Kuba mit eigener Linux-Distribution gegen Windows

Linux Kuba hat seine eigene Linux-Distribution vorgestellt, mit der Windows als Betriebssystem ersetzt werden soll. Damit will der Staat seine Abhängigkeit von amerikanischen Firmen verringern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum Glück haben die amerikanischen Geheimdienste keinen Zugriff auf den Quellcode von Linux :)
 
@Chris81: Haben schon, aber dadurch das sie ihr eigenes Linux erstellt haben, hat das dann vlt in ferner Zeit nichts mehr mit dem orginal Linux zu tun ^^
 
@RmS: Schon mal was von GPL gehört? -.-'
 
@Chris81: Dafür hat die kubanische Regierung Zugriff auf den Nova-Quelltext. Das heißt statt Paranoia, dass evtl CIA oder FBI Backdoors in Windows eingeschmuggelt hätten gibts jetzt Gewissheit dass Vater Staat einen Überwacht.
 
@Chris81: das war auch mein erster Gedanke... noch ne Linux-Distri. gäähn... Ich hör schon die ersten Kommentare: "Gibt's die auch auf Deutsch?" - erspart es euch!
 
@Chris81: überlege noch einmal :-)....ein plus für KUBA! Viva la Revolución! - nicht politisch gemeint!
 
@JUNI_3: Naja ich mag keine Linksradikalen .
 
@Samin:
Na ja aber das war ja auch dort bekannt das Fidel überwacht. Ich finde das CIA und FBI an Windows tricksen könnten schon gefährlicher
 
@easy39rider: Vor allem das FBI grh, in deiner TV-Serie machen die sowas vielleicht...
 
Linux ist auf dem Vormarsch und bekommt auch immer mehr Geltung im Desktop-Bereich.
 
@luckyluke_bln: Stimmt, gar keine...
 
@luckyluke_bln: Und was hat das mit der News zu tun? Hier wurde nur Linux gewählt, weil MS eine amerikanische Firma ist und US-Geheimdienste _angeblich_ Quellcode zugriff haben und nicht, weil Linux so toll ist.
 
@Zebrahead: Es ist bekannt und sogar offiziell bestätigt von Microsoft dass mit der NSA zusammengearbeitet wurd und wird. Angeblich gibt es aber keine Backdoors, aber mal ehrlich, wer glaubt schon dass die NSA aus Langeweile mit Microsoft zusammenarbeitet?
 
@lutschboy: Siehe [o4][re:2]. Die US-Regierung setzt übrigens auf Microsoft-Betriebssysteme. Die NSA würde also von einer Zusammenarbeit mit Windows auch ohne Backdoor profitieren - indem sich die Sicherheit erhöht.
 
@Zebrahead: Ich traue Geheimdiensten grundsätzlich nur das schlechteste zu :)
 
@lutschboy: Und während du fleißig auf die Geheimdienste achtest, spioniert dich dein Arbeitgeber/Telefonanbieter etc. fleißig aus.
 
@luckyluke_bln: Ja, wie lange ist das schon so? Mittlerweile dürfte es ne Dekade sein. Nix für ungut, ich benutze Linux auch regelmässig, aber m.Mn. landen "Normalo-User" bei der Nutzung von Linux noch immer viel zu oft in Problemsituationen, die sie nicht alleine bewältigen können.
 
@William Thomas: Denen trau ich doch genauso nur das schlechteste zu. Eigentlich jedem.
 
@lutschboy: Paranoia ist schon eine lustige Sache - für die anderen. Natürlich hat die NSA ein Interesse an Windows, immerhin sind die Systeme auch Angriffsziele für Hacker und Terroristen (alle nicht-Amis). Es haben genügend Leute Zugriff auf den Source-Code von Windows (allein in Deutschland mehr als 2 Dutzend Unis), da könnte man ja nach Backdoors suchen, wenn es welche gäbe. Ist also sehr unwahrscheinlich. Zumindest auch nicht viel wahrscheinlicher als bei Linux oder OSX. Aber pfleg ruhig Deine Paranoia, dann haben wir was zu lachen.
 
@luckyluke_bln: richtig. die kleinen gewinnen marktanteil, zu lasten von ms. wer die realität nicht sehen will, geht schnell unter. sie weltwirtschaftskriese... eine wirtschaft die nur auf lügen heucheln und verleugnung aufgebaut wurde und nun wie ein kartenhaus zusammen bricht.
 
@willi_winzig: Und was hat die Bankenkrise und den faulen Krediten und Hedchfonds mit Microsoft zu tun ? Kein Wunder das die Leser dein Geschwätz negativ bewerten.
 
@Timurlenk: Vertrau du nur auf die heile Welt, dann hab ich was zu lachen. So sind wir wenigstens alle lustig drauf.
 
Haben die US-Gehimdienste tatsächlich Zugriff auf den Windows-Quellcode? Wenn ja, in welchem Umfang? Oder ist damit die Mitwirkung der NSA bei der Entwicklung von Vista gemeint?
 
@OnkelDagobert: Nein! Bill Gates ist ein Außerirdischer vom Planeten Vulkan und sitzt außerdem im Vorstand der CIA. :o)
 
@OnkelDagobert: Seitens MS wird bestritten, dass irgendjemand ausserhalb von MS Zugriff oder Kentnisse über den Windows-Quellcode hat. Einzig die Mitarbeit der NSA bei Vista wird erwähnt, allerdings hätte die NSA dabei keinen Einblick in den Quellcode erhalten. Auch sei kein absichtliches Backdoor eingepflanzt worden. Offiziell haben Geheimdienste also keinen Zugriff auf den Quellcode, wie es jedoch inoffiziell aussieht, kann man nur raten.
 
@Zebrahead: vielen Dank für die Auskunft^^ hatte schon ernste Zweifel, ob man hier überhaupt noch ne vernünftige Antwort bekommt
 
@OnkelDagobert: www.heise.de/tp/r4/artikel/5/5274/1.html , es gäbe noch viel mehr über windows, hat aber hier keinen sinn.
 
@OSLin: Warum nicht, hier ist doch ein Windows Board, geht man hier etwa nicht sachlich mit negativen Meldungen darüber um? ^^
 
@OSLin: Gegendarstellung von MS: http://tinyurl.com/bmrw4k . Ein Beweis ist das ja nicht gerade, der einzige Hinweis das es evtl. mit der NSA was zu tun hat, ist der Name des Keys.
 
@OSLin: Solche Artikel überfordern den Otto-Normal-Winfuture-Leser aber nun wirklich.... Soetwas können die hier ja nicht einmal schreiben.....
 
@DavyJones: Ich nehme an du stehst über dem durschnittlichen WinFuture-Leser?
 
@OSLin: Oh Mensch, Du fällst auch auf jeden Running Gag rein. Das ist vor vielen Jahren mal 'aufgedeckt' worden und schon mehrfach als Ente entlarvt worden. Aber das Gerücht taucht immer wieder auf.
 
@Timurlenk: wenn es ein gerücht ist warum wollte dann die chinesische regierung die einsicht in den quellcode von vista ?
wenn es nichts zu verbergen gibt, braucht man auch keine angst haben bestimmte teile davon zu zeigen. da dem aber so nicht ist, haben die chinesen jetzt ihr eigenes linux, den rest kannst du dir denken.
 
@OSLin: <ironie>ja, genau zeigt doch den Chinesen den Quellcode von Windows und in einem Jahr gibt es dan Chindows für die Hälfte vom Preis gemacht von glücklichen Programmierern aus Käfighaltung...</ironie>
Nein im ernst wieso sollte jetzt jedem der kostenfplichtiger Software nicht traut der Sourcecode gezeigt werden? Aber bssst, vielleicht ist es ja für die nächsten Klagewütigen ein Grund ihren Anwalt einzuschalten sollte Microsoft nicht damit rausrücken.
 
@unknowen: och vergiss es einfach, sagte ja oben es ist hier sinnlos. übrigens ging es da nur um einen bestimmten teil des quellcodes und nicht den ganzen.
 
Auch wenn ich die Politik von Kuba nicht für gut beheiße, könnte sich Deutschland daran mal ein Beispiel nehmen. Zum Thema: Ich frage mich warum man da Gentoo als Basis genommen hat, eine RPM- oder DEB-basierte Distri wäre da sicherlich besser geeignet.
 
@BlackysTomate: Hab ich mich auch gefragt. War seit Gentoo 1.2 (2002) bei Gentoo und hab vor 2 Wochen alles auf Arch gewechselt weil die Qualität momentan zumindest nicht mehr überzeugend ist. Btw. RPM ist grauenvoll selbst mit yum und smart! Beste Paketmanager sind noch immer Portage, Pacman, Apt-Get und Swaret. :)
 
@BlackysTomate: und wieso soll apt oder rpm besser geeignet sein als portage/emerge?
 
@beneee: Liegt doch auf der Hand. Gentoo ist so anpassbar als Source Distrubtion das sie gewisse Kenntnisse verlangt. CFlags, Useflags etc...
 
@beneee: Weil Portage nicht Dau/Mainstream-Ready ist
 
@root_tux_linux: Also ich finde RPM gut. Hier bei mir läuft Arch Linux und openSUSE 11.1 perfekt und ohne Zicken.
 
@BlackysTomate: Kommt aber bei weitem nicht an Portage, Pacman, Apt-Get oder Swaret ran.
 
@BlackysTomate: woran soll sich deutschland bitte ein beispiel nehmen? hier kann jeder die distribution nehmen die er bevorzugt bzw. das betriebssystem nehmen das er möchte. wir brauchen kein deutschland-eigenes os....es gibt schon genug auswahl auf dem markt.
 
Wunderbar. Dieser Austausch an Meinungen zeigt mir wieder mal eindrucksvoll warum ich (unter anderem) nicht auf Linux wechseln sollte. Danke an alle.
 
@DennisMoore: Tjoar, ich würde mich aber nicht aufgrund der "Diskussion" von den Mitgliedern hier ein Urteil über Linux bilden lassen (wenn ich jetzt Minus kassiere, weiß ich dass sich jemand angesprochen fühlt :P )
 
@Astorek: Mach ich auch nicht. Es ist aber wieder ein weiterer Punkt auf meiner Contra-Liste. Obwohl man es auch als Unterpunkt zu "Es gibt kein Standard-Linux (oder Basis-Linux)" sehen könnte.
 
@DennisMoore: Es gibt einen Kernel, alles andere sind wenn du so willst Anwendungen, wenn du mit dem was dir MS vorklatscht zufrieden bist, ist doch gut, zwingt dich keiner etwas zu nutzen was du nicht brauchst oder dessen Philosophie du nicht verstehst. BTW: Warum sollte es eine Standard Linux Distri auch geben? Es gibt doch auch kein Standard OTTO-Motor-Auto oder eine Standard Spielkonsole, oder <bitte unbedingt ausfüllen>? Problem sind hier mal wieder die Quasi-Standards eines Monopolisten, die bei vielen das weiter denken verhindern.
 
@OttONormalUser: Nicht mal der Kernel ist "Standard". Der ist modular aufgebaut und du weißt nie, was bei welchem Distri-Hersteller reinkompiliert wurde, was als Modul realisiert wurde und was weggelassen wurde. Es geht mir darum, dass es für ein Betriebssystem sehr praktisch ist, wenn es eine Standardanwendung für eine Aufgabe gibt, und zusätzlich noch andere die man auf Wunsch verwenden kann. Dann könnte man nämlich endlich mal sagen: "Ich kann mit Linux umgehen", genauso wie man das schon lange bei Windows sagen kann. Bei der Aussage würde man sich dann nämlich auf das "Standard-Linux" beziehen. Somit wäre eine wichtige Voraussetzung geschaffen Linux als Desktop-OS im Businessbereich durchzusetzen.
 
@DennisMoore: http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Standard_Base ______Lesen bildet.__________
 
@Geisterfahrer: Ja, wenn man jeden der 34764893 Auswüchse rund um Linux in seinen Lesezeichen hat, dann hat man sowas natürlich stats parat.
 
@DennisMoore: Blödsinn, aber zwecklos das zu erläutern, ich hab oben auch noch was hinzugefügt. Jede Distri hat ihre Standardanwendungen, du musst dich nur für eine entscheiden, wer sagt denn das man alle Distris beherrschen muss? Das Prinzip ist irgendwo immer gleich, nur dir ist überlassen was du benutzen willst und was nicht, wenn du das nicht kannst, nimm eine fertige Distri, wenn dir das auch nicht gefällt, nimm eben das fertige Standard-Windows, was du nur so benutzen kannst wie MS es will. So ist das nun mal wenn man Bausteine hat, kann jeder damit bauen was er will.
 
@DennisMoore: Nein ich habe Google und den Willen was dazuzulernen in meinen Lesezeichen .MFG Geisterfahrer
 
@OttONormalUser: Es ist auch leider mal wieder für mich zwecklos meine Sicht zu erläutern, darum lass ich das jetzt auch bleiben. Wer in der Frickelwelt leben will und nicht mal Lust auf einen Standard hat, den alle verwenden können, der bleibt halt in der Nische wo er ist. Der Marktanteil des ganzen Distri-Komponenten-Wirrwars zeigt ja was die User davon halten.
 
@DennisMoore: Ja genau.Nur weil andere deine Meinung nicht in vollem Umfang übernehmen ist es also zwecklos weiter zu diskutieren.Ich habe dir eben doch einen Link auf dem Silbertablet serviert .Wenn du nicht bereit und willens bist über den Windows Rand zu schauen ist das alleine dein Problem.Im übrigen bin sehr-wohl an deiner Meinung interessiert und lasse mich gerne eines besseren belehren , wen es auf nachprüfbaren Fakten beruht.MFG Geisterfahrer
 
@root_tux_linux: Schwachsinn. Pacman ist technisch gesehen am simpelsten, da es die Konfiguration nicht automatisch vornehmen kann. Und das sage ich als Arch-Benutzer
 
@DennisMoore: Du glaubst gar nicht wie ich an Standards interessiert bin, leider gibt es aber da draußen jemanden, der den Markt so im Griff hat, das sich Quasi-Standards gebildet haben, weil dieser jemand meint eigene proprietäre Standards entwickeln zu müssen anstatt funktionierende offene zu benutzen. Das macht einem das Umsteigerleben übrigens extrem schwer.
 
@DennisMoore: An deinen ganzen kommentaren merkt man hier doch, dass du dich noch nie richtig mit Linux auseinandergesetzt hast. Und da wäre es doch nur angebracht nicht so einen stuss zu erzählen, dass es noch nicht mal einen Standard Kernel gibt. Nur weil es modular ist und dadurch in verschiedenen Distris verschiedene module anthalten kann. Dass du überhaupt weißt was Modular ist... Aber es daran dann festzumachen und sagen es gäbe keinen Standard Kernel. Außerdem, wie schon geschrieben wurde, musst du nicht jede x beliebige Disitri auswendig kennen. Es reicht sich mit einer auszukennen. Und da gibts dann ja wohl auhc nciht ständig variationen. Wach auf! Es gibt auch noch was anderes außer windows, das funktionieren kann!
"Der Marktanteil des ganzen Distri-Komponenten-Wirrwars zeigt ja was die User davon halten." Wie kannst du das sagen, wenn die User gar nichts von Linux wissen? Also ich meine noch nicht mal wissen, dass es Linux gibt? Frag mal einen Dau in deiner nähe ob er Linux kennt? oder welches Betriebssystem er nutzt. Da wird er dir bei beiden die gleiche antwort geben. "Keine Ahnung". Außerdem gibts noch sowas wie ein vorinstalliertes Windows auf so gut wie jedem rechner. hmm. Und mal davon abgesehen. Ich glaube die meisten leute würden auch lieber einen Audi, BMW, oder Mercedes fahren. Haben die aber die höchsten Martkanteile? man man man. Was haben marktanteile damit zu tun, ob ein Produkt dem Kunden gefällt oder nicht? Es gibt da noch soo viele andere gründe. Aber an diese mal zu denken....NEIN. Ist doch linux worüber wir hier sprechen
 
@OttONormalUser: Du meinst z.B. XML? Das wurde von Microsoft zusammen mit IBM entwickelt und da halten sich inzwischen eigentlich alle dran. Oder meinst Du ODF, ein Standard der von SUNs Wohlwollen abhängig und in vielen Teilen mangelhaft ist und zudem noch von niemandem korrekt implementiert ist?
 
@Timurlenk: Ja, ich rede aber auch von den Formaten die die meisten User benutzen und dann auch noch denken sie wären doch Standard. Was nutzt es mir das es Standards gibt die keiner nutzt, weil es einen Quasi-Standard von MS gibt, den doch alle kennen und öffnen können? Oder ist MS-Office mittlerweile so eingestellt, das es nicht mehr standardmäßig in MS-Eigenen Formaten speichert?
 
@Timurlenk: Und was ist mit ACPI? Microsoft trägt eine erhebliche Mitschuld daran, dass Linux-Kisten zum Teil selbst heute noch nicht problemlos mit Suspend/Hibernate umgehen können. Was ist mit OOXML, das eine 6000 (in Worten: Sechstausend) ausdruckbare Seiten Dokumentation inne hat, während sich das MS Office-Paket selbst nicht 100%ig (nein, nichtmal 80%ig) daran hält? Kann bei Bedarf weitere Quellen nachreichen...
 
@DennisMoore: So sind Sie unsere Linux Fans , klug über Begriffe labern die der Rest kaum nachvollziehen kann aber künstlich über Vista aufregen . Für mich ist das immer ein Zeichen das die Jungs nie Zeit hatten sich mit Windows zu beschäftigen wenn man die ganze Zeit nur Kernels kompilieren muss und Lösungen im Netz suchen muss, ausserdem ist das nicht normal wenn man über Sachen dumm labert die man nichtmal versteht und das nur aus reiner Sucht nach Aufmerksamkeit heraus.
 
@~LN~: wenn du weiter so provozierst, ruf ich das jugendamt an. ist ja nicht auszuhalten dein dummes gehaltloses gewäsch.
 
@~LN~: .....Begriffe labern die der Rest kaum nachvollziehen kann..... Ach jetzt weiß ich auch warum du nur versuchst mit zu reden, du kannst überhaupt nicht nachvollziehen von was überhaupt gesprochen wird, sag das doch gleich, dann hätte man dich ignorieren können. Aber trotzdem Danke für die Info, wenn auch spät.
 
@OttONormalUser: Mit dem Unterschied ich laber auch nicht dumm rum wenn es um Linux geht , ihr Strolche könnt doch garnicht anders als nur Dünnes abzulassen wenn es beispielsweise um Vista geht :)
 
@~LN~: Aha, und was machst du gerade in einem Thread über Linux? Doch dumm rumlabern, der Unterschied ist nur das du nix verstehst, wie du ja selber zugegeben hast. Dein >__ :) macht es auch nicht besser, denn eigentlich ist es traurig.
 
@~LN~: es bestätigt sich leider immer mehr das linuxer weit klüger sind als der großteil windows-user, genauso wie microsoft seine käufer liebt und braucht. mehr gibt es dazu nicht zu sagen, den von linux hast du absolut keine ahnung , geschweige von kernel compilieren da du dann kein vorgekautes fettes monster verwenden würdest.
 
@OSLin: Ich würde nicht unbedingt sagen klüger, aber lernbereiter sind sie allemal. Ausnahmen bestätigen auch hier wieder die Regel. ~LN~ ist doch der sogenannte Wunschkunde von MS.
 
@~LN~: Du laberst nicht dumm daher wenns um Linux geht? Du weißt also nichtmal, was du vor 22 Minuten gemacht hast (deine Zeitdifferenz hier)? Komm, geh bei Microsoft einkaufen und bleibe auch weiterhin deren treuester Kunde, aber verschone uns mit deinen haltlosen Phrasen, die erzeugen nur dicke Luft für nix... Bevor ich von MS-Fanatikern ein Minus kassiere: Ich habe schon so oft versucht, LN mit konstruktiven Argumenten, dass sie selbst der 08/15-DAU versteht, manchen Fehltritt sowohl von Lin als auch von Win aufzuzeigen. Aber wenn man gefühlte 2000 Zeilen schreibt und eine News später setzt er die gleichen hohlen Aussagen wieder ein (eben solche, die man in der vorigen News geklärt hat), hat man einfach keinen Bock mehr, sich mit ihm normal zu unterhalten...
 
@Astorek: Klar du hast konstruktiv.... und ich bin der Kaiser von China.
 
@~LN~: Mein Post hat Inhalt und nennt eindeutige Punkte, recherchiere in Wikipedia oder Google wenn du mir nicht glaubst (oder frag einfach, dann nenne ich dir auch Quellen). Aber stattdessen von der Diskussion ablenken zu wollen und über die Worte ansich zu lästern ("Kaiser von China", "klug über Begriffe labern"), das zeugt von Null Rückgrat von deiner Seite...
 
@DennisMoore: "Nicht mal der Kernel ist "Standard". Der ist modular aufgebaut und du weißt nie, was bei welchem Distri-Hersteller reinkompiliert wurde" Hab ich was verpasst? Gibts die Sourcen zu jedem KErnel nicht? Sind die Patches die die Distri einspielt nicht Dokumentiert? Was ist das denn für eine fachlich falsche Aussage von dir? "Es geht mir darum, dass es für ein Betriebssystem sehr praktisch ist, wenn es eine Standardanwendung für eine Aufgabe gibt, und zusätzlich noch andere die man auf Wunsch verwenden kann." LSB? Die GNU Tools? Unter Windows hast du auch x-belibige Virenscanner, Dateimanager und so weiter...versteh gerad nicht worauf du hinaus willst. Wenn dir persönlich Linux nicht zusagt ist das ja ok, aber streu doch bitte keine falschen Informationen.
 
@DennisMoore: Man weiss nie was bei Linux von den Distros reinkompiliert wurde? Selten so nen Mist gelesen! Es gibt einen Kernel (kernel.org) der wird dann gepatcht von den Distros und das kann JEDER nachvollziehen! 1. Stehen die Source zur verfügung (src Pakete bei den Distros) 2. kann jeder Heini nen Blick in die config oder /lib/modules, ggf. /proc + /sys werfen und 3. gibts tools Befehle wie "modinfo", "lsmod", "rmmod" die dir Infos über die jeweiligen Module ausgeben, welche Module geladen sind, von welchem sie Abhängen usw usf und ggf. dmesg usw usf 4. Wenn dir das Modul/Kernel ned gefällt nutz das Modul oder back dir nen neuen Kernel sofern du dich mit deiner Hardware auch tatsächlich auskennst :)
 
Immer dieser OS-Fight. Als wenns darum geht, wer das bessere Betriebssystem benutzt. Beide sind mit Einschränkungen für das Arbeiten am Computer geeignet.
 
@antichris: es geht also nicht um das bessere OS??? Hmm, dann hab ich mir wohl immer was falsches eingeredet, wenn ich zu mir selbst gesagt habe, ich benutze immer das möglichst beste. Egal bei was. Obs jetzt ein OS eine andere Software oder überhaupt was ganz anderes ist. Aber klingt schon einleuchtend. Lieber das schlechtere benutzen.
 
@laboon: Was ist denn deiner Meinung das Schlechtere? Ein quelloffenes Betriebssystem? Das verbreitetere einfachere Betriebssystem? Das zugeschnittene Betriebssystem? Versuch mir mal zu begründen, was besser ist, als ein Betriebssystem das ausschließlich auf eine Zielgruppe zugeschnitten ist.
 
Größere Markanteile als jetzt sind weder angestrebt noch gewollt. Wenn Linux ein Anteil von mahr als 40% hätte, würden sich Virenautoren und Sapmer darauf stürzen wie die Geier. Und Linux wird jämmerlich versagen!
 
@notme: Ähm... Linux hat einen Unix-Unterbau und ist damit schon vom Prinzip her viel sicherer als Windows - ergo werden es Viren auch entsprechend schwerer auf diesem System haben. Von wegen "jämmerlich versagen"...
 
@Ford Prefect: *hust* An dem Satz werden dich einige aufknüpfen. ^^
 
@notme: Linux hat einen höheren MA als 40% nur mal so nebenbei, die Botnetze bestehen trotzdem zu fast 100% aus Windosen, denk mal drüber nach.
 
@notme:

Wenn ich sowas lese! Immer der gleiche mist wird nachgeplappert..

Wenn man keine Ahnung hat ... ne?!

Hier http://tinyurl.com/d3sut kannst du dich mal darüber Informieren
 
@root_tux_linux: Dann fang ich gleich mal an. Linux hat keinen Unix Unterbau.
 
@Ford Prefect: Es ist keineswegs sicherer als Windows, wurde in Las Vegas unter Beweis gestellt. Aber solche Diskussionen sind Blödsinn, der größte Virus sitzt hinter der Tastatur. Viren gibt es für Linux so wie auch für Windows, wer denkt, dass es das ultimative sichere OS gibt, soll weiter träumen.
 
@Helena: Quelle?
 
@Helena:
Das Problem ist doch bei Windows, das sie deren Sicherheitskonzept einfach nicht Konsequent durchgezogen haben, ist doch klar das ein System anfälliger ist wenn er mit Admin/Root rechten arbeitet...
 
@OttONormalUser: Willst du sagen, das Linux einen Marktanteil von über 40% hat? Nö oder? Hier ein Link: http://marketshare.hitslink.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=8
 
@Ford Prefect: Jedes OS ist nur so sicher wie es der Anwender zulässt der damit arbeitet. Wenn du einen Volvo mit 200 gegen die Wand fährst bist du auch tot.
 
@root_tux_linux: Suche selbst in den WF News. Wurde hier wie auch auf zahlreichen anderen Seite veröffentlicht. Ich weiss schon jetzt wohin das führen wird, aus diesem Grund ist die Zeit für mich zuschade........, Ignoranz ist keine Lösung, nur der Anfang vom Untergang.
 
@Helena: Marketshare zeigt nur DESKTOP an! Gutes Beispiel wäre: http://www.top500.org/stats/list/32/osfam. Linux 87.80% - Windows 1%. Zu Servern lassen sich auch solche Statistiken finden.
 
@Helena: Also mit verlaub ich find nichts bei google unter den Suchbegreifen "Linux rootkit hack crack las vegas" o.ä. Edit: Einzige betrag in dem "linux" und "las vegas" in den WF-NEWS vorkommt ist der hier http://winfuture.de/news,40340.html und da wird über die Schutzmechanismen von Vista gemeckert.
 
@root_tux_linux: Ok. bei der alljährlichen Häcker-Konferenz in Las Vegas wurde getestet welches OS am sichersten ist, dabei hat VISTA und Linux sehr gut abgeschnitten. Mit Google meinte ich, dass du einfach Linux Viren eingeben musst und du zu Seiten kommst wo diese beschrieben werden. Ich will gar keine Diskussion Linux vs. MS, für mich völlig sinnlos, da ich der Meinung bin, jeder soll das nutzen was ihm/ihr am besten gefällt, Sicherheit ist bei jedem OS relativ. Ich klinke mich aus dieser Diskussion aus, es endet hier in WF immer gleich......, ist dem Alter entsprechend und zu oft der fehlenden Einsicht.
 
@Helena: Wer mit mangelndem wissen und fehlender Einsicht eine Diskussion startet, muss sich nicht wundern, denn so wie man in den Wald hineinruft...... gell ,)
 
@root_tux_linux: Bitte es geht um Botnetze. Informier dich einmal darüber wie diese aufgebaut sind. Solche Links sind in diesem Fall nur lächerlich.....
 
@root_tux_linux: In meinen Bekanntenkreis gibt es mehr Linux- als Windows-User. Alle diese Bekannten haben ausschließlich Linux. Trotzdem halte ich Deine Statistik für Schwachsinn. Windows soll einen Marktanteil von 1% haben und Linux fast 90%. Träum weiter.
 
@Helena:
Welchen Link meinst du?

EDIT:

Hat sich erledigt...
 
@Michael41a: lesen => verstehen... in dem link geht es um SUPERCOMPUTER... SUPERCOMPUTER (88% pinguin - 1% fenster) ungleich DESKTOP (1% pinguin - 88% fenster)...
 
@notme: http://tinyurl.com/djpos7 , ist ein netter blog darüber warum es nie so sein wird.
 
@OSLin: Hm, bei mir kommt in deinem Link nur 'ne Bezahlseite^^. Zum Thema Bekanntheitsgrad: Es gibt nicht nur Desktopsysteme auf dieser Welt, einige Platformen stellen für MS zurecht eine "Bedrohung" dar. Stichwort Netbooks (OK, zugegeben nicht mehr lange), Stichwort Server (da gibts Einiges an "Gefechten"), Stichwort Embedded Systems... Möchte in Marktanteilen gerne wissen, auf wie vielen Routern Linux läuft :)
 
@OSLin: Der Artikel ist uralt und bezieht sich auf veraltete Microsoft-Produkte (Office 97/2000 und Windows 2000 ohne Servicepack) und sollte heute - mit seinen Vergleichen - nicht mehr verwendet werden. Zumal gerade das verschmähte Vista viele der kritisierten Punkte richtig macht. Ausserdem sollte man dem Typ mal erklären was GNU bedeutet, vielleicht würde er dann nicht immer Linux mit Unix gleichsetzen.
 
@Zebrahead: der artikel ist etwas älter und windows hat einiges gut gemacht, aber der hauptschwerpunkt ist nach wie vor der gleiche und zwar " Der typische Linux-Benutzer ist wachsamer als der typische Windows-Benutzer" und dieses kann keiner abstreiten. ich kennen keinen linuxer der sein produktivsystem für irgendwelche install- und deinstall-orgien verwendet, dafür gibts die virtualbox oder ein zweitsystem. bei windows-user kommt mir sowas selten vor, da wird größtenteils alles im produktivsystem ausprobiert vom beta servicepack bis zu irgendwelche programme aus dubiosen quellen.
 
@Helena: Hey, das ist ganz schön frech die organische Tastaturverlängerung einen Virus zu nennen :-)
 
@OSLin: Das wage ich zu bezweifeln was du erzählst. WindowsUser und Linuxuser sind auch nur Menschen und ich bin mir sicher das dieses aktuelle Malware Verteilungssystem Social Engeneering bei Linux genauso funktionieren würde wie bei Windows. Es werden großteils garkeine Schwachstellen genutzt weil es nicht oder nichtmehr soviel gibt, Windows wird in der Regel auch nur bombardiert weil es den größten Gewinn verspricht , Schadsoftware im Linuxcode zu schreiben und per Social Engeneering zu verteilen sollte relativ einfach sein wenn es sich nur lohnen würde und von daher wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig wenn ich mir ein größeren Marktanteil wünsche.
 
@OSLin: Der typische Linux-Benutzer ist nicht nur wachsamer, sondern auch intelligenter und vorallem viel erfahrener als der durchschittliche Windows-Benutzer. Aber das liegt nun mal daran dass Windows vom Grossteil der Menschen benutzt wird und es als Standard gilt. Wäre Linux Quasimonopolist, würde es all die DAU erben und dann sähe es auch anders aus. Gestern hat hier irgend ein Typ einen Link zu einem ziemlich dummen Ubuntu-Artikel über Sicherheit gepostet. Jedenfalls meinte der Autor, dass Linux keine Firewall benötigt gegenüber Windows, weil alle in Ubuntu eingebauten Programme nicht nach Hause telefonieren. Bei Windows gäbe es jedoch viele Druckertreiber und Fremdsoftware die dies tuhe. Nehmen wir also mal an, Linux oder wegen mir Ubuntu würde 85% Marktanteil haben. Würde es dann nicht genau dieselbe Software von Fremdanbieter für Linux geben? Würden dann nicht dieselben Drucktertreiberanbieter wollen, dass ihr Programm auch nach Hause telefoniert? Ergo würde Linux eine Firewall benötigen. Es ist nun mal Fakt dass wenn Linux zum Mainstream werden würde, es nicht mehr dasselbe Sicherheitsniveau behalten könnte, wie es das heute mit seinen erfahrenen User hat, die auch verstehen und akzeptieren, dass sie sicherheitsrelevante Eingaben mit dem Root-Kennwort bestätigen müssen.
 
Ich hätte ja eigentlich das Linux Maskottchen mit fetter Havanna im Schnabel erwartet, aber seht selbst wie es auf "Nova Baire, el Linux cubano" aussieht: http://www.youtube.com/watch?v=uTXIzaxfox4 Die Nova Baire Webseite ist wegen extrem schmalbandiger Verbindung von Europa zu Kuba wohl nicht ereichbar, ich bekomme zur Zeit nur Time Out.
 
@Fusselbär: Bist nicht der FreeBSE-Prophet?
 
@BlackysTomate: Falls Du einen Propheten für das Segnen deines Computer suchst, versuche es doch mal bei der Church of Emacs: http://www.stallman.org/saintignucius.jpg
 
Video zu Nova: http://www.youtube.com/watch?v=uTXIzaxfox4.
 
@root_tux_linux: Iiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh das sieht ja stark nach nicht-KDE aus. Eine moderne Distribution sollte schon mindestens auf KDE 4.2 setzen.
 
@BlackysTomate: Lol? KDE 4 is noch nicht produktiv einsetzbar. Es sind immernoch eine mege Bugs dabei. Und was kann KDE besser als andere Desktop Umgebungen?
 
@BlackysTomate: Muss noch compilert werden: Kuban Desktop Environment 4.2 (KDE).
 
@ThreeM: Ich setze KDE 4.2.0 seit erscheinen produktiv ein, einen Fehler der mich stört ist mir dabei noch nicht aufgefallen
 
@BlackysTomate: Dann doch lieber Gnome.
 
@BlackysTomate: Bei mir unter Ubuntu hatte ich Probleme. 4.2 war installiert, aber Plasma ist bei mir gelegentlich abgeschmiert sodas ich den Desktop neu starten musste. Desweiteren verweise ich auf die Buglist: https://bugs.kde.org/
 
An die Qualität eine Havanna Zigarre kommt das Linux aber nicht dran. ^^ Immerhin qualmen beide am Anfang sehr viel und am Ende ist nichts mehr übrig.
 
LOL DAS DING HAT JA SONE UAC MIT AN BORD WIE NERVIG !!!
 
@Dr-G: Fast alle Linux-Distributionen haben "so etwas wie eine UAC" dabei. -.-
 
@Dr-G: So schauts aus, die Linuxfans hassen das insgeheim bestimmt auch auf ihren Systemen aber lassen ihren Frust dann lieber am Windows aus :)
 
@~LN~: Nein, wir hassen es nicht, er hat ja auch gesagt "so etwas WIE", das heißt nicht genauso. Das habe ich dir letztens schon versucht zu erklären und du hast es nicht verstanden, wann ließt du endlich mal nach anstatt dauernd irgend etwas zu unterstellen?
 
@OttONormalUser: Vergiss es, ich habe damals den gleichen Fehler gemacht und ihm konstruktiv einen Roman für DAUs geschrieben, warum dies und das (berechtigt!) nicht sein kann, und trotzdem labert ~LN~ in der nächsten News genau denselben D...mist (eben genau dasselbe, was ich ihm eine News vorher widerlegt habe). __- Egal, ich versuchs trotzdem in aller Kürze: Windows leidet darunter, dass es den Benutzer standardmäßig mit vollen Adminrechten ausstattet (unter Win9x gabs nichtmal eine Benutzerverwaltung, jeder war dort Administrator und hatte die Rechte dazu). Als Folge gabs viele unsinnige Programme, die ebenfalls unberechtigt Adminrechte einfordern (warum darf eine Steuererklärungssoftware Adminrechte anfordern?). Linux bzw. Unix hatte von Anfang an ein Mehrbenutzersystem, sodass sich bereits zu Anfangszeiten alle Programmierer daran halten mussten. Kann ich bei Bedarf näher ausführen, einfach fragen^^...
 
@~LN~: OMG! Sudoers kannst du deaktivieren und weiterhin mit einem Standard User oder Admin Account rummachen. Abgesehen davon gibt es Sudo schon ewig ohne das sich User darüber aufregen. Und wer sudo nicht mag, deaktiviert es, Aktiviert den Admin Account und macht wie gewohnt weiter....
 
Ich finde es gut, dass Kuba Linux einsetzen will. Leider ist diese Entscheidung aber eine politische und nicht auf Grund, was will der Endenutzer. Ich war schon einige male in Kuba, die Bürger werden PC wohl kaum bekommen zumindest ist es heute noch verboten einen PC zu haben geschwiegen denn, einen zukaufen, den sie sich so oder so niemals leisten könnten. Unglaublich aber wahr, selbst für eine Mikrowelle muss eine Bewilligung eingeholt werden. Kuba ist ein schönes Land, aber für uns Europäer mit unglaublichen Einschränkungen. Hier geht es nicht Linux vs. MS, das System in sich ist nicht wichtig, man will nur nicht Lizenzen an einen US-Konzern zahlen.
 
@Helena: Ähm.. Vielleicht die News bis zum Ende lesen... Seit 2008 dürfen PCs wieder frei und ohne Regulierung verkauft werden.
 
@Slurp: Stimmt nicht ich war vor 4 Monaten dort, nur Ausländer und Diplomaten dürfen dies. Glaube mir, ich habe mich dort damit auseinandergesetzt. Offizielle Aussage und was inoffiziell geschieht, ist in Kuba ein großer Unterschied.
 
@Helena: Eine politische Entscheidung ist ja noch nachvollziehbar. Ginge es um Qualität und Leistung, wären sie bei Windows oder MacOS geblieben :D
 
@Helena: Das ist in Kuba wahrscheinlich wie mit den Handys. Man darf seit letztem Jahr Handys kaufen, allerdings kosten diese (völlig veralteten Modelle) zwischen 42 und 184 EUR plus Einrichtung 76 EUR plus SIM+Karte und Guthaben. Wenn man also überall das Günstigste nimmt, zahlt man ab 124 EUR. Ein durchschnittlicher Kubaner verdient im Monat 11 EUR. Wie sehen dann erst die PC-Preise aus? Auch wenn die PC offiziell vielleicht zum Verkauf freigegeben sind, leisten werden es sich die wenigsten können geschweige denn noch ein Internet-Anschluss.
 
Jedem Troll seine eigene Distribution, nur so kann verhindert werden dass Linux jemals eine Ernsthafte Konkurrenz zu Windows wird. Danke @ Fidel :-)
 
@Tomato_DeluXe: wasn witz. wenn man keine ahnung hat...
 
Ahja die Kommunisten setzen Kapitalistische/Demokratische Ideen gegen Kapitalistische/demokratische Ideen ein . Eigentlich dürften die keine PC etc. nutzen .
 
Wieso löscht Ihr eigentlich immer sofort? Kommt Ihr aus der ehemaligen DDR? Es kotzt mich wirklich an mit Euch.
 
@Michael41a:

tja, von mir is auch alles wech (warum? grübel gübel..), was willste machen

Zum Thema Sicherheit:

http://tinyurl.com/d3sut

EDIT:
ui meine Beiträge sind wieder da *gg*
 
@Michael41a: das ist ein automatismus.. wenn post xy eine betimmte anzahl von minussen erreicht hat, wird er ausgeblendet, nicht gelöscht... danach entscheidet winfuture, ob sie ihn wieder einblenden (passiert in ca 95 geschätzten %) oder nicht... ist dir das noch nie aufgefallen?...
 
@klein-m:
leider nicht nicht ganz...

ich dachte immer das der Beitrag nur "Transparenter" wird.

Aber Danke für die Info :)
 
@klein-m: und das sollte abgeschafft werden!
 
Vielfalt ist das Wesen dieser Welt. Es ist das gute Recht der Kubaner ihre IT Infrastruktur zu gestalten wie sie wünschen. ROTFL - vielleicht basteln die dann auch gleich mal eine Windows-Spiele-Lösung mit hinein - dann haben Alle was davon.
__
Wer Vielfalt auf dieser Welt nicht ertragen kann - verfolgt eigene (üble) Ziele ...
 
Alles nur billige Ausreden. Die Kuba-Boys sind mit ihren geklauten Windows-Kopien halt leider nicht in der Lage, Updates und Patches zu installieren. Außerdem nervt sie der Hinweis bei jedem Start, daß ihre Kopien leider nicht legal sind. Jetzt läuft also Linux auf den ollen Robotron-Kisten, aber die Gelegenheit war günstig, Microsoft noch schnell öffentlich ein paar Tritte in den Hintern zu geben.
 
@Alter Sack: Du weist schon das Kuba nicht in die USA geroutet wird ja? Und das deshalb nicht auf den Updateservice zugegriffen werden kann. Abgesehen davon blieb den Kubanern nix anderes übrig als Windows illegal zu beziehen. News bitte nochmal lesen und verstehen. Danke
 
@Alter Sack: Vielleicht sind die bei einem Pro-Kopf-Einkommen von 50$ pro Monat auch nur genervt von einem Preis von 150$ pro Windows Lizenz. :-)
 
@ThreeM: Schwachsinn! Das hat doch nix mit dem Routing zu tun. Wir hier in DE haben ja auch Zugriff auf die MS Updateserver. Wrum sol das denn gesperrt sein??
 
@legalxpuser: Weil ein Handelsembargo seitens der USA auf Kuba liegt. Du Kannst von Kuba aus nur sehr ser eingeschränkt bis gar nicht auf Server in US zugreifen. Und Netze verbindest du nun mal mit Routing. Also was ist an meiner aussage nochmal Schwachsinn? Ließt hier niemand die News?
 
@ThreeM: Naja weil wohl der Großteil der Kubaner auch so schlau ist, um Proxys oder VPN's zu benutzen, und sich die Updates dann damit zu ziehn. Meinst du nicht??
 
@[re:1]ThreeM: Nein hat er nicht. Als er das letzte mal in Kuba war hat er das übersehen. Google earth hat ihm diese Information vorenthalten.
 
@legalxpuser: Du weist schon das öffentliche Proxys fast alle von der USA überwacht werden ja? Das VPN ist ein Argument welches allerdings mit weiteren Kosten verbunden ist. Da die Kubaner ja soviel Geld über haben, ist das DIE Lösung für sie...
 
Oh Mann soviel Schwachsinn wie in diesen Kommentaren hab ich selten auf Winfuture lesen dürfen.
 
@ThreeM: Dann bist du wahrscheinlich nicht oft hier :-)
 
@Ronin: Eigentlich täglich :)
 
@ThreeM: und für dein nonsens hast du voll die hohe punktzahl bekommen. du hast nicht mal was zum thema gesagt. das bewertungssystem versagt auf der ganzen linie. schafft es endlich mal ab, damit die bewertungsgangs keine chance mehr haben.
 
Hmmm. Mich würd mal interessieren, warum Kuba ein eigenes Linuxsystem braucht. Reichts nicht einfach eine Standardlinuxdistribution auf Neurechner zu packen? Warum der Aufwand? Und warum ein eigener Repo-Server für Software? Irgendwie bezweifel ich da schon die Aufrichtigkeit und die Motive der Regierung. Man müßte das ganze System mal untersuchen können/dürfen. Bin auch neugierig ob es genauso "erfolgreich" sein wird wie RedFlag Linux in China. Aber nach dieser News wird man sicherlich nichts mehr davon hören, es sei denn man sucht gezielt nach Infos.
 
@DennisMoore: Das Problem ist das viele Repositorys in den USA stehen und das Routing zwischen Kuba und USA stark eingeschränkt ist. Da man sich vollkommen unabhänig machen möchte ist das eine gute Entscheidung.
 
@ThreeM: Wie kommen denn dann die Pakete auf die kubanischen Repo-Server? Werden die auf DVD gebrannt und nachts ins Land geschmuggelt?
 
@DennisMoore: Selber bauen? Sorucen besorgen? Klar ist das mit Aufwand verbunden aber mann weiß ja auch noch nix über den Umfang der Repos... Ich sag ja nicht das komplett alles in die USA geblockt wird. Sourceforge geht z.b.. Die Windows Updateseiten eher weniger
 
@DennisMoore: Das muss so sein, weil beim kubanischen Linux der root User selbstverständlich commandante heißen muss !11
 
@DennisMoore: bei solchen geschichten sollte uns klar werden wie gut es uns noch geht mit der freien auswahl und uneingeschränkten internet, hoffe es bleibt auch so. repo vom kommunistischen regierungs-server wäre nicht gerade meine wunschvorstellung.
 
@ThreeM: Das mein ich ja. Dann gibts nur "ausgesuchte Software" und natürlich sind die Pakete auch selbst gebaut. Denn nur so kann man Funktionen einbauen, die die Installation anderer Software verhindern. Ich bin da eher skeptisch und halte das alles für suboptimal.
 
@DennisMoore: Gentoo ist eine auf Sourcen basierende Distribution. Da gibt es eher weniger fertige Pakete.... Du kannst gerne Skeptisch sein, das ist dein gutes Recht :)
 
rooooofl "die kubanische Regierung den Einsatz von Windows als eine potenzielle Gefahr, da die amerikanischen Geheimdienste Zugriff auf den Quellcode von Microsoft haben. " zja und bei linux hat die ganze welt einblick in den quellcode... omg...
 
@Nippelnuckler: So jetzt denken wir mal ne Runde nach. Bei Windows hat, angeblich, nur der Geheimdienst Zugriff, bei Linux jeder.... Nun überleg mal wo man eher Code entfernen kann der einem nicht passt....
 
@ThreeM: Bei Linux natürlich. Da kann man auch super Code einfügen, den man unbedingt im System haben will. Eine ideale Spielwiese für eine Regierung die ihrer Bevölkerung mal genauer auf die Finger schauen möchte. Selbst wenn der Quellcode von Nove zur Verfügung gestellt werden sollte, wäre es immer noch ein Leichtes die "benötigten Funktionen" beim Kompilieren in die Binaries reinzupatchen und auch gleich die "unerwünschten Funktionen" rauszunehmen.
 
@DennisMoore: Ja und ? Das ist ja nun nix neues den Linux ist frei.Ich muss eben der Distribution vertrauen oder selber bauen.Bei MS habe ich diese Option nicht und muss MS vertrauen oder eben deren Produkte nicht benutzen. PS:Ich würde Nova auch nicht vertrauen.
 
@DennisMoore: Was denn nu, beim Kompilieren oder Binary Patchen? Abgesehen davon geht es den Kubanern um wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit. Die Geschichte mit dem Geheimdienst halte ich eher für einen Vorwand um nicht einstehen zu müssen das ihr Politisches System nicht so funktioniert wie Fidel das gerne hätte.
 
@DennisMoore: Nix sollte! Müssen wenn jemand diese will __> GPL! Davon abgesehen jaja vorallem bringt das sehr viel mit deinem "benötigte Funktionen" bim kompilieren in die Binaries. 1. Ist Gentoo ne Source Distrubtion 2. reicht das editieren der /etc/make.conf wenn dort ein "spezieller" Mirror (z.B. nur Binaries (Jaja, das geht auch)) vorrang hat und 3. reicht ein emerge __emptytree world ggf system um das ganze Gentoo komplett neu mit den "neuen" Ebuilds zu kompilieren und schon wäre alle angeblichen "bösen Funktionen" weg.
 
Hä? Ich denke Linux und deren User wollen Windows nicht ersetzen, bzw soll es kein Windows Ersatz sein? Jetzt doch, oder wie habe ich das zu verstehen?
 
@DARK-THREAT: Wo hast du das denn jetzt wieder rausgelesen?
 
@OttONormalUser: Die ganzen Windows != Linux Links und Forenbeiträge (hier in WF-Forum), mit der Aussage, dass es Windows nicht ersetzen soll. Hier in den News steht dann etwas Andeeres gleich im ersten Satz!
 
@OttONormalUser: Das hat er aus seiner überquellenden Fantasie oder er will einfach nur trollen :=) @ DARK-THREAT:Nimm es nicht persönlich aber manchmal täte dir etwas Objektivität im Bezug auf Linux gut.Mfg Geisterfahrer
 
@DARK-THREAT: Ist das dein Ernst, oder hab ich irgendwelche Ironie übersehen? Du weißt doch, wir hab nicht den selben Humor ,)
 
@DARK-THREAT: Beides sind Betriebssysteme und erfüllen den selben Zweck. Und das Linux kein Ersatz für Windows ist steht nirgends, Linux will kein Windows sein. Das ist die Aussage der Linuxuser...
 
lol, ging auf kuba nicht erst letztes jahr das erste private mobiltelefon verkauft ? habendie leute etwa pc auf denen sie irgendwas installieren könnten ?
 
Für mich klingt das eher nach sozialistischer Propaganda um gegen die USA treten und wettern zu können, gerade jetzt wo Obama Präsident ist scheint Kuba nicht an wirklich an friedlichen Beziehungen interessiert zu sein ? Nichts gegen Linux aber sowas als Rechfertigung zu benutzen wirft kein gutes Licht auf die Linuxgemeinde . Mit der Rechtfertigung sind die Spionagevorwürfe gemeint das widerspricht sich eben nicht.
 
@~LN~: "Nichts gegen Linux aber sowas als Rechfertigung zu benutzen wirft kein gutes Licht auf die Linuxgemeinde ." Wow du widersprichst dir in einem Satz .
 
@~LN~: ja blub... ich finds gut... schon allein weil du es doof findest.
 
gute sache und die amis sollten mal ihr dämliches embargo aufheben, dann klappts auch mitn nachbarn. kuba is cool.
 
@willi_winzig: Klar, die Aktion wie oben in der News verspricht auch soviel Dialog mit Obama , da kann man garnicht anders als das Embargo aufheben . Selbst der Iran und Venezuela sind schlauer als die Machthaber in Kuba , die anderen beiden wollen wenigstens einen Dialog auch wenn man das auf Anhieb nicht für bare Münze nehmen sollte.
 
@~LN~: Weist du flachzange überhaubt wer in kuba an der macht ist?
 
Hier zeigt sich wiedermal wie tief das Niveau im WF sein kann. Unglaublich mit welchen Argumenten hier einige versuchen ihre eigene Dummheit zurechtfertigen. Ich danke euch, wir aus der IT-Abteilung haben uns zumindest heute wiedereinmal mehr köstlich amüsiert......! Selbst die Linux Befürworter (diese haben von Linux im Gegensatz zu den Möchtegerns hier, wirklich eine Ahnung) bei uns, konnten sich das Lachen nicht verkneifen. Wir haben uns erlaubt, einige Beiträge von root_tux_linux, OttONormalUser usw. in unseres Intranet zustellen. Ich hoffe, dass es hier noch öfters solche News geben wird. Weiter so, nach dem Motto, wenn ich nur genug schreibe, werde ich den Mist auch selbst glauben. :-)
 
@Rumulus: Wie wäre es mit arbeiten statt sich News und Kommentare durchzulesen? Wenn das euer Chef wüsste...
 
@Rumulus: Biste jetzt beleidigt, weil du nicht wie sonst mitreden konntest, warum auch immer, und uns so dein Fachwissen nicht mitteilen konntest? ,)
 
@BlackysTomate: Ich bin zum Glück mein eigener Chef. Solange die Ziele erreicht werden, gönnen ich jedem aucheinmal etwas Spass.
 
@OttONormalUser: Aus solchen Diskussionen halte ich mich besser raus, dafür ist meine Zeit zu kostbar. Ich habe es bestimmt nicht nötig mich in einem Forum zu profilieren.
 
@Rumulus: Dann wäre es aber besser nur drüber zu lachen, und gar nichts zu schreiben als hier den Oberchecker, der lacht, sich aber lieber raus hält zu markieren, bisschen unfair, hochnäsig und auch eine Art sich profilieren zu wollen finde ich.
 
@Rumulus: Wenn die wüssten.............! :-)
 
@OttONormalUser: Glaube mir, du legst dich hier gerade mit dem falschen an!
 
@Helena: Ich lege mich mit niemandem an, das siehst du falsch.
 
@Rumulus: Ja, ist mir sowas von peinlich. Wie kann ich nur an Leuten wie Helena, DennisMoore und dir zweifeln? Geblubber ohne Quellen, jeden Monat angeblich nen neuen Job erst Printing, dann Admin und dann Entwickler (wechselt zum Thema der Job). Asche auf mein Haupt. Dann noch die netten Windows User die denken es gebe nur Desktops oder zu doof sind um nen Treiber mit 2 Klicks unter Ubuntu zu installieren und dann rumheulen.
 
@root_tux_linux: Ich glaube kaum, dass du auch nur ansatzweise ein Ahnung hast, was oder wer ich bin. Solche Provokationen/Lügen können mich nicht herausfordern. Diese Methoden sind mir zu primitiv.
 
@Rumulus: Ach gottchen nicht gleich weinen. Wie man in den Wald ruft....
 
Hmm, dafür das der großteil der Winfutureleser Linux wohl als schlecht empfinden, scheint es aber alle gehörig zu interessieren. Die meisten Kommentare...
 
@ThreeM: Nein einen gestandenden windows user juck so ein nischen, frickel, das nicht einmal 1% marktanteil hatt , system doch überhaup nicht .Wie du an den kommentaren sehen kanst.11111!!!Und dann ist das auch noch umsonst! pah! .Was nix kostet kann doch nur müll sein!.Und auserdem nuzen das sowieso nur komunisten.Da bleibt der algemeine windows fan doch lieber bei seinem sunschine OS aus dem sonnigen remmod.Bei dem ist einfach alles supi dupi!
 
@Geisterfahrer: Jop. Was ich nur net verstehen kann: Viele Windows User "Pimpen" ihren Desktop mit Tools wie Stardock, versuchen OSX nachzubilden, installieren tools wie winroll usw. um zu zeigen wie Individuell Ihr System ist. Dabei werden Ressourcen verballert und zusätzliche Dienste in Kauf genommen. Und im selben Athemzug wird dann behauptet Linux sei ein "frickel" OS....
 
@ThreeM: und dennoch ist das ganze interessant. anhand der postings erkennt man, dass es doch mehrere gibt, die linux installiert haben und zumindest zeitweise benutzen. dass es auf wf eine art minus-gang gibt, die zwar kein hirn hat und nicht lesen kann, aber den roten knopf finden wenn es um ihr heiligtum geht und gewisse fachmänner sich blöder anstellen etwas zu kapieren als sie wahrscheinlich sind, denn sonst wäre es peinlich. psychotherapeuten würden hier eine menge neuer kunden finden. :-))
 
@ThreeM: Was würde Arni zu den Win Trolls sagen? Get your mother please. Let me talk with your mother. Memo: Sollte weniger Savage zocken.
 
@root_tux_linux: Savage rules !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles