"Kindle 2": Amazon gibt bei Vorlese-Funktion nach

Monitore & Displays Wie wir bereits berichtet haben, geriet Amazon wegen seines E-Book-Readers "Kindle 2" zuletzt scharf unter Beschuss, da das Gerät über eine Vorlese-Funktion verfügt, die es ermöglicht, sich die Buch-Texte vorlesen zu lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@IT-Maus: Das ist ein wahres Wort. Ist doch so eine Funktion für alle Menschen, die schlecht sehen können, ich denke da auch an meine Großmutter eine große Hilfe. Aber alte Menschen und Behinderte haben eben keine Lobby. Da währe sie einmal angebracht.
 
@@lexander: als ob deine oma wüsste was kindle oder pdfs sind, ist doch quatsch. gut so dass sie dieses 400&$8364: buch bischen abspecken müssen!!
 
@elbeatz: Aha deine Aussage ist das gleiche wie Sony es mit dem Rootkit gemacht hat ' Wer es nicht kennt braucht es nicht zu Wissen ' Diktatoren verhalten sich auch so .
 
@elbeatz: Wart ma noch ein paar Jährchen, dann bist du der Opa und du kennst pdf.
 
@elbeatz: Selten so einen bekloppten Kommentar gelesen ... Stell dir vor die Oma von nem Kollegen ist 72, hat einen Laptop und ist sehr gern im Internet unterwegs und das ist bestimmt nicht der einzige Renter der mit der "modernen" Technik gut unterwegs ist! Fox
 
@Fox123: selten so nen hans wurscht wie dich getroffen. jeder meint dass er hier die neueste technik braucht. nen buch für 400&$8364: is kein schmarn oder?
 
@elbeatz: Meine Oma ist kein Computerexperte aber dass sind hier viele nicht, sie weiß aber was eine PDF Datei ist. Es wäre für Sie viel einfacher, wenn Sie sich ein Buch, dass ich Ihr oder sie selber aus dem Internet heruntergeladen hätte auch sich vorläsen lassen könne. Ich selber habe einen bekannten der ist 82 Jahre alt und Topp Fit am Computer und im Internet und kann mit den Jungen im Internet und am Computer noch voll mithalten. Ich weiß nicht, ob wir im hohen Alter mal noch so Fit sind. Ich würde es mir Wünschen. PS: Es wird ja niemand gezwungen es zu kaufen!
 
"Sie haben nicht das Recht, ein Buch laut vorlesen zu lassen. Das berührt die Audio-Rechte, die sich aus dem Urheberrecht ableiten". Wenn Eltern ihren Kindern Abends im Bett aus dem Buch etwas laut vorlesen, ist das dann ebenso verboten?
 
@Insane.J: Wahrscheinlich ist das öffentliche Vorlesen gemeint :-)
 
@Insane.J: Mann sollte einen Protesttag einführen und jeder der z.B. in der Bahn liest sollte laut vorlesen! Ist doch wohl das allerletzte.
 
die spinner von the authors guild kommen ja auch noch beklopptere ideen als die ganzen ach so armen rechteinhaber von film und musik... und da sagt man lesen macht schlau..
 
@chillah: hier gehts ums VORlesen. Lies richtig und werd schlau.
 
@dreiblum: So , wenn DU so schlau bist, dann erklär mir doch den Unterschied, ob ich den Text selbst lese, oder ihn mir der Kindle VORliest, denn beide Male habe ich dafür bezahlt, Schlaumeier!
 
@dreiblum: und? ich lese meinem Kind jeden Abend was vor.
 
Zum Teufel mit den Hirnlosen . Zum Teufel mit den Urheberrecht . Das Urheberrecht ist faschistisch .
 
@overdriverdh21: Der Urheber eines Werkes (egal, ob Musikstück, Roman oder Film) hat also kein Recht, darüber zu bestimmen, was mit diesem Werk geschieht? Und wer jenem Autor dieses Recht zuspricht ist ein Faschist?! Also bitte, da erspare ich mir sogar den Kommentar zu den Hirnlosen..
 
@overdriverdh21: Das urheberrecht an sich ist eine gute Sache, aber man kann es mit ein Einschränkungen übertreiben.
 
@Kraligor_: Die Jagd auf Bürgern trägt dazu bei das dass System Faschistisch ist aus und ende .
 
@overdriverdh21: Interessant. Meines Wissens werden in der Bundesrepublik keine Bürger gejagt. Aber vielleicht bist du ja nicht von hier. :)
 
@Kraligor_: Doch von Abzockanwälten die kleine MP3 saugende Schüler verklagen.
 
Mein Gott, wenn man jetzt zwei Stunden gelesen und man ist müde geworden oder die Augen tun ein wie und man lässt sich denn den Rest vorlesen oder einige Seiten.

Was bitte hat das den mit Urheberrecht zu tun, die drehen jetzt echt durch mit ihren Urheberrecht
 
Da Barrierefreiheit in USA eine sehr wichtige Rolle spielt, wir irgendjemand schon dagegen klagen, dass das kindle nicht vorlesen kann.
 
@skibbi: Ich würde es dem Verband leider zutrauen, dass sie nur wegen der Bezeichnung "Vorlesefunktion" streiten. Hätte Amazon die Funktion als Screenreader getarnt wäre es vermutlich in Ordnung, weil es dann für die Barrierefreiheit ist.
 
Achtung !Achtung!
Bald ist das Atmen verboten, weil ich alle Bäume und Pflanzen aufkaufe, die bekanntlich Sauerstoff produzieren. Wer noch atmen will bitte 1,99 Euro im Monat an folgende Kontonummer :D

Das zeigt mir das die Wirtschaft gar nichts, aber rein gar nichts aus den Fehlern in der Vergangenheit gelernt hat. Immer noch geht es nur noch um kassieren kassieren, ohne Rücksicht auf Verluste. Der Zusammenbruch ist nur noch eine Frage der zeit!

mfg
Einste1n
 
@Einste1n:
die zweite Haelfte ist sowas von Wahr!!!!!
hab dich mal geplust
 
@Einste1n: wieso "Frage der Zeit" ? ist doch gerade am zusammenbrechen, wenn ich mir den DAX so ansehe....im Gegensatz zu früher darf es jetzt aber der Steuerzahler auslöffeln...
 
ja sagt mal ihr flachpfeifen, seid ihr wirklich (die meisten) so dumm und begriffsstutzig oder liegt es evtl. daran das sonntag ist? es steht doch laut und deutlich im artikel das die "vorlesefunktion" an sich beibehalten wird - aber der/die einzelnen rechteinhaber, wenn sie denn möchten, in ihren werken diese funktion explizit deaktivieren können/dürfen. was ist daran so schwer zu verstehen? ich würde einfach mal behaupten das sich hier sogar die spreu vom weizen trennen lässt, denn die autoren/verlage welche diese "vorlesefunktion" in ihren werken ausschalten (und hier wird sich sicher jemand finden der einklagt das dieses in GROßBUCHSTABEN angegeben werden muss und nicht einfach verschwiegen werden darf) werden einfach links liegen gelassen und nicht mehr gekauft. also: KEIN vorlesen - KEIN geld, ist doch ganz einfach das!
 
@bilbao: Ich finde aber trotzdem, daß man hier nicht nachgeben sollte, denn damit gibt man den Urheberrechtsfaschisten Recht, und das haben sie in diesem Fall definitiv nicht. (Der erste Satz des letzten Absatzes faßt es ja zusammen.) Und es wird damit sicher nicht aufhören: beim nächsten Mal gibt man denen noch mehr Macht, und dann wieder mehr, so wie es schon seit Jahren passiert. Hier trifft folgendes Sprichwort wirklich zu: "Der Klügere gibt nach - deshalb werden wir von Idioten regiert!"
 
Irgendwie kennen die Rechteinhaber nur Extreme, kaum plärrt da was aus dem Piezo, schon wird nach den Rechten gebrüllt... Es ist schon nachvollziehbar, dass Sie die Audio-Rechte gewahrt haben möchten, schließlich möchte man auch Hörbücher an den Mann bringen. Aber genau das ist auch schon der springende Punkt... Der Kindle erfüllt das Merkmal Audio doch nur im physikalischen Sinn, nicht im Sinne der Vermarktung. Ein Hörbuch präsentiert und interpretiert das Werk mittels professioneller Sprecher, während der Kindle die Worte auf dem Niveau eines Fahrkartenautomaten mit Sprachausgabe runterleiert. Ich sehe in der Vorlesefunktion "nur" eine schöne Hilfe für benachteiligte Menschen, mehr nicht. Mit der Verwertung von Audio-Rechten, im Sinne eines Geschäftsmodelles, hat das nicht sonderlich viel zu tun.
 
Na nun aber los : Entwickelt fix auch noch einen Kopierschutz für Bücher, der es verhindert laut daraus vorzulesen! Vielleicht sowas wie ein Halsband für die Kunden, das mit Strom aufgeladen ist und sobald man seine Stimme erhebt .... . Ganz ehrlich, ich kann ja verstehen, daß man Interesse daran hat aus seinem Material das meist mögliche Geld herauszuholen. Und jetzt bemühen wir mal die Realität: Welcher Mensch, der nicht in irgendeiner Weise behindert ist, würde eine plärrende Text-to-Speach-Funktion benutzen? Nur die Menschen die darauf angewiesen sind, weil sie das Buch sonst nicht lesen könnten. Wenn ich nun jemanden aus meinem Familienkreis etwas laut vorlese, verletze ich die Audiorechte? Das ist alles äußerst krank.
 
Und wieder wird eine Chance, die ein neues Medium bietet, nicht von allen (gemeint sind die Rechteinhabern) in vollem Umfang und uneingeschränkt genutzt. Merken die Mitglieder des "The Authors Guild" nicht, dass sie sich selber ein Bein stellen?
 
Hase trägt keine HOSE!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check