Mozilla-Chef: Microsoft behindert den Browser-Markt

Recht, Politik & EU Zwischen der Entwickler- und Führungsebene der Open Source-Stiftung Mozilla Foundation herrscht offenbar Uneinigkeit hinsichtlich der Bewertung der aktuellen EU-Untersuchung gegen Microsoft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Noch immer, so Baker, nutzen aber hunderte Millionen Menschen alte Internet Explorer-Versionen, weil sie überhaupt nicht wissen, dass es eine Alternative gibt." ______ und genau DAS ist das problem
 
@glumada: Der Satz sollte noch ergänzt werden. "dass es eine Alternative oder eine neue Version der IE gibt".
 
@glumada: Ja aber viele benutzen den ie6 aber auch ganz bewusst, nicht weil sie ihn so toll finden sonder weil viele Programme ihn als Frontend einsetzen.Leider muss wohl noch viel wasser den Rhein Herunter fließen bis wir den ie6 vergessen können.
 
@DennisMoore: Man kann ja schlecht ein Zitat ergänzen. Es geht ja nunmal um seine Aussage.
 
@Jevermann: Gut, dann halt CC an den Urheber dieses Zitats ^^
 
Das Problem sind doch vor allem die unerfahrenen Nutzer. Habs gestern erst wieder gesehen. Eine Mutter die täglich surft und in Foren aktiv ist, nutzt noch den IE6. Auf die Frage warum kam die Antwort: Ja das darfst du mich nicht fragen, davon habe ich keine Ahnung. Wenn bei der breiten Masse der Nutzer (den "Dummen") nicht alles automatisch geschieht dann wird auch die "Evolution" im Web nicht stattfinden weil alte und unsichere Software bremst. Hier sind Vista und Win7 aber auf einem guten Weg, denn schon die automatischen Updates von Vista erleichtern es doch sehr das einfache Leute ihre Rechner aktuell halten. Und als Webdesigner kann ich mit dem IE7 zur Zeit auch noch leben..
 
@glumada: was soll man den machen wenn´s so viele "Internet schwache" gibt. Ich frage mich ob diese ganzen Kommissionen nur noch aus Idioten bestehen. Auch wenn ich wie sehr viele andere den Fox nutze, bin ich absolut dagegen, das einem Hersteller vorgeschrieben wird was er zu tun, und was er zu lassen hat. Das ist der neue EU-Schwachsinn, und müsse dringend behandelt werden. Allerdings wenn Mozilla oder Opera sich auf diese absolut perfide weise weiter versuchen zu profilieren, überlege ich´s mir ob ich bei Mozilla bleibe.
 
@Mudder: vielleicht solltest du deiner mutter halt mal unter die arme greifen und ihren IE updaten oder eine alternative installieren. oder besser gleich beides...
 
@Lord eAgle: Nicht meine Mutter! Ich sagte EINE Mutter. Und ich habe ihr auch gesagt wo sie sich Firefox runterladen kann. MEINE Mutter hat zwar ein altes Notebook, aber das ist Up-To-Date (auch wenns XP ist)
 
@Lord eAgle: EINE Mutter, nicht seine... Vl. doch besser alles anstatt ein paar Wortfetzen lesen???
 
@glumada:

viele menschen halten auch winzip für das ultimum obwohl es bekanntlich alternativformate gibt. was soll also der quatsch. soll ms jetzt den frickelfox mitliefern. beim autokauf informiert sich doch auch jeder über die nächste tanke die billeren sprit hat und bei software kann man auch über den tellerrand schauen um zu sehen ob es alternativen gibt. da es aber keine ernstzunehmenden gibt alles nur heiße luft.
 
"Noch immer, so Baker, nutzen aber hunderte Millionen Menschen alte Internet Explorer-Versionen, weil sie überhaupt nicht wissen, dass es eine Alternative gibt." __ Was für ein Müll. Als ob die Nutzer NUR deswegen alte Versionen nutzen. In ersterlinie weil sie sich ein dreck um Updates kümmern und weil eventuelle Updates oder andere Browser auf deren System 95/98 nicht laufen. oder nur bedingt. __- Ich halte dieses gehäule von Opera zum kotzen und ist einer der Gründe warum ich das Produkt NICHT nutze und auch nicht werde. Aus meiner Sicht ist das OS eigentum von MS und was die damit machen und was die deren Eigetum ausstatten ist denen überlassen. Ich klage doch auch nicht nur weil BMW in seine Autos nur eigene Hergestellte Achsen verwendet als die von mir. __ Sorry aber ich habe NULL verständnis dafür weder von Mozilla noch von Opera. Wenn dann müssen die halt sich andere Werbung/Vermarktung suchen als sich zu versuchen in ein gemachtes Nest zu setzen. Es gibt heute an jeder Ecke von Webseiten Hinweise auf Firefox etc.. das reicht!
 
@ChinaOel: Das sehe ich auch so. Eine Marktbeherrschung nutzt man aus, wenn man nichts anderes zulässt. Aber man kann jegliche Software nachträglich Installieren. Außerdem setzt Baker ja voraus, dass die über 100 Millionen Menschen auch Firefox nutzen würden, wenn sie den Browser kennen würden.
 
@ChinaOel:
Vergiss nicht, dass du hier auf einer IT News Seite bist und dich informierst. Doch dieses Interesse am IT Markt wird nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung getragen. D.h. viele Leute wissen gar nicht, dass es so etwas wie Windows 7 geben wird, oder dass es etwas anderes als den Internet Exploder geben wird. Ist so...
 
@ChinaOel: "Wenn dann müssen die halt sich andere Werbung/Vermarktung suchen als sich zu versuchen in ein gemachtes Nest zu setzen." ... Den Satz unterstütze ich voll. Den Rest auch so ein bißchen, aber nicht ganz voll :)
 
@ChinaOel: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
 
@ChinaOel: Der Meinung bin ich auch. Wenn Baker meint, dass die Leute nicht wissen, dass es Alternativen gibt, warum macht er denn nicht mal Werbung für sienen Browser? Ich denk mal wenn Mozilla TV-Werbung machen würde dann würden auch viele Casual-User sich den Browser mal anschaun und eventuell weiterbenutzen
 
@ChinaOel: Ich habt doch echt keine Ahnung! Das Problem ist doch nicht das der IE mit beim BS dabei ist!!! Wenn der Fx bei Windows mit bei wäre, würde keiner was sagen, warum? Fx stützt sich auf offene, FREI zugänglich WEB Standards und der IE erst mit der Version 8, also erst morgen! Das ist Wettbewerbsverzerrung, weil 90% den scheiss IE haben und die Seiten in anderen Browsern nicht richtig laufen, weil das Netzt IE verseucht ist mit Active X und den ganzen Müll. Das Internet ist für alle da und nicht nur für Microsofts kleine Egowelt.
 
@r1u: Kind, Du solltest nur von Sachen reden von denen Du auch etwas Ahnung hast. ALLE Webbrowser stützen sich auf Webstandards wie z.B. HTML. Standards sind übrigens immer frei, sonst sind es keine Standards. Die Implementierung der Standards ist dabei bei allen Webbrowsern aber mangelhaft. Es gibt leider keine vollständig korrekten Implementierungen. In einigen Punkten ist der eine Browser besser und in anderen ziehen Konkurrenzprodukte an ihm vorbei. So bietet z.B. der IE die beste Unterstützung von CSS2, patzt aber kolossal bei CSS3. Es gibt verschiedene Testsuiten, die jeweils fest definierte Teile einiger Standards testen. Manche Webbrowser werden genau auf solche Tests hin optimiert, damit sie möglichst gut abschneiden. Leider sind das alles künstliche Benchmarks, die damit kaum eine Aussage für den täglichen Betrieb zulassen. Man kann sie getrost als Marketingargumente abtun. Jeder ernsthafte Webdesigner wird ALLE Webbrowser schon verflucht haben.
 
@Timurlenk: Soweit richtig, aber der IE hat ja mehr oder weniger eine Eigeninterpretation von Standards, und wenn Webseiten für den IE angepasst werden, ist das schlecht für die anderen Browser, weil der IE die meisten Marktanteile hat, dementsprechend optimiert wurde und es somit Wettbewerbsschädigend ist. Du magst zwar Ahnung von Standards haben, erkennst aber offenbar einige Zusammenhänge nicht, wenn sich der am meisten verbreitetste Browser nicht dran hält, bzw. noch eigene Techniken verwendet die den anderen verborgen bleiben.
 
@ChinaOel: Fsss dich doch kurz und sag es direkt, dass der hohe Marktanteil des IE daher kommt, weil ein Großteil der User absolute DAUs sind.
 
Es ist wohl eher so, das Mozilla den "Browser-Markt" mit Gecko behindert und sich nicht an WebKit ranmacht!
 
@upLinK|noW: Quatsch mit Soße.Solange sich alle an Standards halten ist alles in Butter,egal mit welcher Engine .
 
@Geisterfahrer: Vor allem, weil Firefox mit Gecko ja auch die 100% beim Acid3 schafft und WebKit nicht ... man oh man!
 
@upLinK|noW: Acid3 ist "noch" nicht das maß aller Dinge.Bei mir hat der Fx 71 % das ist zwar noch nicht 100% aber das schaft ja nicht einmal webkit.
 
@upLinK|noW: Was mich mal interesieren würde: Was bringt das Bestehen des ACID3-Test im heutigen Internet? Hab ich davon irgendwas, oder ist das am Ende nur ein nutzloses Argument was mich gegenüber den anderen absetzt? Gibts überhaupt Webseiten die einem Browser abverlangen ACID3 zu bestehen? Ich mein bis auf die Testseite. Wenn nein, wann ist mit solchen Seiten zu rechnen?
 
@DennisMoore: ACID3 bringt eigentlich gar nichts, ganz abgesehen davon dass er eigentlich auf keiner wirklichen Grundlage basiert.
 
@tienchen: Meiner Meinung nach ist der Acid3 Test momentan für Leute, die auf ne Website gehen und meckern, dass der W3C Validator 2 Fehler gefunden hat.
 
@Slurp: *grinst* So kann man es auch sehen.
 
@Slurp: Der ACID3-Test ist einfach als Marketingargument zu sehen. Mehr bringt er nicht.
 
@DennisMoore: Das lustge is halt, es hört sich immer so an als wäre eine schlechte Acid3-Wertung quasi dass der Browser untauglich ist.. offensichtlich kommen aber noch extrem viele mit Browsern zurecht, die beim Acid3-Test extrem schlecht abschneiden. Klar sagt der Acid3 was aus, aber wie man sieht, spielen die Ergebnisse für die Praxis nicht wirklich eine entscheidende Rolle...
 
Es gibt aber auch jene PC-Benutzer, die schalten ihren PC zum ersten Mal ein und wollen damit dann ins Internet. Denn die Leute, die nicht wissen, dass es Alternativen gibt, die stehen dann da: "Wie? Internet Explorer oder Firefox? Wo ist denn da der Unterschied? Ich will doch nur surfen!". Und genau da ist auch die Frage, ob man nicht auch Rücksicht auf solche Personen nehmen sollte. Ebenso hat ja auch nicht jeder Lust, sich erst einen Mediaplayer aus dem Netz suchen zu müssen. Für die, die auf ihrem PC nur .mp3s hören wollen, reicht ein Windows Media Player meistens aus.
 
@unbekannt: Jemand der den PC zum ersten Mal anschaltet wird sich wohl kaum bewußt für einen Browser entscheiden können, weil er keine kennt. Von daher wird er froh sein, wenn einer da ist den er benutzen kann. Später, wenn er sich mit dem PC und dem Internet auseinandergesetzt hat, wird er auch entscheiden können dass Opera oder der Firefox für ihn besser geeignet ist als der IE. Oder eben auch nicht.
 
@unbekannt: Auf die eine Entscheidung mehr oder weniger beim einschalten eines neuen Windows-PC kommt es doch gar nicht mehr drauf an. Welchen Virenscanner hätten sie denn gern? Ihr System ist nämlich gefährdet und die 30Tage Version ist uralt. Darf ich ihnen ein 30Tage Angebot machen über meine ungeschlagenen Office-Software? Hallo hier spricht das Updatecenter vom Hersteller ihres PCs, es wäre toll wenn wir jetzt patchen könnten, die automatischen Updates sagen dann, wenn ihr schon mal dabei seid, ich hätte auch noch Updates, aber vorher bitte noch Windows aktivieren. Halt, da will ein Programm Namens IExplore.exe Verbindung mit dem Internet aufbauen, darf das das? UAC lass ich mal weg, damit wird er dann spätestens beim Treiberupdaten konfrontiert. Warum sollte man da keine "welchen Browser hätten sie denn gern" Frage mehr dazwischen bekommen? Der allgemeine Windowsuser scheint härter zu sein als ihr denkt^^
 
naja. ich selber nutze firefox aber ich kenne halt auch einige leute die ie nutzen und zufrieden damit sind weil alles was sie brauchen funktioniert.
das argument mit dem veralteten version zieht nicht ganz. bei windows update wird auch der ie geupdatet.
wer eine alte windows version hat und nie updates macht, dem wird auch eine neue eu regelung egal sein.
 
@starchildx: Zumal unter Windows 98 der IE7 gar nicht läuft
 
Die EU will klären, ob die Microsoft durch die Koppelung den Wettbewerb behindert, Innovationen blockiert und den Anwender bei seiner freien Produktwahl einschränkt.

Das Einzige, was Innovationen behindert sind Patente! -.-
 
nur mal so ne zwischenfrage: wenn ich ein OS ohne internet browser habe, woher bekomm ich dann den ersten??? finde so ein schlanker browser (nicht umbedingt der IE) gehört einfach zu einem betriebssystem, genau so wie ein texteditor oder ein medienabspielprogramm.
 
@cgugg: Es sind 5-6 auf der Installations-DVD und du suchst dir einen aus der installiert werden soll.
 
@DennisMoore: Und da ist das Problem. Wer bestimmt, welche 5-6 auf die DVD kommen? Und wieso dann nicht "BrowserHersteller XYZ"? So lange, bis der dann auch motzt und Recht bekommt. Nachher haben wir 40 verschiedene Browser (-Aufsätze, a la Avant), die allesamt dafür sorgen, dass irgendwann Windows nur noch von ner BD installiert werden kann... Der arme User, der sich dann 3 Stunden lang entscheiden muss. Bald meckern dann auch Adobe und Corel, wieso bei Windows nur Paint dabei ist und nicht Photoshop Elements oder Paint Shop.... Na dann viel Spaß -.-
 
@Slurp: Richtig erkannt. Das ist ein echtes Problem. Aber anders wirds wohl nicht machbar sein. Es ist ganz klar, dass wenn ein Dritthersteller auf die InstallDVD kommt , die anderen auch drauf wollen. Andere Möglichkeit: Nachträglicher Download. Aber dazu müßte eine Internetverbindung bestehen, was ja nicht immer gegeben ist.
 
@cgugg: Nachdem du dich für einen entschieden hast, wird er über das Updatecenter heruntergeladen und installiert. Das machen andere OS schon Jahre lang, dürfte doch für den Weltmarktführer kein Problem sein so was zu realisieren. Ist aber nur ein Vorschlag von mir, du kannst natürlich abwarten bis es ein Urteil gibt und die EU uns mitteilt wie weiter zu verfahren ist.
 
Ich finde nicht das MS den Browsermarkt behindert. Ganz einfach deshalb, weil es keinem einzigen Browserhersteller verwehrt ist einen eigenen Browser auf Windows zu installieren. Somit kann jeder User frei entscheiden ob er den mitgelieferten IE nutzen will oder einen anderen Browser. Das Problem was Opera hat ist der geringe Bekanntheitsgrad. Mozillas Firefox ist viel öfter in Medien vertreten und auch im Internet. Sogar Safari ist bekannter als Opera. Ich finde daher, dass Opera einfach mal etwas mehr Werbung machen sollte, den Browser auf diversen Heft-CDs unterbringen könnte oder auf Webseiten Ads schalten. Ohne Marketing wird das nie was mit Opera. Da bleibt halt nur noch die Rumheulerei bei der EU.
 
Da sieht man dann mal richtig den Unterschied zwischen Sesselfurzern aka "Managern" und Menschen, die sogar Ahnung von der Materie haben...
 
War doch klar das es ausgerechnet jetzt zu solchen Meldungen von Mozilla kommt weil sie auf den EU-Zug aufgesprungen sind und auch ein wenig Dreck und Schlamm nach Redmond werfen wollen, wie durchsichtig.. Die EU wird hier mehr und mehr als Lobbyportal gegen Microsoft ausgenutzt.
 
@~LN~: Blablablub ... die größte Lobby hat ja wohl M$!!
 
Hätte Mozilla ein eigenes Betriebssystem am Markt, wäre in diesem natürlich weder Firefox noch Thunderbird standardmässig eingebaut. Sowas käme den Entwicklern ja nicht im Traum in den Sinn! Fehlt eigentlich nur noch die Klage von Adobe gegen MS: Die Windows-Komponenten Paint und Soundrecorder sind den Verkaufszahlen von Photoshop bzw. Audition bestimmt sehr abträglich.
 
@Waudiz: Quasi-Monopol ist das Stichwort, wenn Mozilla dann mal eins hat, wird auch gegen die Bündelung vom Fx und TB vorgegangen.
 
@OttONormalUser: Lieber Ottonormaldenker, Quasi-Monopole sind NICHT illegal, denn die gibt es massenhaft und in sehr vielen Bereichen. Eine Wettbewerbsbehinderung ist ein aktiver Akt: allein die Existenz des IE ist keine Behinderung. Sonst könnte man gegen Paint, Soundrecorder, DiskDefragmenter, die eingebaute Unzip-Funktionalität, Taschenrechner, usw. auch vorgehen. Gleiches müsste dann aber auch für andere OS auch gelten, z.B. OS X. Aber sinnvollerweise muss man aktiv den Wettbewerb behindern um sich strafbar zu machen.
 
@Timurlenk: Lieber Timurlenk, keiner hat gesagt das es illegal ist! MS liefert aktiv den IE mit Windows aus und behindert damit den Wettbewerb. Für andere OS gilt das nicht, weil kein Quasi-Monopol vorliegt, ich dachte du hättest das verstanden. Für die anderen Anwendungen gilt, wo kein Kläger da kein Richter, selbstverständlich könnte man auch dagegen vorgehen wenn es die Umstände erfordern. Seh doch mal die Markt und Wettbewerbsspezifischen Zusammenhänge, dann wird es vll. auch dir klar. Zumal Wettbewerb und ein gesunder Markt mit Konkurrenz ja niemanden schadet, ich weiß gar nicht was ihr alle für ein Problem damit habt, ihr könnt euch doch weiterhin für den IE oder was auch immer entscheiden, es ändert sich doch für den Anwender der sich bereits informiert hat rein gar nichts!!! Warum sollen die Anwender die sich gar nicht informieren, und das sind mit Sicherheit mehr als die die sich informieren, komplett Microsoft überlassen werden? Die gehören genauso zum Markt wie alle anderen, sind aber dank vorinstalliertem IE gar nicht erreichbar für die Konkurrenz!! Wo ist euer Problem als User frag ich mich?
 
Mhmmm...warum da wohl Meinungsverschiedenheiten existieren? Geld regiert die Welt... auch die Open Source Welt.
 
Oh gott, ich kann die suderei nimma hören. sicher hat MS den vorteils wenns solche sachen zum System packen. Sollens halt von Mozilla oder OPera auch ein OS schreiben und mit ihren Browsern ein bundle schüren *g*
 
Ganz einfach: Ein Betriebssystem ohne vorinstallieren Browser ist unvollständig. Also MS muss in meinen Augen einen mitliefern. Machen sie ja auch. Sollten die nu gezwungen werden, einen weiteren mitzuliefern, jammern die anderen rum, die nicht mitgeliefert werden ... also MS sollte am besten alle mitliefern - ist das die Konsequenz ?! Wordpad ist auch dabei - es gibt aber viel bessere und zig tausend andere Texteditoren ... jammern die ? Also wirklich, macht euer eigenes Betriebssystem und liefert den Firefox doch da exklusiv mit aus. *oh* ich seh gerade, das wurde vorher auch alles schon geschrieben ... also steh ich nicht alleine da ...
 
MS packt den IE zu Windows ... Apple packt den Safari zu OSX ... und so gut wie alle Linux-Distributoren packen den Firefox mit ein. Wisst Ihr, wann ich zum IE gewechselt bin? Als er noch LANGE nicht jedem Windows beilag, weil er einfach lange Zeit der bessere Browser war. Netscape war mit seiner nicht-nativen Oberfläche überladen und langsam und hatte damals diverse Seiten falsch angezeigt. Opera hatte damals Geld gekostet, war also erst Recht keine Alternative zu Netscape oder IE. Bei Firefox geht's gleich weiter: Unter Windows sowie OSX benutzt Firefox eine nicht-native Benutzeroberfläche für das Browser- sowie für Optionsfenster, Opera ist nicht mehr der schnelle, kleine Browser, der er mal war - im Gegenteil, Widgets und Skins blähen das Produkt auf. Der IE6 ist keine Alternative mehr, so dass Opera oder Firefox nur auf einem Windows 2000 System ihre Daseinsberechtigungen haben, aber auf einem Windows XP oder Vista System verwende ich nunmal den IE7.
 
@Der_da: Apple und Linux haben kein Monopol, von Linux gibt es >100 Distributionen, wo jede einen Browser nach eigenen Vorstellungen mitbringt, Fx, Iceweasel, Epiphany, Conqueror, etc.
 
@OttONormalUser: Kern meiner Aussage war, dass ich überzeugter IE-Nutzer bin, und den nicht nur deswegen nutze, weil er bei XP dabei ist. Als ich auf den IE "umgestiegen" bin, da musste ich ihn noch von einer kostenlosen AOL-CD installieren.
 
@Der_da: Gegen deine Kernaussage hab ich ja auch gar nichts gesagt.
 
erst heute morgen hat es von Mozilla geheissen, dass Opera nicht gegen MS klagen sollte, aber selbst genau das gleiche tun... naja...
 
Lies lieber nochmal und schau diesmal dabei auch auf den Monitor.
 
ist ja verständlich, daß noch soviele ALTE Browser herumschwirren. Die NEUEN müssen 'JA REGISTRIERT WERDEN UND DAS IST JA NICHT MÖGLICH, da das BS nicht LEGAL ist.
 
@deralte49: das ist schlichweg falsch. der IE7 kann durchaus auch auf illegale Systeme installiert werden.
 
Hmm mal was anderes, gibt es den FireFox auf für Mac OSX? wenn ja müsste man diese gleich mit verklagen weil sie ja nur safari anbeiten in ihrem system! Ansich kann ich mozialla verstehen und andersrum auch net! weil wenn ich mir ein mercedes kaufe verklage ich diese auch net weil ich net zwischen einem Navigationssystem von mercedes oder BMW wählen kann
 
@Nudelsose:
Firefox, Opera, Camino, Seamonkey, iCab, Shiira...alles für OSX.
 
@Nudelsose: Noch einer der nicht verstanden hat was ein Quasi-Monopol ist und das es schlecht ist für alle, egal wie es entstanden ist......kopfschüttel...Bitte WF verlinkt das nächste mal doch den Wikipedia Artikel über Monopole und wer da nicht draufgeklickt hat darf nicht posten, Danke.
 
@OttONormalUser: ich weiß sehr wohl was ein monopol ist, dennoch sollte man das thema von 2 seiten betrachten. wenn DU microsoft wärst und DU Windows erfunden hättest würdest du dann gerne sehen das auf dem von DIR erfundenden system programme von grundinstallation an laufen die nicht von dir sind mit dennen du keine gewinne machst? Andersherum gebe ich dir recht das auch andere das recht haben sollten sich verbreiten zu können um anteile zu haben. sieh es immer so du baust dir deinen garten auf und fermde sonnen sich darin. Und nur so auch ich nutze Firefox und mag ihn 1000mal lieber als den IE dennoch betrachte ich die sache von beiden seiten!
 
@Nudelsose: Wenn ich aber 90% aller Gärten besitzen würde, müßte ich auch andere darin Sonnen lassen, sogar im Liegestuhl ihrer Wahl, ich denke du weißt was ein Monopol ist? Warum dann als so Sinnfreie vergleiche?
 
@OttONormalUser: Lieber Ottonormaldenker, DU hast offensichtlich den Unterschied zwischen Monopolen und Quasi-Monopolen nicht verstanden. Quasi-Monopole sind nicht strafbar, sondern beschreiben nur eine markt dominierende Stellung. Selbst Monopole, bei denen es nur 1 Anbieter gibt, sind nicht strafbar. Wenn ich meine Betrachtung nur weit genug einschränke, so finde ich immer ein Monopol. Auf 100% aller Windows-Rechner wird ein Microsoft-Betriebssystem eingesetzt. Betrachte ich aber die Welt der Großrechner, über die 90 % aller Umsätze weltweit gemacht werden, so sieht das anders aus und ich finde kein MS-OS. Ebenso wenn ich in den Embedded-Bereich gehe. Vereinzelt gibt vielleicht es Mixer, Mikrowellen, Kaffeemaschinen, Rasenmäher, Radios, Fernseher, Fernbedienungen, Uhren, etc. mit MS-OS, aber das kann man wohl als unwichtig abtun. Wenn Du dumme Sprüche machst, dann solltest Du nicht nur von anderen verlangen sich zu informieren, sondern erst selbst einmal etwas lernen.
 
@Timurlenk: Bla bla blubb, ich gebs auch bei dir auf....... Wenn es nicht strafbar ist, frage ich mich wieso MS schon so oft verurteilt wurde? Du erkennst die Zusammenhänge genauso wenig wie alle anderen mit ihren nicht vorhandenen Vergleichen, aber lass gut sein Schlaumeier.
 
@OttONormalUser: Du scheinst nicht verstanden zu haben, dass es lediglich strafbar ist, sein Monopol auszunutzen. Einen Browser zum OS dazuzupacken, nenne ich jedoch lediglich einen "Service am Kunden".
 
@Der_da: Deshalb wird ja geklagt, um heraus zu finden ob MS das nun ausnutzt oder nicht, bzw. ob das den Markt behindert oder nicht. In meinen Augen nutzen sie es aus, warum würde man sonst mit Kompatibilitäts Layern rum hantieren um die IE-Optimierten Seiten noch zu unterstützen? Ihr denk auch noch das wäre Kundenfreundlich, ich nenne es User halten um jeden Preis.
 
Warum verzichtet MS nicht auf eine Weiterentwicklung des IE und spendet 1-2 Coder an Mozilla? Geld gespart. Zudem keine schlechte Publicity mehr wegen den Sicherheitslecks. Dann Firefox und Opera als Optionen anbieten. Was hat MS davon, einen IE am Leben zu erhalten? Einzige Gründe wären ja nur, das man eigene Standards etablieren will, aber das tut man ja schon via Office & Co. Und anstelle Silverlight einfach mal Adobe kaufen und Flash nutzen ^^ Nicht nur jährlich mehrere Millionen an Codern gespart, sondern auch nur mehrere 100 Millionen Euros an Strafen :)
 
@sirtom: Das Bessere ist der Feind des Guten. Und solange andere Produkte Mängel aufweisen, kann man sein eigenes mangelhaftes Produkt durchaus weiter anbieten. Und Gott sei dank haben sie nicht die üblen Adobe-Produkte gekauft.
 
Ich glaube, das Problem liegt eher darin, dass der IE ganz mit dem OS verbunden ist. Wenn man versucht den IE zu deinstallieren, also der mitinstalliert wurde und nicht das Browserupdate, dann kann es zu ziemlicher Systeminstabilität führen.
Besser wäre es, wenn zwar der IE mit installiert wird, aber nicht mit dem System direkt verbunden ist und wie jedes Programm deinstalliert werden kann. Dann gibt es dieses Problem nicht. Was die Bekanntheit der anderen Browser betrifft. Nicht jeder Anwender beschäftigt sich mit dem Thema Browser und welche alle es gibt. Sie sind froh, wenn es andere Leute gibt, die einem diese Arbeit abnehmen und sie einfach nur arbeiten können.
 
Ich finde Windows sollte auch mit mehreren E-Mail-Programmen, mit mehreren Dateimanagern, mit mehreren Text-Editoren, mit mehreren Brenn-Programmen, mit mehreren Multimedia-Playern, mit mehreren Standardspielen von verschiedenen Herstellern, mit mehreren Defragmentierungsprogrammen, mit mehreren Anti-Spyware-Programmen, mit mehreren Anti-Viren-Programmen, mit mehreren Messengern, mit mehreren Taschenrechner-Programmen, mit mehreren Grafikprogrammen, mti mehreren Video-Editoren, mit mehreren Audio-Editoren, mit mehreren Media Center-Programmen und mit mehreren Verschlüsselungsprogrammen daher kommen, damit es den Wettbewerb nicht hindert. Ich foderdere wöchentlich neue Datenträger, um der Tatsache Sorge zu tragen, dass sich diese Fremdprodukte auch ständig weiterentwickeln und auch neue Programme erscheinen können. Zudem sollte jeder Windows-Datenträger auch diverse Linux-Distributionen enthalten.
 
@mibtng: Klage das doch ein, sag aber bescheid, damit ich dabei sein kann, wenn sie dich auslachen und dir erklären warum das Humbug ist was du da forderst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles