Infineon schickt fast alle Mitarbeiter in die Kurzarbeit

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller Infineon will weitere 4800 Mitarbeiter in die Kurzarbeit schicken. Nachdem bereits die Standorte Dresden und Regensburg betroffen waren, folgen nun Warstein und München. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
autsch das ist arg,
so viele Mitarbeiter
 
Kurzarbeit ist gar nicht so schlecht (Glück im Unglück sozusagen). Man arbeitet 50 Prozent der Normalarbeitszeit, bekommt aber 80 Prozent bezahlt. Klar, 30 Prozent vom Lohn berappt nun die Allgemeinheit, aber man selbst als Betroffener hat es nicht so übel - normalerweise (wenn man einen Kredit abstottern muss, kanns brenzlig werden). Ein Freund von mir, der für einen großen Autozulieferer arbeitet, meinte jedenfalls, dass sich in seiner Firma viele drum reißen, auch unter das Kurzarbeitszeit-Modell zu fallen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Besser als Entlassung, aber die Rechnungen musste auch ohne Kredit bezahlen: Miete, Strom, ... und von irgendwas leben (essen) muss man auch noch. Da hat man wenig davon, dass man viel Freizeit hat.
 
@Lofote: Du hast nur "Freizeit", wenn dich die ARGE nicht zum persönlichen Vorsprechen in der Agentur auffordert oder dich gar einer anderen Arbeit zuweist. Das wird gerne mal vergessen...
 
naja vielleicht immernoch besser als so viele stellen abzubauen, zumal das ja auch noch kommen kann, drücke den Leuten aber die Daumer das alles gut geht.
 
Geld scheinen die aber trotzdem zu haben. Bei Heise kommt die Meldung: Infineon baut Werk in Ungarn aus.

17 Millionen Euro investiert der deutsche Chiphersteller in den Ausbau der Produktion von Leistungsmodulen im ungarischen Cegléd.
 
@mgg2000: Mal davon abgesehen, dass ein Baukredit nicht mit Rücklagen verwechselt werden sollte, finde ich den Vergleich zwischen 3100 Millionen Verlust zu 17 Millionen Investition sehr eindeutig.
 
Kurzarbeit ist besser, als entlassen zu werden. Allerdings wird es, bei einer länger anhaltenden Krise wohl doch noch weitere Entlassungen geben. Und das über den gesamten Bereich der Märkte. - Was sagte kurz vor Ende 2008 die deutsche Regiereung: "2009 werden die Arbeitslosenzahlen nicht steigen." - Und als dieses gesagt wurde, war selbst für den normalen Bürger die Krise erkennbar. Und da die Politiker ja sozusagen an der Quelle sitzen, war ihnen dies sicherlich schon weitaus länger bekannt. Aber lügen, bis die Balken sich biegen, und brechen !!!
 
Nein, die Industrie und die Banken wollen kein Geld von unserer Regierung ... was aber sind denn bitte die Gelder für das Kurzarbeiter Geld? Kein Geld vom Staat? Auf diesen Weg beschaffen sich die Unternehmen, die Kurzarbeit machen, über Umwege, Subventionen vom Staat. Die Zeche dafür zahlt, wie immer, der Steuerzahler und der Käufer.
 
@The Grinch: Nur weil einige große sich dagegen streben (oder es behaupten) kannste net alle über einen Kamm scheren, wie billig is das denn? Deine "Subventionen" gehen direkt an die Arbeiter in Form von Kurzarbeitergeld und nicht an die Firma, die Firma kriegt kein Bonus vom Staat für Kurzarbeit. Du kannst auch gerne paar hunderttausend neue Arbeitslose durchfüttern, du braver Steuerzahler... das wäre deutlich teurer als n Teil des Lohnes bei Kurzarbeit aufzufangen.. hier in der Umgebung melden fast alle Firmen jetzt Kurzarbeit an.
 
@Qnkel: Sicher, einen "Bonus" bekommen die nicht, aber wenn die Unternehmen die Lohnkosten drastisch senken ist das So als wenn die gleich Geld vom Staat bekämen. Und normaler Weise sollte es so sein das Unternehmen sich Rücklagen bilden sollten eben für solche schlechten Zeiten, oder Investitionen. Das jetzt der Staat für die Kriese aufkommt ist so ganz nicht einsichtig. Im Grunde müssten die Drecks Banken für diesem Mist aufkommen.
 
@The Grinch: Du berücksichtigst schon, dass die Leute aber auch nicht mehr die volle Arbeitszeit da sind, ja? Von daher "lohnt" sich das System wenn überhaupt dann am meisten für den Arbeitnehmer, da er einen größeren Arbeitsausfall als Verdienstausfall hat.
 
Bei uns wurde auch Kurzarbeit angemeldet, weil der Umsatz pro Tag um 2/3 zurück gegangen ist. Trotzdem werden in den nächsten 2 Jahren ca. 150 Mio. Euro investiert - wenn man jetzt die vorhandenen Anlagen vergammeln lässt bzw. nich modernisiert, hat man auch nach der Wirtschaftskrise kaum ne Chance noch am Markt zu bleiben, wenn man scheiß Quali und wenig Durchsatz hat.
 
@ The Grinch.

Und wer zahlt die Arbeitslosen? Wohl auch der Staat oder etwa nicht? Besser 30% Kurzarbeitszuschüsse als 80 % Arbeitslosengeld bezahlen.
 
@acstrobe: Der blaue Pfeil ist hingegen völlig kostenlos.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen