xp-AntiSpy 3.97-1 - Privacy-Tool für Vista & XP

Tuning & Überwachung xp-AntiSpy ist ein kostenloses Privacy-Tool, das Funktionen von Windows abschaltet, die der meist heimlichen Übermittlung von Daten an Microsoft dienen. Jegliche Änderungen lassen sich dabei einfach und schnell wieder zurücknehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann wundern.
 
@levellord: ja ich wundere mich auch :P
 
Leider können durch die Nutzung des Programmes kleinere Schäden am Betriebssystem entstehen, so dass einige deaktivierte Dienste doch von Nöten sind. Dadurch kann der User denken, dass es das Windows ist, dass die Probleme hat, dabei war er es selber... Und das Tool nützt nichts, wenn man unterbinden möchte, dass Windows mit den Rechnern von MS sich verbindet, aber dazu gab es auf WF eine News. Ich kann XP-Antispy nicht empfehlen.
 
@DARK-THREAT: was für schäden können da denn entstehen?
 
@unwichtig: Man kann Dienste deaktivieren, die unbeholfene User schützen (UAC, WU, Security Center, Firewall, und anderes). Dazu nimmt es Änderungen in der Registry vor, die man eher von nöten hat. Und mal ehrlich, man möchte eigentlich sein Windows updaten, damit es stabil, schnell und gut bleibt?
 
@DARK-THREAT: 1. die Dienste deaktivieren kann man auch ohne dieses Programm 2. "Dazu nimmt es Änderungen in der Registry vor, die man eher von nöten hat." <- was soll man sich darunter vorstellen? 3. "Und mal ehrlich, man möchte eigentlich sein Windows updaten, damit es stabil, schnell und gut bleibt?" <- ohne dich jetzt diskreditieren zu wollen, aber deine Art Sätze zu formulieren ist echt außerirdisch...und JA, man möchte sein Windows updaten aber was hat die Frage für Sinn bzw. WAS hindert dich/andere daran Windows upzudaten? Bitte erst klare Gedanken fassen und dann mit den Fingern der Tastatur nähern :)
 
@unwichtig: Meine Sätze sind so formuliert, das man sie nichtmehr angreifen kann hier in WF, desswegen kannst du es hier auch nicht, desswegen wirst du persönlich (achja, Menschen sind einfach). Das Tool hier deaktiviert! die Windows Updates und Windows kann sich ohne Dienst nicht automatisch Sicherheitsupdates, zb für den IE7 geben. Und wenn das Sicherheitscenter + Firewall nichtmehr funktioniert, da es wegen dem Tool aus ist, kann der unbeholfene User, ohne andere Sicherheitseinstellungen und/oder Programme sehr schnell ins Klo fassen im Internet. Und ich glaube, dass nicht jeder User hier in dem Portal bewusst ist, dass man für eine gewisse Sicherheit im Internet auch diese Dienste in Windows brauch, und sie nicht einfach abschalten sollte. Zudem sind andere Einstellungen, wie für dem WMP auch wichtig, wie das automatische Beziehen der Codecs, wenn sie nicht auf dem PC existieren. Ein unbeholfener User kann und wird sie auch nicht im Internet suchen und gibt allein Windows die Schuld, warum sein/e Video/Audiodatei nicht funktioniert, obwohl er das Programm hier gefunden hat und einfach mal das Häkchen gesetzt hat. Ich denke mal, dass solten die Ungereimtheiten zwischen uns aus der Welt geschafft haben, denn ich versuche nur die User hier etwas aufzuklären und nicht nur zu kritisieren, danke.
 
@DARK-THREAT: Danke für deine Infos dazu, das hilft bestimmt andere Leute die hier schauen. Gibt n Plus.
 
@DARK-THREAT: 1. sind alle "Häkchen" beschrieben, wenn da jemand ohne nachzudenken alles anklickt dann ist dem auch nicht mehr zu helfen, aber warum sollte er das tun? 2. Updates kann man auch über das Winfuture-Update-Pack beziehen...muss man natürlich nicht 3. mir scheint eher du versuchst , was auch durchaus möglich ist, an allem etwas schlechtes zu finden (bloß weil du die dunkle Bedrohung bist oder was :) ), muss aber nicht sein :). zum Thema Aufklärung reicht eigentlicht: "Jegliche Änderungen lassen sich dabei einfach und schnell wieder zurücknehmen."
 
@DARK-THREAT: Ich bin zwar voll wie`n Eimer weil ich vom Fasching komme aber um deinem niedergeschriebenen folgen zu können, muß man jeden Satz zwei mal lesen um zu wissen was du uns wichtiges mitzuteilen hast. Zum möglichen deaktivieren der Autoupdatefunktion kann ich nur sagen, dass jeder User wissen sollte was Autoupdate ist. Zumal alles genauestens beschrieben ist. XP-antispy sollte das wenigste sein was man vor dem „Gang“ ins Internet auf seinem Windows PC ausführt. Besser ist noch „Security&Privacy-Complete“ um sicher zu sein das die Standardmäßig unsinnigen Dienste, Autostarts und Ports geschlossen sind. Hierzu ist es allerdings von Nöten, dass man nicht nur lesen, sondern das gelesene auch verarbeiten kann. Wer dann noch Dienste deaktiviert die er ständig braucht, der ist selbst schuld und wahrlich zu dämlich für jegliche Art von PC. Bitte schätze den normalen Bürger mit durchschnittlichem IQ nicht für dümmer/unwissender ein als du es bist.
 
@DARK-THREAT: Du musst ja das automatische Update nicht unbedingt deaktivieren. Es steht ja eine Liste von Diensten, die aktiviert werden können. mit einem Häkchen musst Du dafür eine Bewilligung erteilen. Dazu wird immer erklärt, was passiert, wenn man den Dienst deaktiviert. Ich selber verwende dieses Tool und hatte bis jetzt keine Probleme. Für einen unerfahrenen User kann es aber tatsächlich Probleme geben. Zudem kann man sein System auf einen Klick wieder auf Windows Standard zurückstellen.
Natürlich kann man Dienste auch ohne dieses Tool deaktivieren. Mit XP Antyspy geht es einfacher.
 
@all: Hackt mal nicht so auf dem "DARK-THREAT" herum. Er hat zwar zu diesem Thema scheinbar eine absolutistische Meinung, welche ich vom Grundgedanken her aber nachvollziehen kann. Ich bin grundsätzlich auch kein Freund von solchen Tools und im Regelfall derjenige, welcher im Nachhinein Hilfeanrufe vom sog. Normalbürger mit Durchschnitts-IQ bekommt, weil dieser eben doch zu dämlich ist, die Beschreibungstexte zu verstehen. Solche Systemfrikeleien gehören grundsätzlich nicht in Laienhände. Allerdings muss ich auch eingestehen, dass o.g. Programm das kleinere Übel ist. Viel schlimmere Folgen haben meines Erachtens diese sog. Tuning-Suiten. Damit kann man sich das System wirklich zerschiessen ("Möchten Sie folgende Registry Einträge löschen?" - "Alles markieren" - "OK" - Bluescreen - ...Anruf!)
 
@tommy1977: Wie Du schon schreibst "Möchten Sie.....", - es wird einem nicht aufgezwungen. Bei keinem solcher Programme ! - Und wer im System von Hand werkelt, und Dienste abschaltet, der zerschießt sein System genauso, und wahrscheinlich sogar noch eher, da er keine Hilfetexte hat.
 
@DARK-THREAT: Ich glaube, es sollte erwähnt sein, dass Antispy nach der Installation erst über Spezial -> Adiminstratormodus erst dazu gezwungen werden muss, Dienste wie das Sicherheitscenter zu deaktivieren. Vorher ist ein Schloss über der Checkbox und die Funktion ist "nicht deaktivierbar". Es gibt also einen DAU-Schutz. Selbst "Öffnen des Geräte-Managers über den Arbeitsplatz" ist dem Admin vorbehalten, und kein einziger Dienst kann deaktiviert werden. Wer sich in den A-Modus reinklickt und dann was "kaputt macht"... Sorry, aber dem ist auch nicht mehr zu helfen und ein jeder soll tun und lassen wonach ihm ist. Hm?!
 
@Elvenking: Trotzdem darf man dem unbedarften Nutzer doch von solchen Programmen abraten und fachmännische Hilfe anbieten? Was ist daran falsch, zur Vorsicht zu mahnen? Den Vertrieb solcher Programme wird man nicht verhindern können. Jedoch macht es derartige Software für den Laien zu einfach, Systemeinstellungen zu verändern und ist somit potenziell gefährlich. Ich kenne genug Leute (vorwiegend älteren Semesters) die eben doch auf Buttons klicken oder Häkchen setzen, ohne wirklich zu wissen, was da passiert. EDV ist eine rein visuelle Geschichte, ohne einen greifbaren Bezug zum "Real Life" und somit für für den Nichtfachmann auch heute noch eine relativ abstrakte Sache. Selbst im realen Leben werden Dinge gemacht, von denen man eigentlich als normal denkender Mensch wissen sollte, dass man sie nicht tun sollte. Warum fasst das kleine Kind denn auf die Herdplatte, obwohl die Mama sagt: "Nein, das ist heiß!"?
 
@tommy1977: Aus Fehler lernt man, - oder besser gesagt, soll man lernen. Ich habe mein System früher auch häufig zum Absturz gebracht, und heute läuft mein System einwandfrei, da ich mich immer mit den Fehlern auseinandergesetzt habe. Setz mal Leute in einen Porsche, oder auf eine Hayabusa, die keinen Führerschein, und keine Ahnung von der Materie haben ! - Die Hilfstexte bei xp-Antispy sind verständlich geschrieben, - und wenn man Javascript und ActivX deaktiviert und sich dann wundert, dass man plötzlich keine Updates mehr herunterladen kann, dann sollte man vielleicht vorher einen Lesekurs besuchen :)
 
@Elvenking: Genau das wollte ich damit ja auch ausdrücken. Ich werde trotzdem weiterhin den Fachfremden vor der Nutzung warnen. Wenn jener dann doch kopflos Häkchen setzt, ist das sein Problem...oder auch meines...ich kann so schlecht "Nein" sagen. :o)
 
@tommy1977: Wenn Du ein Experte bist, dann schau Dir mal das Programm "Security & Privacy Complete 3.2.2" an. Mit ihm kann man noch weiter ins System eingreifen, und es ist somit wirklich nichts für Anfänger. Aber für jemanden, der sich auskennt, ist es ein Top-Tool.
 
@Elvenking: Experte ist vielleicht übertrieben, aber meine Rechner und die für Freunde baue und konfiguriere diese auch ein Eigenregie. Man eignet sich eben so einiges Wissen in 15 Jahren an. Aber danke für den Tipp...ich werd mir das Programm mal anschauen. EDIT: Das nenn ich mal umfangreich! Aber der Satz unter dem Screenshot reizt mich schon wieder zum Schmunzeln: "...Dieser Hilfetext erläutert die Funktion und macht das Programm so auch für Einsteiger nutzbar. ..." :o)
 
@tommy1977: Na ja, wie man es sieht. Wenn man die Hilfstexte liest, und vor allem versteht, macht man bestimmt sehr viel weniger Fehler. Um auf dein Beispiel mit der heißen Herdplatte zurückzukommen: Die Mutter kann sagen, dass die Herdplatte heiß ist, und dass man diese nicht anfassen soll. Doch Erst wenn man sie selbst angegriffen, und sich die Finger verbrannt hat, "glaubt" man es auch. Und so ist es am PC auch. Es gibt so Leute, die sich wirklich selbst Experten nennen, die aber lediglich, bei z.T. bezahlenden Leuten, den PC nach einem Fehler neu installieren, ohne der Ursache auf den Grund zu gehen. Und die Leute sind dann auch noch so dumm, dass sie nach wenigen Tagen, oder Wochen wieder für eine Neuinstallation bezahlen, wenn der gleiche Fehler wieder aufgetreten ist._____Edit: Übrigens musst Du bei dem erwähnten Tool nach jedem Start zuerst auf "Einstellungen überprüfen" klicken, dass alles richtig eingelesen wird. Zum Speichern der vorgenommen Einstellungen muss man auf "Beenden" klicken. Und dass die Backup Funktion (vor allem vor der ersten Nutzung) sinnvoll ist, muss man ja nicht erklären :)
 
@DARK-THREAT: Solche Tools sind grundsätzlich nichts für Beamte die Angst vor Fehlern haben. Helau.
 
So, Kinders, jetzt habe ich Angst bekommen und nutze nun das Tool nicht. Das habt ihr davon.....ätsch! :-)
 
@DARK-THREAT: Ich benutze das tool seit jahren und schalte grundsaetzlich damit alles aus was geht...meine windows xp installation ist von 2002...komisch...?!?!?!
 
@DARK-THREAT: damit es stabil, schnell und gut bleibt << hehe
 
Sollte man nicht unbedacht benutzen da man schnell mist eingestellt hat
 
@Myce: zum beispiel?
 
@Myce: richtig ! das gilt aber generell, wenn man anfängt, gewisse Dienste zu deaktivieren, egal über Windows oder eben mit einem solchen Tool.
 
@Myce: Welcher Mist? Könntet ihr mal mit konkreten Beispielen kommen, oder bleibt es bei Höhrensagen vom Schwippschwager?
 
@Yikrazuul: Sowas schreibt man nur wenn man keine ahnung von computern und von dem was man schreibt hat...einfach garnicht ignorieren... :-)
 
Gutes Tool um nicht alles selber per Hand machen zu müssen aber einfach nur für erfahrene User die wissen was sie wollen und windows nicht machen lassen wollen was es will ^^
 
Man kann eine menge davon auch selber per Verwaltung ausschalten,für den nicht Spezi ist dieses Tool ganz brauchbar.Ausserdem steht zu jeder funktion was sie bewirkt und was der User damit deaktiviert...Klein handlich schnell...so muss das sein :>
 
Das Tool ist meiner Meinung nach nix für Windows Anfänger auch wenn es so aussieht, man sollte genau wissen für was man ein Häkchen macht und was das Häkchen auslöst, aber ich finde das Tool praktisch. "gleich mal neue Version downloaden" :P
 
@PC-HUS: Man kann alles AnHacken ohne das was passiert, hat mit nichts fuer anfaenger rein garnichts zu tun...ich mache das so schon seit jahren und meine windows xp installation ist von 2002...
 
Ich kann xp-AntiSpy für jeden empfehlen, der lesen kann. Was jede Einstellung verursacht, wird in den Hilfetexten beschrieben. Man kann auch ohne solche Tools unbedacht sein System zerschießen, wenn man Dienste deaktiviert, und in der Registry wirkt.
 
@Elvenking: So, ich habs jetzt mal getestet und muss eingestehen, dass man mit lesen fast nichts falsch machen. Außerdem sind einige Beschreibungen sehr unterhaltsam geschrieben. :o) EDIT: Ich meine natürlich deine obige Empfehlung und nicht XP-Antispy.
 
also man muss jetzt nicht unbedingt dieses setup downloaden. sponsoring und antispy... ich weiß nicht... eher als hinweis für die, die jetzt downloaden und schon beim installieren nicht mitlesen/hinschauen
 
Mit Privatsphäre hat das Ding nichts zu tun, eher mit Paranoia.
 
@Kirill: Labber nicht!! xp-AntiSchäuble v3.98 is schon unterwegs .........
 
Jungs, euer Newscommentarscript ist anfällig für ungewollte Doppelposts.
 
Die meisten Einstellungen kann man selber in Windoes umstellen, man muss nur wissen wie =)

Zudem gibt es bessere Programme als wie dieses :)
 
@deluXe on Tour: "man mus snur wissen wie". Wofür könnte das Tool also gut sein? hm... -Es gibt immer bessere/schlechtere ich nenne es einfach Alternativen xD.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles