Kernwaffenforscher vermissen 67 Rechner & Handys

Wirtschaft & Firmen 67 Computer und Blackberry-Smartphones des US-Kernwaffenforschungszentrums in Los Alamos gingen in den letzten Jahren verloren. 13 Geräte verschwanden allein im vergangenen Jahr. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WIE kann man sowas Verlieren?!
Die Leute müssten die PC´s raustragen, oder "Beamen die sie raus? (Beam me Scotty!)
 
@ds94: OT aber es muss mal gesagt werden: Bei Kürzeln wie MP3, PC, etc. setzt man keinen Apostroph und schon gar keinen accent. :-)
 
@S.I.C.: Danke für den OT, Hinweis :)
 
@ds94: Hier wäre aber ein Bindestrich angebracht gewesen. :o)
 
@ds94: Beamen? "Oh, da haben sich doch aus Versehen meine Atome mit dem Computer vermischt, den mir plötzlich wer in den Materialisierer Entmaterialisierer Kasten gesteckt hat.... Geil, jetz denk ich 3 GHz schnell!"
 
@Pac-Man: Einatmen...Ausatmen...Einatmen...Ausatmen...geht's wieder von allein? 3 HHz ist nicht wirklich schnell im Vergleich zum normalen menschlichen Gehirn.
 
@tommy1977: Individuelle Taktung. War auch ein Scherz auf einem alten Film basierend :)
 
@ds94: wie man sowas verlieren kann weiss ich nicht , aber wo man die wieder finden kann ( ebay ) ^^.
 
@S.I.C.: will keiner wissen
 
Jede Forschungseinrichtung ist sicher... Jaja wieso angriffe aus dem Internet wenn man den ganzen PC haben kann
 
Vielleicht wurden die Geräte auch einfach bei den Tests atomisiert? :-)
 
@XXXJayDeeXXX: nein durch die strahlung sind den beine gewachsen und die sind wegspaziert ^^
 
Wie können denn fast 70 rechner verschwinden? ich dachte die schwarzen löcher werden in cern erforscht xD
 
1945 sind in Peenemünde und anderen Orten Daten und Materialien aus der Raketenforschung verschwunden. Gott sei Dank, dass damit keiner Dummheiten angestellt hat...^^ Hoffentlich wird die Sicherheitslücke bald gepatcht! *roll eyes*
 
@Flo8o: die liegen bei den Russen und Amis, und nennen sich heute Sojus und Shuttle und deren nachfolger
 
ach is das schön , da fühlt man sich doch gleich viel sicherer..
 
Ist zwar etwas brisant, aber das ist doch der übliche Schwund in jeder großen Firma. Ich kenne keine große Firma, in der nicht doch gemopst wird.
In meiner ehemaligen Firma wurden dutzende Mainboards und Prozessoren gestohlen und Notebooks wurde auch etlichen entwendet.
 
Hm wie kann man Laptops und Handy nur verlieren gute Frage ist ja fast unmöglich...

Das zeug wird schon verschlüsselt sein von daher sollte nicht passiern ist aber unausweichlich ein Handy hab ich ja ned um am Schreibtisch damit zu Telefoniern bei nem Laptop ist es auch ned anders. Und wenns Desktop Rechner sind na ja man stellt schon gern mal nen Rechner in ne dunkle ecke und findet ihn nicht mehr ^^
 
@-Revolution-: "wird schon verschlüsselt sein" - haha guter witz... träumer
 
So fängt normalerweise eine Staffel bei Twentyfour an.
 
@John Dorian: hehe der war gut ^^
 
@John Dorian: :D Der ist gut!
 
Um die Blackberrys würde ich mir keine Sorgen machen, die lassen sich aus der Ferne deaktivieren und somit unbrauchbar machen.
 
scho sagenhaft, amerika, das land der unbegrenzten möglichkeite!? ich glaube hier in deutschland wäre es net so einfach... aber scho krass mit 67 rechnern öÖ da sollten die sich ma gedanken machen über ihre sicherheits-config :)
 
@Flo8o

Die Daten von Peenemünde hat Werner von Braun nach Amiland mitgenommen. Die sind nicht verschwunden, sondern wurden nur verschoben. :-)
 
Wenn dann Wernher von Braun.
 
Wenn in den USA pro Woche ca. 12000 Laptops auf den Flughäfen verschwinden, kann schon mal ein Laptop von einem dienstreisenden Kernwaffenforscher dabei sein.
http://winfuture.de/news,40500.html
 
@Gallowsbird: Danke für den Link. Ich wollte es gerade erwähnen: Wenn die Amis alle verloren gegangenen Computer, Handys, USB-Sticks, Militärischen Geräte etc aufzählen würden, dann stünden noch 3 Nullen hinter der 67 :-)
 
sind bei der inventur auch die waffenbestände mal nachgezählt worden oO ?
kann ja sein son kleiner fatboy oder so mal schnell in die manteltasche :)
 
@EmKa262: Diese Informationen werden grundsätzlich 50 Jahre als geheim eingestuft und unter Verschluss gehalten. Wenn die Weltbevölkerung wüsste wie oft bei den US Streitkräften ein "operation broken arrow" vorkommt (das ist der code für eine verloren gegangene Atombombe) hätte das -abgesehen von der negativen Publicity - unabsehbare Folgen. Das würde eine ganze Menge "Schatztaucher" auf den Plan rufen, die versuchen würden das Zeug aus dem Ozean zu fischen. Der Verlust all dieser Rechner samt sensiblen Daten ist imho auch schlimm genug. Es heißt zwar es seien keine geheimen Daten drauf gewesen, aber das ist eine Standard-Schutzbehauptung und 100%ig unglaubwürdig.
 
@SkyScraper: Für alle, die dem Englischen bisl mächtig sind: http://www.spiegel.de/international/world/0,1518,590513,00.html
 
Vor dem Hintergrund der Vorratsdatenspeicherung wieder mal eine unheimlich beruhigende Meldung: alles was in der IT-Welt auf Befehl von Behörden gehortet und angeblich nur der Sicherheit dienen soll, gerät in die falschen Hände, das ist ganz offensichtlich ein Naturgesetz.
 
Sie verschwanden weil die Ami's oder die Russen neue Tarnkappenforschungen ausprobiert haben und diese PCs mitnahmen *g
 
Hat jemand schonmal im Papierkob nachgeschaut?
 
@elecfuture: Plus für dich! Der war gut und hinterhältig...ich liebe solche Kommentare.
 
@elecfuture: USA-Desktop: "Möchten Sie diese Kernwaffe in den Papierkorb verschieben?" Irakischer Desktop: Papierkorb öffnen und "Wiederherstellen" klicken :-)
 
Weiter schlimm ist das ja nicht, denn die kommen doch ganz sicher nicht auf die Idee ihre Daten unverschlüsselt auf den Geräten abzulegen. Und die leistungsfähigsten Rechner, die man zur Entschlüsselung bräuchte, wurden denen hoffentlich noch nicht geklaut.
 
Ich würde die vermissten Geräte in Nordkorea suchen.
 
@~LN~: Oder Vietnam...
 
@tommy1977: Immer auf die kleinen Großen!
 
ich frage mich wirklich wie diese Ammi-Birnen es immer wieder fertig bekommen? Erst bilden Sie Bin Ladin aus bei der CIA um Ihn dann als Feind zu haben, (wenn das mal nicht eh alles zu den Plänen, dieses kranken V olkes gehört hat), dann gehen PC´s und hier ist ja nicht die Rede von einem, 67+ Handys verloren? Hallo, Kernforschung, ich begreife es echt nicht
 
- senf on - der Naive: "OMG, die Anleitung auf dem Ebay-Rechner wird gar keine Saftpresse."
der KlugscheiBer: "Waren es jetzt 2 Rechner und 65 Handys oder 3 Handys und 64 Rechner?"
der Schwede: "Schießen sie schon oder forschen sie noch?"
der Insider: "Passwort: peacekeeper"
- senf off - xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles