Sicherheitsexperte: IE braucht eigenen Patch-Zyklus

Internet Explorer Der Sicherheitsexperte Wolfgang Kandek, Technikchef von Qualys, hat Microsoft aufgefordert, den Internet Explorer von Windows zu trennen. Außerdem wäre ein schnellerer Patch-Zyklus nötig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was nutzt einem ein eigenständiger Updatezyklus, wenn die Helden von der Eierabteilung auch diese Updates unterbinden? Meist dann noch mit der sehr lustigen Begründung "mit den Updates könnte ich mir Fehler und Sicherheitsrisiken reinholen". (Kein Scherz, oft genug gehört und mir an die Stirn gepackt)
 
@Slurp: Sind halt leider noch viele der Meinung, dass eine gefixte Sicherheitslücke an einer anderen Stelle des Systems zwei weitere Lücken aufreist und sind deshalb noch ohne SP1 (somit auch kein 2er oder 3er SP) unterwegs.
 
@Slurp: Dann guck mal über deinen Tellerrand hinaus und bewerte das dann objektiv. Laut der Argumentation des Mannes ist es durchaus nachvollziehbar einen eigenständigen Patchzyklus zu fordern. Was dann deine tollen Admins machen ist ihnen überlassen, für die ändert sich ja nichts zwischen "nicht installieren" und "nicht installieren"
 
@Slurp: tja dann bist du in der falschen Firma. Nach kurzen standard Tests lassen wir hier per wsus die IE updates immer an alle clients weiter.
 
@gonzohuerth & Lord eAgle: Ihr habt den Kontext meines Kommentares scheinbar nicht verstanden, oder? Geht hier nicht um irgendwelche Firmen, sondern um die "Idioten" vor dem PC, die grunätzlich keine Updates fahren, weil diese ihnen "zu unsicher" erscheinen. Zumal finde zumindest ich, dass ein eigener Updatezyklus für den IE blödfug ist. Wie weiter unten steht, werden wichtige Updates auch außerplanmäßig von Microsoft über WU eingespielt.
 
...Auch sollte man seitens Microsoft mal hinbekommen, dass man den IE auch wirklich installieren kann. Hab am Wochenende mein XP formatiert und bekomme weder den IE7 noch den IE8 installiert. Auch die Supportseite von Microsoft hilft mir dabei nicht.
 
@Mister-X: In C:Windows\(system32?) gibt es einen Installerlog. Wenn du den öffnest siehste die Ursache: Es konnte ein RegistryKey nicht geschrieben/geupdated werden. Dazu musste dann den Regedit öffnen und dem entsprechenden "Ordner" die Rechte geben. Danach klappt es problemlos :).
 
@SunBlack: i know! hat letztes Mal auch super geholfen, diesmal bringt mir das rein garnix, leider
 
@Mister-X: Microsoft kann nicht jede Brain.exe ersetzen.
 
@Forum: ja,. weil sie die selbst keinen plan mehr haben.
 
@Mister-X: versuchs mal mit nem richtigen browser :) ... offiziell wird sowieso vor dem IE gewarnt. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,596687,00.html ...
 
@willi_winzig: ich bin selbst kein großer IE Freund - aber Dein angesprochener Artikel ist bereits total veraltet, da die Lücke inzwischen geschlossen wurde ==> gilt auch die Warung nicht mehr.
 
@Forum: Ihm geht es auch gar nicht um die Fakten, Hauptsache es ist etwas gegen MS, ob wahr oder unwahr ist ihm völlig egal. Dafür ist er hier schon mehr als berüchtigt. Einfach ignorieren und sachlich bleiben......
 
@Forum: Ja, es nur nicht die erste solcher Lücken und mit Sicherheit auch nicht die letzte. Die anderen Browser patchen einfach viel schneller, weswegen ich auch denke, dass der gute Mann Recht hat.
 
@Mister-X: Das Setup legt eine Logdatei im Windowsordner an, schau sie dir an, die sagt alles.
 
Eins gibt mir zu denken: Wenn die Browserupdates am intensivsten getestet werden und es bei diesen unwahrscheinlich ist, dass sie die Funktionsweise des Rechners beeinflussen - was ist dann mit den Windows-Updates? Werden die nur mal so nebenbei getestet und wenn dann die Funktionsweise des Rechners beeinflusst wird - na und? So klingt das zu mindestens am Ende des Artikels, finde ich. Ansonsten: Die Admins werden sich freuen, wenn sie noch eine weitere Software haben, die sich einfach so updaten will. Ich finde den Patchday eigentlich ganz in Ordnung. Und wenn eine Sicherheitslücke im Browser aktiv ausgenutzt wird, schiebt MS da ja auch mal außerterminliche Updates. Von daher sehe ich den Sinn einer Trennung nicht ganz so. Ich würde es eher als sinnvoll erachten, wenn sich auch andere Software per WinUpdate aktualisieren lässt - wie z.B. der AcrobatReader. Es gibt ne Menge Leute die machen WinUpdates, aber ansonsten haben die hundsalte Versionen, weil die die internen Updater der Software nicht starten.
 
@SunBlack: Da sich Windows immer mehr der Rechteverwaltung von Linux annähert, ist vielleicht davon auszugehen, dass sie sich auch an das Paketverwaltungssystem annähern. Das größte Schadsoftware-Einfallstor ist doch meist nicht die Microsoft-Software, sondern die von Drittanbietern. Damit könnte auch Microsoft in Punkto Sicherheit ein (noch?) besseres Licht auf sein Betriebssystem fallen lassen!
 
@jaja_klar: Was heisst hier "an Linux annähern"? NT hat seit es das gibt die ziemlich genau gleichen ACLs, wie es sie jetzt hat. Und die UAC ist Linux einen guten Schritt voraus.
 
Statt die User über die grundlegende Funktionen eines BS, eines Internet Browsers und nicht zu letzt über die "Funktionsweise" eines Antivirusprogramms zu informieren, werden von den Selbsternannten Experten dubiose Forderungen gestellt.
Armselig, kann ich da nur sagen.
 
@Laika: von mir wieder ein Plus...
 
@Laika: "Ich installier mit das Service Pack 3 nicht. Das macht nur Probleme und öffnet Sicherheitslücken." oder "Ich brauch kein Antivirenprogramm. Und ich hatte noch nie einen Virus"... Wie recht du doch hast (+)
 
Nun ein paar Anmerkungen zum Artikel. Ich sehe das größte Problem nicht am Patch Zyklus, sondern wie es auch angeschnitten wurde, am schnellen Updaten des Patches beim User. Hier ist der größte Schwachpunkt. Der Patch wird veröffentlicht - Virenautoren und Co freuen sich ja jedesmal wenn einer erscheint. Dieser wird schnell analysiert und genau für diese Schwachstelle ein Schadprogramm geschrieben. Und eben alle User, die den Patch dann nicht installiert haben sind potenziell einmal mehr gefährdet. Eine Auto Update Funktion ohne zutun des Anwenders macht Sinn. Diese Funktion muss aber auf jedenfall ein- bzw. ausschaltbar sein. Ich denke da z.B. an Firmen die die Patches ja selber erst ausgiebig testen, bevor sie sie im Firmennetz einspielen. Auch muss die Auto Update Funktion bei benutzereingeschränkten Konten aktiv sein. Zwar wird es sich nicht selber Updaten können, da ja Admin Rechte fehlen, aber zumindest eine Benachrichtigung per Update Fenster sollte drinnen sein. Dann noch ein Hinweis zu dieser Aussage "Beim Open Source-Browser Firefox werden die Nutzer bereits benachrichtigt, sobald ein Update vorliegt.".....das stimmt nicht, wenn man mit benutzereingeschränlten Konten arbeitet - dann bringt Firefox nie eine Update Meldung. Erst wenn man den Browser einmal als Admin startet wird man darüber informiert, dass ein Update zur Verfügung steht. Das ist äußerst unschön und erhöht nicht gerade die Geschwindigkeit des updatens beim User.
 
@Forum: Mhm, die empfohlene Windows-Update-Einstellung macht zufälligerweise genau das, was du forderst :). Lädt automatisch WinUpdates runter und installiert sie beim nächsten herunterfahren. Daran scheitert es also nicht. Problem ist eher, dass die meisten die volle Automatisierung ausschalten. Das liegt imho vorallem an XP: Wenn er dort die Updates installiert hatte, kam aller 10min ein Fenster, dass man doch bitte sein System neustarten soll. Wenn man gerade einen Download hat, der paar GB groß ist und nicht fortsetztbar ist, ist die Meldung ziemlich lässtig. Als Gast hast du sogar gar nicht die Chance den Countdown abzubrechen, wenn ich mich recht entsinne. Vista ist da schon besser: da kann man dem wenigsten sagen, dass er mich erst in 4h erneut erinnern soll. Da der Marktanteil von Vista aber geringer als der von XP ist und viele bei Vista die Einstellungen so vorgenommen haben, wie sie es bei XP gewöhnt waren und die zocker im Hintergrund nicht gerne Updates saugen, da der Ping dann evtl. 1ms schlechter sein könnte... @FireFox: Ja, das ist ein generelles Problem von Software von Drittanbietern, denn ohne Adminrechte kann schlecht im Programmeordner arbeiten. Und Chromes lösung finde ich auch nicht gut: im Anwendungsverzeichnis zu sitzten. Da kann man sich zwar immer updaten, aber das ist an der Sicherheitsarchitektur des Systems vorbei...
 
@SunBlack: Zitat:''Wenn er dort die Updates installiert hatte, kam aller 10min ein Fenster, dass man doch bitte sein System neustarten soll.'' Diesen Timer kann man mit weniger Klicks auf 1440 Minuten also 24 Stunden setzen.
 
@Goa-Inge: Die 3 möglichen Stunden sollten doch reichen ned?
 
@Goa-Inge: Bei XP? Ich kann mich bei XP nur daran entsinnen, dass man als Admin die Wahl hatte zwischen gleich neustarten und später. Aber an ein Auswahlfeld kann ich mich nicht entsinnen (kam erst bei Vista). Und als Nicht-Admin hat man nun nicht die Möglichkeit entsprechende Registry-Schlüssel zu ändern. Selbst wenn es möglich wäre: wieviele kennen die Registry und wissen, was man da alles fürn blödsinn machen kann? Otto-Normal-Anwender nicht :).
 
Wozu braucht der IE eine eigene Updatefunktion? Wenns dringende Updates gibt, dann kommen die über Windows Update auch außerplanmäßig. Und ich finde es vom User nicht zu viel verlangt bei Windows Update 1x auf den "Installieren"-Button zu klicken. Und was die ungefragte Installation angeht, da haben wir ja in der Vergangenheit oft genug erlebt wie die User auf sowas reagieren.
 
@DennisMoore: das gilt nicht bei benutzereingeschränkten Konten.
 
@DennisMoore: Es braucht eine, die dann im Leerlauf ca. 150 MB RAM braucht :)
 
@DennisMoore: ich finde es immer wieder erschreckend wie man das ding überhaupt nutzen kann. wer nur ein wenig brain.exe hat, schmeißt die undurchsichtige datenschleuder runter. der ie ist dank seiner tiefen implementierung auch für andere anwendungen eine große gefahr, selbst gartner warnt vor dem ie.
 
@DennisMoore: sehe ich genauso. Patchday ist alle zwei Wochen. Das sollte ausreichen, gerade weil eh nur 2-3 Patches kommen. Wozu dann noch einen eigenen Zyklus. Wenn sich in den zwei Wochen 20 für den IE und nur 2 für das resliche System anhäufen würden, wäre das sicher sinnvoll, aber so....
 
@willi_winzig: Und was benutze ich stattdessen? Firefox oder Chrome, die durchsichtigen Datenschleudern? Nö, lass mal. Da nehm ich lieber den IE, verzichte aber auch auf die Datensammeldienste (auch LIVE-Dienste genannt)
 
@DennisMoore: Es gibt auch noch Iron oder Opera, es ist ja nicht so, das nicht genug Alternativen auf dem Markt liegen, die nicht Daten sammeln.
 
@willi_winzig: Ich weiß ja nicht, wo manche Leute so rumsurfen, aber dass ich mir mit dem Internet Explorer irgendeine Schadsoftware eingefangen hab, muss noch unter dem IE 4 oder so gewesen sein.....sprich vor fast 10 Jahren. Ist ja schön und gut, wenn du lieber den Firefox oder gottweißwas benutzt aber stell es bitte nicht so hin, als wären alle IE Nutzer gehirnamputiert.
 
@Stefan1200: "Daten sammeln"....was sammelt der Internet Explorer denn konkret für Daten, wo kann ich es sehen, was schadet es mir und was macht Microsoft damit?
 
@tobias.reichert: Es schadet dir nicht, MS ist nur neugierig, du siehst sie selber beim Surfen bzw. wenn du sie eingibst xD.
 
@Stefan1200: Opera mag ich nicht und da stellt sich auch die Frage was er sammelt und an wen er es schickt. Und irgendwelche Builds von Leuten die ich nicht kenne will ich auch nicht verwenden. Aber es gibt ja auch noch weitere (hier wahrscheinlich unbekannte) Browser wie z.B. Amaya.
 
@Driv3r: Tatsache.....hab grad gesehn, dass die ganze Zeit einer von denen hinter mir stand...^^
 
@DennisMoore: lies einfach mal meinen letzten satz. auch wenn ihr gebetsmühlenartig den ie in den himmel lobt (wo er hingehört, weil er bedeutungslos ist), er wird dadurch nicht besser. im grunde wurde der ie nicht verbessert, ledeiglich windows vista ist empfindlicher geworden und nörgelt bei jeden klick rum. der ie ist nach wie vor ballast und monopolmißbrauch.
 
@DennisMoore: Komisch, bei uns in der Informatikabteilung haben alle Opera......... Normaluser surft mit IE 7.0
 
@willi_winzig: Bedeutungslos? Klar, mit immer noch um die 80% Marktanteil. So bedeutungslos, dass massenhaft Webseiten immer noch so an seine Darstellungsprobleme und Eigenarten angepasst sind, dass sie mit dem IE8 niht richtig funktionieren.....
 
@AlexKeller: Die Ausnahme bestätigt die Regel!
 
@AlexKeller: Und? was soll mir das jetzt sagen? Soll ich jetzt sagen: "Ui. In AlexKeller's Informatikabteilung benutzt jeder Opera, dann muß ich das jetzt wohl auch machen"??? Es ist mir schnurzpiepe was irgendwer in irgendner Abteilung benutzt. Ich will ihn so nicht wie er ist. Es muß mindestens noch ne Plugin-Schnittstelle für nicht-Trivialplugins rein und dann sollte es möglichst auch noch ne gewisse Anzahl Plugins geben. @willi_winzig: Kann ich nicht. Ist zu ausgebleicht. Könnte daran liegen das du Schwachsinn geschrieben hast.
 
Das frage ich mich eigentlich schon länger: Wie verdient MS mit dem IE überhaupt Geld? Werbung auf der Downloadseite fällt weg, Standardsuchmaschiene kann man sich ja bei der Einrichtung selber aussuchen. Das einzige was mir jetzt spontan einfällt wäre das MSN die Standardstartseite ist und das es ein paar Microsoft-Links in den Favoriten gibt. Aber sonst...? Irgendwelche Lizenzen gibts ja auch nicht. Ich versteh nicht einmal wieso z.B. Opera denkt daß der IE ein Monopol besitzt. Macht MS wirklich so viel Geld mit dem Browser?
 
@Matti-Koopa: MS verdient das Geld durch Windows. Kaufst du Windows kaufst du den IE direkt mit. Ist aber doch eig. Logisch da es ja alles Microsoft ist.
 
der Typ erzählt einen Müll. Der IE ist ab Vista schon vom Explorer getrennt und dank UAC sicher, da er im Protected Mode (Low IL) läuft und so Schadsoftware keine Einträge im System ändern kann oder sich im System einklinken (Autostart) kann. Zudem kommen die Updates immer fleißig über WindowsUpdate, es gibt also keinen Grund für einen eigenen Update Dienst. Der Kasper sollte erstmal die Dinge verstehen, bevor er los poltert.
 
@MagicAndre1981: http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Explorer abschnitt sicherheit. http://tinyurl.com/c7f3wf abschnitt sicherheits-risiko ie. du glaubst wohl auch alles was ms dir so zuflüstert, aber die praxis zeigt uns anderes.
 
@MagicAndre1981: Jau. Und solche leuten nennen sich "Experten"... Erschreckend.
 
@OSLin: Du bist hier zwar schon sehr berüchtigt, dass du jede Möglichkeit wahrnimmst, um deinen persönlichen Unmut über MS Ausdruck zu verleihen. Meistens mit sehr fragwürdigen Argumenten. Ich zeige dir gerne ein Beispiel auf. Dein Link von Wiki solltest du besser selbst nochmals durchlesen".......... Microsoft veröffentlicht deshalb manchmal Patches für besonders kritische Lücken auch vor dem nächsten planmäßigen Patch-Day." Wiki sollte man niemals als verlässliche Quelle nehmen, dort steht manchmal völliger Mist. Siehe nur den Beitrag über Kabelmodem. Nun, ob der IE ein guter Browser ist oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Es ist aber bereits schon mehrmals bestätigt worden, dass MS ihre Lücken in der Regel schneller schliessen, als die Anderen. Ich bin kein MS-Fanboy, nur einer der sich lieber an die Fakten hält. Ich bin auch nicht einer, der das Bewertungsystem ausnutzt und jedem Beitrag der nicht nach meinem Geschmack ist gleich ein Minus gibt. Darüber solltest besonders du auch einmal nachdenken, nah klingelst jetzt bei dir?
 
@Rumulus: Ich hätte gerne eine deiner Bestätigungen, dass MS schneller patcht als andere. Würde mich sehr interessieren.
 
@Rumulus: mir musst du nichts beweisen, da mir damals der netscape noch lieber war als der erste ie. denk mal genau nach wie oft patches für den ie dabei sind, nicht manchmal sondern fast bei jedem patchday und zwischendurch auch noch. ich kann dir aus erfahrung sagen, wo der ie und outlook gegen alternativen getauscht wurden sind um 90% weniger probleme und das ist bei mir fakt.
 
@Proton: Wenn du dir selbst die Zeit dazu genommen hättest, hättest zu selbst zahlreiche Berichte diesbezüglich gefunden. Aber ich glaube darum geht es dir gar nicht? Denn hierfür Beiträge zu finden ist doch zu einfach, damit sich deine Anfrage rechtfertigt.http://winfuture.de/news,35432.html
 
@Rumulus: " Wiki sollte man niemals als verlässliche Quelle nehmen, dort steht manchmal völliger Mist......... " aha deine quellen sind besser, wo ausgerechnet symantec der busenfreund von microsoft seine kommentare zum besten gibt. da wird doch der securitydienst secunia vertrauenswürdiger bei den ermittlungen sein. wie oft diese krücke von ie schon updatet worden ist kannst du bei ms im downloadcenter "Sicherheitsupdate Internet Explorer" selber sehen, aber leg dir sicherheitshalber eine kotztüte zu.
 
@OSLin: Zumal bei dem Text auch wiedermal ein Fehler drin ist, im Newstext steht Ubuntu, aber im Pdf wird lediglich mit RedHat, Sun, Apple,etc. verglichen, und RedHat soll nun repräsentativ für Linux sein? Man nehme 20 Unternehmen und sucht sich 4 oder 5 raus, die schlechter Patchen als MS, schon sieht die Statistik aus wie gewünscht. Kennen wir doch alles. Demnächst wird wieder eine komplette Distri mit allen Anwendungen hergenommen und bei MS guckt man nur auf das System..... alles bla bla. Zahlreiche Berichte die wirklich was aussagen habe ich auch nicht gefunden. Wenn man mal richtig schaut, hat MS beim 7bener IE überhaupt erst Gewissenhaft angefangen zu patchen, vorher waren manche Lücken über Jahre hinweg offen und es gab nur Workarounds.
 
@OttONormalUser: ist schon verblüffend oder ? :-)) wenn es um apple, linux, firefox, opera usw. geht gibt es millionen gründe warum dieses alles scheisse ist, aber wenn ms einen haufen hinterlässt dann wird gejubelt was das zeug hält. erinnere dich an die warnung von sicherheitsministerium wegen dem ie, ich wüsste nicht wann der browser jemals als sicher galt. vielleicht schafft es ms mit dem ie8. was solls, wenigstens haben wir was zum schmunzeln.
 
@OSLin: Symantec ist einer der größten Kritiker gegen MS, hier in WF gab es schon unzählige Berichte diesbezüglich. Hier ein Argument zu entkräften indem dem man irgendwelche Behauptungen aufstellt, ist doch sehr erbärmlich und schadet deiner Glaubwürdigkeit. Unglaublich wie tief sich gewisse Leute runterlassen, nur um recht zu behalten....!
http://tinyurl.com/aw2a5p
http://tinyurl.com/d54m53
http://tinyurl.com/asp7lp
http://tinyurl.com/b4gc36
http://tinyurl.com/c72qx5
Ich bin auch nicht mit allem einverstanden was von MS kommt, aber die Mittel, die Leute wie du anwenden, sind meiner Meinung nach einfach kindisch, du kannst ja froh sein, dass im Netz einer "gewisse" Anonymität herrscht, ansonsten möchte ich niemals in deiner Haut stecken (auch sonst nicht). Wenn du noch mehr Links brauchst, findest du sie sehr einfach bei Google.
 
@Rumulus: Persönlicher Unmut und Fakten sind zwei unterschiedliche Schuhe. Der IE ist nach wie vor undbrauchbar. Allein seine Einstellmöglichkeiten überfordern denn Otto-normaluser. Das Arrogante Updateverhalten seitens MS hat sich erst nach massenhaften Protesten geändert. Verständlich wenn man Microsoft nicht mehr vertraut. Und man tut gut daran kritisch zu sein, schliesslich ist Microsofts Monokultur alles andere als innovationsfreundlich.Jede Lücke kann millionenfach ausgenutzt werden. Und das dies kein Märchen ist, hat die Vergangenheit gezeigt.
 
@Ruderix2007: deine links zu den berichten kenne ich alle und noch mehr, aber befasse dich mal mit den vorgeschichten warum es überhaupt zu den kritiken gekommen ist.
 
die News hätte auch lauten können: Sicherheitsexperte braucht Aufmerksamkeit
 
Dagegen und + @ unwichtig
 
also wenn ein wichtiges update da ist meldet sich mein update center automatisch ich muss nur noch auf installieren klicken aber so ists beim firefox auch, nur wenn user nicht auf installieren klicken kan nder beste patch nicht helfen.
 
"Den IE von Windows" lösen, buahaha das ich nicht lache!
Die sind schon seit gut 12 Jahren miteinander verbunden, das dürfte wohl nicht so trivial sein! Machen sie auch garantiert nicht.
 
das allererste, was ich bei einer beliebigen software immer zuerst unterbinde/abschalte, sind diese unkonntrollierten netverbindundungen(insbesondere updatefunktionen)...schließlich weiß man nie so genau was sie alles nach hause funken und was ein neues(unkonntrolliertes) update so alles bewirkt...außerdem können ein haufen im hintergrund laufende updateprogramme/dienste das system oft unnötig belasten, insbesondere gerade dann wenn man die leistung gerade zu100% selbst benötigt(zb beim zoggen)...so oft kommen nun updates auch nicht herraus als das dutzende proggis ständig alle halbe stunde online gehen müßten...und wu(ein großer ressourcen/bandbreitenfresser) kommt sowieso nu jeden 2.dienstag im monat...allzuschnell eingespielte av-updates haben schon oft gr0ßen schaden angerichtet(zb löschen völlig cleaner systemdateien)...besonders unerfahrene user könnten in so einem falle gößte probleme bekommen...bei freeware kann man froh sein, wenn mal alle halbe jahre ein bugfix rauskommt...also darum weg mit den ressoussenfressern und bei bedarf selber mal kurz auf der site nachgeschaut oder news gelesen...viele anbieter verschicken auch selber updatenews...aso...der ie ist nur für eine sache gut(sicherheitstechnisch gesehen), unzwar für windows/microsoft-update...
 
Bitte? Den IE aktualisiert mir Windows Update absolut ohne Zutun, beim Firefox wollte der nicht mal mit zutun von der Version 2 auf 3 aktualisieren. Das ist eine blanke Lüge, was der da verzettelt.
 
Klingt nach einem sinnvollen Tip für Microsoft , man sollte das in Redmond gründlich diskutieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles