CeBIT: Telekom gibt VDSL-Netz für Konkurrenz frei

CeBit Im Vorfeld der Computermesse CeBIT, die am morgigen Dienstag ihre Pforten für Besucher öffnet, hat die Deutsche Telekom angekündigt, ihr VDSL-Netz für die Konkurrenz zu öffnen. Lange Zeit hatte die Telekom diesen Schritt gescheut. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ganze ist sehr merkwürdig. die telekom ist das einzige unternehmen wo wir bürger durch die privatisierung preislich von profitiert haben (laut Stern, Zeit und FAZ). allerdings steigen die auflagen seitens der Bundesnetzagentur an die Telekom in letzter Zeit enorm. Das ganze ist zwar wünschenswert um den Wettbewerb nicht zu verzerren, aber von der ehemaligen Privatisierung wenden wir uns immer weiter ab. der markt scheint sich wohl doch nicht von selbst zu regulieren in dieser branche oder nur sehr sehr zögernd. die auflage war zwar nur die rohre frei zu geben, daher muss man der telekom hier wirklich ihre handlungen zu gute halten. gar nicht so üblich wenn man die vergangenen diskussionen rund um den vdsl ausbau verfolgt hat.
 
@orioon: liegt wohl daran das die telekom auf große teile noch das monopol hat und dieses nur schleppend frei gibt.man bedenke das das alles mal von unseren steuergeldern bezahlt wurde und sicherlich nicht so geplant war.
 
@protheus: richtig. siehe letzte meile, darauf spielst du vermutlich an. sehr schade drum. es waren ursprünglich unsere gelder und die anderen unternehmen profitieren nicht davon. ebenfalls wettverzerrend aber das wird seitens der bundesnetzagentur ignoriert. siehst du schon richtig. +
 
@protheus: Die Deutsche Bundespost und die Telekom hat nie einen Pfenig dem Steuerzahler gekostet. Alles (auch die Netze) sind von den Gebühren bezahlt worden. Im Gegenteil, die Deutsche Bundespost hat sogar Steuern bezahlt und hatte auflagen, wie z.B. so und soviel Millionen Mark im Jahr in Baumassnahmen zu investieren und somit der Bauindustrie zu fördern.
 
@Kwack: klar aber erst seit 2008, die post gibts aber schon ein par wochen länger.
 
@protheus: Was meinst du miit erst 2008?
Die Deutsche Telekom AG war bis 1995 ein Teil der Deutschen Bundespost.
 
@Kwack: ich meine damit das die deutsche post erst seit 2008 steuern zahlen muss, sorry es war unverständlich.
 
Wird auch mal Zeit dass andere Zugang zu höheren Geschwindigkeiten haben.
Die Telekom hat wohl kapiert, dass die Kunden weglaufen und zu den Kabelnetzbetreibern hin, weil die für 25&$8364: schlappe 20.000 und mehr anbieten können.
Wer zahlt da das doppelte bei der telekom freiwillig..? ^^
Jetzt mus man die Preise attraktiver gestalten und das Netz ausbauen..
Wird auch mal Zeit..
Obwohl ich selber lange schon Unitymedia 20.000 habe.. :)
 
@bruchD: ich muss ehrlich sagen das ich keinen sinn in 50mbit bis 2010 sehe, wenn viele wichtige server seit jahren an ihrer bleastungsgrenze betrieben werden. (youtube und wikipedia sind extreme beispiele) aber auch google und ebay stoßen in deutschland an ihre grenzen. Nicht mit den US Servern verwechseln, die laufen immer top. wobei man den ausbau gerade jetzt nachvollziehen kann. durch die wirtschaftskrise sind die ausbaukosten geringer als sie es an ansonsten wären. werden wir noch langfristig gesehen von profitieren. ich hätte ja auf fbth (fibre to the home) gehofft wie es im osten der fall ist (mit passender, bezahlbarer hardwware dann aber) aber naja...
 
@orioon: Seit wann haben google und ebay Server in Deutschland? Trace von Ebay.de führt direkt nach Kalifornien.
 
@orioon: Bei mir läuft youtube oft nicht sehr gut
 
@orioon: ich verstehe nicht warum du so viele negative Bewertungen hier bekommst - ich kann deiner Aussage nur zustimmen. Ein Freund von mir hat VDSL mit 25 Mbit. Die Geschwindigkeit macht bei speziellen Angeboten natürlich Sinn z.B. Entertain Pakete von der Telekom. Beim normalen surfen aber kann man nahezu keinen Unterschied zu 3 oder 6 Mbit Leitung feststellen. Und der Grund dafür liegt auf der Hand: Leistungsfähige Server kosten richtig Geld - und nicht jedes Unternehmen kann sich eine Serverfarm leisten.
 
@cactuz911: Ansichtssache. Wenn Du mit normalen surfen Wikipedia und Foren lesen verstehst dann reicht selbst ISDN. Wer größere Dateien hin und her schickt stößt selbst mit DSL 16.000 schneller an die Grenzen als Du dir vorstellen kannst (vorallem beim Upload). Und nein ich hab nicht auf - geklickt
 
@lalomat: Da gebe ich dir ja Recht - aber große Dateien rumzuschicken ist ja nicht zwingend Sinn und Zweck des Internets. Viele Firmen brauchen Internet für Online Anwendungen und zur Recherche. Aber möglichst schnell youtube Videos angucken zu können oder Fernsehn per IPTV anzusehen ist zwar nett aber nicht lebensnotwendig. Vllt. hab ich gerade keine Vorstellung aber ich kenne kaum wichtige "Business" Anwendungen wo ich große Dateien versenden muss. Und im privaten muss man seine Ansprüche eben herunterschrauben, wenn man das Geld nicht so locker hat (idR lässt sich mit entsprechendem finanziellem Aufwand nahezu immer eine schnelle Anbindung realisieren).
 
@blablobb: der content wird aber oft in deutschland gehostet, zumindest bei youtube. das kann man mit einem simplen tracert nicht nachvollziehen, dafür musst du dann die herkunft des players tracern. @cactuz911: tja, das frage ich mich auch. aber interessiert mich auch nicht. werde hier nichts mehr schreiben, das ist zeitverschwendung. gibt deutlich bessere portale welche sich nicht auf bild niveau befinden. sieht man oft an den extrem unpassenden überschriften. rechtschreibkorrektur ist den meisten autoren hier ebenfalls fremd. in diesem sinne: lebe wohl
 
@cactuz911: über Sinn und Zweck von etwas lässt sich meistens streiten :-). Aktuelles bsp...1 Freund ist in der Werbebranche tätig und ein anderer betreibt einen Copy/Printshop (ca. 100m weiter). Die schieben sich gegenseitig die Aufträge zu und dabei handelt es sich oft um mehrere Dateien um die 5-10 MB. Wenns mal schnell gehen muß dann können 800k UP schon nervig sein. Nur ein Beispiel was mit etwas Geduld egal ist...aber wenns auch anders gehen kann......
 
@lalomat: ich verstehe dein Beispiel - aber ehrlich gesagt bei 100m Entfernung würde ich mir überlegen ob ich nicht einfach einen USB Stick verwende:-) Ein ganz anderer Punkt ist natürlich die Standortwahl: Wenn ich Wasser brauche um ein Kraftwerk zu kühlen, kann ich eben nicht mitten in der Wüste bauen - ähnlich verhält es sich mit dem Internet - wenn ich auf schnelles Internet angwiesen bin, muss ich mir einen Ort mit einer günstigen Anbindung suchen. Ich kann nicht erwarten, dass mir jemand eine Glasfaser ins Haus legt.
 
@cactuz911: kurz mal aus dem Laden verschwinden ist leider nicht drinn :-) Sonst wärs ja kein Problem. Ihre Anbindungen sind ja soweit in Ordnung aber "wenn man die Möglichkeit hat" und sie nutzt macht es meiner Meinung nach Sinn genug. Das war übrigens nur eine Anmerkung zum "wozu braucht man mehr als XYZ Mbit"....mehr nicht
 
Ich gehe davon aus, dass die Sache zumindest für die Konkurrenz einen Haken hat. Warum? Eigentlich ist es naheliegend, dass die Konkurrenten VDSL natürlich wieder billger anbieten würden als die Telekom. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass die Gebühren für die Nutzung des Telekom Netzes relativ hoch sein werden um nicht einen zu großen Wettbewerb heranwachsen zu lassen!
 
hauptsache es wird billiger, mir eigentlich egal wie. 50000 wäre ein traum für mich. mir reicht schon das 16000er teilweise nicht mehr aus. tja... es gibt halt doch leute die ihre dsl leitung VOLL AUSNUTZEN. aber ich bin da wohl eher die ausnahme :-)
 
tjo, wenn man sich die Qualität von IPTV so anschaut was da die Telekom abliefert verwundert einem das nicht, das kaum Kunden kommen. Nun versucht man das Netz mit der Konkurrenz zu füllen. Mal schauen obs klappt!
 
na dann hoffe ich mal das das alte kupfernetz damit entlastet wird, wenn allessich dann vdsl bei der konkurenz holen
fakt iss das die meisten dauerloder fast alle bei den billigen sind.

ich liebe meinen service.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!