Microsoft: Klage wegen Gebühren für XP-Downgrade

Windows XP Microsoft muss sich seit Ende letzter Woche mit einer neuen Klage auseinander setzen, die dem Unternehmen vorwirft, mit der Option auf ein XP-Downgrade bei neuen Fertig-PCs mit Windows Vista seine Marktmacht missbraucht zu haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hehe ... Is ja cool. Klagen ohne Sinn und Verstand. Zur Not auch einfach den Falschen bschuldigen. Hauptsache erstmal ne Klage anstrengen. Da fällt mir nix mehr zu ein.
 
@DennisMoore: "Klagen ohne Sinn und Verstand."... ist ja nun nix neues... :-)
 
@DennisMoore: Ich frage mich, ob Klagen in Amerika überhaupt mit Kosten verbunden sind. Die Rechtsanwälte werden ja irgendwie nach dem erstrittenen Gewinn beteiligt. Aber sonst...? Denn dann würde man sich überlegen, so einen Müll überhaupt zur Vorsprache zu bringen.
 
@DennisMoore: war doch in amerika immer so für jeden schiß millionen einklagen, ob nun zu recht oder unrecht ist da doch vollkommen egal.
 
@DennisMoore: Microsoft hat bestimmt mehr Geld zum einklagen als Lenovo. Von daher ist da schon ein Sinn dahinter... kein sehr Intelligenter, aber darum gehts ja nicht, oder? Hauptsache Geld. AUTSCH
 
@MichaW: auch in DE sind die GERICHTSkosten das kleinere Übel, aber bezahl mal 2 Anwälte, und dazu noch einen Gutachter, der für 10 Seiten Schwachsinn gleich mal 10000 Euro kassiert...und die Anwälte bei uns sind dementspr. demotiviert, bekommen ja ihr Geld sowieso, ob sie sich nun anstrengen oder nicht....
 
@protheus: das entscheidet das Gericht...
 
@DennisMoore: indirekt hat microsoft sehr wohl damit zu tun. es wird den herstellern ja auch vorgeschrieben, ab wann sie nur mehr die neueste version des os ausgeliefern dürfen (so gesehen bei dell). nur auf protest der kunden wurde bei dell und den anderen wieder xp eingeführt. also warum alle hersteller klagen, wenn es beim verursacher der kosten schneller geht der sowieso den markt dirigiert. meiner meinung nach ist es eine schande, für etwas extra bezahlen zu müssen mit dem man lange zufrieden war und momentan nichts neues braucht.
 
@OSLin: Die 60 Dollar streicht doch wohl der Hersteller ein, weil er ein anderes System draufmachen muß als er draufmachen will (Mehraufwand). Und MS hat insofern damit zu tun, als das sie die lizenzrechtlichen Voraussetzungen fürs Downgrade schaffen (steht auch oben).
 
@DennisMoore:
Ja aber ist es echt 60 Dollar wert, wenn die Platte anstatt mit vista mit XP bespielt wird.
Das ist für die kein Mehraufwand!
Eines muss doch eh drauf, und ob die die Platte nun mit Vista oder mit Xp bespielen ist eigentlich schnuppe, aufwand ist der gleiche.
 
@mahoney2k2: ne, denn es bedeutet zusätzlichen organisatorischen Aufwand. Und außerdem darf jede Firma ihre Preise so machen wie sie will um die Kunden auf bestimmte Angebote zu lotsen. Eine Druckerei die Flyer mit 120g Papier billig anbietet kann für 80g Papier trotzdem mehr verlangen, auch wenn das Papier sogar billiger ist. Und ein Computerhersteller darf für XP auch mehr fordern als für das System was er drauf machen will. Er darf ja auch was fordern wenn er Linux drauf macht.
 
@mahoney2k2: Ob es den Preis wert ist, entscheidest du als Käufer ganz alleine. Ganz einfach durch deine Kaufentscheidung.
 
@loedl: sehr gut ist sehr schlecht
 
Sie hat doch mit den Rechner ne Vista Lizenz gekauf aber keine XP Lizenz. Warum soll denn für Sie eine XP Lizenz Gratis sein während Andere sie erwerben müssen. soll sie doch ein Laptop kaufen das ohne BS kommt dann kann sie Windows XP doch selber installieren. Ich bin ja nicht grad der Vista Fan und ich hätts auch direkt von der Platte geschmissen aber deshalb MS anzuklagen ist einfach nicht richtig. Mist finde ich nur dass zB. HP für die aktuelle Pavillion Reihe keine Treiber anbietet die einem Leihen es möglich machen XP zu installieren. Du musst dann die Vista Treiber nehmen und entpacken teilweise in der Registry rumschreiben und dann manuell einlegen das ist nicht zumutbar. Sowas könnte man einfacher machen.
 
@Traumklang:
du kannst doch heute garkeine neue Windows XP Lizenz mehr kaufen. daher musst du schon Vista Business order um durch die Möglichkeit des Downgrades an Dein neues Windows XP zu kommen.

Schade das in dem Beitrag nicht ersichtlich ist wofür die Kunden 59,25 Dollar zahlen, ob einfach nur für den Preisunterschied in der Vista Version Home <> Business,Ultimate oder ob sie Vista Business, Ultimate geordert haben und tatsächlich das Geld für Medien und evtl. Installation zahlen.
 
@Doomguard: Denke, die 59,25 sind eine Pauschale, die dem Kunden in Rechnung gestellt wird, bzw, Aufwandsentschädigung. @Traumklang: Sei mir nicht böse, aber es ist ein "Laie" und kein "Leihe". Hat mit "ausleihen" oder "jemandem etwas leihen" nichts zu tun. :-)
 
@Doomguard: ähm frage wo lebst du? klar kann man heute noch neue winxp lizenzen kaufen.sogar incl.sp3.gesichtet mm,saturn ect in berlin.:)
 
@Doomguard: In jedem Computerladen kannst du ne XP Lizenz Kaufen. Mnache sind sogar mit SP3. Auch im schweineladen Ebucht bekommst du es massenweise.
 
@cjtk:
@Traumklang:

Ich bezog mich auf den Artikel, also auf Windows XP bei "Fertig-PCs". Logisch das man das noch massenweiße bei ebay bekommt oder bei Händlern.
 
Die Leute die die Sammel Klagen anstreben sind wie Blutsauger wittern sie erstmal etwas Blut wollen sie einen richtig aus bluten sehen. Aber wenn das mal nicht nach hinten los geht
 
Alvarado behauptet, dass sie beim Kauf eines neuen Computers von Lenovo mit vorinstalliertem Windows Vista zusätzlich 59,25 Dollar für das "Downgrade" auf Windows XP zahlen musste. ___________________________________________________________
ja klar! jeder macht ein XP downgrade! das ich nicht lache! Die Downgrades werden fast ausschließlich von Unternehmen gemacht, kenne keine einzige Privatperson, die nach dem kauf von einem Vista PC ein Downgrade erworben hat! Warum auch? Ich bin voll zufrieden mit Vista! Und wenn, dann ist es gutes Recht von MS einen Aufschlag zu verlangen, oder möchte die Frau auch ein Downgrade auf 95 und 3.11 auch dazu haben? Oder am besten erhält man die Lizenzen aller MS Betriebssysteme wenn man das Neuste kauft! Macht doch Sinn oder nicht?
 
@bigbasti87: Die meisten Privatanwender die ich kenne haben Vista von der Festplatte verbannt aber da die Welt ja zum Glück nur aus dir besteht habe ich und die Anderen ja Unrecht und Vista ist klasse ne. Ich konnte mich mit Vista nie anfreunden und viele Andere auch nicht. Nur weil du es gut findest muss es nicht für alle gelten. Die Nachfrage nach Downgrades auf XP ist nach wie vor sehr gross und dass nicht nur im Firmensektor. Auch Privatpersonen finden XP meist besser.
 
@bigbasti87: ich finde es auch schwachsinn das windows xp laut aussage von der dame in windows vista integriert sein soll, es sind immerhin zwei verschiedene produkte, das eine neuer als das andere... wenn man andere software kauft enthält die neue software auch nicht die alten lizenzen öÖ die amis sind scho a komisches volk öÖ immerhin sind es 2 verschiedene lizenzen
 
@Traumklang: Lieber Traumklang! Da hat bigbasti87 wirklich viel zu vorschnell von sich selbst auf die halbe Welt geschlossen. Inhaltlich ist es allerdings tatsächlich mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar, warum jemand auf einem neuen (!) Rechner, bei welchem Windows Vista mitgeliefert wurde, unbedingt und zwingend auf Windows XP zurückgehen muß. Wer seit Anfang 2007 eine neuen Rechner gekauft hat, hat garantiert kein Leistungsproblem (einzig auf Netbooks, aber die werden ja, falls Windows anstatt Linux ge(f)ordert wird, mit XP Home ausgerüstet)! Die Ausnahmen wegen Soft- und Hardwareinkompatibilität werden ebenfalls weniger, insbesondere seit SP1. Und seit SP1 sind nochmals einige Stabilitäts- und Kompatibilitätspatches von Microsoft veröffentlicht worden (die im April 2009 wiederum nochmal gesammelt im SP2 enthalten sein werden), und viele Softwarehersteller haben vistafähige Versionen ihrer Programme veröffentlicht (freilich nicht immer kostenfrei, hätten die mal schon vor Jahren zu 100% Microsoft- und Windows-konform programmiert, hätte es diesen Ärger auch nicht gegeben). Deine Pro-XP-Argumente sind in einigen Fällen durchaus zu verstehen, Deine kategorische Vista-Ablehnung jedoch nicht, sorry.
 
@departure: Ich würde Vista nicht ablehnen wenn es Stabil laufen würde auf den Rechnern die ich betreue. Ich sitze da oft stundenlang und muss irgendwelche Dinge zum laufen bringen die nicht gehen und keiner weiss warum Manchmal werde ich selbst in Foren nicht fündig weil dieses Problem anscheinend nur auf just dem Rechner auftritt an dem ich dann grad sitze um es zu lösen. Ein beispiel. Ich hatte mal für eine Familie ein Laptop eingerichtet. Da war Vista Home Premium SP1 und Updates drauf. So als ich alle Drei Konten eingerichtet hatte und die Rechte vergeben hatte lief auch Alles super aber dann stürzte der Rechner ab nach ein paar Tagen (wie so oft wie man mir erzählte) und dann waren die Kontenberechtigungen alle durcheinander. Die Tochter konnte keine Programme mehr starten. Die Mutter konnte keine Videos mehr auf Webseiten sehen Und der Vater kam nicht mal mehr ins Internet. Ich habe Stunden damit verbracht den Fehler zu finden denn in der Rechtevergabe der Konteneinstellung war alles noch normal. Das sind so Dinge die mir mit Vista Rechnern passieren und das kennen Viele, nicht nur ich. Ich will gar nicht dran denken wenn dieses Problem in einer Firma auftritt die produktiv arbeiten muss. Jetzt haben sie XP und alle sind glücklich.
 
@Murmeltier89: Murmeltier89 sollte sich erst mal den Text erklären lassen, ehe es sowas loslässt.
 
@Traumklang: Bei einer Familie? "Tochter"??? Da würden bei mir alle Alarmglocken klingeln! Ganz sicher, daß da in den paar Tagen niemand in Fummellaune war (natürlich ohne es Dir zu sagen: "Ich hab' nichts gemacht")? Ich tippe hier ziemlich fest auf fehlgeschlagene Administrationsversuche in Deiner Abwesenheit, ohne das es zugegeben wurde. Wäre nicht das erste Mal. Die Windows Vista-Rechner, die ich bisher in den Fingern hatte (so ca. 15 an der Zahl, privat und geschäftlich) hatten in 3 Fällen eine Obermeise, die ich mir auch nicht erklären konnte (auf einem Notebook ließ sich z.B. kein einziger Drucker installieren, egal von welcher Firma, egal welcher Treiber). Das kommt leider vor, Microsoft will mit Windows eine weltweite Vielfalt an Einsatzszenarien bedienen, die nicht fehlerfrei sein kann. Das war und ist aber bei allen Windows-Betriebssystemen schon immer so gewesen, auch bei XP. XP ist nun nach SP3 "gut abgehangen", jetzt, wo es mit XP so langsam zu Ende geht, ist es eigentlich erst perfekt. Das ist aber kein Grund, Windows Vista grundsätzlich zu verteufeln, meines Erachtens laufen momentan ca. 80% aller Vista-Rechner (sofern sie das SP1 abbekommen haben und weiterhin aktuell gepatcht sind) ebenso gut wie XP. Wenn sich Microsoft dann in wenigen Jahren auch kaum noch um Vista kümmert, weil dann Windows 7, Windows 8 und was weiß ich herausgekommen sind, und Vista dann 3-4 Service Packs hinter sich hat, wird es ebenso durchgängig gut laufen wie jetzt XP. Wie gesagt, dieser Ablauf blüht jedem Windows-Betriebssystem im Laufe seines Daseins, trotzdem kein Grund, speziell Windows Vista grundsätzlich abzulehnen. Dann hättest Du in den Jahren 2001-2004 Windows XP ebenso grundsätzlich ablehnen müssen, denn nach SP2 (Herbst 2004) funktionierte es nämlich erst so richtig. Ich verstehe ja Deinen Unmut, aber an das zuvor geschilderte wirst Du Dich gewöhnen müssen, wenn Du weiterhin Windows-Betriebssysteme administrieren willst. Dies ist Microsoft Windows-typisch, aber nicht ausschließlich Vista-typisch.
 
@departure: Hm sorry aber ich kann deine Meinung nicht ganz teilen. Weiter oben schreibst du "Wer seit Anfang 2007 eine neuen Rechner gekauft hat, hat garantiert kein Leistungsproblem ..." und hier "meines Erachtens laufen momentan ca. 80% aller Vista-Rechner (sofern sie das SP1 abbekommen haben und weiterhin aktuell gepatcht sind) ebenso gut wie XP". Mein Rechner stammt von Anfang 2007, damals das teuerste reingebastelt was es für Geld zu kaufen gab. Mit XP lief es immer einwandfrei und vor allem schnell, mit Vista hab ich schon von Anfang an Probleme mit völlig alltäglichen Sachen gehabt, ganz zu schweigen von der unglaublichen Trägheit. Stichwort Ladebalken beim Löschen einer 1KB Textdatei, der gut 10 Sek da bleibt und jegliche Aktion unterbindet (und der nicht nur bei mir auftritt!). Daran hat sich auch mit SP1 nichts geändert - traurigerweise. Ich glaube, wenn Vista heute genau so gut wie XP laufen würde, würde die Downgrade-Option nicht so oft genutzt werden. Ich hatte auch noch keinen Firmenkunden, der Vista XP vorzieht. Lediglich Privatleute gibt es ein paar (wenige) (wenige!!) die Vista tatsächlich haben wollen - meistens wegen dem Eyecandy und weil es das neuere ist.
 
@AndyMachine: Mit den restlichen 20% Differenz (zugegeben, das ist viel!) meinte ich die Konstellationen, wo halt manche Dinge (noch) nicht funktionieren, weil sie zu speziell, zu außergewöhnlich oder (noch) unerklärbar sind. Ich bin es zumindest von Microsoft nicht anders gewöhnt, als auf die diesbezüglichen Lösungen zu warten (als da wären Knowledge-Base-Artikel, Hotfixes, Bugfixes, Sicherheitsupdates, spezielle Updates für Firmen mit direktem Wartungsvertrag bei Microsoft oder deren Partnern usw. usf.). Das ist doch seit Jahren dasselbe! Windows Vista ist seit ziemlich genau 2 Jahren in Endkundenproduktion. Das ist hinsichtlich seines derzeitigen, m.E. relativ guten Zustandes wenig Zeit im direkten Vergleich zu seinen Vorgängern, wie gesagt, mit Windows XP war erst nach knapp 3 Jahren wirklich verläßlich etwas anzufangen! Wollte nur klarstellen, daß das nichts, aber auch gar nichts speziell mit Vista zu tun hat, sondern seit über einem Jahrzehnt völlig Usus ist bei Windows! Dein PC hatte Anfang 2007 noch keine Stabilitäts-, Kompatibilitäts- und Performancepatches erhalten. Vieles davon (nicht alles) ist seit SP1 sehr viel besser geworden. Das Trägheitsmoment, daß Du noch vor 2 Jahren erdulden mußtest, sollte jetzt weg sein, und der Löschbalken bei Vista war schon vor SP1 wenigstens ehrlich und ging erst dann weg, wenn die betreffenden Objekte auch wirklich gelöscht sind. XP blendet den Dialog früher aus, macht aber im Hintergrund noch genausolange weiter, wie Vista den Balken länger anzeigt als XP. Doch auch solche Aktionen gehen seit Vista SP1 bedeutend schneller. Wenn Du mit Deiner Hardware, die vor 2 Jahren Top war (was ja noch nicht so lange her ist, wenn die Komponenten so spitze waren), jetzt, im Februar 2009 tatsächlich noch ein wirklich großes Problem unter Vista hast, stimmt garantiert etwas nicht, was bisher noch nicht entdeckt (und damit auch noch nicht behoben) wurde. Du kannst also warten, im schlimmsten Falle bis Vista SP3 (!), oder weiter Windows XP benutzen, oder mit Windows 7 einen neuen Upgradeversuch wagen. Trotzdem finde, ich, ist Vista einwandfrei in die seit Jahren übliche Methode eingebunden, daß das Produkt erst nach einer angemessenen Zeit wirklich gut zu gebrauchen ist und unterscheidet sich in dieser Hinsicht nicht von seinen Vorgängern (auch nicht von XP, siehe die Zeit bis zum SP2 v. XP). Grüße
 
@departure: Ich habe Vista nicht abgeurteilt weil ich es aus Prinzip auf Biegen und Brechen nicht mag oder andere Abneigungen hab, sondern weil es halt nicht gut läuft auf den meisten Rechnern. Dass die Tochter dran schuld sein soll kann ich miir nicht vorstellen denn ich hatte ihr alles angepasst wie sie es haben wollte. Und ich hab sie auch auf MSN und sie konnte mir alles gleich schreiben was da abging. Ausserdem war es bei ihrer Mutter wo die Probleme anfingen. Der Rechner hängte sich einfach auf und startete neu. Danach war alles im Eimer. Vista soll ja angeblich so sicher und so stabil sein nur habe ich und sehr viele Andere das noch nicht erfahren dürfen. Und um auf das Thema XP zurück zu kommen kann ich nur sagen dass ich erst im Oktober glaube ich war das im Jahre 2003 auf XP umgestiegen bin von Win98se, das super bei mir lief. Genau wegen dieser Probleme die auch XP hatte. Jedoch läuft XP seit SP2 sehr gut und s gibt keinen Grund ausser Eyecandy oder DX10 auf Vista umzusteigen wenn man mit XP besser beraten ist von der Usability, Geschwindigkeit und auch von der Stabilität. Ich kann doch nix dafür wenn XP so gut läuft und Vista noch in der Betaphase steckt. Ich hab das doch nicht verschuldet.
 
@departure: Naja ich würde nicht sagen ich habe große Probleme mit Vista. Ich bin nur ein Fan von jedem auch nur erdenklichen Quäntchen Leistung. Core2Extreme, DDR2-1000 RAM, I975X Chipset, RAID0 aus 3HDDs, das alles hat seinen Ursprung bei dem Gedanken "ich hab eh grad zu viel Geld und hol mir Leistung bis es raucht". Hat auch funktioniert. XP installiert sich z.B. in 5 Minuten (kein Scherz oder Gerücht, sondern gemessen!). Vista braucht 20. Aber Installationszeiten sind mir egal, das macht man ja nicht jeden Tag. Ich verschiebe jedoch gern mal was in den Papierkorb. Unter XP macht er es und ich kann weiterarbeiten, auch wenn die Leiste kommt. Unter Vista kommt die Leiste bei egal welcher Dateigröße und ich kann währenddessen nichts tun. Warum das? Wozu? Ehrlichkeit? Schönen Dank :) Ich hab einfach gemerkt, dass sämtliche vorgenommenen Optimierungen zwar einwandfrei und fehlerfrei funktionieren, unter Vista jedoch nicht den Schub bringen den sie unter XP bringen. Allein Outlook 2007 braucht unter Vista selten weniger als fünf Sekunden, eher zehn, bis ich damit arbeiten kann. Unter XP drück ich drauf und es ist da. Oder die gut halbierte Datenübertragungsleistung im Gb-Netzwerk. Ich stell mir für 12MB/s kein Gigabit Netzwerk dahin. Unter XP, schwups, 28MB/s -> etwa das Limit der im Gegencomputer verbauten alten IDE-HDD. Das alles liegt nicht an fehlerhaften oder nicht aktuellen Treibern, denn dabei bin ich pingelig ohne Ende, und wehe es ist nicht WHQL. Und trotzdem gibt es unter Vista viele alltägliche Dinge, die einfach nicht so schnell laufen wie unter XP. Das war zum Verkaufsstart so und das war vor zwei Monaten, als ich Vista das letzte Mal ausprobiert hab auch noch so. Mein System sollte Vista doch schaffen, mal im Ernst. Und Hardware, die unter XP funktioniert, sollte unter Vista doch auch funktionieren. Könnte die Win7 Beta schon S3 oder S4 ohne abzuschmieren, würde ich die weiter nutzen, denn die läuft wie Hölle. Aber das ist Beta, da stütze ich mich nicht drauf.
 
@Traumklang: "Ich hab' das doch nicht verschuldet" - sagt ja auch keiner, um Gottes willen, nein. Deine Argumente sind größtenteils nachvollziehbar. Vista braucht (immer noch) Zeit, und ich prophezeie dennoch, daß Du und andere in ca. 2 Jahren bei der Pre-Beta für Windows 8 (oder wie auch immer der Nachfolger von 7 heißen wird) Dinge entdecken wirst, bei denen Du sagen mußt: Komisch, das ging bei Vista/7 noch anders/besser oder ist bei 8 komisch/ungewohnt/gefällt mir nicht/wie sieht das denn aus/warum geht denn das jetzt so langsam usw. usf... - Microsoft eben. Ich komme trotzdem mit Vista mittlerweile hervorragend klar, werde aber latürnich dann auch Windows 7 angehen, ganz sicher. Du kannst Dich derweil an einem durchgereiften XP erfreuen, niemand, schon gar nicht Microsoft, kann Dir aber zukünftige Ärgernisse mit ein Windows-Nachfolger ersparen, wie gesagt, am besten, man gewöhnt sich dran.
 
@AndyMachine: Fände es toll, wenn Du im Mai 2009 Windows Vista nochmal eine (letzte?) Chance geben könntest (wenn Du schon eine Lizenz besitzt). Da ist dann das SP2 erschienen, am besten, in die DVD integrieren (VLite) und alle neuesten Treiber saugen. Wenn es Dir dann immer noch nicht taugt, gehörst zu den vorerwähnten 20%. Ein SP3 wirst Du dann wohl auch nicht mehr abwarten wollen, bis dahin ist ja "7" erschienen. Vielleicht kommt aber 7 Deinen Anforderungen besser entgegen. Mit XP wirst Du halt irgendwann in der Sackgasse stecken, ab 2011 gibt's keine wichtigen und optionalen Updates mehr, sondern nur noch Sicherheistupdates (bis 2014), das heißt, ab 2011 wird nichts mehr an XP verbessert (zur Zeit schon noch, ich rechne sogar noch mit einem SP4!). Du wirst aber sicherlich ein System finden, daß Deine Hardwareressourcen nach Deinen Wünschen nutzt. Trotzdem noch eine Anmerkung: In einem Gigabit-Netz mit 2 Rechnern unter Vista (Home-Premium 32bit und Ultimate 32bit) unter TCP/IP Vers. 4 lesen und schreiben meine S-ATA-Platten (16 MB Cache bei 7.200 U/min) beim Verschieben und Kopieren über Netz 60-70 MB und mehr pro Sekunde! Vielleicht testest Du das nochmal.
 
"zusätzlich 59,25 Dollar für das "Downgrade" auf Windows XP zahlen musste." für den Preis bekomm ich 2-3 Original Lizenzen (unbenutzt) oO
 
@TamCore: Woher? Will ich auch haben.
 
@DennisMoore: Der hat aber teure DVD Rohlinge :) .
 
@overdriverdh21: Hehe, der war gut!!!
 
@TamCore: *rofl*
 
lol wer will denn bitte noch ein veraltetes system wie xp?
seit ich auf vista umgestiegen bin will ich es auch nicht mehr missen!
 
@darkangel88:
ich z.B. :-) Hatte mir ein Samsung P510 gekauft, da war XP und Vista dabei! Große Klasse! So konnte man sich aussuchen, was man installieren wollte. Hab mir Vista eine Zeit lang angeschaut, danach das XP installiert ... und bin bei XP geblieben, lief einfach schneller und flüssiger. Das hat in diesem Fall noch nicht mal etwas mit "älter" oder "neuer" zu tun. Und: Viehzeugs kann man sich mit beiden Systemen einfangen :)
Vista werd ich schön auslassen und freu mich auf Win7. Die Beta ist sehr vielversprechend und performant! Einige Dinge sind sehr gut umgesetzt.
 
@Wall-E: Win7 ist ein etwas von den Kritikpunkten entlastetes Vista.
 
@darkangel88: Leute die auf Geschwindigkeit, Stabilität und Funktionalität mehr Wert legen als auf Klickibunti und Neuwertigkeit.
 
Ich weiss nicht, wofür ich ein (-) bekommen hab, ich habe nur Fakten dargelegt. Denkt hier eigentlich auch jemand mal nach? Aber hauptsache Minusse vergeben, nur weil er ein Fanboy eines wie auch immer gearteten Systems ist. Köntn ihr auch mal wieder argumentieren?

@franz0501: Was hat das mit meiner Aussage zu tun? Nichts!

Hoffentlich wird dieses Bewertungssystem wieder abgeschafft...
 
@AndyMachine: (+) !!!
 
Hätte man im Vorfeld die Analysten gefragt, die hätten "alles" (besser) gewusst !!! ^^
 
Oh scheisse.. Die verlangen Geld für ein anderes Produkt als das, was man gekauft hat. Ist ja nicht wahr. Scheiss M$ (Ja, dieser Beitrag enthält Ironie)
 
oh, wie geil ! meh sag isch nischt ! liebe Grüße Blacky (p.s.: ja, dieser auch, der enthält auch Ironie!)
 
"Microsoft habe seine Marktmacht verwendet, um einen Vorteil aus der weiter bestehenden Nachfrage nach Windows XP zu erlangen, indem man die Kunden zum Kauf von Rechnern mit Windows Vista zwinge..." Muhahaha wie geil ist das denn. Was meint Ihr? Ob Bill Gates selbst sie dazu gezwungen hat, einen Vista-Rechner zu kaufen? ...ggf mit vorgehaltener Pistole? Naja wenn Microsoft damit durchkommt wird das sicher auch bei den anderen Herstellern umgesetzt. Ich sehe es schon kommen, ich laufe nichtsahnend durch die City und plötzlich steht jemand vor mir mit einer Waffe in der Hand und zwingt mich einen Mac zu kaufen... MIT MAC-OS!!! :)
 
Man sollte vielleicht mal anmerken, dass die "Rechtspflege" in den USA etwas anders ist wie hier. Dort haben Anwälte eigene Werbespots im Fersehen und bieten eine kostenlose Besprechung bezüglich Rechtsfragen an. Fühlt sich irgendjemand im Recht konsultiert der einen Anwalt und wenn der es für richtig hält, wird geklagt. Der Anwalt verlangt übrigens keine Gebühren, sondern nur eine "Gewinnbeteiligung" (so 40% bis 60%) bei erfolgreicher Klage, sonst fsllen für den Klagenden erst mal keine Kosten an. Bei diesem System ist es dann besonders einfach, einfach mal eine Klage einzureichen.
 
@drhook: das "nur" ist sehr gut.
 
Ja ja. Armes Microsoft. Könnten einem schon fast Leid tun. Das abgezockte Verbraucher sich gegen Monopolisten zur wehr setzen, ist schon eine Unverschämtheit. Ich für meinen Teil hoffe das die Frau in diesem Falle und auch alle anderen betrogenen Verbraucher zu ihrem Recht kommen. Der Sinn für eine Gebühr wie in diesem Falle, wird aber auch mir nicht so recht klar. Allerdings, ich würde mich auch ärgern, wenn ich gelernter XP-Nutzer währe und plötzlich mit meinen Anwendungen auf Vista umziehen sollte......... und plötzlich geht nix mehr. Anstatt den Kunden, welche mit Vista nicht klar kommen bzw wo es kontraproduktiv ist, entgegen zu kommen , werden diese auch noch abgezockt. Die Verschrottungsprämie für ein Überflüssiges BS, welche der Verbraucher zahlt. Und jetzt her mit Euren Minus !!!!!
 
Wie kannst du auf Winfanboyfuture nur einen so unverschaemten Text verfassen?! Schaem dich!
 
lol. wegen 53 €uro klage ich. lächerlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles