Musikindustrie klagt ihr Leid im Pirate-Bay-Verfahren

Filesharing Die Musikindustrie hat seit 2001 fast 40 Prozent ihrer Umsätze einbüßen müssen und nennt als Ursache dafür vor allem die illegale Verbreitung von Musik über das Internet. Dies erklärte ein Vertreter der Musikverbände im Verfahren gegen den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haben die von der MI eigentlich jemals beweisen können, dass Filesharing für deren Umsatzeinbrüche verantwortlich ist? Oder ziehen die Menschen immer nur mit Vermutungen vor den Kadi?
 
@S.I.C.: Es gibt Studien, die das behaupten, aber rate mal, wer diese Studien bezahlt. Es gibt auch genug Studien, die das Gegenteil behaupten, Studien, die sogar belegen, daß gerade Downloader auch am meisten CDs kaufen. Nachdem Metallica gegen Napster vor Gericht gezogen war, zeigte eine Studie auf, daß Metallica keine Umsatzeinbussen durch Filesharing hatte. Hier ein (etwas älterer) Bericht einer Musikerin, die versucht, das Ganze etwas "objektiver" zu sehen: http://www.dingo.saar.de/Internet_Debakel/
 
@S.I.C.: Ach mal ehrlich, natürlich führt das zu Gewinneinbrüchen! Aber ich zahle a) keine 1,50 Euro für ein dummes Lied und b) schonmal gar nicht für eines mit DRM, was dann ständig Probleme gibt, wenn ich es mal auf nen Stick ziehe, MP3-Player, in meinem alten Autoradio abspielen will etc....
Ich hab mehr Qualität bei einer gesaugten MP3, als bei einer gekauften File??? !! Da müssen sich die Herren mal an die Nase packen, naja es scheint sich da ja momentan was zu tun....
 
@S.I.C.: Ich frage mich auch, wo die die 40% Umsatz-Einbußen herzaubern. Es ist doch nicht so, dass sich jeder die Musik auch gekauft hätte. Ausserdem sollte die Musikmafia mal ihr Musik-Konzept überdenken, anstatt haufenweise Shows zu veranstalten ala "Bohlen sucht den Superstar". Sicherlich gibt es eine Handvoll gute Musiker die dadurch groß rauskommen, aber die könnte man auch durch gezieltere Förderung bekommen und würde dadurch die ganzen Britneys und Christinas loswerden, die eh nicht Singen oder gar musizieren können und digital aufgewertet werden müssen, um gesangstechnisch einigermaßen rüber zu kommen. Solange die Musikmafia das nicht erkennt, werden sie auch ihre Umsätze nicht steigern können. Vom DRM sind sie ja schonmal weg, zumindest das hat sie mittlerweile eingesehen, dass das nichts bringt. Also es gibt einen ganz kleinen Lichtblick, ganz da hinten am Horizont.
 
@bowflow: Genauso ist es! Überhaupt finde ich die Preise generell eine Unverschämtheit. Ich kann mich noch erinnern: als die ersten CDs rauskamen, kostete eine LP im Schnitt 11 Euros, eine CD 17 Euros, obwohl Vinyl in der Herstellung viel teurer ist. Begründet wurde das (zu recht) damit, daß es sich bei CDs um neue Technologie handelt. Nur hat man vor lauter Gier seitdem "vergessen" billiger zu werden. Das wird eben jetzt bestraft!
 
@moribund: Mir ist das eigentlich relativ egal. Wenn man mal durch MySpace sucht, findet man echt viel gute Musik. Ich höre viel Electro- und Fidget House und die meisten DJs hauen dort unmengen von Livesets raus. Da brauche ich eigentlich überhaupt keine Musik mehr zu kaufen, weil man auch dort alles bekommt. Und das auch noch direkt von den Künstlern selber! Nichtsdestotrotz sehe ich es auch so, dass ich nicht bereit bin für einen Download soviel Geld zu bezahlen. Ich habs ehrlich auch noch nie gemacht. Da sehe ich in einer CD, wenn ich mir mal eine Kaufe, einen deutlich höheren Mehrwert! Ein Downloadanbieter müsste mir wenn dann quasi einen Lebenslangen download bereits gekaufter Songs ermöglichen (Weiß nicht ob das so ist).. Was wäre z.b. wenn meine Festplatte abraucht und ich mir schon 10000 Songs gekauft habe über Jahre. Alles futsch...
 
@moribund: Ich habe mal einen Interessanten Bericht gelesen(wenn ich denn wiederfinde verlinke ich ihn), das die Produktion einer CD nicht mehr wie 0,50cent kostet inkl. Musik darauf, mit Hülle Und Booklet kommt man auf einen Endpreis von ca. 2,00. Du siehst also das die MI genug Gewinne einfährt und trotzdem jammert.
 
@bowflow: Ich habe für mich beschlossen kein Musik mehr zu kaufen. Der Grund dafür ist neben den von Dir genannten technischen Gründen auch das Verhalten der MI. Man wird als User automatisch kriminalisiert. Die MI übt massive Beeinflussung auf die Politik aus, die dann für mich nachteilige Gesetze erlassen (Überwachung, Kopierverbote, ...). Dazu kommen fast schon kriminelle Angriffe durch Dinge wie Root-Kits, etc. Der MI auch nur noch einen Cent zu geben, kommt für mich einer Bonus-Zahlung für Bankmanager gleich. Daher kaufe ich keine Musik mehr, außer vielleicht manchmal CDs direkt von kleinen, unabhängigen Bands, die ihre CDs selber produziert haben. Ansonsten gibt es genügend Quellen für legale und kostenlose Musik im Internet, da verdient dann die MI nix und die großem Künstler bleiben auch außen vor. Pech gehabt. PS: Ich lade schon seit Jahren keine Musik mehr illegal aus dem Netz. Als legaler Kunder bin ich König und will ich aber auch so behandelt werden. Solange das nicht geschieht , bleibe ich bei meiner Kaufverweigerung.
 
@patty1971: Tja, danke. Sowas in der Art habe ich vermutet. Wenn man die Preise irgendwann einmal an denen für Vinyl den Kosten entsprechend angepaßt hätte, wäre man bei ca. 7-8 Euro gelandet. Stattdessen hat man den Konsumenten 20 Jahre lang abgezockt. Mein Mitleid haben die jedenfalls nicht!
 
@moribund & patty1971: Naja, das sind die reinen Herstellungskosten für die CD. Wobei sich die Frage stellt was da reinfliesst - nur das Material und die Energiekosten für die Maschinen? Auch die Arbeitszeit? Was ist mit Transport und Lagerung? Der Miete und sonstigen Nebenkosten für das Ladengeschäft, in dem Du die CD erwirbst? Dem Lohn/Gehalt für die beteiligten Menschen (vom Arbeiter in der Produktion über den Lageristen, den Spediteur, den Designer für das Booklet und den Cover, die Mitarbeiter der Musikindustrie und schliesslich nicht zu vergessen den/die Künstler selbst)? Steuern? etc... ich bin mir sicher, ich habe viele Kostenfaktoren noch vergessen. Damit will ich nicht sagen, dass ein Preis von 15,- EUR oder mehr für ein neues CD-Album angemessen sei - auch bei diesem weiss ich nicht, in welchem Umfang welche Kostenfaktoren einfliessen. Aber eben ohne eine genaue Aufschlüsselung ist die reine Benennung der "Rohkosten" für eine CD mit Hülle und Booklet ohne Aussagekraft.
 
@FenFire: Wie schon gesagt: eine LP - die in der Herstellung und Lagerung (braucht viel mehr Platz) erheblich mehr kostet, bekam man damals um durchschnittlich umgerechnet 11 Euro. Oder willst Du mir erzählen, daß die MI damals mit der LP keine Gewinne machte?
 
@S.I.C.: Die MI baut auf windige Behauptungen ihre "Argumentation" auf. Der Eingangssatz "Die Musikindustrie hat seit 2001 fast 40 Prozent ihrer Umsätze einbüßen müssen und nennt als Ursache dafür vor allem die illegale Verbreitung von Musik über das Internet." ist also "unbrauchbar", so dass man den Rest des News-Textes auch vergessen kann.
 
@Bösa Bär: Ja natürlich ist der erste Satz unbrauchbar. Welcher Idiot hat sich denn diese 40% ausgedacht? Und vorallendingen, wo sind die Beweise, die diese 40%-Umsatz-Einbuße seit 2001 belegen? Das sind alles nur total idiotische Ausreden der MI, weil sie den rechtzeitigen Einstieg ins Internet-Zeitalter verpasst haben und nur noch Müll produzieren.
 
@seaman: Solange die noch Grammys und Echos in dem Stil feiern können, tun die mir garned leid. Mich hat auch keiner gefragt, ob ich diverse Titel 10x in meiner Musiksammlung haben und bezahlen wollte.
 
@patty1971: Wenn Du Dir mal die Anzeigen in allseits bekannten Magazinen wie Keys, Keyboards, etc. anschaust dann wirste Anzeigen finden wie CD + Booklet nur 1,50€ ab 500 CDs Bestellwert und bla und blubb. Dafür braucht man keinen Bericht. Die MI zockt einfach nur Kohle ab. Ich wette, wenn sie könnten, würden sie noch viel mehr verlangn...
 
@moribund: Aha... und die Menschen verdienen noch das gleiche wie 1980? Und der Strom kostet auch noch das Gleiche? Und Inflation kennen wir alle nicht? Ich bin auch fest der Meinung, dass die Musikindustrie die letzte Abzocke macht, aber die Argumentation die hier viele bringen ist einfach nur ziemlich oberflächlich und oft auch widersprüchlich.
 
@kinley: also die preise sind gestigen da haste recht aber es bestreite ja auch keiner aber die gewinnspanne muss ja groß genug sein um die preissteigerungen nicht direkt an die kunden weiter zu geben denn cd gerade nau aufem markt 17€ und heute 17€ also verdient die MI ja wohl noch geld damit sonst wäre dies wie alles andere auch teurer geworden -.-
 
@patty1971: und die meisten cds sind nichtmal die 2 euro wert.
 
@kinley: Die CD kostete kurz nach ihrem ersten Erscheinen als "Neue Technologie" für "early adopters" 17 Euro, kostete nach wenigen Jahren als sie ein alter Hut war aber immer noch 17 Euro und kostet auch heute noch 17 Euro. Wenn Du die Inflation der letzten 20 Jahre mit der Preisentwicklung der CD vergleichst, merkst Du , daß beide nichts miteinander zu tun haben. Soviel zum Thema "oberflächlich".
 
@FenFire: och das ist schon mit 2 euro gut angesetzt... da ist sogar der mitarbeiten im laden fast einkalkuliert... einem Privaten kosten 1000 Stück Pressc Cd's ink Aufdruck um die 50 Cent das Stück.
 
wird ja Zeit das die mal was dagegen Unternehmen.
 
@KiNgHaNsI: 1. doppelpost und 2. meise? die tun da grad ma garnix. die betreiber von piratebay haben bestimmt nicht selbst die filme und musik alle als torrent verpackt... das machen die nutzer, und wenn überhaupt müsste man die verklagen und nicht TPB
 
@KiNgHaNsI: Unternehmen ist ein tun-Wort! ,-)
 
@DataLohr: Natürlich bietet TPB nichts an aber sie dulden die Aktivitäten ihrer User, was falsch ist! Denn die Betreiber wissen 100%ig, dass mehr als die Hälfte auf diesem Tracker illegal ist ,aber tuen die was dagegen ? nein! Von daher ist diese Klage völlig gerechtfertigt, auch wenn die Betreiber keine direkte Schuld trifft!
 
Wenns einer verdient hat, dann die Musikindustrie. Überall werden Leute entlassen und Firmen gehen Insolvenz, und die beschweren sich schon ne Ewigkeit, dass die anstatt 20 Mrd nur 12 Mrd Gewinn haben ...
 
@Vitrex2004: Was die MI dabei ja nicht erwähnt ist auch, daß der "Kuchen" jetzt unter mehreren Mitbewerbern aufgeteilt wird. Früher haben sich nicht so viele Leute Konsolen-Spiele, DVDs, PCs etc gekauft wie heute. Und wenn man sich als Hauptzielgruppe nur 10-15jährige aussucht (wer sonst hört denn den Schrott, den uns die MI vorsetzt? ich kann mir z.b. nicht vorstellen, daß jemand über 15 sowas wie Bushido hört!), muß man sich mit deren Taschengeld zufrieden geben.
 
@moribund: Hast du ne Ahnung, wer alles Bushido hört. Mal davon abgesehen ist Bushido noch das kleinere Übel (hat ja ein paar ganz gute Tracks rausgebracht). Da gibt es weitaus Schlimmeres.
 
@tommy1977: Bushido war nur ein Beispiel von vielen. Ich gebe zu, das was ich von Bushido kenne, ist ungefähr das, was man im Radio oder Musik-TV hört, wenn man es nicht schafft rechtzeitig umzuschalten. Aber gerade diese Songs, die wohl seine bekanntesten "Vorzeige-Songs" sind, sind derart schlecht, mit miesen Rhymes, holprigen Rap, schlechten Flow, abgelutschten Texten. Ist mir ein Rätsel, daß der als Rapper erfolgreich ist. Da gibt es viele um Klassen bessere Rapper (und andere Musiker).
 
@moribund: Die Eltern der von dir angesprochenen Generation sind ebenfalls schon betroffen - das sind die Gerichts-/Talkshow/Superstar/Bild Konsumenten und die kaufen auch gerne mal Schnappi- & Schnuffelklingeltöne. Gewählt wird, was die Eltern schon gewählt haben. Gekauft wird, was im MediaMarkt Prospekt angepriesen wird. Unsere Welt besteht zu 90% aus DAUs, es sind nicht nur die dummen 'neuen' Kinder.
 
sollen die doch einfach mal alle PC-Hersteller verklagen. Schließlich tragen diese auch zur "illegalen Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten" bei. *kopfschüttel*...
 
Hm ich finde es lächerlich von der Musikindustrie zu sagen es sind bloß die Raubkopierer schuld, wenn sie im Gegenzug es noch nicht mal schaffen gute Online-Angebote aufzustellen, die auch vom Preis her in Ordnung sind! Ich mein 10€ für ein Album zu zahlen wo man nichts dazu bekommt, was ja nicht weiter schlimm ist, ist schon leicht unverschämt! Oder wollen die etwas behaupten das die Produktion der Hülle+Cover+CD 7€ kostet?! Den soviel kostet nunmal eine CD im normalen Handel^^
 
Eine Firma die einen Trend verpennt heult am Ende immer. Wenn die Herren von Phonographic blub der Meinung sind, dass die Preise der vergangenen Jahre im Trend lagen mit irgendwelchen DRM-Knebelungen die in der Praxis dann nur Ärger machten, wenn man mal den MP3-Player wechselt etc... Naja dann sind diese Herren bestimmt auch der Meinung, dass Knickerbockerhosen cool sind und ein Röhrenfernseher noch 2000 Euro kosten darf....
 
@bowflow: + von mir für die Knickerbocker :)))))
 
Wer wird denn bitte Arm ??
Timbaland etwa ?
The Rolling Stones ..mit ihrer 150 Millionnen Comebacktour ?
Ac/Dc ?

Die ham doch alle Kohle zum Fressen. Ham nur angst dass keiner mehr ihre Popstars, DSDS, Supertalent und Andre Scheiß-Cd's kauft.
Wenn ich sowas immer hör.
 
@Djumie: Wer ist Andre Scheiß? ^^
 
@tommy1977: Haha da musst ich grad lachen :) Hast recht..+ von mir :)
 
@Djumie: Geiles wortspiel, musste auch kurz überlegen.
 
@Djumie: Schön, zu deiner Erheiterung beigetragen zu haben...wenigstens mal jemand, der Spass versteht und sich nicht gleich angepisst fühlt. :o)
 
Btw : Wenn man als Musikfirma/Vertreter auch noch fordert die Kerle von TPB in Knast zu stecken, isses mächtig asozial.
 
@Djumie: Ja da stimm ich dir zu^^ Qualität kaufen die Leute auch... Aber mal ernst haft kann sich noch einer an "Overgroud" erinnern?!? (Musste erstmal google bis ich den Namen hatte :D)
 
@Smut: Und dann das N vergessen!^^
 
Kennedy hat sicher recht, wenn er sagt, dass die betreiber der Seite sich hinter der Technologie verstecken und letztlich zur Verbreitung der Medien beitragen, oder diese erleichtern, schließlich ist dies ja auch deren erklärtes Ziel, doch stehen die Aktionen gegen kein in Schweden geltendes Gesetzt. Und an das Gesetz muss sich auch die Medienindustrie halten, ansonsten könnten sie keine eigenen Ansprüche mehr geltend machen.

Diese Behauptung, mit Umsatz Einbußen sei mal dahingestellt. Sicherlich gibt es einige, die Musik die sie auch kaufen würden, durch die gegebene Möglichkeit auch raubkopieren, doch würde der Großteil dieser Downloads niemals gekauft werden, wenn die Möglichkeit der Raubkopie nicht bestehen würde. (Ich kenne Menschen mit mehreren GB an Musik und Filmen, die nicht gekauft wurden, und es auch nie würden). Demnach ist die Umsatzeinbuße meiner Meinung nach zu vernachlässigen. Die MI sollte sich freuen, dass die Musik auch auf den Märkten verteilt wird, wo sie, zunächst, nicht gekauft wird, und somit als Werbung dient (Ich habe schon einige CD's gekauft, in die ich erst einmal "reingehört" habe).

Das alles, um mein Bild klar zustellen, soll natürlich nicht bedeuten, dass ich es gut finde, Medien, welcher Art auch immer, illegaler weise zu kopieren und es sollte auch definitiv weiterhin verboten werden, doch sollten auch die positiven Aspekte beleuchtet und abgewogen werden.
 
@Vetinary: Da geb ich dir Recht ....aber stell dir mal vor, die Raubkopierer würden kaufen ....wie reich will die Musikindustrie noch werden ?
Die würden sich ins Fäustchen lachen anstatt mal die Preise zu senken :(
 
@Vetinary: du bringst es auf den Punkt
 
@Djumie: Genau, selbst dann würde die MI noch rumjammern, dass sie anstatt 500 Mrd $ auch 800 Mrd $ vedienen könnte, wenn das und das nicht währe.
 
@Vetinary: Leider ist das mit dem Recht heutzutage eine eher bedenkliche Sache. Recht scheint kaufbar geworden zu sein. Jüngstes Beispiel ist Nokia: http://turl.ca/rfc
 
wenn ich überlege, wieviele sich damals kassetten kopiert haben... da hat sich einer mal eine platte gekauft und dann jedem mit aufs tape gespielt. oder die zeiten, als im radio noch ein titel bis zum schluss gespielt wurde und man schön alles aufnehmen konnte. videofilme wurde auch kopiert... was ist heute denn anders als früher? früher war die musik gut, da hätte ich das rumgeheule verstanden... aber heute? lädt man sich neu gemischte mukke runter, die sich schrecklicher anhört als das original und dafür soll man bezahlen? 0 ideen mehr bei der musik. viele bands sollten dankbar sein, dass wenigstens illegal das zeugs gedownloaded wird... wobei ich da aber auch glaube, dass das zeugs auf der festplatte vergammelt, weil man sich das mal anhört und gut sein lässt.
 
@hjo: Naja, die Leute die die kopierten Kassetten erhielten zählten zum eigenen Freundes- und Bekanntenkreis. Ich bin mir nicht ganz sicher wie der heutige Rechtsstand ist, aber das war (und ist möglicherweise) durch das Recht auf Privatkopie abgedeckt (diese durfte oder darf, soweit ich weiss, ein paar mal - irgendwo wurde mal so als Faustregel bis zu 7x genannt - innerhalb des persönlichen Bekanntenkreises weitergegeben werden). Man möge mich korrigieren falls ich mich irre. Die heutige Verbreitung über Internet entspricht etwa dem, dass der damalige Käufer der Platte diese öffentlich zum Zwecke des freien Kopierens und Kopie gleich mitnehmen an der Straßenecke aufgestellt hätte... $ Deine Vermutung, dass vieles einfach runtergeladen und max. 1x angehört wird und anschliessend auf irgendeiner Festplatte vor sich hingammelt teile ich.
 
@hjo: Ich sehe auch parallelen zur heutigen Situation. Wer früher die Radiosendungen auf Kassetten mitgeschnitten hat (wenn wir ehrlich sind, wer hat das nicht?), der kaufte sich auch nur die LPs von den Liedern, die ihm dann wirklich gefielen, und nicht alles was sich bei ihm auf Magnetband befand. Jeder wusste damals, dass die Vorteile (Werbung und Bekanntmachung durch abspielen im Radio), gegenüber den Nachteilen (Möglichkeit zum Mitschnitt) überwiegen.
 
Also wenn ich illegal Musik ziehen möchte, dann würd ich das bestimmt nicht über Torrent machen. Das dauert 1. zu lange, 2. muß man zwangsläufig selber sharen (zumindest in der Zeit wo man noch runterlädt) und macht sich damit strafbar und 3. weiß man nicht ob man überhaupt mal ein komplettes Album beisammen hat wenn es kaum Seeder gibt. Da würd ich doch eher zum OneClickHoster tendieren. Geht schneller, ist sicherer und es gibt auch gute Indexe wo man fast alles findet was man sucht. Den Rest findet Google.
 
wer sagt denn, dass "raubkopierer" die cds kaufen würden wenn sie im internet nicht zum runterladen gäb?
 
irgendwo sind die doch selber schuld. sollten mal de preise massiv senken und, oder, an das niveau der jeweiligen cd anpassen. ich kauf mir doch keine cd wo nur ein titel drauf ist der mir gefällt.
 
Möchte nicht wissen, was die alles zurück zahlen müssten, wenn man mal die Steuern auf CD' DVD's Playern Recordern usw. im Vorveld schon erhoben wurden und garnicht für diese Zwecke verwendet wurden. Es sind meiner Meinung nach "Verbrecher" die sich unter dem Deckmantel Musik, Film usw. Industrie verstecken und eigentlich viel zu dumm für ihren Job sind!
 
Das alte Lied... Hier meine Meinung: 1. Raubkopieren ist illegal. 2. Vielen ist das Sch...egal. 3. Sony und Philipps haben 1974 die Büchse der Pandorra geöffnet (erster Standard für digitale Musik auf optischen 12 cm-Scheiben) und kriegen sie spätestens seit der Erfindung des MP3-Formates nicht mehr zu. Bei Vinylschallplatten wäre das so nicht passiert, und auf Leercassetten muß seit 1977 GEMA gezahlt werden. 4. Obwohl ich die Raubkopiererei auf keinen Fall verteidigen will, stimmt die Verlustrechnung dieser Herren auf keinen Fall. Glauben die im Ernst, das alle raubkopierte Musik, falls es die Möglichkeit zum Raubkopieren nicht gäbe, wirklich GEKAUFT worden wäre? Niemals!!! Manche haben sich 10.000 MP3's gesaugt. Hätten die die ohne Saugmöglichkeit gekauft? Ganz sicher nicht. 5. Die Musikindustrie muß mit den Wölfen, die sie selber freigelassen haben (Digitalisierung von Musik) heulen und sich den Gegebenheiten des Marktes anpassen, also durchdachte und gut funktionierende Downloadportale mit günstigen Preisen bereitstellen und wieder mehr Musik von Musikern fördern, die noch selber Komponieren können und ihre Instrumente beherrschen, anstatt nur noch die Plastik-Computer-Synthesizer-Sampler-Musik von gecasteten Dünnstimmchen-Hupfdohlen zu fördern, die nahezu alle gleich klingen.
 
@departure: Dafür gibts doch maln (+)! Welche Person mit abgeschlossener Pubertät hört sich diesen Hupfdohlen-Rotz denn ernsthaft an?
 
Also ich sehe zwischen dem Internet und Radio keinen Unterschied - Broadcast ist Broadcast. Deswegen versteh ich diese ganze Diskussion auch nicht. Zeiten ändern sich, die analoge Fotoindustrie zB ist ja auch fast verschwunden. Die können doch nicht ernsthaft erwarten, dass sich die Welt nach ihnen richtet, das Leben ist kein Wunschkonzert liebe MI!!
 
Im nächsten Schritt wird dann wohl Google verklagt... da findet man massig Links zu Torrents und anderen Dingen. Ohoho! Eins steht doch wohl fest: Die Musikindustrie schafft es nicht, sich auf die neuen Medien (Internet und co) einzustellen obwohl die mehrere Milliarden abkassieren. Ich hab meine letzte CD im letzten Jahrtausend gekauft und komme super damit klar.... mit den heute produzierten Eintagsfliegen kommt man eben nicht weit!
 
@screama: Google kannste höchstens dazu zwingen die Torrent-Treffer wegzufiltern. Die Suchmaschine dient ja nicht primär zur Suche nach Torrents.
 
Die einen oder anderen bei der Musikindustrie wollen es einfach nicht wahrhaben dass sie sich nächstes Jahr nun keine 5 sondern nur 1 Porsche kaufen können, und auch dass ihr zweistöckiges Jacuzi nun erst doch in einem halben Jahr gebaut werden kann und nicht morgen...
Zum Leben haben sie mehr als genug Geld, jedoch können sie ihren Luxus standard nicht mehr halten.
Seien wir mal ehrlich die Gehälter von denen sind total überzogen.
Zeiten änder sich liebe MI, damals habt ihr große profite gemacht nun müsst ihr zurückstecken weil neue techniken vorhanden sind: akzeptiert es, macht was draus und versucht Kunden durch ein gutes preis leistungsverhältnis zurück zu gewinnen...
 
Ich kann ihnen sagen wo ihre 40% Umsatzeinbussen stecken: Videospiele. Es ist nicht so, dass die Leute weniger für Unterhaltung ausgeben, es gab schlicht einfach nur eine Verlagerung. Und von diesen ist niemand gefeit, der Trends verschläft. Aber Musikspiele wie Guitar Hero und Rockband spielen bereits Millionen ein, von daher sollen sie nicht jammern.
 
Es gibt heutzutage einfach wichtigeres als diese dahingeschluderte Plastikmusik. Mit Musik-CDs wird man nicht satt.
 
Die M.A.F.I.A verstrickt sich immer tiefer in ihre Lügen, den der Download-Verkauf explodiert geradezu vor Weltwirtschatskrise trotzenden unfassbaren Umsatzsteigerungen und vor Gericht lügt dann diese M.A.F.I.A schamlos ohne rot zu werden. "Gulli.com" ist bislang wohl die informativste Quelle, die bisher über jeden "thepiratebay.org" Verhandlungstag berichtet hatte. Die frechsten Lügen wurden bislang am 8. Verhandlungstag von der M.A.F.I.A aufgetischt: http://tinyurl.com/af46m3 Ausage des M.A.F.I.A Schergen: (Zitat Gulli.com) "Auf die Frage, welchen Einfluss legale Downloads auf diese Verkaufszahlen hätten, erwiderte er, dass diese keinerlei Einfluss darauf hätten". Hier auf Winfuture würde erst kürzlich bejubelt, wie die Umsätze bei den Bezahl-Downloads geradezu explodieren. Die Quelle war die Bitkom, die sicherlich nicht fälschlich verdächtigt werden kann, "thepiratebay.org" zu unterstützen. Hier die original Meldung der Bitkom "Neuer Rekord: 220 Millionen Euro Umsatz mit Downloads": http://tinyurl.com/cs8dt2
 
Eh verstehe das nicht habe seit über 5 jahren internet und naklar habe ich auch mal musik geladen aber den ganzen komerz kack geht mir auf den senckel und die können vergeßen das die schuld an den filesharen schieben können, viele steigen um auf Dj set die es frei zu laden gibt so wie bei mir, ohne mich auf eine illegale schiene zu begeben und so wird es auch mit vielen tausenden anderen sein.
Die wollen doch bloss das die medien verbreiten das die ganze schuld bei den tauschbörsen liegt damit sie mit den fingern die schuld auf andere schieben können. Pfui teufel und gerade deshalb werde ich mir erst recht keine cd und songs kaufen sondern bei meinen live sets bleiben von kleineren und unbekannteren künstlern was wirklich noch künstler sind die nicht ihr musik großartig verändern müssen damit es einigermaßen gut klingt.
 
Wenn einer geht, kommen zig neue. Die MI kann nur verlieren.
 
BLoß nicht an die eigene Nase fassen.
 
"The Pirate Bay sei mittlerweile die "Quelle Nummer 1 für illegale Musik" geworden" ... die Musikindustrie rührt ja auch fleißig die Werbetrommel dafür ... lmao
 
Wenn ich kein Geld habe, kann ich keine 3stelligene Beträge an EINEN Artist verballern. In jeder Firma, bei der es schlecht läuft un die Auftrgäge zurück gehen, müssen Angestellte (was anderes sind Artists bei Labels nicht) Lohneinbußen hinnehmen. Wenn ich dann aber lesen muss, dass ein R. Williams 160 Mio für x Alben bekommet, oder eine Britney Spears auch nicht schlechter bezahlt wird, dann kräuseln sich mir die Fußnägel. Dazu kommt Marketing und Promotion. Wenn das Geld auf der Einnahmeseite fehlt, sollte man sich über die Ausgabenseite im Klaren werden. Aber es ist ja so einfach, die Schuld woanders zu suchen. BTW, ich habe über TPB und Youtube (die werden ja auch immer beschuldigt, böse zu sein) Blutengel bzw Chris Pohl kennen gelernt, und nun habe ich so ziemlich alle Alben (und eine DVD), die ich kriegen konnte - UND ZWAR GEKAUFT ihr Pappnasen.
Desweiteren möchte man zu bedenken geben, dass die Hauptakteure der Musikmafia meistens Teenieidole sind. Nun wurd ja wohl jeder mitbekommen haben, dass gerade in den westlichen Ländern Kinder und Jugendlich weniger werden, das heißt, die Zielgruppe schrumpft. Und weiter kommt dazu, dass die Lete immer schneller dahinter kommen (dank Internet z.B.), dass die angeblich so tolle Story, wie ein Artist groß geworden ist, doch nur ein Märchen der MI war, und das die tolle Nr1 der Charts wieder nichts weiter ist, als ein Kunstprodukt. Man äßt sich nicht gerne verarschen. Bei den Spice Gilrs war das noch irgendwie lustig, aber irgendwann zaubert einem das nur noch ein Gähnen ins Gesicht und man wendet sich ab. Ich jedenfalls habe mich komplett den Mainstream entsagt, ich höre auch keine "Hitmusik"-Sender mehr, nervt alles nur noch. Früher habe ich auch Musik im Radio aufgenommen, wenn ich das Album wegen einm oder 2 Tracks nicht kaufen wollte. Das geht nun auch nicht mehr, auch auf Intervention der Musikmafia. Na glauben die wirklich, ich kaufe Maxis für die teure Kohle? Dann verzichte ich lieber ganz.
 
@mcbit: Wobei man noch erwähnen sollte, das sich Robbie Williams auch mit seiner Plattenfirma angelegt hatte. Bei einem Album (leider weis ich den Titel nicht mehr) hat er gemeint, er hätte genug daran verdient (3. Mio Euro) und die Titel zum kostenlosen Download freigegeben. *hrhrhr*
 
@Bösa Bär: 3 Mio zusätzlich zu den knapp 160 Mio?
 
Also ich finde, dass das Internet, die Internetprovider, die Läden die CDs verkaufen, die Mikrofonhersteller (ja damit lässt sich Musik aufnehmen und weiter geben... OHA...) usw. :D alle Schuld sind...
 
Das ist doch alles schwachsin.Wie oft wurde Piratebay nicht schon gesperrt oder angeklagt aber nie hat es was gebracht.
So wird es diesemal auch wieder sein.Ausserdem hat die Musikbranche auch selber schuld, sollen die mal die Musik billiger machen.
Bei iTunes kostet ein Song 1€.30-40 Cent wären angemessen.
Jedoch wuerden auch dann die Meisten weiterhin illegal Musik downloaden.
Piratebay rules!!!!!!!
 
blah blah ... siehe Titelbild auf thepiratebay namens cartoonish.gif - es haben immer die "Neuerungen" als Sündenböcke hinhalten müssen dafür, daß die Säckel der Gierigen nicht voller werden sondern gleich voll bleiben.
 
Ich spende eine Rolle Toilettenpapier
 
CDs billiger machen, Problem gelöst.
 
Ihr Klugscheißer, also so ein dummes zeug wie hier hab ich selten gelesen. Ich will mal wissen wer von euch ruhig sitzen würde wenn er an einem Projekt, Album, einer Software ein. zwei oder drei Jahre arbeitet, es raus bringt, und dann zusehen muss wie alles geklaut, nachgemacht oder weis der Geier was wird. 99.9% von euch haben absolut null Ahnung von irgendwas im Leben. Alles nur klauen. Die meisten hier haben wohl zufiel an alkopops zu sich genommen, was?
 
@Laika: Auch Du kannst nicht belegen, dass Internet und Downloads zu umsatzeinbußen führen. Und Musiker, die 2-3 Jahre an einem Album friemeln, sind garantiert nicht bei den großen labels, die hier heulen. Das sind nämlich richtige Musiker, die ihre Zielgruppe jenseits der Downloadkiddies haben. Desweiteren hast Du wahrscheinlich viele der hier dargelegten Coments nicht verstanden, sonst hättest Du nicht einfach die blödsinnige Argumentation der Musikmafia widergekäut.
 
@mcbit: Als erstes, wach aus deinem Wachtraum auf. Sicherlich haben die sein eigenes Publikum, und das ist auch besser so, aber wenn du z.b. Jethro tall, Peter Gabriel oder andere große Musiker in der Suche auf einer dieser Piratenseite eiingibst, findest du alle Alben. Die Bushidos würde ich ja sofort alle in die Wüste schicken, ich frage mich auch wie man als Musiker so ein Dreck produzieren kann und sich dabei als Künstler bezeichnen kann. Wer nicht merkt wie er von diesen selbsternannten "Künstlern" auf die Schippe genommen wird, der ist doch selbst schuld.
 
Hallo

Ich kaufe mri DVD Filme für 15 Euro wieso soll ich für ne CD mehr bezahlen. Ausserdem ist es ja so, dass die Künstler einen Vertrag haben und trotzdem die Kohle sehen die im Vertrag steht. Die MI ist halt wie jedes Profitorientierte Unternehmen. Immer mehr und nie genug. Ich ziehe alles aus dem Netz und habe auch keins chlechtes gewissen deswegen.
 
@maradona28: Hör mal zu, du Großer Star das nie aufging, ich hoffe für dich, dass du irgendwann begreifst welchen Schaden du einrichtest. Du schadest ja nicht nur einem Major, du spuckst damit auch einem Musiker direkt ins Gesicht, und auch allen anderen Menschen die sich bewusst sind, dass wen man kein Geld hat, dann kauft man sich auch nichts, so einfach ist es. Und vergiss nie, den größten Schaden richtest du bei dir selbst an. Du bist wie ein ekliger Pickel, auf der Haut der ganzen Gemeinschaft, der nicht weggehen will. Ich hoffe sehr, das du und deine Konsorten langsam zu Vernunft kommen.
 
Naja, es ist schon komisch, das man die CD im Pappschuber für ca. 10 EUR raushaut, während die CD im Jewel-Case und Booklet (alles als Premium-Feature versteht sich) für ca. 15 EUR über die Theke wandert.

Da hören doch die Relationen auf. CD im Jewel-Case für ca. 12 EUR und die liebe Musik-Industrie hätte vielleicht auch wieder mehr in ihrem Fass ohne Boden.

Und die 40% Einbussen kommen, in dem man alle Downloads, bzw. Angebote mit den Verkäufen vergleicht. Doof ist halt nur, das die Leute Qualität kaufen (zB U2, Reamon, etc) aber halt auch den Dreck runterladen und wieder löschen! Also, lasst doch so 'en Quark wie DSDS in den Online-Storages versauern!!!!

Und wie oben schon geschrieben wurde, wer sich vom Mainstream weg bewegt, kann auch sehr gute Musik finden, die nichts oder nur sehr wenig kostet, da keine MI dazwischen geschaltet ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles