Fehler: Microsoft fordert Entlassungsgeld zurück

Wirtschaft & Firmen Microsoft hat bei der Berechnung der Abfindungszahlungen für die Ende Januar 2009 entlassenen Mitarbeiter einen Fehler gemacht. Das Unternehmen bezahlte den Betroffenen eine zu hohe Summe und muss diese nun zurück fordern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
an sich scho net schlecht mit der abfindung, wäre toll wenn man so ne sicherheit auch in germany hätte etc... aber an sich haben wir auch andere dinge die besser sind als in den usa usw. aber scho krass, man stelle sich vor manche haben die kohle scho ausgegeben, ob ms eig das geld noch zurück bekommt? baer typisch ms halt, fehler hier un da wie immer öÖ
 
@Murmeltier89: Es GIBT längst auch in D Abfindungen. Bei guten Mitarbeitern wird das nach Leistung bemessen - und für die nicht so leistungsstarken erpressen das die Gewerkschaften. Und neben der Abfindung noch "Sozial-" und "Tranferleistungen"
 
@johannsg: Versuch mal in good old germany mindestes 60 Monatslöhne als Abfindung zu bekommen :)
 
@TrustMe: In "good old germany" ist man aber auch sozial abgesichert. In den USA eben nicht. Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Strukturen in den Vereinigten Staaten sind gänzlich anders gewachsen als in Europa allgemein und Deutschland im Speziellen. Und ich finde das System hier besser. Leider wird durch die Politik die Situation mehr und mehr an die USA angepasst, was ich persönlich für völlig verfehlt und unanstrebenswert halte. Aber die Masse der Wähler entscheidet, was in Deutschland passiert, nicht ich. Inzwischen haben wir fast eine "Demokratie" im ursprünglichen Wortsinn...
 
@Murmeltier89: Wenn mein Arbeitgeber mir zu viel Gehalt überweist, dann haben die ein Recht darauf es zurück zu verlangen, bevor die Gehaltsabrechnung bei mir auf den Tisch landet. Wenn nat. ein Fehler in der Abrechnung passiert, dann können die es trotzdem zurück verlangen.
 
@Flash32: Was entscheidet denn schon groß die Masse? Was kann Sie denn entscheiden? Wähle ich Schlamper C oder Schlamper S oder Schlamper F/G. Da alle im gleichen Raum sitzen und immer miteinander reden (sollte man meinen), denke ich, das es egal ist wen man wählt. Schlimm, aber so ist es. Keiner kann dem Anderen es in die Schuhe schieben, da er ja mit am "Tisch" saß. Und eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus. Da ist unser Dilemma.
 
@schauinsland: Täuschen Sie sich nicht. Wahlen sind immernoch ein scharfes Schwert der Bürgerschaft. Leider liegt es inzwischen ziemlich verstaubt und ungenutzt in der Ecke. Das Parteispektrum ist deswegen so beschränkt, weil die Masse der Gewohnheitswähler (im privaten Umfeld bezeichne ich sie auch als "Zombiewähler") nicht in der Lage ist, sich die Konsequenzen ihrer Entscheidung vor Augen zu führen. Ach, so weit muss man gar nicht gehen. Der Durchschnittswähler ist inzwischen nicht mehr in der Lage, die vergangenen Aktionen der einzelnen Parteien zu evaluieren. Parteiprogramme muss man da noch gar nicht lesen und/oder verstehen. Es gibt durchaus einige kleinere Parteien, die es wert sind, in den Bundestag zu kommen. Damit meine ich wohlgemerkt nicht die extremen. Hier könnte der Bürger durchaus etwas ändern. Aber offensichtlich will dies niemand, obwohl immer jeder danach schreit.
 
sind ja alle ehrlich. die, die zu wenig bekommen haben, werden sich schon melden :D
 
@hjo: denk ich auch un die, die zu viel bekommen haben werden rumstreiten... alles in allem is doch alles wie immer und damit scheint die welt noch normal zu sein^^
 
@hjo: genauso ist es. Die zu wenig bekommen haben stehen schon nach Geldeingang (noch vor dem Brief) auf der Matte mit "entschuldigen sie, ich hätte da mal eine Frage". Die zu viel bekommen haben freuen sich erst einmal nach Geldeingang und denken "Ha ha. Mal gucken was passiert. ich werde es erst mal nicht ausgeben und abwarten". Alle ganz cool. Aber gleich nach dem Breif geht es dann los mit "Kann ich doch nichts dafür usw". Das liegt in der Natur des Menschen. Wenn wir etwas bekommen steigt unser Glücksgefühl und das möchten wir nicht verlieren. Also bloß nichts unternehmen, was dieses Glücksgefühl beeinflussen könnte. Wenn wir etwas nicht bekommen, streben wir danach. Ist es in erreichbarer Nähe, fangen wir an zu handeln es zu bekommen. Würde fast jeder von uns so machen, braucht man sich nicht für schämen.
 
"administrativen fehler" , hab ich das nicht schonmal iwo gehört in verbindung mit Microsoft?
Naja Fehler passieren jedem mal (manchen aber zu viele xD )
 
@Terrorzwergone: Na, dann zähle doch mal auf, was für administrativen fehler dieser Art MS schon gemacht hat (der ganze schlechte Softwarekram ausgenommen, darum geht es hier nicht), wenn du Bescheid weisst. Interessiert mich.
 
@ox_eye: ich habe ja nicht fehler dieser Art gemeint, ich meinte ja die (teils fehlerhafte) software. Solch fehler wie es MS gerade passiert is, kann überall mal vorkommen.
 
Ich weiß ja nicht um wie viel das soll überschritten wurde, aber wenn einer der reichsten Konzerne der Welt entlässt und dann noch Geld wieder zurück will. Dann könnte das einen gewissen schein von Geiz fallen lassen, ob es dann nicht besser wäre einfach das Geld da zu lassen wo es ist. PS: 60 Monatslöhne das finde ich schon nicht schlecht das will ich hier auch haben wenn ich entlassen werden sollte!
 
@wolver1n: So ein Quatsch. Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum was abgemacht wurde und was nicht. Díejenigen welche zu wenig bekommen haben wollen ja auch ihr zugesprochenes Geld. Die könnten doch auch Millionäre sein und darauf verzichten. Wir haben auch schon mal zuviel Rückzahlung von der E.ON (Gasrechnung) bekommen. Das mussten wir schön wieder zurückzahlen. Finde ich auch richtig so.
 
Nanu? Was ist denn da passiert? Haben die etwa Excel zum Berechnen benutzt?! :)
 
@Mordy: Das Problem saß vor dem Rechner...
 
@Bösa Bär: Ist natürlich möglich - dann sollte man an sowas aber niemanden dran lassen, der quasi als "Hardcore-Mausschubser" eingestuft werden kann. Beim Drag´n´Drop kann da schon mal die falsche Zahl irgendwo hingezogen werden. Ich finde eine gute Tastatur nach wie vor sehr hilfreich - auch die Tasten jenseits von W,A,S und D.
 
@Mordy: auch bei der eingabe per Tastatur können fehler vorkommen. ich hab schon mehrmals hard- / software kaufen wollen weils ein spotpreis war und hab sogar dem onlineshop das geld schon überwiesen zb 3 drucker für 10,50 € :p aber die wolltens auch wieder weil eingabefehler
 
@DataLohr: Da geb ich dir natürlich recht, dass auch bei der Eingabe per Tastatur Fehler passieren können, aber es war natürlich auch nur als kleiner Scherz gemeint. :) Und über deis hinuas mus ihc sagn, dahs mirr presönlcih niemlsa Felher uzntrekommn. :)
 
@DataLohr: Überprüft das denn niemand ?
 
@Jetiman: ich denk ma nich, why sollte das auch jmd tun? wenn du nen falschen preis angibst ist der kaufvertrag unwirksam und das wars. da biste rechtlich sowieso auf der sicheren seite. es sollte ja jeder in der lage sein bei der eingabe darauf zu achten was er eingibt ^^
 
"...und muss diese nun zurück fordern" - Gar nichts müssen sie, sie tuns einfach. Hässlich wird es, wenn jemand der "zu viel" Abfertigung bekam, dieses Geld schon fix verplant bzw. investiert hat, z.B. in eine Wohnung oder ein Haus. Was soll der nun machen, wenn er nun urplötzlich einen Teil wieder zurückzahlen soll? Ich würde Microsoft und jede andere Firma die mich aufgrund selbstverschuldeter Schusselei dermaßen in die Bredouille reitet, für die daraus entstehenden Schwierigkeiten in Regress nehmen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Oder in Microsoft Aktien investiert :-)
 
Unfälle passieren...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr