Daten auf gebrauchten Festplatten keine Einzelfälle

Datenschutz Die Computer-Forensiker von Kessler International haben erneut vor schwerwiegenden Datenschutz-Lecks durch den Verkauf gebrauchter Festplatten gewarnt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da werd ich mir demnächst mal 3 platten bei ebay kaufen und mir dann mal so ansehen, was die leute da so drauf haben, einer sollte ja dabei sein... aber mal ehrlich, wer weiß denn schon, dass man festplatten nach dem formatieren nochmal richtig löschen sollte. entweder man nutzt ein programm, dass öfter drüberwegschreibt, oder die methode selbstgemacht: einige beliebige dateien mit unwichtigen inhalten beliebig oft auf die zu verkaufende platte kopieren, bis diese voll ist, das mehrmals und dann kann man mit den wiederhergestellten sinnlosdaten auch nix mehr anfangen
 
@RuudschMaHinda: Liegt halt wieder am Wissen. Man sollte es den Leuten mal sagen, das dabei meist nur das Verzeichnis gelöscht wird. Es müsste in jedem BS die Funktion "Für Ausbau und Verkauf vorbereiten" bei der Datenträgerverwaltung geben, die dann die entsprechenden Prozesse einleitet (komplett Überschreiben und dann Formatieren).
 
mir fällt da noch eine methode ein: einfach die volle platte mit TrueCrypt verschlüsseln und dann formatieren, das sollte auch helfen ... je öfter man sowas macht umso besser natürlich, @Bösa Bär: stimm ich dir zu
 
@RuudschMaHinda: ich weiß ja nicht wieviel Zeit du so hast. Rechne dir mal aus wie lange es dauert jedes einzelne Byte einen 750GB Platte 5x zu überschreiben. Da sitzte nicht nur 5 Minuten.
 
@DennisMoore: ein batch script macht das, während du deiner wichtigen aufgaben weilst, für dich ganz alleine... ziemlich simpel eigentlich, ist noch aus DOS-Zeiten :)
 
@DennisMoore: Kann man doch über Nacht laufen lassen. Und sooo oft macht man das doch auch wieder nicht.
 
@RuudschMaHinda: Dauert trotzdem ewig lange. Das einfache Überschreiben meiner 250GB Platte hat schon ne geschmeidige Dreiviertelstunde gedauert. Jetzt nimm das mal 5 und dann nochmal mal 3. @Bösa Bär: Ja, kann man schon. Leider werden die Platten immer größer und größer, die Technik aber nicht wesentlich schneller. Jetzt gibts schon 1500GB Platten. Da reicht "über Nacht" irgendwann nicht mehr. Und so viel Aufwand nimmt die Einzelperson wohl kaum auf sich.
 
@DennisMoore: wie lange dauert es, wenn du in eine neue wohnung ziehst, und in der alten alles ausräumen musst? ein bisschen zeit muss man immer einplanen wenn man etwas an jemand fremdes hinerlässt.. (siehe o3 re3) du kannst natürlich die kiste wo drauf steht 'spielzeug für besondere stunden' auch einfach nur mit nem anderen etikett überkleben, stehen lassen und hoffen dass der nachmieter das einfach übersieht und nicht reinschaut, sondern einfach so wegschmeißt ^^
 
@RuudschMaHinda: Der Punkt ist, du Nase, das diese Überschreibaktion irgendwann unpraktikabel wird. Das sollte mittlerweile klar geworden sein.
 
@DennisMoore: Ach alle 3 Jahre, da brauchts ned extra ein Programm. Wenn Du das nahezu täglich machst, dann hast natürlich ein Problem. Über den Aufwand lässt sich auch vorzüglichst streiten, aber die meiste Arbeit hat ja der PC. (Platte über Schnellformatierung löschen, mit Ccleaner alles mit einem eingestellten Wert überschreiben lassen und dann nochmal gründlich Formatieren). Die 2 Fenster kann ich grad noch so bedienen. ,-)
 
@DennisMoore: ok, ok, (nase rümpfend ^^) stimmt schon, aber mal sehen wie das dann mit den SSDs wird, bei HDDs kann das schon ein weilchen dauern, stimmt, aber das ist nun mal der preis für datenschutz (sollte man von firmen erwarten können und privatpersonen empfehlen), und wenn es noch so lange dauert... zu empfehlen ist es ja alle mal (siehe news)
 
@ALL: Alles Blödsinn. Einfach mal diesen Artikel ( http://tinyurl.com/a8wrah ) lesen. Einmal überschrieben und die Daten sind nicht wiederherstellbar.
 
@BlueAngel2: jupp, ich räume meine wohnung aber lieber zweimal aus ^^ (paranoid über die schulter schau)
 
@Bösa Bär: Jo, kannste, wenn du nur ne 30GB Platte oder so hast. Wir benutzen bei uns in der Firma nen Tool, welches die HDDs 7-mal überschreibt ... da kommste bei ner 80GB Platte locker mal auf 24h und länger ... jetzt rechne die ganze Sache mal auf ne 500GB/1000GB/1500GB-Platte hoch
 
@krabbel-de-wand-nuff: 24h? Das macht man 3x dann is die Platte hinüber. Wie gesagt, als Privatmann, kann man schon mal "ne Nacht drüber schlafen". Für Firmen, dachte ich zumindest, gäbe es professionellere Lösungen.
 
es gibt auch defragmentierungsprogramme die anbieten den freien speicher der festplatte mit nullen zu überschreiben, was das wiederherstellen ebenfalls unmöglich macht
 
wie wärs mit dban?
 
@Bösa Bär: Was heißt professionellere Lösungen? Alles mehrfach überschreiben ist einfach mal die sicherste Methode. In den Behörden macht man das ganze 7mal. Für solche Zwecke kann ich "Darik's Boot And Nuke" empfehlen...
 
@sharky89: Dachte an eine art Dockingstation z.B., in denen man die nackte Platte reinsteckt und alle nötigen Schritte von alleine erledigt werden.
 
@Bösa Bär: japp, so ne art digitaler papierschredder... aber die kosten mehr als so manche softwarelösung (ganz zu schweigen von den echten hardwareschreddern)... möglich wäre ja wechsellaufwerke (solche rahmen die es da gibt, keine ahnung, wie die heißen) in nem extra dafür abgestellten rechner.. sollte am ende noch billiger sein, und automatisieren könnte man das auch (wie gesagt: skripte etc.)
 
@RuudschMaHinda: Bei Pearl.de haben die schon so eine Dockingstation. Aber leider nur USB-Anbindung (Erstellung einer Primärpartition u. U. nicht möglich).
 
@RuudschMaHinda: Brauch sie auch garnicht.. Wenn du Platte Vollverschlüsselt ist, brauch man bei einem guten Passwort nicht mal Formatieren.
 
@sharky89: Gabs nicht erst vor kurzem die Meldung das auf aktuellen Festplatten einmaliges Überschreiben reicht?
 
@Roidal: Richtig, war glaub ich auf heise.de. Aber wird wohl noch 10+ Jahre dauern bis der Mythos vom x-fach-Überschreiben endlich tot ist.
 
Vor allem das Problem ist schon seit Jahren bekannt und trozdem passiert es immer noch das wenn man gebrauchte HDDs kauft das dort noch Daten drauf sind.
Unbegreiflich
 
@303jayson: Was erwartest Du denn von einem durchschnittlichen ComputerBLÖD - Leser? Wenn alle so Aufgeklärt wäre gäbe es keine, mit Viren und Trojaner, verseuchten Computersysteme, oder in der Medizin kein HIV oder sonstige Geschlechtskrankheiten. Da es aber eine große Anzahl von "risikobereiten" Menschen gibt stirb so etwas nie aus.
 
@The Grinch: Computerblöd hin oder her - selbst das steht da drinne - man muss es halt nur lesen.
 
Ich bin der Meinung das man die Verantwortlichkeit an die Herstelller der Festplatten weiterreichen sollte! Man kann doch einen Chip mit auf die HDD löten, welcher mit einem Passwort zur Verschlüssung, versehen werden kann! So das die Daten gleich kodiert werden ohne das der normale Benutzer etwas davon merkt! Ausser das er bei der Ertinstallation hlat nach einem Passwort gefragt wird welches er sich selber ausdenkt! Sollte man die Festplatte dann mal verkaufen setzt man mittels einens Jumpers einfach den Chip auf null und fertig! Der Jumper darf dann natürlich mit einem großen roten Pfeil gekennzeichnet sein, damit auch der letzt DAU weiß was er machen muß^^
Gruß
 
@bigprice: Kann ich dann bei einem Ausfall der HDD die Daten über ein externes Gehäuse wieder reinholen (wg. der Verschlüsselung)?
 
@bigprice: Und ich bin der Meinung das man die Verantwortlichkeit schön bei sich selber behalten sollte. Jeder Computeruser sollte sich schon selber Gedanken machen wie er mit den Daten auf der eigenen Platte umgehen will. Ich finds immer blöd wenn ein Hersteller das Denken für den Konsumenten übernehmen soll (keine lebenden Tiere in die Mikrowelle stecken, etc. etc.)
 
@DennisMoore: stimm ich dir zu. wenn ich ne wohnung aufgebe und umziehe oder ein altes auto verkaufe, dann sehe ich zu, dass all meine persönlichen dinge da raus sind... aber sobald es digital wird, wird man unvorsichtig... ist halt nichts greifbares
 
@bigprice:
Ja genau, immer die Verantwortung auf andere schieben. Wie wäre es, einfach mal das Hirn einzuschalten.
Auf der anderen Seite lohnt es sich nicht wegen der paar Euro eine Platte zu verkaufen. Da mach ich se lieber kaputt.
@Bösa Bär:
Auch keine schlechte Idee. Solange als Backupplatte benutzen, bis se kaputt geht. Wenn man bedenkt, das viele kein Backup machen, ist das sogar eine sehr gute Idee.
 
@Klartext: Stimmt auch wieder. Für die paar Kröten. Gibt ja so SATA-Rahmen, da kann ich meine alten HDDs reinklemmen. Das wird dann wie ein grosses Gesamtlaufwerk und man kann sich seine wertvollen Daten spiegeln. Ist vielleicht vernünftiger.
 
@bigprice: Glaub mir dieser rote Pfeil kann garnicht so gross sein wie er sein müsste dass es auch wirklich vom DAU angewendet, beachtet und verstanden wird. Der wird sich nur fragen warum jetzt die Festplatte motivlackiert ist und die andere Festplatte nicht. Das ist alles. Zum lesen bekommst du die DAU's nicht mal mit Schläge. Ich reg mich immer auf über Leute die nie Bedienungsanleitungen lesen aber dann mich um Hile bitten obwohle es klar und deutlich auf Seite 5 Steht was zu tun ist. RTFM or burn in hell sag ich nur.
 
@Traumklang: ...oder öfters mal in Webseiten reinschnuppern, die sich PC-Themen befassen. Kann ja nich soooo schwer sein! (Mir fällt jetzt nur keine Seite ein...hmm.....xP). Da brennens wohl echt lieber in der Hölle. Huch?!?! lesen?!?! BIST DU WAHNSINNIG????
 
@Bösa Bär: Ich lese diese langweiligen Gebrauchsanleitungen nicht gern. Als ich meinen Computer zusammenbaute, habe ich die Beschreibungen mal kurz durchgeblättert. Die Teile lagen vor mir und ich wußte, wo sie hingehören. Das hängt irgendwie mit meinem Vorstellungsvermögen zusammen. Ich weiß jetzt schon, wie ich meinen nächsten PC mit Sockel AM3 zusammenbauen muß. Das ist tatsächlich ein Kinderspiel.
 
@manja: Ich lese auch nur die, bei denen mein Vorstellungsvermögen versagt. Aber, liebe manja, warum AMD? Wir fahren doch hier alle Porsche! *lach* Da ist ja der Frontside Bus auf dem Datenhighway noch schneller...
 
@Klartext: volle zustimmung... die platten, die ich kaufe, werden solange benutzt, bis sie nicht mehr rödeln oder werden bei einer party, mit den freunden, der allgemeinen belustigung preisgegeben (uraltplatten oder so...) :-)
 
@Bösa Bär: Ich habe mit AMD nur gute Erfahrungen gemacht. Bisher gab es keinen Aussetzer. Gibt es deutlich Besseres als AMD? Ich höre mir gern Ratschläge an.
 
@manja: Nö, gibts nicht. Nur just for fun. :-)
 
Also ich schlag ja immer mit nem Vorschlaghammer auf die Platte bevor ich sie bei eBay reinsetze. Sicher ist sicher ^^
 
@DennisMoore: Du solltest aber dazuschreiben, das Du diese dann unter der Rubrik "Modern IT Art" verkaufen tust, Du Schlingel! xP
 
@DennisMoore: wie hoch ist denn die reklamationsrate? 100%? ^^
 
@ExusAnimus: Nö, ich schreib unten drunter dass die Platte zwecks Datenlöschung mit einem Vorschlaghammer bearbeitet wurde. Natürlich in Hellgrau auf Weiß und mit 8pt Schrift. hihihihi
 
@DennisMoore: 8pt ist ja noch leserlich, bist eh noch kulant :)
 
@Bösa Bär: Man kann ihn diesem Fall wirklich dann mal das (Un)Wort Standart benutzen, wenn man die HDs hochkant verschickt. :-)
 
@Guderian: Gut aufgemerkt! Sonst geht das nicht als DHL-Standart-Versandt durch...und kost auch noch extra.
 
@Bösa Bär: meint ihr Stand-Art oder Standard? (ich liebe klugscheißen, das stinkt so schön) (edit: habs begriffen)
 
@RuudschMaHinda: Dass Standart! Seid imma schon. ,-)
 
wie hoch ist denn die reklamationsrate? 100%? ^^ zefix, pfeil vergessen, sry
 
ich frage mich in Zeiten wo neue HDD sehr wenig kosten,wer da noch gebrauchte HDD kauft.. bzw verkauft und denkt er verdient was drann.
 
@rotti1970: Also, ich hab letztens eine HD für 50 Euro verkauft, die neu 86,- kostest. War ein paar Monate alt und kaum genutzt. Warum sollen die Leute nicht ein paar Euros sparen? Die meisten haben's eh nicht so dicke, besonders, wenn man Familie hat. Und Kleinvieh macht auch Mist. :-)
 
@intrum: sicher macht kleinvieh auch mist, mir als käufer währe es zu unsicher, keine garantie usw.
 
@rotti1970: Ja genau, bevor ich mir die Arbeit mache, das Ding bei ebay reinzustellen und dann auch noch zu verschicken, bearbeite ich meine HDD (sofern ich mal eine hätte, die ich nicht mehr brauche und benutze) lieber mit dem Inhalt aus meinem Werkzeugkoffer. :) War gerade mal auf ebay.de und dort verkaufe einer seine Platte echt für unter 20 Euro (160GB). Das wäre mir der Aufwand überhaupt nicht wert. Dann schlage ich sie lieber kurz und klein.
 
@seaman: Brauchst Du 2x 250GB zum Üben? Für 100 Euro.... xP
 
@seaman: Ich auch. Das ist so schön befreiend und mach (mit Schutzbrille) einen Heidenspaß. Ich habe sogar mal ne HDD mit nem Seil an die Anhängekupplung vom Auto gemacht und bin damit übern Feldweg gebrettert. Wollte mal gucken ob das Gehäuse aufgeht. Und: Nein, tut es nicht ^^
 
@DennisMoore: Yeah! Das schreit nach Hardware-Missbrauch!
 
@Bösa Bär: Leider gabs damals noch kein Youtube und Handykameras, sonst hätt ich nen Video davon gemacht :D.
 
ich weiss nicht wieso ich meine Festplatten verkaufen sollte. Normalerweise hau ich da nen rostigen nagel rein oder ich mach alles offen und leg es mir in mein Regal als Altelektronik galerie.
 
Alte Platten gehören auch eingestampft. Die paar lausigen Euro die man dafür noch bekommt, sind es nicht wert zu riskieren, dass Fremde in privaten Daten rumschnüffeln können. Löschprogrammen würde ich jedenfalls nicht bedingungslos vertrauen. Auch wenn einmal überschreiben normalerweise vollkommen ausreicht, so können noch genügend Daten aus als defekt markierten Bereichen der Platte ausgelesen werden, wenn man Pech hat. Denn an die kommt auch kein Löschprogramm wie z.B. Eraser ran.
 
Solange nur eigene Daten verloren gehen, ist es mir so ziemlich egal, aber ich warte schon auf den tag, wenn Datenskandale wie in GB auch hier vorkommen. Wer fremde Daten hat, muss auch verantwortlich damit umgehen.
 
@qoou: deine daten gehen ja nicht verloren, sie sind außer dir durch deine sicherheitskopie, eben auch noch anderen menschen zugänglich... denk nur mal an die ganzen cookies, adressbücher, private fotos und familienvideos, etc. pp.
 
auch eine Methode an fremde daten rann zu kommen,interessant für häcker.wenn da konten daten usw bei sind.
 
@killobyte: ohne pin und tan bringen ihm die kontodaten trotzdem nichts... aber generell stimme ich dir zu. passwörter von mail-accounts beispielsweise werden bei den meisten leuten auf festplatte gespeichert.
 
Nehmt DOS-Daten Shredder als Pogramm das ist sehr gut
 
@moppel1970: Pogramme sind Aschgoil!
 
@moppel1970: der "DOS-Daten Shredder" wird auf meinem OS wohl nicht laufen :) ich bevorzuge ganz einfach "shred" welches ich nicht mal installieren muss...
 
hmmm, gibt es nicht auch Festplatten, die hardware-seitig verschlüsseln ? (Passworteingabe beim Booten) Sollte doch im Vgl. zu TrueCrypt o.ä. ohne Performanceverlust gehen, oder ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles