Realtek HD Audio Codecs R2.16 - Audio-Treiber

Treiber Realtek HD Audio ist ein kostenloses Treiberpaket für Computer mit Realtek-HD-Soundchips, das für eine optimale Nutzung aller Funktionen sorgen soll. Zudem enthalten sind die Werkzeuge Soundman und Sound Effect Manager. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Add/Fix
Driver :
1. Customizations.
2. Update directsound acceleration engine for XP driver.
 
@ClausB: Wer verteilt bitte für nen Changelog Minusse? Direkt mal ein Plus geben.
 
Moin! Für die AC'97 Chips (ALC850 etc) gibs übrigens ebenfalls seit dem 17. neue Treiber, schon offiziell mit Win7 support => http://tinyurl.com/zlc2q
 
Man muss ja Realtek zugestehen das ihre Treiberentwicklung TOP ist.
Wenn man dann sowas wie Analog Devices Onboard Sound oder Creative in Soundkartensegment betrachtet muss man ja fast weinen...
 
@Nero FX: Was habt ihr immer gegen Creative? Sind andere Hersteller besser? Ich behaupte nein - ich habe aktuell eine Soundkarte von Audiotrak, für die es zwar einen Treiber für Windows Vista 64-Bit gibt, dieser jedoch ist von Ende Februar 2007, im Beta-Status und das dazugehörige Einstellungs-Programm teilweise ohne Funktion bzw. mit krasser Fehlfunktion. Bei M-Audio war das, zumindest vor einem halben Jahr, auch nicht viel anders. Wenn ich dagegen auf Creative schaue, die X-Fi-Reihe, dann gab es hierfür in den letzten Monaten gleich mehrere neue Ausgaben, und selbst der Treiber für Linux wurde als Open Source herausgegeben. :) Die regelmäßigen neuen Treiber von Realtek sind sicherlich löblich, jedoch muss das ja auch nicht bedeuten, dass er besonders gut ist.
 
@Txxxxs: War da nicht was bei Creative mit Vista? Kann es sein, dass es dafür Jahrelang keinen Treiber gab (zumindest für 64 bit)? Sowas darf einfach nicht sein ... wenn ich in ein paar Jahren wieder ne SK brauch, dann überleg ich mir 2x ob's wieder ne Creative wird.
 
@monte: Ich hatte bis Mitte 2008 eine Creative X-Fi XtremeMusic, nutze Windows Vista 64-Bit seit Anfang Februar 2007 und hatte stets Treiber (wenn auch vielleicht im Beta-Status) für diese Soundkarte - im Übrigen auch sehr selten Probleme im Zusammenhang damit! Auf die Soundkarte von Audiotrak bin ich umgestiegen, da ich zum einen eine reine Stereo-Soundkarte wollte (von 5.1 auf 2.0-Lautsprechersystem umgestiegen), zum anderen parallel Linux nutze und Creative es bis dahin nicht geschafft hat, ordentliche Linux-Treiber zu veröffentlichen. Mittlerweile hat sich selbst das deutlich gebessert, nicht nur Linux-Treiber, sogar Open Source Treiber. Wenn ich aber die Lage bei Audiotrak sehe, dann kann man sie eindeutig wesentlich schlechter einstufen, als bei Creative. :(
 
Also muss ich meinen senf leider auch wieder dazugeben :)!Ob nun creative oder realtek ist bei den meisten home usern so oder so egal die meisten creativ user bilden sich auch nur ein das sie den super sound haben im vergleich zu anderen produkten!Denn wer was wirklich besseres an soundqualität haben will kauft eh keines von beiden.Und ja mein normaler rechner hat auch eine realtek drin und ich bezweifle das hier einer von den creativ spezis einen unterschied hören würde!Und die richtigen karten die zum musik produzieren geeignet sind kommen eh von rme!!!Und ja ich benutze eine rme unter logic!Von daher totaler mumpiz sich was auf creative im home sektor einzubilden!Naja ist ja nur meine meinung aber da bin ich nicht der einzige auch wenn ich es bei winfuture bin :)
 
@Carp: Ich finde, man darf das alles nicht so allgemein sehen - hinter "onboard" stecken ja oft verschiedene Soundchips und andere dazugehörige Komponenten, die die Qualität beeinflussen. Ebenso liegt der Markt von Creative nicht im Profi-Bereich, sondern im Bereich der PC-Spiele, des gehobenen Musikhörers oder Amateur-Musikers. Dass z. B. eine X-Fi Titanium nicht zu den schlechtesten Karten zählt, ja sogar mit wesentlich teureren reinen Musikkarten mithalten kann, zeigt u.a. ein Vergleichstest, den die c't kürzlich im Heft stehen hatte. Klar sollte außerdem sein, dass man, um einen Unterschied z. B. zwischen "onboard" und einer Soundkarte hören zu können, entsprechend hochwertige Ausgabegeräte besitzen sollte. Man sollte also nicht immer von einem ((früher) schlechten) Image eines Herstellers/einer Sache auf die tatsächlichen Leistungen eines Produktes schließen, sondern darüber erst mal (eigene) Erfahrungen einholen. Nicht jeder produziert Musik, nicht jeder hat das topaktuelle Mainboard mit neuestem (guten) Soundchip und nicht jeder möchte mehrere hundert oder gar tausend Euro für eine Soundkarte ausgeben - es kommt immer darauf an, was man damit machen möchte.
 
@Txxxxs: Mag sein das die tests der ct das so sagen aber du solltest auch mal nach den ohren der normalen user gehen und die meisten brauchen da meiner meinung nach ein hörgerät um den unterschied zu erkennen.Desweiteren kommt es auch immer noch drauf an was denn da an der soundkarte hängt um es mal einfach auszudrücken!Dir hilft bekannter weise auch die beste karte nichts wenn du dann wieder kein geld hast um das richtige dran zu hängen!Damit meine ich nicht dich!Aber bei vielen ist es so da wird mehr für die karte ausgegeben als für das wo die musik dann rauskommt :) und das ist auch schwachsinn.Naja ich bin da eh ein freak in der soundgeschichte aber trotzdem weiß ich das die realtek geschichten fast jeden home user glücklich machen würden wenn ihnen der freund oder der freund vom freund nicht was anderes sagt :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!