City erlebt. Und in meiner Umgebung sind die meisten auch immer nur bei 2000-3000 KBit/s in den Städten und größeren Dörfern. In meiner Gemeinde gibt es ja kein DSL mehr (nur alte Verträge von AOL und 1&1 als DSL-Light am Dorfanfang, aber ich bin davon auch 800 Meter entfernt). Nur haben wir einen relativ guten Empfang, was O2, ePlus und Vodafone angeht über UMTS/HSDPA, und das brachte auch schonmal 2MBit/s, was ich als sehr schnell empfand (persönliche Meinung). Ich mein, was will man denn immer Gigabyte große Datein runterladen, fals sie legal sind? Radiostream nimmt oft 7-50KB/s weg, ein TV-Stream benötigt doch auch nur DSL6000. Meine Frage ist da, warum die, die schnelles Inet haben noch schneller machen, und die Nichtversorgten nicht anschließen?
 
@DARK-THREAT: Wie schon weiter oben geschrieben reicht für einen TV Stream DSL 6000 sicherlich aus. Sobald aber mehr als eine Person fernsehen möchte (und mehr als ein Fernseher ist nun keine Seltenheit im Haushalt), ist DSL 6000 überlastet. Bei HDTV sowieso.
 
@DARK-THREAT: da gebe ich dir recht, hab hier 16.000, vorher 6.000, ich muß öfter (legal) von MS etliche GB runterladen, was selbst mit 6.000 recht gut geht. das geschreie nach 100 M/Bit ist mal wieder blödsinn, vor allem wenn man dran denkt, wie schnell die meisten server sind.
 
Komisch in einer anderen News habe ich gelesen das die telekom mit m-net in verhandlung stehen
 
Wisst ihr was das eigentlich traurige ist das ich als Besitzer einer DSL 768 und eines Root Servers in einem RZ langsam angst vor Heimanwendern bekomme die auf nen Server nen DOS laufen lassen. 60% aller Server im Internet sind doch gerade mal mit 100 Mbit ausgestattet was soll es dann das ein Heimanwender die gleiche Bandbreite haben kann? Mir rechts langsam ich setze auf allen Root Servern die ich Administriere ne 10 Mbit Beschränkung...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles