Bericht: Intel will Atom-Fertigung an TSMC auslagern

Prozessoren Intel und Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) werden wie heute bekannt wurde noch in dieser Woche eine strategische Partnerschaft bekannt geben. Dabei soll es sich um die Produktion von Atom-CPUs handeln. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
weiß jemand ob es bei 45nm bleibt oder müssen sie den prozess auf 55nm ändern, wäre schade drum? ist bei solch multifunktionalen chips leider oft üblich um die ausbeute in ausreichendem maße sicherzustellen. wird allerhöchste zeit, es war von vornherein lächerlich den atom auf 45nm basis mit dem 945GC auf 130nm struktur zu koppeln, ich kann nicht nachvollziehen wie intel auf diese "idee" kam, unverständlich. die stromsparendeste cpu mit einem 5 jahre alten chipsatz der das 3 fache verbraucht, das fällt doch jedem IT-Fachmann direkt bei einem Blick aufs Datenblatt ins Auge. gefundenes Fressen in Sachen TDP. die architektur ähnelt stark dem core2duo, es wäre kein großer aufwand für Intel gewesen einen besseren chipsatz zu fertigen, das sagten selbst Sun, AMD und weitere Großkonzerne welche selber gar nicht in diesem Sektor mit Intel konkurrieren und dadurch keinen Vorteil aus ihrer Aussage ziehen. und sich dann noch über den konkurrenten nvidia (ION Plattform) negativ bei seinen Großkunden äußern anstatt sich zu rechtfertigen und etwas besseres nachzulegen wie man es hätte erwarten sollen. kindergarten. warum erst jetzt und nicht schon vor Monaten?
 
@orioon: Den alten Chipsatz hatte Intel wohl noch über und 45nm bietet eine besser Ausbeute (mehr CPUs pro Wafer).
 
Warum ? kann ich dir sagen.Intel ist wie jedes andere Unternehmen gezwungen
Immer schneller günstigere Komponenten auf den Markt zu bringen
ein richtig ausgereiftes Produkt dem Kunden zu Presentieren dauert zu lange
Die wartezeit bis dahin muss überbrückt werden.Das Produkt reift beim Kunden...
 
@evil dog : benutz doch bitte in zukunft den antworten button (blauer pfeil) es hätte wirklich genug alternative an modernen chipsätzen gegeben welche technisch gesehen mit dem atom kompatibel sind, daher trifft dieses argument nicht zu. der kern unterscheidet sich nicht wesentlich von aktuellen core2duos. es scheint eher als wollte intel lagerbestände loswerden. es wäre ein einfaches gewesen. erfolgreich waren sie zumindest damit, das kann man nicht leugnen. haushaltstechnisch große klasse und zu zeiten der wirtschaftskrise vielleicht auch kein dummer schritt, aber doch leider zu lasten des kunden. trotzdem ist es allerhöchste zeit, dass die plattform in ihrer bisheringen form durch Moorestown oder ION ersetzt wird.
 
@orioon: Wie Du schon ganz richtig vermutest, hat Intel mit vorhandenen Restkapazitäten die Marktlücke entdeckt und versorgt. Von der optimalen Lösung dafür war nie die Rede. Es gab ja auch keine Konkurrenz. Und bald kann man den Käufern der 1. Generation was besseres verkaufen...
 
@orioon: "der kern unterscheidet sich nicht wesentlich von aktuellen core2duos." Genau, der Kern unterscheidet sich kaum von nem Core2 - ich roll mich gleich unterm Tisch vor lachen^^ Der Atom ist eher dem Via C7 bzw. Pentium1 verwandt. Ist grundlegend ein P1 mit SSE und SMT erweiterung. Sowas grundlegendes wie eine Out-of-Order-Architektur (ein Hauptmerkmal jeder aktuellen CPU) fehlt. Die IPC ist für heutige verhältnisse schlecht, ein 1.6 GHz Atom kann es kaum mit einem 800 MHz Celeron (C2)/Sempron (K8) aufnehmen...
 
@Stratus-fan: Das was Du da blindlings raten tust, in Bezug auf die Leistung der Intel Atom CPU, kann ich in der Praxis nicht bestätigen, habe hier eine EeeBOX mit der Intel Atom N270 CPU. Läuft flott und superleise und eiskalt als Desktop-PC. Wenn das Ding als Numbercruncher missbraucht wird (wofür es eigentlich nicht gedacht ist), erzielt es etwa die halbe Leistung einer 3200er Athlon CPU, und das passt dann wieder zu den angegebenen 1,6 GHz. Beim compilern von Anwendungen das gleiche Leistungsbild, etwa die halbe Leistung wie bei einer 3200er Athlon CPU. Was aber beim N270 fein ist, der bleibt auch unter Vollast superleise und eiskalt, außerdem dank dem HT bleibt das Intel Atom Mini-System auch unter hoher Last immer angenehm ansprechbar. Viel Strom kann die EeeBox auch nicht schlucken, den mehr als 30 Watt gibt das Netzteil noch nicht mal her. :-)
 
@Stratus-fan: würde der kern sich so enorm unterscheiden wäre eine neuentwicklung der northbridge fällig. nur weil er deutlich langsamer ist, ist er technisch gesehen nichts neues. wenig cache, das entfernen der fähigkeit calls parallel zu bearbeiten etc. das macht ihn zu einem extrem beschnittenen c2d. ihn mit nem p1 zu vergleichen ist einfach lächerlich, informier dich mal etwas. 945GC und P45 haben sich technisch gesehen kaum verändert, genau so wenig wie die prozessoren welche an ihnen angebunden werden.
 
@Fusselbär: Ich Rate hier nicht vor mir her sondern hatte selber ein U100 von MSI bereitgestellt bekommen und auch Benchmarks durchgeführt und die Leistung lag extrapoliert grob bei der eines 750 MHz Petium M (Core1) (bei recht normalen Anwendungen). @orioon: Der Atom hat mehr mit dem P1 zu tun als mit dem C2D, vielleicht können wir uns auf "irgendwo zwischen Pentium M und P1 + aktuelle befehlssätze & Energiesparmodi" einigen.
 
Was klasse wäre, wenn es Atom CPUs einzeln und Atom kompatible Mainboards mit Sockeln gäbe, so das sich auf- und umrüsten ließe. Das war ja auch das Ur-Erfolgsrezept der PC Plattform.
 
@Fusselbär: Aber nur weil es IBM so wollte und nicht Intel. IBM wollte sich nicht von Herstellern wie Intel abhängig machen und hat den Deal mit Intel ja nur unter der Auflage gemacht, eine weitere Firmen PC-Prozessoren herstellen zu lassen.
 
Moorestown wird geil! Aber mal sehen ob es an die Atombombe von Nvidia herankommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links