Analyst: Apple könnte mit Netbook viel verdienen

Notebook Obwohl der Elektronikhersteller Apple sich gegen einen Einstieg in den Netbook-Markt ausgesprochen hat, reißen die Diskussionen nicht ab. Ein Analyst zeigt jetzt, wie ein Netbook von Apple aussehen könnte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Stimmt, Apple könnte sich wiedermal dumm und dämlich am Trend verdienen weil diese Notebooks dann was besonderes und schweineteuer wären aber trotzdem nur derselbe Haufen Müll wäre den Herr Jobs so verteufelt . Der Kerl ist ja nicht blöd und wüsste das man nur mit Marketing aus Scheisse Gewinn macht.
 
@~LN~: Dumm und dämlich würd ich nicht sagen, nur Apples Produkte sind wirklich sehr überbewertet
 
@ProSieben: und ob man will oder nicht, bislang haben sie eine daseinsberechtigung.
 
@Iceweasel: Netbooks sind nun wirklich nicht notwendig. Warum muss es überhaupt Computer in jeder Größe geben? Handhelds reichen aus und sehr mobil. Wer mehr möchte kann doch 13-Zöller verwenden, denn mit diesen Laptops kann man zudem noch vernünftig arbeiten. Ganze zwei Jahre hab ich es mit meinem A5 großen JVC-Subnotebook ausgehalten. Dann waren mir die Tastatur und der Bildschirm zu klein. Insofern hat Steve Jobs sicherlich recht. Er sieht zur Zeit keine Notwendigkeit, solche Geräte herzustellen. Apple soll lieber an der Vervollkommnung und Weiterentwicklung de Touch und des iPhones werkeln.
 
@tk69: ich sprach auch nicht von netbooks, sondern von apple produkten generell.
 
@Iceweasel: ok, das habe ich dann missverstanden, weils nicht da stand. :-)
 
@~LN~: 599 US-Dollar würde wahrscheinlich alein schon das design kosten... EEE PC ROCKS
 
@tk69: ein Handheld ist mir zu klein, ein 13" zu gross. Für gelegentlich einmal ins Internet zu gehen, rasch seine E-Mail Korrespondenz von unterwegs zu erledigen. Ideal. Dafür sind sie gedacht. Handheld mag ich eh nicht. Ich will ein Handy zum Tel
und für nichts anderes. Handheld sind überladen mit Features, die nicht jeder braucht. Unter den Jugentlichen hat ein Handheld à la Iphone absolut seine Berechtigung.
 
@~LN~: Apples Notebooks sind einer der Besten am Markt. Hochwertiges Material (Aluminium), neueste Technik (Multitouch, Sensoren für Helligkeit und Laustärke, DisplayPort, Multitouch Trackpads, magnetischer Netzstecker). Ich bezahle gerne mehr für diese Qualität.
 
@Skaroth: Weiss nicht was am Displayport gut sein soll... O_o sehe das eher als Nachteil... aber das ist mal wieder typisch Applefanboy =D ... da biegt man sich alles zurecht... =D ... schonmal ein Thinkpad in Händen gehalten und damit gearbeitet ? ... das nenn ich Hochwertig...
 
@Kjuiss: Displayport Vorteile sind: Enorme Bandbreite, kleiner als HDMI, Lizenzkostenfrei, VESA verifizierter Standard. Die anderen Argumente von Skaroth sind durchaus angebracht. Thinkpad und Qualität? In ihrem Plasikgehäuse (ok Magnesiumverstärkt aber trotzdem) Thinkpads waren mal state of the Art aber das ist leider schon etwas vorbei.
 
Der letzte Satz dieser News ist eine klare Ansage ! Aber wie ich finde.., auch ein wenig übertrieben !
 
@NIKODEMUS: apple weis halt nur wie man 1000 euro rechner baut, die ein haufen müll sind :P

aber irgendwie schneiden sie sich ja auch ins eigene fleisch mit der aussage und ihren mac minis o_O
 
@koder88: Du scheinst den Unterschied zwsichen MacMini und Netbook nicht zu verstehen, oder? Mein Standard-Satz: Bleib bei deiner Aldi-Bastel-Kiste und sei froh darüber.
 
@tk69: es hat doch garkeiner von netbooks geredet o_O
Zitat: "Wir wissen nicht wie man einen Computer für 500 US-Dollar herstellt, der nicht ein Haufen Müll ist." wo steht da etwas von netbook? und ich wollte mit dieser aussage auch nicht apple oder den mac mini sclecht reden (das macht apple in diesem fall ja selbst), hab selber ein zuhause stehen. und deinen letzten satz hättest du dir auch sparen können :)
 
@koder88: hast du nicht Netbooks mit dem MacMini verglichen in re:1? Sonst verstehe ich nicht, warum du den MacMini ins Spiel bringst.
 
@tk69: nein ich habe den mac mini mit der aussage von Steve Jobs verglichen, der gesagt hat, sie wüssten nicht wie sie einen 500 dollar rechner bauen sollten ohne das am ende müll dabei rauskommt. und darunter verstehe ich das in Jobs augen der mac mini auch müll ist. mit dem netbooks hat das nicht unbedingt etwas zu tun.
 
Ein Netbook mit einem DVD-Laufwerk, das wär doch mal was sinnvolles und würde sich von anderen Netbooks unterscheiden, so ist das noch nichts....
 
@Bioforge: Da würde aber der Akku schneller schlapp machen.
 
@Bioforge: Dann schau dir mal das Sony Vaio TT an... oder das TZ... da hast du sogar Blueray und HDMI bei 11" und einer Akkulaufzeit die jedes Netbook übertrifft... das Gewicht liegt auch unter Netbookstandard... Kostet natürlich mit der besten Ausstattung ein Vielfaches eines Netbooks... aber wenn man Glück hat ergattert man ein älteres TZ bei ebay für unter 800 Euro...
 
@Bioforge: Überleg mal: Wenn du ein Netbook immer weiter aufrüstest, hast du bald kein Netbook mehr, sondern ein Notebook.
 
Die Gefahr geht wohl davon aus, dass die leute, die ja eigentlich nur den Apfel auf der Rückseite haben wollen, dann keine teureren Produkte mehr kaufen. Andererseits sieht man ja am iPhone/iTouch das OSX auf nem ARM Prozessor läuft.
 
@XP-FREAK: Geistiger Dünnschiss...
 
@XP-FREAK: Nein, da sie ja selber meinen (die Analysten), dass das gerade nicht der Fall wäre, da ein Netbook keine ernste Konkurrenz sei. Und damit liegen sie - meiner Meinung nach - richtig. Ich sehe ein iPhone/iPod touch auch nicht als Konkurrent und ich sehe allgemein ein netbook nicht als Konkurrent des PCs oder eines vollwertigen Notebooks. Es dient mir einzig als Niesche zwischen PDA und Notebook, da es klein ist aber dennoch groß genug, um so manches dam it zu machen, ohne Augenkrebs zu bekommen (PDA) oder immer etwas 'klobiges' mitschleppen zu müssen (Notebook). Okay, m,ir persönlich langt auch ein Subnotebook einer älteren Generation mit einem P-M als Basis und bis zu 12,1" TFT... Zum Thema: Wenn Apple wirklich ein Netbook auf ARM-Basis rausbrächte, würde es sicherlich iPhone/iPod-typisch sein. Also, was die menüführung angeht. Persönlich sehe ich allerdings eine 'normale' Oberfläche mit der zusätzlichen Option aus iPhone/iPof touch als besser an. Das würde allerdings auch für Apple einiges bedeuten: 1. sie müssten ein weiteres 'unabhängiges' Produkt supporten (denn es sollte besser sein als ein iPhone, aber dennoch abgespeckter als ein Leopard/Snow Leopard - je nachdem, was es rauskäme) - 2. wie sähe es mitz der Kompatiblität aus? Mehr iPhone/iPod touch und damit iTunes-basisch oder doch offener und somit mehr richtung voller (oder hochprozentiger) Kompatiblität zu Mac OS X -> was schwer werden dürfte, wenn ein ARM verbaut ist (wobei ja mit einem Patch auch AMD-CPUs als Basis klappen - aber die Software ist nun mal Intel-gestützt programmiert). Letztlich muss man abwarten und schauen, was (oder ob was) daraus wird. MfG Fraser
 
@Fraser: Endlich mal ein Kommentar zu diesem Thema das ein + verdient... =D mir persönlich würde übrigens auch ein älteres Subnotebook ausreichen (siehe weiter oben Vaio TZ). Allerdings möchten die meißten Leute dann doch gern was neues mit Garantie usw. und zu dem Preis sind die Netbooks einfach unschlagbar. Man muss ein bisschen über den eigenen Tellerrand schauen... Es gibt in Deutschland noch genug Menschen die zuhause einen DESKTOP - Rechner mit weniger Rechenleistung als ein Netbook haben. Lasst euch das mal durch den Kopf gehen = ) ....
 
@Fraser: Auf einem iPod Touch/Iphone läuft OSX. Soviel werden die da nicht anpassen müssen. Einen ARM-Kernel gibtes bereits.
 
also ein ipod touch (ohne touch) mit einem 10 zoll display ? also echt. wer will den sowas ?
wäre ein anständiger prozessor drin könnt man was damit anfangen.
by the way. liebes winfuture team, bitte bitte bitte, hört auf mit den analysten mist, die propaganda die die verbreiten geht langsam echt zuweit. nur weil die paar zahlen überschlagen heißt dass noch lange nicht dass die ahnung davon haben, die spekulieren doch nur auf ihre 50 %tige wahrscheinlichkeit richtig zu liegen....
 
@starchildx: Richtig, denn die hohlen Beiträge mit Halbwissen gefüllt, kann man alle gar nicht beantworten. ^^
 
@starchildx: Anständiger Prozessor? Tja NUR bei der Windows Ecke, bei der UNIX & BSD Ecke hat man dies mit einer GUTEN SOFTWAREPROGRAMMIERUNG kompensiert!
 
@AlexKeller: hujujui.... beruhig dich mal....du kannst shift loslassen, deine rache ist vorbei.....
sehs von der seite, der grossteil der menschen nutz halt nunmal windows und viele menschen nutzen auch gern mal bootcamp oder sonstige programme auf dem apfel weil es nun mal gelegentlich nötig ist.
 
Analysten haben uns noch vor einem halben Jahr erzählt, der Finanzwirtschaft gehe es blendend... Ich finde es daher befremdlich, dass man das Geschwurbel von Analysten, man beachte die ersten vier Buchstaben dieser Berufsbezeichnung, überhaupt auch nur ansatzweise ernst nimmt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es gibt auch solche die behaupten, dass die Krise für Deutschland positiv enden würde. - Sicherlich wird es Gewinner und Verlierer geben, und vermutlich werden wohl die Armen ärmer, und die Reichen nicht viel ärmer.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich weiß auch gar nicht, wieso diesen Analysten irgendeine Glaubwürdigkeit beigemessen wird....Da werden Sachen behauptet, die die Hersteller selber bereits tausendmal dementiert haben, eine Woche später taucht dann wieder ein Analyst auf und behauptet, der betreffende Hersteller werde das aber ganz sicher doch tun. Siehe (nur als Beispiel) Apple und Netbooks oder Apple und iPhone nano....
Schlimm ist nur, dass man damit scheinbar Geld verdienen kann....
 
"Obwohl der Elektronikhersteller Apple" seit wann ist Apple bitte ein Elektronikhersteller? Ok sie haben iPod, iMac und noch vieles mehr..jedoch haben Sie aussert dem Designe nichts hergestellt - sondern alles nur eingekauft (Prozessor: Intel, Memory: Kingston, Flash: Intel usw..). In meinen Augen ist Apple und bleibt Apple ein Softwareunternehmen.
 
@Limpo: Apple ist der größte Notebookhersteller der Welt. Es stimmt allerdings das die Software bei Apple den eigentlichen Unterschied zur Gruselwindows ausmacht.
 
@Limpo: Tja Apple ist nun mal ein Elektronikhersteller....
 
Vergleich wie MSI Wind U115, auch SSD 8 oder 16 oder 32GB. 10-Zoll-Display.1 oder 2GB Speicher, sowie Webcam 1,3 oder 2,0 MP. Festplatte 80 oder 120 oder 160GB. Ab Ende März in Deutschland verkaufen. Zwischen 400 und 500 EUR. Ich nehme diese Netbook von MSI. :)
 
Apple verdient auch so einen Haufen Kohle - völlig verdient wie ich finde.
Es gibt keine Lücke zwischen den 13" Mac und dem iPhone die zu schließen wäre.
 
@Apfelbitz: Mein Reden...!
 
@Apfelbitz: Genau so ist es :-)
 
das klingt nicht gerade professionell, es klingt so wie der traum eines users. das malt sich doch jeder apple freak in seinen träumen aus inkl. der argumente. naja, ich mache das zumindest auch wenn mich das als nerd abstempelt :o)
 
Verkaufspreis= Wert des Geräts + Premiumaufschalg = 2*Wert des Geräts __> eine schöne Rechnung ist das . Und so zutreffend :-) Danke für die (-) im Voraus!
 
Nennt mir bitte nur eine Situtation bei der man ein Netbook braucht?
 
@l3roc: nirgends werden die "gebraucht".. und alles was nicht gebraucht wird sollte nicht entwickelt werden... die GTX295 wird auch nicht "gebraucht" jedoch befriedigt sie einige Gamer Herzen (WoW Süchtige mal ausgenommen :-) nur wenn wir bei dem stehen bleiben was wir wirklich brauchen, und nie "nice to have"-Produkte oder ähnliches entwickelt hätten, würden wir jetzt noch mit dem Rechenschieber arbeiten...
 
@l3roc: An der Uni ?!... im Bett ?! aufm Sofa ?! Im Zug ?! im Urlaub ?! bist bissl Phantasielos wa ? ... Hatte früher ein 15,4" Asus mit über 3 KG... das hat in 3 Jahren nie meinen Schreibtisch verlassen ... =D ... das Netbook ist immer dabei im Rucksack und man merkt es nichtmal. Akkulaufzeit ist auch doppelt so gut wie beim Asus 15,4"...
 
@80486: Lass mich raten du bist beim 486 stehn geblieben und glücklich damit ? =D ... Wenn sie keiner braucht versteh ich nicht warum sie gekauft werden. In der Größe und zu dem Preis gibt es für mich keine Alternative... immer dieses Gemotze... Freut euch doch einfach ,dass ihr mehr Auswahl habt... Der dauernde Vergleich mit Handhelds hinkt ENORM...
 
@Kjuiss: Ok, wenn du Solitäre spielst mag das gehen. Wenn du längere Zeit damit arbeitest (ich weiß wovon, ich rede) dann ist diese Größe eher hinderlich. 15-Zöller Notbooks sind schon ganz schön große Teile, das stimmt. Der Kompromiss liegt wie so oft in der Mitte.
 
@tk69: Der Kompromiss der in der Mitte liegt ist zu teuer und den Preisaufschlag für viele nicht wert wenn man die zusätzliche Displaygröße und Leistung nicht braucht. Dementsprechend haben Netbooks eine Daseinsberechtigung. Mir fällt auf anhieb auch keiin 12" Netbook oder Subnotebook für gut unter 400 Euro und mit 7 Stunden Akkulaufzeit ein...
 
@l3roc: Also fürs bett nehm ich mein macbookpro. Da is die größe mir doch völlig egal.
Für die uni behaupte ich mal, ist es nicht verkehrt wenn ich was anständiges aufm schoss habe. Sofa? ich habe mein macbookpro seit 3 jahren und mache alles damit aufm sofa. und selbst die 15,4 zoll sind mir zu klein. Und um im urlaub mal eben mails oder das studi profil zu checken reicht auch ein iphone ohne ähnliches. dafür schleppe ich nicht so nen klotz mit mir rum.

Ach so. Und man sagt mir nach, dass ich eine blühende Fantasie habe, also daran kann es nicht liegen.
 
"Wir wissen nicht wie man einen Computer für 500 US-Dollar herstellt, der nicht ein Haufen Müll ist."
Mit dieser Aussage disqualifiziert er sich meiner Meinung nach selbst... Dass das ganze nämlich funktioniert zeigt ja wohl der Markt und die Zufriedenheit der Kunden. Apple weiß eben nur wie man einen Haufen "überteuerten" Müll herstellt. Das ist doch auch mal was...O_x... der Kerl bezeichnet ja auch das iPhone als als Apple-Netbook... Wer unbedingt nen Apfel Netbook haben will klebt sich nen AppleSticker auf sein MSI Wind =D ...
 
@Kjuiss: warum? er hat doch recht, netbooks sind in jeder form eingeschränkt und haben keine spezielle spezifikation. du kannst keine dvds drauf schauen, du kannst keine spiele drauf spielen, für office anwendungen ist der bildschirm einfach zu klein. einzig für präsentationen mit externem monitor würde das kleine ding noch sinn machen. herr jobs hat mit der aussage recht,
 
@Kjuiss: "Wer unbedingt nen Apfel Netbook haben will klebt sich nen AppleSticker auf sein MSI Wind" ... Ich hab hier 2 Sticker rumliegen. Wer Interesse hat, bitte melden. @Iceweasel: Und wieso ist das dann "Müll" ??? Es ist keineswegs Müll.
 
@Kjuiss: Ich will ja eh lieber so einen Birnen-Rechner haben, wie bei iCarly ^^ (das meine ich ernst)
 
@Iceweasel: Auch dir empfehle ich "Schau über den eigenen Tellerrand mal hinaus" ... es gibt Leute die wollen auf ihrem Subnotebook/Netbook sowieso keine DVDs schauen... (Kann mir nicht vorstellen ,dass das jemand will)... und spielen genausowenig. Für Office genügt es übrigens. Spreche da aus Erfahrung. Es gibt genug Leute denen genügt ein Netbook. Meiner Freundin zum Beispiel reicht ihr NC10 absolut. Die macht ALLES was sie vorher am Desktop gemacht hat an dem Ding und ist superglücklich. Den Desktop hat sie seit sie das NC10 hat nie mehr eingeschaltet.
 
@Fraser: Frevel ist das und würde damit Apple selbst schaden! Weiterdenken ist angesagt!
 
@Kjuiss: Mich würde mal die Margen interessieren die Asus und Co an Netbooks verdienen. Ein Produkt muss dauerhaft profitabel sein.
 
Also für was sind die netbooks da?
Bisschen surfen, Bilder präsentieren, kleine Spiele, E-Mail, leichte Textverarbeitung (richtig schaffen ist eine qual auf der Tastatur). Also das kann eigentlich auch das Iphone/Ipod Touch. Also wenn man im Cafe sitzt denke ich reicht das völlig.

Und ansonsten zum mobilen arbeiten ist ein Macbook mit ~13' doch klasse.

Analysten mal wieder....
 
"Marshall geht davon aus, dass ein solches Netbook für 399 US-Dollar angeboten werden könnte. Allerdings muss noch der "Premium-Aufschlag" von Apple berücksichtigt werden" ... Hahahaha. Cool. Normaler Verkaufspreis + Deppenaufschlag = Apple Verkaufspreis. Zu cool. Wer sich da nicht verar**ht vorkommt, der merkt echt nix mehr. Selbst wenn man mal die üblichen 130 Euro fürs Betriebssystem (was ja zwangsweise dabei ist) abzieht, bleiben immer noch 70 Dollar Aufschlag. Ich kenne kaum eine Firma die so mit ihren Kunden umgehen kann. Was gutes Marketing nicht alles bewirken kann.
 
@DennisMoore: naja dein beitrag verliert an wirkung, da es nur ne analyse ist. es gibt also weder hardware noch preise über die man sich aufregen könnte.
 
@Iceweasel: Mußt gar nix von der Hardwareausstattung wissen, weil oben der mögliche Verkaufspreis mit 399 Dollar angegeben ist. Und gleich danach kommt der Apple-Verkaufspreis von 599 Dollar. So, jetzt mal ganz doll überlegen, nachrechnen und auf rund 200 Dollar Differenz kommen ^^
 
der typ scheint einfach nur dumm zu sein...
 
es soll auch leute geben die für geld arbeiten und das gerne bereit sind in ein solches produkt zu investieren, das hier hört sich irgewndwie nach neid der besitzlosen an. bin besitzer eines macbooks und eines minis. hab mir die tage das es kein passendes apple produkt gibt ein eee zugelegt, würde es da gleiche format von apple geben hätte ich mit sicherheit auf den asus krams der nicht unbedingt schlecht ist verzichtet und dafür lieber 200 euro mehr für ein apple produkt ausgegeben, ob das sinn macht oder nicht, sei doch jedem selbst überlassen. apple geht da jedenfals einiges durch die lappen, die firma scheint aber eh zur zeit im dornröschenschlaf zu liegen.
 
Wozu ein Apple Netbook? Wenn ich ein kleineres Notebook haben will mit guter Leistung, dann greife ich zum MacBook. Ein Netbook hat so keinen Sinn....zumindest für mich.
 
Was macht Apple aus? Sie erfinden nichts! Aaaaber wieso wirft ein sooooooo "kleiner" Hersteller von "Produkten" sooooo grosse Wellen. Ganz einfach! DIE MISCHUNG MACHT ES. Jetzt könnt ihr mich steinigen (-).
 
" Was macht Apple aus? Sie erfinden nichts!" Öhm Apple ist einer der innovativsten PC Hersteller die es gibt. Technologien die Apple einführt finden meist erst viel Später in ähnlicher Form Einzug am PC Markt.
 
@ThreeM: Da muss ich dich leider enttäuschen, weil Apple nur noch weiterentwickelt. Früher aber hatte Apple sogar eigene Fabriken, wo man Computer, Drucker, Fotokameras und Spielkonsolen herstellte, sogar der Newton erblickte dort das Licht der Welt. Mit der Beerdigung der Apple Fabrik wurde die Firma zwar schlanker und flexibler, aber es wurde nicht mehr in den USA & Irland produziert und die Qualität sank und sank. Aktuelles Beispiel, die Case Risse der weissen und schwarzen Macbooks. Apple konnte sich aber dort nur aus der Schlinge ziehen, weil sie schnell handelten und das Unibody der Öffentlichkeit präsentierten. ALLE Innovationen wurden aufgekauft und mit Sorgfalt weiterentwickelt. Software (z. B Final Cut), Hardware (Touch, Display Port) etc. Nach meiner Meinung müsste Apple in Zukunft wieder in den USA produzieren, der PREIS spielt bei solchen Leuten wie mir, ehrlich gesagt nur eine untergeordnete Rolle. So könnte Apple die Qualität wieder erhöhen, selber Innovationen hervorbringen (wie produziert man mit wenig Energie Aluminium?). Und der HEIMATORT USA wäre einen GUTEN ARBEITGEBER REICHER.
 
irgendwann fress' ich all diese analysten zum frühstück. grr
 
Ts... ,dass das mal soweit kommt hätt ich nicht gedacht. Nun werd ich schon auf einer Windows-News Seite runtergeminust wenn ich was gegen Apple sage... =)
 
Hmm... Ich werde mich in Zukunft bemühen, meine Posts neutral zuschreiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles