Bundesregierung: Breitband für alle bis Ende 2010

Breitband Bis Ende 2010 soll breitbandiges Internet endlich in allen Haushalten Deutschlands zur Verfügung stehen. Einen entsprechenden Beschluss hat die Bundesregierung heute verabschiedet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wollen die denn das schaffen? Die regionalen Behörden kriegen ja nicht mal Bebauungspläne hin die nicht mindestens 10 Jahre benötigen, und dann wollen die eine Menge Kabel in die Erde legen bei den Behörden, dem Bürokratismus? Netter Versuch.
 
@The Grinch:
abgesehen von den organisatorischen möglichkeiten gibts da schon ein paar wege mit denen man nahezu alles einfangen kann. je nach standort wäre die eine oder andere lösung besser. die freigewordenen analogen wege über rundfunk können digital genutzt werden. damit kommt man auch in ländliche bereiche sehr gut rein. die möglichkeit über sat und nicht zuletzt die möglichkeit über UMTS. aber selbst wenn dies technisch möglich wäre, es wäre in jedem fall sehr kostenintensiv. und ehrlich gesagt fehlt mir auch etwas die soziale ader um zu sagen jeder soll das gleiche bekommen. so zählt nämlich die gesamte bevölkerung millarden um überspitzt formuliert ein paar einsiedler einzufangen.
 
@The Grinch: Hast du auch das Gelesen?: "Die Pläne umfassen dabei nicht nur den Ausbaus von DSL und Kabel. Frequenzen, die durch die Digitalisierung des Rundfunks freigeworden sind, sollen künftig für den Breitbandausbau in ländlichen Räumen genutzt werden."________________hört sich stark nach Funkübertragung an.
 
@Frankenheimer: das ja schön das du nicht in so einen Gebiet wohnst. Aber ich sag ja auch nicht, überspitzt dargestellt . "Wieso Spenden wir eigentlich soviel Geld an bedürftige Länder? Solle sie lieber woanders rein Stecken". Du solltest evtl. mal deine Sozialkompetenz überdenken. Es geht da ja auch nicht nur um Privatepersonen sondern auch um die Wirtschaft. Es giebt genug Betriebe die in Solchen Gebieten ihren Standort haben und damit eindeutig einen Nachteil haben. Wenn jetzt auf Deutscher Bill Gates auf eine tolle Idee für ein Betriebssystem kommt und das versucht in seiner Garage mit ISDN zu entwicklen braucht er ja allein Tage zum Uploaden.
 
@MysticEmpires: Andererseits würde er dann auch vielleicht vermehrt darauf achten, dass sein System nicht Gigabytes füllt. Somit würde die Verknappung der besagten Ressource (Internetbandbreite) auch mehr oder weniger zur Qualität des Produktes beitragen. Andererseits könnte er dann natürlich auch weniger wichtige Features rausstreichen, was die Qualität wieder verringert. Sogesehn ist das immer eine Gewichtungssache.
 
Übernimmt die Bundesregierung dann auch die Kosten für die, die dann in Ihrem kleinen Dorf mit 50 Einwohnern, auf SparDSL angewiesen sind und dennoch 50 Euro pro Monat berappen sollen?! Natürlich nicht ...
 
@upLinK|noW: in einer Großstadt bekommst du zwar deutlich besseres Internet, zahlst aber auch eine wesentlich höhere Miete pro m².
Es gibt ein paar mehr Sachen als nur das Internet was kostet, daran denkt natürlich keiner.
 
@orioon: Da man auf dem Land aber auch öfters weniger verdient als in der Großstadt relativiert das deinen Einwand wieder ein wenig, ich werde hier auf dem Land jedenfalls auch nicht reich von dem was ich verdiene.
 
@Species: Wenn man auf "dem Land" so wenig verdient und so langsames Internet hat, kann man ja umziehen o_o
 
@orioon: Der Unterschied ist aber, dass eine Wohnung essentiell ist, DSL nicht unbedingt.
 
@nick1: aha und wo soll das Geld fürn Umzug und für die neue Wohnung herkommen?
 
@sibbl: Sparen? Wenn man einen Arbeitgeber in der Stadt gefunden hat, kommt ja auch wieder Geld rein, so flexibel muss man heutzutage schon sein, außerdem sagt ja keiner, das man auf dem land verarmt ist.
 
@nick1: Ich hab ja nicht gesagt zu wenig, sondern weniger, das ist ein Unterschied! Da ja die Lebenshaltungskosten auf dem Land auch billiger sind, relativiert sich das, aber auch das habe ich schon gesagt. Ich habe lieber ein etwas langsameres Internet als das ich auf die Idee kommen würde mein eigenes Haus mit Garten, meine Hütte im Wald+3Acker Land zu verkaufen um in eine stinkende, lärmende, schnelllebige und unsichere Großstadt zu ziehen um schnelleres Internet zu bekommen. Bei uns geht alles so gemächlich, warum soll also das Internet schnell gehen, ich kann mit meinen DSL 4000 sehr gut leben. :D
 
@Species: Solange DSL nicht den Lebensmittelpunkt darstellt, kann man auch mit einer 2000er Leitung leben.
 
"Frequenzen, die durch die Digitalisierung des Rundfunks freigeworden sind, sollen künftig für den Breitbandausbau in ländlichen Räumen genutzt werden." Soso. Da bin ich ja mal gespannt ob Beispielsweise die Digitalisierung des BOS-Funk bis dahin abgeschlossen ist. Daran zweifle nämlich nicht nur ich sehr sehr stark. :O
 
Frage mich warum die regierung für jeden min. 50mbit verlangt. was das kosten wird. die kohle sollte lieber in bildung gesteckt werden.
 
@solitsnake: Bildung ohne Internet läuft heute aber auch nicht mehr. Wir sprechen ja bei Bildung nicht nur von grund und Oberschüler sondern auch von Azubis, Studenen und andere möglichkeiten sich fortzubilden. Das Internet ist eigentlich schon eine Pflicht für sowas. (ich war das nicht mit dem minus)
 
@Kalimann: schon klar, aber dazu brauch ich keine 50mbit, da reichen 3
 
@JasonLA: heute schon, aber reichen in 5 jahren auch 3mbit? Im Anbetracht wieviel größer das Datenvolumen des Internets geworden ist, sind 50mbit schon klug und zukunftsorientiert gedacht. es wäre nicht sinnvoll unsummen Geld auszugeben, wenn bei fertigstellung das Problem auftritt: Das Internet ist zu langsam. 50mbit klingen aus heutiger sicht utopisch, in 5-10 Jahren ist dies vielleicht eine form des DSL-Lights.
 
@solitsnake: So Unrecht hat er gar nicht! Zur Zeit braucht nicht Jeder 50MBit! Ich meine es wäre nicht schlecht, wenn überall 2000er DSL verfügbar wäre, das reicht erstmal! Und eh die in 50MBit investerien wäre es wirklich wichtiger in Bildung zu investieren...Ich denke es wird sich früher oder später sowieso über Funk/Handy abwickeln!
 
@stronzo: Mit welchem teil der Bildung in Deutschland bist du nicht zu frieden und was glaubst du, könnte mehr Geld in dem Bereich besser machen? Vorneweg: Unqualifiziertes Lehrpersonal ist unabhängig von der finanziellen Kraft. Auch hier achtung: Unqualifiziertes Lehrpersonal muss nicht zwingend dummes Personal bedeuten. Fehlendes Engagement und/oder fehlende Lust, sich mehr als vieleicht nötig, mit den Schülern auseinander zu setzen, wird mit Geld nicht kompensiert. Denn dies ist eines der hauptprobleme des Landes.
 
@Kalimann: Naja das ist zwar hier nicht das Thema, aber Du hast Recht die Motivation fehlt, leider aber auch sonst überall....Die Allgemeinbildung ist einfach schlecht....Da stehen einem manchmal die Haare zu Berge! Z.B. das gymnasiale System! Wo ich damals beim Studium von einer aus Bremen gehört habe: "Mathe? Das habe ich nach der 10.Klasse abgewählt, was ist ein Integral?" Schlimm sowas! Das nur so als Beispiel auch sonst klemmt es! Schau Dir die nordischen Länder an, das wäre für Dtl. ein Vorbild...Aber wie gesagt das ist ein ganz anderes Thema!
 
@stronzo: Das ist wirklich ein anderes, dennoch nicht uninteresantes Thema. Denn mit fachbegriffen aufzuwerten, hat nichts mit guter Bildung oder intelligenz zu tun. ich kann dir leider auch nicht sagen was ein integral ist. weil ich denke, es gehört einfach mehr dazu, als nur theoretischen stoff auswendig zu lernen. Dazu muss ich aber auch sagen das ich weder student noch gymnasialabsolvent bin.
 
@JasonLA: Mag sein, aber ich habe z.B. nichtmal die 3! Ich habe DSL light mit irgendwas um die 600Kbs! Ein Witz für das Jahr 2009! Die Telekom hält es ja nicht für nötig, seine Kunden mit besseren Leitungen zu versorgen. Die Leitung habe ich seit Jahren und ich wohne im Ortskern einer 7.000 Einwohner Gemeinde. Lieber verschleudert sie das Geld für teure Werbespots in denen T-Home mit Entertainment De-Luxe und hau mich blau beworben wird, obwohl die Hälfte der User nen Golfball durch den Gartenschlauch saugen muss.^^ Ich muss z.B. teilwiese zuhause arbeiten und dafür ist die Leitung absolut ungeeignet!!! Wir leben in Deutschland im Mitterlalter, was das Internet betrifft. Ein Armutszeugnis für eine führende Industrienation!
 
@Flo8o: siehe weiter unten! Habe auch light, nur durch den RAM-Piloten 1000!
 
@Kalimann: Auch in fünf Jahren wird Wikipedia nicht aus mehr als Text und ein paar heruntergerechneten Thumbnailbildern bestehen. Und wenn einer dann doch das Bild in 5000x5000 benötigt, dann muss er halt warten. Die Kiddies sollten nicht glauben, dass ein Referat in fünf Minuten bewerkstelligt werden kann.
 
Ich bin ja mal gespannt wann die erstmal die ganzen Backbones und Rechenzentren aufrüsten wollen. Es bringt ja nicht, wenn jeder 50Mbit zu Hause hat und die Backbones garnicht dafür ausgelegt sind.
 
Doll...da legen sie ein 1Mbit-Kabel durch die Pamba und in den Häusern kommt nichtmal ein halber an. Das ist keine Kunst.
 
Mich würde interesieren, wem gehören dann die Leitungen oder Frequenzen wenn der Staat dafür bezahlt. Theoretisch sollte jeder Anbieter die gleichen Rechte darauf haben. Wird sich das die Telekom unterm Nagel reissen und diese dann wieder al eigen betrachten oder gillt da gleiches Recht für alle?
 
Was ist für die Breitband ? Dsl-lite ? Toll das hatte ich schon...
 
@dotRIM: in DE gillt es als Breitband wenn die Downloadgeschwindigkeit mehr als 128 kbit/s beträgt.
 
@Kalimann: noch, aber das soll doch bald geändert werden auf 2 MBit.
 
@Sebastian: Deutschland soll auch mal Schuldenfrei werden. Erkennst du auf was ich hinaus möchte? ^^ Zumal ändert die Definition nicht den schlechten zustand der Versorgung. Somit ist das eigentlich auch schnuppe.
 
@Kalimann: ja aber das wollen Sie ja ändern das es erst ab 1MBit Breitband genannt werden darf, denn das normale 768er DSL hab ich schon und is mir definitiv zu lahm, ziehe aber auch demnächst um und vorher wird natürlich die DSL leitung gecheckt bevor ich eine WOhnung nehme lol
 
@skrazydogz-online: ist ja alles toll. aber welchen vorteil habe ich als kunde davon? DSL-light wird zu Schmalband-light, zahle trotzdem noch sehr viel für sehr wenig. Die Bezeichnung ist letztendlich egal. Ich, in der Hauptstadt, bekomme von 16mbit, 6 ab. Mehr als vieleicht auf dem Land, zu wenig aber für eine Millionenmetropole. Mit einer grösseren Leitung steigt nämlich auch der Anspruch. Das ist etwas, was viele nicht mit einberechnen.
 
Was zum Geier ist eigentlich "Breitbandinternet"? Ich habe mit einem 28.8er Modem begonnen, dann ein 56er, ISDN hab ich übersprungen zu DSL2000 und schließlich 6000 und eta 14000... Damit sollte jeder genau sagen können, wie schnell ich maximal saugen kann... Und was ist nun bitte "Breitband"? Drei besoffene Musiker?
 
@bowflow: Auch für dich: in DE gillt es als Breitband wenn die Downloadgeschwindigkeit mehr als 128 kbit/s beträgt.
 
@bowflow: Ich hab mal deine Hausaufgaben gemacht: http://de.wikipedia.org/wiki/Breitband-Internetzugang
 
@bowflow: Naja ab Light! Habe ich! Weil ja bei mir nicht mehr geht! Das mehr geht zeigt der RAM Pilot der Telekom, seit einem jahr läuft 1184/288 stabil! Wenn die Telekom nicht an Ihren starren Schaltungen festhalten würde, dann hätten ohne technischen Aufwand viel mehr 1000er DSL!:D
 
@Kalimann: Eigentlich nicht. Down- und Upload müssten diesen Wert jeweils erreichen. Telekom DSL-light iat nach gängiger Definition eigentlich kein Breitband. Darum gilt: In vielen Gebieten ist echtes Breitband nach wie vor nicht verfügbar. Ausser in der Werbung.
 
immer dieses gerede von leistungsfähigen breitbandanschlüssen...50mbit...so ein quark, mir könnten sie ne 100 mbit leitung legen, da kommen trotzdem nur 6 mbit an. und ich lebe direkt in berlin. man zeige mir bitte auch nur einen, der die volle mögliche bandbreite nutzen kann.
abgesehen davon: serverseitig träumt man da eh von diesen rein theoretischen geschwindigkeiten
 
@ticktackBoOoM: es gibt viele die das nutzen können. Man darf in Berlin nur nicht in deinem randbezirk wohnen ^^
 
@Kalimann:
ja und du gehörst vermutlich zu dieser randgruppe, die in keinem randbezirk wohnt
 
@ticktackBoOoM: Ich kann die volle mögliche Bandbreite nutzen. Klar kommts auf die Gegenstelle an, und es gibt nicht allzu viele die mich mit vollen 32 mbit bei nur einem Download versorgen können, aber es gibt sie, und es werden immer mehr. btw ich wohn in nem 3000 einwohner dorf und ohne Kabel wären hier auch nur max 3 mbit von der telekom möglich.
Unter 6 mbit würd ich jedoch nicht mehr anfangen, allein schon dadurch das webseiten immer größer werden, dürfte es spätestens in einigen Jahren bei allen die weniger haben quälend langsam werden.
 
TJA - man merkt es ist WAHLJAHR!!! wenn dann die sitze erneut gesichert - und die är~che neuerlich an denselben festgeklebt wurden - JA DANN - heißt es wieder frei nach Müntefering: "Wir werden als Koalition an dem gemessen, was in Wahlkämpfen gesagt(/beschlossen) worden ist. Das ist unfair!"
 
@bilbao: Ohja! Wie recht du hast! Wenn sie den Wahlsieg erstmal in der Tasche haben, dann wird das "Breitband" auf 2020 verschoben, weil man will ja schuldenfrei werden... blablabla
 
Komisch, ich wohne etwa 30km südlich von Berlin. Und bei mir geht bis zu 16000kbit/s. Dagegen 22km weiter, gibt es nichts, was annähernd an ein Internetzugang erinnert. Dieses Dorf wollte wohl auch keines. Weil wohl dort ein Funkmast aufgestellt wurde. Und da haben die Einwohner protestiert. Wegen den Funkstrahlen und so. UNVERSTÄNDLICH!!! Oder Mobilfunk, kann man da vergessen, wenn man nicht gerade bei O2 oder Vodafone ist.
 
@devastator: dazu könnte ich etwas sagen, was aber schnell missverstanden werden könnte. Ich versuche es trotzdem mal: Der teil um Berlin herum, auch teile von berlin selbst (in der westlich gegenüber liegenden Seite), so ca. nach 1989/1990, wurde sehr großzügig modernisiert. Was dir den vortiel verschaft mit einer solchen Verbindung glänzen zu können.
 
@Kalimann: Ich habe deinen Post zwar nicht missverstanden, muss aber korrigierend eingreifen. Es wurde nicht "sinnlos" großzügig modernisiert, sondern bestehende marode Strukturen erneuert, was längst überfällig war. Auch im Osten wurde nach der Wende nicht immer alles richtig gemacht. Der exzessive Umbau auf Glasfaser hat bekannte Problem, was Breitbandanbindung angeht, nach sich gezogen und musste mit großem finanziellen und zeitlichen Aufwand korrigiert werden. Inzwischen müsste aber in jedem Kopf der deutschen Bevölkerung angekommen sein, dass beide Teile unseres Landes gleichwertig betrachtet werden. Mal hat eben der eine und mal der andere das Nachsehen.
 
@devastator: passt zwar nicht zu den news aber mir ist was ähnliches in HH passiert. haben da grad nen sendemast für O2 (ürsprünglich war der an einer kirche, der musste nu aber weg) und die leute haben tagelang demonstriert wegen der ach so schlimmen "strahlung" aber wenn dann auf einma das handy sagt: "kein empfang" sind das die ersten die rumjammern. paar wochen später hab ich dann auch noch mitbekommen wie sie nur ein paar km weiter einen kindergarten erfolgreich entfernt haben... die kinder waren zu laut... naja hamburg is ne schöne stadt aber leute gibs :)
 
Sehe da keine Notwendigkeit. Wenn man sich die gegenwärtige Entwicklung anschaut, dann kommen wir gegen 2010 eh nur noch auf die Webseiten der Parteien. :-)
 
Ach ja, die Ilse...da hat sie sich aber einiges vorgenommen. Ich bezweifel mal ganz stark, dass dieses Vorhaben, wenn überhaupt, mit vernünftiger Qualität (Ping-Zeiten, Signal-Kontinuität,...) zu bewerkstelligen ist. Dafür hatte die T-Kom zu lange das Monopol inne und hat Anbieter, die Gewehr bei Fuß standen, behindert.
 
@Tofte: Was erzählst Du denn hier fürn Stumpfsinn?
 
hat Dark-Thread jetzt einen neuen job oder ist er krank?
 
@ruder: Frag ihn doch einfach per PN. Ich glaube kaum, dass solche Infos hier was zu suchen haben.
 
@tommy1977: und du gehst zum lachen in den keller?
 
Es sind doch nur vollmundige Wahlversprechen. Hinterher kann sich keiner an die Aussagen erinnern - eben "politischer Alzheimer".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles