Microsoft sagt Google und Apple den Kampf an

Wirtschaft & Firmen Microsoft-Boss Steve Ballmer steht unter Druck. Gegenüber Analysten sagte er in New York, dass der Wettbewerb durch die Konkurrenten Apple und Google immer härter wird, meldet die Agentur 'Bloomberg'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Boah bitte nicht wieder, weil Aktionäre und Analysten drängen, vorschnell ein neues Windows realeasen. Hauptsache draussen und SP1 wird gleich mit angekündigt...
 
@GordonFlash: Naja, einfach das SP1 abwarten, bis du auf 7 umsteigst. Wir sind doch anpassungsfähig^^ (Was nicht heißen soll, dass ich es ok fände, wenn der Releasetermin als Start des großen Feldversuchs unter "realen Bedingungen" gesehen wird)
 
@GordonFlash: SP1 wird auf einer extra CD gleich mit ausgeliefert...
 
@GordonFlash: Oder Windows Update aktivieren und gut is'. =)
 
Geht es mir eigentlich alleine so, oder kommen anderen auch so news ohne quellen angabe irgendwie als lückenbüsser ohne wirklichen news charakter vor?
 
@Tron4Ever: Vielleicht ist Winfuture ja die Quelle :D
 
@John Dorian:
Sicherlich. Vor allem, wenn man die Veröffentlichungszeit dieses Newsbeitrages mit der von heise vergleicht :)
 
@Tron4Ever: "[...]meldet die Agentur 'Bloomberg'."
 
@Tron4Ever: Man beachte allein die Artikelüberschriftt. Grenz an Bild-Niveau.
 
wenn microsoft so gut ist wie sie und ihre fans es immer behaupten, dann haben sie weder von apple noch von google was zu befürchten.
 
@OSLin: Mit deinem Nickname hast du dich eigentlich schon selbst disqualifiziert. Ich hab dir trotzdem eine Chance gegeben und deinen Kommentar gelesen, Ergebnis: Cliché voll erfüllt kleiner Fanboy.
 
@OSLin: Sofern es mich betrifft, hat MS auch nichts von Google und Apple zu befürchten. Ich sehe nicht, dass ich mein Kaufverhalten in absehbarer Zeit zum Nachteil von MS ändern werde.
 
@DennisMoore: eben und du wirst nicht der einzige sein.
 
tja irgendwie verschlechtert sich ms massiv nach Bills Rücktritt. War MS früher ne solide Firma mit guten langlebigen Produkten ( win 311 - xp ) ist MS meiner Meinung nach nur noch nen haufen Profitgeiler Geier. Bald lesen wir MS und EA gehen Partnerschaft ein.
 
@HeavyM: Dir ist aber schon klar das Ballmer noch vor dem Release von WinXP CEO wurde?
 
"Dennoch dominiert Windows den Markt weiterhin mit großem Abstand." Wird Zeit, das sich das ändert, Konkurrenz belebt das Geschäft, so lange aber etwas dominiert, ist das schlecht für alle. Bei den Browsern hat man ja auch erst gemerkt, das MS mehr und vor allem gutes leisten kann wenn es Druck von der Konkurrenz gibt.
 
@OttONormalUser: ich empfinde es eigentlich als ansporn, etwas besseres / innovativeres zu erschaffen, wenn man einer größeren macht gegenübersteht... man versucht doch dann extra was neues / innovativeres zu machen, wenn man weiss, dass man auf sowas angewisen ist, um marktanteile zu ergattern... ist doch nicht so der ansporn da, wenn man als entwickler weiss, dass man 50 browsern, mit jeweils 2%, gegenübersteht...
 
Überrascht mich schon das Steve Ballmer auf einmal "Druck" spürt, bei einem Marktanteil von mir geschätzten 85% (kenne die Zahl nicht genau). Ich denke das Problem von Windows sind einfach die Altlasten. Das GUI von Windows ist meiner Meinung nach völlig ausgereizt. Die Ideen, die man in Windows 7 sieht finde ich mehr schlecht als recht. Mir kommt es so vor als möchte man wie OSX aussehen aber trotzdem noch Windows 98 like sein. Darunter leidet die Userbility. Es hilft mir herzlich wenig das die Icons grösser werden und Bunter.
Ich könnte mir vorstellen das Google und Apple zusammen ein Joint Venture machen um somit noch "mehr" Druck ausüben.
 
@tatata: Wieso sollte bitte das Interface "ausgereizt" sein ? Man kann es jederzeit und immer ändern, wie von XP zu Vista. Ich sehe da keine Probleme. Und die Usability ( keine Userbility - gibt es nicht ) wird doch von OS zu OS immer besser. Wieso sollte es dir außerdem nicht helfen, wenn die Icons größer werden ? Hast du dich schonmal genauer mit der SuperBar aus Windows 7 befasst ? Google und Apple ein Joint Venture - dann müssten aber beide Seiten extrem viel eingestehen, da doch jeder seine eigenen Services vorantreiben möchte. Ich denke Apple als auch Google sind einfach beide zu Verschieden, als dass sie sich doch mehr ergänzen können __ Apple springt sicher nicht von der OSX-Exklusivität ab, dass der freie Wille von Google ( Linux ) durchgesetzt wird. Google würde aus Prinzip der Offenheit sicher auch nie so etwas wie iTunes und das damit verbundene System ( der komplette Zwang ) nicht tolerieren wollen.
 
@cH40z-Lord: Google und offen? Kannste knicken :) Nur weil der Chrome Open-Source ist, heissts noch lange nicht das Google offen ist. Ja, mit der SuperBar habe ich mich befasst und finde diese schrecklich anzusehen und schrecklich zu konfigurieren. Ein Joint Venture ist gut vorstellbar wenn W7 erfolgreich wird, von dem ich aber nicht ausgehe, vielleicht im Home-Bereich aber auf dem Business-Bereich wird es verdammt schwer. Apple und Google arbeiten jetzt schon sehr stark miteinander. Zbs. hat Apple Google verboten Multitouch zu benutzen auf dem Android OS, da kam kein einziges "mimimimi" seitens Google.
 
Steve Ballmer ist wie ein kleines Kind welches es nicht leiden kann wenn die andern Kinder auf dem Spielplatz mehr Aufmerksamkeit bekommen als er. ("I don't like to be number 2") Google und Apple kooperieren in vielen Bereichen und auch mit anderen Firmen und stärken ihre Position durch gute Produkte bzw. Dienstleistungen und vor allem ihr Image. Und jetzt kommt little Steve und will Steine auf die anderen Kinder werfen, weil deren Spiel (Geschäftsmodell der Kooperation) anscheinend ganz gut funktioniert. Aufmerksamkeits Defizit oder schlicht und ergreifend Größenwahn.
 
@GlennTemp: Das ist eine Eigenschaft die man haben muß um Chef eines so großen Unternehmens sein zu können. Wenns ihm reichen würde das MS ein Softwareunternehmen von vielen ist, dann wäre er der Falsche für den Chefsessel.
 
@DennisMoore:
Nein nicht zwingend. Man kann genau so gut mit Kooperation erfolgreich sein ohne gleich alles und jeden vernichten zu wollen.
 
@GlennTemp: Ja, aber dann muß man höchstwahrscheinlich teilen. Ohne Kooperation kannst du also schneller wachsen und würdest zumindest theoretisch niemals die Nummer 1 werden, weil du immer von deinene Kooperationpartnern abhängig bist. Und ab einer gewissen Größe bietet es sich eh an nicht lange zu fackeln und interessante Unternehmen einfach so zu kaufen.
 
Oh man Ballmer ... juckt es dich am Kopf, wenn du Google hörst? Werden deine Beine beim Unwort Apple flatterhaft? Macht dir Yahoo eine schlaflose Nacht? Ist Linux ein beissender Floh, den du einfach nicht erwischen kannst? ... Legst du dich deshalb mit allen an um endlich wieder die Nr.1 wie in deinen schönsten Träumen zu sein? Fragen über Fragen ... :-)
 
@- wegen Vista: naja der stiernacken sieht bei google rot, obwohl stiere angeblich nur schwarz weiß sehen. was früher experience war ist heute direkt mit der grafikkarte gekoppelt unter vista oder win7, also was für gamer. dem rest ist das eher egal hauptsache es funktioniert.
 
Dass Microsoft noch fuerend ist liegt daran, dass bei den allen Pcs
Windows vorinstalliert ist.
Was wirklich völlig unmöglich ist, ist Google in Sachen Internetsuche zu üerholen.Da hilft auch keine Kooperation mit Yahoo.
 
"Ballmer setzt nun auf das kommende Betriebssystem Windows 7, das die Konkurrenz wieder auf Abstand bringen soll." Also was wird da so Bahnbrechend das es die Konkurrenz dermaßen auf Abstand setzt?
 
Werter Ballmer.
MS ist auf einer schiefen Ebene nach unten und die Talfahrt geht weiter.
Daran ist jetzt nichts mehr zu ändern.
 
$$Zitat$$Ballmer setzt nun auf das kommende Betriebssystem Windows 7, das die Konkurrenz wieder auf Abstand bringen soll.$$/Zitat$$
Mac OS X SnowLeopard dürfte den Abstand eher wieder vergrößern. Windows 7 ist genau genommen ja ein VISTA SP1/SP2. Der Name VISTA ist meiner Meinung nach "verbrannte Erde", VISTA wurde nie richtig angenommen, aus bekannten Gründen, mein Hauptgrund: Performance! Das neue MS Betriebssysteme als "Beta" Version ausgeliefert wurden, war nicht Neues, nur dass es seit VISTA erstmals auch Alternativen gab! Ein weiterer wichtiger Punkt, MS hat den Netbook "Boom" verschlafen. VISTA war einfach zu langsam, um auf Netbooks zu laufen! Mit Mac OS X steht ein stabile, gut funktionierende und benutzerfreundlich Alternative für den Desktop zu Verfügung, unzählige Menschen sind zu Apple Computern und Laptops gewechselt (so auch ich). Aber die Leute haben sich bei Netbooks auch an Linux gewöhnt, denn bei Netbooks brauch man keine Monster "Funktionalitätsmaschine", einfach Browser, Mail, OpenOffice, Skype (Ja, Skype gibt's eben nicht blss für Windows :-), usw. reichen völlig aus.
Das der Abstand z.B. mit der Einführung des Dock aus Mac OS X vergrößert werden soll bezweifle ich, da sollte schon mal mehr kommen.
 
@AppleFanBoyKlischee:
Tjoo und so wie es aussieht könnte Snow Leopard durch das bereinigen des Kernels und des vollständige (?!) umstellen auf Cocoa, sowie grandcentral und opencl performance technisch noch schneller davon rennen als es Leopard jetzt schon tut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich