Trend Micro bringt Sicherheitslösung für Heim-Router

Sicherheit & Antivirus Der Sicherheitsdienstleister Trend Micro hat eine neue Software namens Home Network Defender vorgestellt, die auf Routern für Heimnetzwerke installiert werden und so die angeschlossenen Rechner vor Angriffen aus dem Internet schützen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
zwei wochen und das teil ist per firmware gehackt.
 
@polipoli: Per Firmware... braucht man dazu nicht physischen Zugriff auf das Gerät um den Router per Firmware aktualisieren zu können ? Was bringt es dir dann ? Hast doch dann sowieso schon Zugriff ?
 
@polipoli: Wie meinst du das?
 
@awaiK: wahrscheinlich meint er, dass gehackte firmware als update in umlauf gebracht wird bzw solche mit aktiviertem remotezugriff und superschwachem passwort das teil aufgespielt bekommen könnten.
 
@rigauer: Trend Micro Produkte sind Regeln?
 
@rigauer: Also hier gibt es echte Idioten am Stück.... Greift ruhig zu, heute im Sonderangebot... :-))
 
@rigauer: Wer hat Dich denn raus gelassen?
 
@rigauer: lol diese aussage sind (+) wert
 
Die Idee ist ja ganz nett, aber das wird ein Gefummel, wenn man dann mal was nicht blockieren will. Entweder ich muss erst wieder in den Router oder ich brauche doch eine extra Software, mit der ich dann die Einstellungen machen kann.
Und wie wird es dann aussehen, wenn ich für einen Rechner was geblockt haben will und für den anderen nicht? Naja, ich bleibe da lieber bei meiner SW-Lösung, auch wenn die vielleicht 1% Ressourchen frisst und pro Rechner 20€ kostet
 
So ein Blödsinn. Wir haben schon genug Shareware-Dreck auf zugemüllten Fertigrechnern und jetzt das.
 
Leute... betrachtet das ganze dochmal so....

Wenn TrendMicro es mit dieser Software schafft Zugangstüren für die Router zu schaffen, freut sich zB auch das BKA, denn man kommt endlich in das Netz hinter die Router :D

Dann braucht man nur noch Zusatz-Tools und Log-möglichkeiten in den Router einzupflanzen und der Bundestrojaner macht seine Arbeit :)
 
So sicher kann das eh nicht sein. Ein Virus in einem verschlüsselten Container, der zur Laufzeit entpackt wird, kann erst auf dem Zielrechner wirklich sicher erkannt werden.
 
Kann mir nicht vorstellen, dass dies etwas bringen soll. Nen Router mit aktuellem DD-WRT, OPENWRT usw. und keine eingehende Ports geöffnet reicht doch völlig.
 
@rigauer: gleich steht statt deinem jetzigen Beitrag eh wieder "Geschlossen" also kriegst jetzt schon n (-) :P
 
Etwa 60 Dollar pro Jahr. Was soll denn diese ganze Sicherheitssoftware? Ich möchte hier nicht alles aufzählen, was so umherschwirrt. Mir reichen ein gutes AntiViren-Programm (Avira), die Windows-Firewall und der Windows-Defender.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen